Veröffentlicht am

Kinder Outdoor Micro Adventure: Expedition zum Biber

Kinder Outdoor Micro Adventure brauchen keine Flüge auf andere Kontinente. Vor der eigenen Haustüre gibt es viele Outdoor Abenteuer für Kinder. Sucht doch einmal mit den Kindern die Spuren der Biber. Diese Tiere sind in Deutschland wieder sesshaft und wenn Ihr in der Natur ein wenig die Augen aufhaltet, dann entdeckt Ihr sicher die eine oder andere Spur von einem Biber.

310 : 23.000 Dieser Punkt geht klar an den Biber. Der Mensch hat am Scheitel im Durchschnitt 310 Haare pro Quadratzentimeter. Hingegen bringt es der Biber auf 23.000 Haare auf derselben Fläche. Mit seinem Pelz ist er im Wasser optimal isoliert und außerdem verleiht ihm diese Haarpracht ordentlich Auftrieb. Um sein Fell zu pflegen, hat der Biber sogar eine spezielle Putzkralle. Mit eigenen Sekret „ölt“ der Biber sein Fell ein und dadurch weist es das Wasser ab. Alleine die Haare vom Biber zeigen, um was für ein faszinierendes Wildtier es sich handelt. Höchste Zeit, dass Ihr mit den Kindern eine Expedition in die Wildnis unternehmt. In Mitteleuropa galt dieses Tier als ausgerottet. Wegen seinem Fell und seinem essbaren Fleisch bejagten ihn die Menschen. Inzwischen hat er sich wieder in Mitteleuropa angesiedelt. Bei unserem Kinder Outdoor Micro Adventure geht Ihr auf die Suche nach Spuren vom Biber. Die Möglichkeit, dass Ihr einen seht, ist eher gering. Der Biber ist scheu und vor allem in der Nacht aktiv. Da sollten die Kinder aber schlafen und nicht am Wasser unterwegs sein. Auch was den Geruchssinn angeht, kommt der Mensch nicht an den Biber ran. Mit seiner feinen Nase kann er Nahrung erschnuppern, aber auch Feinde wittern. Bei den Augen vom Biber hingegen hilft auch eine Brille wenig. Der Kerl sieht schlecht.

Kinder Outdoor Micro Adventure: Der Biber und seine Burg

Mit etwas Glück findet Ihr an einem Bach oder einem Seitenarm von einem Fluss eine Biberburg. Eine Frage kommt bei dem Kinder Outdoor Micro Adventure auf jeden Fall: Warum baut der Biber Dämme und Burgen? Ganz einfach! Der Eingang zur Biberburg befindet sich unter dem Wasser. Um in seine „Wohnung“ zu gelangen muss der Biber tauchen. Seine natürlichen Feinde, wie der Fuchs, können dies nicht. Die Biberburg abzutragen ist für den Fuchs eine Arbeit, die er nicht leisten kann. Zu perfekt hat der Biber Äste und Schlamm miteinander verbunden. Mit dem Schlamm lässt sich im Winter die Temperatur im Bau konstant halten. An Seen und Teichen findet Ihr sicher auch die typischen Sanduhren. Wenn Ihr diese Verbissspuren an Bäumen entdeckt, dann könnt Ihr sicher sein, dass hier der Biber aktiv ist. Im Gegensatz zum Fischotter ist der Biber ein Pflanzenfresser. Bei dem Kinder Outdoor Micro Adventure muss niemand Angst haben, dass ein Biber angreift. Wenn dieses Tier taucht, verschließt er auch die Ohren und seine Nase. Zwei bis drei Minuten kann er unter Wasser sein und wenn er sich in eine Ruhestellung begibt reicht ihm die Luft etwa 20 Minuten. Ihr könnt auch Biberpfade entdecken. An diesen Stellen verlässt er das Wasser und geht an Land. Weil der Biber bis zu 35 Kilogramm wiegen kann und mit seinem schlappen Schwanz („Kelle“) hinterlässt er entsprechende Spuren.

Kinder Outdoor Micro Adventure: Stockbrot und Lagerfeuer

Stockbrot und Nachwanderung zwei Mikro Abenteuer für Kinder, an die sie sich noch lange erinnern. Wir stellen Euch Rezepte für das Stockbrot vor und was Ihr bei einer Nachtwanderung alles anstellen könnt. Da sollen ja auch Gespenster rumgeistern…..Auf jeden Fall ist so ein Mikro Abenteuer für die Kinder schnell organisiert.

 

Stockbrot und Nachtwanderung gehören zusammen wie Stan und Ollie, Tom und Jerry oder Ketchup und Mayo. Bei einem Kindergeburtstag, an einem Familienwochenende oder einfach mal so, lässt sich dieses Mikro Abenteuer in kürzester Zeit organisieren. Sicher gibt es bei Euch öffentliche Grill- und Feuerstellen. Die sind das perfekte Ziel für eine Nachtwanderung, bei alle anschließend Ihr Stockbrot über das offene Feuer halten. Wer will kann  das Stockbrot auch über einer Feuerschale oder einen Grill zubereiten. Die Kinder freuen sich auf jeden Fall.Für dieses kleine Abenteuer braucht Ihr:

  • Taschenmesser oder Multitool
  • Stockbrotteig
  • Stöcke
  • Feuerholz

Zuerst spitzt Ihr oder die Kinder die Stöcke an einem Ende an. Bitte verwendet kein frisches Holz dazu. Dort wickelt Ihr später den Teig für das Stockbrot herum. Wir stellen Euch anschließend einige Rezepte für den Teig vor. Dieser kann rezent oder süß sein. Wie es Euch und den Kindern schmeckt. Höchste Zeit um das Feuer zu entfachen. Für die Kinder ist es auch ein Abenteuer, wenn Ihr dies ohne Zündhölzer oder Feuerzeug tut. Welche Möglichkeiten es dazu gibt, stellen wir Euch auch gleich vor.  Bei einem offenen Lagerfeuer achtet bitte auf die nötige Sicherheit, nicht dass Ihr am nächsten Morgen in der Zeitung steht, weil dank Euch ein halber Wald abgefackelt ist. Wenn die Kinder Ihr Stockbrot über dem Feuer backen, könnt Ihr entweder eine abenteuerliche Geschichte aus einem Buch vorlesen oder miteinander ein paar Lieder singen.

Kinder Outdoor Micro Adventure: Einfacher Teig!

Stockbrot Rezepte für Kinder überraschen Euch garantiert: Es ist unglaublich wie vielseitig dieses Outdooressen für das Lagerfeuer ist. Besonders bei Nachtwanderungen ist es für die Outdoorkids wunderbar, wenn Ihr gemeinsam ein Stockbrot über die Flammen haltet. Der Vorteil für Euch: Ihr braucht nur einen Standardteig und könnt den Kindern verschiedene geschmackliche Richtungen anbieten. Alle die es süß wollen bekommen einen leckeren Knüppelkuchen und alle die es lieber deftiger haben, bekommen ein Pizza Stockbrot.

Stockbrotrezept für Kinder sind vielfältig wie die Outdoorkids.
foto (c) kinderoutdoor.de

“Also so lecker habe ich noch nie am Lagerfeuer gegessen!” schwärmt ein Kind. Kann es ein schöneres Kompliment geben? Bei einem gemeinsamen Abend am offenen Feuer brauchen die Kinder keine zehn verschiedenen Würstchen zur Auswahl. Bereitet, am besten gemeinsam mit den Kindern, den Teig für das Stockbrot vor. In eine verschließbare Schüssel damit und diese kommt in den Rucksack. Die Zutaten für die individuellen Rezepte nehmt Ihr in kleinen Schüsselchen mit.Beginnen wir mit dem Standardteig:

Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und verrührt sie, bis ein Teig entsteht. Deckt die Schüssel mit einem Geschirrtuch ab und stellt sie an einen warmen Ort. Wartet eine Stunde und die Hefe arbeitet fleißig und der Teig geht entsprechend auf. Wenn Ihr mit einer größeren Meute von Kindern unterwegs seid, dann braucht Ihr folgende Zutaten:

  • zwei Kilogramm Mehl
  • ein Liter warmes Wasser
  • zwei bis drei Teelöffel Salz
  • vier Päckchen Hefe

Am Lagerfeuer Nehmt Ihr eine Hand voll Teig und formt eine “Wurst” daraus. Diese wickelt Ihr um den Stock. Diesen spitzt Ihr mit dem Taschenmesser zu. Erklärt den Kindern, dass sie immer wieder das Stockbrot drehen müssen und nicht zu sehr in die Flammen halten. Sonst gibt es Kohle am Stock.

Outdoorrezepte für Kinder: Pizza Stockbrot

Eine Pizza muss nicht immer flach und rund sein. Was gehört auf eine Pizza? Genau: Tomatenmark, Zwiebeln und Oliven. Nehmt den Teig rollt ihn auf und streicht das Tomatenmark hinein. Mit dem Taschenmesser würfelt Ihr die Zwiebeln und Oliven möglichst klein. Legt nun die Zutaten und das Pizzagewürz dazu. Wickelt das Ganze um einen Stock und haltet es über die Flammen.

Stockbrotrezept: Nach Schweizer Art

Die Eidgenossen lieben es deftig. Denkt nur an das Fondue oder Raclette. Ebenso lecker und pikant ist das Stockbrot nach Schweizer Art. Ihr benötigt Emmentaler, kleine Speckwürfel und Knoblauch. Reibt den Emmentaler möglichst fein und schneidet den Speck in kleine Würfel. Das Gleiche macht Ihr mit dem Knoblauch. Die Zutaten arbeitet Ihr nun in den Teig ein. Während Ihr das Brot über das Feuer haltet zerläuft nun der Käse im Teig und das Ganze schmeckt nach Urlaub in den Bergen.

Unsere Stockbrotrezepte sind einfach herzustellen und schmecken den Kindern garantiert.
foto (c) kinderoutdoor.de

Outdoorrezept fürs Lagerfeuer: Die Bärlauch Variante

Wenn die Bärlauch Saison ist, dann friert doch ein wenig was von diesem leckeren Kraut ein. Denn damit lässt sich ein wunderbar pikantes Stockbrot zubereiten. Knetet den klein geschnittenen Bärlauch in den Teig ein. Wieder ein Würstchen draus drehen und an den Stock damit. Schon bald duftet es rund um das Lagerfeuer würzig nach Bärlauch. Im Gegensatz zum Knoblauch ist der Bärlauch weniger scharf und Ihr oder die Kinder riecht später nicht aus dem Mund.

Süßes Stockbrot am Lagerfeuer: Mit Schokolade schmeckt es allen gut

Habt Ihr zuhause alte Schokolade herumliegen? Wunderbar, die lässt sich perfekt in ein süßes Stockbrot verarbeiten. Auch hier verwendet Ihr wieder den Teig, der für alle unsere Stockbrotrezepte zum Einsatz kommt. Mit dem Taschenmesser schneidet Ihr die Schokolade in kleine Stückchen. Mischt diese süßen Teilchen in den Teig ein, dreht eine lange “Schlange” daraus und wickelt sie um den Stock. Noch übers Feuer halten und schon haben die Kinder ein supersüßes Essen vom Lagerfeuer.

Knüppelkuchen frisch in den Mund: Einfacher geht es kaum

Wir verwenden wieder unseren bewährten simplen Hefeteig. Stellt eine süße Mischung aus Zucker, Zimt und Vanillezucker her. Diese mischt Ihr in den Teig und wickelt ihn um den Stock. Über´s Feuer damit und nach ein paar Minuten ist das Ganze fertig.

Kinder Outdoor Micro Adventure: Sonne, Mond und Stern

Kinder Mikro Abenteuer nachts und plötzlich sieht Bekanntes völlig anders aus. Eine Gespenterschnitzeljagd kann schlecht am Tag stattfinden. Ebenso ist es sinnvoll nachts den Mond und die Sterne zu beobachten. Nachts eine kleine Wanderung durch den Park oder den Wald ist ein Kinder Mikro Abenteuer, dass wenig Aufwand braucht. Anschließend noch ein kleines Lagerfeuer und die Kinder sind völlig im Glück. Wir stellen Euch unsere erprobten Ideen für nächtliche Kinder Mikro Abenteuer vor.

384.400 Kilometer. So weit oder nah ist der Mond von der Erde entfernt. Zum Vergleich: Der Lichtlauf von der Sonne zur Erde beträgt ungefähr acht Minuten und 20 Sekunden, während das Licht vom Mond zur Erde lediglich flotte 1,3 Sekunden benötigt. Seit Jahrtausenden sind die Menschen von den Sternen und dem Mond fasziniert. Den Kindern geht es kaum anders. Bevor Ihr mit den Kleinen nachts loszieht, ist es wichtig, Ihr informiert Euch ein wenig über den Sternenhimmel. Sonst kommen die Kleinen schnell dahinter, dass es sich bei dem blinkenden Stern um die Leuchte am Heckflügel einer Lufthansamaschine handelt. Mit einem Fernglas oder Fernrohr lassen sich auf dem Mond einige Details erkennen. Noch besser ist es, Ihr nehmt ein Teleskop her. Wenn Ihr kein eigenes habt, fragt doch im Bekannten- oder Freundeskreis nach. Da gibt es sicher ein Teleskop. Was braucht Ihr sonst noch um nachts mit den Kindern die Sterne zu beobachten?

  • Teleskop
  • Sternenkarte
  • Kompass
  • Taschen- oder Stirnlampe

Bei den Teleskopen gibt es zwei Arten: Den Reflektor und den Defraktor. Bei dem Reflektor handelt es sich um ein Spiegelteleskop. Bei dem solltet Ihr immer wieder mal die Spiele nachjustieren. Deutlich einfacher ist Refraktor zu handhaben: Das klassische Linsenteleskop. An der Seite sollte sich ein Sucher befinden. Damit könnt Ihr den Mond anpeilen. Dazu ist es wichtig, dass der Sucher und die Hauptlinse eine Linie bilden. Der Vorteil von einem Linsenteleskop ist auch, dass Ihr damit am Tag die Natur beobachten könnt. Bitte schaut mit einem Teleskop niemals in die Sonne, sonst kann dieses Experiment zu schweren Schäden in den Augen führen. Für alle die unbedingt einmal diesen kosmischen Feuerball sehen wollen, empfiehlt sich ein spezieller Sonnenfilter.

Kinder Outdoor Micro Adventure: Wie viele Sternlein stehen?

Wichtig ist, dass Ihr Euch am Tag mit dem Teleskop vertraut macht. Im Dunkeln ist es ein wenig schwerer……Wenn Ihr das nächtliche Firmament beobachten wollt, sollte es eine klare wolkenlose Nacht sein. Sucht Euch mit den Kindern einen möglichst dunklen Platz, der aber auch freie Sicht auf den Sternenhimmel bietet. Mit dem Kompass nordet Ihr das Teleskop ein, dass erleichtert Euch die Arbeit mit der Sternenkarte. Auf dieser stellt Ihr nun mit Hilfe der Drehscheibe, den Tag und die Uhrzeit ein. Jetzt könnt Ihr darauf ablesen, welche Sternbild wo am Himmel steht. Das ist einfacher gesagt als getan. Peilt am besten zuerst den Mond an. Was die Vergrößerung angeht: Zuerst nimmst Du immer die kleinste Vergrößerung und arbeitest Dich langsam hoch. Wenn Dein Teleskop verschiedene Okulare hat, kannst Du diese durchwechseln und feststellen, wie sich die Vergrößerung dabei verändert. Am Okular sollte eine Zahl stehen, wegen dieser passierte schon mancher Irrtum. Viele meinen, dass je höher die Zahl am Okular ist, desto größer ist die Vergrößerung. Genau das Gegenteil ist der Fall. Je größer die Zahl am Okular ist, umso kleiner ist der sichtbare Bildausschnitt.

Kinder Outdoor Micro Adventure: Ohne Feuerzeug und Zündhölzer

Kinder Mikro Abenteuer brauchen wenig Material und Vorbereitung. Für die Kinder ist es ein Abenteuer, wenn sie lernen, wie sie ohne Streichhölzer oder Feuerzeug ein Feuer entfachen können. Heute stellen wir Euch vor, wie Ihr mit einer Batterie ein Feuer hinbekommt. Die jungen Outdoorer, aber auch die Erwachsenen wundern sich, mit was für einen verrückten Mix an wenigen Materialien dieses Kinder Mikro Abenteuer funktioniert.

Stellt Euch vor, Ihr seid mit den Kindern den ganzen Tag gepaddelt. Plötzlich setzt völlig unerwartet ein Wolkenbruch ein. Pitschnass kommt Ihr am Zeltplatz an. Das ist noch so ein richtiger Lagerplatz in der Natur ohne Schnickschnack. Schnell ein Feuer entfachen, damit sich alle daran wärmen können. Auch eine Kanne Tee und etwas Warmes zu essen tut allen gut. Doch die Zündhölzer sind völlig durchnässt und dem Feuerzeug fehlt das Gas. Was tun? Der Trick mit dem Brennglas funktioniert nicht, denn die Abendsonne ist viel zu schwach und versteckt sich hinter Wolken. Da hilft nur eines: Wenn Ihr eine Stirnlampe oder einen anderen Ausrüstungsgegenstand dabei habt, der Batterien hat, dann seid Ihr so gut wie am Ziel. Baut eine Batterie aus. Nehmt nun das Papier von einem Kaugummi. Es ist vorne mit Aluminium beschichtet und die Hinterseite besteht aus Papier. Schneidet das Kaugummipapier so zu, dass es an den beiden Enden breit ist und in der Mitte schmal. Jetzt richtet Euch noch ein Papiertaschentuch her. Faltet es auf und jetzt aufgepasst! Drückt die beiden Enden vom Kaugummipapier mit der Aluseite jeweils gegen einen Pol der Batterie. Euch ist nun ein wenig warm an den Fingerspitzen. Innerhalb weniger Sekunden qualmt das Papier und beginnt zu brennen. Lenkt die kleine Flamme schnell auf das Taschentuch aus Papier um. Dieses fängt auch Feuer und mit Spänen baut Ihr langsam ein kleines Lagerfeuer auf. Ging das alles mit rechten Dingen zu? Doch! Hier ist keine dunkle Magie im Spiel. Wir nutzen bei unserem Kinder Mikro Abenteuer lediglich die Physik aus. Ganz grob gesagt erzeugen wir einen “Kurzschluss”. Wir verbinden mit der Aluminiumseite vom Kaugummipapier beide Pole der Batterie. Experten nennen dies eine “Überbrückung”. Strom fließt und es kommt zu einer Überspannung. Schon brennt die Papierrückseite von unserem Kaugummipapier.

Für dieses Kinder Mikro Abenteuer solltet Ihr dieses Material haben:

  • Batterie
  • Kaugummipapier
  • Taschentuch aus Papier

Kinder Outdoor Micro Adventure: Besuch auf dem Bauernhof

Kinder Mikro Abenteuer brauchen nur eine ganz wichtige Sache: Mut! Die Überwindung etwas Neues auszuprobieren oder jemanden zu fragen. Bei dem heutigen Kinder Mikro Abenteuer ist dies wichtig, denn einfach in den Stall von einem Bauernhof rein zugehen ist alles andere als optimal. Fragt doch mal im Urlaub oder zuhause bei einem Landwirt ob Ihr auf seinem Hof vorbeischauen dürft. Es gibt dort auf jeden Fall eine Menge zu entdecken und die Kinder lernen viel woher unsere Lebensmittel kommen.

Old Macdonald had a farm. Weltweit kennen Kinder dieses Lied. Und was sich da alles für Tiere tummeln: Eine Kuh, ein Schwein, eine Gans, ein Pferd und viele andere. Ein Bild, dass vielleicht in den 60er Jahren noch stimmte. Heute sind viele Landwirte spezialisiert. Sie halten Milchkühe oder mästen Schweine. Manche konzentrieren sich auf den Anbau von Getreide. Dazu braucht es keine Hühner und Kühe auf dem Hof. Auch manche Kinderbücher vermitteln ein antiquiertes Bild der Landwirtschaft. Dabei ist es wichtig, dass die Kinder wissen, woher die Lebensmittel kommen. Die Milch ist kein weiß gefärbtes Wasser, dass irgendwo abgefüllt anschließend im Kühlregal vom Supermarkt landet. Um Milch herzustellen braucht es Kühe. Die benötigen Futter, Ställe und die richtige Pflege. Wer mit den Kindern einen Bauernhof besucht, dem wird klar: Es steckt viel Arbeit hinter der Butter, dem Brot, der Wurst, der Milch oder den Eiern. Für uns alles selbstverständlich. Doch die Corona Pandemie zeigte, wie schnell eine Verknappung von Lebensmitteln (Mehl, Nudeln, Hefe) und täglichen Verbrauchsgütern (Klopapier) eintreten kann. Wegen Hamsterkäufen und Problemen in der Logistik. Im Urlaub bietet es sich an einen Bauernhof zu besichtigen. Manche Urlaubsorte im Alpenraum bieten dies an.

Kinder Mikro Abenteuer Bauernhof: Saustark! (c) kinderoutdoor.de

Kinder Mikro Abenteuer beim Urlaub auf dem Bauernhof

Urlaub am Bauernhof – das ist nichts anderes als das Eintauchen in die ländliche Lebenswelt Tirols. Nirgendwo sonst können Feriengäste so intensiv am Leben der bäuerlichen Bevölkerung teilnehmen wie auf den fast 400 Urlaubsbauernhöfen in Tirol. Viele Tiroler Bauern geben Urlaubsgästen die Möglichkeit, direkt am Hof hautnah mit dabei zu sein. Es ist ein Abenteuer – besonders für Familien mit Kindern. Die Hofkatze streicheln, einmal am Traktor mitfahren oder auch im Stall helfen, das sind die besonderen Urlaubserlebnisse, die Kindern nur ein Bauernhof bieten kann.

Für viele Tiroler Bauern ist die Vermietung von Appartements oder Pensionszimmern ein wichtiger Nebenverdienst zur Landwirtschaft. Viele Höfe vermieten im Sommer Appartements oder Zimmer. Als Gast ist man dort nicht einer von vielen, sondern wird ganz individuell betreut.  Gäste müssten den Bauernhof gar nicht verlassen – so groß ist das Angebot vor Ort. Wer mag, kann schon am frühen Morgen dabei helfen, die Kühe auf die Weide zu treiben und die Eier einzusammeln. Weiter geht’s mit einer kleinen Exkursion ins Bauerngartl, wo man die Wirkungen und Heilkräfte der Blüten und Kräuter von der Bäuerin höchstpersönlich erklärt bekommt. Beim gemeinsamen Marmelade-Einkochen oder Apfelstrudelbacken erfährt man nebenher wertvolle Tipps, zum Beispiel für die Herstellung von Salben oder Seifen. Die Kinder sind inzwischen aufs Beste versorgt: gemeinsam mit den anderen Kindern gibt es viel zu erkunden. Haben die Hasen schon frisches Wasser bekommen? Sollen den Ponys Zöpfe geflochten werden? Hat der kleine Staudamm am Bach die Nacht überlebt und wer hilft beim Reparieren des Traktors?

Kinder Mikro Abenteuer auf dem Bauernhof: Den Kühen ganz nah. Foto (c) kinderoutdoor.de

Von Bio bis Wellness – spezialisierte Bauernhöfe
Viele der Urlaubsbauernhöfe haben in ihrem Angebot Schwerpunkte gesetzt und können so die Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen noch besser erfüllen: so etwa die Baby- und Kinderbauernhöfe mit vielen Annehmlichkeiten für die ganze Familie, die Bio-, Gesundheits- und Kräuterbauernhöfe mit einem großen Wellness- und Entspannungsangebot, die barrierefreien Bauernhöfe für RollstuhlfahrerInnen oder bewegungseingeschränkten Menschen und die Reiterbauernhöfe mit einem großen Angebot rund ums Pferd.

Haflinger: Liebling der Kinder
Besonders beliebt bei Kindern sind jene Bauernhöfe, die auch die Möglichkeit bieten, den Urlaub auf dem Rücken der Pferde zu erleben. Sehr oft steht dabei in Tirol der Haflinger im Mittelpunkt. Dieses klassische Tiroler Pferd mit seiner langen blonden Mähne ist ideal für Kinder – ruhig und gelassen, gutmütig und dennoch agil. Ein Beispiel für einen Reiterbauernhof in Tirol ist der Haflingerhof in Westendorf. Karin und Roland Treichl bieten ihren Gästen nicht nur neun Appartements an, sondern vom Ponyreiten bis hin zur eigenen Reithalle alles, was vor allem Mädels begeistert. „Bei uns kommen Anfänger wie Profis auf ihre Rechnung und können Reiturlaub direkt am Bauernhof erleben“, meint das Ehepaar Treichl. „Wie eng die Bindung von Kindern ist, sehen wir immer wieder. Kaum ein Kind, das nicht sein Pferd malt und richtig ins Herz schließt.“

Kindersicheres Erlebnis
Auf 21 Baby- und Kinderbauernhöfen in Tirol wissen die Gastgeberfamilien genau, was die kleinen Urlauber wollen: durchs Heu hüpfen, Tiere streicheln, mit dem Traktor mitfahren, melken, barfuß laufen, einen Staudamm bauen, ein Lagerfeuer machen und vieles mehr. Kinder lernen und erleben mit allen Sinnen. Ausprobieren, angreifen und schmutzig werden gehören da einfach dazu. Damit nichts passiert, erfüllen die Höfe besondere Kriterien und sind auf Kindersicherheit geprüft. Sie liegen in verkehrssicherer, ruhiger Lage, bieten viel Platz zum Herumtollen sowie Kleintiere zum Streicheln und Kuscheln. Mit Gitterbetten, Hochstühlen, kindersicheren Steckdosen und vielem mehr sind die speziellen Bauernhöfe bestens ausgerüstet.

Traktor fahren gehört zum Urlaub auf dem Bauernhof, wie eine gute Packliste! Foto (c) kinderoutdoor.de

Urlaub am Bauernhof: 400 Mal in Tirol
Den besten Überblick über die Möglichkeiten seinen Urlaub am Bauernhof zu verbringen, erhält man bei der Plattform „Urlaub am Bauernhof“. In dieser Angebotsgruppe sind österreichweit rund 2.600 Bauernhöfe mit Urlaubsmöglichkeit zusammengefasst, 400 davon liegen alleine in Tirol: www.tirol.at/urlaub-am-bauernhof

Kinder Outdoor Micro Adventure: Es grunzt und muht

Auch außerhalb der Ferien könnt Ihr auch einen Bauernhof besuchen. Doch kontaktiert zuvor den Landwirt. Der dauermürrische Mühlenhofbauer ist eine reine Erfindung und es gibt ihn nur bei Bibi und Tina. Die allermeisten Landwirte sind offen und freuen sich, wenn sie Interessierten ihre Höfe zeigen können. Schließlich steckt viel Arbeit in der Landwirtschaft und die Bauern haben eine sieben Tage Arbeitswoche. Auch ist deren Ertrag viel von der Natur abhängig. Ist der Sommer und das Frühjahr zu trocken, fällt die Ernte entsprechend schlecht aus. Hier sind wir bei einem weiteren Thema, dass alle betrifft: Die globale Klimaerwärmung. Sie trifft auch die Landwirte hart. Hinzu kommt ein Preisverfall bei Lebensmitteln. Was für ein Aufwand dahintersteckt einen Liter Milch ins Kühlregal zu bringen, das solltet Ihr Euch mit den Kindern vor Ort ansehen.

Kinder Mikro Abenteuer Bauernhof besuchen

Nötiges Material:

  • Gummistiefel

Eine Packliste für den Urlaub auf dem Bauernhof ist unglaublich hiflreich. Den Geruch vom Stall habt Ihr  bei der Heimatfahrt garaniert in den Nasen, wenn die Gummistiefel zuhause blieben. Damit der Urlaub auf dem Bauernhof für die ganze Familie harmonisch verläuft, haben wir eine Packliste zusammengestellt.

Packliste Urlaub auf dem Bauernhof

  • Gummistiefel (extrem wichtig! Besonders für die Stallarbeit)
  • alte Kleidung für die Stallarbeit
  • Matschhosen ( die haben sich im Stall bewährt. Kurz mit dem Wasserstrahl draufhalten und schon ist alles wieder sauber und die Stallgerüche sind auch weg gewaschen)
  • Wechselwäsche
  • Sonnenmütze
  • Waschsachen
  • Mückenschutz
  • Sommerschuhe
  • Wanderschuhe
  • Schlafanzug
  • eventuell Handtücher (am besten immer vor der Anreise nachfragen. Wenn Ihr die Handtücher zuhause lassen könnt, spart das Platz im Koffer oder Rucksack)
  • Socken
  • Reitausrüstung (wenn reigen beim Urlaub auf dem Bauernhof dazu gehört. Oft stellen die Landwirte Reithleme)
  • Kuscheltier
  • Vorlesebücher
  • Taschenlampe
  • Regenjacke
  • Spiele
  • Für den Notfall Medikamente

Wenn ihr mit möglichst wenig Gepäck reisen wollt, fragt nach ob Ihr beim Urlaub auf dem Bauernhof auch die Waschmaschine mitbenutzen könnt.

Kinder Outdoor Micro Adventure: Imker besuchen

Kinder Mikroabenteuer sind weder mit großen Aufwand noch mit viel Kosten verbunden. Es geht eigentlich nur um eines: Wagt es! Raus mit Euch und den Kindern und schon erwartet Euch ein Mikroabenteuer. Unsere heutigen Ideen haben alle mit Tiere zu tun.

Mikroabenteuer für Kinder: Kleines Insekt, große Leistung. foto (c) kinderoutdoor.de

Bienen sind uns Menschen voraus. In einigen Dingen. Die Urbienen haben bereits die Zeit der Dinosaurier miterlebt, das beweisen Fossilien in Bernstein. Als der T-Rex und andere Dinos über die Erde trampelten, ist vom Menschen oder den Säugetieren überhaupt nichts da gewesen. Bienen lieferten auch den Stoff für literarische Bestseller, damit ist jetzt weniger die Biene Maja gemeint, und auch den Grund für ein erfolgreiches Volksbegehren in Bayern. Höchste Zeit, dass Ihr mit den Kindern bei den Bienen vorbeischaut. Ein Mikroabenteuer ist es, wenn Ihr mit den jungen Outdoorern einen Imker besucht. Noch besser ist es, Ihr habt einen Lehrbienenstand bei Euch in der Nähe. Dort gibt es spezielle Schaukästen. Diese haben eine durchsichtige Wand und die Kinder können die Bienen im Stock perfekt beobachten.

Schon seit dem antiken Ägypten halten sich die Menschen Bienen. foto (c) kinderoutdoor.de

Von dem Imker erfahrt Ihr dann viele interessante Sachen. Warum die Bienen vor allem in Hände oder das Gesicht stechen, wenn sie sich verteidigen müssen. Weil dort der Bär wenig oder keinen Pelz hat und die schlauen Insekten diese bewährte Taktik auch auf den Menschen anwenden. Hier bekommt Ihr Euch zu hören wie viele Kilometer Bienen zurücklegen um ein Glas Honig zu produzieren: Etwa zwei mal um die Erde! Für ein Kilogramm Honig müssen die Insekten ungefähr zwei Millionen Blüten anfliegen. Das Leben in einem Bienenbau ist faszinierend und teilweise auch brutal. Viele interessante Dinge über die Bienen, die Euch und den Kindern bisher unbekannt gewesen sind, erfahrt Ihr bei einem Mikroabenteuer beim Imker oder dem Lehrbienenstand. Wer weiß, vielleicht versucht sich ein Kind später einmal als Bienenzüchter…..

Bienenstöcke sind ein Mikroabenteuer für Kinder foto (c) Kinderoutdoor.de

Kinder Mikro Abenteuer: Wilde Tiere füttern

Kinder Outdoor Abenteuer wilde Tiere füttern, da denken viele Erwachsene sofort an Löwen oder andere exotische Tiere. Doch es gibt auch in Deutschland und manchen Alpenländern die Möglichkeit wilde Tiere zu füttern oder dabei zuzusehen. Manchmal lassen sich auch sonst scheue Waldbewohner in Tiergehegen beobachten.

https://www.youtube.com/watch?v=70vS2VgACiI&feature=emb_logo

1707 hatte Herzog Eberhard Ludwig eine Idee: Er ließ in Ludwigsburg ein Stück Wald einzäunen. Dort setzten seine Förster Fasane aus und diese konnte der Herzog jagen. Damals gehörte die Jagd zu den größten Vergnügen bei Hofe. Außerdem leisteten sich die Adeligen auch eigene Theater. Später kam in diese Fasanerie noch ein Schloß hinzu. Erst für die Jagd, dann für die Geliebte des Königs. Einen württembergischen König gibt es schon lange nicht mehr, aber der Favoritepark mitten in der Stadt ist erhalten geblieben. Hier können die Kinder Muffelwild, Damwild und Axiswild beobachten. Dieses ist aber scheu und zeigt sich selten. Bitte immer auf dem Hauptweg bleiben und keinesfalls die Tiere stören. Es lohnt sich ein Fernglas mitzunehmen.

  • Eintritt: kostenlos
  • geöffnet: ganzjährig

Kinder Outdoor Micro Adventure: Eichhörnchen füttern in Fischen (Allgäu)

Einer gegen alle ist unfair. So hieß es früher auf dem Pausenhof. Wahrscheinlich ging es den Eichhörnchen, als wir an einem wolkenverhangenen Tag nach Fischen fuhren. Da tummelten sich gut fünfzig Eltern mit Kindern im Wald und alle hetzten hinter den drei vier Eichhörnchen her, die sich unvorsichtigerweise zeigten. Alle Kinder und Erwachsenen meinten es gut und hatten Nüsse in den Händen. Doch die kleinen Nager hatten für diesen Tag schon genug und liefen so schnell weg wie es ging. Beim Eichhörnchenwald kommt es darauf an, wie viele andere Outdoorer dort unterwegs sind, dann ist es den Tieren einfach zu viel und sie verstecken sich im Geäst oder ziehen sich in ihre Kobel zurück.

Im Herbst lohnt sich eine Wanderung zu den Eichhörnchen. Da sind die wuselig unterwegs. foto (c)kinderoutdoor.de

Obwohl, wer ein wenig nachdenkt, kann die kleinen pelzigen Tiere auch verstehen. Die haben wahrscheinlich schon schmerzende Bäuche wegen zu viel Futter und wollen einfach mal ihre Ruhe haben. Enttäuscht werfen manche Kinder und Eltern die Nüsse weg. Zumindest die Raben und Ringeltauben freuen sich über das unerhoffte Futter. Wenn sich keine Eichhörnchen zeigen, ist das kein Grund traurig zu sein. Es gibt einen attraktiv angelegten Themenweg über die Eichhörnchen.

Kinder Ausflüge im Allgäu: Mit ein wenig Geduld fressen Euch die Eichhörnchen aus der Hand. foto (c) kinderoutdoor.de

Hier lernt Ihr und die Kinder eine Menge über diese kleinen Wald- und Parkbewohner. Von Station zu Station flitzen die Kinder dahin. Kaum seid Ihr fünf Minuten zu Fuß vom Eichhörnchenwald entfernt tauchen sie plötzlich wieder auf: Die Eichhörnchen. Sie sind weniger überdreht und jetzt gilt es, sich richtig zu verhalten. Bleibt ruhig an einem Platz und es ist ziemlich falsch, die Tiere durch das Unterholz zu verfolgen. Werft Ihnen nach und nach Nüsse zu. Wenn die Eichhörnchen Euch vertrauen, kommen sie näher ran. Immer ein paar Zentimeter weiter wagen sich die Tiere heran und dann ist es endlich soweit: Die Eichhörnchen fressen Euch aus der Hand. Es lohnt sich auf jeden Fall den Themenweg über die Eichhörnchen mit den Kindern zu erwandern. Es erwarten Euch keine Steigungen in diesem Mischwald und wenn der Kinderwagen halbwegs dicke Reifen hat, kommt Ihr problemlos mit dem Handporsche weiter. Nach diesem Ausflug im Allgäu wissen die Kinder und Ihr mehr über die Eichhörnchen Bescheid, als die meisten anderen. Dazu gehört auch, den Tieren nur ein paar Nüsse zu geben, zuviel Nahrung schadet ihnen. Wie bei den Menschen auch. Wenn das Wetter passt, könnt Ihr anschließend zum Minigolfspielen gehen.

Schon haben die Eichhörnchen Vertrauen zu Euch gefasst und holen sich das Futter aus der Hand. foto (c) kinderoutdoor.de

Eichhörnchenrundweg:

  • Länge: etwa 1,5 Km
  • Höhenmeter: 5
  • Charakter: Leichter Waldweg
  • Kinderwagen geeignet: Ja
  • Parkplatz: Fischen, Wanderparkplatz Grundbachweg