Kinder Outdoor basteln zuhause: Eine Kamera

Kinder Outdoor basteln zuhause und die Outdoorskids lernen heute eine Menge über das Auge der Biene. Dazu basteln wir eine analoge Kamera. Wie passt, dass jetzt alles zusammen? Ganz einfach: Wir bauen in den Fotoapparat (Apparat hat nichts mit App zu tun) eine Facettenlinse ein. IHr versteht immer nur noch Bahnhof? Dann lest mal unsere Bastelanleitung durch oder seht Euch den folgenden Film an.

“Früher ist der Fotograf zwischen Ingenieur und Künstler angesiedelt gewesen” erklärte der bekannte deutsche Fotograf Jim Rakete 2013 bei der Eröffnung von “Stand der Dinge” seinem Publikum und weiter “Eine Fotograf musste ein technisches Verständnis und eines für die Bildkomposition haben”. So ist es vor den digitalen Kameras gewesen. Damals fotografierten die Menschen analog. Sie legten Rollfilem ein, die hatten 24 oder 36 Fotos. Entsprechend sorgsam suchten sie sich die Motive aus. Und heute? Ist in jedem Smartphone eine gute Kamera integriert und es findet ein Dauerknipsen statt. Zu viel oder zu wenig Licht auf dem Bild? Kein Problem! Die Software macht ein Meisterwerk daraus. Die Kunst des Fotografierens, hat ihren Reiz für immer verloren. Ist das Smartphone kaputt, die Teile sind ja so konstruiert und gebaut, dass sie nach wenigen Jahren nicht mehr funktionieren, kommt halt ein Neues her. Mit den analogen Fotoapparaten ist es anders gewesen. Mit Hochachtung und Vorsichtig behandelten ihre Benutzer diese raffinierten technischen Geräte. Wir basteln heute mit den Kindern eine analoge Kamera, für die Ihr keinen Film braucht. Dafür bauen wir dort ein “Bienenauge” ein, eine spezielle Linse mit der die Kinder die Welt so im Blick haben wie eine Biene. An Material sucht IHr Euch folgendes zusammen:

  • Sperrholz (es reicht ein Rest davon)
  • Klebestift
  • Schere
  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge
  • Schere
  • Digitalkamera
  • analoge Kamera
  • Kordel

Kinder Outdoor basteln zuhause: Erst knipsen, dann sägen!

Zuerst fotografiert Ihr, mit der digitalen Kamera, den analogen Fotoapparat. Druckt das Foto farbig aus. Es sollte ungefähr die Größe vom Original haben. Schneidet mit der Schere das Foto aus.

Der Fotoapparat ist gedruckt. Aber nicht als 3D, sondern auf Papier. foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt die Facettenlinse und legt sie dort auf das Foto, wo sich die Linse vom Fotoapparat befindet. Malt die Linse auf das Papier und schneidet sie aus.

Einfach mal die Linse ausschneiden. foto (c) kinderoutdoor.de

Legt jetzt die Papierkamera auf das Sperrholz und zeichnet die Konturen nach. Ebenso zeichnet Ihr die Linse auf. Sägt nun das Ganze aus. Passt die Linse in das ausgesägte Loch ein.

Passt die Linse in unsere Kamera? Foto (c) kinderoutdoor.de

Klebe nun die fotografierte Kamera auf das Holz.

Die ausgedruckte Kamera aufkleben. foto (c) Kinderoutdoor.de

Passt die Linse in das Loch ein.

Die Linse noch in das Holz eingepasst und fertig ist die Kamera.foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluß bohrt Ihr ein Loch durch das Holz und fädelt eine Kordel hindurch. Fertig ist die analoge für die Kinder.

Kinder Outdoor basteln zuhause: Eine Ritterausrüstung

Kinder basteln eine Ritter Ausrüstung. Dazu braucht Ihr wenig Material und es reicht ein Taschenmesser als Werkzeug. Mit den Kleinen bastelt Ihr eine Ritter Ausrüstung beim Kindergeburtstag, in der Gruppenstunde oder wenn Ihr eine Burg/Ruine besichtigt. Die Kinder basteln eine Ritter Ausrüstung mit allem was so ein tapferer Recke benötigt: Pferd, Harnisch, Turnierlanze, Schwert, Helm und Schild.

25.000 Burgen oder Burgruinen sind in Deutschland bekannt. In keinem Land der Welt gibt es mehr von den alten Festungen. Mit den Kindern ist es ein lohnender Ausflug zu einer Burg oder einer Burgruine. Oft lässt sich das Ganze mit einer Wanderung verbinden. Was wünschen sich Kinder mehr, als selbst ein Ritter zu sein?! In manchen Burgen gibt es sogar mittelalterliche Kostüme, mit denen sich die Kleinen verkleiden können. Wenn Ihr mit den Kindern am Kindergeburtstag das Motto “Ritter” habt, dann sind unsere Bastelvorschläge ideal für Euch. Ihr benötigt wenig Material und in kurzer Zeit ist die Ritter Ausrüstung von den Kindern gebastelt. Beginnen wir mit dem Helm.

So sah ein Topfhelm bei einem Ritter aus. Foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder basteln Ritter Ausrüstung: Der Helm!

Im Mittelalter mussten sich die Ritter ihre Köpfe im Turnier oder im Kampf mit einem Helm schützen. Habt Ihr eine Ahnung wie viele unterschiedliche Arten es davon gibt? Hier nur ein paar Beispiele:

  • Stechhelm
  • Hundsgugel
  • Schaller
  • Beckenhaube
  • Topfhelm

Und Letzteren basteln wir uns. Der Kübel- oder Fasshelm kam im frühen 13. Jahrhundert auf. Je nach Zierat wog so ein Topfhelm zwischen zwei und fünf Kilogramm! Unser Helm ist deutlich leichter. Ihr benötigt dazu

  • Messer
  • Pappe
  • Klebeband
  • eventuell eine große Feder
Kinder basteln eine Ritter Ausrüstung. Für den Topf benötigt Ihr dieses Material. foto (c) kinderoutdoor.de

Messt den Kopf vom Kind ab und schneidet entsprechend ein Stück Pappe ab. Biegt es über ein Geländer rund.

Biegt die Pappe über einem Geländer. foto (c) kinderoutdoor.de

Nun sollte sich die Pappe zu einem Zylinder biegen lassen.

Biegt die Pappe zu einem Zylinder. foto (c) kinderoutdoor.de

Schneidet mit dem Messer auf Höhe der Augen des Kinder ein Stück aus dem Karton. Nun hat unser Ritter den nötigen Durchblick.

Durch den Sehschlitz können die kleinen Ritter raussehen. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Klebeband klebt Ihr die Pappe zusammen. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr den Helm mit einer Feder verzieren.

Fertig ist unser toller Topfhelm. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder basteln Ritter Ausrüstung: Der Harnisch

So ein edler Rittersmann, hatte gar viel Eisen an! foto (c) kinderoutdoor.de

Ein Harnisch gehörte zu einem Ritter, wie sein Pferd und die Lanze. Für mache Prachtharnische zahlten Adelige unvorstellbare Summen. Wir basteln uns einen Halbharnisch, er schützt die Brust. Dazu solltet Ihr folgendes Material haben:

  • Ein Stück Pappe oder Verpackungsmaterial
  • Schnur
  • Messer
  • Klebeband
Kinder basteln einen Harnisch. foto (c) kinderoutdoor.de

Messt den Harnisch am Kind ab. Klebt in jeder Ecke das Klebeband fest.

Verstärkt jede Ecke mit dem Klebeband. foto (c) kinderoutdoor.de

Bohrt Löcher in diese vier verstärkten Ecken und führt Schnüre überkreuz hindurch.

Befestigt Schnüre an jeder der vier Ecken. foto (c) kinderoutdoor.de

Bindet den Kindern den Harnisch um. Fertig ist die Rüstung.

Kinder basteln Ritter Ausrüstung: Der Schild

Schon bei den antiken Ägyptern und Sumerern schützten sich die Kämpfer mit Schilde. Im Mittelalter ließen die Ritter ihre Wappen auf die Schilde malen. So konnte jeder den Stand und die Abstammung des Panzerreiters erkennen. Es gab die unterschiedlichsten Arten:

  • den Turmschild
  • Rundschilde
  • Buckler
  • Drachenschilde
  • Dreieckschild
  • Setzschilde

An Material braucht Ihr lediglich;

  • Ein Stück Pappe
  • Klebeband
  • Messer
  • Wachsmalkreiden

Aus diesem Sammelsurium bastelt Ihr einen Schild. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst malt Ihr die Form vom Schild auf den Karton.

Skizziert den Schild auf der Pappe. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Messer schneidet Ihr nun die aufgezeichneten Linien nach.

Schneidet den Schild aus dem Karton aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Was jetzt kommt macht den Kindern besonders viel Spaß: Bemalt den Schild. Die Ritter hatten ihr Wappen auf dem Schild. Dazu gehörten sogenannte “gemeine Figuren” wie Tiere, Pflanzen oder Menschen. Auch Fabelfiguren wie Drachen gehörten zu einem Wappen und Gegenstände wie Türme, Räder oder Schwerter. Bei den Wappen, das könnt Ihr in Burgen sehen, kommen oft Löwen, Adler oder Bären vor. Auch die Farben hatten eine bestimmte Bedeutung.

Bemalt den Schild nach eigenen Ideen. foto (c) kinderoutdoor.de

Aus Klebeband bastelt Ihr für die Rückseite einen Haltegriff.

Eins, zwei, drei! Fertig ist der Haltegriff vom Schild. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt hat unser kleiner Ritter einen eigenen Schild. Übrigens hat sich eine Redewendung aus dem Mittelalter bis heute in unserer Sprache gehalten: Etwas im Schilde führen…….

So sieht unser fertiger Schild aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder basteln Ritter Ausrüstung: Das Schwert

Im Mittelalter durfte nur ein freier Mann ein Schwert führen. Leibeigene Bauern schieden somit von diesem Privileg aus. 13 verschiedene Klingenarten kennen die Forscher bis heute. Klar, dass unsere kleinen Ritter auch ein Schwert haben wollen. In weniger als fünf Minuten ist es fertig. An Material ist nötig:

  • ein langer gerader Ast
  • ein dünner, kurzer Ast
  • ein Messer oder Multitool
Aus diesen Naturmaterialien basteln wir ein Schwert. foto (c) kinderoutdoor.de

Bohrt am unteren Ende ein Loch durch den langen Ast.

Bohrt mit der Klinge ein Loch durch den langen Ast. foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt nun den dünnen Ast durch dieses Loch. Somit hat das Schwert einen Handschutz. Wir spitzen bewusst nicht das Schwert an, um Verletzungen zu vermeiden.

Durch das Loch steckt Ihr den dünnen Ast als Griffschutz. foto (c) kinderoutdoor.de

Nun ist unser Ritter mit einem Schwert ausgerüstet. In der Schwertleite bekam ein Knappe nach seiner Ausbildung in einer großen Zeremonie das eigene Schwert verliehen.

Schild und Schwert für unsere kleinen Ritter. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder basteln eine Ritter Ausrüstung: Die Turnierlanze

Zum absoluten Höhepunkt von den Menschen im Mittelalter gehörten die Turniere. Hier konnten die Ritter ihre Kräfte Messen. Buhurt, Turnei und Tjost standen auf dem Programm. Die Ritter ritten mit langen Lanzen ausgerüstet nur durch Schranken getrennt (daher der Ausdruck: Jemanden in die Schranken weisen) aufeinander zu. Die Lanzenreiter versuchten sich gegenseitig aus den Sätteln zu stoßen. Wir basteln uns eine Turnierlanze. Dazu braucht Ihr

  • einen langen geraden Ast
  • Wachsmalkreide
  • Messer
  • Pappe
Hier seht Ihr das Material für unsere Turnierlanze. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst skizziert Ihr die Spitze der Lanze auf dem Stück Karton.

Zuerst einmal die Spitze der Lanze auf die Pappe malen. foto(c) kinderoutdoor.de

Mit dem Messer schneidet Ihr die Spitze der Lanze aus.

Schneidet mit dem Messer die Lanzenspitze aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Messer spaltet Ihr das dünnere Ende vom Ast für ein paar Zentimeter. Steckt dort die Lanzenspitze hinein. Fertig ist die Turnierlanze.

Fertig ist unsere Turnierlanze. foto (c) kinderoutdoor.de

Outdoor basteln für Kinder: Schwimmende Inseln

Outdoor Basteln für Kinder bringt es zusammen: Wir verwenden Dinge die sonst im Müll oder der Verwertung gelandet wären und kombinieren sie mit Materialien aus der Natur. Der große Vorteil von Outdoor basteln mit Kindern: Ihr müsst keine Utensilien einkaufen und die Kinder können sich kreativ verwirklichen.

Schwimmende Inseln. Die Meisten denken sofort an exotische Reiseländer, wo es solche natürlichen Phänomene zu sehen gibt. Im Bayerischen Wald, am Kleinen Arbersee, gibt es diese Besonderheit zu bestaunen. Leider half hier auch der Mensch kräftig nach. 1885 stauten Waldarbeiter den Seebach an für eine Holztrift. Das Ganze funktionierte so: Zuerst errichteten die Arbeiter einen Staudamm aus Holz. Hatte sich genügend Wasser dahinter angesammelt schlugen die Holzknechte die Kiefern, entasteten sie und rollten die Stämme in den künstlichen Stausee. Ein Triftmeister ließ den künstlichen Damm “anstechen”. Dieser gab dem Druck vom Wasser nach und die nun erzeugte Flutwelle spülte die Stämme mit sich fort. Blieb Holz unterwegs hängen, mussen Triftknechte mit langen Standen die Stämme wieder in die Flut bugsieren. Eine lebensgefährliche Arbeit. So schwemmte es das Holz in den Fluss Regen und die Arbeiter der großen Sägewerke oder Papierfabriken fischten die Stämme aus dem Wasser. Wegen der Holztrift hoben sich 1885 die Filze, Moos, an und lösten sich vom Ufer. Seitdem treiben sie im Kleinen Arbersee als “Inseln”. Eine Insel ist mittlerweile so stabil, dass sogar Bäume darauf wachsen. Höchste Zeit uns selbst eine schwimmende Insel zu bauen. Dafür benötigt Ihr:

  • eine leere Verpackungsschale aus Plastik
  • Sand
  • Gräser, Holz, Steinchen
  • Plastiktiere
Outdoor basteln mit Kindern. Hier seht Ihr das Material für unsere schwimmende Insel. foto (c) kinderoutdoor.de

Outdoor basteln mit Kindern: Eine Insel mit zwei Bergen

Zuerst füllt Ihr Sand in die Plastikschale, achtet darauf, dass es nicht zuviel ist, sonst geht die Insel unter und schwimmt nicht.

Kinder Outdoor basteln: Befüllt die Plastikschale mit Sand. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt ist es höchste Zeit das schwimmende Eiland mit Pflanzen zu begrünen. Nehmt Zweige, Blätter, Gräser und was Ihr sonst noch so findet. Steckt sie in den Sand der schwimmenden Insel. Wenn Ihr wollt könnt Ihr dort auch Hügel oder sogar einen See modellieren. Es gilt das Shakespear Motto: Wie es Euch gefällt!

Langsam nimmt unsere schwimmende Insel Gestalt an. foto (c) kinderoutdoor.de

Schon kann unsere schwimmende Insel in See stechen.

Kinder Outdoor basteln: Fertig ist die schwimmende Insel. foto (c) kinderoutdoor.de

Ältere Kinder Outdoor Bastelideen: Einen Eichelanhänger

Kinder Outdoor basteln und Ihr könnt die tollsten Materialien miteinander kombinieren. Heute basteln wir mit den Kindern einen Anhänger aus Eicheln und einer Murmel. In weniger als fünf Minuten seid Ihr damit fertig. Ihr braucht nur wenig Material dazu und die Kinder sind auf die Anhänger richtig stolz!

Designer bringen immer wieder die unterschiedlichsten Materialien zusammen. Besonders bei Schmuck. Wir haben uns heute überlegt, wie eine Kombination aus einer Murmel und einer Eichel aussehen könnte? Mit wirklich wenigen Handgriffen entsteht so ein wunderschöner Anhänger. Dazu benötigt Ihr folgendes Material:

  • Heißklebepistole
  • Eichelhütchen
  • Lederkordel
  • Öse mit Gewinde

Und so sieht unsere Materialliste für heute aus:

Hier ist unsere übersichtliche Materialliste. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst nehmt Ihr die Öste mit Gewinde und bohrt sie in ein Ende vom Eichelhütchen.

Dreht die Öste in das Eichelhütchen. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Heißklebepistole bringt Ihr nun den Kleber an den inneren Rand vom Eichhelhütchen auf.

Den heißen Kleber innen in den Rand vom Eichelhütchen kleben. foto (c) kinderoutdoor.de

Drückt nun, so lange der Kleber heiß ist, die Murmel hinein und lasst das Ganze abkühlen.

Fertig ist der Anhänger. foto (c) kinderoutdoor.de

Führt die Lederkordel durch die Öse aus Metall und verknotet die beiden losen Enden mit einem Sackstich. So heißt der Knoten bei uns Bergsteigern.

Zum Schluß noch die beiden Enden der Lederkordel miteinander verknoten. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist dieser wunderbare Anhänger! Ein echter Hingucker.

So sehen unsere fertigen Anhänger aus und jeder ist ein Unikat. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor basteln mit Kastanien und Ihr seid Euere eigenen Schmuckdesigner. Mit den Kastanien lassen sich wunderbare Ketten herstellen. Die Kinder können diese anschließend nach Herzenslust verzieren. Wir haben die ultimative Bastelanleitung für Euch.

Ist Euch schon mal eine Kastanie auf den Kopf gefallen? Mir donnerte so ein Teil auf den Fahrradhelm. Da hilft nur eines: Gemeinsam die Kastanien aus dem Verkehr ziehen. Was sind schon SUV`s im Vergleich zu diesen gefährlichen Baumfrüchten?! Am besten ist, Ihr bastelt mit den Kindern eine wunderschöne Kette aus Kastanien. Folgendes braucht Ihr an Material:

  • Kastanien
  • Zweige
  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge und Ahle (Stechdorn)
  • reißfestes Garn oder Schnur
  • Kleber, Pompons, Federn und was sich sonst zum Verzieren anbietet

Das Tolle an dieser Bastelei ist, die Kinder können die Kastanienkette so belassen wie sie ist, oder nach eigenen Ideen gestalten. Pompons auf die Kastanien kleben oder andere schöne Dinge dort anbringen.

Kinder Outdoor Basteln: Mit diesen Materialien bekommt Ihr eine Kette hin. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst sägen die Kinder kurze Stücke, wie lang diese sind bestimmen die Knilche, vom geraden Zweig ab. Die Stücke sollten alle halbwegs gleichlang sein. Mithilfe der Ahle vom Taschenmesser oder Multitool bohrt Ihr ein durchgehendes Loch durch dieses Stück Holz. Stellt einige von diesen Zwischenstücken her.

Bohrt mit der Ahle Löcher in die Kastanien. foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes kommen die Kastanien dran. Bohrt mit der Ahle durch die Baumfrüchte Löcher.

Gut eingefädelt: Unsere Kastanienkette entsteht. foto (c) kinderoutdoor.de

Fädelt nun ein Zwischenstück aus Holz und immer eine Kastanie auf.So entsteht langsam unsere Kette.

Fertig ist unsere Kastanienkette. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss verknotet Ihr das Garn oder die Schnur. Nun beginnt für die Kinder der spannendste Teil von unserer Kinder Outdoor Bastelei: Sie können, wenn sie wollen, die Kette verzieren!

Kinder basteln Ritter Ausrüstung: Das Pferd!

“Ein Pferd, ein Pferd! Mein Königreich für ein Pferd”

So heißt es in Richard III. von William Shakespear. Ohne Pferd ist der Ritter ein Nichts gewesen. Auf manchen Turnieren mussten die Unterlegenen ihren Harnisch und das Pferd an den Sieger abtreten. Die Pferde der Ritter sind besonders stark gewesen, denn ein erwachsener Mann mit Rüstung und Waffen wog einiges. Wir basteln für unsere kleinen Ritter ein wackeres Ross. Hierfür ist notwendig:

  • ein Messer
  • Pappe
  • Wachsmalkreiden
  • ein gerader Stock
Wir basteln uns ein Pferd! foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Messer spaltet Ihr ein paar Zentimeter tief, dass dünndere Ende vom Stock.

Zuerst ein Ende vom Stock ein paar Zentimeter spalten. foto (c) kinderoutdoor.de

Zeichnet mit den Wachsmalkreiden einen Pferdekopf auf den Karton.

Malt einen Pferdekopf auf die Pappe. foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt euer, hoffentlich scharfes, Messer und schneidet den Pferdekopf aus. Steckt diesen in das gespaltene Holz und fertig ist unser Steckenpferd.

Fertig ist unser Steckenpferd. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor basteln: Ein Zeppelin

Ein Outdoor Experiment für Kinder ist der Zeppelin. In weniger als fünf Minuten ist dieser startklar und die Outdoorkids sind begeistert wenn das Luftschiff langsam abhebt. Im Gegensatz zu einer Drohner braucht unser Zeppelin bei dem Outdoor Experiment keine Akkus und ist völlig lautlos. Wir zeigen Euch wie dieser tolle Versuch draußen funktioniert.

Ein kurzes Intermezzo gaben die Zeppeline. Dabei sahen sie so majestätisch aus. Von 1900 bis 1940 flogen diese riesigen Zigarren durch die Lüfte und transportierten Passagiere sowie Post. Auch im 1. Weltkrieg kamen die Zeppeline zum Einsatz. Die große Zeit dieser Fluggeräte endete 1937 mit dem Unglück von Lakehurst, bei dem LZ 129 “Hindenburg” explodierte. 246 Meter ist der Zeppelin eine stattliche Erscheinung am Himmel gewesen. Zum Vergleich das längste Passagierflugzeug, die Boeing 777-9X, ist 77 Meter lang. (Aber deutlich schneller als es die LZ 129 gewesen ist). Wir bauen uns einen Solarzeppelin und bei dem Outdoor Experiment lernen die Outdoorkids eine Menge über Physik. Folgendes braucht Ihr dazu:

  • Eine möglichst leichte und dünne schwarze Schlauchfolie
  • möglichst leichte Drachenschnur
  • Sonnenschein und Windstille

Outdoor Experiment für Kinder: Langsam hebt er ab

Outdoor Experimente für Kinder: Schon hebt der Zeppelin ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Für unseren Zeppelin braucht Ihr weder eine Fernsteuerung, Akkus oder gar Gas. Wichtig ist, dass der schwarze Schlauch so leicht wie möglich ist. Unsere eigenen Testreihen haben gezeigt, dass eine handelsübliche schwarze Mülltüte für das Experiment zu schwer ist. Knotet ein Ende vom Schlauch zu. Füllt nun die schwarze Hülle mit der Außenluft. Lauft ein wenig rum und schon habt Ihr genug Luft eingefangen. Bitte nehmt keinen Föhn her! Knotet nun das andere Ende zu und bindet die Drachenschnur daran fest. Nun erhitzt sich durch die Sonneneinstrahlung (deshalb die schwarze Hülle!) die Luft im Inneren. Dadurch ändert sich die Dichte der Luft im Inneren vom Zeppelin. Sie ist deutlich leichter als die kühlere Außenluft und steigt nach oben. Dabei transportiert sie auch den Zeppelin mit. Bitte lasst den Solarzeppelin nicht

  • bei Gewitter steigen
  • in der Nähe von Flughäfen abheben
  • bei Hochspannungsleitungen fliegen
  • bei militärischen Objekten segeln (obwohl, der Luftwaffe ist bekanntlich alles egal;-)

In weniger als fünf Minuten habt der Zeppelin ab. Einen Solarzeppelin gibt es auch im Spielwarenhandel als komplettes Set für wenig Geld zu kaufen (–>hier könnte ein Affiliate Link stehen, tut er aber nicht, weil so etwas parasitär ist!)

Kinder Outdoor Experiment: Die fliegende VAUDE Isomatte

Ein Kinder Outdoor Experiment kann Outdoorkids und Eltern verblüffen. Plötzlich verwandeln sich mit wenigen Handgriffen alltägliche Gegenstände in ein Fluggerät. Mac Gyver sieht dagegen alt aus. Mit unserem Outdoor Experiment für Kinder könnt Ihr eine aufblasbare Isomatte zum Fliegen bringen.

Wie weit kann eine Isomatte fliegen? Eine Frage, die sich sicher noch niemand gestellt hat. Warum auch. Eine Isomatte ist schließlich nur dazu gedacht, darauf zu schlafen. Vom Fliegen sagt kein Hersteller was. Dabei lassen sich die Isomatten perfekt als Tragflächen für ein Flugzeug verwenden. Die Vaude Performance Isomatte erinnert mit ihrer wellenförmigen Oberfläche an die Außenhaut der legendären Ju 52. Die “Tante Ju” ist außen mit Wellblech verkleidet. Im Gegensatz zu unserem Outdoor Experiment mit den Kindern, braucht es drei Motoren um die JU 52 abheben zu lassen. Was braucht Ihr für das Kinder Outdoor Experiment? Nur Dinge die Ihr sowieso schon habt:

  • Aufblasbare Isomatte
  • aufblasbares Kissen oder Karton (als hinteres Höhenruder)
  • Zeltstange oder Besenstiel oder gerader Ast
  • Klebeband (“Panzertape”)
  • Taschen- oder Fahrtenmesser

Erklärt den Kindern, dass Ihr eine Isomatte zum Fliegen bringt. Ihr schaut daraufhin garantiert nur in Fragezeichen. Zuerst blast Ihr, oder die Kinder, die Isomatte und das Kissen auf. Steckt die Zeltstange aus Aluzusammen. Klebt die einzelnen Elemente zusammen, sonst verdreht sich in der Luft der Rumpf vom Flugzeug.

Kinder Outdooor Experimente: So hebt die Isomatte ab

Im vorderen Drittel der Zeltstange oder Besenstiel oder Ast klebt Ihr die große Isomatte mit Klebeband mittig fest. Schon habt Ihr die große Tragfläche.

Befestigt die Zeltstange mit Klebeband auf der Isomatte. foto (c) kinderoutdoor.de

Damit unser “Flieger” nicht kopflastig ist, brauchen wir am Heck ein Höhenruder. Dazu nehmen wir das aufblasbare Kissen und kleben es ebenfalls fest. Nun sollte unser Flugaparat stabil in der Luft liegen.

Das hintere Höhenruder ist auch montiert. foto (c) kinderoutdoor.de

In wenigen Minuten ist unser Flugzeug aus aufblasbaren Isomatten fertig montiert. Selbst ein Fertigbausatz von einem ferngesteuerten Flugzeug ist deutlich langsamer klar zum Start.

Fertig ist unser Flugvehikel. foto (c) kinderoutdoor.de

Bei unserem Flugzeug handelt es sich um einen astreinen Gleiter. Deshalb stellt Euch zum ersten Start auf eine kleine Anhöhe. Die Nase vom Flugzeug leicht nach unten geneigt und mit Schwung hebt der Flieger ab. Wenn Ihr bei der Premiere gleich einen Topstart hinlegt: Respekt! Ansonsten müsst Ihr das Flugzeug ein wenig nachjustieren. Zieht es zur Seite, ist die Tragfläche nicht ganz mittig. Geht es sofort in den Sturzflug über, ist es kopflastig. Nehmt die Tragfläche ein wenig zurück. Wenn der Flieger sofort in den Steigflug übergeht, sitzt der Flügel zu weit hinten. Zieht dann die Tragfläche nach vorne. Winde können unserem Fluggerät auch zu setzen. Auf jeden Fall haben die Kinder bei diesem Outdoor Experiment viel Freude.

Unser Luma-Gleiter ist klar zum Abheben. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor Experiment: Tauchende Gummibärchen!

Ein Experiment für Kinder kommt immer gut an. Für die Kleinen ist es wie Zauberei, was Ihr ihnen zeigt: Da tauchen Gummibärchen unter das Wasser und kommen trotzdem wieder trocken wieder an die Oberfläche zurück. It´s Magic! Doch hinter dem Ganzen steckt die Physik und der kommen die Outdoorkids bei diesem Experiment für Kinder richtig nahe.

Das Grauen hat vier Buchstaben. P I S A. Damit ist keinesfalls die malerische Stadt in der Toskana gemeint, sondern die international durchgeführte Schülerleistungsuntersuchung. Schon das Wort verheißt wenig Gutes. Erst gab es den PISA Schock. Was die deutschen Schüler sind nicht in der Weltspitze? Kaum zu glauben! Ein riesiger bürokratischer Apparat lief an, um die Schüler auf Höchstniveau zu bringen. 2016 gab es wieder diese Untersuchung in den Fächern Deutsch, Physik, Biologie, Chemie sowie Mathematik. Die deutschen Schüler landeten im Mittelfeld. Und wieder gab es Diskussionen mit dem dazugehörigen Aktionismus. Dabei ist es vielleicht sinnvoller weniger den Kindern noch mehr Lernstoff aufzubürden, sondern zu hinterfragen wie die Kinder lernen sollen. “Bilde dich selbst, und dann wirke auf andere durch das, was du bist!” Das sagte kein Alt 68er sondern Wilhelm von Humboldt (Bruder des weltbekannten Forschers). Vielleicht sollten sich die Kinder manche Dinge selbst erarbeiten. Wie das aussehen kann, das zeigt unser Experiment für Kinder. Wir zeigen wie Wasserdruck und Luftdruck zusammenwirken. Das Ganze anschaulich und für die Outdoorkids leicht zu begreifen.

Experiment für Kinder: Unterwasser trocken bleiben

Ihr benötigt ein leeres Teelicht. Gummibärchen, Wasser, ein Trinkglas und einen durchsichtigen Behälter. Damit habt Ihr alles für den Versuch.

Hier ist alles was wir für den Versuch mit den Kindern brauchen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst gebt Ihr  zwei oder drei Gummibärchen in die leere Aluhülle vom Teelicht. Vorsichtig legt Ihr diese auf das Wasser. Wie ein Boot schwimmt es auf der Wasseroberfläche. Soweit ist alles bei den Kindern klar.

Unsere Gummibärchen gehen gleich auf Tauchfahrt. Der Versuch beginnt.
foto (c) kinderoutdoor.de

Stülpt nun das Trinkglas über das Teelicht mit den Gummibärchen. Achtet darauf, dass der Rand gleichmäßig auf dem Wasser liegt. Drückt nun das Glas unter Wasser. Was passiert jetzt? Eigentlich, so könnten die Kinder meinen, läuft das Glas mit Wasser bis zum Boden voll. Das passiert aber nicht. Gut zu sehen ist, dass das leere Teelicht mit den Gummibärchen darin munter auf dem Wasser schaukelt und das Glas nicht geflutet ist.

Unsere Gummibärchen bleiben auch unter Wasser trocken.
foto (c) kinderoutdoor.de

Vorsichtig hebt Ihr das Glas wieder nach oben und nehmt es weg. Wieder schwimmt das “Boot” mit den Gummibärchen auf dem Wasser und keines ist nass. Wie Ihr alle wisst, steckt keine Zauberei dahinter, sondern Physik. Und schon sind wir wieder bei PISA. Wenn Ihr das Glas gleichmäßig auf die Wasseroberfläche legt und unter Wasser drückt, blubbert seitlich keine Luft heraus. Es hat sich im Glas eine Luftblase gebildet. Doch warum entweicht die Luft nicht. Dafür sorgt der Wasserdruck, denn das nasse Element presst die Luft im Inneren vom Glas zusammen. Kann das aber nicht komplett und bald ist der Punkt erreicht an denen der Wasser- und Luftdruck gleich sind. Das ist wunderbar zu sehen. Bereits im antiken Griechenland ist die Taucherglocke bekannt gewesen. Schon Aristoteles hat sie beschrieben. Nach diesem Prinzip gab es über viele Jahrhunderte Taucherglocken. Das Gewicht von dem Apparat zog ihn, trotz Luftblase, in die Tiefe. Von dort aus tauchten die Leute los und kamen wieder zurück. So konnten die Taucher deutlich länger im Wasser bleiben. Doch es gab ein Problem und schon sind wir bei der Chemie. Die Taucher atmeten unter der Glocke aus und in deren Atemluft ist auch Kohlendioxid gewesen. Der Sauerstoff nahm ab und die Luftblase verlor an Volumen. Aus diesem Grund gab es bereits 1691 die erste Taucherglocke mit einer zusätzlichen Luftversorgung. Über 90 Minuten konnten die Taucher so unter Wasser bleiben. Vergesst PISA und unternehmt lieber mit den Kindern Experimente.