Kinder schnitzen eine Eidechse

Kinder schnitzen eine Eidechse und dazu führt uns der Weg erst einmal nach draußen. Im Wald oder Park finden wir, und nicht im Internet, ein von der Natur aus verdrehtes Stück Ast. Damit bekommt unsere geschnitzte Eidechse die nötige Dynamik oder hat schon einmal jemand eine stocksteife, wie ein Lineal gerade geformte Eidechse gesehen? Uns könnt Ihr beim Schnitzen zusehen, auch im Video, wir verzichten bewusst auf Werbung und affiliate Links. So was tun nur Leute, die gierig nach jedem Cent sind und selbst aber kein Brotmesser von einem Stemmeisen unterscheiden können. Entsprechend hohl wie ein Schokoladennikolaus sind deren “Inhalte” zum Thema schnitzen mit Kindern. Das soll ja soooo cool sein……

Bruchsteinmauern sind tolle Lebensräume. Hier fühlen sich die Eidechsen wohl. Gerne sonnen sie sich auf den Steinen oder sie hetzen herum, dass man sie kaum mit den Augen verfolgen kann. Louis de Funes oder Freddie Mercury erscheinen dagegen als in sich ruhende Bhuddisten. Deshalb ist es sinnvoll, wir schnitzen die Eidechse aus einem gebogenen Stück Holz. Schließlich ist das kleine Reptil nie in einer geraden starren Haltung. Mit einem Ast der von der Natur aus gebogen ist, bekommen wir diese Dynamik bei unsere heutigen Schnitzarbeit perfekt hin. Folgendes Material benötigt Ihr für unsere geschnitzte Eidechse:

  • ein gebogenes Stück Ast
  • Taschenmesser oder Multitool mit guter Klinge
  • Pinsel
  • Malkasten
  • für die Streber unter uns: Schleifpapier
Für alle die sich das Lesen sparen wollen: Hier ist unsere Materialliste. Zum Teil zumindest. foto (c) Kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Eidechse. Aber flott!

Bevor das Messer oder Multitool zum Einsatz kommt, seht Euch das Stück Holz genau an. Wo soll dort der Kopf der Eidechse entstehen und wo der Schwanz? Wir fangen schon mal an grob den Kopf der Eidechse mit dem Messer zu schnitzen.

Schnitzen wir doch schon mal den Kopf der Eidechse. foto (c) kinderoutdoor.de

Arbeitet mit dem Messer den eleganten Körper der Eidechse heraus. Dieser ist geschwungen und geschmeidig, deshalb passt das kleine Reptil auch in noch so kleine Stein- oder Felsritzen.

Schnitzen wir der Eidechse einen geschmeidigen Körper. foto (c) kinderoutdoor.de

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Wir verwenden keinen Hobel und trotzdem entsteht ein ansehnlicher Haufen Späne….

Span(n)end ist schnitzen auf jeden Fall. foto (c) kinderoutdoor.de

Aus den Spänen schnitzt Ihr vier davon gleichmäßig als Beine für die Eidechse.

Bereitet die Beine für die Eidechse vor. foto (c) kinderoutdoor.de

Bohrt mit der Spitze vom Messer vier Löcher in den geschnitzten Körper der Eidechse.

Bohrt Löcher für die Beine der Eidechse in den geschnitzten Körper. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss malt Ihr mit Wasserfarben die Eidechse an.

Ein wenig Farbe für unsere geschnitzte Eidechse. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unsere geschnitzte Eidechse. Ein richtiger Hingucker.

Unsere Eidechse sieht aus, als ob sie jeden Moment los laufen möchte. foto (c) kinderoutdoor.de

Was für ein Messer eignet sich zum Schnitzen?

Kinder schnitzen am besten mit einem Messer, dass dafür geeignet ist. Wir stellen Euch verschiedene Messertypen vor, von denen einige ideal sind wenn die Kinder schnitzen wollen und manche schlicht durchfallen. Wenn Ihr für die Kinder ein Schnitzmesser sucht, seid Ihr mit unseren Tipps gut beraten. Keine Sorge, in unserem Text erwartet Euch kein einziger affiliate Link, schließlich sind wir nicht hinter den Provisionen der Onlinehändler her, denn für die 10% Provision müssen andere richtig bluten!

Den Wald vor lauter Bäumen nicht erkennen. Derartiges kann einem passieren, wenn man ein Schnitzmesser für Kinder sucht. Soll es ein klassisches Taschenmesser sein? Oder ist ein Multitoll vielleicht besser? Wir wäre es mit einem Fahrtenmesser?

Beginnen wir mit einem Messer, dass Ihr Kindern nicht in die Hände drücken solltet und auch selbst besser liegen lasst, sonst kann es Ärger mit dem Gesetz geben.

Survivalmesser sind nichts zum Schnitzen für Kinder

Für Dschungelkrieger oder Womopiloten ein tolles Spielzeug, zum Schnitzen ungeeignet. Außerdem fällt so ein Messer dessen stehende Klinge länger als 12 Zentimeter ist in Deutschland unter das Waffengesetz. foto (c) kinderoutdoor.de

Durch die Rambo-Filme bekam das Survivalmesser Bekanntheit. Es hat eine stehende Klinge und deren Oberseite ist oft als Säge geriffelt. Bei manchen dieser martialischen Messer lässt sich der Griff aufschrauben um darin Streichhölzer, Schnur und Angelhaken zu verpacken. Also alles was der Pilot von einem Wohnmobil so braucht. Aber Achtung, Messer mit stehender Klinge die länger als 12 Zentimeter sind, fallen in Deutschland unter das Waffengesetz. Wer meint er muss mit einem Ramboknife in der Innenstadt herumirren, der kann Bekanntschaft mit der Polizei schließen. Zum Schnitzen für Kinder ist so ein Messer völlig ungeeignet weil

  • die Klinge zu lang ist
  • das Messer zu viel wiegt
  • es meistens schlecht in der Hand liegt
  • in vielen Fällen nicht ausbalanciert ist

–> Finger weg!

Samimesser: Super für Angler und Fischer

Petri Heil! Ein klassisches Sami- oder Finnenmesser ist super für alle die gerne Fische fangen. foto (c) kinderoutdoor.de

Du angelst gerne? Dann solltest Du Dir ein Sami- oder Finnenmesser leisten. Es hat den typischen Griff aus Birkenholz und eine hochwertige, scharfe Klinge. Außerdem steckt es in einem Futteral aus Leder und lässt sich am Gürtel oder Rucksack befestigen. Warum sind die meisten Samimesser für schnitzende Kinder weniger geeignet?

  • meistens ist die Klinge zu lange
  • Es fehlt ein Fingerstopper am Ende vom Griff. Ist dieser Nass, können die Finger auf die Klinge abgleiten

Gemüsemesser: Lasst es bitte in der Besteckschublade

Zum Kochen super, zum Schnitzen ungeeignet: Das klassische Gemüsemesser. foto (c) kinderoutdoor.de

Also ganz grob genommen erfüllt doch ein Gemüsemesser alles, was ein Schnitzmesser braucht: Es hat einen guten Griff, ist meistens halbwegs ausbalanciert und hat eine scharfe Klinge (es sei denn das Messer stammt aus dem skandinavischen Möbelhaus). Doch es gibt einige gute Gründe, damit die Kinder nicht schnitzen zu lassen:

  • Die Klinge ist zu instabil. Womit sich Möhren und Radischen schneiden lassen, lässt sich noch lange kein Holz bearbeiten
  • Der Griff dazu zu wenig ergonomisch um lange zu schnitzen, es können in der Innenfläche der Hand Wasserblasen entstehen

Ein Schnitzmesser gehört nicht in Kinderhände

Ein klassisches Schnitzmesser gehört nicht in die Hände von Kindern. foto (c) kinderoutdoor.de

Aus Skandinavien, Österreich oder Japan kommen hervorragende Schnitzmesser für Profis. Diese Teile sind richtig scharf und aus einem hervorragenden Stahl gefertigt. Wer mit Stechbeitel oder Geissfuß arbeitet, der schnitzt die Details mit einem solchen Messer. Trotzdem gehören sie nicht in die Hände von Kindern, dafür gibt es gute Gründe

  • zu spitz und scharf
  • teuer
  • lassen sich nicht transportieren oder nur unter großen Umständen

Das klassische Taschenmesser

Das klassische Taschenmesser ist ideal zum Schnitzen für Kinder. foto (c) kinderoutdoor.de

Keine Ahnung wie viele Funktionen manche Taschenmesser inzwischen aufweisen. Vom Laserpointer bis zu anderen Schnickschnack den kein Mensch braucht. Es drängt sich der Vergleich mit einem Smartphone auf. Hier lassen sich auch tausende von Musistücken speichern, doch wie viele hören die Nutzer eigentlich regelmäßig an? Genau, immer die üblichen Verdächtigen zwanzig Titel. Mit jeder zusätzlichen Funktion von einem Taschenmesser steigt dessen Gewicht und Preis. Außerdem geht es in die Breit und lässt sich nur noch schwer greifen. Deshalb gilt: Weniger ist mehr! Es lässt sich in die Hosentasche stecken oder im Rucksack verstauen.

Minimalistisch: Das ultraleichte Taschenmesser

Scharfes Teil und ultraleicht. foto (c) kinderoutdoor.de

Weniger als 50 Gramm für ein brauchbares Taschenmesser? Das ist möglich. Auch können die Kinder gut damit schnitzen, doch diese abgespeckte Version hat auch seinen Preis, schließlich kommen bei so einem leichten Messer auch Hightechmaterialien zum Einsatz.

Das Einhandmesser als Alternative zum Fahrtenmesser

Eine Hand, eine Klinge und viel Freude beim Schnitzen. foto (c) kinderoutdoor.de

Das Einhandmesser ist bei vielen Outdoorern beliebt. Es ist leicht, robust und lässt sich problemlos einstecken. Manche Kinder sind vielleicht anfänglich ein wenig mit der Klappmechanik überfordert, deshalb sollten erst die Größeren damit hantieren.

Minitaschenmesser: Gut zum Maniküren

Hier im Größenvergleich

Als Werbegeschenke gibt es gerne kleine Minitaschenmesser. Die sind super um damit sich den Schnutz unter den Fingernägeln zu pulen. Zum Schnitzen sind diese Minimesser selbst für Kinderhände viel zu klein. Auch die Klinge hat nur wenige Zentimeter und ist höchstens dafür gut um Details damit zu schnitzen. Ansonsten gilt hier: Ungeeignet!

Kindertaschenmesser

Runde Klinge, runde Sache. Das Kindertaschenmesser. foto (c) Kinderoutdoor.de

Irgend ein Schlaukopf kam mal auf die Idee ein Taschenmesser mit einer vorne abgerundeten Klinge auszurüsten. Warum gibt es keine Autos mit fünf Reifen? Oder zum Gürtel noch zusätzlich einen Hosenträger anlegen? Mit der abgerundeten Spitze lässt sich nicht ins Holzbohren. Punkt. Auch hier gilt, weniger ist mehr! Zwei, drei Funktionen wie einen Flaschenöffner und mehr braucht so ein Kindermodell nicht.

Multitool zum Schnitzen?

Eine Frage die ich immer wieder höre: Lässt sich mit einem Multitool schnitzen? Grundsätzlich ja. Es kommt aber auf die Qualtität von diesem Werkzeug an. Selbst ein hochwertiges Multitool wie das Leatherman Signal ist deutlich schwerer als ein Taschenmesser und liegt auch weniger optimal in der Hand. Für Kinder gibt es beispielsweise das Leatherman Leap, welches einen ergonomischen Griff und eine scharfe Klinge hat. Es ist speziell für Kinder gestaltet.

Multitool und schnitzen? Ein klares Jein. foto (c) Kinderoutdoor.de

Fahrtenmesser: Unverwüstlich

Das klassische Fahrtenmesser ist eine Anschaffung für viele Jahre. Leider sind hier bei großen Onlineversendern für Kinderartikel manche Messer aus China unterwegs und auch in den Läden erhältlich. Diese Messer haben einen Holzimitatgriff und sind aus einlagigen, minderwertigen Stahl gefertigt. Die Folge davon: In kurzer Zeit sind die Messer stumpf und selbst Profis können diese kaum mehr schärfen. Mit Fahrtenmessern aus europäischer Produktion haben wir in all den Jahren sehr gute Erfahrungen gesammelt. Manche Einsteigermodelle sind sogar günstiger, als die Pseudomesser aus Fernost. Hier kommt zuerst eine weiche Lage Stahl, den Kern bildet ein deutlich härterer Stahl und es folgt an der Seite nochmals eine weiche Lage. Dadurch ist die Klinge flexibel und bleibt lange scharf. Mit einem Etui lässt sich das Messer am Gürtel oder Rucksack befestigen.

Viel Freude kann ein Fahrtenmesser beim Schnitzen bereiten. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen Tiere

Kinder schnitzen ein Lama und weitere Tiere. Dadurch lernen die Kinder den Umgang mit dem Taschenmesser und wie sie die unterschiedlichen Klingen oder die Ahle (Stechdorn) optimal einsetzen. Außerdem üben sich die Kinder darin, Tiere genauer anzusehen um sie auf das Holz zu skizzieren.

Schnitzen wir doch mal einen Fuchs! Forderten Kinder von mir. Bisher hatte ich dieses Tier noch nicht mit dem Taschenmesser geschnitzt, aber das ließen die Kinder nicht gelten. Unsere Materialliste ist übersichtlich: Taschenmesser, Schleifpapier, Malkasten, Pinsel und Astholz. Bevor Ihr loslegt, seht Euch bitte mit den Kindern Fotos von Füchsen in Büchern an. Was fällt Euch an diesem Tier auf? In welchem Verhältnis steht beispielsweise die Länge vom Schwanzn des Fuchses zum Körper? Skizziert den Fuchs auf einem Blatt Papier und greift erst dann zum Taschenmesser.

Schnitzen: Unsere Anleitung für einen lustigen Fuchs. Das braucht Ihr als Material dazu. Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen: Unsere Anleitung für einen lustigen Fuchs. Das braucht Ihr als Material dazu.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen: Erst aufzeichnen, dann zum Taschenmesser greifen

Nun sägen wir mit der Säge vom Taschenmesser ein Stück vom Astholz ab.

Kinder werken mit dem Taschenmesser: Zuerst ein Stück vom Astholz absägen. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder werken mit dem Taschenmesser: Zuerst ein Stück vom Astholz absägen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge schnitzen wir das Astholz und das Splintholz weg.

Zuerst schnitzen wir mit dem Taschenmesser das Splintholz und die Rinde ab. Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst schnitzen wir mit dem Taschenmesser das Splintholz und die Rinde ab.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt zeichnen wir den Fuchs auf beiden Seiten auf das Holz auf.

Bevor wir mit dem Schnitzen anfangen, zeichnen wir den Fuchs auf. Foto (c) kinderoutdoor.de

Bevor wir mit dem Schnitzen anfangen, zeichnen wir den Fuchs auf.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge schnitzen wir den Bauch vom Fuchs.

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schnitzen wir den Bauch vom Fuchs. Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schnitzen wir den Bauch vom Fuchs.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen wir die Rückenpartie vom Fuchs.

Ich hab Rücken! Mit der großen Klinge schnitzen wir den Rücken vom Fuchs. Foot (c) kinderoutdoor.de

Ich hab Rücken! Mit der großen Klinge schnitzen wir den Rücken vom Fuchs.
Foot (c) kinderoutdoor.de

Jetzt schnitzen wir den Kopf von unserem Fuchs.

Als nächsten schnitzen wir den Fuchskopf. Foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächsten schnitzen wir den Fuchskopf.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen: Ein dynamischer Fuchs

Mit der großen Klinge schnitzt Ihr das restliche Holz weg.

Rohling nennen Schnitzer die Figur in diesem Stadium. foto (c) kinderoutdoor.de

Ziemlich eckig unser Fuchs. Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt schnitzen wir mit der großen und kleinen Klinge. Runden den Körper vom Fuchs an. Entfernen vorsichtig das Holz zwischen den Ohren und Beinen.

Nun sieht der Fuch etwas natürlicher aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt runden wir den Fuchs mit der großen und kleinen Klinge ab. Foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss bekommt der Holzfuchs seinen Feinschliff mit dem Schmirgelpapier. Jetzt könnt Ihr ihn anmalen.

Putzig sieht unser geschnitzer Fuchs aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Nur mit dem Taschenmesser haben wir den Fuchs so toll hingebracht. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit Farbe sieht der Fuchs gleich viel besser aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Richtig dynamisch wirkt unser geschnitzer Fuchs. foto (c) kinderoutdoor.de

Ein Murmeltier ist schon ein putziger Bergbewohner. Als ich zwei Wochen um Berchtesgaden wanderte konnte ich das eine oder andere Murmeltier sehen. Sobald ich die Kamera klarmachte um das Murmeltier zu fotografieren, schwupps verschwand es auch. Deshalb schnitzen wir heute ein Murmeltier, das haut garantiert nicht ab. Wir immer brauchen wir nur zwei Dinge für diese Bastelei und ein wenig Zeit.

Murmeltiert heißt im Dialekt von Berchtesgaden “Murmei”. Für eines meiner Bücher wanderte ich viel in der Gegend zwischen Untersberg, Steinernen Agnes, Mühllsturzhörner, Watzmann und Königssee. Einmal kam ich am Abend an einer Alm vorbei. Der Senn saß davor und schnitzte. Klar, dass ich mir dass sofort genauer ansehen musste. In seinen groben Händen entstand aus einem Stück Holz ein Murmeltier. Ich fragte ihn, wie ich es lernen kann, auch so gut ein Murmeltier zu schnitzen wie er. Der Senn grinste mich an und meinte:”Da musst Du nur jeden Tag die Murmeis beobachten und dann eines schnitzen. Dass machst Du zehn, zwanzig, dreißig Jahre lang und dann kannst Du Murmeis schnitzen!” Tja, da bleibt mir nichts anderes übrig, als die nächsten Jahrzehnte zu versuchen. Für unser Bastelarbeit brauchen wir nur ein Stück frisches Haselnuss-Holz und ein Taschenmesser. Spezielle Schnitzmesser finde ich bei dieser Arbeit zu scharf für Kinder.

Daraus schnitzen wir heute ein Murmeltier. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Daraus schnitzen wir heute ein Murmeltier.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Zuerst fertigt Ihr Euch in diesem Fall eine Skizze an. Seht Euch Fotos an, welche dieses Tierchen aus verschiedenen Perspektiven zeigt.

So sieht das Murmeltier, grob skizziert, von vorne und der Seite aus. Foto (c) Kinderoutdoor.de

So sieht das Murmeltier, grob skizziert, von vorne und der Seite aus.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Zuerst rundet Ihr mit dem Messer ein Ende vom Ast ab. Daraus entsteht der Kopf. Denkt daran, dass ein Murmeltiere eine markante Nase habt. Seht Euch mal genau Fotos von einem Murmeltier an. Für die Körpergröße, hat es einen ziemlich ausgeprägten Riechkolben. Die Körperform vom Murmeltier ist die eines Kegels. Es ist unten breit und wird nach oben spitzer.

Langsam nimmt das Murmeltier Gestalt an.  Foto (c) Kinderoutdoor.de

Langsam nimmt das Murmeltier Gestalt an.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Mit der kleinen Klinge schnitzt Ihr den Kopf, so wie Ihr ihn Euch vorstellt. Am unteren Ende schnitzt eine runde Kerbe ein. Daraus schnitzt Ihr später, ebenfalls mit der kleinen Klinge vom Taschenmesser, die Füße. Zum Schluss seht Euch das Murmeltier von allen Seiten an. Passt die Körperform? Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr es auch anmalen.

Fertig ist das Murmeltier! Foto (c) Kinderoutdoor.de

Fertig ist das Murmeltier!
Foto (c) Kinderoutdoor.de Besucht uns!

Kinder schnitzen einen Delphin

Schnitzen wir doch ein außergewöhnliches Tier: Einen Delfin. Bevor wir schnitzen geht es mit den Kindern hinaus in den Wald oder Park, denn wir brauchen eine geeignete kleine Astgabel. Schon schnitzen wir los und alles was Ihr braucht ist eine Astgabel sowie ein Taschenmesser.

Schnitzen hat viel mit beobachten zu tun. Bevor wir zum Taschenmesser greifen oder uns eine passende Astgabel suchen, sollten wir wissen wie ein Delfin aussieht. Diesen intelligenten Meeressäuger wollen wir heute mit den Kindern schnitzen. Was sofort an diesem Tier auffällt ist seine unglaublich perfekte Form. Kein noch so genialer Industriedesigner hätte so einen wunderbaren stromlinienförmigen Körper hingebracht. Seht Euch bitte mit den Kindern genau die Fotos vom Delphin an, bevor Ihr zu schnitzen beginnt. Seine Form hat einige Besonderheiten. Kinder sind unblaublich genaue Beobachter und entdecken solche Details sofort.

Vor dem Schnitzen gibt es einen Waldspaziergang

Erklärt den Kindern was Ihr zum Schnitzen sucht: Eine Astgabel. Aus dem wegstehenden Ast schnitzen wir nämlich die Rückenflosse vom Delfin. Für diese Schnitzerei benötigt Ihr lediglich ein Taschenmesser, eine Astgabel und Schleifpapier in unterschiedlichen Stärken.

Daraus schnitzen wir uns den Delfin. Foto (c) kinderoutdoor.de

Daraus schnitzen wir uns den Delfin.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst schnitzen wir die Rinde vom abstehnden Ast weg und geben ihm bereits die grobe Form seiner Rückenflosse.

Aufgepasst Flipper! Wir schnitzen zuerst die Rückenflosse.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Aufgepasst Flipper! Wir schnitzen zuerst die Rückenflosse.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes beginnen wir damit, dem Ast die typische Stromlinienform vom Delfin zu schnitzen. Wir kerben ein Ende ein. Daraus schnitzen wir später die Schwanzflosse vom Delfin.

Nun schnitzen wir die Schwanzflosse vom Delfin. Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen wir die Schwanzflosse vom Delfin.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen wir die Schnwanzflosse detailiert aus und geben ihr die typische Kerbe.

Im nächsten Schritt schnitzen wir die Schwanzflosse vom Delfin fertig.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt schnitzen wir die Schwanzflosse vom Delfin fertig.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun seid Ihr gefordert. Schnitzt dem Delfin einen stromlinienförmigen Körper. Seht Euch immer wieder Fotos von einem Delfin an und versucht dessen besondere Merkmale zu schnitzen. Am Ende schmirgelt Ihr die Skulptur ab. Fertig! Wer möchte kann den Delfin auch anmalen, ich lasse in diesem Fall das fein gemaserte Holz für sich sprechen.

Weitere Schnitzvorschläge findet Ihr bei unserem Schweizer Freund Felix Immler, taschenmesserbuch.ch, der Taschenmesserqueen Astrid Schulte www.mehr-wald.de und bei Kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Delfin! Foto (c) kinderoutdoor.de

Elegant wie ein richtiger Delfin. Foto (c) kinderoutdoor.de
Besucht uns!

Kinder schnitzen ein Küken

Kinder schnitzen ein Küken mit dem Taschenmesser. Dafür braucht Ihr kein teures Lindenholz einkaufen, es genügt ein Stück Restolz. Wir haben die Schnitzanleitung wie immer Schritt für Schritt, damit Ihr Euch selbst ein Küken schnitzen könnt.

“Pascal komm sofort her und leg das Messer weg!” befiehlt eine Oma ihren Enkelsohn. Dabei wollte der doch nur mal schnitzen. Leider sehen viele Erwachsene in einem Taschenmesser erst einmal eine Waffe mit der sich Kinder verletzen können. Kinder sehen das zum Glück anders. Für sie ist das Taschenmesser ein wunderbares Werkzeug, mit dem sie sich kreativ am Holz auslassen. Welche Sichtweise finde ich wohl sympathisch? Heute schnitzen wir ein Küken und was Ihr an Material benötigt um mit den Kindern zu schnitzen ist überschaubar. Besorgt Euch bitte aus einer Schreinerei ein wenig Restholz oder leiht es Euch “heimlich” von einer Baustelle aus. Dort stehen immer offene Container rum aus denen Bretter herausstehen. Eigentlich viel zu schade für die Müllverbrennung. Schaffen wir doch mit den Kindern was ganz neues aus dem Holz und schnitzen ein Küken draus.

Kinder schnitzen ein Küken: Gesägt, getan!

Vor dem Schnitzen zeichnet mit den Kindern die Umrisse vom Küken auf das Brett. Das ist eine sehr gute Vorlage, wenn Ihr später den Rohling aussägt. Es gilt: Erst die Skizzen, dann ab zum Schnitzen.

Die Kinder schnitzen ein Küken. Doch zuerst skizzieren wir es auf dem Holz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Klappt vom Taschenmesser die Säge aus und schneidet nun das Küken aus. Besser ist, Ihr haltet ein wenig Abstand zu den Linien auf dem Holz, dann habt Ihr noch ein wenig “Reserve” für´s Schnitzen.

Normalerweise schlüpft ein Küken aus dem Ei, unseres kommt aus dem Brett.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schnitzen wir den Kopf vom Küken. Der Schnabel läuft spitz zu und der Kopf ist rund statt eckig. Die Füße schnitzen die Kinder mit der Ahle. So nennen Experten den Stechdorn vom Taschenmesser. Damit lassen sich wunderbar die Übergänge rund schnitzen, vorausgesetzt die Ahle ist scharf genug. Achtet bitte darauf, dass die Füße vom Küken groß genug sind, damit die Holzfigur stehen kann.

Zuerst schnitzen die Kinder mit der großen Klinge vom Taschenmesser den Schnabel und den Kopf vom Küken.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt schnitzen die Kinder wir der großen und kleinen Klinge vom Taschenmesser den restlichen Körper vom Küken entsprechend zu. So läuft auch das Schwänzchen spitz zu.

Kinder schnitzen die Konturen vom Küken mit dem Taschenmesser.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Schmirgelpapier arbeiten wir manche Kante und Kerbe nachträglich aus. Beim Schleifen bekommen die Kinder auch ein Gespür für das Holz, wie bespielsweise die Maserung verläuft.

Nach dem Schnitzen schmirgeln wir die Holzfigur ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wer möchte kann nun dem niedlichen Küken zu etwas Farbe verhelfen und malt es an. Dazu nehmen wir einen Malkasten und Pinsel. Das Gefieder ist zwischen einem leuchtenden Gelb und orange. Den Schnabel und die Füße malt Ihr rot an. Schwarz ist das Auge von unserem Küken. Fertig ist es.

Zum Schluss kommt noch Farbe ins Spiel.
foto (c) kinderoutdoor.de

Unser geschnitztes Küken ist ein richtiger Hingucker. Viel Spaß beim Schnitzen mit den Kindern!

So sieht das fertig geschnitzte Küken aus. Ein richtiger Hingucker. foto (c) kinderoutdoor.de

Raus ins Grüne mit unserem Küken. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen einen Flamingo

Kinder schnitzen gerne und ausdauernd. Besonders konzentriert sind die Kinder dabei, wenn wir etwas Außergewöhnliches schnitzen. Ein Flamingo ist ein exotisches Werkstück und her lernen die Kinder in verschiedenen Techniken zu schnitzen. Unser Flamingo kommt auch als Geschenk richtig gut an und der Materialeinsatz ist minimal.

“Kinder schnitzen doch nur in Schulbänke!” meinte einmal ein Vater zu mir. Offensichtlich ist der gute Mann schon länger nicht mehr in einem Klassenzimmer gewesen. In die mit Kunststoff überzogenen Pulte lässt sich nur schwer was schnitzen und es fällt außerdem schnell auf. Da ist es besser, wir schnitzen mit den Kindern etwas dekoratives und sinnvolles.  Unser Flamingo ist ein richtiger Hingucker in jedem Garten. Ihr könnt ihn als Pflanzstab verwenden. An ihm ranken sich dann Tomaten oder Paprika hoch. Oder Ihr steckt den Flamingo einfach so zwischen die Blumen.

Kinder schnitzen einen Flamingo: Rosa für alle!

Bevor wir mit den Kindern schnitzen gehen wir in den Wald oder Park. Dort suchen wir uns einen etwa einen Meter langen, möglichst geraden Ast. Von diesem muss ein kleiner Ast wegwachsen. Denn daraus schnitzen die Kinder später den Schnabel vom Flamingo.Nutzt doch die Gelegenheit und erzählt den Kindern was über den Wald: Wie wichtig er als Wasserspeicher ist, welche Tiere dort leben, wie sich die verschiedenen Bäume unterscheiden lassen und was es sonst noch zu diesem faszinierenden Ökosystem gibt. Alles was Ihr zum Schnitzen mit den Kindern braucht ist dieser spezielle Ast, ein Taschenmesser, Schmirgelpapier, Farbe, Pinsel und eventuell Klarlack.

Hier ist das Hauptmaterial. Daraus schnitzen wir mit den Kindern einen Flamingo.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Hier ist das Hauptmaterial. Daraus schnitzen wir mit den Kindern einen Flamingo.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Das Ende vom Stock, ohne den wegstehenden Ast, schnitzen die Kinder wie einen Bleistift zu. Das stecken wir später in die Erde.

Nun schnitzen die Kinder ein Ende vom Stock an, dass wir den Flamingo später in die Erde stecken können.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen die Kinder ein Ende vom Stock an, dass wir den Flamingo später in die Erde stecken können.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen die Kinder den Kopf vom Flamingo. Nach jedem Schnitt drehen und das Ganze solange, bis wir einen “Kopf” haben.

KInder schnitzen nun den Flamingokopf. Der wegstehende Ast ist später der Schnabel. Foto (c) kinderoutdoor.de

KInder schnitzen nun den Flamingokopf. Der wegstehende Ast ist später der Schnabel.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun entrinden die Kinder den Flamingokopf und schnitzen den Schnabel. Vorne abrunden und flacher als am Kopf.

Vogelstark! Der Kopf vom Flamingo sieht schon ganz gut aus.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Vogelstark! Der Kopf vom Flamingo sieht schon ganz gut aus.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächsten schnitzen die Kinder unterhalb vom Kopf Kerben in das Holz und arbeiten so den Körper vom Flamingo aus.

So sieht der Flamingo von hinten aus. Die Kinder schnitzen seitlich Kerben ein. foto (c) kinderoutdoor.de

Langsam nimmt der Flamingo Gestalt an. foto (c) kinderoutdoor.de

Die Kinder schnitzen als nächstes die langen Bein vom Flamingo. Nun müsst Ihr ihn noch mit Schleifpapier abschmirgeln.

Vorher….. Foto (c) Kinderoutdoor.de

…..nachher! Schleifpapier tut dem Flamingo gut. Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit Wasserfarben malen wir den Flamingo an und damit die Farben erhalten bleiben, sprühen wir die getrocknete Farbe mit Klarlack ein.

Pretty Flamingo. Fertig ist unsere Schnitzarbeit! Foto (c) kinderoutdoor.de

Pretty Flamingo. Fertig ist unsere Schnitzarbeit!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Werken mit dem Taschenmesser ist mehr als “nur” Schnitzen. Beim Werken mit dem Taschenmesser setzen wir auch die Säge oder die Ahle (Stechdorn) ein. Bei unsererm heutigen Projekt, ein Rehkitz zu schnitzen, ist das besonders wichtig. Ansonsten habt Ihr und die Kinder eine Menge Spaß beim Werken mit dem Taschenmesser. Wie immer ist unsere Materialliste unglaublich übersichtliche und Ihr könnt Euch den Weg zum Bastelgeschäft sparen.

Werken mit dem Taschenmesser zeigt, wie vielseitig dieses Gerät ist. Neben dem Korkenzieher, den eigentlich nie jemand braucht, gibt es auch eine richtig scharfe Säge und eine Ahle. Auch die beiden Klingen setzen wir ein, wenn wir das Rehkitz schnitzen. Das Holz für das Werken mit dem Taschenmesser, habe ich aus einem Abbruchcontainer gezogen. Bauhholz nennen die Experten so was. Ich finde es schade, wenn ein derart gutes Vierkantholz in der Müllverbrennung landet. Auch das ist Upcycling, ein solches Holz wieder zu verwenden. Um das Rehkitz zu schnitzen braucht Ihr außerdem eine Schere, Papier, Stift und Schleifpapier in unterschiedlichen Stärken.

Werken mit dem Taschenmesser: Das ist unser Material um daraus ein Rehkitz zu schnitzen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Werken mit dem Taschenmesser: Das ist unser Material um daraus ein Rehkitz zu schnitzen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Werken mit dem Taschenmesser: Jeder wie er will!

Beim Werken mit dem Taschenmesser gibt es keine festen Bauanleitungen. Ihr entscheidet wie groß oder klein das geschnitzte Reh ist. Auch liegt es bei Euch, ob Ihr das Reh anmalt oder nicht. Ich habe von dem Bauholz ein etwa 10 mal 15 Zentimeter großes und etwa drei Zentimeter dickes Stück verwendet. Ein wenig zu dünn ist das Ganze gewesen und das rächte sich. Zuerst zeichnet Ihr mit dem Stift eine Schablone von dem Rehkitz auf, bevor wir es schnitzen. Seht Euch ein Foto davon an und zeichnet die Umrisse nach. Nun schneidet Ihr mit der Schere diese Vorlage aus.

Werken mit dem Taschenmesser: Bevor wir schnitzen, stellen wir eine Schablone vom Rehkitz her.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Werken mit dem Taschenmesser: Bevor wir schnitzen, stellen wir eine Schablone vom Rehkitz her.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun legen wir die Schablone auf das Holz und zeichnen sie mit einem Stift nach. Erst dann beginnen wir das Rehkitz zu schnitzen.

Werken mit dem Taschenmesser: Erst zeichnen, dann das Rehkitz schnitzen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Werken mit dem Taschenmesser: Erst zeichnen, dann das Rehkitz schnitzen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Werken mit dem Taschenmesser: Sägen und schnitzen

Nun kommt die Säge zum Einsatz. Versucht die Konturen vom Reh mit der Säge auszuschneiden.

Werken mit dem Taschenmesser: Säg ich doch! Bevor wir schnitzen, sägen wir das Rehkitz aus.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Werken mit dem Taschenmesser: Säg ich doch! Bevor wir schnitzen, sägen wir das Rehkitz aus.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun heißt es vorsichtig vorgehen! Mit der kleinen Klinge, der Säge, der Ahle entfernt Ihr das Holz zwischen den Läufen von unserem Reh s0wie bei den Ohren. Geht vorsichtig vor.

Werken mit dem Taschenmesser: Vorsichtig die Zwischenräume bei den Beinen entfernen. Schnitzt sie mit der kleinen Klinge, der Säge und der Ahle frei. foto (c) kinderoutdoor.de

Werken mit dem Taschenmesser. Nun schnitzen wir die Ohren vom Reh frei. Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen wir die Kanten vom Reh mit dem Taschenmesser ab.

Werken mit dem Taschenmesser: Schnitzt die Konturen vom Reh heraus.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Werken mit dem Taschenmesser: Schnitzt die Konturen vom Reh heraus.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss greifen wir zum Schleifpapier. Unser Reh ist fertig. Wer will kann das Kitz auch anmalen.

Werken mit dem Taschenmesser: Noch ein letzter Schliff und das Reh ist fertig. Foto (c) kinderoutdoor.de

Werken mit dem Taschenmesser: Das Reh kann sich sehen lassen. Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen lernen mit den Kindern ist ganz einfach. Nehmt Euch ein Taschenmesser, ein Stück Astholz und ausreichend Zeit. Heute haben wir eine außergewöhnliche Schnitzanleitung für Euch: Einen schwimmenden Seeotter. Bevor Ihr mit den Kindern zum Taschenmesser greift, lohnt es sich Seeotter-Fotos anzuschauen.

“Ach nein ist der schön!” frohlockte eine Mutter als an ihr unser geschnitzter Seeotter vorbei trieb “So ein hübscher Biber!” Klar, dass die Kinder gleich klarstellten was für ein Tier wir mit dem Taschenmesser geschnippelt haben. Die Idee kam uns dank Kamik. Jedes Jahr bringt die kanadische Outdoormarke ein neues Plüschtier heraus. Dieses Jahr ist es Otis der Seeotter. Davon leben ja, noch, einige in Kanada. Für uns ein guter Grund dieses Tier zu schnitzen. Wie immer ist unsere Schnitzanleitung Schritt für Schritt.

Schnitzen lernen: Ast die Kinder machen

Wie immer beginnt bei uns alles mit einem Stück Astholz und einem Schweizer Taschenmesser.

Schnitzen lernen mit dem Taschenmesser: Könnt Ihr den Seeotter schon erkennen? foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen lernen mit dem Taschenmesser: Könnt Ihr den Seeotter schon erkennen?
foto (c) kinderoutdoor.de

Nun werken wir mit dem Taschenmesser und sägen ein Stück vom Ast ab.

Kinder werken mit dem Taschenmesser und sägen ein Stück vom Astholz weg.  foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder werken mit dem Taschenmesser und sägen ein Stück vom Astholz weg.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser runden wir uns ein Ende vom Holz ab. Daraus schnitzen wir später den Kopf vom Seeotter.

Mit dem Taschenmesser schnizen wir ein Ende rund.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Taschenmesser schnizen wir ein Ende rund.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen mit dem Taschenmesser lernen: Schnitt für Schnitt kommt man sich näher

Nun schrägen wir mit dem Taschenmesser das Holz zum anderen Ende hin ab.

Schräg schnitzen, damit der Seeotter auch aussieht wie einer.  foto (c) kinderoutdoor.de

Schräg schnitzen, damit der Seeotter auch aussieht wie einer.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt schnitzen wir mit der kleinen Klinge die Details und legen langsam den Kopf vom Seeotter frei.

In unserer Schnitzanleitung legen wir langsam den Kopf frei. foto (c) kinderoutdoor.de

In unserer Schnitzanleitung legen wir langsam den Kopf frei.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nun sägen wir unterhalb vom Seeotter-Kopf schräg mit der Säge vom Taschenmesser in das Holz. Die Erhöhung sollen die Pfoten vom Seeotter sein. Der schwimmt nämlich oft und gerne auf dem Rücken.

Säg ich doch! Wir werken mit dem Taschenmesser beim Seeotter.  foto (c) kinderoutdoor.de

Säg ich doch! Wir werken mit dem Taschenmesser beim Seeotter.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt arbeiten wir zum Schluss mit dem Taschenmesser die Details aus.

Schnitzen lernen: Am Ende kommt die Feinarbeit mit der kleinen Klinge.  foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen lernen: Am Ende kommt die Feinarbeit mit der kleinen Klinge.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bevor wir den Seeotter anmalen, schmirgeln wir ihn mit Sandpapier ab. Anschließend malen wir ihn mit Wasserfarben an und lackieren das Werkstück.

Schnitze für Anfänger: Original und Fälschung.  foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitze für Anfänger: Original und Fälschung.
foto (c) kinderoutdoor.de

Hier schwimmt unser Seeotter ganz gemütlich. Andere lassen Holzboote schwimmen, Ihr habt einen Seeotter.

Schnitzen mit Kindern macht Spaß, wenn am Ende so ein lustiger Seeotter entstanden ist.  foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen mit Kindern macht Spaß, wenn am Ende so ein lustiger Seeotter entstanden ist.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser heute ihr eigenes Spielzeug: Eine Rennmaus. Wir haben die Anleitung dafür. Wie immer Schritt für Schritt und bunt bebildert. Alles Ihr für diese Schnitzarbeit benötigt, habt Ihr sicher zuhause. Die Kinder lernen bei der Rennmaus das Schnitzen und den Umgang mit dem Taschenmesser. Die Erwachsenen sind beeindruckt, wenn die Rennmaus zum erstenmal über den Boden oder die Tischplatte flitzt.

So ein Taschenmesser hat viel mehr zu bieten, als “nur” eine große sowie eine kleine Klinge. Nützlich sind auch die Säge, sofern das Taschenmesser eines hat, aber auch die Ahle. Dabei handelt es sich um den praktischen Stechdorn. Heute schnitzen die Kinder eine Rennmaus. Wenn Ihr mehrere davon bastelt, können die Outdoor Kids auch Rennen damit veranstalten. Kein Tier flitzt schneller über den glatten Boden als diese Maus aus Holz. Für diese Schnitzidee benötigt Ihr ein Stück Lattenholz (wir haben es “heimlich” aus einem Baumcontainer geliehen), ein Taschenmesser mit Säge und Ahle, eine Glasmurmel (eine kleine Metallkugel ist auch in Ordnung), einen Malkasten mit Pinseln, ein Stück Stoff, Bleistift und Schere. Außerdem hilft Euch unsere Schnitzanleitung um mit dem Taschenmesser zu werken.

Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser eine Rennmaus. Hier seht Ihr das Material dazu. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser eine Rennmaus. Hier seht Ihr das Material dazu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser eine Rennmaus: Alles beginnt mit der Skizze

Bevor Ihr die Säge vom Taschenmesser ausklappt, zeichnet Ihr die Form der Rennmaus auf das Lattenholz.

Bevor die Kinder mit dem Taschenmesser werken, zeichnet Ihr die Rennmaus auf das Holz auf. foto (c) kinderoutdoor.de

Bevor die Kinder mit dem Taschenmesser werken, zeichnet Ihr die Rennmaus auf das Holz auf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt sägt Ihr die Maus aus, bevor die Kinder zu schnitzen anfangen.

Mit dem Taschenmesser sägt Ihr die Maus aus, bevor ihr los schnitzt. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Taschenmesser sägt Ihr die Maus aus, bevor ihr los schnitzt.
foto (c) kinderoutdoor.de

Endlich schnitzen die Kinder los. Zuerst rundet Ihr mit der großen Klinge den Hintern der Maus ab. Er sollte möglichst tropfenförmig sein.

Kinder lernen schnitzen: Zuerst den Hintern der Maus abrunden. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder lernen schnitzen: Zuerst den Hintern der Maus abrunden.
foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes schnitzt Ihr die Schnauze der Maus mit dem Taschenmesser schön spitz zu.

Kinder schnitzen eine Maus mit dem Taschenmesser: Nun ist der Körper von unserem Renntier bereits gut zu erkennen. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Maus mit dem Taschenmesser: Nun ist der Körper von unserem Renntier bereits gut zu erkennen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Ahle bohr Ihr ein Loch in die Unterseite der Maus. Versucht das Loch etwa mittig zu bohren.

Bohrn to be wild! Mit der Ahle vom Taschenmesser bohrt Ihr ein Loch in die Unterseite der Maus. foto (c) kinderoutdoor.de

Bohrn to be wild! Mit der Ahle vom Taschenmesser bohrt Ihr ein Loch in die Unterseite der Maus.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn die Kinder mit dem Taschenmesser werken, dann lernen sie auch wie vielseitig dieses praktische Werkzeug ist. Das Loch sollte so groß sein, dass eine Murmel hineinpasst und zu einem Viertel herausguckt.

Kinder werken mit dem Taschenmesser und schon passt die Murmel hinein. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder werken mit dem Taschenmesser und schon passt die Murmel hinein.
foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes Malt Ihr die Maus an. Während sie trocknet schneidet Ihr von den Stoffresten ein Schwänzchen und zwei Ohren aus.

Mit der Schere die Ohren und das Schwänzchen der geschnitzten Rennmaus ausschneiden. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Schere die Ohren und das Schwänzchen der geschnitzten Rennmaus ausschneiden.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Messer schnitzt Ihr tiefe Schlitze in das Holz und steckt dort die Ohren und das Mäuseschwänzchen hinein. Noch die Murmel in das Loch unter dem Bauch stecken und wenn Ihr jetzt die Rennmaus anschiebt, flitzt sie dahin.

Die Kinder sind mit dem Schnitzen fertig und haben eine tolle Rennmaus. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit unserer Anleitung und einem guten Taschenmesser ist es ganz einfach die Rennmaus zu schnitzen. foto (c) kinderoutdoor.de