Kinder Bushcraft: Einen Ring schnitzen

Kinder Bushcraft kommt mit dem aus, was Ihr an Material in der Natur findet. Aus vermeintlich Wenig lässt sich unglaublich viel machen. Bei unserem heutigen Kinder Bushcraft Projekt schnitzen wir einen Ring und zwar auf ganz besondere Art und Weise…..

Vier Jahre sind eine lange Zeit. Besonders für einen Star aus der Musikszene, wenn er in diesen 48 Monaten keinen Hit hat. Johnny Cash ging es so. Am 25. März 1963 kam der Barde ins Tonstudio und nahm dort einen Song auf, den die Countrysängerin June Carter und der Sänger Merle Kilgore geschrieben hatten: Ring of Fire. Nach nur 3 1/2 Stunden im Tonstudio hatte Johnny Cash das Lied aufgenommen. Wie immer brach Cash die Regeln: Im Hintergrund ließ er sich von Mariachi Trompeten begleiten, eine typische Besetzung für mexikanische Musik und ein No-Go in der Country-Musik. Ein musikalischer Ring für die Ewigkeit! Ebenso ist es mit unserem heutigen Bushcraft Projekt für Kinder, dieser Ring kann ewig halten. Dazu braucht Ihr

  • eine Astscheibe
  • ein Taschenmesser oder Multitool mit Ahle (Stechdorn)
  • Schmirgelpapier in unterschiedlichen Stärken

Das Tolle an diesem Bushcraft Projekt: Ihr könnt es nahezu überall basteln und es ist kinderleicht. Das Ergebnis aber, dieser tolle Ring, kann sich überall sehen lassen. Auf jeden Fall ist dieser Buscraft Ring ein Hingucker. Die anderen kommen mit schmutzigen Schuhen von der Wanderung zurück, Ihr habt einen tollen Ring dabei.

Kinder Bushcraft: Den richtigen Dreh raus!

Ideal ist ein hartes Holz für unser Kinder Bushcraft Projekt. In unserem Fall ist es die Astscheibe von einem Haselnussstrauch. Bohrt in den Markkanal zuerst von einer Seite mit der Ahle hinein. Ideal ist es, wenn dazu das Holz auf einem Baumstumpf liegt. Dreht die Astscheibe auf die andere Seite und bohrt hier ebenfalls mit der Ahle hinein bis ein durchgehendes Loch entstanden ist. Nun schält Ihr mit der scharfen Innenseite der Ahle das Loch ständig weiter aus. Span für Span. Zwischendrin lohnt es sich mal die Arbeit zu wechseln und schält mit der kleinen Klinge die Rinde vom Holz ab. Anschließend heißt es mit der Ahle weiterschnitzen. Erweitert ständig das Loch in der Holzscheibe. Bald sollte es so groß sein, dass Ihr ein zusammengefaltetes Schleifpapier hineinsteck könnt. Nehmt die gröbste Körnung und plötzlich geht was voran. Wenn der Durchmesser vom Ring so ist, dass der Finger durchpasst, glättet Ihr mit dem Sandpapier die Ränder innen und außen ab. So ein Ring hat es in sich. Dreht ihn immer wieder in den Händen und seht ihn an. Da gibt es Stellen, die sind dicker als andere. Vorsichtig schleift Ihr hier das Holz ab, wenn Ihr zu viel Druck ausübt reisst der Ring. Wer möchte kann den Ring anmalen, ölen oder mit bunten Glitzersteinchen (auch als Diamanten bekannt) bekleben. Mit dem Ring habt Ihr selbst ein tolles Unikat geschaffen.

Kinder Bushcarft: Einen Holzring aus Spänen schnitzen

Bushcraft für Kinder bringt Euch immer wieder neue Materialien nahe, die Ihr draußen in der Natur finden könnt. Heute verwenden wir für unser Bushcraftprojekt mit Kindern das Stöckchen von einer abgebrannten Silvesterrakete und nehmen zum Schnitzen einen Sparschäler aus der Küche her. Wir zeigen Euch Schritt für Schritt wie Ihr einen tollen Holzring basteln könnt.

Sparen. Dafür gibt es in der Küche den Sparschäler. Damit lässt sich wunderbar Gemüse schälen und zwar so, dass nur die Schale weg ist. Mit einem Gemüseschäler lässt sich aber auch schnitzen. Sparen wir doch ein zweites Mal und anstatt ein Vierkantholz zu kaufen, suchen wir uns draußen mit den Kindern den Stiel einer abgebrannten Silvesterrakete. Die liegen oft noch Wochenlang nach dem Jahreswechsel herum. Unser Bushcraft mit Kindern kann beginnen! Dazu braucht Ihr folgendes Material:

  • Holzleim
  • Wäscheklammer
  • Stöckchen von der Silvesterrakete
  • Sparschäler für Gemüse
Hier ist unser Material für das heutige Bushcraft Projekt mit Kindern. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Bushcraft: Span um Span!

Nehmt den Sparschäler und versucht einen gleichmäßig dicken und möglichst langen Span vom Raketenstöckchen zu schälen. Das geht viel besser als mit dem Taschenmesser und es besteht auch nicht die Gefahr, dass Ihr Euch schneidet. Ideal für Kinder ist diese Lösung.

Schält mit dem Sparschäler einen möglichst gleichmäßigen Span vom Raketenstöckchen. foto (c) kinderoutdoor.de

Die Außenseite von der Spirale aus Holz bestreicht Ihr mit wenig Holzleim. (Auf dem Foto haben wir absichtlich viel vom Leim verwendet, damit Ihr ihn besser sehen könnt.)

Wenig Holzleim auf die Außenseite vom Span aufbringen. foto (c) kinderoutdoor.de

Wickelt nun den verleimten Holzring möglichst straff um einen Finger. Den Ausdruck “jemanden um den Finger wickeln” kennt Ihr hoffentlich.

Wickelt Euch den verleimten Ring um einen Finger. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit einer Wäscheklammer fixiert Ihr den Holzring an einem Ende. Lasst den Ring trocknen.

Fixiert den Holzring mit einer Wäscheklammer. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Holzring. Ein echter Hingucker und perfekt als Geschenk.

Fertig ist unser toller Holzring. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Bushcraft: Zeit zum Muscheln

Kinder Outdoor Bushcraft bringt Euch auf ganz neue Materialien, die eigentlich uralt sind. Muscheln gehören dazu. Aus jedem Urlaub am Meer bringen die Familien Muscheln mit. Wir haben eine besondere Idee, was Ihr mit den Kindern daraus basteln könnt: Eine Herzkette.

Kinder Bushcraft lässt Euch Neues entdecken. Wie es möglich ist, dass ich die Schalen der Muscheln im Haus oder Wohnung verteilen! Da hilft nur eins: Bastelt mit den Outdoorkids etwas aus den Schalen. Für unser heutiges Kinder Outdoor Bushcraft Projekt braucht Ihr nur wenig Material:

  • Eine Muschelschale
  • Kordel
  • Taschenmesser oder Multitool mit Ahle (⚠️hier könnte ein affiliate Link stehen, tut er aber nicht weil das parasitär ist! 🤢)
  • möglichst grobes Schmirgelpapier
  • wasserfester Stift

Kinder Bushcraft: Die Schleifer vom Dienst

Zuerst malt Ihr mit dem wasserfesten Stift die Umrisse vom Herz in die glatte Innenseite der Muschelschale. Mit dem groben Schmirgelpapier schleift Ihr das Ganze entsprechend zu. Hört sich deutlich leichter an, als es ist. Bitte nehmt Arbeitshandschuhe dazu her, denn die Splitter der Muschelschale können extrem scharf sein. Arbeitet Euch langsam vor. Hier ist Kraft und Ausdauer gefragt. Wenn das Herz entsprechend ausgearbeitet ist, bohrt Ihr im oberen Drittel mittig ein Loch durch die Muschel. Hier müsst Ihr vorsichtig vorgehen. Wie Ihr schon beim Schleifen sicher bemerkt habt, ist die Muschel ein interessantes, aber tückisches Bastelmaterial. Bitte passt gut auf, dass der Kalk der Muschel nicht reisst. Wenn Ihr das Loch gebohrt habt, seid Ihr so gut wie fertig. Steckt die Kordel durch das Loch und verknotet die beiden freien Enden. Fertig ist der Anhänger. Überprüft noch, bevor Ihr Euch die Muschelkette umhängt, ob es noch scharfe Stellen daran gibt.

Kinder Bushcraft: schnitzt Euch eine Kette

Bushcraft mit Kindern hat auch seine besonders schönen Seiten. In unserem Fall, weil die Kinder eine attraktive Halskette schnitzen. Was dieses Bushcraft Projekt für Kinder so besonders macht: Ihr benötigt wenig Material und auch Anfänger können den tollen Herzanhänger schnitzen. In kurzer Zeit seid ihr bei diesem Outdoor Bastelei für Kinder fertig.

Bushcraft für Kinder hat meistens einen praktischen Wert. Mal basteln die Kinder aus Naturmaterialien ein Werkzeug oder andere in der Natur nützlichen Dinge. Bei unserer heutigen Outdoor Bastelidee kommt etwas schmückendes heraus: Ein toller Herzanhänger aus Holz. Der eignet sich auch zum Verschenken. Anlässe um jemanden ein Herz zu schenken gibt es genügend. Richtet folgendes an Material her:

  • Eine kleine Astgabel
  • eine Kordel
  • Taschenmesser, Fahrtenmesser oder Multitool mit großer Klinge
  • Öse zum Eindrehen
  • für die Streber unter uns: Sandpapier
  • Wasserfarbe und Pinsel (für alle die das Holzherz anmalen wollen)
Hier ist unsere bescheidene Materialliste für das Bushcraft Projekt mit den Kindern. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst sägt Ihr mit der Säge vom Taschenmesser die beiden Seitentriebe der Astgabel ab. Bitte lasst den Haupttrieb stehen, dieser erleichtert Euch das Schnitzen und wir schneiden ihn erst zum Schluss ab.

Kinder werken mit dem Taschenmesser und sägen die beiden Seitentriebe von der Astgabel ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser rundet Ihr nun einen Seitentrieb ab. Schneidet an der Kante und dreht gleich wieder das Holz ein paar Millimeter weiter. Solange bis eine Halbkugel entstanden ist.

Mit dem Taschenmesser schnitzen die Kinder einen Seitentrieb der Astgabel rund.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ebenso geht Ihr mit dem zweiten Seitentrieb vor. Rundet diesen auch mit dem Taschenmesser ab.

Schnitzt die andere Seite der Astgabel auch rund.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die Kinder schnitzen im nächsten Schritt die Rinde der Astgabel ab.

Entfernt die Rinde von der Astgabel. Das Herz ist bereits zu erkennen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Noch einmal kommt die Säge vom Taschenmesser zum Einsatz. Schneidet damit die Astgabel so von Hauptrieb ab, dass das Holz die Form von einem Herz hat.

Sich sägen bringt Regen. Oder so ähnlich. Schneidet erst jetzt die Astgabel vom Hauptrieb ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die Kinder schnitzen nun das Herz mit den beiden Klingen vom Taschenmesser in Form. Unten spitz zulaufend, oben rund.

Schnitzt das Herz in Form.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Bushcraft: Keltische Baumperlenkette

Kinder Bushcraft überrascht die Erwachsenen und die Outdoorkids. Bei unserem heutigen Bushcraft Projekt für Kinder steht etwas im Fokus, woran Ihr alle sicher schon einmal vorbei gegangen seid: Baumperlen. Das sind “Knubbel” am Stamm der Buche. Die meisten meinen es handelt sich dabei um eine Krankheit, aber das Ganze ist viel anders. Wir sammeln diese Kugeltriebe, wie Fachleute dazu sagen, heute ein und basteln daraus eine einzigartige Kette für die Kinder. Jede Baumperle ist ein Unikat. So wie die Kinder auch.

Für jedes Phänomen gibt es meistens viele Namen. Baumlinge, Hexen- oder Druideneier, Baumperlen. Je nach Region gibt es noch weitere Bezeichnungen für diese seltsamen Knubbel an den Stämmen der Buche. Warum wachsen diese seltsamen Holzartigen kugelförmigen Gebilde besonders an diesem Baum? Weil die Buche eine glatte Rinde hat. Ist der Baum in der Haut seiner Rinde verletzt, befindet sich darin ein Fremdkörper oder bekam eine Knospe keine Verbindung zum Baummark, dann entstehen diese Knubbel. Der Baum möchte hier etwas abstoßen. Das dauert allerdings. Je nach Größe kann so eine Baumperle zwischen fünf und über 50 Jahre alt sein! Bereits im antiken Gallien sammelten die Druiden, es sind Medizinmänner und Schamanen gewesen, die Baumlinge ein. Damals schrieben ihnen die Menschen eine heilende Wirkung zu. Bereits Plinius der Ältere beschrieb vor über 2.000 Jahren die seltsame Angewohnheit der Gallier, die Baumperlen zum Zweck der Heilung zu sammeln. Fasst doch mit den Kindern diese Knubbel an. Manche sind richtig fest mit dem Baum “verwachsen” andere lassen sich vorsichtig lösen oder sind abgefallen. Auch bei Linden und Ebereschen treten diese Knollen am Stamm auf. Die Kinder sind auf jeden Fall länger damit beschäftigt die Baumperlen zu sammeln. Damit ist jeder Spaziergang durch den Wald oder Park für die Outdoorkids kurzweilig. Schließlich sind die Kinder Jäger und Sammler. Wenn Ihr genügend Baumperlen zusammen habt, dann geht es nachhause. An Material benötigt Ihr außerdem ein Taschenmesser mit Ahle (das ist der Stechdorn), eine Schnur oder ein dünnes Lederband und damit könnt Ihr loslegen!

Bushcraft mit Kindern: Gut aufgefädelt und ordentlich geschält Bushcraft für Kinder und Ihr wisst, was es mit diesen Knubbeln am Baumstamm auf sich hat. foto (c) kinderoutdoor.de Aus Baumperlen, Schnur oder Lederband und dem Taschenmesser baut Ihr Euch dieses geniale Perlenkette. foto (c) kinderoutdoor.de

Endlich sind die Outdoorkids daheim mit den gesammelten Schätzen, ihren Baumperlen, angekommen. Jetzt wollen die Kinder nur eines: Sofort mit dem Basteln loslegen. Wie bei einer Perle die in der Muschel eingeschlossen ist, müssen wir unsere Baumperle von der Rinde befreien. Schnitzt vorsichtig mit der großen und kleinen Klinge vom Taschenmesser die umgebende Rinde ab. Je kleiner die Baumperle ist, umso schwieriger ist es. Manche sind so groß wie der Kern einer Zwetschge, andere haben die Ausmaße von einem Taubenei.

Schnitzt die Rinde von der Baumperle weg.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt bohren wir Löcher in die Baumperlen, schließlich wollen wir diese auf einer Schnur oder einem Lederband auffädeln. Mit der Bohrmaschine “reissen” die mühsam gesammelten Kugeltriebe. Hier ist Gefühl in den Fingerspitzen gefordert. Klappt die Ahle (Stechdorn, befindet sich auf der Rückseite vom Taschenmesser) auf  und bohrt damit vorsichtig Löcher in diese ungewöhnlichen Perlen aus Holz. Ihr und die Kinder kommt gut voran, wenn die Ahle scharf genug ist. Bohrt Euch durch die Baumlinge und achtet darauf, dass der Ein- und Ausgang gut frei ist. Wenn Ihr später die Schnur oder das Lederband durchfädelt, geht es deutlich leichter.

bohrt mit er Ahle vom Taschenmesser Löcher in die Baumperle.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn Ihr durch alle Baumperlen Löcher gebohrt hat, dann geht es weiter. Fädelt die Baumlinge auf. Hier entscheidet der Geschmack von Euch und den Kindern. Sind die Holzperlen der Größe nach angeordnet oder wild durcheinander? Nehmt Ihr drei Große Baumperlen für die Schnur oder das Lederband? Hier entscheidet Ihr. Wer möchte kann auch die Baumperlen mit Schnitzereien verzieren oder sie anmalen. Auch könnt Ihr Euch die Schnur aus Brennesseln herstellen.

Die Perlen auffädeln und anschließend die Schnur oder das Lederband verknoten.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Bushcraft: Eine Brücke bauen

Eine Brücke bauen mit Kindern als Bushcraft Aktion im Wald, davon sprechen die Kleinen noch lange. Um die Brücke mit den Kindern zu bauen, dafür braucht Ihr weder Nägel, Schrauben, Seile oder gar eine elektrische Säge. Stangenholz findet Ihr im Wald genug. Für die Kinder ist es ein Abenteuer, sich einen Steg über den Bach zu bauen. Wenn die Kleinen quengeln ist es ideal, wenn Ihr gemeinsam eine Brücke baut.

Zum Schluss verknotet die beiden Enden der Schnur oder vom Lederband miteinander. Fertig ist die einzigartige Kette aus Baumperlen, von denen jede einzelne ein Unikat ist. Drei Baumperlen sehen auch als Kette attraktiv aus.

Sur le pont d’ Avignon, dieses alte französische Kinderlied kennt auch in Deutschland (fast) jeder. Im Mittelalter brachten die Brücken den Städten oder Landesherren Reichtum. Sie konnten für deren Benutzung Wegezoll erheben. Reich ist nach unserem Brückenbau keiner, zumindest was die Geldbörse betrifft. Dafür reich an Erfahrung. Wald und Wasser faszinieren die Kinder. Kombiniert doch beides. Wandert mit den Kleinen durch den Forst und wenn Ihr an einem Bach vorbeikommt, könnt Ihr dort eine Brücke mit den Kindern als Bushcraft Atkion bauen. Dazu sind weder Leim, Nägel, Seile oder Schrauben nötig. Folgendes Material benötigt Ihr

oder alternativ

Das Material findet Ihr vor Ort im Wald. Die Astgabeln sollte stabil sein, denn darin legt Ihr später den Handlauf ein. Beim Stangenholz ist es besser, Ihr nehmt dicke Äste, dann habt Ihr Reserven was die Belastung angeht. Wichtig ist auch, dass die Hölzer gleich dick sind. Alles was Ihr noch braucht ist ein Bach.Sucht Euch eine Stelle, bei der die Ufer auf dem gleichen Niveau liegen. Dadurch lässt sichd die Brücke mit den Kindern problemloser bauen.

Brücke bauen mit KIndern für unsere heutige bushcraft aktion benötigt Ihr dieses Material und Werkzeug.
foto (c) kinderoutdoor.de

Eine Brücke bauen mit Kindern als Bushcraft Aktion: Gut Holz!

Das Stangenholz sollte so lange sein, dass es von einem Ufer zum anderen reicht und übersteht. Mit der Säge schneidet Ihr das Holz ungefähr gleichlang zu. Brücke bauen mit KIndern und die Kleinen holen das Material heran. foto (c) kinderoutdoor.de Um die Brücke zu bauen sägt Ihr das Stangenholz ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt sägt Ihr die zwei Astgabeln so zu, dass die Haupttriebe davon gleichlang sind. Jetzt könnt Ihr mit dem Bau der Brücke beginnen.

Die Kinder bauen eine Brücke und legen das Stangenholz über den Bach.
foto (c) kinderoutdoor.de

Legt das Stangenholz von einem Ufer zum anderen. Die Brücke ist jetzt zu instabil, denn das Holz ist an den Enden nicht fixiert. Wenn Ihr die Brücke betretet, könnte das Holz auseinanderrollen und Ihr landet im Wasser, so wie der Schneidermeister Böck in Max und Moritz. Hoffentlich kommt, wie bei der Geschichte von Wilhelm Busch, auch ein freundliches Gänsepaar vorbei.

Spitzt zwei kurze Holzstangen an den Enden zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt nun zwei kürzere Stangen, etwa 30 Zentimeter lang, spitzt diese mit dem Beil oder dem Taschenmesser an jeweils einem Ende wie einen Bleistift zu.

Klopft für die Brücke die “Holznägel” in den Boden.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die beiden Erdnägel hämmert Ihr mit der Rückseite vom Beilkopf an den Enden vom Stangenholz in den Boden. Auf einer Seite sind die Stangen der Brücke nun fixiert. Doch was tun wir mit der Gegenseite?

Spitzt die beiden Astgabeln an den Enden zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Spitzt nun die Enden der Astgabeln an. Auch diese sollten spitz wie ein Zeichenstift sein. Hämmert auf Gegenseite der Bodennägel eine Astgabel in die Erde. Wechselt die Uferseite vom Bach und hämmert dort die zweite Astgabel in den Boden. Überprüft, dass beide Astgabeln möglichst fest in der Erde stecken. Das Stangenholz ist nun an allen Seiten fixiert.

Klopft die beiden Astgabeln links und rechts in den Boden neben der Brücke.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss legt Ihr nun eine gerade Stange aus Holz auf die beiden Astgabeln. Der Handlauf ist nun fertig und die Brücke auch. Stolz gehen die Kinder über den selbst gebauten Steg aus Stangenholz. Wenn die Brücke zu lange ist, dann könnt Ihr diese durch zwei Astgabeln welche Ihr im Bach befestigt habt von unten her abstützten.

Legt eine gerade Stange auf die beiden Astgabeln als Handlauf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn Ihr schon am Bach seid, dann könnt Ihr mit den Kindern auch noch ein Wasserrad basteln. Material ist im Wald genug da und Ihr braucht nur noch ein Taschenmesser.

Fertig ist die von Kindern gebaute Brücke.
Kinderoutdoor.de

Kinder Bushcraft: Ein Rindenschiff basteln

Bushcraft für Kinder kann Euch die Wanderung oder den Spaziergang retten. Wenn den Kindern langweilig ist, beginnen sie zu quengeln und da hilft nur eines: Die Kinder umgehend bespaßen. Unsere heutige Bushcraft Idee für Kinder lässt sich im Wald, den Bergen oder Park flott umsetzen und die Kleinen sind begeistert. Bastelt mit Ihnen ein Schiff aus Rinde. Ihr benötigt ein Taschenmesser und alles andere an Material findet Ihr in der Natur. Leinen los für unsere Regatta!

“Also ein Rindenschiffchen basteln, dass kann doch jeder!” meint ein Vater und wandert weiter. “Warum tun sie es dann nicht auch?” Frage ich ihn zurück. Eigentlich ist es super simpel ein Schiff aus Rinde für die Kinder zu basteln. Bereits unsere Ur-Ur-Großeltern haben das getan, sofern sie auf dem Land aufgewachsen sind. Da standen die Kleinen am Bach oder dem Löschweiher vom Dorf und haben die Rindenschiffchen gebastelt. Keine Sorge, ich stimme an dieser Stelle keinesfalls die Hymne auf die ach so gute alte Zeit an. In etlichen Bereichen hatte es unsere Ur-Ur-Großeltern sicher besser als wir heute, in anderen Dingen mussten sie ein hartes Leben führen. Die große Kunst beim Bau von einem Rindenschiff ist die, dass der Kahn nicht umkippt und sicher im Wasser liegt. Bevor wir die Taschenmesser aufklappen, suchen wir uns das Material zusammen. Ihr benötigt eine dicke Borke. Bitte sucht diese am Waldboden oder dem vom Park. Außerdem einen geraden Zweig, den verwenden wir später als Masten. Unser Segel ist ein großes Blatt. Mehr benötigt Ihr nicht. So sollen Bushcraft Projekte sein: Ihr nutzt die Materialien, welche Euch die Natur zur Verfügung stellt.

Bushcraft mit Kindern Schiff aus Rinde basteln. Hier seht Ihr das nötige Material.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bushcraft für Kinder: Schiff aus Rinde basteln und lossegeln

Ideal ist es, wenn die Borke möglichst dick ist. Nehmt die große Klinge vom Taschenmesser und schnitzt den Bug von unserem Rindenschiff. Spitzt die Rinde vorne zu, damit es sich schnittig durch die Wellen vom Bach oder  kämpfen kann. Wenn Ihr eine stabile Borke habt, ist das eine leichte Sache. Auch von der Unterseite her schrägt Ihr die Rinde ab.

Schnitzt den Bug von unserem Rindenschiff.
foto (c) kinderoutdoor.de

Unser Schiff braucht aber auch einen Bug. So sage die Seeleute zum hinteren Ende vom Schiff. Wieder setzt Ihr die große Klinge ein und rundet damit den späteren Bug an. Ebenfalls schnitzt ihr die Rinde an der Unterseite nach vorne schräg ab. Das verbessert die Lage im Wasser.

Im nächsten Schritt schnitzt Ihr das Heck von unserem Schiff.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ein Schiff hat einen Kiel. Sonst driftet es bei Wind oder Wellen ab und hält keinen Kurs. Bei unserem Rindenschiff ist das anders. Versucht die Mitte von der Rinde zu finden. Bohrt mit der Ahle, das ist der Stechdorn auf der Rückseite vom Taschenmesser, ein Loch dort in die Borke. Das Loch soll durchgehen und einen Durchmesser haben, dass der Masten sich darin verkeilt Steckt den Masten durch die Rinde und schon habt Ihr einen Kiel. foto (c) kinderoutdoor.de Bohrt ein Loch in das Boot um darin später den Masten zu stecken. foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt basteln wir uns einen Masten, denn unser Schiff fährt nicht mit Hilfsmotor sondern mit den Segeln. Schneidet den möglichst geraden Zweit entsprechend zu und steckt ihn nun in das Loch in unserer Borke. Dort sollte der Mast halten. Lasst ihn ein paar Zentimeter nach draußen abstehen. Somit hat unser Segelschiff einen Kiel.

Steckt das Segel auf den Masten.
foto (c) kinderoutdoor.de

Der tollste Mast hilft uns nichts, wenn das Segel fehlt. Darin fängt sich der Wind und treibt unser Schiff an. Sucht Euch eine Pflanze mit breiten Blättern. Damit das Segel nicht einreisst, nehmt die kleine Klinge vom Taschenmesser und schneidet in der Mitte zwei dünne Schlitze hinein.Durch diese steckt Ihr nun das Blatt-Segel.

Schon segelt unser Rindenschiff los.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Segelschiff für die erste Fahrt. Legt es vorsichtig ins Wasser und wenn ein wenig Wind aufkommt, nimmt das Schiff Fahrt auf. Am ufer stehen die Kinder und sind stolz auf Ihr Segelboot aus Rinde. Viel Freude damit!

Kinder Bushcraft: Bastelt ein Wasserrad

Bushcraft für Kinder sorgt für Abwechslung beim Spaziergang oder einer Wanderung. Alles was Ihr für Bushcraft mit Kindern benötigt findet Ihr in der Natur und mit dem Taschenmesser oder einem Multitool habt Ihr das perfekte Werkzeug dabei. Heute haben wir die Bauanleitung für ein Wasserrad. In weniger als zehn Minuten seid Ihr damit fertig und es dreht sich am Bach. Die Kinder sind begeistert, was Ihr für tolle Sachen mit ihnen Basteln könnt.

“Es klappert die Mühle” ein altes Kinderlied erinnert an die Wichtigkeit der technischen Anlagen. Sie mahlten Getreide, zerkleinerten Mahlgut (wie die Kugelmühlen) oder trieben wuchtige Hämmer und Sägen an. Bereits im 3. Jahrhundert vor Christus gab es in China die ersten Mühlen, welche das Wasser antrieb. Nach Deutschland kam diese Technik mit den Römern. Im Rheinland fanden Archäologen die Überreste einer römischen Wassermühle, die um das Jahr Null in Betrieb gewesen ist. Noch heute sind etliche Mühlräder erhalten. Manche weit über 100 Jahre alt. Wir wollen bei unserem Bushcraft Projekt ein Wasserrad basteln. Ohne Schnüre, Seile, Nägel oder Schrauben. Heute arbeiten wir nur mit den Materialien, die wir in der Natur finden. Ihr benötigt:

Bushcraft für Kinder kommt mit wenig Material aus. So wie Ihr hier sehen könnt. Aus diesen Zutaten basteln wir ein Wasserrad.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bushcraft für Kinder: Erst suchen, dann das Wasserrad bauen

Bevor wir mit dem Basteln loslegen, sucht Ihr und die Kinder im Wald, Park oder am Flußufer das Material zusammen. Zuerst sucht Ihr Euch zwei etwa gleich dicke Äste vom Haselnuss. Diese sollten so dick wie ein kleiner Finger sein. Schneidet beide Äste so zu, dass sie gleich lang sind. Sonst läuft unsere Mühle “unrund”

Schneidet zuerst zwei gleichlange Äste zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Arbeitsschritt bereiten wir die Aufnahme der Schaufelblätter vor. Wir klemmen sie in das Holz ein. So halten sie, ohne dass wir sie mit Nägel, Schrauben oder Schnüre fixieren müssen. Schneidet mittig die Enden von den Ästen ein.

Spaltet die Ende der beiden Äste. Sie nehmen später die Schaufelblätter auf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Höchste Zeit, die Schaufelblätter vorzubereiten. Gegen sie drückt das vorbeiströmende Wasser und bringt so das Wasserrad zum Rotieren. Mit dem Taschenmesser/Multitool/Beil schneidet Ihr sie so zurecht, dass alle vier Rindenstücke gleich groß sind. Bitte noch nicht die Schaufelräder in die Einschnitte stecken. Zuerst müssen wir die Äste durch die Achse aus Holunder klopfen.

Stellt vier gleich große Rindenstücke her. Sie sind später die Schaufelblätter.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bei dem nächsten Schritt helft Ihr am besten den Kindern. Mit der Ahle (das ist der Stechdorn von der Rückseite des Taschenmesser) bohrt Ihr ein Loch in die Mitte vom Holunderast. Das Loch sollte durchgehen.  Anschließend erweitert Ihr es mit der kleinen oder großen Klinge vom Taschenmesser. Entgegengesetzt wiederholt Ihr das ganze Prozedere. Durch diese beiden Löcher müssen anschließend die Arme unserer Schaufelblätter passen. Bohrt die Löcher enger, als die beiden Äste dick sind. Dadurch sind sie in der Achse aus Holunder fixiert. Schnitzt mit dem Taschenmesser die beiden Enden der Achse an. Dadurch läuft sie leichter.

Bereitet die Achse für die Schaufelarme vor.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit einem Ast, einem dicken Stein, oder der flachen Rückseite vom Outdoorbeil. Geht vorsichtig dabei vor, dass das Holz nicht reisst. Klopft die beiden Äste so hindurch, dass sie gleich weit aus der Achse herausstehen.

So sollte jetzt das halbfertige Wasserrad aussehen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt nun die vier gleich großen Rindenstücke als Schaufelblätter in die gespaltenen Enden der Äste. Unser Mühlrad ist klar. Doch es benötigt eine Halterung. Bereitet dazu die beiden Astgabeln vor. Entfernt die überzähligen Äste. Spitzt mit der großen Klinge oder dem Beil das Ende der Astgabel an. Schließlich wollt Ihr die Halterung in den Bach oder Fluß steckten.

Spitzt die Astgabeln für das Wasserrad an einem Ende an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Rammt die Astgabeln so in den Untergrund vom Gewässer, dass sie parallel zueinander stehen. Die Entfernung zwischen den Astgabeln sollte soweit sein, dass sie kleiner ist, als die Länge der Achse aus Holunder. Legt nun das Wasserrad in die beiden Astgabeln. Wenn Ihr gut gearbeitet habt, davon gehe ich aus, dann dreht sich das Wasserrad. Beginnt es sich nicht zu drehen, überprüft ob die Arme mit den Schaufelblättern gleich lang ausgerichtet sind. Was hier auch noch hilft: Erhöht die Fließgeschwindigkeit und damit den Wasserdruck auf die Blätter vom Wasserrad. Die Kinder errichten einen kleinen Staudamm. Durch eine Öffnung fließt das Wasser deutlich schneller ab und treibt die Mühle an. Viel Freude beim Basteln! Setzen wir unser fertiges Wasserrad ein.