Veröffentlicht am

Kinder Outdoor Test: Nalgene Everyday Outdoorflasche

Kinder Outdoor Test hat sich dieses Mal die Nalgene Everday Outdoorflasche vorgenommen. Über Monate haben wir bei unserem Kinder Outdoor Test diese Outdoortrinkflasche ausprobiert. Wo liegen die Vor- und Nachteile der Nalgene Everyda? Kinder Outdoor Test hat es für Euch herausgefunden.

Kinder Outdoor Test: Die Outdoorflasche Everyday von nalgene. foto (c) kinderoutdoor.de

Fahrradflaschen hatten früher so einen markanten Nachgeschmack. Dank der Weichmacher und ein paar anderer Chemikalien schmeckte das Getränk aus einer Plastikflasche, die am Rahmen vom Rennrad oder dem Mtb, befestigt gewesen ist, wie ein Neuwagen beim ersten Öffnen der Türen. Egal ob pures Wasser oder Isoplörre: Alles hatte den Nachgeschmack von frisch gepressten Kunststoff. Entsprechend sensibel gingen wir an den Kinder Outdoor Test mit der Nalgene Everyda heran. Das erste Aha hatten wir beim Gewicht der ein Liter fassenden Flasche. Lediglich 180 Gramm bringt diese leer auf die Waage, dass ist weniger als ein Päckchen Butter. Positiv ist auch der weite Hals dieser Trinkflasche, dadurch lässt sich die Nalgene Everyday leichter reinigen und befüllen. Egal ob am Bach oder unter dem Wasserhahn. Ein weiteres Plus von dieser Konstruktion: Es passen etliche Wasserfilter ran. Wer mit den Kindern beim Wandern oder paddeln unterwegs ist, sollte darauf verzichten aus dem ach so klaren Bergbach oder kleinen Fluss zu trinken. Darin können sich einige Bakterien tummeln, die in den folgenden Tagen für einen erhöhten Verbrauch von Klopapier sorgen. Dank eines Filters könnt Ihr nahezu überall das Wasser entnehmen.

Loop-Top ist ebenfalls ein praktisches Detail dieser Outdoor Flasche. Damit lässt sich die Nalgene Everyday am Rucksack befestigen. Von ihrem Format her passt diese Outdoor Flasche in das Netzfach vom Rucksack oder der Kindertrage. Wer draußen kochen möchte ist mit dieser Outdoor Trinkflasche im Vorteil: An der Flasche befindet sich eine Skala, wer Flüssigkeiten fürs Kochen abmessen muss, der behilft sich mit der Nalgene Everyday. Wer die Outdoorflasche säubern will, kann sie in die Spülmaschine stecken. Made in USA steht, in diesem Fall, für Qualität. Doch was bietet die Nalgene Everyday geschmacklich? Nichts! Genau, das ist ein Vorteil. Das verwendete Tritan-Copolyester ist geschmacksneutral und frei von BPA. Punkten kann das Tritan-Copolyester auch mit seiner Robustheit. Selbst wenn die Outdoorflasche ungewollt vom Tisch kullert, zerbricht sie nicht. Auch was die Dichtigkeit angeht gibt es nur eines zu sagen: In all den Monaten vom Kinder Outdoor Test, verlor die Nalgene Everyday kein Tröpfchen. Seit 1949 gibt es diese speziellen Flaschen und Nalgene hat es geschafft, in diesen Jahrzehnten die Outdoorflaschen weiter zu entwickeln. “Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.” soll der franzöische Autor vom “Der kleine Prinz” Antoine de Saint-Exupéry gesagt haben. Diese Weisheit trifft auf die Nalgene Everyday zu. Hier ist nichts mehr zum Weglassen.

Unsere Bewertung:

Sechs von sechs möglichen Kompassen

Kinder Outdoor Test: Black Diamond Trekkingstöcke

Kinder Outdoor Test wagt sich an Ausrüstung, die jeder Bergsteiger bei sich haben sollte: Trekkingstöcke. Wir haben über Wochen für Euch die Trail Ergo Cork Trekking Poles von Black Diamond ausprobiert. Der Kinder Outdoor Test führte uns in Mittelgebirge und die bayerischen Alpen. Wie hochwertig die Trail Ergo Cork Trekking Poles sind und wo es Probleme gibt, fand der Kinder Outdoor Test heraus. Wir testen seriös und haben das Testmaterial selbst, zu einem regulären Preis gekauft. Unser Text ist frei von Affiliate oder bezahlten Links.

Stockenten. Ein wenig schmeichelhafter Ausdruck für alle die gerne beim Nordic Walking sportlich unterwegs sind. Im Gegensatz zum Stadtpark oder Wald sind Trekkingstöcke in den Bergen seit vielen Jahren von den Alpinisten akzeptiert. Beim Auf- oder Abstieg, egal ob mit oder ohne Kindertrage auf dem Rücken, geben Trekkingstöcke die nötige Sicherheit. Wer aufsteigt, der bekommt dank der Stöcke den nötigen Schub und kommt deutlich flotter vorwärts. Die Trail Ergo Cork Trekking Poles lassen sich das ganze Jahr über einsetzen. Dies zeigt sich an der Verlängerung aus Gummi unterhalb der Korkgriffe. Auf den ersten Metern sind diese etwas ungewohnt. Dies liegt daran, dass die Griffe 15 Grad nach vorne geneigt sind. Bei den meisten konventionellen Stöcken sind die Enden gerade. Angenehm geben die Griffe den Schweiss ab. Das ist auch wichtig beim Auf- oder Abstieg. Es kan fatale Folgen haben, wenn der Alpinist am eigenen Schweiss an den Griffen der Stöcke abrutscht. Dies ist bei unserem Kinder Outdoor Test nie der Fall gewesen. Dank der Griffverlängerung lassen sich die Trail Ergo Cork Trekking Poles auch im Winter bei einer Wanderung mit Schneeschuhen oder Skitour einsetzen. Entsprechend lassen sich die Teller für den Einsatz im Schnee austauschen. Problemlos sind die Solution Handschlaufen einstellbar, die ist wichtig, denn im Winter muss wegen der Handschuhe die Schlaufe größer sein, als in wärmeren Jahreszeiten. Wichtig ist auch, dass die Länge vom Stock perfekt auf die Größe vom Outdoorer justiert ist. Mit den beiden FlickLocks ist dies möglich. Überzeugen konnten die Trail Ergo Cork Trekking Poles auch mit ihrem geringen Gewicht. Für einen Zustieg haben wir die Trail Ergo Cork Trekking Poles bei unserem Kinder Outdoor Test auch verwendet. Am Klettersteig angekommen kamen Sie auf die Rückseite vom Rucksack. Ein paar Zentimeter könnten die Black Diamond Stöcke kürzer sein.

Technische Daten Trail Ergo Cork Trekking Poles

  • Material der Rohre: Aluminium
  • Griffe: Kork
  • Gewicht: 512 Gramm
  • Länge zusammengeschoben: 69 cm

Unsere Bewertung: Fünf von sechs möglichen Kompassen:

Kinder Outdoor Test: Kinderschlafsack Biopod DownWool von Grüezibag

Bei unserem Kinder Outdoor Test haben wir dieses Mal den Kinderschlafsack Biopod DownWool von Grüezibag ausprobiert. Im Norden ist es auch Anfang Juni nachts richtig frisch und das Thermoter zeigt kaum über die die 10 Grad. Hier ist ein hochwertiger Kinderschlafsack für die Outdoorkids wichtig, sondern frieren die Kleinen die ganze Nacht. Hier hält der Kinderschlafsack Biopod DownWool von Grüezibag die jungen Outdoorer wohlig warm. Was dieser Grüezi Bag Schlafsack noch zu bieten hat, dass wollten wir im Kinder Oudoor Test wissen. Kinderoutdoor.de wir testen unter realistischen Bedingungen.

“Wanderschuhe, Rucksack und Schlafsack müssen passen. In einem von den drei Dingen steckst Du bei einem Outdoorabenteuer immer!” sagte einmal ein erfahrener Bergführer und hat es damit auf den Punkt gebracht. Wenn die Wanderschuhe zu klein sind, haben die Kinder oder Eltern schmerzhafte Füße. Damit macht es keinen Spaß sich in der Natur zu bewegen. Ebenso kann ein Rucksack der weniger optimal am Rücken sitzt das Outdoor Abenteuer richtig vermiesen. Gleiches gilt für einen Schlafsack. Wer Nachts nach einer langen Wanderung, einer Kanu- oder Radtour sich hinlegen möchte, der braucht einen Schlafsack, der warm hält und bequem ist. Stundenlang nachts frieren ist weder für Eltern noch Kinder ein Vergnügen. Besonders Outdoorkids können nachts den Rest der Familie terrorisieren, wenn sie keinen Schlaf finden weil ihnen kalt ist. Wer öfter mit den Kindern zeltet oder in einer Berghütte übernachtet der braucht einen hochwertigen Schlafsack. Damit scheiden alle Modelle aus dem Kaufhaus, dem Discounter, Kaffeeröster oder Baumarkt aus.

Kinder Outdoor Test: Biopod DownWool KidsTeen von Grüezi Bag. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor Test: Gut gemischt ist der Kinderschlafsack Biopod DownWool von Grüezibag

Was ist an dem Biopod DownWool KidsTeen so besonders? Es ist die Füllung! Hier setzt Grüezi Bag einen neuen Maßstab. In dem von uns getesteten Kinderschlafsack sind Wolle und Daune als Isolation verarbeitet. Besser kann die Natur Outdoorkids kaum vor Kälte schützen. Denkt immer daran: Der Schlafsack selbst entwickelt keine Wärme. Es verhält sich dabei so wie mit einer Thermoskanne: Diese erhitzt den Kaffee auch nicht. Der Schlafsack ist so zu sagen die Thermoskanne und isoliert die Körperwärme. Dazu verwendet Grüezi Bag Wolle aus den Alpen und die Daune ist RDS-zertifiziert. Mehr Transparenz geht kaum. Dank dieser Kombination kann die Feuchtigkeit aus den Schlafsack und es entwickelt sich ein angenehmes Klima im Inneren. Mit einigen Details kann der Biopod DownWool KidsTeen von Grüezi Bag überzeugen. Er wächst mit. Einfach den Reißverschluss an den Füßen öffnen und schon ist der Schlafsack um einige Zentimeter länger. So können Kinder oder Jugendliche bis zu einer Körperlänge von 1,70 Meter in dem Biopod DownWool KidsTeen von Grüezi Bag schlafen. Bei unserem Kinder Outdoor Test fiel auch auf wie praktisch der weit geführte Reißverschluss ist. Wenn die Kinder nachts oder am Morgen mal flott raus müssen, lässt sich der leicht laufende Reißverschluss problemlos öffnen. Ein guter Einfall ist das Belüftungssystem an den Füßen. Wärme die überschüssig ist, lässt sich damit nach außen ableiten. Mit seinem moderaten Packmaß lässt sich der Schlafsack in einem Packsack oder Rucksack verstauen. Auch auf die Umweltfreundlichkeit achtet Grüezi Bag. Das Modell Biopod DownWool KidsTeen ist frei von PFC und zum Imprägnieren verwendet die oberbayerische Schlafsackmarke BIONIC-FINISH ECO mit RUCO-DRY ECO PLUS. Gestetet ist der Kinderschlafsack nach Oeko-Tex. Unsere Tester hat bei den Nächten im hohen Norden der Kinderschlafsack von Grüezi Bag beim Kinder Outdoor Test überzeugt. Er ist bequem dank seines Schnitts und garantiert den Kindern ein angenehmes Innenklima. Eine Investition für Outdoorfamilien die sich auf jeden Fall lohnt. Vielseitig lässt sich dieser Schlafsack einsetzen: Beim Campen oder Übernachten in Hütten. Von der Qualität der verwendeten Materialien bleiben keine Wünsche offen.

Technische Daten:

  • Gewicht: 750 Gramm
  • Füllung: 70% Entendaune (90/10) und 30% veredelte Alpenwolle
  • Packmaß: 20 x 33 cm, komprimiert 21 x 24 cm

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Kinder Outdoor Test: Salewa Firetail 3 GTX

Ein Kinder Outdoor Test läuft anders ab, als die von selbsternannten Outdoormeistern oder dubiosen Testseiten. Bei uns muss Outdoorbekleidung beweisen, dass es nach mehrmaligen waschen immer noch die Funktion sowie die Form behält. Ein Rucksack muss einige Touren mitmachen. Bei einem Wanderschuh genügt es uns nicht, diesen in der City anzuziehen und zweimal damit um die Bergstation zu wandern. Der Salewa Firetail 3 GTX (in der Version für Damen) musste einige leichte Wanderungen zu Almen, Zustiege und Klettersteige absolvieren. Erst jetzt, nach etlichen Monaten, bekommt der Salewa Firetail 3 GTX im Kinder Outdoor Test seine Bewertung. Wir bleiben seriös und transparent.

Lächeln. Das ist die Reaktion von manchen Besuchern gewesen, als die bayerisch-südtirolerische Alpinmarke Salewa zum ersten Mal auf der Outdoor 2006 die erste eigene Schuhkollektion vorstellte. Die Experten sind sich einig gewesen: Lange gibt es diese Schuhe nicht. Zu hart ist, damals schon, der Markt für Outdoorschuh umkämpft gewesen. Salewa stand vor allem für Hartware: Klettergurte, Alpinseile, Steigeisen, Eispickel, hochwertige Karabiner und Rucksäcke. Salewa versprach auch 100% blisterfree. Keine Wasserblasen mehr an den Füßen. Mit viel Herzblut und Fachleuten verbesserte Salewa ständig seine Schuhkollektion und baute sie entsprechend aus. Inzwischen haben die Bergschuhe mit dem stilisierten Steinadler bei gut sortierten Outdoor- und Sporthändlern in den Regalen einen festen Platz. Besonders bei den Zustiegsschuhen punktet Salewa. Oft ist das Modell Firetail in den Bergen zu sehen. Höchste Zeit für uns diesen Bestseller zu testen. Über mehrere Monate verlief der Test mit dem Salewa Firetail 3 GTX.

Salewa Firetail 3 GTX : Mehrere Monate im Kinder Outdoor Test unterwegs. Foto(c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor Test: Nur vom Besten!

Keine Experimente geht Salewa bei diesem Modell ein.

  • GORE-TEX® Extended sorgt für ein gutes Innenklima und hält die Nässe draußen
  • die Vibram® Reptail Sohle soll für einen guten Griff sorgen
  • und die Cleansport NXT Behandlung das Müffeln der Zustiegsschuhe verhindern

Bei diesen hochwertigen Komponenten kann eigentlich gar nichts schief gehen. Auch nach Monaten biß sich die Vibram Repatil Sohle in den Untergrund. Vor allem als wir den Schuh an den Klettersteigen getestet haben, konnte die Sohle punkten. Auch auf der Kante stehend blieb die Vibram Sohle stabil. Was im Laufe der Zeit spürbar nachgelassen hat, ist die Dämpfung. In den ersten Monaten rollte der Salewa Zustiegsschuh angenehm ab und die Touren hinauf zu den Almen (alles in der Zeit vor Corona), boten unserer Testerin einen hohen Gehkomfort. Leider ließ die Dämpfung nach, was sich beim Zustieg zu den Klettersteigen im schroffen Gelände zeigte. Mit seinem Schnürsystem, es verläuft um den Fußknöchel herum, bietet der Salewa Firetail 3 GTX einen soliden Halt in der Ferse. Der Schwachpunkt liegt in der Seitensteifigkeit. Mit diesem Problem haben einige Hersteller von Approachschuhe zu kämpfen. Entweder sie verwenden ein stabiles Material für den Schaft, dass schlägt sich im Gewicht und der Flexibilität nieder, oder sie setzen auf ein leichtes Gewebe. Ordentlich verarbeitet präsentierte sich der Salewa Firetail 3 GTX. In etlichen Details, wie das GoreTex Futter in den Firetail 3 integriert ist, lässt sich die hohe Qualität ablesen. Kleinere Schwächen zeigten sich auch: Der Gummi an den Spitzen der Zustiegsschuhe könnte weiter über die Zehen gezogen sein um diese schützen. Vor allem bei einem Klettersteig ist dies wichtig um die Zehen und das Obermaterial vom Schuh abzusichern. Nach etwa drei Monaten löste sich für einen knappen Zentimeter der Gummi am linken Schuh. Zuverlässig arbeitete die Gore-Tex Membrane und unsere Testerin behielt stets trockene Füße bei den Touren.

Unser Kinder Outdoor Test Urteil: Vier von sechs möglichen Kompassen

Kinder Outdoor Test: Meindl Pure Freedom sind Minimalisten

Kinder Outdoor Test hat den Meindl Pure Freedom ausprobiert. Ein höchst ungewöhnlicher Schuh vom Bergschuster aus Oberbayern. Beim Kinder Outdoor Test konnte der Meindl Pure Freedom zeigen, was ihn so besonders macht.

Meindl Schuhe. Viele denken sofort an robuste Wanderschuhe die etliche Jahre halten. Mit dem Pure Freedom wagt sich das Familienunternehmen aus Kirchanschöring auf ein völlig neues Terrain. Am ehesten trifft die Kategorie Barfußschuh auf dieses Modell zu. Obwohl der Pure Freedom einige Eigenschaften hat, die klassischen Barfußschuhen fehlen. Lukas Meindl berichtet wie es zu diesem Schuh kam. Die Sohle gab es, so der Mitgeschäftsführer, schön länger. Als Lukas Meindl einen Barfußgeher traf, fiel ihm dessen außergewöhnliche perfekte Körperhaltung auf. Mit der Vibram Sohle Lite Base brachte das Meindl Team beides zusammen: Einen Schuh, der sich anfühlt als wenn er nicht vorhanden ist.

Leicht und unglaublich bequem: Der Meindl Pure Freedom. foto (c) kinderoutdoor.de

Beim Kinder Outdoor Test bewährte sich der Meindl Pure Freedom als Hüttenschuh. Klein zusammengerollt fand der seinen Platz im Rucksack bei der Skitour. Bei der Übernachtung auf der Hütte hatten diese Minimalschuhe ihren ersten Einsatz. Sie sitzen, wie von Meindl-Schuhen gewohnt, optimal an den Füßen. Das Obermaterials besteht aus gstrickten Mesh. Dadurch ist dieser Barfußschuh, im Vergleich zu anderen Modellen, erheblich luftig. Wer in diesem Schuh schwitzt, der hat wirklich ein Problem mit dem Schweißfuß. In der Berghütte mit dem groben Dielenfußboden zeigte sich die Vibram Lite Base Sohle rutschfest und angenehm. Nach mehreren Stunden in den schweren Skitourenschuhen eine Wohltat für die Füße. Diese freuten sich über richtig viel Platz und es trat schnell ein Gefühl ein, wie barfuß unterwegs zu sein. Als Hüttenschuh hatte sich der Meindl Pure Freedom bewährt. Mit knapp 270 Gramm, das ist etwas mehr als ein Päckchen Butter, bringen diese Barfußschuhe kaum Gewicht in den Rucksack.

Griffig: Die Vibram Lite Base Sohle hat während des Tests überzeugt. foto (c) kinderoutdoor.de

Barfuß im Alltag?

Der Winter fand in den Bergen statt. Wie tauglich ist dieser minimale Schuh von Meindl im Alltag? Hier überraschte der Meindl Pure Freedom. Die hochwertige Vibram Sohle glich Unebenheiten vom Boden aus. Wie es Wanderer und Outdoorer von Meindlschuhen gewöhnt sind. Was das Gehen betrifft hat hier der Fuß eine Nullstellung. Wer die seit Jahren in Sneakers oder Turnschuhen mit einer hohen Sprengung (damit bezeichnen Experten die Differenz zwischen Vorderfuß und Ferse) gewöhnt ist, für den ist die erste Zeit in diesen Minimalschuhen ungewöhnlich. Schließlich sind die Muskeln in den Füßen darauf kaum eingestellt. Überzeugens ist auch das Schnürsystem: Damit lassen sich in kürzester Zeit die Meindl Schuhe anziehen und perfekt den eigenen Füßen anpassen. Bei unserem Test gab es folgendes Erlebnis: Nach Tagen zog unser Kinder Outdoor Tester wieder konventionelle Schuhe an und fühlte sich darin nur noch bedingt wohl. Die Meindl Pure Freedom geben den Füßen ein großes Stück Freiheit zurück. Wer den ganzen Tag auf den Beinen ist, sei es beruflich, im Haushalt oder in den Bergen, dem tun solche Barfußschuhe richtig gut.

Technische Daten:

Sohle: Vibram® Lite Base

Gewicht: Ca. 270 Gramm pro Paar

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Farblich ein Hingucker: Der Meindl Pure Freedom. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor Test: Thule Chariot Lite 1

Kinder Outdoot Test Thule Chariot Lite 1 und dafür haben wir einige Kilometer zurückgelegt. Seit der Übernahme von Chariot durch die schwedische Firma Thule gab es bei den Fahrradanhängern Veränderungen. Wir wollten wissen, ob diese auch zum Besseren sind und haben den Thule Chariot 1 einem Kinder Outdoor Test unterzogen. Unser Text ist weder von Thule gesponsert, frei von affiliate Links und das Testmaterial haben wir selbst gekauft.

Thule kennen die meisten von den Dachgepäckträgern und die Skiboxen (auch “Schwiegermuttersarg” genannt). Hier zeigt das schwedische Unternehmen wie viel Wissen es braucht um Dinge möglichst einfach in der Handhabung und sicher zu gestalten. Für die Montage von einem Dachträger samt Skibox ist weder Werkzeug noch ein abgeschlossenes Maschinenbaustudium nötig. Dieses Wissen mit Aluminum zu arbeiten ist auch in die den Thule Chariot Lite 1 eingeflossen. Die Phrase “Früher war alles besser” geht bei diesem multifunktionalen Kinderanhänger fehl. Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen lässt sich das von uns getestete Modell intuitiv und mit wenigen Handgriffen klein zusammenfalten. Hier hat Thule eine Menge Know-How einfließen lassen.

Kinder Outdoor Test: Thule Chariot Lite 1 foto (c) Kinderoutdoor.de

Einfacher kann die Bedienung von einem Kinderanhänger kaum sein. Schneller als der Reifenwechsel in der Boxengasse der Formel Eins ist der Faltvorgang. Zuerst oben mit beiden Druckknöpfen den Schiebebügel nach innen klappen, anschließend die beiden Knöpfe auf Höhe der Hinterräder drücken und sackt der Anhänger in sich zusammen. Zwei mal drücken auf die Nabe drücken und die zwei hinteren Räder sind demontiert. Ebenso flott geht es die zwei vorderen kleinen Räder abzubauen. Schon liegt ein handlich gefalteter Kinderanhänger vor einem, der problemlos in den Kofferraum passt. Es ist spannend zu sehen, wie Thule diese Probleme gelöst hat. Mit dem Faltvorgang legt Thule die Messlatte extrem hoch. Ebenso eine schlaue Detaillösung ist es, wie elegant die Deichsel verstaut ist. Wir haben es bei einem Ausflug getestet. Mit den Fahrrädern ging es zu einem Waldwipfelpfad. Dort ließ sich der Thule Anhänger in wenigen Sekunden abkoppeln und die Deichsel flott verstauen. Die kleinen Räder ausklappen und ab gehts auf den Baumwipfelpfad. Was uns bei diesem Fahrradanhänger auch positiv auffiel: Alles lässt sich von einem Erwachsenen bedienen. Wer alleine unterwegs ist braucht keine Hilfe.

Das Sonnenverdeck vom Thule Chariot Lite 1 hält auch bei Gegenwind. foto (c) Kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor Test: Der eine und andere Schatten

Das Sonnenverdeck ist außerhalb vom Verdeck befestigt und lässt sich mit Schiebern positionieren. Auch bei Gegenwind hält diese Konstruktion. Weniger zu empfehlen ist es, mit den kleinen serienmäßig mitgelieferten Rädern laufen zu gehen. Diese beginnen zu schlackern. Hier hilft nur das spezielle Joggingset, das allerdings seinen Preis hat. Ebenso ist der Preis für den Cross-Country Skiing Kit. Damit können die Kinder im Anhänger auch in der Loipe dabei sein. Wir haben den Einsitzer getestet, von diesem Modell gibt es auch eine Variante in der zwei Kinder Platz im Kinderanhänger finden.

Technische Daten (laut Hersteller):

  • Gewicht: 11,7 Kg
  • Maße zusammengefaltet: 87 x 65 x 37,5 cm
  • Maße aufgebaut: 94 x 65 x 114,5 cm

Unsere Bewertung vom Kinder Outdoor Test. fünf von sechs möglichen Kompassen

Kinder Outdoor Test: Immer optimal orientiert mit Brunton

Weitere Kinder Outdoor Testreihen!

Kinder Outdoor Test hat den Kompass Brunton Truarc 3 ausprobiert. Im Gegensatz zu einem GPS Gerät oder einer Handy App kommt der Kompass ohne Strom aus. Jeder Outdoorer sollte dazu fähig sein, sich mit Karte und Kompass zu orientieren. Ansonsten kann es zu Umwegen kommen. Kinder Outdoor Test war draußen unterwegs. Unser Artikel ist frei von Affiliate Links und wir haben das Testmaterial selbst gekauft.

Warum eigentlich einen Kompass verwenden? Schließlich gibt es doch so tolle Apps für das Smartphone. Satelliten unterstützen Euch bei der Navigation. Außerdem kann so eine tolle App auch aufzeichnen, wie viele Kilometer der Outdoorer zurückgelegt hat, zeichnet die Höhenmeter auf und vieles mehr. Auch manches, was vielleicht gegen die DSGVO verstößt. Seit über 2.000 Jahren verwenden die Menschen einen Kompass und sind damit gut unterwegs. Ohne Strom funktioniert der Kompass. Was den Preis für einen Wanderkompass angeht, das ist die Skala nach oben offen. Wir haben bei unserem Test den Brunton TruArc 3 verwendet. Dafür gibt es gute Gründe.

Kinder Outdoor Test: Wie gut lässt sich mit dem Brunton TruArc 3 arbeiten foto (c) kinderoutdoor.de
  • Sein kleines Maß 6,3 x ,.9 x 1,3cm
  • Geringes Gewicht 31 Greamm (zum Vergleich eine Tafel Schokolade wiegt 100 Gramm)
  • Ausgerüstet mit einer Globalnadel
  • durchsichtige Bodenplatte
  • Skala in Millimeter und Inch

Kinder Outdoor Test: Wo geht´s lang?

Egal ob Ihr auf der südlichen oder nördlichen Halbkugel unterwegs seid, der Brunton TruArc 3 funktioniert. Ohne Probleme könnt Ihr den Kompass verstauen. Sei es in der Hosentasche oder in der Tasche am Beckengurt vom Rucksack bzw. der Kindertrage.

In vielen Details konnte der Brunton TruArc 3 beim Kinder Outdoor Test überzeugen. foto (c) kinderoutdoor.de

Gut lesbar ist die Skala. Schade ist, dass weder diese noch die Kompassnadel in der Nacht leuchten. Hervorragend arbeiten lässt sich mit dem Brunton TruArc 3, weil seine Bodenplatte durchsichtig ist. Bei unseren Wanderungen zeigte sich auch ein weiterer großer Vorteil: Mit nur einer Hand lässt sich der Kompass problemlos bedienen. Positiv fiel uns auf, wie wie ruhig sich die flüssig gelagerte Nadel bewegte. Bei billigen Kompassen bleibt die Nadel immer wieder mal hängen, was das Messergebnis verfälscht. Auf der Skala sind auch eine West und Ost Deklination aufgedruckt. In 2° ist der drehbare Azimutring abgestuft.

Auf etlichen Wanderungen haben wir den Brunton TruArc 3 verwendet und getestet. Es lässt sich zuverlässig damit arbeiten und der Kompass funktioniert reibungslos. Wir kommen zu folgenden Ergebnis:

Fünf von sechs möglichen Kompassen

Kinder Outdoor Test: Houdini Power Air

Houdini Power Air im Kinder Outdoor Test

Kinder Outdoor Test ist wieder unterwegs gewesen. Dieses mal testeten wir bei Skitouren, Winterwanderungen und auf Schneeschuhen den Houdini Power Air Houdi. Kinder Outdoor Test hat sich bewusst für dieses Oberteil entschieden, weil es aus Polartec Power Air und in Europa gefertigt ist. Doch wie gut ist dieses gefeierte Material draußen im Einsatz? Wir haben es ausprobiert.

Fleece kann für die Umwelt alles andere als gut sein. Denn mit jedem Waschgang verabschieden sich kleinste Partikel, so genanntes Mikroplastik, und findet seinen Weg in die Meere. Mit dem neuen Power Air Houdi von Houdini wird im Vergleich zu herkömmlichem Fleece nur ein Bruchteil der Fasern abgetragen. Ein Meilenstein auf dem Weg zur Begrenzung der Freisetzung von Mikrofasern in die Ozeane. Die schwedische Outdoor-Marke Houdini Sportswear setzt mit dem Power Air Houdi auf die nächste Generation von Fleece-Jacken, die fünfmal weniger Mikrofasern als andere hochwertige Fleece-Jacken und nur einen Bruchteil im Vergleich zu herkömmlichen Fleece-Jacken aufweisen. Houdini arbeitet seit 2013 an der Begrenzung der Faserfreisetzung, als das erste Kleidungsstück aus Filamentfasern auf den Markt kam. Mit der Power Air Houdi zeigt Geschäftsführerin Eva Karlsson die Synergie zwischen Leistung und Verantwortung auf. „Als ich den Power Air Houdi zum ersten Mal trug, war meine erste Reaktion, wie gut er sich auf der Haut anfühlt. Als wir dann begannen, alle Verschleißtests zurückzuerhalten, war die Resonanz sehr ähnlich – Polartec hatte es geschafft, eine Qualität zu schaffen, die so technisch war, dass sie sogar allein aufgrund der Leistung eine Veränderung gewesen wäre. Jetzt beweisen wir erneut, dass Nachhaltigkeit und Leistung Hand in Hand gehen können und sollten. “ „Houdini teilt unsere Verpflichtung, sinnvolle Maßnahmen zu ergreifen, um die Nachhaltigkeit unserer Produkte, Lieferketten und Geschäftspraktiken zu verbessern“, sagt Gary Smith, CEO von Polartec. „Als völlig neue Art der Stoffherstellung hat Polartec Power Air das Potenzial, unsere bedeutendste Entwicklung zu sein, seit es Pionierarbeit bei der Herstellung von Geweben aus Post-Consumer-Kunststoffflaschen geleistet hat.“ Der Power Air Houdi verdankt seine Passform und Ästhetik vor allem einem langjährigen Houdini-Favoriten, dem Power Houdi.

Kinder Outdoor Test: Wie leistungsfähig ist das Houdini Power Air Houdi? Foto (c) Kinderoutdoor.de

Mit einer schmalen Passform, einer eng anliegenden Kapuze mit hohem Kragen und verlängerten Ärmeln mit Daumenschlaufen eignet es sich perfekt zum Überziehen oder für sich allein. Die glatte, reibungsarme Oberfläche des Power Air-Gewebes hat eine hervorragende Haltbarkeit, ist Bluesign-zertifiziert und besteht zu 54% aus recyceltem Polyester. Dies bedeutet, dass nicht nur Plastikmüll vermieden wird, sondern auch Kunststoff verwendet wird.

Kinder Outdoor Test: Auf Skitour und anderen Wintersportaktivitäten

Beim Zustieg brauchte unsere Testerin das Houdini Power Air Houdi noch nicht. Es ließ sich problemlos im Rucksack verstauen, bis sie die Schneegrenze erreichte. Dort kamen die Ski vom Rucksack und sie bekamen die Felle aufgezogen. Rein in die Bindung und auf dem Harsch ging es flott bergan. Unter dem Gipfel gab es eine längere Pause und hier zog unsere Testerin das Houdini Power Air Houdi an. In kurzer Zeit stellte sich ein Gefühl von Wärme ein.

Hochwertig verarbeitet und warm dank Polartec Power Air: Das Houdini Power Air Houdi. foto (c) kinderoutdoor.de

Für die Abfahrt mit den Tourenski zog unsere Testerin über das Houdini Power Air Houdi eine Hardshell um sich gegen den eisigen Fahrtwind zu schützen. Weil Polartec Power Air wenig aufträgt stellte das kein Problem dar und gut geschützt ging es den Berg hinunter, bis der Schnee endete und in Gras überging. Mit der hochwertigen Verarbeitung und vor allem durch das angenehme Polartec Power Air ließ sich bei unseren Kinder Outdoor Testreihen dieses Houdini Houdi vielseitig einsetzen und überzeugte. Die Verarbeitungsqualität lässt keine Wünsche offen, ebenso die sinnvollen Details.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Kinder Outdoor Test: Welche Kindertrage überzeugt?

Kinder Outdoor Test und wir sind über Monate draußen unterwegs. Anstatt in einem Labor das Material auszuprobieren oder völlig belanglose Sternchenbewertungen zu sammeln, bilden wir uns bei Kinder Outdoor Test selbst eine Meinung. Monatelang sind wir und andere Familien mit den neuen Kindertragen Deuter Kid Comfort Pro und der Deuter Kid Comfort Active draußen unterwegs gewesen. Leider gab es einige Punkte, die weder uns noch anderen Testern gefielen. Das Testmaterial haben wir uns zu den marktüblichen Preisen selbst gekauft und dieser Text ist frei von affiliate Links. Wir sind keine Provisions Schnorrer.

Früher ist bekanntlich alles besser gewesen. Auch die Kindertragen. Wir haben in unserem heutigen Kinder Outdoor Test die Deuter Kid Comfort III gegen die beiden Nachfolgemodelle Deuter Kid Comfort Pro und Deuter Kid Comfort Active antreten lassen. Wer das Vorgängermodell kennt, für den sind die neuen Kindertragen in manchen Details weniger überzeugend. Mit der Kid Comfort Pro schickt Deuter sein neues Flaggschiff unter den Kindertragen ins Rennen. Insgesamt bietet der bayerischer Hersteller von Ruck- und Schlafsäcken vier verschiedene Kraxen an.

Airbag für alle: Der Daypack vor der Brust nimmt die Sicht auf den Boden, lässt die Träger/innen schwitzen und stört beim Gehen. foto (c) kinderoutdoor.de

Für die meisten Outdoor Familien ist über Jahre die Deuter Kid Comfort III der Maßstab für andere Kindertragen gewesen, an denen diese sich messen mussten. Für das Nachfolgemodell ist dieser Status dahin. Was alle unserer Tester überzeugt hat ist das Tragesystem. Hier setzt Deuter auf das neue Aircomfort Sensic Vario Netzrücken System. Es belüftet den Rücken beim Wandern, schließlich kann mit dem Kind und der nötigen Ausrüstung einiges an Gewicht in der Kindertrage zusammenkommen. Hier setzt Deuter einen Maßstab. Auch die ganze Verarbeitung der Kindertrage ist hochwertig. Das Gelenk vom Standbein ist abgedeckt. So kann kein Staub eindringen. Auch können sich die Kinder oder Erwachsenen dort nicht die Finger einquetschen. Viele unserer Tester schwärmten auch von den Hüftgurten. Auf ihnen liegt die größte Last und die verteilen das Gewicht optimal. Auch trocknen die Hüftflossen schnell. Mit dem Lastenkontrollriemen und anderen Bändern lässt sich die Kindertrage perfekt individuell einstellen. Mit der Varifit Slide Einstellung können die Nutzer der Deuter Kid Comfort Pro die Rückenlänge anpassen. Im Gegensatz zum Vorgängermodell hat sich dieses System verbessert. Seitlich können die Kinder in die Kraxe ein- oder aussteigen. Auch der Sicherheitsgurt für die Kleinen lässt sich gut anpassen. Soweit zu den Vorteilen.

Hier überzeugt die Deuter Kid Comfort Pro weniger

Ein Ärgernis sind die Verschlüsse der Staufächer. Zum Vergleich, bei den Vorgängermodellen Deuter Kid Comfort II oder Deuter Kid Comfort III kamen große und leichtgängige Reißverschlüsse zum Einsatz. Nichts fiel heraus, keine Krabbeltierchen konnten in das Staufach kriechen und der Inhalt ist gut geschützt gewesen. Nun befindet sich dort kein Reißverschluss mehr, sonder ein Plastikhaken den die Eltern in eine Kordelschlaufe einhängen müssen. Die Ameisen freuen sich über diese Lösung. Alles andere gelungen ist der kleine Tagesrucksack. Diesen können die Träger/innen der Deuter Kid Comfort Pro an den Schultergurten einklinken. Leider sind die Verschlüsse deutlich zu klein geraten und das Ganze ist eine fietzelige Angelegenheit. Ist der Rucksack endlich vor der Brust befestigt nimmt er dem Wanderer die Sicht auf das, was unmittelbar vor den Füßen ist.

Die Deuter Kid Comfort Pro: Licht und einiges an Schatten. foto (c) kinderoutdoor.de

Doch das ist, vor allem bei einem Abstieg in den Bergen, extrem wichtig. Hier versperrt der kleine Daypack die Sicht auf den Boden. Außerdem wackelt der kleine Rucksack wie der Schwanz einer Kuh herum und die Träger/innen schwitzen entsprechend. Ein guter Einfall, sieht anders aus.

Statt eines Reißverschlusses eine wenig überzeugende offene Lösung wie das Staufach zu verschließen ist. foto (c) kinderoutdoor.de

Irritiert sind wir gewesen, als wir das Standbein ausklappen wollten. Im Vergleich zur Deuter Kid Comfort III ist dieses nur schwer zu lösen. Anfänglich wollten wir nicht zu viel Kraft einsetzen um hier nichts zu beschädigen. Doch wie sich bei anderen Kindertragen dieser Baureihe herausstellte, ist der Standfuß schwer zu bedienen. Auch der Sicherheitsgurt für die Kinder hätte eine bessere Lösung verdient gehabt. Es ist fietzelig die Verschlüsse, sie befinden sich vor dem Unterleib des Kindes, einrasten zu lassen. Ein Hersteller aus der USA hat dies besser gelöst, hier sind die Verschlüsse auf Schulterhöhe und gut gepolstert. Wenig begeistert zeigten sich einige unserer Tester über die Farbe des Innenbezuges. Dieser ist zu hell. Wenn die Kinder mit schmutzigen Schuhen dort Platz nehmen, hinterlassen sie in diesem hellen Bezug ihre Spuren. In einigen Details ist das neue Modell dem Vorgänger ähnlich (Gewicht, Packmaß) und in Sachen Tragekomfort überlegen. Trotzdem weist die neue Version deutliche Schwächen im Detail auf. Die neue Deuter Kraxe ist TÜV geprüft.

Technische Daten (laut Hersteller) für die Deuter Kid Comfort Pro

  • Leergewicht: 3,55 Kg
  • Volumen: 12 Liter
  • Packmaß: 80cm x 43 cm x 34 cm

Unsere Bewertung: Drei von sechs möglichen Kompassen

Deuter Kid Comfort Active

Als Nachfolger für die Deuter Kid Comfort II, der VW Golf unter den Kindertragen, geht nun die Deuter Kid Comfort Active ins Rennen. Sie ist fast um ein Kilogramm leichter als die Kid Comfort Pro und es gibt hier keinen Daypack. Wobei sich die Frage stellt, ob dies ein Verlust ist. Was das Tragesystem angeht setzt Deuter hier auf das Lite System. Auch dieses kam in unseren Testtouren gut an. Ebenso bewährte sich das Vari Quick System um die Rückenlänge stufenlos einzustellen. Hier zeigt Deuter sein ganzes Know How. Doch auch was hier das Staufach angeht, setzt Deuter auf diesen fragwürdigen Verschluss. Punkten konnte die Kid Comfort Active mit den Mesheinsätzen bei den seitlichen Teilen der Kindertrage. Hier sind die Kinder deutlich besser belüftet als in der Kid Comfort Pro. Schade, dass Deuter dieses sinnvolle Detail nicht in seinem Topmodell einsetzt. Durch das Meshgewebe lässt sich ein Hitzestau unter dem Sonnendach vermeiden.

Die Lite Version: Deuter Kid Comfort Active. foto (c) kinderoutdoor.de

Womit wir bei einem Kritikpunkt sind. Das Sonnendach ist nicht im Lieferumfang enthalten und die Outdoor Familien müssen es sich extra kaufen. 24,95 Euro ist der empfohlene Verkaufspreis. Gleiches gilt, wie bei allen vier neuen Deuter Kindertragen, dass der Regenüberzug ebenfalls extra zu zahlen ist: Hierfür fallen 22,95 Euro an. Beide Zubehörteile sind wichtig und schon sind wir bei fast 50 Euro zusätzlich. Wer ein Kinnpad nachkaufen möchte ist mit 19,95 Euro dabei.

Wer die Deuter Kid Comfort Active kauft, muss noch zusätzlich das Sonnendach und den Regenüberzug erwerben. foto (c) kinderoutdoor.de

Hier summiert sich einiges uns schon steht der Endpreis kurz vor 300 Euro. Auch bei dieser Kindertrage gilt eine hochwertige Verarbeitung und Tragekomfort der überzeugen konnte. Doch auch was den Verschluss vom Staufach angeht, kann hier Deuter nicht punkten. Ebenso was die Verschlüsse vom Sicherheitsgurt betrifft.

Technische Daten (laut Hersteller) Deuter Kid Comfort Active:

  • Leergewicht: 2,68 Kg (ohne Sonnendach!)
  • Volumen: 12 Liter

Unsere Bewertung: Drei von sechs möglichen Kompassen