Kinder schnitzen eine Garnrolle carved wooden spools

Kinder schnitzen eine Garnrolle und lernen dabei eine Menge, wie sie mit dem Taschenmesser richtig umgehen müssen. Für Euch hat dieses praktische Werkstück einen großen Vorteil: Wollreste sind damit gut aufgeräumt und die Kinder haben Spaß am Schnitzen. Schritt für Schritt zeigen wir Euch, wie die Kleinen kreativ mit dem Holz sein können.

Kinder schnitzen diese tolle und praktische Garnrolle.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schon die Sesklo Kultur spinnte. Vor über 6.000 Jahren lebten diese Menschen auf dem Gebiet vom heutigen Griechenland. Schuldenfrei. Wobei noch ungeklärt ist, ob die Angehörigen der Sesklo Kultur tierische Fasern zu einem Garn verarbeiteten oder pflanzliche Rohstoffe. Was lernen wir daraus? So lange die Menschen spinnen, so lange gibt es auch Garnrollen. Schließlich musste das wertvolle Garn gut aufgewickelt sein, bevor es ans Weben ging. In Haithabu ( Schleswig-Holstein) einem Museum über die Kultur der Wikinger, sah ich verschiedene Garnrollen und hatte die Idee, solche zu schnitzen. Zwar spinnen die wenigsten von uns, im Sinne von Fasern verarbeiten, trotzdem besteht ein Bedarf an Garnrollen. Dank der Kinder sind überall in den eigenen vier Wänden Wollreste und lose Schnüre unterwegs. Mit unseren selbst geschnitzten Garnrollen schafft Ihr Ordnung. Einfach auf dem geschnitzten Spulen aufrollen und schon ist das Ganze aufgeräumt. Für diese Bastelei mit dem Taschenmesser muss niemand Holztechnik studiert haben. Auch über das Netz braucht Ihr nichts zu bestellen (—-hier könnte ein Link zu einem Online Shop stehen, für den wir zehn Provision abgreifen könnten. Das tun wir aber nicht, weil es asozial ist und für die 10% Provision einige Leute ziemlich “bluten” müssen; womit wir wieder beim Schnitzens sind;-) es reicht ein Spaziergang.

Unsere Materialliste:

Kinder schnitzen eine Garnrolle: Nie mehr völlig von der Rolle

Geht mit den Kindern hinaus in den Wald oder Park. (Wohnmobilisten fahren dort selbstverständlich hin und lassen sich von einem Passanten ein Stück Holz ins Wohmo reichen.) Das Holz sollte etwa so dick wie der Daumen von einem Erwachsenen sein.

Aus diesen Materialien schnitzen die Kinder eine Garnrolle.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst schnitzt Ihr mit dem Taschenmesser in der Mitte eine Kerbe rundum ins Holz. Diese erweitert Ihr nach beiden Seiten. Die Kinder entscheiden wie breit dieser Mittelteil der Garnrolle sein soll. Versucht, dass dieser Teil möglichst gleichmäßig ausfällt. Dort wickelt Ihr später die Wolle oder Schnur auf.

Die Kinder schnitzen den Mittelteil der Garnrolle mit dem Taschenmesser.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bei einer Garnrolle, das wussten schon unsere Vorfahren, ist es wichtig wie gut diese in den Händen liegen. Deshalb rundet die beiden Enden der Garnrolle mit dem Taschenmesser ab. Schnitzt an der Kante einen kurzen schnitt. Dreht das Holz ein paar Millimeter in der Hand. Wieder ein Schnitt an der Kante und abermals drehen. Dadurch entsteht eine Halbkugel.

Die Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser die Enden von der Garnrolle rund ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss bearbeiten wir mit dem Schmirgelpapier das Werkstück. Zuerst das grobe Sandpapier mit der kleinen Zahl auf der Rückseite verwenden. Anschließend steigert Ihr Euch und nehmt immer Feineres her. Eine Arbeit die wichtig ist, denn an abstehenden Holz bleiben die Fasern der Wolle oder Schnur hängen und können diese aufreissen. Um solche Schäden zu vermeiden, ist es besser die Garnrolle abzuschleifen. Dadurch lassen sich auch Kerben entfernen. Wer möchte kann die Garnrolle auch anmalen oder an den Enden kleine Verzierungen einschnitzen. So eine tolle Schnitzerei lässt sich perfekt verschenken.

Zum Schluss schleifen wir das Werkstück ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

 

In eigener Sache: Für den Artikel und die darin enthaltenen Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Das Testmaterial kaufen wir uns selbst. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen. Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um. Wir verzichten auch auf bezahlte Links, denn die 10% Provision muss jemand anderes bezahlen und zwar richtig hart. Meistens trifft es die Leute in der Produktion/Versand/Autoren, an denen gespart wird. Dafür bekommen dann Blogger ihre Provision. Zum Fremdschämen und für uns der beste Grund weiterhin werbefrei zu bleiben.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email