Kinder Erlebnis Wanderwege: Wald, Tiere und Wasser erleben

Kinder Erlebnis Wanderwege und Ihr seid vor dem Quengeln so sicher, wie der Goldfisch im Aquarium vor einem Tigerhai. Auf einem Kinder Erlebnis Wanderweg erfahren die jungen Outdoorer einen Menge zu einem bestimmten Thema und die Eltern lernen auch eine Menge dazu. Wo Ihr mit den Kindern etwas beim Wandern erleben könnt, dass zeigen wir Euch heute!

In Reit im Winkl gibt es einen Spieleweg, der auch für den Kinderwagen geeignet ist. Ein weiteres Plus: Ihr könnt diese Tour auch immer wieder mal abkürzen, wenn es die Kindern zu viel ist. Los geht der gut ausgeschilderte Erlebnisweg am Festsaal von Reit im Winkl. Jetzt heißt es sich entscheiden: Wollt Ihr die kurze Variante mit 1,8 Kilometern erwandern, dort stehen Euch vier Stationen zum Spielen zur Verfügung oder wagt Ihr die lange Version mit 4,3 Kilometern und sagenhaften 17 Mitmachstationen. Wer nach dem Motto wandert “in der Kürze liegt die Würze”, der hält sich nach dem Waldbach links. Alle anderen wandern rechts weiter. Keine Sorge, es kommt noch eine Kreuzzung an der sich noch einmal der längere Weg abkürzen lässt. Was erwartet die Kinder unterwegs? Wir wollen hier nur ein paar Sachen vorstellen: In einem Labyrinth aus Steinen gilt es wieder herauszufinden, die Kinder können sich (wenn es heiß genug ist) im Zauberwasser austoben oder über einen speziellen Baum balancieren. Die verschiedenen Stationen sind alle naturnah und die Kinder haben auf jeden Fall Ihre Freude dabei.

Der Spieleweg von Reit im Winkl in Zahlen:

  • Länge: kurze Version 1,8 Kilometer, lange Version 4,3 Kilometer
  • Höhenmeter: 55
  • Spielstationen: vier (kurze Version) 17 (lange Version)
  • Kinderwagen geeignet: Ja
  • Rudnweg: Ja

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Matsch Moor: Innzeller Moorweg

Innzell (Oberbayern) ist für seine Eisschnell-Läufer bekannt. Doch es gibt hier das Inzeller Moor mit einem Erlebnispfad für Familien. Ihr startet beim Gasthof Schwarzberg (an der B 306) zu der fünf Kilometer langen Tour.  Auf den Hinweistafeln ist abgebildet, was im Inzeller Moor wächst und lebt. Auch seltene Tiere die dort heimisch sind, bekommen die Kinder so zu sehen. Nehmt unterwegs mal eine Kostprobe vom Moorwasser. Die Kinder verziehen garantiert die Gesichter, denn die braune Tunke die sich im Moor ansammelt schmeckt verdammt sauer!  Nehmt ein Fernglas und eine Becherlupe mit ins Innzeller Moor. Denn damit lassen sich die Vögel besser beobachten und die Kinder sehen sich unter der Becherlupe ihre Funde genauer an. Eine kurzweilige Wanderung und anschließend lohnt es sich im Gasthof Schwarzenberg einzukehren. Unterwegs gibt es interaktive Stationen und 27 Schautafeln.

Unsere Bewertung: Fünf von sechs möglichen Kompassen

Kinder Erlebnis Wanderwege: Ein Waldlehrpfad der Extraklasse!

Kinder Outdoor wandern in Vorarlberg. Da steht der bekannte Ausflugsberg Pfänder mit einem unglaublichen Blick auf den Bodensee und dem kostenlosen Alpentierpark ganz oben auf der Liste. Doch In Vorarlberg erwarten Euch noch weitere tolle Touren für die Familie. Wir sind für Euch auf dem Walderlebnispfad Möggers unterwegs gewesen. Wenn andere Möchtegern-Outdoorer 1.000 Touren von Outdoorportalen lieblos zusammenstellen, sind wir hingegen tatsächlich vor Ort.

“Für 2,7 Kilometer zwei einhalb bis drei Stunden?” ein Vater schüttelt den Kopf und meint “Das können wir sicher schneller!” Er sollte sich irren. Der liebevoll angelegte Walderlebnispfad bei Möggers, diese Gemeinde liegt nahe der Grenze zu Bayern, hält einige überraschende Stationen bereit. In den Themenweg ist auch der Inspirationsweg integriert. Aber alles der Reihe nach. Von Rucksteig, dort gibt es die Käserei Bantel, kommt Ihr über den Weiler Kapf zum Sportplatz. Seitlich davon befinden sich die Parkplätze. Der Weg ist von dort zum Walderlebnispfad optimal ausgeschildert. Traurig muss mancher Papa sein GPS Gerät ausgeschalten lassen. Folgt der kleinen Straße zum Schönsteinhof. Hier bekommt Ihr viele Pfaue zu sehen. Weiter bergab auf dem Sträßchen. Von rechts knattern die Motoren, dort befindet sich am Hang eine Strecke für´s Motocross. Unmittelbar danach geht es rechts ab in den Sägetobel.

Kinder Outdoor wandern in Vorarlberg: Der Waldlehrpfad Möggers begeister große und kleine Outdoorer. foto(c) kinderoutdoor.de

Für alles Besserwisser: Tobel sagen im Bregenzer Wald und im Allgäu die Einheimischen zu einer Waldschlucht. Unterwegs gibt es viele tolle Stationen, die wir aber für uns behalten, die mit dem Thema Wald und Holz zu tun haben. So können die Kinder sich eine eigene Blockhütte bauen. Ganz ohne Werkzeug. Ungefähr zur Hälfte vom Walderlebnispfad gibt es eine Abzweigung auf den Inspirationsrundweg. Hier braucht Ihr nicht lange überlegen. Steigt in den Sägetobel weiter ab. Doch Vorsicht: Wenn es geregnet hat, die Kinder wenig trittsicher sind und Ihr keine Wanderschuhe anhabt (vergesst Turnschuhe, die sind für den Sportunterricht) dann kann es für Euch dort gefährlich sein. Auf diesem Rundweg taucht Ihr in die Welt der Waldwichtel ein, bekommt zwei Wasserfälle zu sehen und hinter einen, könnt Ihr sogar wandern. An einem Seil schwingt Ihr euch wie der legendäre Tarzan über den Bach. Bei einer anderen Station, überwinden sich manche Kinder und wagen es über eine schmale Holzbohle einen Abgrund zu überwinden. Keine Sorge, unter dem Balken ist ein Netz gespannt. Sicher ist sicher. Der Weg ist naturbelassen und entsprechend ist es unmöglich hier mit dem Kinderwagen unterwegs zu sein. Dafür erwarten Euch einige Abenteuer, aber die behalten wir für uns. Der Rundweg führt Euch wieder zurück zum Walderlebnispfad. Hier geht es wieder Station für Station weiter und die Kinder sind begeistert. Nur die Kinder sind begeistert? Nein, viele Erwachsene sind inzwischen aufgetaut und trauen sich nun auch mit zu machen.

Beim Walderlebnispfad können die Kinder ein Blockhaus bauen. foto (c) kinderoutdoor.de

Ein Highlight ist die Hängebrücke. Hier kommt das echte Outdoorfeeling auf. Was diesen Walerlebnispfad so sympathisch macht: Er ist nicht überinszeniert. Woanders starren die Kinder und Erwachsenen immer auf die Displays der Handys,weil es zu den unterschiedlichen Stationen Einspieler oder virtuelle Aufgaben gibt. Währenddessen rauscht an ihnen das echte Leben in der Natur vorbei. Auf diese überflüssigen digitalen Spielereien haben die Macher vom Walderlebnispfad verzichtet. Dazu gehörte sicher Mut, doch diese gewagte Entscheidung ist richtig gewesen. Ein Blick auf die Uhr, entschuldigung Smartwatch, zeigt: Die Zeit vergeht im Sägetobel scheinbar etwas schneller als sonst. Auch ohne digitale Bespaßung kommt hier keine Langeweile auf. Unterwegs, auch das macht den Walderlebnispfad so sympathisch, sind Rastplätze für die Familien vorhanden. Dort lassen sich in aller Ruhe die Brotzeiten aus den Rucksäcken auspacken und verspeisen. Am besten schmecken hier Spezialitäten aus dem Bregenzer Wald wie der würzige Bergkäse. Ein weiteres Plus: Die Höhenmeter halten sich in Grenzen und auch kleinere Kinder kommen hier auf dem Hauptweg gut voran. Wer jüngere Outdoorer dabei hat, der setzt sie am besten in die Kindertrage. Unsere Bewertung für den Walderlebnispfad Möggers

Sechs von sechs möglichen Kompassen

Kinder Erlebnis Wanderwege: Alpentiere entdecken

Kinder Outdoor Touren sind die pure Abwechslung. Wir zeigen Euch wo für Outdoor Familien die schönsten Stellen draußen sind. Hier könnt Ihr einiges mit den Kindern erleben. Bei unserer Auswahl der Kinder Outdoor Touren haben wir darauf geachtet, dass für jede Altersgruppe ein lohnendes Ziel dabei ist.

Schönster Balkon vom Bodensee. Besser lässt sich der Pfänder kaum beschreiben. Ein Berg mit Geschichte(n). So verläuft auch ein Jakobsweg über den Pfänder Richtung Schweiz. Für die Kinder dürfte dieser Glaubensweg weniger prickelnd sein. Familien mit kleineren Outdoorern können beim Pfänder wählen: Rauf mit der Pfänderbahn, die seit 1927 verlässlich ihren Dienst tut, oder zu Fuß hinaufsteigen? Hier ist es am besten, Ihr Schultert Euch eine Kindertrage. Auf 1.062 Meter angekommen, so hoch ist der Pfänder, genießt Ihr am besten die geniale Aussicht auf den Bodensee. Ein grandioses Panorama bietet sich Euch, wenn der See in der Sonne glänzt. Glänzende Augen bekommen die Kinder beim Alpenwildpark.

Ein grandioser Blick bietet sich Euch vom Pfänder aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Die gute Nachricht für Eltern: Der Park ist kostenlos. Gemütlich braucht Ihr für diesen Rundweg etwa eine halbe Stunde. Besser ist es, Ihr plant mindestens sechzig Minuten ein. Im Alpenwildpark erwarten Euch die tierischen Bewohner der Berge. Besonders beeindruckt sind die Kinder von den Steinböcken. Ein scheues Tier, dass sich in den Bergen eher selten zeigt. Saumäßig geht es beim Wildschweingehege zu, besonders wenn es hier Frischlinge gibt, haben die Kinder Ihre Freude daran die Schwarzkittel zu beobachten. Mit Schwung ist das Mufflonwild im weitläufigen Gehege unterwegs. Die geschwungenen Hörner geben den Mufflons ein markantes Aussehen.

Steinböcke gibt es am Alpenwildpark vom Pfänder zu sehen. foto (c) kinderoutdoor.de

Unterwegs kommt Ihr an der Waldrutsche vorbei. Hier geht es in einer Stahlröhre flott bergab und die Kinder wollen, sobald sie unten angekommen sind, nur eines: Wieder rutschen! Wenn Ihr im Herbst am Pfänder unterwegs seid, dann hört Ihr von Weiten schon das Röhren der Hirsche. Majestätisch schreiten die Könige des Waldes dahin und Ihr kommt hier den Zwölfendern näher als in der freien Natur. Am Ende von diesem Rundgang, es geht kurz einen Anstieg hinauf, steht Ihr vor dem Murmeltiergehege. Die Herrschaften geben sich von Oktober bis März ihrem Winterschlaf hin. Hier Endet der Rundweg am Pfänder und wenn die Kinder Durst oder Hunger haben, geht mit Ihnen ins Berghaus.

Alpenwildtierpark Pfänder

  • geöffnet: das ganze Jahr
  • Eintritt: Kostenlos
  • Tiere: Steinböcke, Mufflons, Wildschweine, Rotwild und Murmeltiere

Gut ausgeschildert ist der Abstieg nach Bregenz. Unterwegs habt Ihr immer wieder einen malerischen Blick auf den Bodensee und Bregenz.

Ach rutscht mir doch! Wunderbar ist die Waldrutsche am Pfänder. foto (c) kinderoutdoor.de

Unsere Bewertung: Fünf von sechs möglichen Kompassen

Kinder Erlebnis Wanderweg an der Ostsee: Klima und Küsten

Der Themenpfad Klima&Küste bei Laboe hat sieben Stationen. foto (c) kinderoutdoor.de

“Warum sind da im Wasser so seltsame Klötze aus Holz?” Kinder haben hunderte von derartigen Fragen parat. Alles was für sie in der Umgebung ungewöhnlich erscheint, hinterfragen sie. Die Antworten dürfen die Eltern liefern oder bekommen rote Ohren beim Improvisieren. Fragen wie sie Kinder stellen gibt es auf dem Erlebnispfad Klima und Küste in Laboe. Auf den sieben Stationen, der Weg beginnt am Fuß vom Steinkampberg beim Hafen, ist Mathilda mit ihren Opa unterwegs. Ein richtiger Seebär, wie sich ihn die Kinder vorstellen. Mit Lotsenmütze auf dem Kopf und einem Rauschebart im Gesicht. Ihm stellt das kleine Mädchen immer wieder Fragen. Sie haben Laboe, die Ostsee und den Klimawandel als Thema. Alles hängt, das stellt sich bei dem Themenpfad an der Promenade heraus, miteinander zusammen. In einem Faltblatt kreuzen die Kinder Lösungen zu den Fragen an. Am Ende kommt ein Lösungswort heraus. Der Erlebnispfad ist auch mit dem Kinderwagen zu schaffen und hat keine nennenswerten Höhenmeter. Laboe ist weniger für seine Steilküste bekannt.

Erlebnispfad Klima&Küste

  • Start: Laboe
  • Ziel: Laboe
  • Länge: Etwa zwei Kilometer
  • Höhenmeter: Vergiss es!
  • Stationen: Sieben
  • Kinderwagen geeignet: Ja
Wie der Mensch das Klima und die Küste verandert erfahren die Kinder bei dem Themenpfad in Laboe. foto (c) kinderoutdoor.de

Unsere Bewertung: Vier von sechs möglichen Kompassen

Kinderwagen auf dem Erlebnispfad am Schlühüwanapark

Wandern mit dem Kinderwagen im Schwarzwald, da gibt es die tollsten Touren. Kurz, aber fein, ist der Erlebnispfad am Schlüchtseee. Bei den Mitmachstationen ist für die Outdoorkids Action angesagt. Liebevoll ist der Rundweg mit geschnitzten Figuren gestaltet. 

Ein richtiger Zungenbrecher ist “Schlühüwanapark”. Das ist kein altes Wort aus dem Hochschwarzwald, sondern setzt sich aus den Worten Schlüchtsee-sli-Wald-Natur-Park zusammen. Wenn Euer Kinderwagen geländetauglich ist, breite Reifen hat und gut gefedert ist, dann könnt Ihr auf dem 2,6 Kilometer Rundweg wandern. Empfehlenswert sind auch feste Wanderschuhe. Entweder Ihr parkt beim Heimatmuseum Hüsli. Hier ist auch die Tourist-Information Rothauser Land. Oder Ihr benutzt den Schlüchtsee-Parkplatz. Geht zum Baumpfad und von dort erreicht Ihr in wenigen Minuten über den Tannenhof den Eingang vom Naturlehrpfad.  Selbst Kinder die alles andere als gerne wandern, sind hier flott wie die Rehe unterwegs und kaum zu bremsen. Kurz nach dem Start ziehen die Knilche ihre Wanderschuhe aus. Socken fliegen durch die Luft “Was haben die vor?” fragen sich die Eltern entsetzt. Hier ist ein Barfußpfad und die Kinder probieren ihn sofort aus. Begeistert ermuntern die Knilche auch die Erwachsenen und schon sind alle mit nackten Füßen unterwegs. Auch wenn der Erlebnispfad “nur” 2,6 Kilometer lang ist, nehmt Euch Zeit dafür. Nachdem Barfußpfad gabelt sich der Weg. Rechts kommt Ihr am Spielplatz vorbei. Die kleinen Wanderer sind kaum zu halten. Am Waldxylophon spielen die Kinder Eigenkompositionen die eher an Werke von Karlheinz von Stockhausen erinnern. Weiter geht es mit dem Kinderwagen auf dem Erlebnispfad zum Weitsprung. Wer von den Waldbewohnern springt wohl am weitesten? Die Kinder können sich hier mit den Leistungen der Tieren messen. Viele Kinder und Erwachsene tippen auf den Hasen als Meister im Weitsprung. Weit gefehlt! Auf Rang eins rangiert das Rehwild mit gut sechs Metern. Der Fuchs kann bis zu vier Metern springen und belegt den Silberrand. Ebenfalls eine dicke Überraschung ist wer auf dem dritten Platz (f)liegt: Das Eichhörnchen schafft mit einem Satz drei Meter. Ohne Medaille geht der Hase auf Platz vier aus.

 Der tut nix! Der will nur spielen! Auch auf solche Wesen müsst Ihr Euch bei der Kinderwagentour am Schluchsee einstellen. foto (c) kinderoutdoor.de

Wandern mit dem Kinderwagen: Viel Spaß am Pirschpfad

Am 26. Dezember 1999 fegte über den Schwarzwald der Orkan Lothar hinweg. Auf dem Hohenthwiel erreichte der Orkan eine Geschwindigkeit von 272 Km/h. Zum Vergleich: Der ICE 3 soll eine Höchstgeschwindigkeit von 330 Km/h auf die Schiene bringen. An die Schäden von diesem Orkan erinnert die Station Lothar auf dem Erlebnispfad. Bald erreicht Ihr eine Kreuzung. Hier haltet Ihr Euch beim Wandern mit dem Kinderwagen auf der rechten Seite. Auf den ersten Blick ist der Höhlenbaum völlig unspektakulär. Doch die Kinder sind davon begeistert. Es folgt eine Station mit dem garantiert umweltfreundlichsten Kommunikationsmittel: Aus 100% nachwachsendem Rohstoff ist das Baumtelefon. Hier können die Kinder miteinander kommunizieren, ohne dass die Eltern Angst vor der nächsten Telefonrechnung haben müssen. Interessant ist auch, wie sich die Töne durch das Holz fortsetzen.Bei der Philosophenbank angekommen macht der Weg einen scharfen Knick nach links. Nun schlüpfen die Kinder in die Rollen von wilden Tieren und pirschen möglichst lautlos dahin. Es ist unglaublich, wie leise die Kleine sein können. Wenn sie wollen! In einer weiten Rechtskurve geht es ans Ufer vom Schlüchtsee. Schließlich könnt Ihr schlecht im Schlühüwanapark gewesen sein, ohne den See besucht zu haben. Weiter führt Euch der Erlebnispfad durch eine Wiese. Passend zum Wasser gibt es hier die Neptun-Station. Der antik römische Meeresgott hat es bis in den Schwarzwald geschafft. Für den nächsten Halt ist es gut, wenn es heiß ist und/oder Ihr Wechselkleidung und ein Handtuch eingepackt habt: Die Wasserstation. Pritscheln mögen die Kinder. Zwischen Waldrand und Wiese verläuft nun der Rundweg. Euch erwartet hier die Station Naturschutz. Ein wichtiges Anliegen, das spielerisch rüberkommt. Bei der Brücke über den Bach ist der Ort der Stille. Für die Kinder mit Sicherheit die schwerste aller Stationen. Zum Schluss geht es noch einmal auf den Spielplatz und die Eltern dürfen sicher sein: Am Abend haben sie zuhause einen Ort der Stille!

Unsere Bewertung: Fünf von sechs möglichen Kompassen

Kinder Erlebnis Wanderweg: Märchenhafter Rittisberg

Der Märchenweg am Rittisberg (Steiermark) ist einen Ausflug wert. Auch mit dem Kinderwagen ist er zu schaffen. Starke Oberarme vorausgesetzt. Unterwegs sind vor allem die kleineren Kinder begeistert: Im Wald und am Wegesrand stehen bekannte Märchenfiguren. Die Kinder haben Quizbögen dabei und versuchen die gestellten Fragen zu lösen. Am Ende vom Märchenweg erwartet die Outdoorkids ein besonderes Erlebnis.

Wo die Geißlein am Märchenwanderweg Rittisberg wohl wieder stecken? foto (c) kinderoutdoor.de

“Wir wollen aber baden!” fordern normalerweise die Kinder wenn bei “Ramsau Beach” losgeht. Doch heute regnet es. Schließlich ist es Juli und heute geht nur in den Badesee am Fuß vom Dachsteinmassiv, wer einen Neoprenanzug trägt. Doch es gibt eine tolle Alternative zum Baden: Mit den Kindern auf dem Märchenweg wandern. “Ach stink langweilig!” oder “Babykram” motzen größere Kinder. Doch der Aufstand ist nach wenigen Stationen vorbei. Bevor wir durch das große Tor vom Märchenweg am Rittisberg gehen, holen sich die Kinder Quizblätter. Von der Talsttion der Rittisbergbahn geht es los. Das GPS kann ausbleiben. Knapp drei Kilometer ist dieser Weg lang und endet beim Rittisstadel. Sollten sich die großen Kinder halbwegs zivilisiert aufführen, dann gibt es dort eine Belohnung der besonderen Art. Um die 30 Stationen zum Thema erwarten unterwegs die Kinder. Plötzlich steht neben einer Ruhebank eine liebevoll bemalte Tafel mit Schneeweißchen und Rosenrot. Am Waldrand spielen sich dramatische Szenen ab: Der Wolf will die sieben Geißlein verspeisen. Allerdings nur auf bemalten Holz. Die Kinder arbeiten fleißig die Quizbögen ab. Plötzlich sind auch die großen Kinder begeistert dabei und rätseln fließig mit. Was sie noch nicht wissen: Am Ende vom Märchenweg, erwartet sie ein besonderes Abenteuer. Die 90 Minuten vergehen als wenn sie eine Hexe mit einem Zauberspruch beschleunigt hat. Auf dem Forstweg kommt die Familie gut voran.

Märchenweg Rittisberg: Wie auf dem Zauberteppich zurück ins Tal

Auch an Regentagen ist der Märchenweg am Rittsberg für die ganze Familie ein tolles Erlebnis mit seinen um die 30 Märchenfiguren. foto (c) kinderoutdoor.de

Traurig sind die Kinder als sie am Ende dieser erlebnisreichen Tour ankommen. Doch auch die Neugierde treibt sie weiter. Alle haben ihre Fragebögen ausgefüllt und geben diese beim Rittisstadel ab. Die Eltern haben bereits einen Platz auf der Sonnenterrasse gefunden und sehen beeindruckt auf den gegenüberliegenden Dachstein. Stolz präsentieren die Kinder, was sie als Belohnung bekommen haben. Vom Rittisstadel ist es nur ein kurzer Weg bis zum Gipfel. Von dem 1.582 m hohen Punkt sind der Dachstein, der Hochkönig sowie die Schladminger Tauern oder das Ennstal zu sehen. Neben dem Gipfelkreuz steht auch ein hoölzerner Aussichtsturm, den die Kinder sofort besteigen. Gemeinsam isst die Familie im Rittisstadel Ihre Brotzeit. Doch kaum ist der erste Hunger und Durst verflogen, das sind die Kinder auch schon wieder unterwegs. Jetzt haben sie den Barfußweg entdeckt.

Wandern mit Kindern am Märchenweg vom Rittisberg bei Ramsau und die Zeit vergeht so was von schnell. foto (c) kinderoutdoor.de

Über 300 Meter ist dieser lang. Zuerst sprinten die Outdoorkids dort hindurch wie es sonst nur Usain Bolt kann. Doch dann entdecken sie den Sinn vom Barfußpfad und lassen sich bewusst Zeit um mit den nackten Füßen verschiedene Untergründe zu erspüren. Auch dieser besondere Sinnesweg verliert bald seinen Reiz und die Kinder stehen bei den Streicheltieren vom Rittisstadel. Die gutmütigen Vierbeiner lassen sich von den Kindern über das Fell fahren. Viel Freude haben die Outdoorkids am Spielplatz. Über hölzerne Rinnen fließt das Wasser in Bottiche und auf dem Klettergerüst fühlen sich die Knilche wie richtige Bergsteiger. Liebevoll sind manche Spielgeräte verziert. Auf dem Klettergerüst sitzt ein geschnitzter Auerhahn. Zeit für den Abstieg und die älteren Kinder können kaum erwarten, was die Eltern sich für sie ausgedacht haben. Es sind Roller. Allerdings mit großen Luftreifen, die grobe Stollen und damit den entsprechenden Grip haben. Nach einer kurzen Einweisung geht es den Berg hinunter. Die Rollerpiloten gehen leicht in die Knie und brettern hinunter ins Tal. Wenn die kleinen Kinder keine Lust mehr haben, den Märchenweg wieder zum Start zurückzugehen, dann können die Eltern mit ihnen zum Ausgangspunkt gondeln.

Unsere Bewertung: Vier von sechs möglichen Kompassen

Erlebniswandern mit Kindern bei Albstadt: Rein in die Hexenküche

Erlebniswandern mit Kindern, ist deutlich besser für die Familie, als stures sammeln von Höhenmetern oder zurückgelegten Kilometern. In Albstadt auf der Schwäbischen Alb, gibt es ganz neu, das Traufgängle Hexenküche. Auf den 4,1 Kilometern bekommen die Kinder alles was sie wünschen: Tiere, Spiel, Spaß, Spannung und…..Moment mal, jetzt bin ich gleich bei einem Werbeslogan gelandet. Wir haben uns vor Ort diesen Erlebniswanderweg für Kinder angesehen.

Wo ist denn die Hexe?” fragen manche Kinder ihre Eltern. Auf einem schmalen mit Kies belegten schmalen Waldpfad geht es bergan. Tatsächlich überraschte es nicht, wenn plötzlich hinter einem Baum eine Hexe mit Besen und Kater hervorspringt. Mit dem Thema “Hexenküche” haben die Verantworlichen ein angesagtes Thema bei den Kindern gefunden. Bücher sind diese seltsamen Dinger, für die weder eine App, noch eine Internetverbindung oder gar ein Lesegerät nötig ist. Ein Blick in die Regale von Buchhandlungen oder Bibliotheken genügt um diese These zu belegen: Die kleine Hexe (Klassiker von Otfried Preußler; auch als Kinofilm ein Erfolg) oder die Kleine Hexe Lilli die mit ihrem Bruder Leon einige haarsträubende Abenteuer erlebt oder die kleine Hexe Bilderbuch Reihe von Lieve Baeten (leider verstarb diese wunderbare belgische Autorin viel zu früh!) oder die Hexe Pollonia. Sie alle schaffen es die Kinder von den Büchern aus zu verzaubern. Daher auch der Ausdruck Zauberbuch. Doch schafft dieses Kunststück auch das Traufgängerle “Hexenküche”?

Alles im Blick! Von dieser Aussichtsplattform entgeht den Kindern im Gehege der Wildschweine nichts. foto (c) kinderoutdoor,de

Wir wollten es wissen und fuhren selbst nach Albstadt. Ein paar hundert Wandertouren aus den Netz lieblos zusammenschustern ist weniger unser Ding. Albstadt ist bei vielen als Outdoor-City oder Mountainbike City bekannt. Hier ist der Firmensitz von der  Outdoormarke Maier Sports. Regelmäßig ist hier der Mountainbike Weltcup zu Gast und es gibt um Albstadt vielfältige Wanderung. Besonders interessant sind die Premiumwege “Traufgänge”. Für die meisten Kindern sind diese jedoch zu anstrengend. So hat der Traufgang Hossinger Leiter knapp neun Kilometer Länge und über 290 Höhenmeter bergauf. Hier haben die Verantwortlichen eine Lücke entdeckt und diese jetzt geschlossen mit dem Traufgängle “Hexenküche”. Der Rundweg beginnt beim Parkplatz Waldheim. Hier gibt es auch einen Biergarten, Waldgaststätte und einen wunderbaren Waldspielplatz. Die ganze Familie ist somit umsorgt.

Erlebniswandern mit Kindern: Wildschweine, Felsen, Höhlen und ein Aussichtsturm zum Glück der kleinen Wanderer

Mit einem asphaltierten Weg durch den Stadtpark hat dieser Erlebniswanderweg soviel gemein, wie das Festival in Wacken mit den Festspielen in Bayreuth. Es ist ein naturbelassener Weg. Dies ist schon zu sehen, wenn es durch das Hexentor am Parkplatz losgeht. Ein schmales Band aus Kies zieht sich durch den Wald. Wer keine Oberarmmuskeln wie Mike Tyson besitzt, sollte auf den Kinderwagen unbedingt verzichten. An vielen Stellen ist damit kein Durchkommen. Schultert Euch am besten eine Kindertrage. Los geht´s in die Hexenküche.

Saumäßig viel Spaß, auf beiden Seiten des Zaunes gibt es beim Traufgängle Hexenküche. foto (c) kinderoutdoor.de

Ein besonderer Tipp von uns!

Bevor Ihr mit den Kindern auf dem Traufgängle Hexenküche loswandert, bastelt doch mit den Kleinen einen Hexenbesen, auf dem sie über den Weg fliegen können. Dazu braucht Ihr

  • Einen geraden Stock
  • Reisig
  • Schnur oder eine Waldranke

Der Erlebnisweg befindet sich im Wald und in kürzester Zeit habt Ihr mit den Kindern das Material zusammen. Bindet um ein Ende vom geraden Stock den Reisig und in wenigen Minuten ist der Hexenbesen fertig.

So jetzt sind die Kleinen optimal ausgerüstet. Nach etwa 600 Metern hört Ihr es laut schnaufen und scharren. Hexen? Nein, es sind Wildschweine. Die Rotte durchwühlt im Gehege genüsslich mit den Rüsseln den Waldboden. Der erinnert mehr an den bedauerlichen dauerhaften Zustand von manchem Kinderzimmer. Auf einer überdachten Aussichtsplattform lassen sich die Tiere wunderbar beobachten. Außerdem sind im Wald als Schatten verschiedene Waldtiere dargestellt. Wie diese Waldbewohner wohl heißen? Unterwegs gibt es in der ersten Hälfte noch einen ausgehöhlen Baumstamm zum Reinkelltern oder verstecken. Bald wisst Ihr warum dieser Erlebnisweg für Kinder so genial ist. Ihr kommt wieder beim Parkplatz mit dem Abenteuerspielplatz nach gut zwei Kilometern heraus. Wer möchte, kann hier die Tour beenden. Aber dann entgehen Euch bizarrste Felsformationen. Weiter geht es zur eigentlichen Hexenküche. Woher haben diese Felsen im Wald ihren Namen? Wie mir Eingeborene erzählten, steigen immer wieder Dunstschwaden aus diesem Teil des dichten Buchenwaldes. Wenn also die Nebelschwaden aufsteigen dann sagen manche Leute in Albstadt ” Da kocha die Hexa!” Unterwegs bieten sich immer wieder tolle Tiefblicke auf Albstadt. Aber vorsichtig sein bitte. Wer keinen fliegenden Hexenbesen sein Eigen nennt, der kann tiefer fallen als mancher Prominente der im Dschungelcamp Würmer und andere ekligen Dinge vor laufender Kamera verspeisen muss.

Das Traufgängle Hexenküche verzaubert Eltern und Kinder. foto (c) kinderoutdoor.de

Durch ein Portal aus Felsen wandert Ihr in die faszinierende Welt der Hexen. Wichtig ist aber, damit Ihr Euch keinen Hexenschuss einfangt, zieht Wanderschuhe an. Bekanntlich sind Laufschuhe zum Laufen da oder Turnschuhe zum Turnen. Deshalb bleiben diese Treter zuhause. Immer wieder gibt es in der links neben dem Traufgängele aufragenden Felsen kleinere “Höhlen”. Für die Kinder das absolute Abenteuer. An einer offenen Grotte steht tatsächlich ein Hexenbesen und die Felsendecke ist verraucht. Ganz klar: Hier lebt die Hexe. Rauf geht es wieder und bald erreicht Ihr Baumstämme zum Klettern. Wer möchte wandert zum Schloßfelsen. Gleich vorweg. Hier stand einmal ein Schloß, besser gesagt eine Burg. Hier auf dem Felsensporn oberhalb vom Stadtteil Ebingen stand einmal Burg Häringsteing. Wahrscheinlich um das Jahr 1100 errichtet. Bereits gut 200 später ist von der Festung kaum mehr was zu sehen. Steigt auf dem dortigen Aussichtsturm. Er ist 24 Meter hoch und bietet Euch, wenn die Hexen nicht in den Wäldern kochen und Nebel aufsteigt, einen wunderbaren Blick. Gegenüber von Euch ist der Ochsenberg sowie der Malesfelsen. Wenn es das Wetter besonders gut mit Euch meint, sind sogar die Schweizer Alpen zu sehen. Und das alles kostenlos.

Ein besonderer Bastel-Tipp von uns!

Wenn Ihr schon auf dem Gelände einer ehemaligen Burg oberhalb von Albstadt seid, dann bastelt doch mit den Kindern Holzschwerter.

  • Einen geraden Stock
  • kurzen Ast
  • ein Taschenmesser
  • Schnur oder eine Waldranke
  • Kinder schnitzen ein Schwert. Lieber gut geschnitzt, als schlecht geschmiedet.
    foto (c) kinderoutdoor.de

Rundet zuerst mit der großen Klinge den geraden Stock an einem Ende ab. Am anderen schnitzt Ihr eine Kerbe . Rundet den kurzen Ast an beiden Enden Ab. Legt ihn in die Kerbe und fixiert den Ast mit der Schnur. Fertig ist das Holzschwert für kleine Helden.

Vom Schlossfels sind es um die 600 Meter bis Ihr das Ziel und zugleich den Ausgangspunkt der Erlebnistour für Familien erreicht habt. Hier ist es höchste Zeit für eine Einkehr im Waldheim. Typische schwäbische Spezialitäten kommen hier frisch auf die Tische. Während die Kinder auf dem Waldspielplatz toben,könnt Ihr in Ruhe das Essen verspeisen. Was für ein seltener Luxus! Sollten die Kinder wieder bei Kräften und motiviert sein, geht mit ihnen in den benachbarten Kletterwald.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen Erlebniswandern mit Kindern Traufgängele Hexenküche bei Albstadt

Erlebnis Wanderweg für Pferdefreunde in Hafling

Themenwege für Kinder gibt es in Südtirol einige, wie den Lungiarü Mühlenwanderweg, den Waldtierpfad Gumperle oder den Aschbach Walderlebnisweg. Neu ist im Sommer 2018 der Haflinger Pferdeweg hinzugekommen. Für Mädchen und auch Buben ein Muss! Bei diesem Themenweg stehen die blonden Pferde im Mittelpunkt und bei dieser Tour lernen auch die Erwachsenen eine Menge!

Auf dem Klettersteig hat es statt Trittbügel Hufeisen. Passender geht es kaum. foto (c) kinderoutdoor.de

Haflinger sind nicht stur,  sie geben den Reitern lediglich die Chance, ihre Entscheidung nochmals zu überdenken!”Ein Gebirgspferd mit Charakter. So lässt sich der Haflinger mit wenigen Worten beschreiben. Markant an diesem Pferd ist seine blonde Mähne und Schwanz. Wer sich auf den zwei Kilometer langen Weg von Hafling nach Sankt Kathrein macht, lernt mit den Kindern unglaublich viel über diese beliebte Kleinpferdrasse. Übersichtlich ist das Dorf Hafling.

Das Eisen schmieden solange es noch heiß ist. foto (c) kinderoutdoor.de

Doch schon vor dem Ort ist der eigentliche Star zu sehen, wenn auch aus rostigen Metall: Ein Haflinger streckt an einem kleinen, akkurat angelegten Springbrunnen am Straßenrand seine Hufe in die Höhe. Auf der anderen Seite weiden lebendige Kollegen von diesem Poser und würdigen das Metallpferd keines Blickes. Haflinger haben auch ihren Stolz, dass können Besitzer von diesen Tieren bestätigen. Am Bürgeleweg geht es los. Der Start liegt mitten in Hafling und ist kaum zu übersehen. Ein Haflinger Fohlen namens “Foly” erwartet die Kinder. Insgesamt sind es zwölf Stationen, welche die großen und kleinen Wanderer erwarten. Schon am Start bekommen alle einen ersten Eindruck davon, was sie erwartet. Gleich am Anfang gilt es die einzelnen Teile von einem Puzzle richtig hinzudrehen. Diese Spielstation ist ansprechend gestaltet und die Infotexte auf drei Sprachen: Englisch, italienisch und deutsch. Die Haflinger, gemeint sind die Pferde, weltweit anzutreffen. Mit akutellen und historischen Fotos ist jede der zwölf Stationen ansprechend gestaltet.

Themenwege für Kinder: Was Ihr schon immer über Haflinger wissen wolltet

Ein weiterer Vorteil an diesem Themenweg: Er ist auch für Kinderwagen problemlos geeignet. Wobei wir hier bei dem wirklich einzigen Kritikpunkt an diesem außergewöhnlichen Erlebnisweg sind. Gut ein Drittel von seinem Verlauf ist weniger attraktiv. Es geht über den Bürgeleweg hinunter, einer gesperrten Straße mit verrostenden Leitplanken, eine Station befindet sich neben einem Abstellplatz für Baumaterial und Geräte.

12 Spielstationen gibt es am Haflinger Pferdeweg.Da kommt keine Langweile auf. foto (c )kinderoutdoor.de

Ein kurzer Abschnitt führt an der vielbefahrenen LS/SP 98 Straße vorbei. Das wirkliche Wandergefühl stellt sich am Sinichbach oder der letzten Etappe nach Sankt Kathrein ein. Die Streckenführung könnte in manchen Abschnitten attraktiver sein, doch die einzelnen Stationen sind mit viel Liebe gestaltet  und die Kinder spüren dies auch. Ein Höhepunkt ist der geschnitzte Haflinger. Ein Modell eins zu eins und so was von lebendig wirkt dieses Pferd aus Holz. Im Gegensatz zu seinem Kollegen aus dem antiken Troja. Hier müssen sich die Kinder gleich draufsetzen. Eigentlich sind die Haflinger als Pferderasse relativ “jung”. Eigentlich steht die “Wiege” der Haflinger im Dorf Schluderns. Dort kam 1874 der Hengst 249 Folie zur Welt. Sein Vater der Hengst 133 El Bedavi XXII mit orientalischen Einschlag und seine Mutter aus einem heimischen Stall.

Hopp, hopp, hopp Haflinger lauf Galopp! foto (c) kinderoutdoor.de

Damals erkannten die Experten was für einen Schatz sie auf vier Beinen hatten und so begann, staatlich gefördert, die Zucht der Haflinger.  Bereits vor dem Ersten Weltkrieg kamen die ersten dieser genügsamen Gebirgspferde nach Bayern. Das Militär und die Landwirte erkannten wie nützlich diese kleinen Pferde sein können und so blühte die Zucht der Haflinger auf. Eine perfekte Mischung haben die Macher von diesem Themenweg gefunden: Stationen zum Nachdenken, mit motorischen Geschick oder Sportlichkeit fordern die Kinder. Die meisten Eltern sind auch begeistert von diesen Spielen und machen motiviert mit. Perfekt ist das Thema spielerisch umgesetzt: An einer Station dürfen die Kinder schmieden, an einem “Klettersteig” gehen sie statt auf schnöden Trittbügeln auf Hufeisen am Felsen entlang. Ein Höhepunkt ist sicher der Parcours mit Startglocke. Wer kommt am schnellsten über die Hindernisse. Was an diesem Themenweg auch positiv auffällt: Er kommt völlig ohne digitalen Firelfanz aus. An heißen Tagen können die Kinder am Kiesufer vom Sinichbach spielen. Auf dem gleichen Weg, wie die Kinder nach Sankt Kathrein mit der malerisch einzeln vor einem grandiosen stehenden Panorama Kirche gekommen sind, wandern sie auch wieder zurück nach Hafling. Und nachts träumen die kleinen Wanderer von einem Haflinger: Von einem eigenen!

Haflinger Pferdeweg

  • Länge: 2,3 Kilometer
  • Höhenmeter hin: 60
  • Höhenmeter zurück: 115
  • Dauer: 1 1/2 bis 2 Stunden
  • Start: Dorf Hafling
  • Ziel: Sankt Kathrein
  • Spielstationen: 12
  • Kinderwagen geeignet: Ja

Unsere Bewertung: Fünf von sechs möglichen Kompassen

Auf dem Holzweg in Baiersbronn

“Da bist Du aber auf dem Holzweg!” heißt es in einer bekannten Redewendung. Und die bedeutet wenig Gutes. Wie gut Holz sein kann und was es für besondere Eigenschaften hat, dass erfahren die Kinder auf dem Holzweg in Baiersbronn. Liebevoll ist dieser gut zwei Kilometer lange Erlebnispfad lang und auch für kleinen Outdoorer zu schaffen, die noch in den Kindergarten gehen. Unterwegs hat Langeweile keine Chance.

Wandern mit Kindern in Baiersbronn: Hier sind die kleinen Outdoorer gerne auf dem Holzweg. foto (c) kinderoutdoor.de

Die Kinder lernen viel über das grüne Gold vom Schwarzwald. Musikalisch geht es am Waldxylophon zu. Manche Großeltern haben dort bereits die Hörgeräte ausgeschaltet. Sportlich messen sich die Kinder bei einer Art Weitsprunganlage mit den Tieren vom Schwarzwald. Wer hüpft weiter? Reh, Hirsch, Hase, Wildschwein oder Franzi, Julie, Emma und Tom? Verständigung ganz ohne mobiles Telefon funktioniert auch mit dem Holz. Doch warum ist das so? Darüber gibt die Infotafel Auskunft. Unterwegs heißt es: Schuhe ausziehen und ab auf den Barfußpfad. Mit dem Kinderwagen ist der Weg leider nicht zu schaffen. Zu sehr sind die engen Pfade von Wurzeln durchzogen. Da ist es besser eine Kindertrage zu leihen.

Themenweg Holzweg

  • Start: Parkplatz Holzweg
  • Ziel: Parkplatz Holzweg
  • Länge: 2,2 Kilometer
  • Höhenmeter: etwa 80
  • Kinderwagen geeignet: Nein

Unsere Bewertung: Vier von sechs möglichen Kompassen