Rezepte für die Hütte: Uli´s Hüttengröstl

Der heutige Kochvorschlag geht auf ein uraltes Rezept aus der Familie zurück und hat sich auf diversen Berghütten bewährt. Außerdem ist das Hüttenrezept ist ideal um Reste zu verwerten und kinderleicht zu kochen.

Rezepte für die Hütte: So schmeckt es allen richtig gut mit Uli´s Hüttengröstl. foto (c) kinderoutdoor.de

“Wahnsinn! Das riecht ja super lecker!” “Was gibt es heute zu essen?” wollten die Ankommenden wissen, als sie den Aufenthaltsraum kamen und den Duft aus meiner Küche in die Nase bekamen. Mit einer Jugendgruppe bin ich ein Wochenende im Winter im Bayerischen Wald unterwegs gewesen. Meine Aufgabe: Die Teenager bekochen. Am Morgen als Erster aufstehen und für über dreißig Leute das Frühstück zubereiten. Am Mittag ein deftiges Essen auf die Tische bringen und ebenso am Abend. Dazwischen nutzte ich die Zeit, ließe die Töpfe sowie Pfannen liegen, und ging Skilanglaufen. An einem Mittag stellte sich fest, dass sich Reste angesammelt hatten: Kartoffelknödel vom Abendessen. Die hatte ich selbst gemacht. Vom Mittagessen blieb noch Leberkäse (Fleischkäse) übrig. Den hatte ich frisch im Holzofen gebacken. Dazu süßen Senf (da soll jetzt keine Schleichwerbung sein: Hier gibt es nur den Händlmaier der dafür in Frage kommt), Brezen, Kraut- und Kartoffelsalat. Zum Wegschmeissen eigentlich viel zu schade. Da fiel mir ein uraltes Rezept aus der Familie ein. Kurz überlegte ich: Ob so was die Jugendlichen essen? Die sind anderes gewohnt. Egal. No risk, no fun!

Rezepte für die Hütte: Ein Gröstl kommt immer gut an

Zuerst heißt es schnippeln. Raus mit dem Messer, die Zwiebel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Als nächstes nehmt Ihr die Kartoffelknödel (Klöße) es können auch Semmelknödel sein, und schneidet sie in dünne Würfel. Bitte nehmt auf keinen Fall fertige Knödel aus der Packung. Die kleben an der Pfanne oder zerfallen. Kein Wunder, es stecken ja lauter “leckere” Zutaten drinnen. Im nächsten Schritt kommt der Leberkäse (Fleischkäse) dran. Auch ihn schneidet Ihr in dünne Würfel. In wenigen Minuten gibt es Essen. Zuerst bräunt Ihr in einer großen Pfanne die Zwiebelringe an. Gebt nun die Würfel der Knödel hinzu (besser als die geknödelten Würfel!). Immer wieder das Ganze umrühren. Aber vorsichtig bitte! Jetzt ist der Leberkäse dran. Ab damit in die Pfanne. Zum Schluss, wenn alles eine schöne leicht braune Farbe angenommen hat, gebt Ihr noch Eier darüber und vermischt alles. Zeit zum Servieren.

Zutaten:

  • 500 Gramm Knödel (Klöße vom Vortag) egal ob Semmel- oder Kartoffelknödel. Bitte keine Fertigware verwenden
  • 300 Gramm Leberkäse (Fleischkäse)
  • eine Zwiebel
  • zwei bis drei Eier

Und für die Nachspeise:

Besucht uns!