Kinder kochen draußen Pasta alla Zucca

Kinder kochen draußen und dann soll das Ganze schnell fertig sein. Herbstzeit ist auch die Saison für Kürbisse. Da bietet es sich an, Nudeln mit Kürbis zu kochen oder wie die Italiener sagen “Pasta alla Zucca”. Es muss schließlich nicht immer Tomatensoße sein.

Kürbisse begleiten die Menschen schon eine lange Zeit. Archäologen gehen davon aus, dass bereits vor 8.000 bis 10.000 v.Chr. unsere Vorfahren dieses Gemüse gezüchtet und angebaut haben. Für die frühen Kürbiszüchter gab es vor allem ein Problem: Die Bitterstoffe mussten raus. Entsprechend viel Geduld brauchten die Gärtner vor tausenden von Jahren. In Mittelamerika nutzten die Menschen als Erste den Kürbis. In Europa hat er, in sämtlichen Ländern wo er angebaut werden kann, einen festen Platz in den Rezeptbüchern. Auch in Italien. Dort heißt das leckere Gemüse Zucca. In der EU ist Italien der größte Produzent von Kürbissen mit über 580.000 Tonnen pro Jahr. Für ein Essen am Lagerfeuer haben wir heute Pasta alla Zucca ausgesucht. So vielfältig wie die Kürbisse, ist auch die Anzahl der unter-schiedlichen Nudeln in Italien. Deshalb: Kocht, was Euch schmeckt, die Kürbisse passen überall dazu. Die Vorteile an dem heutigen Rezept: Es ist leicht zu kochen, schmeckt gut und Ihr könnt es auf dem offenen Feuer ebenso zubereiten, wie auf dem Gas- oder Spirituskocher.

Kinder kochen draußen: Pasta alla Zucca. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst setzt Ihr den Topf mit leicht gesalzenen Wasser für die Pasta auf. In der Zwischenzeit, bis das Wasser kocht, bereitet Ihr den Kürbis vor. Wenn Ihr Hokaidokürbisse verwendet, müsst Ihr diesen nicht schälen. Schneidet die Enden oben und unten ab, entfernt die Kerne. Als nächstes würfelt Ihr mit dem Taschen- oder Fahrtenmesser den Kürbis. Rein damit in die Pfanne und mit Öl ein wenig anbraten. Auch den Speck und die Zwiebeln schnippelt Ihr in kleine Würfel. Ab in die Pfanne zum Kürbis. Löscht die Mischung mit saurer Sahne ab, wenn der Kürbis weich ist. In der Zwischenzeit kocht auch schon das Wasser und dort kommen nun die Nudeln rein. Entsprechend der Kochzeit auf der Packung lasst Ihr sie im Wasser. Absieben und die Kürbissoße drüber. Da schmeckt das Abenteuer gleich noch viel besser!

Zutaten:

  • Nudelpackung 500 Gramm
  • ein kleiner Hokaidokürbis
  • Salz
  • Pfeffer
  • ein Becher sauere Sahne
  • eine Zwiebel
  • 200 Gramm Speck

Weitere Nudelrezepte von uns für´s Lagerfeuer

Outdoor Rezepte für Lagerfeuer und Gaskocher sind so einfach wie sie genial sind. Ein uraltes Rezept aus Süddeutschland sind Fingernudeln. Diese lassen sich unglaublich leicht herstellen und benötigen wenig Zutaten. Die Fingernudeln gehören zu den Klassikern der Outdoor Rezepte.

Keine Kartoffelpresse im Rucksack? Kein Problem, zerdrückt die heißen Kartoffeln mit einer Gabel. foto (c)kinderoutdoor.de

Outdoor Rezepte sind einfach zu kochen und schmecken genial, wie die Fingernudeln. foto (c)kinderoutdoor.de

“Vor lauter Globalisierung und Computerisierung dürfen die schönen Dinge des Lebens wie Kartoffeln oder Eintopf kochen nicht zu kurz kommen.” Dieses Zitat ist von mir. Sicher nicht. Forscht doch mal nach, wer es gesagt hat. Kartoffeln sind ideal für Outdoorer. Im Gegensatz zu Essen aus der Dose ist die Kartoffel perfekt in Schale verpackt die nur wenige Gramm wiegt und die lässt sich kompostieren. Auch was die Nährwerte angeht, überrascht die Kartoffel. Eine Ernährungsberaterin erzählte mir einmal “Immer wieder gibt es im Internet den Blödsinn zu lessen, dass die Kartoffeln dick machen, weil sie so viele Kohlenhydrate enthalten. Der Vorteil von der Kartoffel ist: Sie sättigt lange enthält so gut wie kein Fett. 100 Gramm Kartoffeln haben etwa 70 Kilokalorien. Dagegen ist der Reis ein Dickmacher!” Doch die tolle Knolle hat noch mehr intus: Vitamine c, B 1, B 2, B 5 und B6. Auch Mineralstoffe hat die Kartoffel zu bieten. Wer sich nicht den Luxus “La Bonnotte” Kartoffel leisten kann, ein Kilogramm kostet um die 500 Euro, der bekommt preiswerte Knollen um damit am Gas-, Spirituskocher oder Lagerfeuer zu kochen.

Outdoor Rezept Fingernudeln: Da kochen die Kinder gerne mit

Also für dieses Rezept braucht Ihr keine “La Bonnotte” Kartoffeln, sondern es reichen mehlig kochende Knollen. Darauf solltet Ihr bitte achten. Ab mit den ungeschälten Kartoffeln in einen Topf mit heißem Wasser. Lasst sie solange im kochenden Wasser bis sie weich sind. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln schälen. Am besten Ihr steckt die heißen Knollen auf Gabeln. Das schont die Finger. Schält die Kartoffeln solange sie noch heiß sind. Gebt sie anschließend in einen Topf oder eine Schüssel. Höchst wahrscheinlich habt Ihr bei den Outdoorabenteuern keine Kartoffelpresse dabei. Keine Sorge, es geht auch ohne. Improvisieren wir und zerdrücken die heißen Kartoffeln mit der Gabel bis sie eine zähe Masse ergeben. Je gründlicher ihr sie zerdrückt, umso besser. Jetzt gebt Ihr das Mehl und ein wenig Salz dazu. Nicht gleich alles auf einmal. Mehl in die Kartoffelmasse rein und das Ganze vermischen. Wieder Mehl nachschütten und kneten. Das ganze sollte einen trockenen Teig ergeben. Jetzt kommt eine Arbeit auf die sich die Kinder freuen. Mehlt die Hände ein und formt aus dem Teig etwa fingerdicke Nudeln. Diese legt Ihr in eine Pfanne mit heißer Butter oder Schmalz. Darin backt Ihr die Fingernudeln aus. Ihr könnt diese mit Apfelmus oder Sauerkraut essen. Und habt Ihr schon herausgefunden von wem dieser Satz vom Anfang stammt?

Zutaten

  • Ein Kilogramm mehlige Kartoffeln
  • 300 Gramm Mehl
  • Butter
  • Salz
  • Sauerkraut oder Apfelmus

Outdoor Rezepte für Kinder brauchen keine Zutaten aus exotischen Ländern. Es wachsen, noch, so viele gesunde Wildkräuter bei uns und das teilweise vor der eigenen Haustüre. Heute kochen wir mit den Kindern am Lagerfeuer Spaghetti mit Giersch. Den braucht Ihr weder über das Internet bestellen noch im Supermarkt kaufen. Auch ist die Gefahr den Giersch zu verwechseln nahezu bei null. Auch wenn Ihr zuhause Gäste habt, könnt Ihr sie mit Giersch überraschen.

Outdoor Rezept für Kinder: Spaghetti mit Giersch, Gran Padano und einem Spiegelei. Foto (c) kinderoutdoor.de

“Herrschaftzeiten!” poltert mein Nachbar los. “Dieser Giersch wuchert überall! Was soll ich da machen?” und schaut mit fragend an. “Aufessen!” rate ich ihm trocken, er schüttelt den Kopf und rupft per Hand dieses Wildkraut lieber aus. Sisyphos muss ein glücklicher Mann gewesen sein. Dabei ist der Giersch uns überlegen. Dank seiner langen Wurzel, taucht er immer wieder auf. Egal, wie oft wir ihn ausreissen. Dabei hat schon die Heilige Hildegard von Bingen den Giersch in ihren Büchern erwähnt und in den Klostergärten wuchs dieses gesunde Kraut. Sollten die Leute im Mittelalter ohne Smartphone und Internet uns überlegen gewesen sein? Giersch wächst in Gärten, Parks und Wäldern. Auch auf begrünten Verkehrsinseln. Diese Pflanze ist fast überall.

Outdoor Rezepte für Kinder: Giersch und Spaghetti! Was für eine Kombination

Vor dem Kochen, die Hände waschen und Giersch sammeln. Wascht ihn, schneidet die Stiele weg und schneidet ihn möglichst klein. Als nächstes einen Topf mit leicht gesalzenen Wasser am Lagerfeuer, Gas- oder Spirituskocher zum kochen bringen. Wenn das Wasser kocht rein mit den Nudeln und drinnen lassen, bis sie al dente sind. Absieben und nun mischt Ihr unter die heißen Spaghettis den Girsch. Zwei, drei Minuten stehen lassen, vermischen und servieren. Ein Outdooressen, dass gesund ist und super schmeckt. Mit frisch geriebenen Gran Padano bekommt dieses Essen eine besondere Note. Outdoorer mit einem besonders deftigen Geschmack, geben noch ein Spiegelei über die Nudeln. Dagegen ist manches Sterne Restaurant eine olle Frittenbude.

Zutaten:

  • Salz
  • Wasser
  • eine handelsübliche Packung Spaghetti (500 Gramm)
  • 200 bis 300 Gramm frischer Girsch
  • frischer Gran Padano

Outdoor Rezept für Giersch Pesto: Es grünt so grün!

Giersch Pesto bekommt Ihr garantiert in keinem Supermarkt oder Feinkostladen zu kaufen. Dabei ist Giersch geschmacklich hochinteressant. Er schmeckt wie eine Mischung aus Petersilie, Mango und frischen Spinat. Mit den Kindern lässt sich Giersch Pesto unglaublich leicht herstellen. In einem schönen Glas abgefüllt ist dieses Pesto ein perfektes Geschenk. Mit Giersch Pesto überrascht Ihr auch Eure Gäste.

Giersch bekämpfen und Google meldet 16.400 Treffer. Da spielen sich wahre Dramen ab: Ein Kleingärtner berichtet, wie er den Giersch erfolgreich bekämpft hat. Rasen gut, alles gut. Fast. Der böse, in dem Fall faule Nachbar, macht nämlich im Garten gar nichts. Der Giersch wächst nun über die Gartengrenze hinüber. Ein Skandal. Es fehlt nur noch, dass der Giersch die Gartenzwerge überwuchert. Ein anderer Hobbygärtner greift zur Chemie: Pelargonsäure ist sein Mittel gegen den Giersch. Er warnt allerdings davor, dass der Sprühnebel nicht zwischen Unkraut und Kulturpflanze unterscheiden kann. Dabei gibt es ein einfaches Mittel gegen den Giersch: Aufessen! Nehmt ein Glas vom Giersch Pesto mit zu Eurer nächsten Outdoor Aktion und Ihr könnt damit die Nudeln aufwerten oder das Pesto aufs Brot schmieren.

Giersch auf die Teller!

Lassen wir die gärtnerischen Chemiewaffen stehen, bevor Blauhelme deswegen anrücken, und ernten dieses Wildgemüse. Ihr findet den Giersch in schattigen Stellen vom Garten, im Wald oder Park. Geht mit den Kindern Giersch sammeln. Ich traf dabei ein ältere Dame die mir in höchsten Tönen vom Giersch erzählte und wie sie dank diesem “Unkraut” im Krieg und der Zeit vom Wiederaufbau etwas zu essen hatten. Sogar von einem Giersch Auflauf berichtete sie. Für unser Giersch Pesto sammeln wir etwa 100 Gramm von den jungen und kleinen Blättern.

Pesto! Soweit das Auge reicht. Giersch lässt sich, unfreiwillig, in manchem Garten frisch ernten.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Pesto! Soweit das Auge reicht. Giersch lässt sich, unfreiwillig, in manchem Garten frisch ernten.
Foto (c) kinderoutdoor.de

-köche: Nimmt man zum Anrösten der Pinienkerne Öl her oder keines. Entscheidet das am besten selbst und stellt es keinesfalls in einem Kochforum online. Nun geben wir die Pinienkerne zum Giersch und lassen noch einmal den Zauberstab drüber. Alle anderen hacken mit dem Messer die Kerne klein. Nun geben wir das Olivenöl dazu und verühren es mit der Giersch Pinien Masse. Als nächstes den geriebenen Parmesan hinzugeben und noch mals verrühren. Mit Pfeffer und Salz das Ganze würzen. Wer möchte kann auch Knoblauch mit ins Giersch Pesto geben. Ab damit in ein Glas und die Masse mit Olivenöl auffüllen. Fertig. Vielleicht findet sich bei den 16.400 Möglichkeiten den Giersch zu bekämpfen demnächst auch das Pesto Rezept.

Zutaten:

  •  Gut 100 Gramm frischen Giersch (kleine Blätter nehmen)
  • 50 – 75 Gramm Pinienkerne
  • Olivenöl
  • 100 – 120 Gramm frisch geriebenen Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer

Es geht noch deftiger!

Nudeln gehören bei den Outdoor Rezepten dazu, wie der SUV zum Stau in der Großstadt. Heute kochen wir am Lagerfeuer nicht mit irgend welcher schnöden Pasta, nein, Strozzapreti sollten es schon sein. Wenn Ihr diese Nudelsorte nicht zu kaufen bekommt, macht es so wie wir und nehmt ähnliche Teigwaren.

Outdoor Rezepte für Kinder: Strozzapreti statt Pfannkuchen und Schokobanane. foto (c) kinderoutdoor,de

Marken. Damit ist nicht das Porto für die Briefe und Postkarten gemeint, sondern die Marche. Eine wunderbare Region in der Mitte von Italien. Zwischen San Marino und der Emilia-Romagna liegt diese Region. Alle die gerne baden gehen, können sich hier an 180 Kilometern Küste gemütlich einrichten. Interessanterweise ist die Badesaison in den Marken kurz: Von Mitte Juli bis etwa Ende August sind die Strände bei Fano, Grottammare oder Sirolo besucht. Ähnlich kurz sind die Strozzapreti. Eine kurze, geschwungene Sorte von italienischen Nudeln. Wie es sich für jede besondere Speise gehört, haben die Strozzapreti eine besondere Bedeutung. Übersetzt heißen diese Nudeln nämlich: Mögen sich die Pfaffen daran würgen! Kurz Pfaffenwürger oder Priesterwürger genannt. Wie kommt es, dass die sonst so katholischen Italiener einen derartigen Zorn auf die Gottesmänner haben können und deshalb eine Nudel danach benennen? Dazu gibt es eine Legende: Die Menschen der Marche mussten im Mittelalter regelmäßig den Zehnten an die Kirche abgeben. Wenn sie ihre natuale Pacht den kirchlichen Grundherren übergaben, dann wünschten sich manche, die Verpächter mögen daran ersticken! Keine Sorge, diese Nudeln am Lagerfeuer oder dem Gaskocher zubereitet sind völlig harmlos. Sie schmecken überirdisch gut! So gut, dass sogar der italienische Schrifsteller Guiseppe Belli 1834 in einem Gedicht würdigte. Kennt Ihr vielleicht eine Ode von Goethe oder Schiller an die Bratwurst oder den Schweinsbraten?

Outdoor Rezepte für Kinder: Tomaten, Klößchen und jede Menge Pasta

Wenn Ihr mit den Kindern die Strozzapretti draußen kochen wollt, ist schlau planvoll vorzugehen. Zuerst stellt Ihr aus dem gemischten Hackfleisch und den Semmelbröseln kleine Klößchen/Knödel her. Mit dem Taschen– oder Fahrtenmesser schält Ihr die Zwiebel und schneidet sie in dünne Ringe. Diese bratet Ihr kurz in der Pfanne an. Nehmt sie, wenn die Zwiebeln goldbraun sind, wieder raus und lagert sie auf einem Teller zwischen. Als nächstes bratet Ihr kurz die grob gehackten Kerne der Sonnenblume an. Legt sie auch zu den Zwiebelringen. Als nächstes bratet Ihr die Klößen in der Pfanne an. Wenn diese fertig sind, lasst sie in der Pfanne. In der Zwischenzeit lasst Ihr die Pasta in einem Topf kochen. Wenn sie gar sind, siebt das Wasser ab und gebt nun die Klößchen, die Zwiebelringe und die angerösteten Kerne der Sonnenblume dazu. Nun schnippeln die Kinder die Kirschtomaten klein und rührt sie unter die Pasta. Bitte gebt keine Creme Fraiche oder ähnliches dazu. Hackt ein paar frische Kräuter und mischt sie unter. Salzen und pfeffern. Zum Schluß, grande Finale, reibt Ihr frisch den Parmesan oder Pecorino und vermischt ihn mit den Strozzapretti. Garantiert lassen die Kinder von diesem feinen Outdoor Essen keinen Krümel über.

Zutaten:

  • 500 Gramm Strozzapreti oder ähnliche Pasta
  • 400 Gramm Kirschtomaten
  • 1 Zwiebel
  • 300 Gramm gemischtes Hackfleisch
  • 80 Gramm Semmelbrösel
  • 50 Gramm Parmesan oder Pecorino
  • 10 Gramm Sonnenblumenkerne
  • Olivenöl
  • frische Kräuter
  • Salz
  • Pfeffer

Spaghetti fürs Lagerfeuer

Spaghetti Funghi sind für die meisten Kinder etwas ganz Neues! Auch am Lagerfeuer, dem Campingkocher oder auf der Hütte lassen sich die Spaghetti Funghi zubereiten. Vor allem ist das Rezept kinderleicht gekocht und schmeckt bella italia!

Ob diese Pilze zu den Spaghetti Funghi kommen? Besser nicht! Foto (c) Kinderoutdoor.de

Ob diese Pilze zu den Spaghetti Funghi kommen? Besser nicht!
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Spaghetti Funghi ist im Herbst eine feine Sache. Wenn erst die Nudeln mit Pilzen in den Tellern liegen, bereitet sich ein leckerer Duft aus. Es riecht nach Wald, Pilzen und Spaghetti. Außer Ihr verwendet für die Spaghetti Funghi Pilze aus dem Supermarkt. Nehmt doch dieses feine Essen zur Gelegenheit und sammelt mit den Kindern Pilze frisch aus dem Wald. Für alle die sich nicht sicher sind, welcher Pilz genießbar ist und welcher nur einmal mundet, der lädt sich eine Bestimmungs-App auf das Mobiltelefon. Ganz Radikale nehmen ein Pilzbuch mit. Bewaffnet mit Messern und Körben geht es den Pilzen an den Kragen. Zuhause können die Kinder, nahezu ohne Eure Hilfe, die Spaghetti Funghi kochen.

Spaghetti Funghi in 15 Minuten auf den Tellern

Stellt einen Topf mit leicht gesalzenen Wasser auf den Herd. Während das Wasser langsam zu kochen beginnt, putzt Ihr die Pilze für die Spaghetti Funghi. Wisst Ihr überhaupt, was die von Euch gefundenen Pilze in Italien wert sind? Im Mailand sah ich einmal auf dem Markt das Kilo frische Steinpilze für 35 Euro! Für die Spaghetti Funghi schnippeln die Kinder die Pilze in dünne Scheiben. Wenn Ihr schon beim Schneiden seid: Würfelt die Zwiebel klein und erhitzt die Butter in einer Pfanne. Jetzt kommt die Butter hinein. Goldgelb anbraten. Mama Mia, jetzt kocht auch noch das Nudelwasser! Als ab mit den Spaghettis in den Topf. Die Pilze für die Spaghetti Funghi kommen jetzt zur Zwiebel in die Pfanne. Schön anbraten und saugt dabei diesen feinen Duft ein! Da ist da beste Parfüm eine billige Plörre dagegen. Zum Ablöschen gebt Ihr die Sahne in die Pfanne zum Pilz-Zwiebel-Mix. Gut verrühren und mit Salz sowie Pfeffer würzen. Nun die Nudeln absieben und die Soße darüber geben. Fertig sind die Spaghetti Funghi. Im Herbst oder Spätsommer eine feine Sache!

Zutaten:

  • Eine Packung Spaghetti (500 Gramm)
  • Zwischen 500 und 800 Gramm frische Waldpilze
  • 20 Gramm Butter
  • 500 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer

Der Klassiker am Lagerfeuer: Spaghetti Carbonara

Es gibt bestimmte Rezepte für Outdoor Aktivitäten die einfach Klassiker sind: Chilli con Carne oder Spaghetti Carbonara. Eigentlich ist dieses Essen für die eher leichte italienische Küche einen Tick zu deftig. Über eines aber lohnt es sich nicht zu diskutieren: Wie Spaghetti Carbonara schmecken. Buonissimo!

1982 gab es von der deutschen Band Spliff den Song “Carbonara”. Der Text ist eher sinnfrei und gespickt mit italiensichen Wörtern. Doch die Melodie ist ein Ohrwurm und ich fand den Song super cool. Zum ersten Mal bin ich mit Spaghetti Carbonara bei den Pfadfindern Ende der 80er konfrontiert worden. Wir sind auf einem Hike in Friaul, diese Region liegt zwischen Venetien und den karnischen Alpen, unterwegs gewesen. Täglich gab es Pasta. Mit Tomatensauce, mit Thunfischsauce oder Tomaten-Thunfisch-Sauce. Irgendwann griffen ein paar italienische Pfadis zur Selbsthilfe und kochten uns Spaghetti Carbonara. Wir Buben aus der Provinz sind hin und weg gewesen von diesem Essen! Später habe ich erfahren was Carbonara eigentlich heißt: Nach Art der Köhler und die hatten schließlich eine harte Arbeit und mussten entsprechend deftig essen.

Zuerst füllt ihr den Topf mit ausreichend Wasser für die Spaghettis und salzt es. Wenn das Wasser kocht, kommen die Spaghettis hinein und ihr rührt dabei um. Sonst klebt die Pasta zusammen. In der Zwischenzeit schneidet Ihr den Bauspeck in Würfel. Alle die es weniger deftig wollen, entfernen zuvor die Speckschwarten. Golbraun bratet ihr die Speckwürfel in der Pfanne an. Bitte denkt daran immer wieder mal die Pasta umzurühren. In eine Schüssel gebt ihr die Eier und den Parmesan. Das Ganze gut verrühren. Jetzt sollten die Spaghettis al dente sein. Weg vom Feuer damit und abgießen. Sofort die Pasta in die Schüssel mit dem Eier-Parmesan-Mix geben und durchmischen. Zum  Schluß kommen die goldbraunen Speckwürfel  und das Olivenöl dazu. Fertig!

Zutaten:

  • 500 g Spaghetti
  • 300 – 400 g Bauchspeck
  • 5 – 6 Eier
  • 50- 80  g geriebenen Parmesan
  • Salz
  • Olivenöl

und nochmal ein Spaghetti Rezept

Von einer Leserin aus Berlin bekamen wir diesen tollen Tipp und sie bekam von uns ein Päckchen. Spaghetti kennt jede Outdoor-Familie, doch mit wenig Aufwand lässt sich aus schnöden Nudeln ein sehr pikantes Gericht zaubern. Es ist auch für Vegetarier geeignet und selbstverständlich könnt ihr Gäste mit den Spaghetti coureur des bois zuhause beeindrucken.

Berlin ist kreativ. So auch unsere Leserin mit dem folgenden Rezeptvorschlag. Egal ob beim Zelten, auf der Hütte, in der Ferienwohnung im Winterurlaub oder in den eigenen vier Wänden. Kinderleicht lassen sich die Spaghetti coureur des bois kochen. Auch die Zutaten sind alles andere als exotisch und ihr bekommt sie in jedem Supermarkt. Ran an die Töpfe!

Zuerst bringt ihr einen Liter leicht gesalzenes Wasser für die Nudeln zum Kochen. In der Zwischenzeit schneidet ihr den Knoblauch und die Zwiebeln. Auch die Paprika würfelt ihr. Das ganze bratet kurz in einer Pfanne OHNE Öl oder Fett an. Jetzt kommt der Clou! Kippt Ahornsirup über das Knoblauch-Zwiebel-Paprika-Gemisch. Richtig gelesen: Ahornsirup. Aber aufgepasst! Das ganze soll karamelisieren, deshalb imnmer wieder den Pfanneninhalt umdrehen und acht geben, dass nichts anbrennt. Nochmals aufpassen! Mit Tomatensoße löscht ihr vorsichtig das karamelisierte Gemüse ab. Achtung, nicht mit dem Gesicht über der Pfanne sein, sonst wirds heiß! Nun kommen die Spaghetti hinein und kochen lassen. Mit dem Kochlöffel prüft ihr, ob die Nudeln al dente (bissfest) sind und siebt sie ab. Das Ganze vermischt ihr mit der leckeren Soße. Fertig! Den Namen haben die Spaghetti coureur des bois von den französischen Waldläufern, die im 17. Jahrhunderten durch das heutige Kanad streiften. Sie kochten immer wieder mal am offenen Lagerfeuer mit Ahornsirup. Wobei sie Spaghetti wahrscheinlich noch nicht kannten, aber ihr zum Glück.

Zutaten:

– Eine Packung Spaghetti

– Eine Packung Tomatensoße (250 ml)

– Eine Knoblauchzehe (je nach Geschmack kann auch mehr Knobi sein)

– Zwei große Zwiebeln (auch hier kanns mehr sein)

– Eine Paprika

– Salz

– Pfeffer

– Ahornsirup

– Wasser

Zum Nachtisch

Besucht uns!