Wanderungen mit Kindern im Herbst: Auf den Lausbubenspuren von Ludwig Thoma

Wanderungen mit Kindern im Herbst und Ihr erlebt die Berge in Farbe. Heute sind wir auf Familientour bei Vorderriß. Das ist ein Weiler, der zu Lenggries gehört. Hier hält auch der RVO Bus 9569, besser bekannt als Bergsteigerbus. Bei unser Herbsttour sind wir im Tal unterwegs und treffen dort auf einen der bekanntesten bayerischen Schriftsteller.

Wenn der Mann aufstand und die Kapelle verließ, ragte er über alle hinweg, auch über den langen Herrn Oberförster, der doch sechs Schuh und etliche Zoll maß. Sein reiches, gewelltes Haar und ein paar merkwürdige, schöne Augen fielen so auf, daß sie dem kleinen Buben, den man zu einem ehrerbietigen Gruß anhielt, in Erinnerung blieben. – Der Mann war König Ludwig II.“diese Zeilen schrieb Ludwig Thoma in seinem 1919 erschienen Buch “Erinnerungen”. Die ersten sechs Jahre seines Lebens verbrachte Ludwig Thoma in Vorderriß. Sein Vater, Max Thoma, ist Förster gewesen und hatte hier seine Dienstwohnung. Der Weiler selbst ist übersichtlich und seit der Kindheit von Ludwig Thoma hat sich hier wenig verändert.  Das Gasthaus Post, eine kleine Kirche sowie wenige Gehöfte bilden Vorderriß im bayerischen Teil vom Karwendel. Oft ist hier der bayerische “Märchenkönig” Ludwig II zu Gast gewesen und sein Nachfolger, der Prinzregent Luitpold kam auch nach Vorderriß. Während der König 1886 die örtliche Kapelle erweitern ließ, ging es dem Prinzregenten um weltlicheres: Er ging hier auf die Gamsjagd. kennt. Sicher hat auch Ludwig Thoma als Bub an der Isar gespielt. Hier verläuft der Fluß als S und entsprechend mussten Flößer damals hart an den Rudern arbeiten um Ihr Gefährt sicher durch diese Passage zu bringen. Heute ist dies kaum vorstellbar, weil die Isar an dieser Stelle extrem flach ist.  In Vorderriß bwandern wir gemütlich los Richung österreichischer Grenze. An der Stelle, wo die beiden Länder zusammentreffen mündet der Fermersbach bei der Rißklamm in den Rißbach. Bevor wir den Weg hinauf ins Rißbachtal nehmen, lohnt es sich Vorderriß genauer anzuschauen. Der Weiler mit seinen neun Häusern hat es in sich und ist mehr als nur der Startpunkt für eine Wanderung. Wir kommen auch an der Marienkapelle vorbei. Noch später erinnerte sich Ludwig Thoma, wie er und die anderen Kinder sich freuten, wenn der bayerische König Naschwerk verteilen ließ. Bald kommen wir  an dem Haus vorbei, in dem Ludwig Thoma  aufwuchs. Bei dem Anwesen der Bayerischen Staatsforsten, es liegt ein wenig außerhalb von Vorderriß, biegen wir links auf den Fernweg München-Venedig. Dieser breite Forstweg folgt oberhalb im Wald parallel dem Rißbach im Tal. Ihn als Bach zu bezeichnen ist eher unzutreffend. Es handelt sich viel mehr um einen  Wildfluss. Mit etwas Glück bekommt Ihr auch mutige Kajakfahrer dort zu sehen, wie sie sich durch das wilde Wasser kämpfen. Wandert weiter in Richtung Rißklamm.

Wanderungen mit Kindern im Herbst: Durch den leuchtenden Bergwald im Karwendel

Sicher fällt Euch das langgezogene Kiesbett auf. Deutlicher ist es kaum zu beweisen, mit welcher ungeheuren Kraft der Rißbach bei der Schneeschmelze unterwegs ist. Gemütlich gehen wir weiter zur österreichischen Grenze. Bald führt Euch Weg zu einer kleinen Straße. Überquert sie bitte. Hier haltet Ihr Euch rechts. Die Straße führt hinunter ins Tal. An der Kreisstraße führt der Fernwanderweg bis zur Oswald Hütte. Von hier sind es nur noch wenige hundert Meter bis zur Rißklamm. Auf dem gleichen Weg, wie Ihr zur Rißklamm gewandert seid, kommt Ihr auch wieder zurück nach Vorderriß. Dort bietet es sich an, in das Gasthaus Post einzukehren. Wenn Ihr gut hinhört, bekommt Ihr vielleicht auch die wahre Geschichte von der Seeschlacht auf der Isar zu hören. Die beiden Hoisn Brüser, sind berüchtigte Wilderer gewesen. Gemeinsam mit zwei Kumpanen fuhren Sie auf einem Floß am 25.Juli 1868 die Isar hinunter. Gut verpackt hatten sie das geschossene Wild dabei. Bei der S Kurve in Vorderriß hatte sich der Förster Max Thoma mit Gehilfen in einen Hinterhalt gelegt und beschossen die Wilderer vom Ufer aus. Der Wildschütz Hoisn Toni verstirbt schwer verletzt, seinen Bruder trifft eine Kugel der Jäger. Ein weiterer Wilderer steigt ebenfalls verletzt aus der Isar. Ludwig Thomas Vater musste sich für diese Schießerei nie verantworten. Über gewisse Dinge spricht man nicht. Das galt im Königreich Bayern, ebenso wie heute im Freistaat.

In eigener Sache: Für den Film, den Artikel und die darin enthaltenen Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Das Testmaterial kaufen wir uns selbst. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen. Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um. Wir verzichten auch auf bezahlte Links, denn die 10% Provision muss jemand anderes bezahlen und zwar richtig hart. Meistens trifft es die Leute in der Produktion/Versand/Autoren, an denen gespart wird. Dafür bekommen dann Blogger ihre Provision. Zum Fremdschämen und für uns der beste Grund weiterhin werbefrei zu bleiben.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email