Kinder schnitzen einen fliegenden Ball mit dem Taschenmesser: Zum Abheben gut!

Kinder schnitzen einen fliegenden Ball und haben anschließend ein Spielzeug, dass bei den Gleichaltrigen für Aufsehen sorgt. Bei unserer Anleitung zum Schnitzen handelt es sich um ein uraltes Spielzeug und Ihr könnt sicher sein, dass auch Euere Urgroßeltern und deren Großeltern schon damit gespielt haben. Entsprechend einfach ist das Ganze zu schnitzen. Mit unserer Anleitung schnitzen die Kinder dieses Spielzeug ganz alleine.

Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser oder Ochs am Berg schau um oder Ball an die Wand. Es sind alles Kinderspiele die (fast) vergessen sind. Dabei haben über Generationen die Kleinen miteinander ihre Freude an diesen Spielen gehabt. Heute gibt es zum Glück für alles und jedes eine App. Auch beim Spielzeug ist einiges in Vergessenheit geraten. Zum Glück gibt es eine wunderbare Einrichtung, die sich gegen das für immer Verlorengehen von Spielsachen stemmt: Das Spielzeugmuseum in Nürnberg. Zinnfiguren, aufziehbare Elefanten aus Blech und Dampfmaschinen sind hier sicher, damit sie auch in Jahrzehnten noch die Kinder bestaunen können. Leider ging viel selbst gemachtes Spielzeug für immer verloren. Besonders die Kinder vom Land und der ärmeren Schichten hatten aus einfachen Materialien und selbst gefertigte Spielsachen. Von der Strohpuppe mit den genähten Kleidchen hin zu geschnitzten Figuren oder Schwertern. Manches Spielzeug stellten sich die Kinder sogar selbst her. Ohne pädagogische dabei pädagogisch betreut zu sein. Ein solches Spielzeug sah ich einmal in einem Freiluftmuseum. Hier konnte ich das Reifentreiben und andere alte Kinderspiele ausprobieren. Auf dem Tisch sah ich etwas Unscheinbares liegen worauf ich mir keine Reim machen konnte. Ein Stück Holz mit zwei Löchern und ein kleiner Ball. “Haben sie eine Ahnung was das ist?” fragte mich der Mitarbeit vom Museum. Ich zuckte mit den Achseln. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht führte er mir das Spielzeug vor. Er nahm das Holzstück in den Mund. Im vorderen Teil befand sich eine kleine Einkerbung. Darauf legte er vorsichtig den Ball und begann sofort stark zu pusten. Langsam hob der Ball ab. Geschickt schaffte es der Mitarbeiter vom Museum den Ball wieder auf der Kerbe landen zu lassen. Für mich stand fest: Dass ist eine perfekte Schnitzerei für Kinderoutdoor.de

Folgendes braucht Ihr an Material für dieses uralte Spielzeug:

  • ein etwa zehn bis 15 Zentimeter langes Stück Holz. Ideal ist Holunder, weil dieser innen hohl ist. Ansonsten nehmt Haselnuss.
  • Taschenmesser oder Multitool mit Ahle (Stechdorn)
  • einen Ball aus Styropor der etwa so groß wie der Ball fürs Tischtennis ist
  • für alle die kein Holz vom Holunder verwenden bitte noch einen Drahtbohrer herrichten

Kinder schnitzen einen fliegenden Ball mit dem Taschenmesser: Da geht Euch schnell die Puste aus

Kinder schnitzen aus dieser übersichtlichen Materialliste ein uraltes Spielzeug.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn Ihr einen geraden Ast vom Holunder habt, entfernt mit einem Stück Draht etwa 2/3 vom Mark. Jetzt habt Ihr eine perfekte Röhre. Noch ein Sicherheitshinweis (rein präventiv): Bitte denkt daran, dass manche Kinder und Erwachsenen auf das Holz vom Holunder allergisch reagieren. Für alle die keinen Holunder haben, nehmen ein schnödes Stück von der Haselnuss. Die Allergiker applaudieren dazu!Mit dem Drahtbohrer, den gibt es für wenige Euro im Fachhandel zu kaufen (bestellt bitte nicht jeden Mist übers Netz) und dieses Werkzeug braucht auch keinen Strom. Also ideal für Kinderhände. Bohrt damit den Ast der Haselnuss ebenfalls zu 2/3 aus.

Bohrt mit der Ahle die Röhre im Ast an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt unserer Schnitzanleitung bohrt Ihr von oben mit der Ahle vom Taschenmesser oder Multitool ein Loch in den Ast. Dabei solltet Ihr die Röhre anbohren. Durch diesen Kanal tritt später die Luft aus. Entsprechend wichtig ist es, dass Ihr die Öffnung ausarbeitet. Sie sollte nicht zu groß und auch nicht zu klein sein, sonst hebt der Ball nicht ab.

Die Kinder schnitzen eine Kerbe in das Holz. Darauf legen wir später den Ball ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzt nun um das Loch auf dem Holz mit dem Taschenmesser oder dem Multitool eine Kerbe ein.  Wer möchte kann die Öffnung in die wir hineinpusten noch mit dem Taschenmesser abrunden. Fertig ist unser uraltes Spielzeug. Legt den Ball auf die Kerbe und pustet gleichmäßig in das Holz. Schohn fliegt unser Ball in die Luft.

 

Hier ist noch ein weiterer Vorschlag  von mir, wenn die Kinder schnitzen wollen:

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email