Kinder basteln draußen und schnitzen einen Pfau

Kinder basteln draußen und schnitzen mit dem Taschenmesser einen Pfau, den wir mit gefundenen Federn verzieren. Dazu verwenden wir Materialien, die wir draußen in der Natur finden. Unsere Bastelan-leitung geht, wie immer, Schritt für Schritt vor und die Fotos stammen garantiert nicht von Shutterstock.

Wie gerne säh ich jeden stolzieren, könnt er das Pfauenrad vollführen.

Kein Geringerer als der deutsche Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe hat diesen Satz geschrieben. Der Pfau hat uns auf jeden Fall ein beein-druckendes Rad aus seinen bunten Federn voraus. Von diesem prächtigen Vogel ist bei uns eher der blaue Pfau bekannt, es gibt aber auch eine grüne Version und die lebt in Ostasien. Etwa 4.000 Jahre ist es her, dass diese mit den Hühnern verwandten Vögel in den Mittelmeerraum kamen. Dazu gab es zwei Gründe: Die Menschen wollten die Federn und die Oberschicht verspeiste die Pfauen. Sein Rad schlägt der Pfau aus über 150 Federn. Doch warum plustert er sich so auf? Ganz einfach: Mit seiner Federpracht will er Gegner oder Hennen beeindrucken. Wenn Ihr mit den Kindern unterwegs seid, sucht doch folgende Dinge zusammen:

  • Federn
  • ein Stück Holz
  • eine Scheibe vom Ast
  • einen dünnen Zweig

außerdem benötigt Ihr einen Stift sowie ein Taschenmesser oder ein Multitool mit einer Säge.

Kinder basteln draußen und hier seht Ihr einen Teil von unserer Materialliste. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder basteln draußen: Bald schlägt der geschnitzte Pfau sein Rad!

Mit dem Stift zeichnet Ihr zuerst einen Pfau auf das Holz. Seht Euch zuvor am besten ein Foto von diesem Vogel an. Wenn er seine Schleppe mal nicht zu einem Rad ausgefahren hat, ist so seine Körperform optimal zu erkennen. Hier ist einwandfrei die Verwandschaft zu Hühnern ersichtlich. Entsprechend klein ist auch der Kopf vom Pfau. Der männliche Pfau hat außerdem eine Krone auf dem Haupt.

Basteln mit Kindern: Zeichnet zuerst den Pfau auf das Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Nun kann Euer Taschenmesser oder Mulitool beweisen, wie gut die Säge ist. Schneidet damit grob den Pfau aus dem Holz. Nun habt Ihr einen Rohling, wie die Holzbildhauer sagen.

Sägt mit dem Taschenmesser den Pfaus aus dem Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt ist das Schnitzen angesagt. Setzt Euch mit den Kindern am besten auf eine Bank oder einen Baumstumpf und los geht´s. Mit der großen Klinge bekommt der Pfau seine Form. Nehmt die kleine Klinge und arbeitet damit die Details heraus. Wichtig ist, dass alle Kanten verschwinden, schließlich ist der Pfau kein kantiges Tier.

Kinder schnitzen einen Pfau. foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt die Ahle vom Taschenmesser oder dem Multitool, das ist der hoffentlich scharfe Stechdorn, und bohrt damit in einer Linie ein Loch an das andere in den Rücken vom Pfau. Außerdem bohrt Ihr zwei eng anein-ander liegende Löcher in den Bauch vom Pfau. Dort kommen später die Füße hinein. Schnitzt dafür zwei dünne Zweige gleich lang und steckt sie in die dafür gebohrten Löcher.

Der Pfau hat nun seine Beine. foto (c) kinderoutdoor.de

Bohrt nun zwei Löcher in die Astscheibe. Die sollten ebenso einen Abstand haben, wie die im Bauch vom Pfau.

Bohrt zwei Löcher für die Beine vom Pfau in die Astscheibe. foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt nun den Pfau in die Holzscheibe und schon steht das edle Tier von alleine.

Kinder basteln draußen diesen tollen Pfau. foto (c) kinderoutdoor.d

Nun stecken die Kinder in jedes Loch auf dem Rücken vom Pfau eine Feder. Schon schlägt dieser exotische Vogel sein markantes Rad.

Steckt nun die Federn in den Pfau. (c) kinderoutdoor.d

Fertig ist unser gebastelter Pfau. Ungefähr zwischen zehn und 15 Minuten braucht Ihr dafür. Die Kinder haben auf jeden Fall ihren Spaß daran, diesen Vogel zu basteln.

Fertig ist der geschnitzte Pfau. foto (c) kinderoutdoor.de

Weitere Bastelideen für Kinder, wenn sie draußen unterwegs sind

Kinder basteln mit Kastanien, schließlich liegen im Herbst in den Parks genügend von den Baumfrüchten herum. Schnell die Jacken– und Hosentaschen damit gefüllt. Auch im Schulrucksack findet sich Platz für die Kastanien. Zuhause lassen sich Tiere daraus basteln. Oder in unserem Fall ein Wasserrad. Dazu braucht niemand ein abgeschlossenes Studium als Ingenieur und in fünf Minuten ist das Wasserrad fertig. Äußerst übersichtlich ist auch unsere Liste vom benötigten Material.

Castagno dei cento Cavalli. Zu deutsch Kastanienbaum der hundert Pferde. Zwischen 2.000 und 4.000 Jahre soll dieser Baum am östlichen Hang vom Vulkan Ätna alt sein. 22 Meter ist der Stammumfang und in drei einzelne Stämme hat sich die Kastanie aufgeteilt. Der Name von diesem Baum stammt von einer Legende: Königin Johanna von Aragon ist mit einer Jagdgesellschaft zu Pferde unterwegs gewesen. Da überraschte die 100 Reiter ein Gewitter. Alle fanden sie Unterschlupf unter der Kastanie. Solche uralten Bäume sind in Europa, leider, extrem selten. Im Gegensatz zu den Früchten der Kastanie. Die verschönern jetzt überall die Wege. Manche Radfahrer sind deswegen sogar gestürzt. Also tun wir den Mitmenschen einen Gefallen und sammeln die Kastanien ein. Für unsere heutige Bastelei brauchen wir folgendes Material:

  • eine kleine Kastanie
  • drei hölzerne Schaschlikspieße
  • Taschenmesser
  • vier Kastanienschalen

Das Tolle an dieser Bastelei: Ihr bekommt das Material draußen in der Natur und müsst nichts übers Netz bestellen.

Kinder basteln mit Kastanien ein Wasserrad: Völlig losgedreht

Kinder basteln mit Kastanien ein Wasserrad aus diesen Materialien.
foto (c) kinderoutdoor.de Bevor Ihr mit den Kindern rausgeht und ein Wasserrad bastelt, packt Ihr bitte die Schaschlikspieße und das Taschenmesser ein. Eine kleine Kastanie dient Euch als “Achse”. Bohrt an den beiden breiten Seiten zwei Löcher mit dem Messer hinein und steckt dort einen Spieß durch.

Bohrt ein Loch durch die Kastanie.
foto(c) kinderoutdoor.de Bohrt an den Seiten der Kastanie vier Löcher hinein. Verteilt diese gleichmäßig um die Baumfrucht. In diese vier Löcher steckt Ihr später die vier “Schaufelarme”.

Steckt die vier Schaufelarme in die Kastanie.
foto (c) kinderoutdoor.de Diese stellen wir jetzt her. Nehmt die verbliebenen zwei Schaschlikspieße und zerschneidet sie mit dem Messer so, dass Ihr vier gleichlange Teile habt. Diese spitzt Ihr an beiden Enden mit dem Taschenmesser wie Bleistifte zu.Steckt nun die vier Hölzer in die gebohrten Löcher.

Steckt die leeren Kastanienschalen auf die Schaufelarme.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss kommen unsere vier Kastanien Schalen. Steckt je eine davon an das Ende von einem Schaufelarm. Fertig ist das Wasserrad. Probiert es gleich mit den Kindern an einem Bach oder künstlichen Wasserlauf im Park aus. Ist die Strömung zu gering, dann staut das Wasser auf. So was lassen sich die Kinder kein zweites Mal sagen und helfen Euch sofort. Plötzlich dreht sich das Wasserrad. Das Tolle an dieser Bastelei: Ihr benötigt weder Schrauben, Leim oder Schnüre.

Fertig ist unser Wasserrad aus Kastanien. foto (c) kinderoutdoor.de

Der große Test: Unser Wasserrad aus Kastanie funktioniert! foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder basteln draußen einen Korb aus Birkenrinde

Bushcraft mit Kindern lässt Euch eine uraltes Handwerk aufleben: Die Arbeit mit Birkenrinde. Wie weit Bushcraft mit Kindern zurückreicht, das zeigt Euch der Mann vom Similian. Besser als Ötzi bekannt. Die Gletschermumie aus der Kupferzeit hatte auch einen Behälter aus Birkenrinde bei sich. Für unsere heutige Bushcraft Aktion braucht Ihr lediglich ein Stück Birkenrinde, Lineal, Stift (für alle die es ganz genau nehmen), Nadel, Faden und ein Taschenmesser.

“Das Handwerk wird um so höher stehen, je mehr und glücklicher es bemüht ist, dem Nützlichen das Schöne zu verbinden!” soll einmal der soll einmal der deutsche Theologe Heineich Wilhelm Josias Thiersch gesagt haben. In einem Freiluftmuseum sah ich in einer original erhaltenen Bauernstube einen simplen Korb aus Birkenrinde stehen. Ich besah mir den Korb näher. Gefertigt auch einem Stück. Ich erkundigte mich bei einer Mitarbeiterin vom Museum aus welchen Material der Korb besteht und sie zeigte es mir: Birkenrinde. Geschätzt ist der Korb übe 100 Jahre alt und er verbindet das Nützliche mit dem Schönen. Gleichmäßig gefaltet und vernäht. Was für ein tolles Design und auf solche Ideen kamen die “einfachen” Leute vom Land. Der Vorteil von einem solchen Korb, ist er kaputt gewesen, konnten ihn die Leute einheizen. Gefertigt aus einem nachwachsenen Rohstoff. Nachhaltiger geht es kaum. An langen Winterabenden fertigten die Bewohner der Bauernhöfe solche Körbe. “Die Anleitung dafür gaben sie von Mund zu Mund weiter” erklärte mir die freundliche Mitarbeiterin vom Museum. Wir von Kinderoutdoor.de geben Euch heute die Bauanleitung filmisch und mit Fotos weiter. Für dieses Bushcraftprojekt mit Kindern benötigt Ihr:

  • Lineal
  • Stift
  • Taschenmesser oder Multitool mit Klinge
  • Nadel
  • starker Faden
  • Birkenrinde (die bekommt Ihr beim Holzhandel oder in einem sehr gut sortierten Bastelgeschäft)

Bushcraft mit Kindern: Nützliches aus Birkenrinde basteln

Grundsätzlich ist Birkenrinde ein faszinierendes Material. Richtig behandelt lassen sich die tollsten und praktischten Dinge daraus herstellen. Bevor Ihr mit den Kindern beginnt den Korb zu basteln, probiert ein wenig dieses Naturmaterial aus, damit Ihr ein Gefühl dafür bekommt. Je nach Qualität müsst Ihr die Rinde wässern oder befeuchten. Von der Konsistenz ist sie dann vergleichbar mit einem festeren Leder. Malt zuerst ein Quadrat auf die Birkenrinde. Die Seitenlänge sollte sich gut durch drei teilen lassen. In unserem Fall haben wir 21 Zentimeter gewählt. Ihr könnt auch eine kürzere oder längere Seitenlänge wählen.

Zeichnet ein Quadrat auf die Birkenrinde.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt beginnt das große Rechnen. Teilt die Seitenlänge durch drei und zeichnet die Quadrate ein. Bitte messt das Ganze aus, denn dadurch lässt sich später der Korb besser falten.

Unterteilt das Quadrat in neun gleichmäßige Quadrate.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bei unseren nächsten Abschnitt zeigt sich, wie gut Euer Taschenmesser ist. Die Birkenrinde kann zäh sein, wie die Sohle von einem fünfzig Jahre alten Bergstiefel. Schneidet mit der hoffentlich scharfen Klinge das große Quadrat aus.

Der halbfertige Korb aus Birkenrinde liegt jetzt vor Euch.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt aufgepasst! Schneidet von zwei gegenüberliegenden Seiten an den beiden Linien entlang bis zur ersten Längslinie. Dort stoppt Ihr. An den zwei anderen Seiten schneidet Ihr bitte nichts ein.

Schneidet an zwei Seiten die Birkenrinde ein.
foto (cI kinderoutdoor.de

Als nächstes klappt Ihr die beiden mittigen Quadrate nach oben. Jetzt klappt Ihr die anderen Quadrate darauf. Die Form von unserem Korb ist bereits zu erkennen.

Faltet die Seiten von unserem Birkenkorb nach Innen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit Nadel und Faden fixiert Ihr die Seitenteile am mittleren Quadrat. Jetzt haben wir eine Schüssel doch für unseren Korb brauchen wir einen Henkel. Schneidet ein etwa drei bis fünf Zentimeter langen Streifen aus.

Schneidet einen Streifen als Bügel aus.
foto (c) kinderoutdoor.de

Näht diesen Streifen am Korb fest und fertig ist er. In weniger als fünfzehn Minuten habt Ihr den tollen Korb gebastelt.

Bushcraft mit Kindern: Fertig ist der Birkenkorb.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder basteln draußen eine Angel! Petri Heil!

Bushcraft mit Kindern schafft in der Familie wieder Harmonie. Wenn die Stimmung der Outdoorkids bei einer Paddel-, Radtour oder Wanderung am kippen ist, bastelt doch mit den Kleinen eine Angel. Diese ist eher zum Spielen gedacht. Den größten Teil vom Material dazu findet Ihr in der Natur. Außerdem lernen die Kinder, wie sie einen Dosenring ganz praktisch zweckentfremden.

“Wann sind wir endlich daaaaaaaaa?!” fragte ein Kind bei den Eltern nach und klang dabei, wie im Mittelalter der Oberste Chef der Inquisition. Hier hatte ein Knilch vom Paddeln genug. Im Gegensatz zum Wandern oder Radfahren, sitzt bei einer Kanutour die ganze Familie, sprichwörtlich und tatsächlich, in einem Boot. Vorzeitiges aussteigen ist eher schwierig. Hier gibt es nur wenige Möglichkeiten mit den Quengelattacken souverän umzugehen: Meditieren und die Stenkereien völlig emotionslos wie eine graue Gewitterwolke vorbeitreiben lassen. Ommmmm. Wer darin weniger geübt ist, setzt sich die Kopfhörer auf stellt das Smartphone auf höchste Lautstärke und zieht sich entspannend, zeitlose Musikstücke wie AC/DC “Thunderstruck” hinein. Das beruhigt die elterlichen Nerven und als positiver Nebeneffekt sind die Motzerein kaum zu hören. Einfach mal den Spieß umdrehen. In einem dürften wir uns alle einig sein: Ein verbales Seegefecht lostreten bringt wenig. Wenn eine rhetorische Breitseite die andere jagt, wartet jede der beteiligten Seiten auf ein glorreiches Trafalgar. Warum quengeln die Kinder? Weil ihnen langweilig ist. Deshalb bastelt mit ihnen einen Angel. Die können sie dann stundenlang ins Wasser halten. Fangen tun sie eh nichts. An dieser Stelle (um möglichst korrekt zu sein) ein kleiner Hinweis: § 293 StGB Wer unter Verletzung fremden Fischereirechts oder Fischereiausübungsrechts

  • fischt oder
  • eine Sache, die dem Fischereirecht unterliegt, sich oder einem Dritten zueignet, beschädigt oder zerstört,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Keine Sorge mit unserer Angel solltet Ihr nicht darunter fallen, wenn ein Fisch stirbt, dann nur weil er sich darüber tot gelacht hat. Unsere Angel hat reinen Spielcharakter. An Material benötigt Ihr

  • langer gerader Ast
  • wasserfeste Schnur
  • ein Stück Holunder
  • Dosenring
  • kurzen geraden Zweig
  • Multitool

Bushcraft für Kinder fasziniert auch die Eltern. Wie lässt sich aus diesem Sammelsurium eine Angel basteln?
foto (c) kinderoutdoor.de

Bushcraft für Kinder: Da habt Ihr was am Haken!

Sicher habt Ihr schon beim Wandern oder auch in der Innenstadt diese nervigen Dosenringe rumliegen sehen. Kaum ist die Getränkedose geöffnet, fliegt dieser Verschluss auch schon auf den Boden. Aus dem Dosenring basteln wir uns den Haken für die Angel. Zwickt mit dem Multitool einen Teil vom Ring heraus. Plötzlich habt Ihr einen Angelhaken. Es gibt “Outdoorer” die behaupten ernsthaft mit so einem Haken lässt sich angeln. Die Nachfrage bei Experten ergab “Klar funktioniert dieser Haken, weil sich die Fische darüber tot lachen!”

Zuerst zwickt Ihr einen Teil mit dem Multitool vom Dosenring weg. foto (c) kinderoutdoor.de

So sollte der fertige Angelhaken aussehen. foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt basteln wir uns eine Pose. Das hat weniger etwas mit Germanys next noch irgendwas zu tun und auch nicht mit der Provinz. In diesem Fall ist die Posse mit doppelten s zu schreiben. Bei der Pose handelt es sich um den “Schwimmer”. Nehmt ein etwa vier bis sieben Zentimeter langes Stück Holunder und höhlt es mit dem Taschenmesser oder den Multitool aus. Steckt am besten gleich die “Angelschnur” hindurch.

Höhlt das Stück Holunder aus, um daraus eine Pose zu basteln.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt steckt Ihr nun den geraden Ast durch den ausgehöhlten Holunder. Fertig ist die Pose. Wenn ein Fisch am Haken ist, könnt Ihr es sehen, weil dieser “Schwimmer” wackelt. Zwischen dem geraden Zweig und dem Holunder ist die Angelschnur eingeklemmt.

Steckt den geraden Zweig durch den ausgehöhlten Holunder. foto (c)kinderoutdoor.de

Fertig ist die Pose zum Angeln. foto (c) kinderoutdoor.de

Die Angelschnur ist zwischen dem Holunder und dem Zweig eingekeilt. foto (c) kinderoutdoor.de

Im vorletzten Schritt knotet Ihr an einem Ende von der Angelschnur den Haken aus dem Dosenring fest.

Verknotet die Schnur mit dem Angelhaken.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss bindet das freie Ende der Angelschnur an der Angelrute fest. Fertig ist unsere Spiel-Angel. Während Ihr paddelt kann das Kind die Angel in das Wasser halten und ist beschäftigt. Ihr habt Ruhe, es gibt keine Quengelattacken, außer von dem einen oder anderen Fischreiher, der sich von den Paddlern gestört fühlt.

Fertig ist die Spiel-Angel für die Kinder.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder basteln draußen: Eine Kette aus Baumperlen

Bushcraft mit Kindern überrascht die Erwachsenen und die Outdoorkids. Bei unserem heutigen Bushcraft Projekt für Kinder steht etwas im Fokus, woran Ihr alle sicher schon einmal vorbei gegangen seid: Baumperlen. Das sind “Knubbel” am Stamm der Buche. Die meisten meinen es handelt sich dabei um eine Krankheit, aber das Ganze ist viel anders. Wir sammeln diese Kugeltriebe, wie Fachleute dazu sagen, heute ein und basteln daraus eine einzigartige Kette für die Kinder. Jede Baumperle ist ein Unikat. So wie die Kinder auch. Für jedes Phänomen gibt es meistens viele Namen. Baumlinge, Hexen- oder Druideneier, Baumperlen. Je nach Region gibt es noch weitere Bezeichnungen für diese seltsamen Knubbel an den Stämmen der Buche. Warum wachsen diese seltsamen Holzartigen kugelförmigen Gebilde besonders an diesem Baum? Weil die Buche eine glatte Rinde hat. Ist der Baum in der Haut seiner Rinde verletzt, befindet sich darin ein Fremdkörper oder bekam eine Knospe keine Verbindung zum Baummark, dann entstehen diese Knubbel. Der Baum möchte hier etwas abstoßen. Das dauert allerdings. Je nach Größe kann so eine Baumperle zwischen fünf und über 50 Jahre alt sein! Bereits im antiken Gallien sammelten die Druiden, es sind Medizinmänner und Schamanen gewesen, die Baumlinge ein. Damals schrieben ihnen die Menschen eine heilende Wirkung zu. Bereits Plinius der Ältere beschrieb vor über 2.000 Jahren die seltsame Angewohnheit der Gallier, die Baumperlen zum Zweck der Heilung zu sammeln. Fasst doch mit den Kindern diese Knubbel an. Manche sind richtig fest mit dem Baum “verwachsen” andere lassen sich vorsichtig lösen oder sind abgefallen. Auch bei Linden und Ebereschen treten diese Knollen am Stamm auf. Die Kinder sind auf jeden Fall länger damit beschäftigt die Baumperlen zu sammeln. Damit ist jeder Spaziergang durch den Wald oder Park für die Outdoorkids kurzweilig. Schließlich sind die Kinder Jäger und Sammler. Wenn Ihr genügend Baumperlen zusammen habt, dann geht es nachhause. An Material benötigt Ihr außerdem ein Taschenmesser mit Ahle (das ist der Stechdorn), eine Schnur oder ein dünnes Lederband und damit könnt Ihr loslegen!

Bushcraft mit Kindern: Gut aufgefädelt und ordentlich geschält

Bushcraft für Kinder und Ihr wisst, was es mit diesen Knubbeln am Baumstamm auf sich hat. foto (c) kinderoutdoor.de

Aus Baumperlen, Schnur oder Lederband und dem Taschenmesser baut Ihr Euch dieses geniale Perlenkette. foto (c) kinderoutdoor.de

Endlich sind die Outdoorkids daheim mit den gesammelten Schätzen, ihren Baumperlen, angekommen. Jetzt wollen die Kinder nur eines: Sofort mit dem Basteln loslegen. Wie bei einer Perle die in der Muschel eingeschlossen ist, müssen wir unsere Baumperle von der Rinde befreien. Schnitzt vorsichtig mit der großen und kleinen Klinge vom Taschenmesser die umgebende Rinde ab. Je kleiner die Baumperle ist, umso schwieriger ist es. Manche sind so groß wie der Kern einer Zwetschge, andere haben die Ausmaße von einem Taubenei.

Schnitzt die Rinde von der Baumperle weg.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt bohren wir Löcher in die Baumperlen, schließlich wollen wir diese auf einer Schnur oder einem Lederband auffädeln. Mit der Bohrmaschine “reissen” die mühsam gesammelten Kugeltriebe. Hier ist Gefühl in den Fingerspitzen gefordert. Klappt die Ahle (Stechdorn, befindet sich auf der Rückseite vom Taschenmesser) auf  und bohrt damit vorsichtig Löcher in diese ungewöhnlichen Perlen aus Holz. Ihr und die Kinder kommt gut voran, wenn die Ahle scharf genug ist. Bohrt Euch durch die Baumlinge und achtet darauf, dass der Ein- und Ausgang gut frei ist. Wenn Ihr später die Schnur oder das Lederband durchfädelt, geht es deutlich leichter.

bohrt mit er Ahle vom Taschenmesser Löcher in die Baumperle.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn Ihr durch alle Baumperlen Löcher gebohrt hat, dann geht es weiter. Fädelt die Baumlinge auf. Hier entscheidet der Geschmack von Euch und den Kindern. Sind die Holzperlen der Größe nach angeordnet oder wild durcheinander? Nehmt Ihr drei Große Baumperlen für die Schnur oder das Lederband? Hier entscheidet Ihr. Wer möchte kann auch die Baumperlen mit Schnitzereien verzieren oder sie anmalen. Auch könnt Ihr Euch die Schnur aus Brennesseln herstellen.

Die Perlen auffädeln und anschließend die Schnur oder das Lederband verknoten.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss verknotet die beiden Enden der Schnur oder vom Lederband miteinander. Fertig ist die einzigartige Kette aus Baumperlen, von denen jede einzelne ein Unikat ist.

Drei Baumperlen sehen auch als Kette attraktiv aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unsere Kette aus Baumperlen. foto (c) kinderoutdoor.de


Hinweis in eigener Sache: Für das Video, den Artikel und die darin enthaltenen Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen.