Outdoor Kocher: Hier brutzelt es sich gut!

Outdoor Kocher gibt es für jeden Einsatzbereich das passende Modell. Eine vierköpfige Familie auf Paddeltour braucht einen anderen Kocher, als ein einzelner Wanderer der sich auf einem Fernwanderweg befindet und jedes Gramm seiner Ausrüstung abgewogen hat. Wir stellen Euch die wichtigsten aktuellen Outdoor Kocher für diese Saison vor. Lasst es kräftig brutzeln!

Wer zum Trekking in den Bergen unterwegs ist oder beim Weitwandern enorme Strecken zurücklegt, möchte sein Gepäck so klein und leicht wie möglich halten. Und eine warme, stärkende Mahlzeit darf am Abend auch nicht fehlen – am besten gekocht mit dem MSR® PocketRocket® Deluxe Gaskocher, der Name ist Programm. An das Erbe seiner älteren Brüder – PocketRocket® und PocketRocket® 2 – anknüpfend wiegt auch der MSR® PocketRocket® Deluxe Gaskocher lediglich 83 Gramm und lässt sich im praktischen Transportbeutel minimal verpacken.

Ein feuriger Winzling: Der MSR® PocketRocket® Deluxe Gaskocher für alle die so wenig Platz wie möglich für einen Outdoor Kocher verwenden wollen. foto (c) MSR

Trotz seiner geringen Größe wartet der winzige Hochleistungskocher mit einer hervorragenden Kochzeit von 3,5 Minuten für einen Liter Wasser auf – unabhängig von äußeren Wettereinflüssen. Möglich wird das durch den breiten und windgeschützten Brennerkopf und den integrierten Druckregler, der den Kocher unabhängig von Außentemperatur und Luftdruck macht.Die gut regulierbare Flamme ermöglicht schnelles Aufkochen aber auch gemütliches Köcheln für ausgefeiltere Mahlzeiten. Dank seiner breiten Arme ist der PocketRocket® Deluxe mit einer Vielzahl von Töpfen kombinierbar. Der eingebaute Piezozünder entzündet den Kocher jederzeit problemlos.

MSR® PocketRocket® Deluxe Gaskocher

  • Gewicht: 83 Gramm
  • Dauer um einen Liter Wasser zum Kochen zu bringen: 3,5 min

Schärfer als ein Samurai Schwert: Soto Fusion Trek

Japanisch für Angeber: Soto bedeutet übersetzt “Outdoor” und für draußen haben die talentierten Entwickler von Soto die „Micro Regulator“ und „Wind Resistance“ – Technologie erfunden. Nach mehr als zweijähriger Entwicklungszeit bringt der japanische Hersteller von Hochleistungs-kochern ein Modell mit abkoppelbarer Kartusche heraus. Die Vorteile des Fusion Treks liegen auf der Hand: der niedrige Schwerpunkt und die weit aufklappbaren Füsse geben ihm eine enorme Stabilität. Auch große
Töpfe oder Pfannen haben auf den rutschfesten Topfauflagen Platz.
Der Brenner hat einen großen Durchmesser und verfügt über mehr als 300 Düsen, so dass die Hitze einen großen Bereich des Topfbodens bestreicht.
Wind bis zu Sturmstärke kann der Flamme kaum etwas anhaben. Dafür sorgt die SOTO „Wind resistance“-Technologie: Die Brennerdüsen sind von einem vertikalen Metallrand umgeben, der eine schützende Mulde darstellt.
Eine weitere bewährte Technologie ist im Regler des Fusion Trek verbaut: Das Micro Regulator System ist in der Lage, die Leistung des Kochers auch bei fast leerer Kartusche und niedrigen Temperaturen konstant hoch zu halten. Dafür sorgt ein ausgeklügeltes Gasleitungs- System, das den Druckabfall bei Reduzierung der Gasmenge und bei abnehmenden Temperaturen ausgleicht.

Outdoor Kocher Soto Fusion: Ein Kraftpaket für unterwegs. foto (c) Soto

Wie alle SOTO-Kocher lässt sich der Fusion Trek äußerst feinfühlig dosieren. Zusammengeklappt benötigt der 180 Gramm leichte Kocher nur sehr wenig Platz im Gepäck.
Details:
– Hochgezogener Metallrand um den Brenner schützt vor Seitenwind
– Hohe Leistung bis zum Schluß: Micro Regulator System sorgt für gleichbleibenden Druck
– Leistung kann sehr genau dosiert werden
– Auch für größere Töpfe geeignet
– Leicht
– Sehr klein faltbar
– Brennt sehr leise
– Dank hochwertiger Materialien sehr robust Technische Details:
– Leistung: 2.7 kW
– Material Kocher: 100% Edelstahl
– Topfauflage: 16 cm
– Gewicht: 180

Outdoor Kocher Pinnacle Dualist HS: Schluss mit ankleben!

Outdoor Kocher von GSI haben bei allen die gerne draußen sich ein leckeres Essen zubereiten einen guten Ruf. Für zwei Personen ist der GSI Outdoor Kocher Pinnacle DualistHS ausgelegt. Damit beim köcheln in der Natur nichts anbrennt, setzt die Marke aus Kalifornien auf eine exklusive Beschichtung. Überzeugen konnte der GSI Kocher auch mit seinem kleinen Packmaß.

GSI Outdoors bringt sein legendäres 2-Personen-Kochset Pinnacle DualistHS aus hochwertigem, harteloxiertem Aluminium jetzt mit einem Topf mit Wärmetauscher. Das erhöht den Wirkungsgrad im Vergleich zu herkömmlichen Modellen um rund 30 Prozent. Exklusiv nur bei GSI gibt es die Radiance Non-Stick-Beschichtung: Sie verhindert das Anbrennen besser als jede andere Oberflächenausrüstung und ist dabei deutlich abriebfester.

Das Pinnacle DualistHS Kochset besteht aus einem Topf mit Wärmetauscher am Topfboden, einem hitzebeständigem Nylon-Siebdeckel, jeweils zwei Schüsseln, isolierten Bechern mit Deckel, zusammenklappbare Foons („Gabel-Löffel“) sowie einem Packbeutel.
Neu ist der Wärmetauscher am Boden des Topfs. GSI Outdoors zeigt damit, dass es immer noch ein Stückchen effizienter geht. Der Wärmetauscher erhöht den Wirkungsgrad, wodurch man nicht nur 30 % Brennstoff spart (was beim Packen das Gesamtgewicht deutlich reduziert), sondern auch die Kochzeiten maßgeblich verringert. Innen ist der Topf aus harteloxiertem Aluminium mit einer Radiance Non-Stick-Beschichtung versehen. Sie verhindert das Anbrennen besser und ist abriebfester als jede andere Beschichtung auf dem Markt . GSI setzt als einziger Hersteller von Outdoor Cookware diese hochwertige Beschichtung ein.

Der isolierte Klappgriff des 1,8-Liter-Topfs rastet zum Kochen ein und sichert das komplette Set während des Transports. Die zwei Becher-Schüsseln stattet GSI mit einer Moosgummi-Isolierung aus, wodurch Speisen oder Getränke länger warm bzw. kalt bleiben. Die Deckel der Becher verfügen über eine praktische Trinköffnung.

Outdoor Kocher sollten so wie der GSI Pinnacle DualistHS sein: Klein, leicht und mit einem hohen Wirkungsgrad. foto (c) GSI Outdoors

Das 655 Gramm leichte Set lässt sich platzsparend ineinander packen und im Transportsack verstauen. Besonders clever: GSI fertigt diesen Packsack aus einem Gewebe mit wasserdichter Beschichtung und versiegelt die Nähte. So dient der Packsack unterwegs auch als Mini-Spülbecken.
GSI steht für hochwertige Materialien und langlebige, technische Produkte. Mit dem optimierten Kochset Pinnacle DualistHS stellt die US-Marke wieder einmal ihr Knowhow unter Beweis. Das Zweier-Set eignet sich perfekt für Leichtgewichts-Reisende – egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Motorrad, per Kanadier oder Kajak.


  • 1 Topf, 1,8 l
  • 1 Siebdeckel
  • 2 isolierte Becher, 590 ml
  • 2 Deckel mit Trinköffnung
  • 2 Schüsseln, 590 ml
  • 2 Foons (“Gabel-Löffel”)
  • 1 Transportsack mit verschweißten Nähten

Pinnacle DualistHS

  • Gewicht            655 g
  • Packmaß          15,9 x 14,6 x 15 cm
  • Materialien    Radiance-Antihaftbeschichtung, harteloxiertes Aluminium, Polypropylen, Nylon 6.6, Silikon, Edelstahl

Ältere Artikel über GSI Outdoors:

Outdoor Kochen kann so schön sein, wenn die sperrigen Töpfe nicht immer so viel Platz im Ruck- oder Packsack beanspruchen. GSI, die Outdoormarke aus Kalifornien, hat sich etwas einfallen lassen: Faltbare Kochtöpfe! Keine Sorge, um damit zu hantieren muss niemand ein japanischer Großmeister im Origami sein. Unglaublich genial haben die Designer von GSI Outdoors dieses alte Problem gelöst.

Alles ist im Rucksack, nur die Töpfe stellen ein Problem dar. Was nützt der beste Kocher, wenn die Töpfe dazu fehlen? Mancher am Einpacken verzweifelter Outdoorer hat die Kochtöpfe verflucht und sich diese zum Falten gewünscht. Vielleicht ist es den Gründern von GSI Outdoors auch so gegangen. 1985 gründeten die Geschwister Don, Ian und Kathy Scott in San Diego ihr Unternehmen GSI Outdoors. Das privat geführte Familien-unternehmen mit kanadischen Wurzeln ist Marktführer für Outdoor-Kochgeschirr in den USA und vertreibt seine Produkte weltweit. Was mit blauer Emaille-Ware begann, umfasst heute ein umfangreiches Sortiment an Geschirr und Outdoor-Zubehör. GSI Outdoors steht für hochwertige, technische Produkte mit innovativem Design und, vor allem, für den Pionier-Geist der Familie Scott und deren ansteckende Begeisterung fürs Draußensein. Ein Beispiel sind die neuartigen Töpfe zum Falten. Eine Frage stellt sich hier: Warum ist noch niemand zuvor auf so eine geniale Idee gekommen?

GSI Outdoors stellt innovative Outdoor-/Camping-Kochtöpfe vor: Die GSI EscapeHS Pots kombinieren erstmals faltbare Seitenwände aus Silikon mit einem Aluminiumboden mit Wärmetauscher. Das Resultat ist ein Kochtopf, den man wunderbar klein packen kann und der trotzdem einen hohen Wirkungsgrad bietet. Das spart Platz und Brennstoff. Beides kann bei Outdoorern, egal ob mit dem Fahrrad, zu Fuß oder im Kanu unterwegs Mangelware sein. Auch Gewicht lässt sich dadurch sinnvoll einsparen.

Outdoor Kochen mal ganz anders: GSI Outdoors aus San Diego überzeugt mit seinen Faltbaren Töpfen. foto (c) GSI Outdoors

Faltbare Töpfe sind praktisch: Sie sparen Platz im Rucksack, in der Packtasche, im Wohnmobil und auch daheim im Schrank. Wenn sich nur der Ordner mit den Belegen fürs Finanzamt auch so gut falten lässt. Doch bei den Töpfen mit den praktischen Wänden aus Silikon haben einen kleinen Nachteil: Da ihre Silikonwände Wärme bekanntlich schlechter leiten als Metall, sind sie nicht sehr effizient. Während der Topfboden heiß wie ein Geysir ist, sind die Wände aus Silikon so kühl wie der Wind der vom Alteschgletscher weht. Um diesen geringeren Wirkungsgrad auszugleichen, haben die Tüftler beim amerikanischen Familienbetrieb GSI Outdoors eine Lösung entwickelt: Sie haben unter der Bodenplatte einen Wärmetauscher angebracht. Die Lamellenkonstruktion aus hart eloxiertem Aluminium steigert den Wirkungsgrad erheblich: die Kochzeit und damit der Brennstoffverbrauch liegt etwa 30 Prozent niedriger als bei vergleichbaren Töpfen ohne Wärmetauscher mit Aluminiumboden, und etwa 50 Prozent niedriger als bei Töpfen mit Edelstahlboden. Der Vorteil für die Outdoorer: Ihr spart Euch Brennstoff! Wer in bewohnten Gebieten unterwegs ist, muss meistens weniger darauf achten, wie voll noch die Gaskartuschen sind. Wer aber abseits der Zivilisation das Outdoor Abenteuer sucht, der muss exakt haushalten. Sonst bleibt am Morgen im Zelt die Küche kalt und Kaffee löst sich bekanntlich im kalten Wasser nur sehr schlecht auf.

Outdoor Kochen: Lecker kochen in der Natur geht mit faltbaren Töpfen ganz gut. foto (c) GSI Outdoors

Der Wärmetauscher bietet einen weiteren positiven Effekt: Muss man bei anderen Silikontöpfen sehr aufpassen, dass die Kocherflamme nicht seitwärts über den Boden hinauszüngelt (auf großen Flammen können diese Töpfe teilweise überhaupt nicht verwendet werden), ist das Risiko, das Silikon zu verbrennen, beim EscapeHS Pot wesentlich geringer. Auf der Innenseite hat der Boden eine Anti-Haft-Beschichtung. Dadurch braucht Ihr weniger Öl oder Butter beim Kochen. Durchdacht ist auch der Topfdeckel: Das integrierte Sieb erleichtert das Abgießen, und die Topfgriffe dienen hochgeklappt als Verschluss für den Deckel.

Die GSI EscapeHS Pots sind in zwei Größen und Farben erhältlich: das 3-Liter-Modell in frischem Grün, das 2-Liter-Modell in kühlem Blau.


GSI EscapeHS Pots 2L / 3L

  • Gewicht            517 g / 556 g
  • Maße                255 x 49 mm /262 x 53 mm (gefaltet)
  • Farben              blau / grün
  • Materialien      harteloxiertes Aluminium und Silikon

Primus Outdoor Kocher: Das gefällt wirklich Schweden!

Spektakuläre Ausblicke, unterschiedlichste Klimazonen, mystische Stimmungen – die Natur ist herrlich vielfältig und beeindruckend. Die Produkte von PRIMUS ebenfalls – unabhängig, ob für einen Tagesausflug, eine mehrwöchige Expedition oder ein Picknick – PRIMUS hat für jeden das ideale Outdoor-Koch-Equipment.

Das PRIMUS Team liebt Herausforderungen und tüftelt passioniert an den besten Lösungen, um mit den Produkten jegliche Abenteuer auf der ganzen Welt zu ermöglichen. Das Entwicklungsteam sprüht vor Ideen, experimentiert und arbeitet permanent an innovativen Verbesserungen. Die ersten Konstruktionen entstehen am „Zeichenbrett“ – das heute hauptsächlich per CAD erfolgt. Daraufhin werden Prototypen erstellt die erst im Labor geprüft werden, aber danach können es die Ingenieure kaum erwarten diese draußen in der Natur zu testen. Während unzähliger Versuche und Praxistests werden spezifische Anforderungen erfüllt – erst die perfektionierten Produkte gehen dann im eigenen Werk in Estland in Serie und werden nach akribischen Qualitätskontrollen ausgeliefert.

Das ist kein Lichtschwert aus Star Wars, sondern der Primus Fire Stick. Da wird sogar Darth Vader richtig heiß! foto (c) Primus

Für 2020 steht die Trekking Kategorie mit revolutionären Innovationen im Fokus. Die Produktentwickler haben sich zum Ziel gesetzt, einen leichten, kompakten Trekkingkocher zu entwickeln, der in der kleinsten Tasche deines Rucksacks Platz findet und einfach zu bedienen ist. So ist es kein Zufall, dass ein Kocher einen integrierten Windschutz hat, genau in deine Tasche passt und weniger als 100 Gramm wiegt. Er wurde aus gutem Grund genau so konstruiert. Denn je schneller du an deinen Kocher rankommst und je einfacher er zu bedienen ist, um so öfters wirst du einen spontanen Ka­ffeestopp einlegen und dein Outdoor-Abenteuer noch mehr genießen.

FIRE STICK – DER AWARD-PRÄMIERTE TREKKING-KOCHER, DER IN JEDE TASCHE PASST

Der neue Fire Stick besticht mit seinem revolutionären und innovativen Design. Geschlossen passt er in seiner praktisch zylindrischen Form perfekt in jede Rucksack-Tasche und ist schnell gri­ff- und einsatzbereit.

Der Fire Stick ist mit einem effizienten Druckregulator ausgestattet. Unabhängig von Höhe, Temperatur oder Füllmenge der Kartusche, sorgt dieser für eine optimale Brennerleistung. Die Topfauflagen aus Edelstahl, sowie der Brenner selbst, sind sehr robust und bieten durch die clevere Konstruktion einen hervorragenden Windschutz während des Gebrauchs und Transportschutz während der Reise. Absolut zuverlässig und wetterunabhängig funktioniert der ebenfalls neu entwickelte Piezo Zünder. Mit dem Fire Stick setzt PRIMUS einen weiteren Meilenstein in der Kategorie der kompakten Aufschraub-Kocher.

Zum Lieferumfang gehört der neu entwickelte Piezo Zünder sowie ein aus Wolle gefertigter praktischer Packsack, der zusätzlich auch als Topflappen verwendet werden kann.

Auch als TI Version erhältlich. Der Unterschied besteht darin, dass der Firestick Ti Kocher mit Topfauflagen aus Titan ausgestattet ist, wodurch er noch leichter wird.

Bereits jetzt schon mit den begehrten BEST NEW GEAR des GEAR INSTITUTES`und dem GEAR JUNKIE AWARD – best in show – awards der Outdoor Retailer Summer Show 2019 ausgezeichnet.

Maße:  Ø 36 x 103 mm

Gewicht: 105 g Fire Stick / 89 g Fire Stick TI

Leistung: 2.500 Watt

Outdoor Kocher von Primus begleiten Abenteurer seit Jahrzehnten. foto (c) Primus

TREK POT SET

Bestehend aus zwei Töpfen mit 0.6 L und 1.0 L Fassungsvermögen und einer Pfanne, verfügt das Trek Pot Set aus leichtem, harteloxiertem Aluminium, über alles, was man zum Outdoor-Kochen für zwei Personen braucht. Ob Anbraten, Kochen oder Reinigen, durch die Keramik Antihaft-Beschichtung, gelingt das höchst unkompliziert. Dass die Schwedischen Ingenieure alles bis ins letzte Detail durchdacht haben, zeigt, dass in den Deckel des kleineren Topfes ein praktisches Sieb aus PP-Kunststoff­ integriert ist.

Kompakt ist das komplette Set ineinander stapelbar und zusätzlich passt in den kleineren Topf noch eine 230 g Gaskartusche. Durch die abnehmbaren Griffe wird während des Transports alles sicher und geräuschlos zusammengehalten.

Fassungsvermögen: 0,6 + 1.0 L

Maße: Ø 94 x 90 mm • Ø 3.7” x 3.5” + Ø 117 x 145 mm • 4.6” x 5.7”

Gewicht: 140 g • 4.9 oz + 270 g • 9.5 oz

ESSENTIAL TRAIL KIT – STABILES ALLESKÖNNER-SET

Das Essential Trail Kit besteht aus dem neuen Essential Trail Stove, sowie dem 1,0 Liter Topf mit Pfanne/Deckel. Mit dieser perfekten Kombination hast du alles dabei, was du für die Zubereitung von Mahlzeiten im Freien brauchst.

Der Essential Trail Stove basiert auf unserer patentierten und bewährten Laminar Flow Brennertechnologie, die durch ihre niedrige, kompakte Konstruktion und Standfestigkeit überzeugt. Der Kocher ist jederzeit sofort einsatzbereit, da die Topfauflage nicht aus-, beziehungsweise eingeklappt werden muss. Sie bietet durch ihre smarte Konstruktion einen guten Windschutz für die Flamme. Letztere kannst Du dank des neuesten Ventils sehr präzise, einfach und bedarfsorientiert einstellen.

NRW hat den Ruhrpott, Primus hat den Trek Pot. Ein idealer Topf für Familien die draußen kochen wollen. foto (c) Primus

Der Essential Trek Pot 1.0 L ist aus leichtem, gehärtetem Aluminium gefertigt und hat einen etwas dickeren Boden. Dadurch verteilt sich die Temperatur gleichmäßig im ganzen Topf ohne anzubrennen. Das spiralförmige Muster im Topfboden begünstigt die Wärmeübertragung zusätzlich. Die Pfanne kann auch als Topfdeckel verwendet werden, um die Kochzeit zu verkürzen oder das Essen länger warm zu halten. Sie besteht ebenfalls aus gehärtetem Aluminium. Ihre Keramik-Antihaft-Beschichtung, sorgt für ein unkompliziertes Kocherlebnis und erleichtert das Reinigen. Der Topf bietet ausreichend Platz, um während des Transports den Kocher und eine 230 Gramm Gaskartusche darin zu verstauen. Damit während der Tour alles an seinem Platz bleibt, wurde das Set so konstruiert, dass es mit den zwei abnehmbaren Griff­en sicher zusammengehalten wird.

Ein kompakter, stabiler Aufschraub-Kocher für alle, die Wert auf eine einfache Bedienung legen – unabhängig, ob du als Globetrotter durch die Welt reist oder Trekkingtouren liebst.

Essential Trail Stove

  • Maße:  110 x 60 – Ø 110 x 60 mm • 4.3” x 2,4”
  • Gewicht: 112 g
  • Leistung: 2.500 W

Essential Topf- und Pfannenset

  • Fassungsvermögen: 1.0 l • 33.8 oz
  • Maße: Ø 117 x 145 mm • 4.6” x 5.7”
  • Gewicht: 270 g • 9.5 oz

Optimus: Das ist die Crux beim Kochen!

Der Optimus Kocher Crux Lite ist ideal für Outdoorer, die sinnvoll Gewicht bei der Ausrüstung sparen und trotzdem volle Leistung haben wollen. Die neue Tactical Line der Katadyn Gruppe bietet die perfekte Grundlage für alle Herausforderungen, denen sich Survivalisten, Bushcrafter, Jäger oder Angler in der Natur stellen. Ausgerichtet auf Zuverlässigkeit, Haltbarkeit, weniger Sichtbarkeit und weniger Farben präsentiert sich das Crux Lite Solo Kochsystem von Optimus in neuem Design bei bewährter Leistung.

Der Optimus Kocher Crux Lite weigt nur 381 Gramm und hat 3.000 Watt! Foto (c) optimus / ripperkon

werbung

Seit über einem Jahrhundert steht der Name Optimus für zuverlässige Outdoor-Kocher und cleveres Kochzubehör. Das 1899 in Stockholm gegründete Unternehmen hat im Zuge seiner langen Firmengeschichte oft technische Maßstäbe gesetzt, zahlreiche Auszeichnungen erhalten und zum Erfolg unzähliger Expeditionen beigetragen. Für viele anspruchsvolle Anwender sind die Gas-, Benzin- und Hybridkocher von Optimus die erste Wahl – und das aus gutem Grund: Dem Namen verpflichtet, werden Optimus-Produkte stetig zum Besten hin weiterentwickelt. So finden sich neben den High Performance-Modellen auch weiterhin echte Klassiker im Portfolio. Kocher wie der Optimus Svea sind seit mehr als 70 Jahren erfolgreich auf dem Markt und genießen in der Outdoor-Szene Kultstatus. Doch ganz gleich ob altbewährt oder superleicht, ob beim Camping, der Biwaktour oder auf Expedition – die (stil)sicheren Outdoor-Küchen von Optimus werden schnell zum Herzstück der Ausrüstung und sind ein verlässlicher Motor für kommende Abenteuer.

Optimus Kocher Crux Lite: Zwei Päckchen Butter sind schwerer

Ein funktionierendes Kochsystem ist das Herzstück einer jeden Ausrüstung und in der Tactical Line zeigt sich das Crux Lite Solo Kochset im taktischen Design mit voller Ausrichtung auf seine Leistung. Das leichte Kochset sorgt zuverlässig für warme Mahlzeiten, ganz unabhängig von Ort und Wetterbedingungen. Auch das klassische Optimus Gas bekommt einen neuen Anstrich und ist, passend zum neuen Kocher, in schwarzer Ausführung erhältlich. Für minimalistisch Veranlagte: Das Crux Lite Solo Kochset von Optimus ist mit einem Gewicht von nur 381 Gramm das leichteste Kochsystem des in Schweden gegründeten Unternehmens. Der federleichte Kocher spart dank des Verzichts auf den Klappmechanismus 11 Gramm ein und bringt so gerade einmal 72 Gramm auf die Waage, ohne an Leistung einzusparen. Der leistungsstarke 3.000 Watt Brenner verteilt Hitze optimal und eignet sich so für alle Varianten des Outdoorkochens: langsames Köcheln, schnelles Kochen oder Maximalhitze – der Crux Lite überzeugt auf allen Ebenen und bringt 1L Wasser in ca. 3 Minuten zum Kochen, abhängig von äußeren Einflüssen.

Und hier noch ein Rezeptvorschlag!

Kinder kochen draußen und da kommen besondere Zutaten in den Topf. Heute kochen die Kinder mit Haselkätzchen. Das ist Weltpremiere, denn wir haben das erste Kinder Outdoor Rezept mit diesem natürlichen und gesunden Lebensmittel. Was noch wichtiger ist: Die Haselkätzchen schmecken.

Welche Katze frisst keine Mäuse? Das Weidekätzchen. Nun, dieses schmeckt wahrscheinlich weniger gut. Wahrscheinlich ein sehr holziger Genuss. Deutlich besser schmeckt das Haselkätzchen. Hierbei handelt es sich um die männlichen Blüten vom Haselnussstrauch und gehören zu den ersten Frühlingsboten. Was die wenigsten Outdoorer wissen: Der Haselnussstrauch ist essbar. Na ja, wer kein Biber ist, dem schmeckt das Holz davon wahrscheinlich weniger. Aber die Knospen, Blätter, Nüsse und die Haselkätzchen sind essbar. Letztere sogar unglaublich gesund. Ihr könnt diese “Würstchen” ernten und trocknen oder frisch vom Baum mit kochenden Wasser überbrühen. Lasst das Ganze 15 Minuten ziehen, siebt alles ab und schon habt Ihr einen richtig guten sowie gesunden Tee. Raus mit Euch und zupft ‘Euch eine Hand voll von den Haselkätzchen.

Kinder kochen draußen: Hier baumeln die leckeren Haselkätzchen. foto (c) kinderoutdoor.de

Folgende Zutaten benötigt Ihr:

  • Eier
  • Butter
  • Mehl
  • Zucker
  • eine Prise Salz
  • Milch
  • Haselkätzchen
Kinder kochen draußen, hier ist unsere Zutatenliste. foto (c) kinderoutdoor.de

Das Ganze um daraus einen Pfannenkuchenteig zu machen. In Berlin ist damit Eierkuchen gemeint, während die Hauptstädter mit einem Pfannkuchen einen Krapfen “Berliner” meinen. Mehl, Zucker, die Prise Salz und die Eier in eine Schüssel. Gebt die Milch dazu und verrührt alles mit einem Schneebesen zu einem Teig. Von der Konsistenz her, darf das Ganze gerne etwas zäher sein, als sonst.

Kinder kochen draußen: Lecker Haselkätzchen

Zieht die Haselkätzchen durch den Teig.

Kinder Outdoor Rezepte: Zieht die Haselkätzchen durch den Teig. foto (c) kinderoutdoor.de

Gebt in die Pfanne Butter, sobald diese geschmolzen ist legt Ihr die mit Teig ummantelten Haselkätzchen hinein. Bratet sie auf einer Seite an, dann wendet Ihr diese in der Pfanne.

Bratet die Haselkätzchen in der Pfanne. foto (c) kinderoutdoor.de

Streut Puderzucker oder gebt Honig darüber. Mit Apfelmus schmecken die gebratenen Haselkätzchen am besten.

Fertig sind die leckeren Haselkätzchen. foto (c) kinderoutdoor.de

Weitere Kinder Outdoor Rezepte

Hüttenrezepte für Kinder bringen Euch ein Stück Bergwelt nachhause oder Ihr kocht die Leckereien aus den Alpen in einer Hütte nach. Wenn Ihr von einer Wanderung, dem Skifahren oder einer Tour mit den Schneeschuhen wieder in die Hütte kommt, dann kocht doch mit den Kindern einen Kaiserschmarrn. Aber keinen der drinnen liegt wie ein toter Dachs auf der Landstraße, sondern einen richtig fluffigen Kaiserschmarrn. Wir haben bei einer absoluten Expertin nachgefragt!

“Ja mei, do werd viel gredt. Lei stimmen duart nix!” Erklärt mir eine Hüttenwirtin im markanten Südtirolerisch, woher der Name “Kaiserschmarrn” für diese leckere Mehlspeise kommt. “Vom Kaiser sicher nit!” darin ist sich die begnadete Köchin sicher und während sie mit mir spricht, manövriert sie etliche Pfannen und Töpfe über den Herd, der die Ausmaße von einer Tischtennisplatte hat. “Heit is a ruhiger Dog” erklärt sie mir “Do gengan so um die zwanzig Kaiserschmarrn raus!” Sie hat eine Theorie woher der Name herrührt und diese Erklärung erscheint am plausibelsten: Früher nannten die Leute Berghütten Kaser. Einen Schmarrn den sich dort die Sennerinnen oder Hirten zubereiteten ist somit ein “Kaserschmarrn” gewesen. Eine Erklärung die deutlich logischer erscheint, als die anderen Küchenlegenden, bei der sogar die Kaiserin Sissi “sooo suüß” daran beteiligt gewesen sein soll. Während die Wirtin Speckknödel aus dem Topf holt und auf die Teller legt, erklärt sie mir (jetzt ins Hochdeutsche übersetzt!):” Was hatten denn die armen Leute auf den Kasern? Milch und Butter von den Kühen die dort weideten. Eier von den Hühnern, sowie Mehl und Zucker. Außerdem lässt sich das Rezept in einer Pfanne und auf einer Kochstelle zubereiten. Mehr hatten die Leute in den Kasern eh nicht!” Leuchtet eigentlich alles ein. Ein paar Schnitzel und Röstkartoffeln mit Spiegeleiern später, möchte ich gerne das Geheimnis von einem richtig fluffigen Kaiserschmarrn wissen. Da grinst die Köchin und schüttelt die vor sich hinbrutzelnden Kartoffelscheiben in der schwarzen gußeisernen Pfanne hin und her. “Also” beginnt sie ihre Ausführungen” wichtig sind die Zutaten. Nimm keine billige, sondern eine richtig gute Milch. Dasselbe gilt für die Eier, den Butter und weiteren Zutaten.” Mit einem Grinsen im Gesicht erklärt sie weiter “Die meisten Leute nehmen sich zum Kochen zu wenig Zeit. Anstatt Eischnee herzustellen, mischen sie einen Pfannkuchenteig an. Kein Wunder, dass der Kaiserschmarrn anders aussieht und schmeckt, als bei mir auf der Berghütte!” Da schlägt sie mir überraschend vor “Weißt was Uli: Du und das Kinderoutdoor-Team, Ihr kocht jetzt mit mir einen Kaiserschmarrn!” Wie komme ich aus dieser Nummer wieder raus? Gar nicht, denn die freundliche Südtirolerin wirft mir eine Küchenschürze zu. Alle Ausreden vom Gewerbeaufsichtsamt bis hin zu versicherungstechnischen Fragen lässt sie nicht gelten. Wir stehen jetzt alle unter ihrem Kochlöffel!

Hüttenrezepte für Kinder: Schnee selbst gemacht

Hüttenrezepte für Kinder: Daraus entsteht ein Kaiserschmarrn. Kaum zu glauben.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst siebt (!) die Expertin das Mehl in eine Schüssel.

Die Milch kommt zum Mehl, Salz, Zucker und Vanille.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt kommen Zucker, Salz und Vanille hinzu. Anschließend folgt die Milche. In unserem Fall ist diese aus Südtirol von den Bergbauern.

Trennt die Eier, was leichter gesagt als getan ist.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt kommt die erste große Hürde: Eier trennen. Das Eigelb in die Schüssel mit dem Milch-Mehl-Zucker-Salz-Vanille-Mix und das Eiweiß in eine gesonderte Schüssel. Sanft von einer Eierschale zur anderen den Inhalt des Eis umfüllen und dabei die beiden Bestandteile trennen. Zum Glück hatte unsere Köchin unglaubliche Geduld.

Rührt den Teig mit einem Holzlöffel um.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit einem Holzlöffel (so einen könnt Ihr auch selbst schnitzen) rührt Ihr kräftig diese Mischung um.

Besser als jede Küchenmaschine: Der gute alte Schneebesen. foto (c) kinderoutdoor.de

Tausend Umdrehung später ist der Eischnee fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

Während etliche Haushalte mit diversen vollautomatischen Küchengeräten ausgerüstet sind, zeigt uns die Hüttenwirtin was wahres Können ist. Den Eischnee schlägt sie in wenigen Minuten schaumig. Per Hand mit einem Schneebesen!

Die Butter in der Pfanne schmelzen lassen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Vorsichtig heben wir, wie die Köchin sagt, den Eischnee unter den Teig mit dem Eigelb. In der Zwischenzeit lassen wir Butter in einer hohen Pfanne schmelzen.

Stellt die Pfanne mit dem Teig auf den Ofen. Vorerst!
foto (c) kinderoutdoor.de

Nun kommt der fertige Teig vom Kaiserschmarrn in die Pfanne. Wir erhitzen ihn auf dem Herd, bis der Teig ein weniger fester ist.

Schinippelt die geschälten Äpfel klein.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt kommt der Kaiserschmarrn in der Pfanne in den Ofen bei 200 Grad und darf dort 15 Minuten vor sich hin backen. In der Zwischenzeit bereiten wir das Kompott vor. Ideal sind dafür schon etwas weichere Äpfel. Zuerst schälen wir diese und schneiden sie mit dem Messer in kleine Stücke. Diese geben wir in einen kleinen Topf. Ein wenig Wasser hinzu und auf dem Herd köcheln lassen, während der Kaiserschmarrn im Ofen ist.

Rührt immer wieder das Apfelkompott um.
foto (c) kinderoutdoor.de

Weiter geht es mit unserem Kaiserschmarrn. Wir nehmen ihn kurz aus dem Ofen, zerteilen ihn und drehen ihn um. Für wenige Minuten kommt er noch einmal in den Ofen. Wer möchte kann ihn mit Zucker ein wenig bestreuen, dieser karamellisiert dann.

Nehmt den Kaiserschmarrn kurz aus dem Ofen um ihn zu wenden und zu zuckern.
foto (c) Kinderoutdoor.de

Zum Schluss “zerrupft” Ihr den Kaiserschmarrn in unterschiedliche Stücke.

Zerrupft den fertigen Kaiserschmarrn.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wir servieren den Kaiserschmarrn mit unserem selbst gekochten Apfelkompott und Preiselbeeren. Besser geht es kaum!

Hüttenrezepte für Kinder: Fertig ist der Kaiserschmarrn!
foto (c) kinderoutdoor.de

Zutaten für den Kaiserschmarrn:

  • 150 Gramm Mehl
  • Butter
  • Zucker
  • Prise Salz
  • 250 Milliliter Butter
  • vier Eier (bitte auf Herkunft achten!)
  • Vanille (nach Geschmack)

Für das Apfelkompott

  • Äpfel
  • ein wenig Wasser