Outdoor Rezepte für Kinder: Omelette au Oiswosnodois am Lagerfeuer brutzeln

Outdoor Rezepte für Kinder verfolgen drei praktische Ziele: Die Kleinen sollen Freude am Kochen haben, sie sollen nach einem Abenteuer in der Natur sich die Bäuche vollschlagen und die Kinder lernen sinnvoll Reste zu verwerten. Ein Klassiker unserer Outdoor Rezepte für Kinder ist das Omelette au Oiswosnosodois. Kinderleicht zu kochen, schmeckt garantiert und Ihr bringt elegant Reste auf die Teller. Außerdem haben wir noch den Vorschlag für eine leckere Nachspeise. So viel Luxus darf sein.

“Was kochst Du für Deine Kinder, wenn Sie einen Magen-Darm-Virus haben?”

“Am Morgen Zwieback, am Mittag Pizza und am Abend Omelette!”

“Und das hilft?!”

“Keine Ahnung, aber es lässt sich wunderbar unter der Tür durschschieben!”

Ein Omelett haben wir den Franzosen zu verdanken. Während sich das Baguette nur an einem Tag, Silvester, durchgesetzt hat und Schnecken mit Kräuterbutter nach wie vor auf unseren Speisekarten fehlen, ist das Omelett öfter auf den Tellern der Deutschen zu finden. Was die Franzosen von unserer Art dieser Eierspeise halten, dass fegen wir ganz diskret unter den Teppich. Dabei ist das Omelett von einigen Mysterien umgeben. Woher das franzöische Wort stammt, ist ungeklärt. Manche Theorien gehen davon aus, dass es auf das Wort oeuf zurückgeht. Andere schlaue Köpfe meinen Omelett hat seine Wurzeln im lateinischen Wort lamella. Übersetzt kleine Klinge. Auch aus welcher Region von Frankreich das Omelett stammt ist ebenfalls ungeklärt. Eines aber ist sicher: Es schmeckt den Kindern und Erwachsenen gleichermaßen gut. Ein großer Vorteil von dieser Eierspeise ist: Es lässt sich wunderbar variieren. Wer es lieber richtig deftig mag, der kann sich angebratene Speckwürfel oder Scheiben von delikaten Würsten auf das Omelett geben. Ebenso schmeckt es wunderbar mit Gemüse. Ihr braucht nur einmal die Eiermasse anrühren und könnt dann je nach Geschmack der einzelnen Familienmitglieder den “Belag” variieren. Es ist auch die große Chance die Kinder ans Kochen heranzuführen. Wenn Ihr das Omelett draußen zubereitet, ist es einfacher wenn Ihr es auf dem Gaskocher oder Spirituskocher tut. Dort könnt Ihr, im Gegensatz zum Lagerfeuer, die Wärme regulieren. Wenn Ihr am offenen Feuer kocht, tut dies bitte am Rand. Hier ist die Hitze weniger stark.

Outdoor Rezepte für Kinder:Tres Bien!

Outdoor Rezepte für Kinder: Ein Omelette schmeckt Eltern und Kindern bei Abenteuern in der Natur.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wie das Grundrezept für ein Omelett aussieht, darüber gibt es Diskussionen. Am einfachsten ist es, Ihr nehmt Eier, verquirlt diese und gebt Salz sowie Pfeffer dazu. Wenn Ihr einen Quirl bauen wollt, nehmt dazu einen Ast von einer Fichte. Wir haben hier die Bauanleitung dazu. Wichtig ist, dass die Eiermasse möglichst schaumig ist. Gut funktioniert dies auch mit einer Gabel. Wer ambitioniert ist, der trennt die Eier. Schlägt das Eiweiß steif und zieht Sahne unter den Eischnee. Im deutschsprachigen Raum hat es sich auch eingebürgert, zur Grundmasse vom Omelette Wasser, Milch oder Mehl hinzuzugeben. Gebt ein wenig Butter in die Pfanne und nun kommt die Eiermasse dazu. Lasst sie bei geringer Wärme ein wenig stocken. Damit das Omelette saftig bleibt, gebt einen Deckel drauf. Schnippelt den Belag nach eigenem Geschmack. In unserem Fall haben wir Reste verwertet. Zwiebeln sind grundsätzlich geschmacklich auf einem Omelette in Ordnung. In grobe Würfel haben wir die Tomaten geschnitten und in feine Ringe den Lauch. Außerdem kamen noch ein paar Pilze mit aufs Omelette. Das alles bei schwacher Hitze vor sich hinköcheln lassen. Frische Kräuter, in unserem Fall Basilikum, werten diese Eierspeise geschmacklich zusätzlich auf.

Zutaten für das Omelette au Oiswosnodois:

  • Drei Eier
  • Butter
  • Pfeffer
  • Salz
  • Gemüse, Speck, Wurst, Schinken, je nach Geschmack

Outdoor Rezepte für Kinder: Grillpfirsiche schmecken immer

Auch die Nachspeise für unser Outdoorrezept kommt vom Grill: Pfirsiche. Entfernt zuerst mit dem Taschenmesser den Kern vom Weinbergpfirsich und halbiert ihn. Füllt den Pfirsich mit Zitronenbasilikum. Ein wenig Olivenöl auf die Alufolie und den Pfirsich einwickeln. Das Ganze auf den Grill oder an den Rand. Setzt den Pfirsich nicht zu großer Hitze aus. Nach ein paar Minuten könnt Ihr die Nachspeise servieren.

Zutaten:

  • Weinbergpfirsiche
  • Zitronenbasilikum
  • Alufolie
  • Olivenöl
Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email