Wildparks für Familien: Mit den Kindern scheue Waldtiere beobachten

Wildparks für Familien mussten bei uns drei Kriterien erfüllen: Ganzjährig geöffnet, moderate Preise und eine Vielfalt an einheimischen Tieren bieten. Quer durch Deutschland haben wir für Euch Wildparks zusammengestellt.

 

Abraxas. So heißt der Rabe von der kleinen Hexe. Er ist das fliegende gute Gewissen und hat oft einen guten Rat. Wie Abraxas in diesem wundervollen Kinderbuch von Otfried Preußler, kann auch der Kolkrabe Jakob sprechen. Er ist einer der Stars im Wildpark Mölln. 2018 konnte dieses beliebte Ausflugsziel in Schleswig-Holstein sein 50. Jubiläum feiern. Hier gibt es 30 verschiedene einheimische Tierarten zu bewundern. Das Tolle an diesem Wildpark: Ihr findet Tiere zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Damhirsche trotten majestätisch dahin. Wildschweine suchen im Boden nach Futter.

Was hier in Mölln sofort zu erkennen ist: Die Tiere sind naturnah sowie der Art gerecht gehalten. In der Luft sind die seltenen Steinkäuze oder Kolkraben unterwegs. Besonders ansprechend finden die Kinder das Aquarium. Hier tummeln sich im kalten Wasser typisch einheimische Fische wie Bitterling oder Moderlieschen. Welche Steine sich hier während der Eiszeit bewegten, gibt es im Findlingspark zu sehen. Ganz nah kommen die Kinder den Tieren beim Streichelgehege. Hier lassen sich Ziegen geduldig von den kleinen Outdoorern verwöhnen. Zwei Spielplätze laden die Kinder ein, sich dort mit gleichaltrigen auszutoben.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Wildpark Mölln

  • Größe 22 Hektar
  • Tierarten: 30
  • Geöffnet: Ganzjährig
  • Spielplatz: ja
  • Eintritt: Kostenlos
  • Besonderheit: Kaltwasseraquarium

Wildparks mit Kindern besuchen: Toll, toller, am tollsten, Tollensetal

Mecklenburg-Vorpommern ist vor allem bei Familien bekannt, die gerne zum Paddeln gehen. Die Tollense ist auch ein perfekter Fluss um darauf gemütlich mit dem Kanu zu schippern. Wer einmal die Paddel zur Seite legen möchte, der besucht den Naturerlebnispark Mühlenhagen. Zieht die Wanderschuhe an, denn dieser Park ist weitläufig. Unterwegs kommt Ihr immer wieder zu Aussichtspunkten. Von dort aus lässt sich das Dam- und Rotwild beobachten. Über 70 unterschiedliche Tierarten, auch Haustierrassen, leben hier im Naturerlebnispark. Bei den Mädchen und Jungs hören die Erwachsenen die Herzen schneller schlagen, wenn die Kinder vor den Koppeln mit den Pferden und Eseln stehen. Manch ein Outdoorkid setzt in Gedanken schon so ein Reittier auf Platz eins für die Wunschliste am Geburtstag oder Weihnachten. Auch der heimischen Vogelwelt kommen hier in Mühlenhagen die großen und kleinen Besucher näher. In Volieren lassen sich Schleiereulen oder Mäusebussarde bewundern. Auch Exoten wie Sittiche sind dabei.

Eine besonders große Freude haben die Kinder im Streichelgehege: Zutrauliche Kaninchen und Meerschweinchen sind hier unterwegs. Ebenfalls ein fester Bestandteil von jedem Besuch ist der liebevoll angelegte Abenteuerspielplatz. Wer die Kinder einmal für kurze Zeit nicht sehen will, so was soll bei Eltern vorkommen, der geht mit ihnen in den Irrgarten vom Naturerlebnispark Mühlenhagen. Anstatt sich von einem Kiosk zu verpflegen, gibt es hier einen Grillplatz. Wenn die Kinder Würste über das offene Feuer halten, kommen auch Kontakte zu Gleichaltrigen zustande. Alle die weniger gern das Grillgut im Rucksack rumschleppen wollen kehren in das gemütliche Cafe ein. Eine dufte Sache ist der Duftgarten. Dort halten die Besucher neugierig ihre Nasen über Kräuter und Pflanzen um daran zu riechen.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Naturerlebnispark Mühlenhagen

  • Größe 40 Hektar
  • Tierarten: 72
  • Geöffnet: Ganzjährig
  • Spielplatz: ja
  • Eintritt: 5 Euro Erwachsene, 2 Euro Kinder
  • Besonderheit: Grillplatz

Kinder besuchen einen Wildpark in Bayern: Günstiger und toller geht es kaum

Der Familienurlaub in Bayern kann ins Geld gehen: Da mal ein Eintritt für das Königsschloß, hier eine Fahrt mit dem Ausflugsdampfer, gemeinsam Essen gehen und schon klafft ein ordentliches Loch im Budget. Anders der Wild- und Freizeitpark Höllohe. Seit dem Jahr 1972 gibt es dieses Ausflugsziel im Landkreis Schwandorf und steht bei vielen Familien auf dem Programm. Was die meisten Besucher immer wieder wundert: Der Wild- und Freizeitpark Höllohe ist kostenlos. Für freien Eintritt bekommen die Familien eine Menge geboten. Vom Wildschwein bis zum Meerschwein tummeln sich hier die tollsten Tiere. Ein Meer gibt es hier in der Oberpfalz zwar nicht, aber ein großer Teich bildet den Mittelpunkt von dieser Anlage. Das hat auch seinen Grund, schließlich ist ein wichtiger Exportartikel aus dieser Region im Osten von Bayern der Karpfen. Kaum Töne finden die Kinder, wenn sie im Hasenhaus sind. Hier erwarten sie die schnuckeligen Langohren. Mufflons und Dammwild streifen durch ihr Gehege. Beim Spielplatz ist immer was los und die Wege sind so angelegt, dass Ihr problemlos mit dem Kinderwagen oder Laufrad durchkommt.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Wild- und Freizeitpark Höllohe

  • Größe 30 Hektar
  • Geöffnet: Ganzjährig
  • Spielplatz: ja
  • Eintritt: kostenlos
  • Besonderheit: Wege auch für Kinderwagen und Laufrad geeignet
In eigener Sache: Für den Artikel, den Film und die darin enthaltenen Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Das Testmaterial kaufen wir uns selbst. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen. Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um. Wir verzichten auch auf bezahlte Links, denn die 10% Provision muss jemand anderes bezahlen und zwar richtig hart. Meistens trifft es die Leute in der Produktion/Versand/Autoren, an denen gespart wird. Dafür bekommen dann Blogger ihre Provision. Zum Fremdschämen und für uns der beste Grund weiterhin werbefrei zu bleiben.
Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email