Kinder schnitzen ein Geduldsspiel

Kinder schnitzen ein Geduldsspiel. Dazu braucht Ihr wenige Material und ein Taschenmesser oder Multitool mit Säge. Die Kinder schnitzen sich ein Spiel, mit dem die Urgroßeltern schon ihre Freude hatten. Wir haben die Schnitzanleitung für Euch mit Film und Fotos. Mit diesem Spiel haben die Kinder bei einer langen Bahnfahrt oder im Auto ihren Spaß. Alles ohne App und Smartphone.

Reifen treiben. Klickerkasten. Stelzen. Seilspringen oder das Becherspiel. Mit diesen tollen Dingen spielten schon vor über 100 Jahren die Kinder. Wir haben heute ein altes Geduldsspiel für Euch wiederentdeckt. In wenigen Minuten lässst sich das Ganzs schnitzen. Bevor die Kinder zu schnitzen beginnen, führt Euch der Weg hinaus in den Wald oder Park. Hier findet Ihr einen großen Teil von dem nötigen Material.

  • Ein dickes Stück Ast
  • eine dünnes Stück Ast
  • eine Schnur
  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge

Niemand muss für diese Schnitzarbeit im Internet das Material bestellen. Darüber freut sich das Konto und der Paketbote.

Kinder schnitzen ein Geduldsspiel. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen: Zuerst mal einen Becher basteln

Mit der Ahle (dass ist der Stechdorn) vom Multitool oder dem Taschenmesser bohrt Ihr so gut es geht in ein Ende vom dicken Ast. Erweitert das Loch so gut es geht. Anschließend vorsichtig die Vertiefung mit der großen Klinge ausarbeiten. Bitte aufpassen, dass sie nicht abbricht.

Kinder schnitzen ein Loch in den dicken Ast. foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn das Loch tief und breit genug ist, sägt Ihr dieses Stück vom Ast ab. Jetzt haltet Ihr einen kleinen Becher in der Hand.

Sich Sägen bringt Regen. Oder so ähnlich. foto (c) kinderoutdoor.de

Die Kinder schnitzen vom dünnen Ast ein Ende Runde. Dazu setzt Ihr die Klinge an der Kante an. Ein kurzer Schnitt, dreht den Ast in der Hand und wieder setzt Ihr einen Schnitt an. Die Kanter verlagert sich immer mehr nach innen. So entsteht langsam eine Halbkugel.

Nun schnitzen wir die Kugel aus Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzt Ihr mit einem Kerbschnitt rundum etwa einen Fingerbreit unterhalb ins Holz. Immer wieder den Ast in der Hand drehen. So entsteht eine Holzkugel. Diese sollte in den geschnitzten Becher passen und genug Platz darin finden.

Die geschnitzte Kugel ist fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Ahle bohrt Ihr auf der Unterseite vom Becher möglichst mittig ein kleines Loch. Legt die Schnur in das Loch. Schnitzt aus einem Holzrest einen kleinen Keil und verkeilt damit die Schnur.

Bohrt ein Loch in die Unterseite vom Becher. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt kommt die Kugel dran. Auch hier bohrt Ihr ein kleines Loch in die Holzkugel, legt die Kordel in das Loch und verkeilt es.

Zum Schluss kommt die Kordel in die Kugel. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unser tolles Geduldsspiel. Damit lassen sich die Kinder perfekt im Zug oder Auto beschäftigen. Ziel ist es, die Kugel mit einem flotten Schwung in den Becher zu bugsieren. Viel Spaß dabei!

Kinder schnitzen dieses tolle Geduldsspiel. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen einen Topfuntersetzer

Kinder schnitzen einen Topfuntersetzer. Der ist ein super Geschenk und praktisch zuhause. An Material braucht Ihr für diese Bastelei mit dem Taschenmesser nichts im Internet bestellen (keine Sorge kinderoutdoor.de gehört nicht zu den Affiliate Parasiten), alles was Ihr dazu benötigt sollte sich zuhause oder auf einer Baustelle finden……Die Kinder schnitzen auf jeden Fall mit viel Begeisterung den Topfuntersetzer und wir haben die Schnitzanleitung dazu.

Warum schaffen es Designer nicht, sich einmal den alltäglichen Dingen zu widmen? Es ist unglaublich was für geschmacklich völlig entglittene Topfuntersetzer es zu kaufen gibt (–> hier könnte ein affiliate Link stehen, tut er aber nicht!). Ein Gruselkabinett. Von manchem wird die Suppe ranzig, die im Topf darauf steht. Etliche der Topfuntersetzer kommen aus Fernost und dünsten Plastikgeruch aus, dass es in der Küche nach kurzer Zeit wie ein einer asiatischen Fabrik für Turnschuhe stinkt. Hier gibt es nur eine Lösung: Schnitzt mit den Kindern eine Topfuntersetzer. Dazu benötigt Ihr:

  • ein Stück Pappe
  • einen Stift
  • Schere
  • dicke Kordel
  • Drill
  • Bohrer
  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge und großer Klinge
  • Schmirgelpapier
Für alle Womo-Fahrer: Hier ist die Materialliste zum Anschauen. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen einen Topfuntersetzer: Erst mal eine Schablone

Nehmt das Stück Pappe und zeichnet einen Fisch darauf.

Bevor die Kinder schnitzen zeichnet Ihr eine Schablone auf die Pappe. foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt die Schere und schneidet damit die Schablone aus.

Im nächsten Schritt schneiden die Kinder die Schablone aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Übertragt jetzt die Schablone auf das Holz. Überlegt Euch wieviele einzelne Fische aus Holz Ihr für den Topfuntersetzer braucht. Wir haben unser Stück Holz auf einer Baustelle “heimlich geliehen”. Ihr könnt Euch auch eines bei einer Schreinerei holen. Macht aber weniger Spaß……

Übertragt die Schablone auf das Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt heißt es sägen! Schneidet die Fische aus dem Holz aus. Fertig sind die Rohlinge für unseren Topfuntersetzer.

Fertig sind die drei Rohlinge aus Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt beginnt das eigentliche Schnitzen. Die Kinder runden die Kanten der Holzfische mit der großen Klinge ab und schnitzen die Flossen aus dem Holz. Anschließend schleift Ihr die Fische mit dem Schmirgelpapier ab.

Nachdem Schnitzen der Kinder schleift Ihr die Fische mit Sandpapier ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Bohrt in jeden Fisch exakt an der gleichen Stelle zwei Löcher. Fädelt durch den obersten Fisch die Kordel und macht einen Knoten hinein.

Knoten sind nicht verboten und gehören heute zum Schnitzen dazu. foto (c) kinderoutdoor.de

Führt das andere Ende der Kordel durch das zweite Loch vom obersten Fisch. Erst der Knoten, dann die Kordel durch das Loch führen.

Der Griff von unserem Topfuntersetzer ist fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

Bindet so jeden Fisch in den Topfuntersetzer ein.

Knoten für Knoten kommt Ihr unserer Bastelei mit dem Taschenmesser näher. foto (c) kinderoutdoor.de

Die ersten zwei Fische sind nun miteinander verknüpft.

Halbzeit. Unser geschnitzter Topfuntersetzer ist fast fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

Noch einen Fisch einknoten und unsere Bastelei ist fertig.

Fertig ist der von Kindern geschnitzte Topfuntersetzer. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Gnepfe

Kinder schnitzen eine Gnepfe und damit eine (fast) vergessene von Wasser betriebene Maschine. Wir zeigen Euch wie die Kinder eine Gnepfe schnitzen können. Das simple Prinzip davon ist beeindruckend!

Bereits 2.000 Jahre vor Christus verwendeten die Menschen in China Gnepfen oder Wasseranken (so die deutsche Bezeichnung). Erst im Mittelalter kamen diese einfachen Maschinen nach Europa. Vor allem in der Schweiz hämmerten diese Konstruktionen vor sich hin. Deshalb heißt die Maschine auch manchmal “Schweizer Gnepfe”. Seltsam, dass es die Wasseranke noch nicht in ein Taschenmesser– oder Bastelbuch aus der Schweiz geschafft hat…….Die Funktion von einer Gnepfe ist denkbarst einfach: Stellt Euch das Ganze wie eine Wippe vor. Ein großer Balken, der jedoch im Ungleichgewicht ist. Eine Seite, mit einem Hammer oder Spaltwerkzeug versehen, ist die Schwerere. Die gegenüberliegende Seite vom Balken ist wie ein Löffel ausgehöhlt. Dort läuft Wasser hinein und füllt den “Löffel” auf. Nun ist diese Seite schwerer, als die mit dem Hammer und sinkt nach unten. Dort läuft aber das Wasser raus. Plötzlich ist diese Seite wieder leichter und wie bei einer Wippe, schnellt der Balken wieder nach oben. Dort läuft Wasser hinein, und alles beginnt wieder von vorne. Zum zertrümmern von Gestein, zerschlagen von Holz oder Körnern und zum Schmieden verwendeten die Menschen Gnepfen. Im Gegensatz zu einem Wasserrad ist diese Konstruktion einfacher und braucht keine Transmission. Im Deutschen Museum, München, gibt es eine Modell von einer Gnepfe zu sehen. Wenn Ihr Euch eine solche Maschine mit den Kindern nachbauen wollt, dann braucht Ihr folgendes Material:

  • ein Stück Bambus oder einen geraden Holunderast
  • einen geraden Zweig (als Achse)
  • Multitool oder Taschenmesser mit Säge, Ahle und Messer
  • zwei Astgabeln
Hier ist unsere Materialliste für die Gnepfe. foto (c) kinderoutdoor.d

Zuerst sucht Ihr den Punkt vom Bambus oder Holunder, wo sich dieser in der Waage befindet. Rückt ein wenig nach vorne, so dass ein Teil nach unten hängt. Dort bohrt Ihr mit der Ahle ein durchgehendes Loch durch das Holz.

Bohrt ein durchgehendes Loch in den Bambus oder den Holunder. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Gnepfe: Wasser Marsch!

Nun sägen die Kinder bis zur Hälfte in das Holz ein.

Sägt in das Holz ein. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge schnitzt Ihr nun ab dem Einschnitt, den Ihr mit der Säge gemacht habt, die obere Hälfte vom Holz weg. Wenn Ihr einen Bambus verwendet, dann ist das Ganze bereits innen hohl. Beim Holunder müsste Ihr nun das Mark entfernen.

Entfernt das Holz von einer Seite des Astes. foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt durch das Loch im Ast den geraden Zweig als Achse.

Steckt die Achse durch das Loch in der Gnepfe. foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzt die beiden Astgabeln gleich lang an und spitzt sie ab den Enden an. Steckt diese gegenüber in den Boden und leitet Wasser in die Gnepfe. Diese sollte nun Ihre Arbeit aufnehmen.

Die beiden Astgabeln halten unsere Gnepfe. foto (c) kinderoutdoor.d

Fertig ist unsere Gnepfe und hämmer am Bach vor sich hin. Die Kinder haben beim Schnitzen eine Menge gelernt.

Fertig ist unsere Gnepfe. foto (c) kinderoutdoor.d

Kinder schnitzen einen Rübezahl Wanderstock

Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser einen Wanderstock mit Rübezahl darauf. Weniger Material als Ihr für diese Schnitzarbeit braucht, ist kaum möglich. Als Ergebnis haben die Kinder einen einzigartigen Wanderstock, der ein echter Hingucker ist und die perfekte Grundlage zum Erzählen von Geschichten ist.

Wo der Rübezahl mit seinen Zwergen
Heut’ noch Sagen und Märchen spinnt

Heißt es im Lied vom Riesengebirge. Dabei gibt uns Rübezahl bis heute Rätsel auf. Bei den einen Sagen ist er ein eher mürrischer Berggeist, in den anderen alten Erzählungen handelt es sich um einen Berggeist, der mit Zwergen einen Schatz bewacht. Eines ist sicher: Rübezahl taucht 1561 erstmals auf eine Landkarte als Ribenczal auf. 1662 erscheinen die ersten Sagen von Rübezahl in einem Buch. Wir wollen einen Wanderstock mit dem Konterfei von der Sagengestalt schnitzen. An Material benötigt Ihr Folgendes:

  • einen langen dicken Stock
  • Taschenmesser oder Multitool

Kinder schnitzen einen Rübezahl Wanderstock

Kinder schnitzen zuerst den Kopf vom Rübezahl, auf polnisch Liczyrzepa foto (c) Kinderoutdoor.de

Zuerst schnitzen wir den Kopf vom Rübezahl. Rundet mit der großen Klinge das dicke Ende vom Stock ab. Dazu schneidet Ihr kurz an der Kante ein wenig Holz weg, dreht den Stock wenige Zentimeter und setzt den nächsten Schnitt. So entsteht eine Halbkugel.

Langsam bekommt unser Rübezahl sein Gesicht. foto (c) kinderoutdoor.de

Einen abstehenden Ast bauen wir als Nase in das Gesicht von dem Berggeist ein.

Das Gesicht von unserem Rübezahl ist fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

Unser Rübezahl oder Krakonoš, wie er auf tschechisch heißt, baucht auch Augen. Mit der kleinen Klinge und der Ahle (Stechdorn) schnitzen wir ihm zwei.

Wichtig bei unserem Rübezahl ist das wilde Haar und sein struppiger Bart. foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn Ihr Euch Bilder von alten Kinderbüchern mit dem Rübezahl anseht, fällt Euch sofort sein dichter, langer Bart und die struppigen Haare auf. Ebenfalls mit der kleinen Klinge schnitzen wir diese ins Holz. Auf dieselbe Weise bekommt der Rübezahl seinen Mund. Damit das Ganze halbwegs anatomisch echt rüberkommt, schnitzen wir unterhalb der Haare dem Berggeist einen Hals. Kerbst dazu das Holz entsprechend ein. Beim Bart ist es aber besser, wenn Ihr diese Kerbe unterbrecht.

Mit dem Messer ritzen wir Rübezahl in den Stock ein. foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt die kleine Klinge und schnitzt Rübezahl in den Wanderstock.

Auch Zwerge gehören auf den Wanderstock vom Rübezahl. foto (c) kinderoutdoor.de

Wer möchte kann in den Stock auch Zwerge einschnitzen oder Bäume.

Zum Schluss spitzen die Kinder das dünne Ende vom Stock an. foto (c) kinderoutdoor.de

Am Ende unserer Schnitzarbeit spitzt Ihr mit der großen Klinge das dünne Ende vom Stock wie einen Bleistift an. Nun können die Kinder gut ausgerüstet mit diesem sagenhaften Wanderstock losmarschieren und manch Erwachsener, wirft einen neidischen Blick darauf.

Damit lässt es sich gleich viel besser wandern. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Robbe. Die sieht knuddelig aus und die Kleinen lernen dabei, sich entsprechendes Astholz zu suchen. Für unsere heutige Schnitzanleitung braucht Ihr nämlich eine Astgabel. Die Robbe ist ideal für Kinder, die mit dem Schnitzen anfangen. Ob Ihr ein Taschen- Fahrtenmesser oder Multitool mit Klinge verwendet ist und ziemlich egal. Wir stehen bei keinem Hersteller von Taschenmessern auf der Gehaltsliste und müssen deshalb für niemanden, gegen Bezahlung, den lustigen Outdoor-August geben. 

Dieter Krebs ist ein wunderbarer Schauspieler und Komiker gewesen. Von 1984 bis 1986 hatte er die Comedy Show “Sketchup”. Dort gab es folgenden Sketch. Zwei ältere vornehme Damen, mit Perlenketten behängt und dicke Pelzmäntel tragend, stehen am Eingang einer Bank. Sie unterhalten sich über die bösen Umweltschützer, welche die Robbenjagd verbieten wollen. Alles so schlimm, finden die beiden Damen in ihren Pelzmäntel. Während sie so diskutieren kommt aus dem Hintergrund ein Bankräuber angelaufen. Er reißt im Vorbeigehen den Damen die Perlenketten von den Hälsen und nimmt ihnen die Pelzmäntel ab. Kaum ist der Bankräuber weg, sehen sich die beiden älteren Frauen völlig verstört an und die eine sagt zur anderen: “Jetzt weiß ich wie das ist, wenn einem das Fell über die Ohren gezogen wird!” und dann beide zusammen “Die armen Robben!!!” Die Realität sieht etwas anders aus. 2011 gab die kanadische Regierung eine Jagdquote von 400.000 frei. Vor allem Jungtiere töten die Robbenjäger. Weil der Markt für Robbenpelz sich schlecht entwickelt, ein Grund dafür ist das Einfuhrverbot in die Europäische Union, nimmt die Zahl der Robbenjäger stark ab. Wenn kein Mensch diese Tiere tötet können sie, je nach Art, um die 30 Jahre leben. Wir schnitzen heute eine junge Sattelrobbe. So putzig auch dieses Tierchen aussieht, sie verspeisen Fische und Krebse. 200 Meter kann eine Robbe tauchen. Bevor wir mit dem Schnitzen loslegen, führt Euch der Weg nach draußen. Sucht Euch mit den Kindern eine Astgabel. Wahrscheinlich gibt es solches Holz inzwischen auch online zu bestellen, es soll ja Leute geben, die sich Klopapier übers Netz bestellen und sich das Ganze an die Haustüre liefern lassen. Einen kleinen Gedanken dazu: Es sind durch Bequemlichkeit bereits Monopole im Netz entstanden. Diese können ihre Marktmacht ausnutzen. Also sucht Euch bitte das Holz im Park oder Wald. Folgendes Material benötigt Ihr:

Kinder schnitzen eine Robbe: Was auf die Flossen!

Warum sollt Ihr Euch eine Astgabel suchen? Weil wir das tun, was andere Handwerker vor Jahrhunderten aus getan haben: Wir suchen das Holz nach seiner Form aus. Einen gebogenen Stamm verbauten die Schiffsbauer als Spanten und einen geraden Baum als Masten. Aus der Astgabel schnitzen wir die Schwanzflosse der Sattelrobbe. Zuerst sägt oder schnitzen die Kinder einen Teil vom Haupttrieb der Astgabel ab.

Sägt die Astgabel kürzer. Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen und kleinen Klinge vom Taschenmesser oder Multitool schnitzt Ihr nun die Astgabel zu einer Schwanzflosse. Wir “zäumen” die Sattelrobbe sozusagen von hinten auf.

Mit der großen und kleinen Klinge schnitzt Ihr Schwanzflosse der Sattelrobbe. foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt kommt der Kopf der Robbe dran. Rundet das andere Ende von der Astgabel ab. Dreht dazu die Astgabel in der Hand. Immer einen Schnitt an der Kante und dreht das Holz wenige Millimeter. Das Ganze geht solange bis eine Halbkugel entsteht. Seht Euch mal das Gesicht einer Sattelrobbe an. Und? Genau! Es ist keine Kugel, sondern läuft vorne spitz zu. Entsprechend schnitzt Ihr auch das Holz zu.

Schon habt Ihr den Rohling für die Sattelrobbe geschnitzt. Foto (c) kinderoutdoor.d

Als nächstes entfernt Ihr mit dem Taschenmesser oder Multitool die Rinde von der Astgabel.

Jetzt haltet Ihr den Rohling, so nennen professionelle Schnitzer, dieses Stadium der Holzfigur. Es soll Leute geben die sind damit zufrieden und das ist auch in Ordnund so. Schließlich sind auch die Lieder von Bob Dylan musikalische Rohdiamanten. Andere hatten damit, nachdem sie den einen oder anderen Song arrangiert haben, weltweit Erfolg mit der Coverversion gehabt wie Manfred Mann mit “Mighty Quinn”. Millionenfach hat es sich in dieser Version verkauft, während die Verkäufe dieser Single von Bob Dylan als Komponisten eher bescheiden blieben. Für den Nobelpreis in Literatur hat es trotzdem gereicht. Seht Euch nochmal die Sattelrobbe an. Da gibt es immer wieder Übergänge im Körperbau: Vom Kopf zum Rücken oder von der Schwanzflosse zum Körper. Diese gilt es jetzt entsprechend herauszuarbeiten. Mit der kleinen Klinge kommt Ihr bei diesen Details gut voran. Zum Schluss das Ganz noch mit dem Schleifpapier bearbeiten. Wer möchte malt mit Stift oder Wasserfarben der Sattelrobbe Augen und Nase auf. Fertig ist diese tolle Schnitzarbeit.

Fertig ist die geschnitzte Sattelrobbe. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen einen Löffel

Schnitzen mit Kindern ist jedes mal ein Ausflug in die Welt der Designer. Kreativ setzen die Kleinen Ihre Ideen um und gestalten ein eigenes Werkstück. Ideal ist dazu ein Teelöffel. Um ihn zu schnitzen brauchen Kinder nur ein Taschenmesser, ein Stück Haselnuss und etwas Schleifpapier.

Mit den Händen selbst etwas herstellen und anschließend das Werk verwenden können. Irgendwie steckt diese Sehnsucht in Kindern und Erwachsenen gleichermaßen. Anstatt ein anonymes Produkt zu verwenden, hat dieser Löffel seine eigene Geschichte und Ihr kennt diese. Außerdem sticht so ein selbst geschnitztes Besteck sofort hervor und fällt auf. Da kommt sicher die bewundernde Frage: “Hast Du das selbst gemacht?” Hier folgt ein zustimmendes Nicken und innerliches grinsen. Statt “made in china” steht unsichtbar “handmade” darauf. Ein Frage auf die Ihr Euch auf jeden Fall einstellen müsst ist “Und, ist das schwierig gewesen?” Hier lässt es sich ganz ehrlich antworten” Ach was, kinderleicht ist es einen Löffel zu schnitzen”. Wir arbeiten mit Holz dem Naturprodukt schlechthin. Dazu braucht Ihr nichts online zu bestellen, sondern es genügt ein Spaziergang mit den Kindern durch den Wald oder in den Park. Sucht Euch ein gerades Stück Ast. In unserem Fall Haselnuss.

Schnitzen mit Kindern: Einen Teelöffel. Hier seht Ihr das nötige Material. foto (c) kinderoutdoor.de

Außerdem benötigt Ihr

Schnitzen mit Kindern: Einen Teelöffel

Zuerst schnitzt Ihr der großen Klinge die Hälfte des Astes weg. Wie lange dieser ist, dass entscheidet Ihr.

Schnitzt mit den Kindern den Übergang vom Stiel des Teelöffels zum Löffelkop. Foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes schnippelt Ihr dem Stiel immer besser und deutlicher aus dem Holz heraus.
Schnitzt den Stiel vom Löffel. Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun liegt es an Euch, wie dünn oder dick der Stiel vom Löffel ist. Auch für den Kopf vom Löffel gilt dies. Flach oder dicker? Das entscheidet Ihr! Mit dem Dosenöffner vom Taschenmesser höhlt Ihr den Kopf vom Teelöffel aus. Hier ist auch ein spezielles Taschenmesser für Kinder hilfreich. Es hat eine runde Spitze und hilft Euch beim Aushöhlen .
Arbeitet die Vertiefung vom Löffel aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss nehmt Ihr das Schleifpapier. Hier hilft es, wenn Ihr Schmiergelpapier in unterschiedlichen Stärken habt. Beginnt mit dem Gröberen und geht dann zum Feineren über. Schließlich sind Holzspäne in der Speiseröhre weniger angenehm.

Zum Schluß noch den Löffel abschleifen. foto (c) kinderoutdoor.d

Fertig ist der eigene Löffel. Auf den sind die Kinder auf jeden Fall stolz und achten darauf.

Fertig ist der geschnitzte Teelöffel. foto (c) kinderoutdoor.de



In eigener Sache: Für den Artikel und die enthaltenen Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Das Testmaterial kaufen wir uns selbst. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen. Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um. Wir verzichten auch auf bezahlte Links, denn die 10% Provision muss jemand anderes bezahlen und zwar richtig hart. Meistens trifft es die Leute in der Produktion/Versand/Autoren, an denen gespart wird. Dafür bekommen dann Blogger ihre Provision. Zum Fremdschämen und für uns der beste Grund weiterhin werbefrei zu bleiben.

Echt Schaf! Schnitzen mit Kindern

Kinder schnitzen ein Schaf. Das kann später vor der eigenen Krippe stehen oder es erinnert an einen tollen Urlaub an Nord- oder Ostsee. Hier sorgen die Schafe dafür, dass die Deiche gut festgetreten und gemäht sind. Simpel ist so ein Schaf zu schnitzen und Ihr braucht eigentlich nur zwei Dinge dazu: Einen Birkenast sowie ein Taschenmesser. Wie Ihr seht: Wir schnitzen alle unsere vorgestellten Projekte selbst und haben überhaupt kein Interesse daran, irgendwelche Provisionen für Online Bestellungen abzuzocken.

Deichschnucken. So nennen die Küstenbewohner ihre Schafe. Diese stehen auf den Deichen und futtern dort gemütlich vor sich hin. Gut eingepackt in der eigenen Wolle trotzen die Tiere dem rauhen Wetter. Aktiver Küstenschutz sind diese kuscheligen Tiere. Sie treten die Oberfläche der Deiche fest und halten das darauf wachsende Gras kurz. Höchste Zeit, dass wir uns ein Schaf schnitzen. Dazu brauchen wir einen typischen Baum aus dem Norden: Die Birke. Wer so einen Baum in der Nachbarschaft hat, ist meistens weniger davon weniger begeistert. Der Baum verliert viele Blätter und Samen. So was stört den stolzen Besitzer von einem über den Bausparer finanzierten Eigenheim. Dabei ist die Birke ein Pionierbaum. Sie bereitet anderen Bäumen den Platz zum Wachsen. Folgendes Material benötigt Ihr für unsere heutige Schnitzerei:

Kinder schnitzen ein Schaf: Erst mal raus

Die Kinder schnitzen aus diesen Materialien ein Schaf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Warum sollt es ein Ast der Birke sein? Weil deren Rinde weiß ist und bekanntlich hat die Farbe der Wolle von den Schafen die gleiche Farbe. Geht raus mit den Kindern (bitte ohne Wohmo) und sucht Euch eine Birke. Sicher findet Ihr auf dem Boden vor dem Baum einen Ast. Den nehmt Ihr mit nachhause.

Mit dem Taschenmesser sägen die Kinder zwei unterschiedlich große Stücke von der Birke ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn Euer Taschenmesser oder das Multitool eine Säge haben, dann schneidet zwei unterschiedlich große Stücke davon ab. Das Kleinere nehmen wir für den Kopf vom Schaf.

Mit dem Taschenmesser schnitzen die Kinder das große Stück Birke vorne und hinten ein wenig rund.
foto (c) kinderoutdoor.de

Rundet mit der großen Klinge vom Taschenmesser das größere Stück Birke an beiden Enden ein wenig ab.

Schnitzt aus dem kleinen Stück einen Schafkopf.
foto (c)kinderoutdoor.de

Als nächstes schnitzen wir den Kopf von unserem Schaf. Dazu schnitzen wir es in Form. Ein Ende lassen wir wie es ist.

Aller guten Dinge sind vier: Unser geschnitztes Schaf kann nun auf eigenen Beinen stehen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schneidet nun vier gleich lange dünne Stücke vom Birkenzweig ab. Mit der kleinen Klinge spitzt Ihr diese dünnen Zweige an jeweils einen Ende wie Bleistifte an. Außerdem stellt Ihr einen kurzen Zweig her, der an beiden Enden angespitzt ist. Damit verbinden wir später den Kopf vom Schaf mit dem Körper. Nehmt die Ahle, Stechdorn vom Messer, oder die Spitze davon. Bohrt in die Unterseite vier Löcher in das Holz. Auf der oberen Seite bohrt ein Loch an das vordere Ende.Steckt nun in die vier Löcher die vier vorbereiteten kurzen Holzstücke. Jetzt hat unser Schaf seine Beine.

Schnitzt aus Spänen zwei Ohren für das Schaf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bevor Ihr den Kopf vom Schaf auf den Körper montiert, stattet es mit Ohren aus. Schneidet dazu links und rechts zwei tiefe Schnitte mit dem Messer in den Hinterkopf.Aus zwei Holzspänen schnitzen die Kinder Ohren für das Schaf. Diese steckt Ihr in die Schlitze. Mit dem Stift malt Ihr dem Schaf zwei Augen auf.

Fertig ist das von den Kindern geschnitzte Schaf. Was wollt Ihr mähr?!
foto (c) kinderoutdoor.de

Pilz schnitzen!

Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser einen Birkenpilz. Der steht eigentlich unter Naturschutz. Bei diesem Werkstück lernen die Kinder, wie vielseitig ein Taschenmesser sein kann. So ein tolles Werkzeug für Outdoorer hat außer einem Messer mehr zu bieten. Wie bei vielen unserer Schnitzanleitungen kommen wir mit extrem wenig Material aus. Im Gegensatz zu manchen bloggenden Maulhelden im Netz, denen es nur um die 10% Provision von diversen Internetversendern geht, könnt Ihr uns beim Schnitzen zuschauen. Garantiert ohne Links für die es Provisionen gibt. 

Mykorrhizapartner. Was für ein Begriff! Der Birkenpilz ist, um es salopp zu sagen, ein guter Kumpel der Birken. Dort wo diese Bäume stehen, ist auch der mittlerweile seltene Pilz zu finden. Wer sich diesen Schwammerl genau ansieht, der bemerkt auch wie er sich diesen Bäumen angepasst hat. Der Stiel ist zart weiß und ein wenig schwarz gesprenkelt. Dieses Muster erinnert an den Stamm der Birken. Geschmacklich ist der Birkenpilz eine Offenbarung. Kaum im Kochtopf oder in der Pfanne, bereitet sich in kurzer Zeit ein wunderbarer dezenter Duft von frischen Pilzen aus. Mit noch einer Eigenheit überrascht der Birkenpilz. Während sein Stiel in der Natur zart weiß ist, nimmt er beim Kochen eine schwarze Farbe an. Leider ist dieser Pilz nur noch selten zu finden und deswegen unter Naturschutz gestellt. Wenn Ihr welche davon findet, entweder stehen lassen oder nur ganz wenige mitnehmen. Vor dem Schnitzen geht es hinaus in den Park oder den Wald. Dort findet Ihr ein Stück Astholz. Wir haben ein Kieferholz verwendet.

Materialliste:

Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser: Der Pilz für das Regal

Zuerst schnitzt Ihr mit dem Taschenmesser den Hut vom Pilz. Nehmt dazu das dünnere Ende vom Astholz. Schnitzt immer an der Kante einen kurzen Schnitt mit der großen Klinge vom Messer. Dreht nun das Holz wenige Millimeter weiter. Wieder ein kurzer Schnitt an der Kante. Wiederholt das Ganze so lange, bis eine Halbkugel entstanden ist.

Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser einen Pilz aus diesem Material.
foto (c) kinderoutdoor.de

Klappt die Säge vom Taschenmesser aus uns sägt jeweils etwa einen Zentimeter oberhalb und unterhalb rund um in das Astholz.

Sägt mit dem Taschenmesser zwei Einschnitte rund um in das Holz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge entfernt Ihr das Holz zwischen den beiden Einschnitten. Dadurch entsteht der Stiel von unserem Birkenpilz. Seht Euch den Pilz genau an und Ihr entdeckt ein paar Eigenheiten.

Schnitzt den Stiel vom Pilz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss beseitigt Ihr die letzten Kerben mit dem Schleifpapier. Beginnt für die groben Ausrutscher mit einem groben Sandpapier und steigt mit jedem Arbeitsschritt auf Feineres um.

Schleift das Werkstück zum Schluss ab.
foto (c)kinderoutdoor.de

Wer möchte kann mit Wasserfarben den Birkenpilz anmalen. Auch hier lohnt es sich den Pilz auf Fotos aus einem Bestimmungsbuch genauer anzusehen. Malt auch die Bodenplatte entsprechend wie den Waldboden an.

Bemalt den geschnitzten Pilz mit Wasserfarben.
foto (c) kinderoutdoor.de

Lasst die Farbe trocknen und fertig ist der seltene Schwammerl. Viel Freude beim Schnitzen!

Fertig ist der geschnitzte Pilz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Krokodil Rock für alle!

Kinder schnitzen ein Krokodil und zwar keines, dass dann irgendwo in der Wohnung rumsteht und den Staub einfängt. Unsere heutige Schnitzanleitung zeigt Euch, wie Ihr eine originelle Seifenschale hinbekommt. Die ist auf jeden Fall an jedem Spülbecken ein Hingucker. Wie immer gehen wir Schritt für Schritt vor und unsere Materialliste ist übersichtlich.

“We were hopping and bopping to the Crocodile Rock” heißt es im Song Crocodile Rock von Elton John. 1972 kam das Lied in die Plattenläden und schaffte es in den Billboard Charts auf Platz 1. In Deutschland musste sich der britische Sänger mit seiner Vorliebe für große Brillen mit Platz drei in den Singlecharts begnügen. Auf jeden Fall ist der Crocodile Rock ideal als Musik im Hintergrund, wenn Ihr mit den Kindern die Krokodil Seifenschale schnitzt. Sicher kennt Ihr alle das Problem: Am Rand vom Spülbecken liegt eine Seife und hinterlässt dort ihre Spuren. Mit viel Schweiß und Chemie lassen sich diese wieder entfernen. Doch wie heißt es so schön: Der faule Bauer pflastert seinen Hof! Deshalb schnitzen wir mit den Kindern eine Seifenschale und das Problem am Spülbecken ist ein für allemal gelöst. Ganz ohne Plastik. Bei den Seifenschalfen oder Halterungen gibt es geschmacklich richtige Entgleisungen. Höchste Zeit für unser Krokodil, dass sich gerne einseifen lässt. Das Tolle an unserer heutigen Schnitzanleitung: Ihr braucht nichts im Netz bestellen. Darüber freut sich der Paketzusteller. Und wie Ihr es von uns gewohnt seid, ist die Materialliste ellenlang. Material für das Seifenschalen Krokodil

Kinder schnitzen ein Krokodil als Seifenschale: Das unbekannte Taschenmesser

Die Kinder schnitzen eine Seifenschale aus dem Abfallholz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Das Holz für unsere heutige Schnitzerei holt Ihr dieses mal nicht aus der Natur, sondern “leiht es heimlich” aus dem Baucontainer oder fragt bei einem Schreiner bzw. Zimmerer an. wie dick und breit das Holz sein soll? Keine Ahnung! Das entscheidet Ihr. Seht Euch mit den Kindern Bilder vom Krokodil an (die gibt es auch in Büchern. Da kann das Smartphone/Tablet oder der Computer aus bleiben!). Bevor Ihr sägt und schnitzt skizziert Ihr mit einem gut sichtbaren Stift die Konturen vom Krokodil auf das Holz. Dazu gibt es einen simplen Trick. Faltet in der Mitte ein Stück Altpapier. Malt das Tier am Knick nur zur Hälfte. Schneidet es aus und faltet nun das Papier auf. Schon habt Ihr eine gleichmäßige Schablone für das Krokodil. Übertragt diese auf das Holz.

Bevor Ihr schnitzt oder sägt zeichnet das Krokodil auf das Holz mit einer gut zu erkennenden Farbe.
foto (c) kinderoutdoor.de

Manche Outdoorer sollen, angeblich, am Taschenmesser nur die große Klinge und den Korkenzieher oder Flaschenöffner kennen. Für unsere Bastelei mit dem Taschenmesser benötigt Ihr ein Modell, das auch eine Säge hat. Damit sägt Ihr die Grundform vom Krokodil aus. Das geht super leicht, weil Ihr es mit der Schablone auf dem Holz skizziert habt. Freihand zeichnen kann in diesem Fall problematisch sein.

Mit der Säge vom Taschenmesser habt Ihr den Rohling angefertigt. Das Krokodil ist bereits zu erkennen.
foto (c)kinderoutdoor.de

Der Rohling für das Krokodil ist fertig. Bevor Ihr jetzt den Schwanz oder Kopf detailliert mit den Kindern schnitzt, sägt Ihr den Panzer auf den Rücken vom Krokodil. Warum sollt Ihr dies zuerst tun? Dazu müsst Ihr das Holz festhalten. Habt Ihr bereits die Details geschnitzt, kann an besonders dünnen Stellen das Holz abbrechen. Deshalb ist es besser, Ihr sägt am Rohling, wenn das Holz noch an allen Stellen gleich stark ist.

Sägt das Muster auf den Rücken vom Krokodil.
foto (c) kinderoutdoor.de

Setzt dazu die Säge schräg an und so entsteht die Auflage für die Seife.

Mit der großen Klinge schnitzen wir den Schwanz vom Krokodil.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge schnitzt Ihr nun den Schwanz von diesem Reptil. Nach hinten ist dieser spitzer und flacher.

Schnitzt die Details vom Krokodil.
foto (c) kinderoutdoor.de

Interessant ist es auch den Kopf vom Krokodil zu schnitzen. Seht Euch immer wieder auf Fotos diesen Körperteil von dem Tier an. Hier kommen abwechselnd die große und kleine Klinge vom Taschenmesser zum Einsatz. Anschließend seht Ihr Euch immer wieder die zukünftige Seifenschale an. Wo müsst Ihr das Reptil noch runder schnitzen?

Noch abschleifen und fertig ist die Seifenschale.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn Ihr zufrieden mit Euerem Werk seid, dann schleift es noch mit Schmirgelpapier ab. Fertig ist das Krokodil und es kommt auch als Geschenk gut an.

Fertig ist unsere geschnitzte Seifenschale.
foto (c) kinderoutdoor.de