Veröffentlicht am

Kinder schnitzen einen Pfau

Kinder schnitzen heute einen besonderen Vogel: Den Pfau. Bei unserem heutigen Bastelprojekt könnt Ihr üben, wie sich die verschiedenen Teile vom Taschenmesser einsetzen lassen. Denn so ein Werkzeug ist mehr als nur eine große Klinge: Es gibt auch eine Ahle und eine Säge. Unser Pfau ist auf jeden Fall ein echter Hingucker.

Manche Speisen aus vergangenen Zeiten lassen uns die Nackenhaare aufstellen: In der Barockzeit gab es an den Höfen von Adeligen oder Fürstbischöfen auch mal Pfauenzungensuppe. Deshalb hielten sich im süddeutschen Raum auch einige Landwirte diesen exotischen Vogel. Gut zahlende Abnehmer sind die Köche der adeligen oder hochklerikalen Höfe gewesen.

Woher kommt der Pfau?

Der Pfau gehört schließlich auch zur Gattung der Hühnervögel. Ursprünglich kommt der Pfau aus dem indischen Subkontinent. Obwohl dieser Vogel aus der Familie der Fasanen groß ist und entsprechende Flügel hat, ist er, vorsichtig formuliert, alles andere als ein begnadeter Flieger. Eher ein Hopser. Wenige Meter und auch nicht besonders hoch fliegt der Pfau dahin. Bereitet folgendes Material vor:

  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge(!)
  • Restholz
  • Sperrholz
  • Stift
  • Schmirgelpapier
  • Pinsel
  • Wasserfarbe

Kinder schnitzen einen Pfau: Erst aufzeichnen!

Wir schnitzen einen Pfau, der seine Schwanzfedern zu einem Rad aufgestellt hat.Bei unserer heutigen Bastelei könnt Ihr testen, wie gut das Taschenmesser oder Multitool ist. Wenn die Säge nach wenigen Hüben heiß ist oder sich verbiegt, dann solltet Ihr das Werkzeug wechseln…

Warum stellt der Pfau seine Schwanzfedern zu einem Rad auf?

Wenn ein Pfau sein beeindruckendes Rad schlägt, gibt es einen guten Grund für den Vogel. Dies tut er nur, wenn er balzt. Schließlich will er die Hennen beeindrucken.

Zeichnet mit einer Tasse oder Untertasse, im schlimmsten Fall mit Hilfe von einem Zirkel ein Pfauenrad auf. Sägt es aus.

Fertig ist unser Pfauenrade. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Seht Euch Fotos und Zeichnungen von einem Pfau an und versucht mit einem Stift, in auffälliger Farbe, dessen Umrisse auf das Holz zu zeichnen.

Zeichnet den Pfau auf das Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Warum solltet Ihr das Schnitzobjekt auf das Holz skizzieren?

Es gibt einen guten Grund, warum vor dem Schnitzen eine Skizze auf das Holz kommt: So lassen sich noch Fehler beheben, bevor der erste Schnitt erfolgt. Auch erkennen die Künstler, ob die Proportionen von dem Tier oder der Figur stimmen. Außerdem ist die Skizze extrem wichtig um sich beim Schnitzen zu orientieren.

Sägt nun den so genannten Rohling aus.

Sich sägen bringt Regen….oder so ähnlich. foto (c) kinderoutdoor.de

Was ist ein Holzrohling?

Holzbildhauer / Schnitzer bezeichnen als Rohling die rohe Form von einer Figur, Motiv oder einem anderen Werkstück. Die Künstler arbeiten mit Schnitzmessern die Details der Holzfiguren oder Reliefs aus. Ein Rohling ist meistens gefräst oder maschinell ausgesägt.

Unser Rohling ist fertig. Mit der großen Klinge entfernt Ihr die abstehenden Holzsplitter. 

So sieht unser Pfau, als Rohling aus. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Mit der großen und kleinen Klinge schnitzt Ihr den Körper vom Pfau. Sein Hals ist auffallend lang und dünn. Außerdem hat er eine Art „Federkrone“ auf dem Kopf. Rundet den Körper des Vogel ab und arbeitet Details heraus.

Schmirgelt den Pfau ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Schmirgelt zuerst mit groben Schleifpapier den Pfau ab. So könnt Ihr Kerben ausbessern. Mit dem feinen Schleifpapier schmirgelt Ihr nun den Pfau ab.

Warum ein geschnitztes Werkstück mit Schleifpapier bearbeiten?

Mit Schleifpapier lassen sich kleinere und größere Kerben aus dem Holz entfernen. Durch das Abschleifen lassen sich die Konturen der Holzfigur besser ausarbeiten.

Mit Wasserfarben malt Ihr das „Rad“ vom Pfau an.

Zum Schluss malen wir unser Werkstück an. foto (c) kinderoutdoor.de

Seht Euch das Werkstück immer wieder von unterschiedlichen Perspektiven an. Mit Wasserfarbe malt Ihr den Pfau an. Was für ein schönes Tier!

Kinder schnitzen eine Eule

Kinder schnitzenEin Stück Astholz und schon schnitzen die Kinder eine Eule hinein. Das Tolle bei unserem heutigen Werkstück ist: Ihr braucht weder Farben, Stecheisen oder Schleifpapier. Mit wenig Material haben die Kinder einen maximalen Spaß beim Schnitzen. Heute probieren wir ein so genanntes Halbrelief aus. Besonders geeignet ist dafür die Eule. Sie arbeiten wir aus dem Ast heraus. 

Für das Outdoor basteln ist es wichtig, dass die Kinder sicher mit dem Taschenmesser umgehen können. Regelmäßig höre ich in meinen Schnitzkursen die Frage:

Mit welchem Material können Kinder schnitzen lernen?

Holz! Ist immer meine kurze Antwort. Es gibt Blogs und Bücher in denen kommt der Vorschlag die Kinder sollten erst einmal mit einer Möhre oder an einer Gurke das Schnitzen üben. Dagegen steht nur ein Wort: Lebensmittel! Karotten oder Gurken sind zum Essen da und nicht um damit erste Erfahrung beim Schnitzen zu sammeln. Um solches Gemüse anzubauen ist auch ein großer Aufwand nötig. Deshalb übt den Umgang mit dem Taschenmesser am Holz!

Worauf sollten Kinder beim Schnitzen achten?

Es gibt wenige Regeln, die wenn Ihr beachtet kann beim Werken mit dem Taschenmesser (fast) nichts passieren:

  • Schnitzen nur im sitzen.
  • Wer das Taschenmesser nicht braucht, klappt es zu.
  • Die Klinge möglichst vom Körper wegbewegen
  • Stumpfe Taschenmesser sind gefährlich
  • Haltet zum Nachbarn genügend Abstand (mindestens eine Armlänge plus)
  • Mit dem Taschenmesser weder spielen noch damit werfen oder in Bäume schneiden

Wer möchte kann für die Kinder auch spezielle Schnitzhandschuhe oder eine Platte zum Umhängen kaufen. Sie soll die Brust schützen. Es soll ja auch Leute geben, die bohren in der Nase mit Sicherheitshandschuhen. Ganz ehrlich: Wenn einmal Blut beim Schnitzen fließt, dann ist beim nächsten Mal auf jeden Fall ein Lerneffekt eingetreten.

Welches Messer eignet sich zum Schnitzen?

Fangen wir so an, welche Messer sind fürs Schnitzen weniger optimal:

  • Küchenmesser

  • Kampfmesser

  • Wurfmesser

  • Samurai-Säbel

Ideal ist das klassische Taschenmesser. Es gibt spezielle Modelle für Kinder, bei denen ist der Griff kleiner und die Spitzen der Klingen abgerundet. Taschenmesser mit eingebauten Laserpointer, USB Stick und anderen Schnickschnack unsere Zwecke ungeeignet. Sie sind für die Kinder zu schwer und sind außerdem unhandlich. Verzichtet auf die 199 überflüssigen Funktionen, die schlagen sich auch im Preis nieder. Weniger ist auch beim Taschenmesser deutlich mehr. Lasst Euch am besten in einem Fachgeschäft beraten und kauft dort auch ein. Wie wir alle wissen, sind die meisten Sternchen bei den Bewertungen im Internet so hilfreich, wie der Wetterbericht von vor drei Wochen.

Welches Holz eignet sich zum Schnitzen mit dem Taschenmesser?

Wir holen uns das Material aus dem Wald oder Park. Bewährt haben sich

  • Haselnuss

  • Birke

  • Holz von Obstbäumen

  • Restholz von Baustellen und Schreinereien

Wenn Ihr frisches Grünholz verwendet, ist es unerheblich ob Ihr ein Hart- oder Weichholz habt. Ein großer Nachteil von frischen Holz: Wenn es trocknet bilden sich Risse oder das Holz spaltet sich. Der Vorteil ist, dass die Kinder mit weniger Kraftaufwand schnitzen können.

Kinder schnitzen eine Eule

Wir holen uns einen dicken Ast aus dem Wald. Mit einer auffälligen Farbe skizzieren wir die Eule auf das Holz

Kinder schnitzen Eule
Zuerst die Eule auf dem Holz skizzieren. foto (c) kinderoutdoor.de

Warum vor dem Schnitzen skizzieren?

Vor dem Schnitzen solltet Ihr auf dem Holz mit einem gut sichtbaren Stift eine Skizze aufzeichnen.

  • Mit einer Skizze nutzt Ihr das Holz besser aus.
  • Wenn Kinder nach einer Skizze auf dem Holz schnitzen, haben sie einen besseren Überblick.
  • Es lassen sich vor dem Schnitzen Fehler korrigieren, wenn Ihr die Figur aufzeichnet
  • Die Kinder bekommen eine erste Vorstellung davon, wie die geschnitzte Figur aussehen soll

Mit dem Messer stechen wir nun die Umrisse vor. Anschließen schnitzen wir in einem Kerbschnitt den Körper der Eule.

Kinder schnitzen
Der Bauch der Eule ist schon geschnitzt foto (c) kinderoutdoor.de

Die Rinde lassen wir stehen. Diese kommt dem Gefieder der Eule sehr nahe. So wie wir den Bauch geschnitzt haben, gehen wir nun auch bei dem Kopf der Eule vor.

Kinder schnitzen
Der Kopf der Eule ist fertig. Na ja, fast. foto (c) kinderoutdoor.de

Bei der Eule stehen, ganz markant, „Federohren“ ab. Diese schnitzen wir auch ins Holz.

Kinder schnitzen
Als nächstes schnitzen wir die „Ohren“ der Eule. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Messerspitze schnitzen wir die großen Augen der Eule und mit der Ahle die Krallen.

Kinder schnitzen einen Flaschenöffner

Kinder schnitzenEin Stück Holz und ein Stück Metall. Dazu noch ein Taschenmesser und schon können die Kinder einen Flaschenöffner schnitzen. Dieser ist ein Unikat und eignet sich super als Geschenk. Besonders für Anfänger ist dieses Werkstück perfekt geeignet. Mit Schleifpapier könnt Ihr die Maserung vom Holz herausarbeiten und es anschließend ölen.

 

Ein Winzer schnitt seine Rebstöcke aus als ich vorbei gelaufen kam. Meine erste Frage „Was machen sie mit dem Holz?“ er schaute mich verständnislos an und sagte „Ein Feuer!“ Da bat ich den Weinbauern um zwei alte Reben und lief weiter. Ein besseres Holz für einen Flaschenöffner kann es kaum geben. An Material braucht Ihr heute:

  • Rohling von einem Flaschenöffner
  • Stück Astholz
  • Schleifpapier in verschiedener Körnung
  • Multitool oder Taschenmesser
Kinder schnitzen
Hier ist das Material, aus dem Ihr den Flaschenöffner bastelt. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit welchem Messer sollten Kinder schnitzen?

  • Das Outdoormesser hat nur eine Klinge und diese ist, meistens, zum Basteln zu groß.
  • Beim Taschenmesser können die jungen Bastler zwischen einer großen und einer kleinen Klinge auswählen. Außerdem gehört zum Taschenmesser auch eine Säge und die Ahle (der Stechdorn)
  • Hochpreisig, aber auch einem qualitativ besonderen Stahl, sind reine Schnitzmesser gefertigt. Diese können für Kinder aber zu scharf sein.
  • Manche Multitools haben auch eine Klinge. Leider liegen diese Werkzeuge für die Hosentasche etwas schlecht in der Hand.
  • Survivalmesser sind eigentlich zu gar nichts gut. Auch nicht zum Schnitzen.
  • Gemüsemesser? Vergesst es!

Zuerst sägt Ihr ein Stück Holz als Griff für den Griff vom Flaschenöffner ab. Hier zeigt sich die Qualtiät von Euerem Taschenmesser oder dem Multitool.

Kinder schnitzen
Sägt ein Stück vom Astholz ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge rundet Ihr das hintere Ende vom Ast ab. Entsprechend bearbeitet Ihr auch das dünnere, vordere Ende. Mit der Ahle (Stechdorn) bohrt Ihr ein Loch in das Holz. Steckt den Flaschenöffner hinein und klopft diesen mit einem anderen Stück Holz fest. Mit dem Schleifpapier schmirgelt Ihr den Griff ab.

Kinder schnitzen
Wir schmirgeln den Griff vom Flaschenöffner ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Gebt ein wenig Leinöl in ein Tuch und reibt damit den Holzgriff ein. Bitte nicht das Öl direkt auf das Holz geben.

Kinder schnitzen
Zum Schluss ölen wir den Griff ein. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist der Flaschenöffner

Kinder schnitzen
So sieht der fertige Flaschenöffner aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen Schneewittchen und die sieben Zwerge aus Holz

Kinder schnitzenKinder schnitzen heute eine Märchenfigur oder besser im Plural gesagt Märchenfiguren. Schneewittchen und die sieben Zwerge. Dazu ist wenig Material nötig. Mit einem Stück Astholz kommen wir aus. Unser Werkzeug besteht aus einem Taschenmesser oder Multitool. Schon können wir mit dem Basteln anfangen.
 

1812, also vor 210 Jahren, erschien das Buch Kinder- und Hausmärchen, verfasst von Jacob und Wilhelm Grimm. Auf Seite 53 findet sich das Märchen von Sneewittchen. Wo die beiden gelehrten Brüder Grimm das Märchen aufgeschnappt haben, sei es in Hessen, Unterfranken oder Niedersachsen lässt sich kaum mehr klären. Bevor Ihr beginnt, ist es wichtig das richtige Messer auszuwählen.

Welches Messer sollten Kinder zum Schnitzen verwenden?

  • Ideal ist ein Taschenmesser. Es verfügt, in den meisten Fällen, über eine Säge, Ahle (Stechdorn) und eine kleine Klinge. Damit lassen sich Details schnitzen
  • Ein reines Schnitzmesser kann für die Kinder gefährlich sein, weil es eine spitz zu laufende und extrem scharfe Klinge hat.
  • Möglich ist es auch mit einem Multitool zu schnitzen, wenn es mit einer Klinge ausgerüstet ist. Leider liegen manche dieser Werkzeuge weniger angenehm in der Hand.
  • Ein Outdoor Messer mit kurzer Klinge ist auch gut zum Schnitzen.
  • Survivalmesser eignen sich wegen der schweren und überdimensionierten Klinge kaum zum Schnitzen.
  • Gemüsemesser sollten dort bleiben wo sie hingehören: In der Küchenschublade

Geht mit den Kindern in den Wald oder Park und sucht zuerst einmal ein Stück Astholz zum Schnitzen.

Welches Holz ist ideal zum Schnitzen?

  • Lindenholz ist, aufgrund seiner Struktur, die erste Wahl wenn Kinder schnitzen wollen.
  • Ebenfalls gut geeignet für Kinder und Anfänger ist das Holz von der Haselnuss. Damit lassen sich auch Löffel und Gabeln schnitzen.
  • Ahorn ist grundsätzlich für Holzbildhauer, weil es eine besonders schöne weiße Farbe hat, geeigent. Wenn Kinder mit dem Taschenmesser schnitzen wollen, ist das Holz vom Ahorn zu hart.
  • Ebenfalls ein Hartholz ist die Eiche. Für Holzbildhauer, entsprechend lange gelagert und getrocknet, ein edler Werkstoff. Für Kinder die schnitzen ist das Eichenholz zu hart.
  • Lärchenholz hingegen neigt zum Reißen und ist für das Schnitzen weniger geeignet.
  • Kastanienholz, es kommt vom Ton dem Teakholz nahe, eignet sich auch gut wenn Kinder schnitzen.
  • Ist das Pappelholz lange genug gelagert, besticht es durch seine Weichheit und auch Kinder können damit schnitzen.

Zuerst sägt Ihr aus dem Astholz sieben unterschiedlich kurze Stücke. Richtig erraten, daraus entstehen die Zwerge.

Kinder schnitzen
Aus diesen Holzstücken schnitzen wir die Zwerge. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt liegt es bei Euch, wie Ihr den Zwerg gestaltet. Mit einer spitzen Mütze? Dann spitzt ein Ende vom Holz wie einen Bleistift an.

Kinder schnitzen
Schnitzt das Holz an einem Ende wie einen Bleistift an. foto (c) kinderoutdoor.de

Wer möchte kann dem Zwerg auch einen Mütze schnitzen, die einen Bommel hat. Dazu fertigt Ihr eine Kugel an einem Ende vom Holz. Immer an der Kante einen kurzen Schnitt ansetzen und das Stück Holz wenige Millimeter in der Hand weiter drehen. So entsteht eine Halbkugel.

Kinder schnitzen
Schnitt für Schnitt entsteht die Bommelmütze. foto (c) kinderoutdoor.de

Ihr könnt jeden Zwerg individuell gestalten.

Kinder schnitzen
Gestaltet jeden Zwerg individuell. foto (c) kinderoutdor.de

Wie gefährlich ist schnitzen für Kinder?

Wenn Ihr bestimmte Regeln beachtet ist es ein ungefährliches Hobby.

  • Nur im Sitzen schnitzen.
  • Wenn Ihr die Klinge nicht braucht, klappt sie ein oder steckt das Messer ins Futteral
  • Haltet Abstand beim Schnitzen zueinander
  • wer auf Nummer sicher gehen will, der gibt den Kindern zum Schnitzen spezielle Schutzhandschuhe.
  • Um etwaige Verletzungen beim Schnitzen vorzubeugen bieten sich spezielle Kindertaschenmesser an, diese haben eine runde Spitze.
  • Ein Messer mit einer stumpfen Klinge ist immer gefährlicher, als eines mit einer scharfen Klinge. Ist die Klinge stumpf müssen die Kinder beim Schnitzen viel mehr Druck ausüben und haben das Taschenmesser nicht mehr unter Kontrolle.

Schneewittchen: Ein Ast und viele Ideen

Sägt vom Astholz als nächstes ein großes Stück ab. Daraus fertigen wir Schneewittchen. Entfernt das seitliche Holz und skizziert die Figur. Achtet dabei auf die Proportionen.

Kinder schnitzen
Schnitt für Schnitt kommt man sich näher. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Warum sollten Kinder beim Schnitzen das Werkstück skizzieren?

Vor dem Schnitzen solltet Ihr auf dem Holz mit einem gut sichtbaren Stift eine Skizze aufzeichnen.

  • Mit einer Skizze nutzt Ihr das Holz besser aus.
  • Wenn Kinder nach einer Skizze auf dem Holz schnitzen, haben sie einen besseren Überblick.
  • Es lassen sich vor dem Schnitzen Fehler korrigieren, wenn Ihr die Figur aufzeichnet
  • Die Kinder bekommen eine erste Vorstellung davon, wie die geschnitzte Figur aussehen soll

Zuerst machen wir den Kopf vom Schneewittchen. Wer möchte kann auch eine Nase ausarbeiten. Alle anderen malen diese mit Farbe auf.

Wie können Kinder lebendig wirkende Figuren schnitzen?

  • Die Figur ist in einer sich bewegende Pose von den Kindern geschnitzt.
  • Die Gliedmaßen sind alle unterschiedlich dargestellt. So bekommt die Figur eine Dynamik.
  • Die Proportionen der Figuren stimmen mit ihren Vorbildern überein.
  • Falten in Kleidungsstücke der Figuren schnitzen.

Zum Schluss schleifen wir die sieben Zwerge und Schneewittchen mit Schleifpapier ab.

Wie schleifen wir geschnitzte Werkstücke richtig ab?

  • Besorgt Euch Schleifpapier für Holz ( es gibt auch Schleifpapier für Metall!)
  • Das Schleifpapier sollte unterschiedliche Körnung haben. Die Körnung steht als Zahl auf der Rückseite vom Schleifpapier. Je niedriger die Zahl, desto gröber ist die Körnung.
  • Beginnt mit Schleifpapier, dass eine niedrige Körnung hat. Dadurch lassen sich grobe Kerben ausbessern.
  • Steigert Euch mit immer feineren Schleifpapier und gebt so der geschnitzten Figur ihr finales Aussehen.

Zum Schluss malt Ihr mit Wasserfarben Schneewittchen und die sieben Zwerge an.

Kinder schnitzen
Nun bekommt Schneewittchen seine Farbe. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen den Froschkönig

Kinder schnippeln mit dem Taschenmesser einen Frosch und zwar einen ganz Besonderen! Den Froschkönig. Dazu braucht Ihr nur ein Stück Restholz, Taschenmesser oder Multitool und schon kann es losgehen. Die Kindern lernen bei dieser Märchenfigur, wie sie richtig mit dem Werkzeug umgehen.

„Was Du versprichst, das musst du auch halten. mach die Tür auf und lass den Frosch herein.“ sagt im Märchen der König zu seiner Tochter. Die Prinzessin will sich nämlich nicht mehr so richtig daran erinnern, was sie dem Froschkönig versprochen hat. So etwas kommt auch heute noch hin und wieder vor. Wie so oft haben die Gebrüder Grimm das Märchen vom Froschkönig oder auch „Der eiserne Heinrich“ aufgeschrieben. Wir wollen zum 235. Geburtstag von Wilhelm Grimm dieses Fabelwesen schnitzen. An Material solltet Ihr haben:

  • ein Stück Restholz
  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge
  • Schleifpapier
  • Pinsel
  • Wasserfarben
  • Stift

 So wird ein Frosch draus!

Egal was für eine Figur Ihr schnitzt, es ist hilfreich zuerst das Werkstück auf dem Holz zu skizzieren. Damit erleichtet Ihr Euch später das Schnitzen. Mit der Säge vom Taschenmesser oder Multitool schneidet Ihr den Rohling aus. Nehmt die große Klinge und befreit den Rohling von groben, abstehenden Splittern. Beginnt damit den Froschkönig in Form zu bringen. Dazu rundet Ihr die Kanten ab. Wer möchte kann den Froschkönig aus einem Stück schnitzen, alle die es lieber ein wenig leichter haben, schnitzen die Krone einzeln und kleben sie später dem Reptil auf. Beim Schnitzen dreht Ihr immer wieder das Werkstück in den Händen und seht es von verschiedenen Perspektiven an. Entsprechend geht Ihr auch beim Abschleifen vor. Mit dem groben Sandpapier bessert Ihr die tiefen Kerben aus. Zum Schluss bemalt Ihr das Froscherl mit Wasserfarben.

Kinder schnitzen einen Wolf

Der Wolf hat es in sich. Kinder die beim Schnitzen schon fortgeschritten sind, bekommen dieses tolle Tier ganz bestimmt gut hin. Für den geschnitzten Wolf braucht Ihr extrem wenig Material und habt dafür maximal Spaß beim Schnitzen mit den Kindern. Wie Ihr den Wolf hinbekommt, dass zeigen wir Euch Schritt für Schritt. Dieser Beitrag ist frei von bezahlten Links oder anderen Dreck.

Eine Urangst macht sich breit, sobald manche Leute das Wort „Wolf“ hören. Im Märchen ist dieses Tier für die Rolle des Bösewichts geradezu prädestiniert (Womo Fahrer bitte den Begriff googeln!): Rotkäppchen und der böse Wolf. Der Wolf und die sieben Geißlein. Der Wolf als reißendes, blutrünstiges Raubtier. Doch wie sieht die Realität aus? Anders, ganz anders. Es handelt sich um ein scheues Tier. Lange bevor wir Menschen den Wolf sehen, hat er uns gehört oder gerochen. Er tut dann, was er immer in solchen Situationen tut: Ausweichen und zurückziehen. Von Angriff kann keine Rede sein.

Wir schnitzen heute mit den Kindern einen Wolf. Dazu braucht Ihr folgendes Material:

  • Ein Stück Holz
  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge und kleiner Klinge
  • Stift
  • Schleifpapier

Der ausgesägte Rohling

Bevor Ihr den Rohling aus dem Holz aussägt, skizziert Ihr den Wolf auf das Holz. Seht Euch zuvor Fotos mit Wölfen an und versucht seine Konturen auf das Holz zu übertragen.

Kinder schnitzen einen Holz. Zuerst einmal den Wolf auf das Holz malen. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt klappt Ihr die Säge aus und sägt den Wolf aus dem Holz.

Kinder schnitzen einen Wolf. Fertig ist der Rohling. foto (c) kinderoutdoor.de

Nun geht es ans Schnitzen. Mit der großen Klinge vom Taschenmesser oder Multitool schnitzt ihr großflächig. Dazu gehört der Rücken vom Wolf.

Kinder schnitzen die Details vom Wolf. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der kleinen Klinge schnitzt Ihr die Details wie den Schwanz oder die Läufe vom Wolf. Mit der Ahle vom Taschenmesser legt Ihr die Ohren und die Läufe frei. Stellt den Wolf immer wieder vor Euch hin und seht ihn von verschiedenen Perspektiven aus an. Mit dem Schleifpapier könnt Ihr zuletzt die eine oder andere Kerbe ausbessern.

Fertig ist der Wolf! foto (c) Kinderoutodor.de

 

Kinder schnitzen einen Fuchs

Eine Schnitzanleitung für einen putzigen Fuchs erwartet Euch heute bei uns. Ihr brauch nur ein Stück Astholz, ein Taschenmesser, Malkasten, Pinsel und Schleifpapier.

Unsere Materialliste ist übersichtlich: Taschenmesser, Schleifpapier, Malkasten, Pinsel und Astholz. Bevor Ihr loslegt, seht Euch bitte mit den Kindern Fotos von Füchsen in Büchern an. Was fällt Euch an diesem Tier auf? In welchem Verhältnis steht beispielsweise die Länge vom Schwanz des Fuchses zum Körper? Skizziert den Fuchs auf einem Blatt Papier und greift erst dann zum Taschenmesser.Schnitzen: Unsere Anleitung für einen lustigen Fuchs. Das braucht Ihr als Material dazu. Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen: Unsere Anleitung für einen lustigen Fuchs. Das braucht Ihr als Material dazu.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Erst aufzeichnen, dann zum Taschenmesser greifen

Nun sägen wir mit der Säge vom Taschenmesser ein Stück vom Astholz ab.Kinder werken mit dem Taschenmesser: Zuerst ein Stück vom Astholz absägen. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder werken mit dem Taschenmesser: Zuerst ein Stück vom Astholz absägen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge schnitzen wir das Astholz und das Splintholz weg.Zuerst schnitzen wir mit dem Taschenmesser das Splintholz und die Rinde ab. Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst schnitzen wir mit dem Taschenmesser das Splintholz und die Rinde ab.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt zeichnen wir den Fuchs auf beiden Seiten auf das Holz auf.Bevor wir mit dem Schnitzen anfangen, zeichnen wir den Fuchs auf. Foto (c) kinderoutdoor.de

Bevor wir mit dem Schnitzen anfangen, zeichnen wir den Fuchs auf.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge schnitzen wir den Bauch vom Fuchs.Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schnitzen wir den Bauch vom Fuchs. Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schnitzen wir den Bauch vom Fuchs.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen wir die Rückenpartie vom Fuchs.Ich hab Rücken! Mit der großen Klinge schnitzen wir den Rücken vom Fuchs. Foot (c) kinderoutdoor.de

Ich hab Rücken! Mit der großen Klinge schnitzen wir den Rücken vom Fuchs.
Foot (c) kinderoutdoor.de

Jetzt schnitzen wir den Kopf von unserem Fuchs.Als nächsten schnitzen wir den Fuchskopf. Foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächsten schnitzen wir den Fuchskopf.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Ein dynamischer Fuchs

Jetzt schnitzen wir mit der großen und kleinen Klinge. Runden den Körper vom Fuchs an. Entfernen vorsichtig das Holz zwischen den Ohren und Beinen. Nun sieht der Fuch etwas natürlicher aus. foto (c) kinderoutdoor.de Jetzt runden wir den Fuchs mit der großen und kleinen Klinge ab. Foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss bekommt der Holzfuchs seinen Feinschliff mit dem Schmirgelpapier. Jetzt könnt Ihr ihn anmalen. Putzig sieht unser geschnitzer Fuchs aus.

Putzig sieht unser geschnitzer Fuchs aus. foto (c) kinderoutdoor.de  

Kinder schnitzen ein Pferd aus Holz

Für das Pferd braucht es Zeit, eine gute Skizze und ein noch besseres Taschenmesser oder Multitool. Wir stellen Euch Schritt für Schritt vor, die die Kinder ein Pferd schnitzen und wenn es erst fertig ist, dann wiehert Ihr sicher vor Freude.

Es gibt zwar Arten von Menschen: Die einen können ein Pferd zeichnen, die anderen nicht. Ich gehöre zu Letzteren. Mir geht es da wie Richard III im Shakespear Drama „Ein Pferd, ein Pferd, mein Königreich für ein Pferd!“ Entweder meine Pferde habem Köpfe wie Helmut Kohl (oben schmal nach unten immer breiter; die klassische Birne halt….) oder sie erinnern an Wesen aus Star Wars und sehen aus, als seien sie einer Galaxie entsprungen, die hunderte von Lichtjahren entfernt ist. Warum ist es so wichtig, ein Pferd zeichnen zu können? Weil mit der Skizze auf dem Holz steht und fällt dieses Schnitzprojekt für Kinder (und Erwachsene!). Seht Euch mal aufmerksam ein Pferdefoto an. Diese Reittiere haben es in sich was die Konturen angeht. Damit Ihr die Übersicht bewahrt ist es wichtig, eine brauchbare Skizze auf das Holz zu bringen. Was ist sonst noch nötig für das heutige Schnitzen mit Kindern?

  • Ein Stück Holz (möglichst „heimlich geliehen“!)
  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge
  • Stift (für die Skizze)
  • Schmirgelpapier in unterschiedlichen Stärken

Kinder schnitzen Pferde

Skizziert das Pferd auf dem Holz. Wenn es damit hakt, sucht Euch eine Schablone für den Gaul oder bittet jemand das Pferd auf´s Holz zu zeichen. So habe ich es gemacht. Mit der Säge schneidet Ihr nun das Tier aus dem Holz heraus. Nun haltet Ihr den Rohling, wie Experten sagen, in den Händen und das Kinder schnitzen kann beginnen. Für die Kleinen ist es oft zu schwer den Rohling auszusägen und dann ist Mutter- oder Vatertag angesagt. Das Tolle an dieser Schnitzarbeit: Die Kinder lernen mit der großen und kleinen Klinge sowie der Ahle (Stechdorn) vom Taschenmesser zu arbeiten. Überlegt Euch von welcher Seite Ihr den Gaul in seinen Details schnitzen wollt: Die einen beginnen vorn, die anderen hinten. Das Pferd, so zu sagen, von hinter aufzäumen. So eckig wie sich der Rohling präsentiert, ist das Tier in Wirklichkeit nicht. Im Gegenteil. Das Pferd beeindruckt mit seinen weichen und runden Konturen.

Wechselt zwischen den Klingen

Mit der großen Klinge schnitzt Ihr große Flächen, wie die Vorhand, Mittelhand und Rückhand rund. Wechselt auf die kleinen Klinge um damit Details wie den Schweif, die Hufe oder die Fesseln (ein spezielles Gelenk). Wer mag kann die Zwischenräume der Beine vom Pferd freilegen. Aber vorsicht, sonst bricht was ab! Ebenso ist es riskant, aber auch verführerisch die Ohren detailliert zu schnitzen. Dazu ist die Ahle, der Stechdorn vom Taschenmesser oder Multitool, ein ideals Werkzeug. Wichtig ist bei dieser Schnitzidee für Kinder, immer wieder das Werkstück in den Händen zu drehen, vor sich hinzustellen und aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Wo ist die Figur ungleichmäßig? Wo ist das Pferd eckig? Wo gibt es Scharten im Holz? Hier gilt es das Schmirgelpapier optimal einzusetzen. Beginnt erst mit einem groben Sandpapier (erkannbar an der niedrigen zweistelligen Nummer auf der Rückseite), damit lassen sich Kerben ausbessern.

Feilt an den Formen

Auch an der Form von unserem Pferd könnt Ihr mit dem groben Sandpapier noch etwas „feilen“. UnserPferd lebt davon, dass wir ihm eine Form geben, die möglichst dynamisch und lebensecht wirkt. Die Zwischenräume bei den Beinen) oder Ohren lassen sich damit perfekt ausarbeiten Auch hier geht Ihr am besten vor wie beim Schnitzen selbst: Immer wieder das Werkstück aus unterschiedlichen Winkeln zu betrachten. Jetzt habt Ihr noch die Möglichkeit das Ganzen auszubessern. Nutzt diese Gelegenheit. Am Ende, wenn das feinste Sandpapier dran ist, spürt Ihr wie weich und glatt die Oberfläche vom Pferd ist. Wenn Ihr Probleme habt den Gaul optimal zu gestalten, tröstet Euch, richtig große Künstler sind an dieser Aufgabe schon gescheitert.

Kinder schnitzen einen Löwen

Kinder schnitzenKinder schnitzen einen Löwen und dabei lernen sie die Tücken von diesem Tier kennen. Da gibt es einige anatomische Details, auf die wir achten sollten, um einen möglichst realistischen Löwen zu schnitzen. An Material brauchen wir ein Stück Astholz und als Werkzeug kommen wir mit einem Outdoormesser oder Multitool aus. Mit viel Konzentration und Freude schnitzen die Kinder den Löwen.

Warum ist der Löwe, der König der Tiere? Eine solche, von Eltern gefürchtete, Kinderfrage kann jederzeit kommen. Bei einem Zoobesuch oder in einem Safaripark. „Warum ist das der König der Tiere und hat nicht einmal eine Krone auf?!“ meinte ein Kind ganz enttäuscht, als es in einem Safaripark Löwen im Schatten von einem Baum schlafen sah. Dieses Attribut hat sich aus Märchen und Fabeln ergeben. Zum einen ist das Brüllen von einem Löwen über Kilometer zu hören. Mit seiner Mähne wirkt er ein wenig würdevoll und ist auch so faul wie man menschlicher Monarch. Majestät lässt für sich jagen. Wir jagen zuerst hinter einem passenden Stück Holz her. Was brauchen wir alles für uns heutiges Schnitzprojekt?

  • Ein Stück Astholz
  • Taschen- oder Outdoormesser / Multitool
  • Stift
  • Schmirgelpapier

Zeichnet erst einmal auf!

Der Körperbau vom Löwen ist komplex. Deshalb schnitzen wir den Kerl heute in einer ruhenden Pose. Zuerst sehen wir uns Fotos vom Löwen an. Anschließend schnitzen wir seitlich vom Astholz die Rinde weg und zeichnen die Konturen vom Löwen darauf. Jetzt beginnen wir den Löwen auszusägen oder schnitzen grob das Holz weg.

Kinder schnitzen
Kinder schnitzen einen Löwen. foto (c)m kinderoutdoor.de

Mit der Ahle, es ist der Stechdorn vom Taschenmesser, können wir das Holz zwischen den Pranken vom Löwen entfernen.

Kinder schnitzen
Wir schnitzen die Zwischenräume bei den Vorderpranken. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss bohren wir mit der Ahle ein Loch in das Hinterteil von unserem geschnitzen Löwen und stecken dort ein Stück Kordel als Löwenschwanz hinein. Wer möchte kann den Löwen mit Wasserfarben anmalen.

Kinder schnitzen
Unser König der Tiere ist fast fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

Anfänger schnitzen ein Krokodil

Anfänger schnitzen Dazu braucht Ihr nur ein Taschenmesser, Wasserfarben, Stift und Schmirgelpapier. Das Tolle an diesem Werkstück ist, dass Ihr dabei einige wichtige Techniken des Schnitzens lernen könnt. Mit seinem gezackten Panzer ist das Krokodil ideal für Anfänger, die mit dem Schnitzen beginnen wollen.

1973 kam der Crocodile Rock von Elton John als Single heraus. Eine besonders beeindruckende Aufnahme davon, gibt es bei der Muppet Show. Zum 49. Jubiläum gratulieren wir diesem Song mit einer Schnitzarbeit: Wir schnippeln ein Krokodil. Dieses Tier ist für Anfänger perfekt, um beim Schnitzen tiefer einzusteigen. An Material benötigt Ihr:

  • Stück Astholz
  • Outdoormesser oder Multitool oder Taschenmesser mit Säge
  • Schmirgelpapier
  • Wasserfarben
  • Stift
  • Pinsel

Die Skizze kommt zuerst

Zuerst schnitzen wir an den beiden Seiten das Holz ab. Jetzt haben wir zwei glatte Flächen um darauf das Krokodil zu skizzieren.

Anfänger schnitzen
Zuerst skizzieren, dann schnitzen. Dies sollten Anfänger lernen. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst schnitzen wir das Maul vom Krokodil. Wer möchte kann es auch spalten. Es sieht dann so aus, als ob das Krokodil sein Maul weit aufgerissen hat.

 

Anfänger lernen schnitzen
Schnitzen wir den Kopf mit dem Maul vom Krokodil foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes machen wir uns an den markanten Rückenpanzer vom Krokodil. Dazu üben wir den Kerbschnitt. Schräg ein paar Millimeter von der einen Seite ins Holz schnitzen, anschließend einen solchen Schnitt von der gegenüberliegenden Seite machen. Dadurch entsteht ein Dreieck im Holz.

Anfänger schnitzen
Die Panzerung vom Krokodil arbeiten wir mit dem Messer aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt schnitzen wir den Schwanz vom Krokodil. Dieser verjüngt sich zum Ende hin.

Anfänger schnitzen
Den Schwanz vom Krokodil spitzen wir zu. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss bemalen wir das Krokodil mit grüner Wasserfarbe.

Anfänger schnitzen
Zum Schluss bekommt unser Krokodil noch Farbe. foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen für Kinder: Tiger!

Schnitzen für Kinder nimmt sich heute ein besonders majestätisches Tier vor: Den Tiger. Die Kinder schnitzen diese beeindruckende Großkatze aus einem Stück Restholz. Beim Schnitzen für Kinder brauchen wir keine teuren Stemmeisen, es reicht ein Taschen- oder Outdoormesser. Ebenso können die Kinder mit einem Multitool den Tiger schnitzen. 

Manche Menschen haben eine Sehschwäche und können die beiden Farben rot und grün nicht oder nur schwer unterscheiden. Ebenso geht es manchen Tieren. Das Problem ist nur, wenn diese Tiere eine potenzielle Beute von dem Tiger sind. Wer im Zoo einen Tiger gesehen hat, fragt sich, wie sich diese Großkatze unbemerkt an andere Tiere heranpirschen kann. Schließlich hat der Tiger Farbtöne von goldgelb bis rotbraun. Für den Menschen ist der Tiger leicht zu erkennen. Anders sieht es für manche Tiere aus. Wissenschaftler der Universität Bristol fanden heraus, dass etliche Beutetiere vom Tiger Rot-Grün-Bling sind. Für diese Tiere ist der Tiger bling und somit im Wald perfekt getarnt!

Wichtig ist die Skizze!

Für unser Werkstück besorgt Ihr Euch bitte:

  • ein Stück Restholz
  • Taschenmesser/Multitool/Outdoormesser mit Säge
  • Stift
  • Schleifpapier
  • Wasserfarben
  • Pinsel

Als erstes skizziert Ihr den Tiger auf dem Restholz. Diese Großkatze versuchen wir dynamisch, also in der Bewegung darzustellen.Anschließend sägen wir den Rohling aus.

Fertig ist der Rohling von unserem Tiger. foto (c) kinderoutdoor.de

Wir befreien den Rohling von den Spänen und beginnen dem Tiger seine Konturen zu schnitzen.

Wir entfernen die Späne vom Tiger. foto (c) kinderoutdoor.de

Seht Euch beim Schnitzen immer wieder Fotos vom Tiger an. Das ist kein eckiges Tier, sondern er bewegt sich geschmeidig und kann auf über 60 km/h beschleunigen.Wenn Ihr mit dem Tiger zufrieden seid, schleift Ihr ihn mit Sandpapier ab. Erst das grobe Sandpapier um die eine oder andere Kerbe auszubessern.

Schleift das Werkstück ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Grundiert den Tiger mit gelber oder rotbrauner Wasserfarbe. Denkt bitte daran, dass der Bauch und die Brust von dieser Großkatze weiß sind. Keine Ahnung was sich die Natur dabei gedacht hat…..

Grundiert den Tiger. foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn die Grundierung trocken ist, malt dem Tiger die Streifen auf.

Noch die Streifen aufmalen und der Tiger ist fast fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss bohrt Ihr mit der Ahle (Stechdorn) vom Taschenmesser oder Multitool ein Loch in den Hintern vom Tiger. Dort steckt Ihr ein Stück Paketschnur als Schwanz hinein.

Kinder schnitzen einen Fuchs

Kinder schnitzen einen FuchsKinder schnitzen einen Fuchs. Das Tolle dabei ist, Ihr entscheidet, wie der Fuchs aussehen soll. Ist er in Bewegung? sitzt er ruhig da? Wenn Ihr mit den Kindern dieses Tier schnitzt, dann lernt Ihr es auch besser kennen. Außerdem lernt Ihr verschiedene Schnitztechniken und was so ein Taschenmesser alles zu bieten hat. Sicher habt Ihr Euch schon mal gefragt, wofür die Ahle (Stechdorn) am Taschenmesser ist…..nach unserem heutigen Schnitzprojekt wisst Ihr es.

Fuchs Du hast die Gans gestohlen.

Der Leipziger Lyriker, Komponist und Organist Ernst Anschütz hat diesen Text verfasst. Ebenso stammt „O Tannenbaum“ aus seiner Feder. Unsere Materialliste ist heute übersichtlich:

Bevor Ihr schnitzt, seht Euch bitte mit den Kindern verschiedene Fotos von Füchsenan. Was fällt Euch besonders auf?  Skizziert den Fuchs zuerst auf Blatt Papier und greift anschließend zum Taschenmesser.

Schnitzen: Unsere Anleitung für einen lustigen Fuchs. Das braucht Ihr als Material dazu. Foto (c) kinderoutdoor.de
Schnitzen: Unsere Anleitung für einen lustigen Fuchs. Das braucht Ihr als Material dazu.
Foto (c) kinderoutdoor.de 

Zuerst  sägen wir ein Stück vom Astholz ab.

Kinder werken mit dem Taschenmesser: Zuerst ein Stück vom Astholz absägen. foto (c) kinderoutdoor.de
Kinder werken mit dem Taschenmesser: Zuerst ein Stück vom Astholz absägen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Klinge schnitzen wir das Astholz und das Splintholz ab.

Zuerst schnitzen wir mit dem Taschenmesser das Splintholz und die Rinde ab. Foto (c) kinderoutdoor.de
Zuerst schnitzen wir mit dem Taschenmesser das Splintholz und die Rinde ab.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zeichnet den Fuchs auf beiden Seiten vom Holz auf.

Bevor wir mit dem Schnitzen anfangen, zeichnen wir den Fuchs auf. Foto (c) kinderoutdoor.de
Bevor wir mit dem Schnitzen anfangen, zeichnen wir den Fuchs auf.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge schnitzen wir den Bauch vom Fuchs.

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schnitzen wir den Bauch vom Fuchs. Foto (c) kinderoutdoor.de
Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schnitzen wir den Bauch vom Fuchs.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen wir die Rückenpartie vom Fuchs.

Ich hab Rücken! Mit der großen Klinge schnitzen wir den Rücken vom Fuchs. Foot (c) kinderoutdoor.de
Ich hab Rücken! Mit der großen Klinge schnitzen wir den Rücken vom Fuchs.
Foot (c) kinderoutdoor.de

Jetzt schnitzen wir den Kopf von unserem Fuchs.

Als nächsten schnitzen wir den Fuchskopf. Foto (c) kinderoutdoor.de
Als nächsten schnitzen wir den Fuchskopf.
Foto (c) kinderoutdoor.de 

Bringt Bewegung in den Fuchs!

Mit der großen Klinge schnitzt Ihr das restliche Holz weg.

Jetzt schnitzen wir mit der großen und kleinen Klinge. Runden den Körper vom Fuchs an. Entfernen vorsichtig das Holz zwischen den Ohren und Beinen.

Zum Schluss bekommt der Holzfuchs seinen Feinschliff mit dem Schmirgelpapier. Jetzt könnt Ihr ihn anmalen.

Schnitzen mit Kindern: Auf den Hund gekommen!

schnitzen mit Kindern Die meisten Kinder finden Hunde ganz toll. Höchste Zeit, mit den Kindern einen Hund zu schnitzen. Auf die Rasse von dem Wauwau wollen wir uns lieber nicht festlegen. Wir fertigen einen Mischling an,  die sollen ja ganz nett sein.

Auf den Hund gekommen. Eine alte Redewendung die auf das Mittelalter zurück geht. Auf den Boden der Geldtruhe hatten manche Leute einen Hund schnitzen lassen. Dieses Tier ist im Mittelalter das Symbol für Treue und Wachsamkeit gewesen. Der geschnitzte Hund sollte also „indirekt“ auf das Geld in der Truhe achten. Ist das letzte Gold- oder Silberstück weg gewesen, dann ist der Eigentümer der Truhe auf den Hund gekommen. Genauso wie wir. Heute schnitzen wir nämlich einen Hund. Stellt Euch an Material zusammen

  • ein Stück Restholz
  • Multitool (mit Klinge und Säge), Fahrten- oder Taschenmesser
  • Schleifpapier in unterschiedlicher Stärke
  • Stift

Für unsere Bastelei mit dem Taschenmesser braucht Ihr nix im Internet zu bestellen. Diese parasitäre Verscheblung von Links sollen Kleingeister betreiben. Wir nicht.

Nehmt Euch Zeit und einen Stift

Die Körperform von einem Hund ist anspruchsvoll.  Versucht die markante Körperform vom Hund auf das Holz mit einem Stift zu übertragen. Nehmt eine gut sichtbare Farbe her. Jetzt ist die Säge dran. Schnippelt damit den Rohling aus. Wenn der vor Euch liegt geht es los. Bitte denkt daran, den Schwanz vom Hund erst zum Schluss zu schnitzen. Warum? Dafür gibt es einen guten Grund. Der Schwanz kann beim Schnitzen leicht abbrechen, deshalb kommt dieser erst am Ende dran. Beginnt am besten mit dem Kopf. Schnitzt den Hundekopf entsprechend dem Vorbild zu. Rundet den Rücken ab, ebenso die Läufe. Versucht die Proportionen von dem Tier möglichst genau ins Holz zu übertragen. Zum Schluss schnitzt Ihr den Schwanz und schleift den Hund mit Schmirgelpapier ab.

Kinder schnitzen ein Huhn

Kinder schnitzen Wir zeigen Euch heute wie die Kleinen mit dem Taschenmesser oder dem Multitool ein Huhn basteln können. Ihr braucht kein teueres Lindenholz oder Schnitzeisen dazu. Alles was Ihr wissen müsst um das Huhn zu schnitzen, erklären wir Euch Schritt für Schritt.

Ich wollt, ich wär ein Huhn
Ich hätt nicht viel zu tun

sangen in den 30er Jahren die Comedian Harmonists. Dabei hat ein Huhn eine Menge zu tun. Der Tagesablauf einer Henne, wenn sie denn nicht in einer abgeschotteten Legebatterie ein trauriges Dasein fristen muss, beginnt mit den ersten Sonnenstrahlen. Für´s pünktliche Aufstehen sorgt der Hahn mit seinem Schrei. Anschließend heißt es scharren, scharren, scharren und Eier legen. Leider ist nur ein Bruchteil der in unserem Land gehaltenen Hühner so ein schönes Leben vergönnt. Wir erwecken heute ein Stück Holz zum Leben und schnitzen ein Huhn. Damit es nicht wie eine Roboter-Hendl aussieht, geben wir ihm eine lebendige Haltung. Wie es im Boden nach Fressen pickt oder sich aufgerichtet hat. Auf jeden Fall versuchen wir ein statisches Huhn zu vermeiden. Unsere Materialliste sieht so aus:

  • Stück Restholz (heimlich auf der Baustelle geliehen)
  • Taschen- oder Fahrtenmesser
  • Schleifpapier in verschiedenen Stärken
  • Bleistift

Kinder schnippeln drauf los

Zuerst skizziert Ihr das Huhn auf das Holz. Es erleichtert Euch später das Schnitzen ungemein. Seht Euch verschiedene Fotos von Hühnern an und versucht deren markante Körperform auf das Holz zu übertragen. Schnitzt oder sägt einen Rohling aus. In diesem Zustand ist das Huhn noch „etwas“ eckig. Schnitzt zuerst die abstehenden Spiltter vom Holz ab. Beginnt bei dem Huhn hinten, also am Schwanz. Dafür gibt es einen guten Grund. Der Kopf mit dem Kamm und Schnabel können leicht abbrechen, deshalb kommen diese Problemteile am Schluss dran. Rundet den Rücken vom Huhn. Bitte geht nicht mit zu viel Druck auf einmal vor. Span für Span arbeitet Ihr Euch vor. Deshalb ist bei dieser Schnitzarbeit ein scharfes Messer extrem wichtig. Schnitzt zum Schluss den Kopf mit dem Schnabel. Zeit das Messer wegzulegen. Mit dem groben Schleifpapier bessert Ihr nun die groben Kerben aus. Als nächstes schmiergelt Ihr mit feinen Sandpapier das Huhn ab. Wer möchte kann den Vogel anschließend anmalen.

Kinder schnitzen Hunde mit dem Taschenmesser

Hunde schnitzen mit Kindern und die Outdoorkids lernen eine Menge. Bei unserer heutigen Schnitzanleitung nehmen wir uns die Scottish Terrier vor. Die putzigen Vierbeiner gibt es in schwarz oder weiß. Wir schnitzen die Hündchen in beiden Farben. Die Kinder sind vom Schnitzen auf jeden Fall begeistert.

Nr. 73, Gr. 3, Sek. 2. So lautet die FCI Nummer, das ist der größte kynologische Dachverband, für einen besonderen Hund. Auch den Namen Aberdeen Terrier trug er einmal. Erst seit Ende des 19. Jahrhunderts gibt es den Scottish Terrier. Ein Jagdhund, der in Laufe der Zeit an Größe eingebüßt hat. Besonders um in einen Fuchs- oder Dachsbau einzusteigen ist der Scottie prädestiniert. Deshalb hat dieser putzig anzusehende Hund auch einen eigenen Charakter. Stur ist eine andere Bezeichnung dafür. Eine schottische Whisky Marke hat einen Scottie und Westhighland Terrier auf den Etiketten verewigt. Höchste Zeit, dass wir einen Scottish Terrier schnitzen.

Versucht die Tiere zu zeichnen

Zuerst sucht Ihr Euch das Material zusammen. Ihr benötigt:

  • ein Stück Restholz
  • Stift
  • Multitool oder Taschenmesser mit Säge und Klinge
  • Wasserfarbe
  • Pinsel
  • Schleifpapier

Bevor Ihr den Rohling aussägt, zeichnet Ihr den Scottie auf das Holz. Mit der Säge schneidet Ihr nun den Hund aus. Kurz mit der Klinge die ganzen abstehenden Späne wegschnitzen, sonst könnt Ihr Euch daran verletzen. Nun beginnen wir die Details zu schnitzen. Ganz zum Schluss kommen die Ohren und das Schwänzchen dran. Dafür gibt es einen guten Grund: Die Ohren können leicht abbrechen. Beginnt mit dem Kopf. Seht Euch vor dem Schnitzen genau die Fotos von einem Scottie an. Versucht diese markanten Züge auf das Holz zu bringen. Rundet mit der großen Klinge den Rücken vom Scottish Terrier ab.

Span für Span

Vorsichtig schnitzt Ihr die Zwischenräume bei den Läufen. Nehmt zuerst die Ahle (Stechdorn) und arbeitet Euch langsam vor. Nicht zu viel Druck auf einmal und Span für Span geht es voran (Es ist Zufall, dass sich dieser Satz reimt). Stellt den Scottie immer wieder vor Euch hin und seht Euch von allen Seiten an. Wenn an der einen oder anderen Stelle zu viel Holz ist, schnitzt es vorsichtig weg. Wenn Ihr mit Euerem Werk zufrieden seid, wagt Euch nun an Ohren und Schwanz. Zuerst mit der Ahle behutsam vorarbeiten und mit ganz vorsichtigen Schnitten die kleine Klinge einsetzen.  Sollte ein Ohr oder der Schwanz abbrechen, klebt es mit Holzleim fest. Zum Schluss schleift den geschnitzten Hund mit Schleifpapier ab und malt ihn anschließend an. Schwarz oder weiß. Viel Freude beim Schnitzen.

Kinder werken einen Koala mit dem Messer

Kinder schnitzenFür unsere Arbeit verwenden wir kein Eukalyptus-Holz, sondern ein Stück Astholz von der Haselnuss. Bei diesem Werkstück ist es wichtig, dass Ihr Euch vor dem Schnitzen das Tier auf Fotos genau anschaut und versucht die markanten Konturen auf das Holz zu übertragen. Die Kinder haben auf jeden Fall viel Freude dabei, einen Koala Bären zu schnitzen.

Georg August Goldfuß. Ein Mann aus Franken, gab dem Koala seinen Namen. Der Forscher gab hunderten von Tierarten ihre heutige Namen und 1817 beschrieb Goldfuß als Erster den Lipurus cinereus, besser bekannt als Koala. Hier noch etwas für alle Besserwisser: Der Koala ist kein Bär, sondern ein Beutelsäuger der auf Bäumen wohnt. Somit ist eigentlich alles geklärt und wir können uns an´s Schnitzen machen.

Immer mit der Ruhe

Zuerst seht Ihr euch Fotos vom Koala, einem der tierischen Wahrzeichen Australiens, an. Was ist an dem Beutelsäuger markant? Große abstehende Ohren, ein seltsam geformte schwarze Nase und ein eher rundlich kompakter Körperbau. Jetzt stellt Ihr Euch das Material zusammen:

  • Ein Stück Astholz
  • Multitool, Taschen- oder Outdoormesser
  • Schmiergelpapier in unterschiedlichen Stärken
  • wer möchte kann mit Wasserfarben den Koala bemalen
Kinder schnitzen
Für alle die grundsätzlich keine Materiallisten lesen: Hier ist das passende Foto. (c) kinderoutdoor.de

Beginnen wir mit den Ohren vom Koala. An einem Ende vom Aststück. Schneidet Ihr links uns rechts parallel zwei Schnitte ins Holz. Vor diesen Einschnitten entfernt Ihr das Holz. Schon sind die „Ohren“ zu sehen, wenn auch noch etwas eckig.

Kinder schnitzen
Zuerst schnitzen wir die Ohren vom Koala. foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzt die Kanten zwischen den Ohren rund. So entsteht die Oberseite vom Koalakopf. Arbeitet mit der kleinen Klinge die Nase und den restlichen Kopf aus.

Kinder schnitzen
Den Kopf vom Koala haben wir geschnitzt. foto (c) kinderoutdoor.de

Wichtig ist auch, die Nase vom Koala mit der Klinge markant herauszuarbeiten.

Kinder schnitzen
Schon sieht uns ein Koala rotzfrech an. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt kommt der Rest vom Koala seinem Körper dran. Das Tier ist von der Anatomie her eher „gedrungen“ um nicht zu sagen pummelig.

Kinder schnitzen
Bitte denkt beim Schnitzen daran: Wenn Ihr ein Messer nicht braucht, steckt es ins Futteral oder klappt es ein. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit einer kleinen Klinge arbeiten wir die letzten Details, wie Krallen oder ähnliches aus.

Kinder schnitzen
Zeit die letzten Feinheiten zu schnitzen. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss schleift Ihr den geschnitzten Koala mit Schleifpapier ab.

Murmeltier basteln: Hol die Alpen nachhause

Ein Murmeltier ist schon ein putziger Bergbewohner. Als ich zwei Wochen um Berchtesgaden wanderte konnte ich das eine oder andere Murmeltier sehen. Sobald ich die Kamera klarmachte um das Murmeltier zu fotografieren, schwupps verschwand es auch. Deshalb schnitzen wir heute ein Murmeltier, das haut garantiert nicht ab. Wir immer brauchen wir nur zwei Dinge für diese Bastelei und ein wenig Zeit. 

Murmeltiert heißt im Dialekt von Berchtesgaden „Murmei“. Für eines meiner Bücher wanderte ich viel in der Gegend zwischen Untersberg, Steinernen Agnes, Mühllsturzhörner, Watzmann und Königssee. Einmal kam ich am Abend an einer Alm vorbei. Der Senn saß davor und schnitzte. Klar, dass ich mir dass sofort genauer ansehen musste. In seinen groben Händen entstand aus einem Stück Holz ein Murmeltier. Ich fragte ihn, wie ich es lernen kann, auch so gut ein Murmeltier zu schnitzen wie er. Der Senn grinste mich an und meinte:“Da musst Du nur jeden Tag die Murmeis beobachten und dann eines schnitzen. Dass machst Du zehn, zwanzig, dreißig Jahre lang und dann kannst Du Murmeis schnitzen!“ Tja, da bleibt mir nichts anderes übrig, als die nächsten Jahrzehnte zu versuchen. Für unser Bastelarbeit brauchen wir nur ein Stück frisches Haselnuss-Holz und ein Taschenmesser. Spezielle Schnitzmesser finde ich bei dieser Arbeit zu scharf für Kinder.

Daraus schnitzen wir heute ein Murmeltier. Foto (c) Kinderoutdoor.de
Daraus schnitzen wir heute ein Murmeltier.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Zuerst fertigt Ihr Euch in diesem Fall eine Skizze an. Seht Euch Fotos an, welche dieses Tierchen aus verschiedenen Perspektiven zeigt.

 

So sieht das Murmeltier, grob skizziert, von vorne und der Seite aus. Foto (c) Kinderoutdoor.de
So sieht das Murmeltier, grob skizziert, von vorne und der Seite aus.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Zuerst rundet Ihr mit dem Messer ein Ende vom Ast ab. Daraus entsteht der Kopf. Denkt daran, dass ein Murmeltiere eine markante Nase habt. Seht Euch mal genau Fotos von einem Murmeltier an. Für die Körpergröße, hat es einen ziemlich ausgeprägten Riechkolben. Die Körperform vom Murmeltier ist die eines Kegels. Es ist unten breit und wird nach oben spitzer.

Langsam nimmt das Murmeltier Gestalt an. Foto (c) Kinderoutdoor.de
Langsam nimmt das Murmeltier Gestalt an.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Mit der kleinen Klinge schnitzt Ihr den Kopf, so wie Ihr ihn Euch vorstellt. Am unteren Ende schnitzt eine runde Kerbe ein. Daraus schnitzt Ihr später, ebenfalls mit der kleinen Klinge vom Taschenmesser, die Füße. Zum Schluss seht Euch das Murmeltier von allen Seiten an. Passt die Körperform? Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr es auch anmalen.

Fertig ist das Murmeltier!
Foto (c) Kinderoutdoor.de   

Katze aus Holz

Eine Katzen schnitzen ist eine Herausforderung. Schließlich wollen wir den Stubentiger möglichst lebensnah ins Holz bringen. Hier lohnt es sich beim Restholz genau hinzusehen. Da findet sich das eine oder andere Stück, in dem sich eine Katze befindet. Ihr müsst nur noch das Holz drumherum entfernen.

Bastet. So hieß im antiken Ägypten die Katzengöttin. Sie hatte den Kopf von einer Katze und den Körper von einem Menschen. Bastet ist die Tochter vom Sonnengott Re gewesen. Also göttliche Oberklasse. Archäologen fanden bei Ausgrabungen auch mumifizierte Katzen. Es gab einen Grund, warum die Ägypter Katzen verehrten. Getreide ist damals wertvoll gewesen und zog die Mäuse an. Um diese zu bekänpfen setzten die Ägypter Katzen ein. Der griechische Historiker Herodot schrieb: „Die toten Katzen werden nach der Stadt Bubastis gebracht, einbalsamiert und in heiligen Grabkammern beigesetzt.“ Eine Katze im antiken Ägypten zu töten zog eine schwere Strafe nach sich. Wir wollen die Katze heute schnitzen und suchen uns dazu ein Stück Restholz heraus. Die Katze bietet uns viele Posen, die wir schnitzen können. Doch dieses Tier hat auch, vom Schnitzen her betrachtet, seine Tücken. Die Ohren, der lange Schwanz sind schwer zu schnitzen. Denkt daran, wenn Ihr das Taschenmesser aufklappt, dass die Frustrationsschwelle möglichst hoch sein sollte.

Erst aufzeichnen!

Selbst Veit Stoß, der geniale Holzbildhauer aus dem Mittelalter, skizzierte seine Figuren auf das Holz. Wir haben, leider, alle weniger Talent als dieser Meister und deshalb müssen wir auch zuerst einmal die Katze auf das Holz zeichnen. Und zwar auf alle Seiten. So können wir uns beim Schnitzen orientieren. Mit der großen Klinge schnitzen wir die Grundform grob aus. So entsteht der Rohling. Mit der kleinen Klinge machen wir uns nun an die Details. Schnitzen den Kopf der Katze, die Läufe und ihren Körper. Schwanz und Ohren sparen wir uns bis zum Schluss auf. Warum? Weil diese Körperteile der Katze uns beim Schnitzen abbrechen können. Seht Euch immer wieder das Werkstück von verschiedenen Perspektiven an. Wo könnt Ihr noch ein wenig Holz wegschnitzen? Wo gehören bei den Proportionen nachgebessert? Ihr stellt es beim Schnitzen sicher fest: So eine Katze hat ihre Tücken! Zum Schluss schleift Ihr das Werkstück ab. Beginnt mit dem gröberen Sandpapier. Ihr erkennt es an der aufgedruckten Zahl auf der Rückseite. Je größer die Zahl umso feiner ist das Sandpapier

Natur Handwerk: Wanderstock

Natur HandwerkNatur Handwerk kommt mit wenig aus. Heute wollen wir etwas herstellen, dass Ihr bei einer Tour mit der Familie sicher brauchen könnt: Einen Wanderstock. Anstatt aus Aluminium oder Carbon ist unser selbst geschnitzter Wanderstock aus Holz. Diese Outdoor Bastelei ist ideal, wenn Ihr mit den Kindern eine Pause einlegt oder die Kleinen quengeln. Ran ans Natur Handwerk!

Im Mittelalter führten Wanderer einen Knotenstock mit sich. Dieser hatte verdickte Auswüchse, die so genannten „Knoten“. Zum einen unterstützte dieser Knotenstock die Wanderer auf ihren langen Wegen, er diente aber auch als Waffe. Einfache Leute durften keine Schwerter oder andere Waffen mit sich führen. Auch zum Überwinden von Gräben eignete sich der Knotenstock. Wir schnitzen uns einen Wanderstock, dessen Knauf wir die Form von einem Vogelkopf geben. Dazu braucht Ihr

  • ein Stück gerades Astholz
  • Taschenmesser
  • Schmirgelpapier
Natur Handwerk
Hier seht Ihr den zukünftigen Wanderstock. foto (c) kinderoutdoor.de

Natur Handwerk: So gelingt der Wanderstock

Zuerst sägt Ihr den angehenden Wanderstock auf sein passendes Mass zu.

Natur Handwerk
Sägt den Wanderstock auf die richtige Länge zu. foto (c) kinderoutdoor.de

Nun runden wir den Knauf mit dem Taschenmesser ab. Dazu dreht Ihr kurz den Stock in der Hand und schnitzt ein Stück von der Kante ab. Dadurch entsteht eine Halbkugel.

Natur Handwerk
Schnitzt den Knauf als Kopf. foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt schnitzen wir den abstehenden Trieb zu einem Schnabel. So einen braucht schließlich unser Vogel.

Natur Handwerk
Schnitzt dem Vogel einen Schnabel. foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes entfernen wir die Rinde von unserem Wanderstock. Ab abstehende Auswüchse können wir abschnitzen.

Natur Handwerk
Schnitzt die Rinde ab. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Versucht dem Wanderstock eine gleichmäßige Struktur zu geben.

Natur Handwerk
Schnitzt den Stock gleichmäßig. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss bekommt der Wanderstock an seinem unteren Ende eine Spitze.

Natur Handwerk
Finale! Der Wanderstock bekommt seine Spitze. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Signalpfeife

Kinder schnitzenKinder schnitzen eine Signalpfeife und diese können sie bei Outdoor Abenteuern sicher einmal brauchen. Wer sich in unübersichtlichen Gelände verlaufen hat, der kann mit einer Signalpfeife deutlich besser auf sich aufmerksam machen, als mit rufen. Unsere Signalpfeife ist nur wenig Zentimeter kurz und lässt sich problemlos am Schlüsselbund oder dem Taschenmesser befestigen.

Plötzlich sieht alles ganz anders aus. Nur ein paar Meter vom Forstweg entfernt und schon ist die Orientierung dahin. Wenn viele Erwachsene dabei in Panik verfallen, wie soll es dann Kindern ergehen? Schreien hilft oft wenig. Zum einen kostet es Kräfte, zum anderen geht das Rufen im Wald oft unter. Anders sind die hellen Töne einer Pfeife. Manche Rucksäcke sind mit einer Notfallpfeife ausgerüstet. Ebenso Rettungswesten. Auf hoher See ist ein einzelner noch schwieriger ausfindig zu machen. Höchste Zeit, dass wir mit den Kindern eine Signalpfeife schnitzen. Dazu benötigt Ihr:

  • ein Stück Astholz
  • einen dünnen geraden Zweig
  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge und Ahle (Stechdorn)
  • Schrauböse

Kinder schnitzen: Immer der Reihe nach

Wichtig ist, bei der heutigen Schnitzarbeit, die Reihenfolge einzuhalten. Es erleichtert Euch die Arbeit ungemein. Zuerst schnitzen wir das Mundstück und runden ein Ende entsprechend ab. Mit der Ahle entfernen bohren wir, soweit es geht, in das Astholz gerade hinein. Schnitzt nun hinter dem Mundstück ein Loch in das Holz. Es muss Verbindung zur Luftröhre der Signalpfeife haben. Messt ab, wie weit diese Röhre in das Holz geht. Gebt noch einen Zentimeter hinzu und hier sägt Ihr das Holz ab. Bastelt aus dem Zweig ein Mundstück. Es sollte nahtlos in die Luftröhre passen. Schabt von der Oberseite des dünnen Zweiges ein paar Millimeter Holz ab. Steckt es in die Röhre. Zum Schluss schraubt Ihr noch am anderen Ende von der Signalpfeife die Schrauböse. Fertig ist die Signalpfeife.

 

Kinder schnitzen Pfeife und Flöte

Bushcraft für Kinder greift auf uraltes Wissen zurück, dass fast von vergessen ist. Dazu gehört auch, wie Ihr in wenigen Sekunden aus einer bestimmten Pflanze eine Pfeife für die Kinder basteln könnt. Wir haben die Anleitung für Euch und auch wie Ihr eine Flöte schnitzt.

Fluitenkruid. So heißt auf niederländisch der Wiesenkerbel. Flötenkraut übersetzt. Eine Name der deutlich zutreffender ist als die deutsche Bezeichnung dafür. Das Fluitenkruid kam zu seinem Namen, weil sich daraus in kürzester Zeit eine simple Pfeife bauen lässt und Ihr keinerlei handwerkliches Geschick dafür braucht. Der Wiesenkerbel bringt zwei wichtige Voraussetzungen mit: Er ist innen hohl und hat Wachstumsknoten. Diese verschließen die natürliche Röhre.

Bushcraft für Kinder: Der Wiesenkerbel ist innen hohl. foto (c) kinderoutdoor.de

Für alle ganz Vorsichtigen noch der obligate Warnhinweis: Wiesenkerbel kann Hautreizungen hervorrufen und es besteht die Verwechslungsgefahr mit dem giftigen geflekten Schierling (dessen Stengel ist rot gefleckt. Sehr giftig!!!) oder dem Hecken Kälberkopf. Dessen Wirkung ist „nur“ betäubend. Wie der gefleckte Schierling, hat auch diese Pflanze rot gefleckte Stängel, während der Wiesenkerbel durchgehend grün ist. Nehmt ein Taschenmesser und schneidet ein Stück vom Wiesenkerbel ab. Der Stängel sollte so dick wie der Zeigefinger von einem Erwachsenen sein.

Passt auf den Wachstumsknoten auf

Wichtig ist, dass ein Schnitt unter einem Wachstumsknoten sich befindet. Dort ist der hohle Stängel nämlich verschlossen. Schneidet mit dem Taschenmesser der Länge nach einen etwa zehn Zentimeter langen Schlitz in den Stengel vom Wiesenkerbel.

Bushcraft für Kinder: Schneidet auf einer Seite einen etwa zehn Zentimeter langen Schlitz in den Stängel vom Wiesenkerbel. foto (c) kinderoutdoor.de

Nur auf einer Seite, bitte nicht durchgehende den Stengel aufschlitzen. Fertig ist die Pfeife. Pustet oben Luft hinein (der Wiesenkerbel schmeckt wie Staudensellerie), diese drückt sich nun durch den Schlitz im Stängel und es entsteht ein hoher Ton. Dieser kann je nach Durchmesser vom Stängel und Länge vom Schlitz variieren. Wichtig ist auch, dass Ihr wisst, nur mit einem frischen Stängel vom Wiesenkerbel funktioniert die Pfeife.

Material für die Pfeife:

  • Taschen- oder Fahrtenmesser bzw. Multitool mit Klinge
  • Stück Stängel vom Wiesenkerbel

Der Klassiker! Kinder schnitzen eine Holunderflöte

 

Schnitzen mit Kindern ist ideal um die Pausen beim Wandern oder Radtouren zu überbrücken. Wer mit der Familie nicht in der Wüste unterwegs ist, findet sicher einen Baum und dort ist dann auch Holz. Unsere heutige Schnitzanleitung hat den Vorteil, dass in weniger als zehn Minuten die Kinder mit dem Schnitzen fertig. Außerdem benötigt Ihr ein Taschenmesser und schon kann es losgehen.

Vor über 40.000 Jahren ertönten bereits auf der Schwäbischen Alb die Töne aus einer Flöte. Bereits im Pleistozän stellten die Menschen Flöten her. Wahrscheinlich verwendeten unsere Vor-Vor-Vorfahren auch Holz dazu, doch solche Instrumente konnten die Archäologen nicht mehr finden. Erhalten blieben Flöten die aus dem Elfenbein vom Mammut, Knochen der Schwäne oder vom Gänsegeier. Diese ältesten Flöten der Menschheit hatten bereits Grifflöcher. Die älteste Flöte aus Holz ist über 3.000 Jahre alt und stammt aus der Bronzezeit. Unsere Vorfahren hatten damals noch keine praktischen Taschenmesser zum Schnitzen.

Wieso schnitzten die Steinzeitmenschen Flöten?

Warum sie diese Instrumente bastelten lässt sich nur vermuten, wahrscheinlich aus kultischen Gründen. Unsere Schnitzanleitung vefolgt einen guten Zweck: Mit den Kindern Zeit zu verbringen. Bei Touren oder Spaziergängen könnt Ihr den Kindern zeigen wie sie sich selbst eine Flöste basteln können. Mit ein wenig Übung seid Ihr in weniger als zehn Minuten damit fertig. Außerdem ist das Schnitzen mit Kindern eine spannende Sache. Kommt aus der Flöte ein halbwegs brauchbarer Ton oder hört Ihr nur wie die Atemluft durchrauscht? Ist Letzteres der Fall, dann müsst Ihr ein wenig nachbessern.An Material benötigt Ihr:

  • Taschenmesser
  • Stück Holunderzweig
  • Stück Haselnusszweig
  • Draht oder einen Ast

Wir schnitzen mit Kindern eine Holunderflöte aus diesem Material.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen mit Kindern: Pfeif drauf!

Der Holunderast sollte möglichst gerade gewachsen sein und schneidet ihn bitte nicht frisch vom Strauch. In unserem Fall ist es ein Stück Holunder der Ende April 2017 vom Strauch abgebrochen ist. Gut getrocknet. Etwa 20 Zentimeter lang soll die Flöte später sein. Zuerst höhlen wir den Holunderzweig aus

Hohl, hohler, am hohlsten, Holunder

Jetzt kommen wir zu dem Teil, der den Kindern am besten gefällt. Den Holunder aushöhlen. Gut ein Drittel von dem Zweig ist mit dem weißen Mark gefüllt. Die Kinder erinnert ist das Ganze an Kaugummi. Bei einem frischen Ast ist es leichter das Mark zu entfernen als bei einem bereits getrockneten Holz. Mit der Ahle vom Taschenmesser und, je nach Durchmesser vom Holz, könnt Ihr auch mit der großen Klinge das Mark entfernen. Hilfreich ist auch ein fester Draht oder ein Stück Holz um das Mark heraus zu pressen. Haltet mit einer Hand hin und wieder den Holunder fest und nehmt in die andere das Taschenmesser. Klopft damit auf das Holz. Die Kinder sind überrascht, was an Mark herausrieselt. Achtet darauf, dass Ihr möglichst viel Mark aus dem Holz herauskommt.Seht immer wieder in die Röhre hinein um zu sehen, wo sich noch Reste vom Mark befinden.

Kinder schnitzen eine Holunderpfeife

Legt auf ein Ende vom Holunder den Zeigefinger und markiert Euch die Stelle. Hier schneidet Ihr mit dem Taschenmesser in das Holz ein. Etwa ein Drittel tief schnitzt Ihr die Anblaskante ein.

Die Kinder schnitzen die Anblaskante der Flöte.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt schnitzt Ihr zur Anblaskante schräg ein. Experten nennen diesen Teil der Flöte das Labium. Noch sollte der leer geräumte Markkanal noch nicht zu sehen sein. Mit der Ahle vom Taschenmesser bohrt Ihr nun ein kleines Loch hinein, das etwa drei bis sechs Millimeter ist.

Das Labium führt zur Anblaskante. Schnitzt dieses schräg ins Holz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzt in die Oberseite vom Holz die Grifflöcher. Jetzt kommt ein unscheinbares, aber wichtigs Bauteil dran. Der Block. Über dieses Holzstück gelangt die Atemluft in das Innere der Flöte. Ein kleines Stück Holz, es sollte möglichst exakt in die Öffnung passen. Doch dann hätten wir ja einen Verschluss. Deshalb schnitzen die Kinder an der Oberseite vom Block das Holz ein wenig ab. Jetzt haben wir einen Windkanal durch den die Luft kontrolliert einströmt. Probiert aus, wann sich Töne bilden. Entsprechend schiebt Ihr den Block rein oder raus. Wenn Ihr mit der Tonlage der Holunderflöte zufrieden seid, schneidet den Block ab. Fertig ist die Flöte! Schnitzt ein wenig Holz vom Block ab.

Die Kinder haben die Blockflöte fertig geschnitzt. foto (c) kinderoutdoor.de

Bushcraft für Kinder: Bambusflöte schnitzen

Schnitzen mit Kindern bringt Euch auch der Musik nahe. Deshalb schnitzen wir heute eine Flöte aus einem Material, dass es in sich hat: Bambus. Auch wenn dieses Holz widerspenstig ist, so bekommt Ihr eine Flöte leichter hin, als mit dem heimischen Holunder. Für das Schnitzen mit Kindern haben wir wie immer eine Anleitung, die Euch Schritt für Schritt zeigt wie es geht.

So ein Mist. Da standen sie also. Drei Autos. Normalerweise sind die Herrschaften nie so früh und vor allem nicht hier. Aber heute, heute war alles anders. Um halb acht stand ich im Park und wollte mir von dem sich dahin wuchernden Bambus eine Stange abschneiden. Doch was mir das so orange entgegenleuchtete, sind keine niederländischen Fußballfans gewesen, sondern die Jungs vom Stadtgartenamt. Vor allem in so einer Überzahl. Da konnte ich schlecht mit meiner Säge dran vorbeigehen und sagen “Tschuldigung, ich säge mir was von Eurem Bambus ab!” Daher griff ich zum letzten Mittel und kaufte mir in einem Fachgeschäft für 1,50 Euro eine Stange Bambus.

Bambus hat es in sich

Mir tat jeder Cent weh. Doch in meinem Kopf hatte ich die Idee einer Bambusflöte und das Ganze wollte ich ausprobieren. Auf der Taipei Cycle Show in Taiwan sah ich zum ersten Mal Fahrräder aus Bambus. Diese sind ganz nachhaltig im afrikanischen Ghana gefertigt. Vor allem stehen die Rahmen denen aus herkömmlichen Materialien in nichts nach und Bambus hat den Vorteil, dass er keinen Rost ansetzt. Ein weiteres Merkmal nutzen wir heute aus, wenn wir mit den Kindern eine Flöte schnitzen: Der Bambus ist innen hohl wie ein Schokoladennikolaus. Ideal um daraus eine Flöte zu bauen. Hier endet das Loblied auf den Bambus, denn wenn Ihr ihn bearbeiten wollt braucht Ihr ein Taschenmesser mit einer scharfen Klinge und Säge.

Schnitzen mit Kindern: Eine Bambusflöte mit einem tollen Klang

Ihr benötigt ein Bamubsrohr, das mindestens so dick ist wie Euer kleiner Finger, außerdem ein Stück Rundholz (daraus schnitzen wir mit dem Taschenmesser das Mundstück), eine Kerze (damit Ihr was seht) und ein Taschenmesser. Das sollte eine Säge und eine Ahle (Stechdorn) haben.

Schnitzen mit Kindern: Eine Flöte aus Bambus. Hier seht Ihr unsere umfangreiche Materialliste.
foto (c) Kinderoutdoor.de

Sägt den Bambus so ab, dass das untere Ende hinter einem Knoten liegt.

Die Kinder sägen mit dem Taschenmesser den Bambus ab und zwar so, dass ein Ende hinter einem Knoten liegt.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nochmal kommt die Säge dran. Vor dem späteren Mundstück schneidet Ihr ein Rechteck aus dem Bambus. Jetzt solltet Ihr in den Bambus schauen können.

Sägt ein Rechteck aus dem Bambus heraus.
foto (c) Kinderoutdoor.de

Nehmt als nächstes das Rundholz. Die Kinder schnitzen es so zurecht, dass es möglichst eng im Bambus steckt. Dieser Pfropfen ist später unser Mundstück. Flacht dieses Holz an der Oberseite ein wenig ab, damit Luft in die Flöte gelangen kann.

Flacht auf einer Seite den Pfropfen für das Mundstück ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt den Pfropfen in das Mundstück unserer Bambusflöte. Der Pfropfen sollte so eng wie möglich sitzen. Damit keine Luft seitlich austreten kann, dichtet Ihr das Ganze mit der Kerze ab.

Der Propfen kommt nun in den Bambus und sollte oben einen kleinen Luftkanal haben. Dichtet den Pfroben mit dem Kerzenwachs an den anderen Stellen ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wieder einmal dürfen die Kinder sägen. Klappt die Säge vom Taschenmesser aus und schneidet das Mundstück schräg ab.

Im nächsten Schritt sägt Ihr das Mundstück schräg ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wie wichtig die Ahle vom Taschenmesser ist, dass lernt Ihr jetzt kennen. Die Kinder schnitzen damit die Löcher unserer Flöte in den Bambus. Wie gesagt, dieses Holz hat es in sich und das lernt Ihr jetzt so richtig kennen. Bambus biegt sich unglaublich gut, ist aber trotzdem hart. Achtet darauf, dass die Löcher der Flöte auf einer Linie liegen.

Die Kinder schnitzen eine Flöte aus Bambus. Zum Schluss bohrt Ihr die Löcher ins Holz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unsere Bambusflöte und sie hat richtig tolle Töne auf Lager. Ich stelle mich damit in die Fußgängerzone, denn irgendwie muss ich die 1,50 Euro wieder hereinholen die ich für den Bambus bezahlen musste. Die Kinder haben eine Flöte aus Bambus geschnitzt. Dann sind wir mal gespannt wie sich das Instrument anhört.

Die Kinder haben eine Flöte aus Bambus geschnitzt. Dann sind wir mal gespannt wie sich das Instrument anhört. foto (c)kinderoutdoor.de

Bushcraft für Kinder: Panflöte aus Holunder

Kinder schnitzen eine Panflöte aus Holunder und Ihr wundert Euch sicher, wie wenig Material wir dafür brauchen. Für diese Schnitzanleitung ist ein wenig Geduld erforderlich, damit die Töne aus der Panflöte auch halbwegs hörbar sind und keine Schmerzen am Trommelfell verursachen. Die Kinder schnitzen die Panflöte mit einem gewöhnlichen Taschenmesser.

El Condor Pasa oder der Einsame Hirte. Beides sind Stücke die auf der Panflöte gespielt und weltbekannt sein. Während El Condor Pasa ein traditionelles peruanisches Lied ist, dass Simon & Garfunkel groß rausgebracht haben, komponierte James Last “Den Einsamen Hirten”. Diese Melodie ist auch in der Filmmusik von Kill Bill Teil I zu hören. So viel zum Thema wie weit es die Panflöte bringen kann. Mit den Kindern schnitzen wir dieses etwa 6.000 Jahre alte Instrument. Sicher wollen die Knilche wissen, wie denn der Ton in diesen Holunderröhren entsteht. Grob gesagt sind die Kanten auf denen Ihr reinpustet dafür verantwortlich. Diese “zerschneiden” den Luftstrom und bringt die Luftsäule zum Schwingen. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr die Kanten später gut ausarbeitet. Genug erzählt, dann dürfen die Kinder zum Messer greifen und schnitzen.

Kinder schnitzen einer Panflöte: Raus und Material sammeln

Um das Bastelgeschäft schlagt Ihr auch heute einen Bogen. Unternehmt mit den Kindern eine Erkundungstour draußen und sucht Euch eine Astgabel. Dazu möglichst gerade Holunderäste in unterschiedlicher Dicke. Bitte nehmt kein Holz vom Baum direkt, sondern nur was ausgeschnitten ist. Bevor die Kinder schnitzen stellt Ihr das weitere Material zusammen: Schleifpapier, Schnüre und ein Stück Draht oder eine Häkelnadel.

Kinder schnitzen eine Panflöte aus Holunder und hier haben wir das Material dafür.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst sägt Ihr mit der Säge vom Taschenmesser die Astgabel zurecht. Alles was übersteht kommt weg.

Sich sägen bringt Regen. Oder so ähnlich. Sägt zuerst die Astgabel zurecht.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Panflöte: Wo nehmen wir die Töne her?

Nun haben wir den Rahmen für unsere Panflöte. Als nächstes sägt Ihr von den Holunderzweigen unterschiedliche lange Stücke ab. Wir haben wir Röhren genommen, weil wir den Auftritt in der Fußgängerzone den professionellen Peruanern überlassen. Achtet bitte darauf, dass die vier Holunderstücke auch auf die Astgabel passen.

Kinder schnitzen die Röhren für unsere Panflöte aus Holunderzweigen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Was jetzt kommt ist wichtig und anspruchsvoll. Mit der kleinen Klinge vom Taschenmesser schnitzen die Kinder die oberen Kanten der Holunderzweigen an. Daran soll sich später der Luftstrom “schneiden”. Mit Schleifpapier helft Ihr dem Ganzen nach.

Im nächsten Arbeitsgang schnitzen die Kinder die Öfnungen der Blasröhren an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt ist die Geduld gefordert. Zuerst kratzt Ihr mit der Ahle vom Taschenmesser die Röhren so weit aus wie es geht. Entfernt das Mark.  Mit einem umgebogenen Stück Draht oder eine Häkelnadel räumt Ihr das Mark aus. Lasst jedoch was am Boden der Röhre und entfernt es keinesfalls komplett. Pustet immer wieder hinein und geht, je weiter Ihr ans Ende vom Holunderzweig kommt, vorsichtig vor. Bald hört Ihr den ersten Ton aus der Panflöte.

Hast Du Töne? Entfernt nun das Mark aus dem Holunderzweit, lasst aber an einem Ende noch was drinnen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Sind alle Röhren gestimmt und bringen diese halbwegs erträgliche Töne hervor? Dann legt die Holunderzweige auf die Astgabel. Tut das bitte so, dass die Öffnungen der Röhren alle auf gleicher Höhe sind. Ansonsten ist es schwer bis unmöglich auf der Panflöte zu spielen. Nehmt die Schnur, sie sollte dünn und reißfest sein, und befestigt damit die Röhren unserer Panflöte an der Astgabel. Die Abstände zwischen den einzelnen Röhren sollten möglichst gering sein. Zieht die Schnur fest an, damit die Röhren auch sicher halten. Nun sind die Kinder mit dem Schnitzen fertig und geben Euch sicher das eine oder andere Kammerkonzert.

Die Kinder sind fertig mit der Panflöte und haben diese wunderbar geschnitzt.
foto (c) kinderoutdoor.de