Veröffentlicht am

Kinder Outdoor wandern in Vorarlberg: Walderlebnispfad Möggers

Kinder Outdoor wandern in Vorarlberg. Da steht der bekannte Ausflugsberg Pfänder mit einem unglaublichen Blick auf den Bodensee und dem kostenlosen Alpentierpark ganz oben auf der Liste. Doch In Vorarlberg erwarten Euch noch weitere tolle Touren für die Familie. Wir sind für Euch auf dem Walderlebnispfad Möggers unterwegs gewesen. Wenn andere Möchtegern-Outdoorer 1.000 Touren von Outdoorportalen lieblos zusammenstellen, sind wir hingegen tatsächlich vor Ort.

https://www.youtube.com/watch?v=S65sn8j04JM

„Für 2,7 Kilometer zwei einhalb bis drei Stunden?“ ein Vater schüttelt den Kopf und meint „Das können wir sicher schneller!“ Er sollte sich irren. Der liebevoll angelegte Walderlebnispfad bei Möggers, diese Gemeinde liegt nahe der Grenze zu Bayern, hält einige überraschende Stationen bereit. In den Themenweg ist auch der Inspirationsweg integriert. Aber alles der Reihe nach. Von Rucksteig, dort gibt es die Käserei Bantel, kommt Ihr über den Weiler Kapf zum Sportplatz. Seitlich davon befinden sich die Parkplätze. Der Weg ist von dort zum Walderlebnispfad optimal ausgeschildert. Traurig muss mancher Papa sein GPS Gerät ausgeschalten lassen. Folgt der kleinen Straße zum Schönsteinhof. Hier bekommt Ihr viele Pfaue zu sehen. Weiter bergab auf dem Sträßchen. Von rechts knattern die Motoren, dort befindet sich am Hang eine Strecke für´s Motocross. Unmittelbar danach geht es rechts ab in den Sägetobel.

Kinder Outdoor wandern in Vorarlberg: Der Waldlehrpfad Möggers begeister große und kleine Outdoorer. foto(c) kinderoutdoor.de

Für alles Besserwisser: Tobel sagen im Bregenzer Wald und im Allgäu die Einheimischen zu einer Waldschlucht. Unterwegs gibt es viele tolle Stationen, die wir aber für uns behalten, die mit dem Thema Wald und Holz zu tun haben. So können die Kinder sich eine eigene Blockhütte bauen. Ganz ohne Werkzeug. Ungefähr zur Hälfte vom Walderlebnispfad gibt es eine Abzweigung auf den Inspirationsrundweg. Hier braucht Ihr nicht lange überlegen. Steigt in den Sägetobel weiter ab. Doch Vorsicht: Wenn es geregnet hat, die Kinder wenig trittsicher sind und Ihr keine Wanderschuhe anhabt (vergesst Turnschuhe, die sind für den Sportunterricht) dann kann es für Euch dort gefährlich sein. Auf diesem Rundweg taucht Ihr in die Welt der Waldwichtel ein, bekommt zwei Wasserfälle zu sehen und hinter einen, könnt Ihr sogar wandern. An einem Seil schwingt Ihr euch wie der legendäre Tarzan über den Bach. Bei einer anderen Station, überwinden sich manche Kinder und wagen es über eine schmale Holzbohle einen Abgrund zu überwinden. Keine Sorge, unter dem Balken ist ein Netz gespannt. Sicher ist sicher. Der Weg ist naturbelassen und entsprechend ist es unmöglich hier mit dem Kinderwagen unterwegs zu sein. Dafür erwarten Euch einige Abenteuer, aber die behalten wir für uns. Der Rundweg führt Euch wieder zurück zum Walderlebnispfad. Hier geht es wieder Station für Station weiter und die Kinder sind begeistert. Nur die Kinder sind begeistert? Nein, viele Erwachsene sind inzwischen aufgetaut und trauen sich nun auch mit zu machen.

Beim Walderlebnispfad können die Kinder ein Blockhaus bauen. foto (c) kinderoutdoor.de

Ein Highlight ist die Hängebrücke. Hier kommt das echte Outdoorfeeling auf. Was diesen Walerlebnispfad so sympathisch macht: Er ist nicht überinszeniert. Woanders starren die Kinder und Erwachsenen immer auf die Displays der Handys,weil es zu den unterschiedlichen Stationen Einspieler oder virtuelle Aufgaben gibt. Währenddessen rauscht an ihnen das echte Leben in der Natur vorbei. Auf diese überflüssigen digitalen Spielereien haben die Macher vom Walderlebnispfad verzichtet. Dazu gehörte sicher Mut, doch diese gewagte Entscheidung ist richtig gewesen. Ein Blick auf die Uhr, entschuldigung Smartwatch, zeigt: Die Zeit vergeht im Sägetobel scheinbar etwas schneller als sonst. Auch ohne digitale Bespaßung kommt hier keine Langeweile auf. Unterwegs, auch das macht den Walderlebnispfad so sympathisch, sind Rastplätze für die Familien vorhanden. Dort lassen sich in aller Ruhe die Brotzeiten aus den Rucksäcken auspacken und verspeisen. Am besten schmecken hier Spezialitäten aus dem Bregenzer Wald wie der würzige Bergkäse. Ein weiteres Plus: Die Höhenmeter halten sich in Grenzen und auch kleinere Kinder kommen hier auf dem Hauptweg gut voran. Wer jüngere Outdoorer dabei hat, der setzt sie am besten in die Kindertrage. Unsere Bewertung für den Walderlebnispfad Möggers

Sechs von sechs möglichen Kompassen

Alpenvereinshütten in Vorarlberg für Familien

Alpenvereinshütten gibt es über 2.000 in Deutschland. Die Anzahl der familienfreundlichen Alpenvereinshütten nimmt immer mehr zu. Wie wichtig die Wanderer von morgen sind haben die Wirte der Alpenvereinshütten erkannt. Wir stellen Euch drei Alpenvereins-hütten in Vorarlberg vor, die perfekt für Familien sind.

Eine Alpenvereinshütte der besonderen Art ist die Freiburger Hütte im Lechquellengebirge. Bis 5.Oktober ist diese Alpenvereinshütte geöffnet. Sabine und Markus Jankowitsch tun alles, damit sich die großen und kleinen Gäste hier auf 1.931 Metern Höhe wohlfühlen. Fahrt mit dem Bus nach Lech. Hier fährt ein Wanderbus bis zum malerischen Formarinsee. Auf dem Fahrweg steigt Ihr etwa eine Stunde gemütlich bis zur Alpenvereinshütte auf. Den Felsenweg, er ist deutlich kürzer, keinesfalls bei Nässe gehen. Um die Freiburger Hütte rauschen munter kleine Gebirgsbäche ins Tal und die Kinder wollen dort garantiert keinen Fernseher oder Computer.

Mehr Infos unter:

http://www.freiburger-huette.at/
Alpenvereinshütten sind das perfekte Ziel für Familien. foto (c) Kinderoutdoor.de

Alpenvereinshütten sind das perfekte Ziel für Familien.
foto (c) Kinderoutdoor.de

Alpenvereinshütte im Bregenzerwaldgebirge

Wenn Ihr mit den Kindern Gämsen beobachten wollt, dann steigt zum Freschenhaus auf. In Bad Laterns geht es los und Ihr seid, mit Pausen, ungefähr drei Stunden unterwegs. Auch diese Alpenvereinshütte ist bis zum 5. Oktober geöffnet. Wer es gemütlicher will, der fährt mit der Seilbahn (bis 28. September in Betrieb) von Gapfohl hinauf auf 1.846 Meter. Eine Attraktion ist die Freschenhöhle und der Alpen-Kräutergarten.

Mehr Infos unter:

http://www.freschenhaus.at/
Manchmal sind die Zustiege zu den Alpenvereinshütten abenteuerlich. Aber genau darin liegt der Reiz! Foto (c) Kinderoutdoor.de

Manchmal sind die Zustiege zu den Alpenvereinshütten abenteuerlich. Aber genau darin liegt der Reiz!
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Alpenvereinshütte im Rätikon

Ein heißer Tipp ist die Heinrich-Hueter-Hütte. Sie liegt auf 1.766 m und hat einen eigenen Spielplatz. In der Nähe von dieser Alpenvereinshütte ist ein kleiner Kletterfelsen. Auch der Wasserfall ist für die Kinder ein Magnet. Mit etwas Geduld lassen sich auch Murmeltiere beobachten. Mit dem Wanderbus bis zur Rellskapelle fahren. Von dort sind es lediglich eine Stunde bis zur Alpenvereinshütte. Beeindruckend ist bei der Heinrich-Hueter-Hütte auch das Panorama: Sie liegt am Fuße der markanten Zimba.

Mehr Infos unter:

www.hueterhuette.at

Klettersteig in Vorarlberg

Klettersteige sind bei Alpinisten angesagt. Immer mehr Familien klinken sich in die Stahlseile ein und sind gemeinsam gut gesichert am Felsen unterwegs. Wir stellen Euch drei Eisenwege vor, die auch mit Kindern zu schaffen sind. Dafür ist eine passende Ausrüstung, alpine Erfahrung und Kondition nötig. Ebenso solltet Ihr als Eltern die Kinder im Klettersteig nachsichern können.

Gut gesichert sind die Kinder am Klettersteig an der Kanzelwand unterwegs. foto (c) kinderoutdoor.de

“Was für ein Ausblick!” schwärmt ein Mädchen als es auf der 2.057 m hohen Kanzelwand steht. Auf der einen Seite reicht der Blick hinein ins bayerische Allgäu, während die Gegenseite ein Panorama auf die Berge vom österreichischen Vorarlberg bietet. Über den Walersteig ist die Familie aufgestiegen. Ein großer Vorteil von diesem Eisenweg ist der kurze Zustieg. Von der Bergstation der Kanzelwandbahn sind es keine zehn Minuten bis die Alpinisten vor dem ersten Ankerpunkt stehen. Gepflegt ist diese Route, um die sich örtliche Bergführer kümmern und bringt den Kindern die Faszination im Klettersteiggehen näher. Bitte verwechselt den Walserweg nicht mit dem Zweiländerklettersteig. Dieser ist deutlich anspruchsvoller. Ein besonderes Highlight ist die Seilbrücke. Hochkonzentriert überqueren diese die Kinder. Am Ende vom Klettersteig angekommen sind es nur wenige Meter bis zum Gipfel der Kanzelwand. Über einen Wanderwegs steigt Ihr wieder zur Bergstation ab.

  • Dauer: eine bis ein einhalb Stunden
  • Schwierigkeit: B und C
  • Höhenmeter: 100
  • Unsere Bewertung sechs von sechs Kompassen

Von der Hütte auf die Piste!

Familienfreundliche Hütten im Winter und die Kinder erinnern sich noch lange daran. Wir stellen Euch Berghütten vor, die ideal für Familien sind, die gerne auf den Pisten, Rodelbahnen oder im ungespurten Gelände unterwegs sind. Von Alpenvereinshütten bis zu Selbstversorgerhütten stellen wir Euch vor, wo Ihr ein zünftiges Quartier findet.

Purer Luxus. Selbst die Supperreichen in ihren Schweizer Chalets haben nicht diesen Komfort: Von der Hütte auf die Piste. Rein in die Skischuhe, in die Bindung steigen und schon beginnt der Spaß auf der Piste. Anstatt mit dem Auto lange einen Parkplatz beim Skilift zu suchen oder sich in den überfüllten Skibus einquetschen zu lassen, geht es hier bei der Wormser Hütte deutlich entspannter zu.  Auf 2.307 Metern in der Silvretta-Montafon liegt diese Unterkunft und ist auch für Familien einfach zu erreichen. Geöffnet hat die Berghütte vom 22.Dezember 2018 bis 31.März 2019 und 22.Juni 2019 bis 6.Oktober 2019. Hier in der Silvretta Montafon ist die längste Skiabfahrt von Vorarlberg. Zwölf Kilometer geht es hinunter bis nach Schruns. Auf 140 Pistenkilometern findet sich für jeden die passende Abfahrt. In den Zimmern erwarten Euch 22 Schlafplätze und auf dem Matratzenlager 42. Bekannt ist die Berghütte auch für die bodenständige Küche. Nach einem Skitag können sich im Gastraum die Kinder mit Kaiserschmarrn und anderen Spezialitäten stärken.

22 Schlafplätze in den Zimmern bietet die Wormser Hütte den Familien.
foto (c) kinderoutdoor.de

Immer ein Erlebnis: Der Pfänder!

In sechs Minuten rund 600 Höhenmeter bewältigen und eine andere Welt erleben – fernab von Trubel und Hektik in der Stadt, auf dem 1064 m hohen Pfänder. Die Fahrt mit der barrierefreien und komfortablen Panoramagondel der Pfänderbahn, die fast lautlos und umweltfreundlich einen der schönsten Aussichtspunkte am Bodensee erklimmt, ist für jeden Gast ein unvergessliches Erlebnis. Dort oben bringen die Natur mit dem Rundblick auf 240 oft schneebedeckte Alpengipfel und den Bodensee die Gedanken zum Schweifen. Die vielen Wanderwege oder ein Besuch bei den Tieren im Alpenwildpark laden zum Genießen ein. Wer Ruhe sucht, findet diese auf der Rheintal-Aussichtsterrasse. Dort lässt es sich auf den Welllnessbänken herrlich entspannen und wohlfühlen.
Die Pfänderbahn wurde nach einer umfassenden Qualitätskontrolle als „Beste österreichische Sommerbergbahn“ vom Fachverband der Seilbahnen Österreichs zertifiziert. Dieses Gütesiegel bürgt für ein hochwertiges Angebot am Berg.

Alpenwildpark und gemütliche Rundwanderung
Die Kinder freuen sich über den Spielplatz direkt an der Bergstation. Ideal zum Austoben ist das Bungee Trampolin während der Hauptsaison. Für Schulklassen und kleine Naturliebhaber vermittelt die Drehpuzzlespielewand viel Interessantes zur Berg-, Tier- und Pflanzenwelt. Im angrenzenden Alpenwildpark tummeln sich Hirsche, Steinböcke, Wildschweine, Mufflons und Murmeltiere. Für große und kleine Besucher stehen Informationstafeln über die heimischen Wildtiere an den Gehegen zum Lesen bereit. Ob eine gemütliche 30-minütige Rundwanderung durch den Alpenwildpark, eine Wanderung entlang des Käsewanderwegs oder eine sportliche Tour vom Tal bis zur Pfänderspitze – der Pfänder ist der ideale Ausgangspunkt zum Erkunden der Landschaft. Alternativ lässt sich der Pfänder auch mit dem Fahrrad auf landschaftlich reizvollen, gut befestigen Wegen erkunden. Fast als Geheimtipp gilt die kostenlose Fahrradbeförderung in der Bahn von 8.00 bis 10.00 Uhr. So lässt es sich gemütlich mit der Bahn hinauffahren und anschließend über den Pfänderrücken gemütlich ins Tal radeln.

Outdoor Abenteuer für Kinder in der Silvretta-Montafon

https://www.youtube.com/watch?time_continue=5&v=ojuykXnteHY&feature=emb_logo

Urlaub mit Kindern in der Silvretta-Montafon und es sind Sommerferien ohne Langeweile mit viel Zeit an der frischen Bergluft. Eltern kennen das Problem: Kaum ist die erste Ferieneuphorie verflogen, wissen die Knilche plötzlich nicht mehr, was sie sinnvolles mit sich anfangen sollen. Im südlichsten Teil von Vorarlberg erwarten die Familie vielfältige Bergerlebnisse im Sommer. Beim Urlaub mit Kindern in der Silvretta-Montafon gibt es die tollsten Kombinationen: Bergsteigen und SUP.

Der Wecker klingelt, die Aufregung steigt – die Woche in der Silvretta Montafon beginnt. Für Kids aber auch Eltern startet der Actionurlaub in den Bergen gleich mit einem absoluten Highlight: Einführung in das Klettersteiggehen. Mit einem erfahrenen Bergführer erlernen kleine und große Teilnehmer die Klettersteig-Grundtechnik, bevor es direkt an den Fels geht. Erstaunlich, wie schnell man über seine Grenzen gehen kann. Natürlich ist man bei jedem Tritt fest gesichert und Steighilfen dienen als Unterstützung. So können alle „Kraxler“ zwischendurch auch die Aussicht vom Klettersteig Kälbersee genießen, der idyllisch zwischen drei Bergseen liegt. Ein Erlebnis, wovon die gesamte Familie noch lange spricht. Gemütlicher beginnt der Familienurlaub mit dem Abenteuer Stägawand. In der herrlichen Bergwelt haben Kinder und Jugendliche genug Freiraum sich auszutoben und die Natur vor der eindrucksvollen Stägawand zu entdecken. Nach einem kleinen Mittagessen am Lagerfeuer folgt der Badespaß inklusive einem Stand Up Paddling Einführungskurs – also Bikini und Badehose auf keinen Fall vergessen!

Standup Paddling ist auf dem Kälbersee vor alpiner Kulisse möglich. foto (c) kinderoutdoor.d

Urlaub mit Kindern in der Silvretta-Montafon: Mal Seen!

Das Seetal auf eigene Faust entdecken, ist Programmpunkt am Dienstag. Der Vormittag steht ganz im Zeichen des Bewegungsspaßes. Rund um die kristallklaren Bergseen, Kälber- und Schwarzsee, hält die Silvretta Montafon einige sportliche Stationen bereit. Die Akrobaten der Familie toben sich auf der Slackline oder den tricky Trittparcours aus, die Boulderfans bevorzugen den Seetal-Tunnel und die Wasserratten zieht es auf das Stand Up Paddling Board. Nach so viel frischer Luft und Bewegung macht sich bestimmt der Hunger bemerkbar. Kein Problem, denn am Kapellrestaurant erhält man eine Jausebox mit allen Zutaten für eine Grillsession. Während der Papa die Zange am Grillplatz beim Seetalhüsli schwingt, können sich die restlichen Familienmitglieder am Gebirgssee ausruhen oder gleich ins nasse Vergnügen stürzen, bevor das Nachmittagsprogramm Floßbau oder Goldwaschen startet. Abends kehrt man nicht wie gewöhnlich ins Hotel oder in die Ferienwohnung zurück, vielmehr bietet der Gipfel einen Platz zum Schlafen. Alpines Campen: absolute Stille, keine Autos, kein Menschenlärm. Nicht nur der Berg kommt zur Ruhe, sondern auch die ganze Familie. Nach einer kurzen Wanderung und – wer möchte – auch einem Klettersteig, genießen alle das Abendrot am Lagerfeuer, zählen Millionen von Sternen und verbringen die Nacht im kuscheligen Zelt oder unter freiem Himmel. Nachdem die Sonnenstrahlen die alpinen Camper sanft geweckt haben, wartet am nächsten Morgen ein kaiserliches Frühstück im Kapellrestaurant.

In der Silvretta- Montafon könnt Ihr im Seental Gold suchen und finden. foto (c) kinderoutdoor.de

Urlaub mit Kindern in der Silvretta-Montafon: Mountainbike oder Mountaincart? Das ist hier die Frage!

Lieber zwei oder drei Räder? Oder doch der Reifen für die Tubing-Bahn? Die Entscheidung bei so großer Auswahl fällt gar nicht so leicht. Macht aber nichts, denn der Tag ist lang und die Kids können auf dem Abenteuerberg Hochjoch alles ausprobieren. Ab 10.00 Uhr startet das Technik-Programm für Bike-Beginner. Hier erhalten nicht nur die Kleinen wertvolle Tipps zum Biken im Gelände, auch Erwachsene erlernen Skills und bauen diese aus. Im Bike-Übungsgelände helfen Steilkurven des Pumptracks sowie Rampen, Wippen und kleinere Sprünge spielerisch Koordination, Gleichgewicht und Balance zu verbessern. Nachmittags ist man dann auf drei Rädern unterwegs und der Fahrtwind bläst einem um die Ohren: Mit dem Mountaincart, dem Monsterroller oder einem U-Sled sausen alle dem Guide vom Kapell durch den Wald Richtung Kropfen hinterher – garantiert ein Riesenspaß für die ganze Familie. In Schwung kommen alle Kids ab sechs Jahre auf dem Bag Jump und der Kindertubing-Bahn.

Kinder am Klettersteig in der Silvretta-Montafon. Ein Bergabenteuer der Extraklasse. foto (c) kinderoutdoor.de

Urlaub mit Kindern in der Silvretta-Montafon: Zur Ruhe kommen bei der Kräuterwanderung
Nach drei Tagen Action pur ist es am Donnerstag an der Zeit seine Kraftreserven wieder aufzufüllen – und wo geht das besser als in den Bergen bei einer lehrreichen Kräuterwanderung mit einer erfahrenen Kräuterpädagogin? Die beste Zeit, um Kräuter zu sammeln, ist frühmorgens, wenn die Tautropfen noch die Blätter zieren. Die Teilnehmer lernen zahlreiche Kräuter wie Schafgarbe, Wacholder, Rotklee, Goldgrube oder Blutwurz kennen und erfahren, welche heilende Wirkung hinter ihnen steckt. Nach der Wanderung werden aus den gesammelten Naturschätzen leckere Gerichte in der Nova Stoba zusammen mit der Kräuterpädagogin und Köchin Konny zubereitet und verköstigt. Nachdem der Energietank mit verschiedensten Kräutern gepusht wurde, darf der Freitag wieder anstrengender werden – mit Klettersport. Für alle fitten Kids und diejenigen, die ihr Können vom Einsteigerkurs Klettersteiggehen am Montag anwenden möchten, geht es heute zum Klettersteig Hochjoch – dem längsten in ganz Vorarlberg. Mit einer 60 Meter langen Hängebrücke, Leitern und Seilen am Fels klettern die Teilnehmer immer weiter bergauf bis zum Ziel: dem spektakulären Gipfel des Hochjochs. Nach der geführten Tour mit einem erfahrenen Guide wird die ganze Familie mit köstlichen Grillgerichten belohnt.

Die geochachingtour in Silvretta Montafon bringt Euch zu wunderschönen Stellen im Seetal. foto (c) kinderoutdoor.de

Familienurlaub in der Silvretta-Montafon: Große und kleine Gipfelstürmer auf Schatzsuche
Bei einem Familienurlaub brauchen die Eltern auch einmal Zeit für sich. Eine Rückzugsmöglichkeit bietet das Sommererlebnis Yoga am Berg. Unter freiem Himmel, umgeben von hunderten von Montafoner Gipfeln werden Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht. Perfekt, um die innere Ruhe zu finden und am jüngeren Nachmittag wieder mit den Kindern mithalten zu können. Denn auch der Samstag bietet ein abwechslungsreiches Programm für Kids in allen Altersstufen. Passend zum Wochenende können alle Teenager am Samstag steil gehen – bei der Trendsportart Trailrunning. Beim Einsteigerkurs gibt es wertvolle Tipps für effizientes Laufen und das richtige Einteilen der Kraft. Nachdem Eltern und die älteren Geschwister ihrer Lieblingsbeschäftigungen nachgegangen sind, kommen alle Familienmitglieder beim Geocaching wieder zusammen. Auf der Suche nach dem magischen Bergkristall und beim Lösen von Rätseln wird die Montafoner Bergwelt spielerisch erkundet.
Zum Abschluss schickt die Silvretta Montafon ihre kleinen Gäste auf Schatzsuche. Auf den Spuren von Graf Hugo geht es am letzten Tag auf Abenteuerwanderung. Mit Mut und Geschick müssen knifflige Aufgaben gelöst werden und am Ende wartet sogar eine kleine Überraschung auf die Rätselfans. Den Sonntag lässt man dann beim Alpgenuss ausklingen. Hier können alle Familienmitglieder zusammen die Schönheit der Berge genießen – und das mit allen Sinnen. Sehen, Hören, Tasten, Riechen und Schmecken: Während bei den Kleinen der Tast- und Hörsinn bei den Montafoner Steinschafen, Wollschweinen, Burenziegen und einigen Kleintieren wie Deutsche Riesen oder Laufenten gefragt ist, wird bei den Erwachsenen der Geschmackssinn mit vielseitigen Alpgenuss-Gerichten auf eine neue Ebene gehoben. Den Geschmack des Montafons kann man übrigens auch mit nach Hause nehmen, dank hausgemachter Produkte wie dem Sura Kees. Ein tolles Andenken für einen gelungenen Familienurlaub.Viele Bergerlebnisse können auch an anderen Tagen, auf eigene Faust oder mit einem erfahrenen Guide entdeckt werden. Das Bergsportzentrum hilft bei der Planung und bietet weitere Informationen. Für das perfekte Actiongeschenk sind die Gutscheine für einzelne Bergerlebnisse die beste Wahl. Diese sind im Online-Shop der Silvretta Montafon erhältlich. So entstehen bleibende Eindrücke, die man noch seinen Enkelkindern erzählen möchte.

Wer findet beim Geocaching in Silvretta Montafon die Teile von Graf Hugos Bergkristalle? foto (c) kinderoutdoor.de

Skifahren in Vorarlberg

Vorarlberg pflegt eine lange Tradition im Skisport: Vor über 110 Jahren wurden hier die Grundsteine für das alpine Skifahren gelegt. Warum das so ist, erklärt sich in der einzigartigen Lage: Rund zwei Drittel Vorarlbergs liegen über 1.000 Metern Seehöhe. Darum reichen viele Skigebiete in die schneesicheren Höhen von 1.400 bis 2.400 Metern. Die Landschaft zeigt sich eindrucksvoll imposant, aber nicht so schroff, wie es in noch höheren Lagen der Fall sein kann. Für reichlich Naturschnee sorgt das günstige Klima am Nordrand der Alpen. Dadurch ergibt sich eine gute Mischung aus sanften und anspruchsvollen Skihängen mit vielen Möglichkeiten für alle Könner-Stufen.

Vielfalt in Vorarlberg

Alle sechs Urlaubsregionen Vorarlbergs haben moderne Wintersportgebiete: Von der Bodenseeregion mit dem Skigebiet Laterns und dem Bödele oberhalb von Dornbirn, über den Bregenzerwald mit 88 Bergbahnen und Liften, bis hin zum nachhaltigen Kleinwalsertal mit 48 Bergbahnen und Liften und dem abwechslungsreichen Brandnertal. Im Montafon lockt die Hochgebirgswelt mit 75 Seilbahn- und Liftanlagen und am Arlberg die Superlative: Ski Arlberg ist nicht nur das größte Skigebiet Vorarlbergs, sondern zählt auch zu einem der fünf größten Skigebiete weltweit.

https://www.youtube.com/watch?v=MkS7-pcI_1o
Termine der Ski Openings in Vorarlberg

Bregenzerwald
Au-Schoppernau – Skigebiet Diedamskopf
Saisonstart am 14. Dezember 2019

Damüls-Mellau
Saisonstart am 6. Dezember 2019

Warth-Schröcken
Saisonstart am 6. Dezember 2019
Ski-Opening mit Livekonzerten von 6. bis 8. Dezember

Kleinwalsertal
Oberstdorf Kleinwalsertal
Saisonstart am 6. Dezember 2019

https://www.youtube.com/watch?v=bt0aVDqx3ko

Lech Zürs am Arlberg
Saisonstart am 29. November 2019
Winter-Opening mit Fantastic Gondolas am 29. und 30. November

Montafon
Silvretta Montafon
Saisonstart am 29. November 2019
Winter-Opening von 11. – 14. Dezember mit dem FIS Snowboard Cross Weltcup und dem Audi FIS Ski Cross Weltcup sowie Livekonzerten von Silbermond und LEMO

https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=J_9iI1gvmjw

Gargellen und Golm
Saisonstart am 6. Dezember 2019
Wochenendbetrieb am 23./24. November und am 30. November/1. Dezember bei entsprechender Schneelage

Kristberg
Saisonstart am 13. Dezember 2019

Brandnertal
Bergbahnen Brandnertal
Saisonstart 13. Dezember 2019
Wochenendbetrieb von 6. bis 8. Dezember bei entsprechender Schneelage

Klostertal
Sonnenkopf
Saisonstart am 6. Dezember 2019

Großes Walsertal
Faschina
Saisonstart am 21. Dezember 2019
Wochenendbetrieb ab 7. Dezember bei entsprechender Schneelage

Raggal
Saisonstart am 20. Dezember 2019
Wochenendbetrieb ab 6. Dezember bei entsprechender Schneelage

Sonntag-Stein
Saisonstart am 21. Dezember 2019
Wochenendbetrieb ab 14. Dezember bei entsprechender Schneelage

Bodensee Vorarlberg
Bödele
Saisonstart am 28. November 2019
Wochenendbetrieb ab Mitte November bei entsprechender Schneelage

Laterns-Gapfohl
Saisonstart am 23. November 2019