Kinder Outdoor Test: Mit dem Z-Pros Tango 3 Schlauchboot vor Usedom unterwegs

Kinder Outdoor Test bedeutet auch dann unterwegs zu sein, wenn es mal weniger gemütlich ist. Anstatt hochsommerlicher Temperaturen ist es auf Usedom frisch gewesen wie Ende April. Trotzdem sind wir etliche Stunden mit dem Z Pros Tango 3 Schlauchboot auf der Ostsee und dem Achterwasser unterwegs gewesen. Schließlich wollten wir herausfinden, wie geeignet das aufblasbare Kajak für Familientouren ist. Das Testmaterial haben wir uns regulär besorgt um einen unabhängigen Test zu gewährleisten.

Usedom, die zweitgrößte deutsche Insel bietet sich perfekt an, um ein familientaugliches Schlauchboot zu testen. Damit ist weniger ein „Gummibus“ gemeint, der für den Badesee oder zum Dümpeln in Steinwurfweite vom Strand gedacht taugt. Für viele ist bei einem starren Kanu oder Kajak der Transport und die Lagerung das große Manko. Mit einem Boot auf dem Dachgepäckträger steigt auch der Treibstoffverbrauch vom Auto. Außer mit einem wendigen kleinen Spielboot, findet kein Seekajak oder ein Kanu Platz in einem Fahrradabteil der Bahn. Wer nicht Mitglied in einem Kanuverein ist und sich einen Liegeplatz in der Bootshalle leisten kann, der muss zuhause irgendwo in der Garage, Keller oder Garten das Boot unterbringen. Dort wo die Nachteile de starren Boote aus Kunststoff sind, beginnen die Vorteile der Schlauchboote. Lasst die Luft raus und diese Boote passen, wenn Ihr nicht mit einem ehemaligen Pionierboot der Bundeswehr unterwegs seid, in den Kofferraum. Auch in großen Packtaschen finden sie Platz und am Etappenziel angekommen, ist die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln kein Problem. So einfach kann der Transfer sein. Hingegen sind die starren Boote deutlich schneller im Wasser unterwegs, lassen sich exakter und mit weniger Kraft manövrieren. Eine eigene Klasse für sich sind die Seekajaks. Sie sind deutlich länger als die Modell für das Wildwasser oder Wanderfahrten auf Flüssen sowie Binnenseen. Außerdem haben diese Kajaks für den Einsatz auf dem Meer meistens eine Ladeluke und eine Finne, die verhindert, dass bei starken Seegang und Wind die Boote abdriften. Es lassen sich auch Lenzpumpen einbauen und Positionslichter anbringen. Bei manchen Modellen ist sogar eine zusätzliche Besegelung möglich. Spurtreue und Stabilität zeichnen diese flotten und speziellen„Seehunde“ unter den Kajaks aus. Einen deutlich behäbigeren Ruf haben die aufblasbaren Kajaks. Vom französischen Spezialisten Zodiac, der seit Generationen, die unterschiedlichsten Boote baut, testeten wir das Z-Pros Tango 3. Den meisten Outdoorern die kürzere Version für zwei Personen bekannt. Für dieses Modell sprach, dass es maximal 250 Kilogramm tragen kann und dadurch ideal ist um zwei Erwachsene und ein Kind sowie deren Gepäck zu transportieren. Vielseitig lässt sich das Testmodell einsetzen, doch wir entschlossen uns für Fahrten auf Usedom. Mit 18 Kilogramm Gewicht lässt sich das Z-Pros Tango 3 in einer Packtasche problemlos transportieren. Der Dachträger fürs Auto kann zuhause bleiben. Zum Strand führt, gut bepackt, der erste Weg. Zum Set gehören außerdem die

Kinder Outdoor Test: Das Zodiac Z Pros Tango 3 musste sich auf Usedom beweisen. foto (c) kinderoutdoor.de
  • drei Sitze sie sich einfach ein- oder ausbauen lassen
  • ein Reparaturset
  • eine Packtasche

Die Paddel hatten wir bereits und sehen deren Fehlen im Set weniger als Nachteil an. Aus unserer Erfahrung sind die meisten Paddel bei solchen Sets selten hochwertig, liegen unbequem in den Händen und sind schwer. Es ist besser sich selbst ein Paddel auszusuchen. Im Gegensatz zu einem starren Seekajak fühlten sich die Tester weniger in das Schlauchboot gepresst. Dieses bot 95 Zentimeter Breite und eine Länge von 4,10 Metern an.

Schlaue Unterwasserkonstruktion

In überraschend kurzer Zeit ist das Z-Pros Tango 3 aufgepumpt und für die erste Testfahrt bereit. Ein leicht ablandiger Wind weht und entsprechend kräuseln sich auf der Ostsee, die für dieses Meer so typischen kurzen Wellen. Bevor es losgeht, heißt es noch Proviant, Handtücher und Wäsche zum Wechseln im Boot zu verstauen. Hier kann das Z-Pros Tango 3 klar überzeugen. Es bietet mehr als ausreichend viel Stauraum und problemlos lässt sich alles unterbringen. Für etliche Paddler sind manche Sitze in starren Kajaks oder Kanus ein Fall für die Menschenrechtskomission. Nach wenigen Stunden ist der Allerwerteste taub oder schmerzt. So macht paddeln weder den Eltern noch den Kindern Spaß. Anders ist es beim getesteten Z-Pros Tango 3. Hier lassen sich die drei Sitze für jeden Paddler exakt einstellen. Wenn ein Kind mit dabei ist, braucht es eine andere Sitzposition, als ein Erwachsener mit langen Beinen. Durch das individuelle Anpassen der Sitze hat die Familie beim Paddeln ihre Freude. Wenn jeder seine optimale Sitzposition hat, heißt es: Ab ins Wasser mit dem Boot. Nach den ersten Metern auf der Ostsee zeigt sich, wie flott und spurtreu das Schlauchboot sich auch bei windigen Verhältnissen fährt.

Paddeln mit Kindern bei Zinnowitz. Hier ist links im Bild die Tauchglocke zu sehen. foto (c) kinderoutdoor.de

Wer abdriftet kann, immer weiter aufs offene Meer hinaus kommen und in Gefahr geraten. Anders verhielt sich das Z-Pros Tango 3. Hier ist der Bereich unter dem Wasser wie ein V geformt. Mit dieser durchdachten Konstruktion bleibt das Boot auf Kurs. Doch noch eine Überraschung gab es für unsere Tester. Richtig flott paddelten die drei durch die Ostsee bei Usedom. Mit seinem Auftrieb lag das Z-Pros Tango 3 auch bei hoher Beladung optimal im Wasser. So konnten die Tester, trotz Wind und Seegang, einige Kilometer unter Land zurücklegen. In etlichen Details zeigte sich auch, später als das Boot nach mehreren Stunden wieder anlandete, wie hochwertig dieses verarbeitet ist. Es beginnt bei den Ventilen. Sind diese von minderer Qualität kann es zu Luftverlusten während der Fahrt führen. Über eine Woche testeten unsere Experten von Kinderoutdoor.de das Boot und der Druck blieb gleichmäßig hoch in den Luftkammern. Oder die Tragegriffe vorne und hinten am Schlauchboot liegen halbwegs angenehm in den Händen und robust verarbeitet. Es sind Kleinigkeiten wie die Spritzschutzdecken und der Spanngummi darauf, welche die Unterschiede vom Z-Pros Tango 3 zu billigen Booten ausmachen. Vom ganzen Material her ist dieses Boot von guter Qualität und kann über viele Jahre ein Begleiter bei Abenteuern auf dem Wasser sein. Durch seinen speziell geformten Rumpf kam das Schlauchboot bei den Testfahrten auch durch unruhigere See geschwind voran. Es lag, auch mit zwei Erwachsenen und einem Kind besetzt, ruhig im Wasser und zeigte nie die Neigung, dass es kippen möchte. Von kurzen Badefahrten bis zu längeren Touren im Achterwasser bei Usedom überzeugte dieses Boot mit seinen Fahreigenschaften und der hohen Qualität.

Die Bewertung unserer Tester: Sechs von sechs möglichen Kompassen

  • Drei Personen Kajak
  • Länge 410 cm
  • Breit 95 cm
  • maximale Tragfähigkeit 250 Kilogramm
  • Leergewicht: 18 Kilogramm
Besucht uns!