Schnitzen mit Kindern: Blumen!

Ein Taschenmesser, dazu ein Stück Holz und es kann losgehen. Auch zeigen wir Euch wie Ihr mit den Kindern ein Edelweiß schnitzen kann. Ein uraltes Handwerk aus den Bergen. Während Euch andere “Experten” mit Affiliate und anderen Mist irgendwas verticken wollen, müsst Ihr bei uns nichts dergleichen befürchten. Uns geht es um das Schnitzen und nicht darum, zehn Prozent Provision von irgendwelchen Online-Händlern abzugreifen.

Das schönste Blümlein auf der Welt, das ist das Edelweiß, so beginnt ein altes Volkslied aus den Bergen. Wenn ein Bursche einem Mädchen beweisen wollte, wie wichtig sie ihm ist, stieg er in steile Felsenwände und zupfte dort für seine Angebetete ein Edelweiß, dass er ihr dann ins Tal brachte. Manche derartiger Ausflüge endeten jedoch tödlich, weil Liebe manchmal auch ein wenig blind für die Gefahren der Bergwelt. Auch manch sagenhaftes gibt es über diese zarte Alpenblume zu berichten. So soll es sich bei der Pflanze um die Tränen der Eisjungfrauen handeln. Besonders große Blüten gehören, so die Sage, dem Edelweißkönig. In Deutschland ist das Edelweiß leider stark in seinem Bestand gefährdet. Deshalb anschauen und sich daran erfreuen ist in Ordnung, abpflücken ist strafbar. Ob die österreichische Kaiserin Sissi auch Strafe zahlen musste, als sie sich auf dem berühmten Gemälde von Franz Xaver Winterhalter Edelweiß in die Haare stecken ließ? Mit viel Aufwand, über 70 Jahre lang, ließen sich die Bestände am Höfats im Allgäu wieder stabilisieren. Da ist es deutlich besser ein Edelweiß zu schnitzen. Schaut auch dazu das eingebettete wunderbare Video der bayerischen Staatsforsten an. Senner (Kuhhirten), Waldarbeiter und Jäger schnitzten früher Edelweiß. Könner bekommen in wenigen Minuten eine solche Blume aus Holz hin. Ideal ist Holz von

  • der Kiefer
  • der Linde
  • der Fichte (nehmt dazu bitte das helle Holz, denn das Dunklere ist zu hart!)
Hier seht Ihr für das Edelweiß-Schnitzen unser umfangreiches Material. Dazu braucht Ihr nichts online bestellen. foto (c) kinderoutdoor.de

Wir haben unser Edelweiß aus Haselnuss geschnitzt. Das freut die Allergiker. Damit Ihr Euch leichter beim Schnitzen tut: Nehmt lieber ein längeres Stück Holz, dann könnt Ihr es mit der freien Hans umfassen. Wie gut die Klinge von Euerem Messer ist, zeigt sich am Edelweiß. Entfernt die Rinde vom Holz. Wenn Ihr kein Rundholz habt, schnitzt es rund. Mit der Klinge schnitzt Ihr einen etwa zwei Zentimeter langen Span und knickt ihn ab. Es folgt der nächste Span. Den knickt Ihr ebenfalls. So entsteht langsam die Blüte. Reiht die Späne aneinander. Zwischen die langen Blütenblätter schnippelt Ihr die kurzen. Setzt dazu das Taschenmesser weiter unten an. Zwischen zwei langen Blättern kommt jetzt immer ein Kurzes.

Aus den Spänen entsteht unser Edelweiß. Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun braucht Ihr die Blüte. Schneidet dazu kurz seitlich in das Holz oberhalb der Blütenblätter und dreht dabei immer das Holz für wenige Millimeter in der Hand. Brecht vorsicht das obere Restholz ab und die Blüte ist fertig. Als nächstes schnitzt Ihr den Stiel dünner und zum Schluss kommen an ihn noch die Blätter. Diese schnitzt Ihr ebenfalls in der Spantechnik. Das fertige Edelweiß kommt nicht auf die Ablage im Auto sondern an den Hut oder die Mütze.

Fertig ist unser Edelweiß. Wir haben auf den Stiel verzichtet und können es dafür hinstellen. foto (c) kinderoutdoor.de

Um Blumen zu schnitzen braucht es auch bei den Kindern ein gewisses Maß an Fingerspitzengefühl. Doch als Eltern sollten wir ihnen die Möglichkeit geben, ihre handwerklichen Fähigkeiten zu entwickeln. Bevor wir mit den Kindern mit dem Schnitzen beginnen, führt uns der Weg in den Wald oder Park. Ihr braucht Hollunderäste und zwar keine grünen. Der Grund dafür ist, dass diese Äste ein zu dünnes Holz haben. Ihr braucht Äste die bereits eine braune (keine grüne!) Rinde haben und etwa so dick wie ein kleiner Finger sind. Außerdem benötigt Ihr noch dünne Zweige, die später die Blumenstiele sind.

Kinder schnitzen Holzblumen: Die Blüten was aus!

Wenig Material brauchen wir um Holzblumen mit den Kindern zu schnitzen. Ein Taschenmesser, Hollunder, dünne Äste, Pinsel und Wassermalkasten.

Kinder schnitzen eine Holzblume und zwar mit diesem wenigen Material. Foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Holzblume und zwar mit diesem wenigen Material.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst schneidet Ihr ein etwa zehn Zentimeter langes Stück vom Hollunder ab.

Bevor die Kinder mit dem Schnitzen loslegen, schneiden wir ein etwa zehn Zentimeter langes Stück vom Hollunder ab.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Bevor die Kinder mit dem Schnitzen loslegen, schneiden wir ein etwa zehn Zentimeter langes Stück vom Hollunder ab.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen die Kinder mit der großen Klinge vom Taschenmesser ein Ende vom Hollunderstück rund.

Wir schnitzen mit dem Taschenmesser ein Ende vom Holz rund.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Wir schnitzen mit dem Taschenmesser ein Ende vom Holz rund.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Erst jetzt schnitzen die Kinder die Rinde vom Holz weg.

Nun schnitzen die Kinder die Rinde ab.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen die Kinder die Rinde ab.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt heißt es konzentriert schnitzen. Setzt die große Klinge an und schnitzt in das Holz ein. Zieht das Messer in Richtung vom abgerundeten Holzende. Stoppt rechtzeitig, ungefähr einen bis zwei Zentimeter vor dem Holzende. Nun kommt das nächste Blütenblatt dran. Dreht das Hollunderholz leicht und schnitzt wieder einen solchen Span. Die Kunst ist, dass dieser nicht abbricht.

Was hier wie eine Spülbürste aussieht, ist in Wirklichkeit unsere entstehende Holzblume. Die Blütenblätter zu schnitzen erfordert viel Gefühlt für das Holz und das Taschenmesser.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Was hier wie eine Spülbürste aussieht, ist in Wirklichkeit unsere entstehende Holzblume. Die Blütenblätter zu schnitzen erfordert viel Gefühlt für das Holz und das Taschenmesser.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Immer wieder dreht Ihr das Holz und schnitzt einen Span nach dem anderen. Nun biegt Ihr die Blütenblätter vorsichtig auf.

Wenn die Kinder konzentriert schnitzen, sieht die Holzblume bald so aus.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn die Kinder konzentriert schnitzen, sieht die Holzblume bald so aus.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit Kindern Holzblumen schnitzen: Malzeit!

Mit schnitzen sind die Kinder jetzt fertig! Bevor wir zum Malpinsel greifen, spießt Ihr die Blumen auf einem dünnen Ast auf. Jetzt haben die Blumen einen Stiel. Doch es fehlt noch die Farbe. Malt die Blumen in knalligen Farben an.

Mit dem Schnitzen sind wir fertig und malen nun die Holzblumen an. Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit Wasserfarben bekommen die Blumen ihre knalligen Töne. Foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluß stellen wir unsere Blumen in eine Vase. Das Wasser können wir uns allerdings sparen.

Fertig sind unsere Holzblumen! Foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig sind unsere Holzblumen!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen mit Kindern kann sich auch an den Jahreszeiten orientieren. Zum Frühling gehören auch leuchtende Blumen wie die Narzissen. Mit Holz versuchen wir diese goldgelben Blüten zu schnitzen. Alles was Ihr dazu benötigt ist ein gerader Holunderzweig, ein etwa daumendicker Haselnussast, Wasserfarben, Pinsel und Taschenmesser. Los geht´s!

Kannst Du auch Osterglocken schnitzen?” fragt mich ein Kind. Da hat es mich eiskalt erwischt. Vom Nilpferd, bis zum Dinosaurier der eine Zahnbürste hält habe ich schon einige Tiere geschnitzt. Aber eine Narzisse schnitzen? Das ist Neuland. Wie lässt sich mit dem Taschenmesser eine Blume schnitzen? Da kam ich ins Grübeln. Zuerst habe ich mir Fotos von Narzissen angesehen um deren Form zu begreifen. Im nächsten Schritt habe ich mich ein wenig über diese Blumen eingelesen. Über 24.000 Sorten sind offiziell eingetragen und die meisten Narzissen kommen aus den – oh Wunder – Niederlanden. Was musste dieses Nachbarland erst alles erleiden: Es fehlt der bei Fußball WM! Auf über 16.000 Hektar blühen dort die Narzissen, das sind über 22.000 Fußballfelder. Blumen, die im Januar dann bei uns im Handel erhältlich sind, brauchen eine aufwändige Behandlung um sie auf den Punkt zum Blühen zu bringen. Anders ist es bei unsere Blume aus Holz. Diese braucht Ihr nicht auf neun Grad herunterkühlen. Vor dem Schnitzen geht Ihr mit den Kindern nach draussen. Im Wald und Park sucht Ihr einen Haselnuss-Strauch und einen Holunder. Ihr brauch als Stängel einen etwa Fingerdicken Zweig. Der Ast von der Haselnuss sollte etwa die Stärke von einem Daumen haben. Es ist daher praktisch, wenn Ihr ein Multitool oder ein Taschenmesser mit Säge dabei habt. Dabei zeigt sich auch die Qualität vom Messer. Wackelt es wie ein Eselschwanz und sind die Zähne der Säge so scharf wie Gummibären, dann habt Ihr beim Werken mit dem Taschenmesser wenig Spaß damit. Außerdem benötigt Ihr Wasserfarben und Pinsel.

Schnitzen mit Kindern: Blatt für Blatt kommt Ihr der Narzisse näher

Zuerst sägt Ihr ein Stück vom Holunder ab, das so lange wie ein Bleistift ist. Neu natürlich und nicht nach drei Schuljahren.

Schnitzen mit Kindern: Bevor Ihr die Blütenblätter schnitzt, schneidet Ihr einen “Stängel” vom Holunder ab
foto (c) kinderoutdoor.de

Für die Blütenblätter braucht Ihr das Haselnussholz. Schneidet vom Ast ein Stück ab, dass etwa so lange ist wie ein Daumen.

Sägt auch ein Stück vom Haselnusszweig ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Arbeitsschritt spaltet Ihr das Holz vom Haselnuss. Ihr benötigt etwa sechs bis acht Blütenblätter. Entsprechend oft spaltet Ihr das Aststück.

Spaltet mit der großen Klinge das Holz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jedes Holzteil spitzt Ihr am Ende zu. Das steckt Ihr später in die Löcher vom Holzstängel.

Spitzt jedes Blütenblatt an den Enden spitz zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Unsere Blütenblätter schnitzt Ihr nun vorne rund zu. Seht Euch mal eine Narzisse genau an: Jedes einzelne Blatt ist anders! Rundet sie deshalb auch entsprechend ab. Außerdem ist so ein Blütenblatt nicht gerade. Deshalb schnitzt die Blätter rund und wellig zu. Sechs bis acht der Blütenblätter benötigt Ihr.

So sollte das fertige Blütenblatt etwa aussehen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Vom dünneren Ende des Holunderholzes schnitzt Ihr einen Blütenkelch. Zuerst entfernt Ihr mit der kleinen Klinge ein wenig Mark aus dem Holz.

Holt das Mark aus dem Holunder heraus.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt kommt eines meiner Lieblingsteile vom Taschenmesser: Die Ahle (Stechdorn). Klappt die Ahle aus und bohrt rund um den oberen Ende vom Stängel Löcher in das Holz. Darin stecken wir später die Blütenblätter hinein.

Mit Wasserfarben malt Ihr die Blütenblätter an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt ist es Zeit, dass diese Frühlingsblumen ihre Farbe bekommen. Malt mit Wasserfarben die Blütenblätter knallgelb an.Mit dem Taschenmesser entfernt Ihr die Rinde vom Holunder, diese weist nämlich die Wasserfarbe ab. Malt auch den Blütenkelch gelb an. Nun bekommt der Stängel seine grüne Farbe.

Malt den Stängel der Narzisse grün an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Lasst die einzelnen Bauteile trocknen, wenn sie die Farbe behalten, steckt die Blütenblätter in die Löcher.

Steckt zum Schluss die Blütenblätter in die Löcher vom Stängel.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unsere prächtige Narzisse. Ab in die Vase damit.

Kinder schnitzen diese tolle Narzisse.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schneeglöckchen schnitzen

Kinder schnitzen aus Astholz einer der zartesten Blumen, welche es bei uns in Mitteleuropa gibt: Ein Schneeglöcken. Dieses Projekt ist für alle die gerne mit dem Taschenmesser Neues ausprobieren eine Herausforderung! Auch Erwachsene bringt diese Schnitzidee an ihre handwerklichen Grenzen.

“Sag mal kannst Du auch Blumen schnitzen?” fragt mich ein Kind. “Na klar. Ich habe schon einige Blumen aus Holz gefertigt!” gebe ich als Antwort. “Kannst Du auch ein Schneeglöckchen machen?” Da bekomme rote Ohren und Schweiß bricht ein wenig aus. Nun sehe ich mir das Schneeglöckchen genauer an. Über 20 Arten gibt es von dieser Blume, die im Vorfrühling blüht und das Ende vom Winter einläutet. Die Blüte ist eigentlich für den dünnen Stiel ein wenig zu groß und dick geraten, denke ich mir beim Betrachten. Vor allem der Übergang von der Blüte zum Stiel bereitet mir ein wenig Sorgen. So natürlich wie möglich soll mein Werkstück später aussehen. Wie bringe ich die Biegung vom Stiel hin? So eine kleine Blume, bereitet mir ganz ordentlich Kopfzerbrechen. Also mache ich mich auf die Suche, nach einem passenden Stück Zweig. Folgende Materialien braucht Ihr, wenn Ihr auch ein Schneeglöckchen schnitzen wollt:

Kinder schnitzen aus diesem Material ein Schneeglöckchen. foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen mit Kindern: Dann sucht mal schön……..

Der passende Zweig für unser Schneeglöckchen will erst einmal gefunden sein. So was lässt sich, zum Glück, nicht übers Internet bestellen. Mir ging es auf der Suche nach dem Zweig so, dass ich den Wald für lauter Bäumen nicht mehr gesehen habe. Ihr braucht einen Zweig der sich gabelt. An der einen Seite dünn und gebogen, auf der anderen Seite deutlich dicker ist um daraus die Blüte vom Schneeglöckchen zu schnitzen.

Zuerst schneidet Ihr den Zweig zu. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst, und hier ist ausnahmsweise die Reihenfolge wichtig, schneidet Ihr grob den Zweig so zu, wie später die Blume aussehen soll.

Im nächsten Schritt, bitte daran halten, schnitzt Ihr die Blüte mit dem Taschenmesser rund zu.

Schnitzt vorsichtig den Stängel und die Blüte vom Schneeglöckchen. foto (c) kinderoutdoor.de

Nun klappt Ihr die kleine Klinge aus und entfernt vorsichtig die Rinde vom Zweig. Schnippelt den Stiel vom Schneeglöckchen von oben nach unten dünner und versucht den Übergang zur Blüte möglichst dünn auszuarbeiten. Da kann es sein, dass Ihr eine hohe Schwelle in Sachen Frustration habt, denn die Blüte kann abbrechen.

Schleift vorsichtig die Blume ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit wenig Druck und einem feinen Schmirgelpapier schleift Ihr Blüte und Stiel vorsichtig ab. Hier könnt Ihr dem Stiel eine leicht gebogene Form geben und dadurch sieht die Blume später deutlich natürlicher aus.

Aus Spänen schnitzt Ihr die Blätter der Blume. Foto (c) kinderoutdoor.de

Das Schneeglöckchen hat auch Blätter. Vom restlichen Zweig schneidet Ihr einen Span ab. Mit der kleinen Klinge schneidet Ihr zwei Blätter daraus. Seht Euch bitte in der Natur oder auf Fotos die Form davon genau an. Wie ein gebogenes Schwert laufen die Blätter an ihren Spitzen zusammen.

Ein wenig Farbe schadet nie. Malt das Schneeglöckchen an. Foto (c) kinderoutdoor.de

Malt zuerst die Blätter und den Stiel grün mit Wasserfarbe an. Auch hier ist es gut, wenn Ihr Euch an dem Vorbild aus der Natur orientiert. Das Schneeglöckchen ist tiefgrün, während die Blüte in einem reinen Weiß erstrahlt.

Steckt die Blätter in den Stängel. foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn alles trocken ist, dann kommt die Zeit, in der Ihr die Blume zusammensetzt. Mit der Spitze der kleinen Klinge vom Taschenmesser bohrt Ihr links und rechts am Ende des Stiels zwei Löcher ins Holz. Dort steckt Ihr, wenn alles trocken ist, die Blätter hinein.

Fertig ist das Schneeglöckchen. foto (c) kinderoutdoor.de

Unser Schneeglöcken kommt nicht in den Garten. Wir haben einen kleinen Blumentopf mit feinen Kies befüllt und stecken dorthinein unser fertig gestelltes Schneeglöckchen. Ein richtiger Hingucker und viele sind überrascht davon, dass diese zarte Bluma “gar nicht echt ist”. Viel Spaß beim Schnitzen.

Besucht uns!