Kinder schnitzen eine Holzkette mit dem Sparschäler

Kinder schnitzen eine Holzkette mit dem Sparschäler. Aus den Spänen lässt sich eine wunderbare Kette basteln. Da sieht manches Schmuckstück von einem Designer richtig alt dagegen aus. Wir haben für Euch diese Bastelanleitung Schritt für Schritt in einem Video und in Bildern aufbereitet.

Manchmal stellt es sogar einem alten Schnitzer die Haare auf. Was es da in manchen Blogbeiträgen über das Schnitzen zu lesen gibt, das ist haarsträubend. Besonders krass ist der Fall, indem ein Kind mit einem Sparschäler schnitzt und dabei Sicherheitshandschuhe trägt. Warum auf halben Weg stehen bleiben? Wer beim Schnitzen mit Kindern auf Nummer sicher gehen will, der zieht den Kleinen am besten eine Ritterrüstung an. Der Sparschäler hat den Vorteil, dass Ihr damit gleichmäßig dicke Späne vom Holz herunter bekommt. Mit dem Taschenmesser ist das deutlich schwieriger. Wir basteln uns heute eine Holzkette aus Spänen. Dazu benötigt Ihr:

Kinder schnitzen eine Holzkette mit dem Sparschäler und dazu ist dieses Material nötig. foto (c) kinderoutdoor.de
  • einen Sparschäler oder Taschenmesser
  • ein Stück gerades Asthokz (es lässt sich leichter schälen)
  • Heißklebepistole
  • eventuell eine Wäscheklammer

Span für Span kommt Ihr der Kette näher

Mit dem Sparschäler stellt Ihr schon mal auf Vorrat ein paar Holzspäne her.

Schnitzen mit dem Sparschäler: Hier ist das Ergebnis zu sehen! foto (c) kinderoutdoor.de

Biegt einen Span zu einem Ring. Mit der Heißklebepistole fixiert Ihr die Enden davon.

Unser erstes Kettenglied ist fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

Stellt auf diese Weise ein paar Holzringe her. Die können gleich groß sein oder in ihrer Größe variieren. Wem der Heißkleber zu warm ist, der kann das Ende vom Ring mit einer Wäscheklammer fixieren bis der Leim kalt ist. Verzichtet bitte auf jeden Fall einen Superkleber zu verwenden.

Ring of fire! Aus diesen Elementen basteln wir unsere Kette. foto (c) kinderoutdoor.de

Verbindet nun mit Spänen die einzelnen Ringe. So entsteht eine tolle Kette.

Verbindet die einzelnen Kettenglieder miteinander. foto (c) kinderoutdoor.de

Entfernt die kalten Klebereste und fertig ist die geschnitzte Holzkette.

Eine wunderschöne Kette habt Ihr gebastelt. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen: Ältere Beiträge von Kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen ein Edelweiß. In den Alpen haben viele Senner (so heißen dort die Hirten in den Bergen) ein geschnitztes Edelweiß am Hut. Es ist eine uralte Kunst mit dem Taschenmesser Span für Span vom Ast zu schnitzen. Dafür braucht es viel Übung. Wir haben eine Möglichkeit gefunden, wie es auch Kinder problemlos hinbekommen. Mit dem Sparschäler.

Viele Volkslieder gibt es in den Alpen über das Edelweiß. An schwer zugänglichen Stellen wächst diese zarte Gebirgsblume. Als Liebesbeweis ließen sich manche Mädchen von ihren Verehrern ein Edelweiß bringen. Mancheiner stürzte dabei ab. Wir schonen die Natur und umgehen das Risiko. Deshalb schnitzen wir ein Edelweiß. Auf den Almen und Berghütten könnt Ihr manchmal sehen, wie Sennen auf der Bank vor der Hütte sitzen und dort ein Edelweiß schnitzen. Das sieht einfach aus, schließlich schnitzen die Bergler seit vielen Jahren diese Blumen. Doch wer es einmal selbst ausprobiert hat, der kann sich vorstellen wie schwer diese Pflanze zu schnitzen ist. Span für Span müsst Ihr vorsichtig vom Ast abschneiden. Dazu braucht es ein scharfes Taschenmesser und eine ruhige Hand. Doch es geht einfacher! Wir haben für Euch einen tollen Trick entwickelt. Mancher Senn schüttelt bei dem Gedanken wie wir das Edelweiß schnitzen sicher entsetzt den Kopf. Bei uns kommt der Sparschäler zum Einsatz. Folgendes an Material solltet Ihr bereit halten:

  • Sparschäler
  • einen geraden etwa fingerdicken Ast
  • Taschenmesser oder Multitool

Kinder schnitzen ein Edelweiß

Zuerst schnitzt Ihr mit dem Sparschäler die äußeren Blütenblätter.

Kinder schnitzen mit dem Sparschäler die äußeren Blütenblätter vom Edelweiß. foto (c) kinderoutdoor.de

Über jeden Blütenblatt sind nun Zwischenräume. Die füllen wir mit kürzeren Blütenblättern aus. Schneidet vorsichtig die nächsten Späne.

Spant die inneren Blätter vorsichtig. foto (c) kinderoutdoor.de

Nun habt Ihr in der Mitte einen Pfropfen. Mit dem Taschenmesser entfernt Ihr diesen.

Entfernt das überstehende Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss schnitzt Ihr den Stiel vom Edelweiß. Schneidet dabei das Holz wie einen Bleistift zu.

Spitzt den Stiel vom Edelweiß zu. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt könnt Ihr das Edelweiß vom Ast entfernen.

Nun könnt Ihr das Edelweiß entfernen. foto (c) kinderoutdoor.de

Das fertig geschnitzte Edelweiß könnt Ihr Euch an den Hut stecken.

Ein toller Schmuck für den Wanderhut ist das selbst geschnitzte Edelweiß.
foto (c) Kinderoutdoor.de

Ein Schneeglöckchen schnitzen

Kinder schnitzen aus Astholz einer der zartesten Blumen, welche es bei uns in Mitteleuropa gibt: Ein Schneeglöcken. Dieses Projekt ist für alle die gerne mit dem Taschenmesser Neues ausprobieren eine Herausforderung! Auch Erwachsene bringt diese Schnitzidee an ihre handwerklichen Grenzen.

“Sag mal kannst Du auch Blumen schnitzen?” fragt mich ein Kind. “Na klar. Ich habe schon einige Blumen aus Holz gefertigt!” gebe ich als Antwort. “Kannst Du auch ein Schneeglöckchen machen?” Da bekomme rote Ohren und Schweiß bricht ein wenig aus. Nun sehe ich mir das Schneeglöckchen genauer an. Über 20 Arten gibt es von dieser Blume, die im Vorfrühling blüht und das Ende vom Winter einläutet. Die Blüte ist eigentlich für den dünnen Stiel ein wenig zu groß und dick geraten, denke ich mir beim Betrachten. Vor allem der Übergang von der Blüte zum Stiel bereitet mir ein wenig Sorgen. So natürlich wie möglich soll mein Werkstück später aussehen. Wie bringe ich die Biegung vom Stiel hin? So eine kleine Blume, bereitet mir ganz ordentlich Kopfzerbrechen. Also mache ich mich auf die Suche, nach einem passenden Stück Zweig. Folgende Materialien braucht Ihr, wenn Ihr auch ein Schneeglöckchen schnitzen wollt:

Kinder schnitzen aus diesem Material ein Schneeglöckchen. foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen mit Kindern: Dann sucht mal schön……..

Der passende Zweig für unser Schneeglöckchen will erst einmal gefunden sein. So was lässt sich, zum Glück, nicht übers Internet bestellen. Mir ging es auf der Suche nach dem Zweig so, dass ich den Wald für lauter Bäumen nicht mehr gesehen habe. Ihr braucht einen Zweig der sich gabelt. An der einen Seite dünn und gebogen, auf der anderen Seite deutlich dicker ist um daraus die Blüte vom Schneeglöckchen zu schnitzen.

Zuerst schneidet Ihr den Zweig zu. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst, und hier ist ausnahmsweise die Reihenfolge wichtig, schneidet Ihr grob den Zweig so zu, wie später die Blume aussehen soll.

Im nächsten Schritt, bitte daran halten, schnitzt Ihr die Blüte mit dem Taschenmesser rund zu.

Schnitzt vorsichtig den Stängel und die Blüte vom Schneeglöckchen. foto (c) kinderoutdoor.de

Nun klappt Ihr die kleine Klinge aus und entfernt vorsichtig die Rinde vom Zweig. Schnippelt den Stiel vom Schneeglöckchen von oben nach unten dünner und versucht den Übergang zur Blüte möglichst dünn auszuarbeiten. Da kann es sein, dass Ihr eine hohe Schwelle in Sachen Frustration habt, denn die Blüte kann abbrechen.

Schleift vorsichtig die Blume ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit wenig Druck und einem feinen Schmirgelpapier schleift Ihr Blüte und Stiel vorsichtig ab. Hier könnt Ihr dem Stiel eine leicht gebogene Form geben und dadurch sieht die Blume später deutlich natürlicher aus.

Aus Spänen schnitzt Ihr die Blätter der Blume. Foto (c) kinderoutdoor.de

Das Schneeglöckchen hat auch Blätter. Vom restlichen Zweig schneidet Ihr einen Span ab. Mit der kleinen Klinge schneidet Ihr zwei Blätter daraus. Seht Euch bitte in der Natur oder auf Fotos die Form davon genau an. Wie ein gebogenes Schwert laufen die Blätter an ihren Spitzen zusammen.

Ein wenig Farbe schadet nie. Malt das Schneeglöckchen an. Foto (c) kinderoutdoor.de

Malt zuerst die Blätter und den Stiel grün mit Wasserfarbe an. Auch hier ist es gut, wenn Ihr Euch an dem Vorbild aus der Natur orientiert. Das Schneeglöckchen ist tiefgrün, während die Blüte in einem reinen Weiß erstrahlt.

Steckt die Blätter in den Stängel. foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn alles trocken ist, dann kommt die Zeit, in der Ihr die Blume zusammensetzt. Mit der Spitze der kleinen Klinge vom Taschenmesser bohrt Ihr links und rechts am Ende des Stiels zwei Löcher ins Holz. Dort steckt Ihr, wenn alles trocken ist, die Blätter hinein.

Fertig ist das Schneeglöckchen. foto (c) kinderoutdoor.de

Unser Schneeglöcken kommt nicht in den Garten. Wir haben einen kleinen Blumentopf mit feinen Kies befüllt und stecken dorthinein unser fertig gestelltes Schneeglöckchen. Ein richtiger Hingucker und viele sind überrascht davon, dass diese zarte Bluma “gar nicht echt ist”. Viel Spaß beim Schnitzen.

Auch ohne Holland: Eine tolle Tulpe

Schnitzen mit Kindern ist eine praktische Sache, denn so könnt Ihr gleichzeitig tolle Geschenke basteln. Heute haben wir eine Anleitung für Euch, mit der Ihr eine Tulpe schnitzen könnt. Die kommt als Ostergeschenk richtig gut an! Alles was Ihr an Material dazu braucht, habt Ihr zuhause und findet es in der Natur. Wenn Euer Taschenmesser eine Säge hat, dann fällt Euch das Basteln leichter. 

Schnitzen mit Kindern ist wie eine Wundertüte: Du hast keine Ahnung was dabei rauskommt. Dieses mal wollten die Kinder mit den Taschenmessern eine Blume schnitzen. Klar, eine Blume. So was schnipple ich täglich aus dem Holz. Aber wie geht so was? Gemeinsam haben wir es dann doch hingekriegt und eine Tulpe geschnitzt.

Schnitzen mit Kindern: Die Materialliste ist doch übersichtlich, oder? Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen mit Kindern: Die Materialliste ist doch übersichtlich, oder?
Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen mit Kindern: Holzreste, Taschenmesser und Malkasten

Um die Tulpe zu schnitzen braucht Ihr ein Stück Holz, das etwa zehn mal zehn Zentimeter oder fünfzehn mal fünfzehn Zentimeter misst. Wir haben uns eine Holzlatte aus dem Müllcontainer von einer Baustelle “heimlich geliehen”….Aus diesem Holz haben wir mittlerweile einige tolle Teile geschntitzt. Außerdem benötit Ihr ein Taschenmesser mit Säge und Ahle (Stechdorn), Stift, Pinsel, Wasserfarben, einen dünnen Zweig und Schmirgelpapier.

Bevor die Kinder mit dem Schnitzen loslegen, zeichnen sie die Tulpfe auf das Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Bevor die Kinder mit dem Schnitzen loslegen, zeichnen sie die Tulpfe auf das Holz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Vor dem Schnitzen skizziert Ihr bitte die Tulpe auf das Holz.

Werken mit dem Taschenmesser: Hier hat die Säge ganze Arbeit geleistet. Foto (c) kinderoutdoor.de

Werken mit dem Taschenmesser: Hier hat die Säge ganze Arbeit geleistet.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Säge vom Taschenmesser sägt Ihr nun die Umrisse der Tulpe aus.

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schnitzen wir die Konturen der Tulpe. Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schnitzen wir die Konturen der Tulpe.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen mit Kindern: So entsteht unsere Tulpe

Nun schnitzen die Kinder mit der großen Klinge die Konturen der Tulpe heraus.

Mit der Säge vom Taschenmesser schneidet Ihr ein Stück vom Ast ab. Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Säge vom Taschenmesser schneidet Ihr ein Stück vom Ast ab.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes sägen wir den “Stiel” der Tulpe ab.

Eine Ende vom Tulpenstiel schnitzt Ihr mit dem Taschenmesser wie einen Bleistift an. Foto (c) kinderoutdoor.de

Ein Ende vom Tulpenstiel schnitzt Ihr mit dem Taschenmesser wie einen Bleistift an.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun  schnitzt Ihr eine Ende vom Stiel spitz zu. Dieses stecken wir dann in die Boden.

Das andere Ende mit dem Taschenmesser rund schnitzen und den Stiel etwa fünf Zentimeter mittig spalten. Foto (c) kinderoutdoor.de

Das andere Ende mit dem Taschenmesser rund schnitzen und den Stiel etwa fünf Zentimeter mittig spalten.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst rundet Ihr mit dem Taschenmesser das andere Ende vom Stiel ab. Nun spaltet Ihr mit der großen Klinge den Zweig mittig auf etwa fünf Zentimeter.

Nun malt Ihr die Tulpenblüte mit Wasserfarbe an. Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun malt Ihr die Tulpenblüte mit Wasserfarbe an.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt sind wir mit dem Schnitzen fertig und malen die Blüte in einer typischen Tulpenfarbe an.

Den Stiel der Tulpe malen wir grün mit den Wasserfarben an. Foto (c) kinderoutdoor.de

Den Stiel der Tulpe malen wir grün mit den Wasserfarben an.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Fast sind wir fertig. Noch schnell den Tulpenstengel anmalen.

Fertig ist unsere tolle Tulpe! Foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unsere tolle Tulpe!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Um Blumen zu schnitzen braucht es auch bei den Kindern ein gewisses Maß an Fingerspitzengefühl. Doch als Eltern sollten wir ihnen die Möglichkeit geben, ihre handwerklichen Fähigkeiten zu entwickeln. Bevor wir mit den Kindern mit dem Schnitzen beginnen, führt uns der Weg in den Wald oder Park. Ihr braucht Hollunderäste und zwar keine grünen. Der Grund dafür ist, dass diese Äste ein zu dünnes Holz haben. Ihr braucht Äste die bereits eine braune (keine grüne!) Rinde haben und etwa so dick wie ein kleiner Finger sind. Außerdem benötigt Ihr noch dünne Zweige, die später die Blumenstiele sind.

Kinder schnitzen Holzblumen: Die Blüten was aus!

Wenig Material brauchen wir um Holzblumen mit den Kindern zu schnitzen. Ein Taschenmesser, Hollunder, dünne Äste, Pinsel und Wassermalkasten.

Kinder schnitzen eine Holzblume und zwar mit diesem wenigen Material. Foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Holzblume und zwar mit diesem wenigen Material.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst schneidet Ihr ein etwa zehn Zentimeter langes Stück vom Hollunder ab.

Bevor die Kinder mit dem Schnitzen loslegen, schneiden wir ein etwa zehn Zentimeter langes Stück vom Hollunder ab.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Bevor die Kinder mit dem Schnitzen loslegen, schneiden wir ein etwa zehn Zentimeter langes Stück vom Hollunder ab.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen die Kinder mit der großen Klinge vom Taschenmesser ein Ende vom Hollunderstück rund.

Wir schnitzen mit dem Taschenmesser ein Ende vom Holz rund.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Wir schnitzen mit dem Taschenmesser ein Ende vom Holz rund.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Erst jetzt schnitzen die Kinder die Rinde vom Holz weg.

Nun schnitzen die Kinder die Rinde ab.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen die Kinder die Rinde ab.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt heißt es konzentriert schnitzen. Setzt die große Klinge an und schnitzt in das Holz ein. Zieht das Messer in Richtung vom abgerundeten Holzende. Stoppt rechtzeitig, ungefähr einen bis zwei Zentimeter vor dem Holzende. Nun kommt das nächste Blütenblatt dran. Dreht das Hollunderholz leicht und schnitzt wieder einen solchen Span. Die Kunst ist, dass dieser nicht abbricht.

Was hier wie eine Spülbürste aussieht, ist in Wirklichkeit unsere entstehende Holzblume. Die Blütenblätter zu schnitzen erfordert viel Gefühlt für das Holz und das Taschenmesser.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Was hier wie eine Spülbürste aussieht, ist in Wirklichkeit unsere entstehende Holzblume. Die Blütenblätter zu schnitzen erfordert viel Gefühlt für das Holz und das Taschenmesser.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Immer wieder dreht Ihr das Holz und schnitzt einen Span nach dem anderen. Nun biegt Ihr die Blütenblätter vorsichtig auf.

Wenn die Kinder konzentriert schnitzen, sieht die Holzblume bald so aus.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn die Kinder konzentriert schnitzen, sieht die Holzblume bald so aus.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit Kindern Holzblumen schnitzen: Malzeit!

Mit schnitzen sind die Kinder jetzt fertig! Bevor wir zum Malpinsel greifen, spießt Ihr die Blumen auf einem dünnen Ast auf. Jetzt haben die Blumen einen Stiel. Doch es fehlt noch die Farbe. Malt die Blumen in knalligen Farben an.

Mit dem Schnitzen sind wir fertig und malen nun die Holzblumen an. Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit Wasserfarben bekommen die Blumen ihre knalligen Töne. Foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluß stellen wir unsere Blumen in eine Vase. Das Wasser können wir uns allerdings sparen.

Fertig sind unsere Holzblumen! Foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig sind unsere Holzblumen!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen Gartenzwerge

Kinder schnitzen Zwerge. Die Gnome, gemeint sind die Zwerge nicht die Kinder, sind ideal um das Schnitzen zu lernen. Wir stellen Euch zwei Varianten vor: Bei einer Option hat der Zwerg, ganz klassisch, eine spitze Mütze auf, bei der zweiten Möglichkeit eine Kopfbedeckung mit Bommel. An Material braucht Ihr verdächtig wenig…..

Zwischen 1690 und 1695 sind sie entstanden. Die ersten Gartenzwerge. Entworfen hat sich der österreichische Barockbaumeister Johann Bernhard Fischer von Erlach. Der hieß wirklich so. 28 von den steinernen Knilchen stellte er im Zwergerlgarten von Schloss Mirabell, dass bekanntlich in Salzburg steht. Womit wir ein uraltes Vorurteil widerlegt haben: Gartenzwerge sind keine deutsche Erfindung, sondern von den Ösis! Inzwischen ist der Zwergerlgarten renoviert und dazu schreibt das zuständige Bundesdenkmalamt:

An der Stelle des heutigen Kinderspielplatzes unterhalb des Bastionsgartens zeigen historische Gartenansichten, dass Ende des 17. Jahrhunderts 28 Zwergfiguren auf hohen Steinsockeln den barocken Schlossgarten, der auf den berühmten Baumeister Johan Bernhard Fischer von Erlach zurückgeht, zierten. Der so genannte Zwergelgarten bildetein der Barockzeiteine raffinierte Antithese zur imposanten Götter-und Heldenwelt des Hauptparterres.1811 wurde die veraltetebarocke Gartenanlage des Schlosses Mirabell teilweise zerstört und ein Landschaftsgarten nach englischem Vorbild unterhalb der Wasserbastei angelegt. Auf Geheiß des Oberhofmeisteramtes wurden die Zwergenskulpturenversteigert. Das Ensembleder grotesken Zwergeverteilte sich in der Umgebung Salzburgs auf verschiedene Eigentümer. Es ist der Initiative des Salzburger Stadtvereins zu verdanken, dass 1923 einige Zwerge wieder in den Mirabellgarten zurückkehrten. Weitere folgten 1928, 1941 und 1979. Die 15 zurückgekehrten Zwergenfiguren wurden parallel unter den linear gepflanzten, mittlerweile mächtigen Laubbäumen aufgestellt. Sowohl die fehlenden Sockel als auch die kontextlose Aufstellung unter den Bäumen setzten den Zwergfiguren zu, sie verschmutzten stark und erfuhren dadurch auch Beschädigungen.Aufgrund des unbefriedigenden optischen und technischen Zustands dieses Gartenteils nahm das Stadtgartenamt in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt eine Neugestaltung des Bastionsgartens unter Beibehaltung der Baumpflanzungen in Angriff. Im März 2015 fanden archäologische Grabungen statt, bei denen die Fundamente der barocken Brunnenanlage im Zentrum der Wasserbastei gefunden wurden. Die Neugestaltung des Zwergelgartens nimmt Bezug auf das ehemaligeBrunnenbecken auf der Wasserbastei und zielt mit der Neuaufstellung der barocken Zwergenfiguren in sechs thematischen Gruppen aufeine deutlich verbesserte künstlerische Wirkung und Wahrnehmbarkeit ihrer Bedeutung und Würde.Aus konservatorischen Gründen wurden in enger Abstimmung mit der Abteilung für Salzburg des Bundesdenkmalamtes die 15 Skulpturen in den Wintermonaten restauratorisch gereinigt und partiell instand gesetzt. Die Positionierung auf etwas erhöhten Sockeln und abgerückt von den Bäumen soll die witterungsbedingte Einschmutzung mindern. Es wurden 28 neue Sockel gebaut, die zum Teil frei bleiben müssen, da einige Zwergfiguren nach wie vor verschollen sind. In den letzten Jahren konnten aber immerhin von 4 Skulpturen, die sich in der UmgebungSalzburgs in Privatbesitz befinden, Kopien angefertigt werden, so dass heute wieder 19 Zwerge den Zwergelgarten bevölkern.

Wir schnitzen uns Zwergerl, ohne Barock. Dazu solltet Ihr an Material haben:

  • ein Stück Astholz
  • Multitool, Taschenmesser mit Säge, oder ein Fahrtenmesser und eine Säge
  • Wasserfarben und Pinsel
Kinder schnitzen einen Zwerg aus diesem Ast. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen Zwerge: Auf die Mütze kommt es an

Beginnen wir mit der einfachsten Version von einem Zwerg. Der mit einer spitzen Zipfelmütze. Schnitzt dazu ein Ende vom Ast wie einen Bleistift an.

Zuerst das Holz anspitzen. Hier lernen die Kinder, die Klinge vom Körper weg zu bewegen. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Es folgt ein Kerbschnitt, etwa einen Fingerbreit, unter halb der Mütze. Immer rundherum ins Holz schnippeln. So entsteht eine Kerbe, die später der Hals von unserem Zwerg ist.

Mit einem Kerbschnitt schnitzt Ihr den Hals vom Zwerg. foto (c) kinderoutdoor.de

Wie Ihr den restlichen Gnom schnitzt, ob er eine Nase bekommt oder Arme und Beine, dass entscheidet Ihr. Am Ende malt Ihr den Zwerg mit Wasserfarben an.

Kommen wir zur zweiten Variante. Dem Zwert mit einer Bommelmütze.

Ein klein wenig schwieriger ist der Gnom mit seiner Bommelmütze. Zuerst rundet Ihr oben das eine Ende vom Haselnussholz ab. Immer ein kurzer Schnitt an der Kante. Dreht das Holz in der Hand um ein paar Millimeter und schnippelt wieder ein Stück weg. Mit jedem Schnitt neigt sich die Kante nach innen. So entsteht eine Halbkugel.

Hier entsteht der Bommel! Foto (c) kinderoutdoor.de
Schnitt für Schnitt entsteht eine Halbkugel. foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes kerbt Ihr etwa einen Fingerbreit unterhalb der Halbkugel das Holz so lange ein, bis eine kleine Kugel entsteht. Auch hier ist es wichtig, immer wieder den Ast in der Hand kurz zu drehen.

Wir schnitzen eine Kerbe und so entsteht der Bommel von der Zwergenmütze.  foto (c) kinderoutdoor.de

Langsam entsteht der Bommel bei unserem Zwerg. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt ist Fingerspitzengefühl und eine scharfe Klinge gefordert. Schnitzt das Holz unterhalb der Kugel wie einen Bleistift zu, aber vorsicht, sonst fliegt am Ende der tolle Bommel weg…..

Jetzt schnitzen wir die Mütze von unserem Skizwerg. Foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist die Mütze von unserem Zwerg mit dem Bommel. foto (c) kinderoutdoor.de

Weiter geht es wie bei unserem Zwerg mit der spitzen Mütze. Kerbt einen Fingerbreit unterhalb der Mütze das Holz ein und so entsteht der Hals vom Zwerg. Auch hier ist es völlig offen, wie Ihr den Gnom gestaltet.

Am Ende bemalt Ihr den Zwerg nach Gusto. So einen Zwerg könnt Ihr in den Garten zwischen die Blumen oder in eine Topfpflanze stellen. Diese Schnitzerei von den Kindern ist ein wunderbares Geschenk und Unikat.

Fertig sind die geschnitzten Zwerge. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Holzring

Bushcraft für Kinder bringt Euch immer wieder neue Materialien nahe, die Ihr draußen in der Natur finden könnt. Heute verwenden wir für unser Bushcraftprojekt mit Kindern das Stöckchen von einer abgebrannten Silvesterrakete und nehmen zum Schnitzen einen Sparschäler aus der Küche her. Wir zeigen Euch Schritt für Schritt wie Ihr einen tollen Holzring basteln könnt.

Sparen. Dafür gibt es in der Küche den Sparschäler. Damit lässt sich wunderbar Gemüse schälen und zwar so, dass nur die Schale weg ist. Mit einem Gemüseschäler lässt sich aber auch schnitzen. Sparen wir doch ein zweites Mal und anstatt ein Vierkantholz zu kaufen, suchen wir uns draußen mit den Kindern den Stiel einer abgebrannten Silvesterrakete. Die liegen oft noch Wochenlang nach dem Jahreswechsel herum. Unser Bushcraft mit Kindern kann beginnen! Dazu braucht Ihr folgendes Material:

  • Holzleim
  • Wäscheklammer
  • Stöckchen von der Silvesterrakete
  • Sparschäler für Gemüse
Hier ist unser Material für das heutige Bushcraft Projekt mit Kindern. foto (c) kinderoutdoor.de

Bushcraft für Kinder: Span um Span!

Nehmt den Sparschäler und versucht einen gleichmäßig dicken und möglichst langen Span vom Raketenstöckchen zu schälen. Das geht viel besser als mit dem Taschenmesser und es besteht auch nicht die Gefahr, dass Ihr Euch schneidet. Ideal für Kinder ist diese Lösung.

Schält mit dem Sparschäler einen möglichst gleichmäßigen Span vom Raketenstöckchen. foto (c) kinderoutdoor.de

Die Außenseite von der Spirale aus Holz bestreicht Ihr mit wenig Holzleim. (Auf dem Foto haben wir absichtlich viel vom Leim verwendet, damit Ihr ihn besser sehen könnt.)

Wenig Holzleim auf die Außenseite vom Span aufbringen. foto (c) kinderoutdoor.de

Wickelt nun den verleimten Holzring möglichst straff um einen Finger. Den Ausdruck “jemanden um den Finger wickeln” kennt Ihr hoffentlich.

Wickelt Euch den verleimten Ring um einen Finger. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit einer Wäscheklammer fixiert Ihr den Holzring an einem Ende. Lasst den Ring trocknen.

Fixiert den Holzring mit einer Wäscheklammer. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Holzring. Ein echter Hingucker und perfekt als Geschenk.

Fertig ist unser toller Holzring. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Outdoor Tasse und die hält dicht! Nachhaltiger kann ein Trinkgefäß für alle die gerne draußen unterwegs sind, kaum sein. Wir haben für Euch die Schnitzanleitung in Bildern und Schritt für Schritt. Vom Ast bis zur fertigen Tasse.

Ein Flugzeugträger der Gerald. R. Ford Klasse hat eine Verdrängung von 97.000 Tonnen. In Deutschland fallen pro Jahr, so seriöse Schätzungen, 106.000 Tonnen Einwegbecher im Abfall. 320.000 Coffee to go Becher sind es hierzulande pro Stunde. Da gibt es nur eines: Wir halten dagegen mit einer Tasse aus dem nachhaltigsten Material: Holz. An Material für unsere heutige Schnitzarbeit benötigt Ihr:

Gesucht, gefunden. Aus der Astgabel schnitzen wir eine Outdoor Tasse. foto (c) kinderoutdoor.de

Wie immer beginnt alles mit einen Ausflug in den Wald oder Park. Sucht dort mit den Kindern eine Astgabel, die sollte aber bitte am Boden liegen. Bitte keine grünen Äste abschneiden. Bei unserer Suche gehen wir vor, wie die Handwerker vor Generationen. Sie suchten sich das Holz nach der Form und setzten es entsprechend ein.

Kinder schnitzen einen Outdoor Tasse: Der Henkel ist schon dran

Sägt das Holz entsprechend zurecht. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst sägt Ihr die Astgabel, möglichst in der Natur, zurecht.

Rundet das Ende vom Seitentrieb entsprechend ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Den abstehenden dünnen Trieb schnitzt Ihr am Ende rund. Immer ein kurzer Schnitt an der Kante. Dreht das Werkstück. Wieder ein kurzer Schnitt. So geht es Millimeter um Millimeter und langsam entsteht eine Halbkugel.

Mit der großen Klinge entfernt Ihr die Rinde vom Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Nun braucht Ihr ein Messer mit stehener Klinge. Bei einem Taschenmesser oder Multitool besteht die Gefahr, dass bei dieser Arbeit die Klinge bricht oder die Mechanik Schaden nimmt. Bohrt in die Mitte vom Haupttrieg mit der Spitze in das Holz. Übt entsprechend Druck aus und vertieft das Loch mit jeder Umdrehung.

Höhlt mit der Klinge das Holz aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Holzspäne will niemand mittrinken. Deshalb schmirgelt mit dem Schleifpapier das Innere der Tasse und den Rand ab.

Schmirgelt das Werkstück ab, sonst müsst Ihr Holzspäne mittrinken. foto (c) kinderoutdoor.d

Fertig ist die geschnitzte Outdoor Tasse und Ihr habt ein tolles Geschenk!

Fertig ist der Outdoor Becher. Foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen einen Outdoor Becher

Schnitzt einen Outdoor Becher

Mit Kindern schnitzen ist immer wieder ein Abenteuer. Den Kindern fallen die tollsten Dinge ein, die sie selbst mit dem Taschenmesser herstellen wollen. Wie bei einem perfekten Design üblich, brauchen wir nur extrem wenig Material für unsere heutige Arbeit. Ein Stück dicker Holunder und eine dicke Schnur reichen aus. Dazu noch ein hochwertiges Taschenmesser und Schmirgelpapier. Los geht´s!

“Autsch!” schrie das Kind auf und führte anschließend einen wahren Veitstanz auf. Was anfänglich noch lustig aussah entpuppte sich als schmerzhafte Erfahrung für das Kind. Es hatte sich am Lagerfeuer einen Tee aus dem Kessel geholt und in die Blechtasse gegossen. Diese erhitzte sich und das Outdoorkid ließ vor Schmerzen die Tasse fallen. Damit verbrühte es sich die Füße. So was muss nicht sein und lange dachten wir darüber nach, wie können Kinder eine Tasse schnitzen? Dazu wollen wir kein Spezialwerkzeug einsetzen. Wir brauchten ein Holz, dass innen “hohl” ist. Da fiel uns der Holunder ein. Dieser hat markantes weißes Mark, dass sich leicht entfernen lässt. Allerdings fällt der Markkanal bei dickeren Holunderästen entsprechend dünner aus. Bitte schneidet keinen Holunder ab, der im Saft steht. In unserem Fall richtete der Hausmeister von einer Sportanlage mit der Kettensäge ein wahres Massaker unter den Holunder-Sträuchern an, die am Maschendrahtzaun wuchsen. So konnte ich auch sehen, welches Holz viel Mark hatte. Wer keinen Becher, sondern eine Tasse haben möchte, der benötigt einen Henkel. Wir wollen diesen ohne bohren befestigen. Deshalb fertigen wir den Henkel aus einer dicken Schnur an. Nehmt eine, die reißfest und beständig ist. Sonst ergießt sich der heiße Inhalt von der Tasse über Euch. Wie bei vielen unserer Projekt sucht Ihr am Anfang mit den Outdoorkids in der Natur ein dickes Stück Holunder. Zum Glück lässt sich so eines noch nicht über das Internet bestellen (dadurch entgehen manchen Bloggern 10% Provision….eine Runde Mitleid bitte!)

Mit kindern schnitzen: Aus diesem Material fertigen wir eine Outdoortasse.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit Kindern schnitzen: So richtig hohl

Fangen wir mit dem langwierigsten Teil von unserem Projekt an. Den Holunder aushöhlen. Wenn Ihr Euch das Stück von einem bereits gefällten Holunder abschneidet, könnt Ihr auch sehen, wie dick oder dünn der Kanal mit dem weißen Mark im Inneren ist. Je dicker um so besser in unserem Fall. Mit der großen Klinge, diese sollte stabil sein, puhlt Ihr zuerst das Mark heraus. In den meisten Fällen hat Euere Outdoor-Tasse nun ein Fassungsvermögen von einem größeren Reagenzglas. Das ist deutlich zu wenig. Höhlt mit der großen Klinge das Holz weiter aus. Denkt bitte daran, dass Euere Outdoor-Tasse auch einen Boden braucht und der Rand weder zu dünn noch zu dick sein sollte. Drückt die Klinge gegen das Holz und lasst es so rotieren. Dadurch bekommt Ihr einen gleichmäßigen Innenraum der Tasse aus Holunder. Diese Arbeit zieht sich hin, besonders wenn das Holz schon intensiv getrocknet ist.

Höhlt mit der großen Klinge vom Taschenmesser den Holunder aus.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nur die Wenigsten freuen sich, wenn sie beim Trinken aus einem Gefäß feste Stoffe mit sich aufnehmen. Holzspäne, selbst vom “gesunden” Holunder, stehen weniger oben in der Beliebtheit. Deshalb greift zum Schleifpapier und befreit das Innere der Holztasse von den Spänen. Beginnt mit einem groben Sandpapier, kleine Körnung, und steigert Euch zu Feineren (große Körnung).

Schmirgelt mit Sandpapier das Innere der Outdoortasse gründlich ab, damit später nichts darin schwimmt….
foto (c) kinderoutdoor.de

Der Becher ist jetzt fertig. Wir wollen aber eine Tasse! Nehmt die Schnur und schneidet entsprechend zwei lange Teile ab. Denkt bitte daran, dass Ihr einen Teil der Schnur um die Tasse wickeln müsst. Wer Luftmaschen häkeln kann ist hier klar im Vorteil. Manche Profis können das sogar ohne Häkelnadel. So genanntes Fingerhäkeln, nicht zu verwechseln mit dem bayerischen Sport Fingerhakeln.

Luftmaschen mit den Fingern häkeln. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Henkel für die Outdoor Tasse. foto (c) kinderoutdoor.de

Bindet nun den gehäkelten Henkel an der Outdoor-Tasse fest.

Bindet zum Schluss den Griff um das Holz der Tasse fest.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unsere Outdoor-Tasse. Ein echtes Unikat und super als Geschenk geeignet.

Fertig ist unsere Outdoor-Tasse.
foto (c) kinderoutdoor.de