Veröffentlicht am

Kinder schnitzen einen Koala

Kinder schnitzen

Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser einen Koala Bären. Dazu verwenden wir aber kein Eukalyptus-Holz, sondern ein Stück Astholz von der Haselnuss. Bei diesem Werkstück ist es wichtig, dass Ihr Euch vor dem Schnitzen das Tier auf Fotos genau anschaut und versucht die markanten Konturen auf das Holz zu übertragen. Die Kinder haben auf jeden Fall viel Freude dabei, einen Koala Bären zu schnitzen.

https://youtu.be/1vaXjq-T4J4

Georg August Goldfuß. Ein Mann aus Franken, gab dem Koala seinen Namen. Der Forscher gab hunderten von Tierarten ihre heutige Namen und 1817 beschrieb Goldfuß als Erster den Lipurus cinereus, besser bekannt als Koala. Hier noch etwas für alle Besserwisser: Der Koala ist kein Bär, sondern ein Beutelsäuger der auf Bäumen wohnt. Somit ist eigentlich alles geklärt und wir können uns an´s Schnitzen machen.

Kinder schnitzen einen Koala: Immer mit der Ruhe

Zuerst seht Ihr euch Fotos vom Koala, einem der tierischen Wahrzeichen Australiens, an. Was ist an dem Beutelsäuger markant? Große abstehende Ohren, ein seltsam geformte schwarze Nase und ein eher rundlich kompakter Körperbau. Jetzt stellt Ihr Euch das Material zusammen:

  • Ein Stück Astholz
  • Multitool, Taschen- oder Outdoormesser
  • Schmiergelpapier in unterschiedlichen Stärken
  • wer möchte kann mit Wasserfarben den Koala bemalen
Kinder schnitzen
Für alle die grundsätzlich keine Materiallisten lesen: Hier ist das passende Foto. (c) kinderoutdoor.de

Beginnen wir mit den Ohren vom Koala. An einem Ende vom Aststück. Schneidet Ihr links uns rechts parallel zwei Schnitte ins Holz. Vor diesen Einschnitten entfernt Ihr das Holz. Schon sind die „Ohren“ zu sehen, wenn auch noch etwas eckig.

Kinder schnitzen
Zuerst schnitzen wir die Ohren vom Koala. foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzt die Kanten zwischen den Ohren rund. So entsteht die Oberseite vom Koalakopf. Arbeitet mit der kleinen Klinge die Nase und den restlichen Kopf aus.

Kinder schnitzen
Den Kopf vom Koala haben wir geschnitzt. foto (c) kinderoutdoor.de

Wichtig ist auch, die Nase vom Koala mit der Klinge markant herauszuarbeiten.

Kinder schnitzen
Schon sieht uns ein Koala rotzfrech an. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt kommt der Rest vom Koala seinem Körper dran. Das Tier ist von der Anatomie her eher „gedrungen“ um nicht zu sagen pummelig.

Kinder schnitzen
Bitte denkt beim Schnitzen daran: Wenn Ihr ein Messer nicht braucht, steckt es ins Futteral oder klappt es ein. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit einer kleinen Klinge arbeiten wir die letzten Details, wie Krallen oder ähnliches aus.

Kinder schnitzen
Zeit die letzten Feinheiten zu schnitzen. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss schleift Ihr den geschnitzten Koala mit Schleifpapier ab.

ältere Beiträge

Murmeltier schnitzen: Hol die Alpen nachhause

Ein Murmeltier ist schon ein putziger Bergbewohner. Als ich zwei Wochen um Berchtesgaden wanderte konnte ich das eine oder andere Murmeltier sehen. Sobald ich die Kamera klarmachte um das Murmeltier zu fotografieren, schwupps verschwand es auch. Deshalb schnitzen wir heute ein Murmeltier, das haut garantiert nicht ab. Wir immer brauchen wir nur zwei Dinge für diese Bastelei und ein wenig Zeit.

Murmeltiert heißt im Dialekt von Berchtesgaden „Murmei“. Für eines meiner Bücher wanderte ich viel in der Gegend zwischen Untersberg, Steinernen Agnes, Mühllsturzhörner, Watzmann und Königssee. Einmal kam ich am Abend an einer Alm vorbei. Der Senn saß davor und schnitzte. Klar, dass ich mir dass sofort genauer ansehen musste. In seinen groben Händen entstand aus einem Stück Holz ein Murmeltier. Ich fragte ihn, wie ich es lernen kann, auch so gut ein Murmeltier zu schnitzen wie er. Der Senn grinste mich an und meinte:“Da musst Du nur jeden Tag die Murmeis beobachten und dann eines schnitzen. Dass machst Du zehn, zwanzig, dreißig Jahre lang und dann kannst Du Murmeis schnitzen!“ Tja, da bleibt mir nichts anderes übrig, als die nächsten Jahrzehnte zu versuchen. Für unser Bastelarbeit brauchen wir nur ein Stück frisches Haselnuss-Holz und ein Taschenmesser. Spezielle Schnitzmesser finde ich bei dieser Arbeit zu scharf für Kinder.

Daraus schnitzen wir heute ein Murmeltier. Foto (c) Kinderoutdoor.de
Daraus schnitzen wir heute ein Murmeltier.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Zuerst fertigt Ihr Euch in diesem Fall eine Skizze an. Seht Euch Fotos an, welche dieses Tierchen aus verschiedenen Perspektiven zeigt.

 

So sieht das Murmeltier, grob skizziert, von vorne und der Seite aus. Foto (c) Kinderoutdoor.de
So sieht das Murmeltier, grob skizziert, von vorne und der Seite aus.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Zuerst rundet Ihr mit dem Messer ein Ende vom Ast ab. Daraus entsteht der Kopf. Denkt daran, dass ein Murmeltiere eine markante Nase habt. Seht Euch mal genau Fotos von einem Murmeltier an. Für die Körpergröße, hat es einen ziemlich ausgeprägten Riechkolben. Die Körperform vom Murmeltier ist die eines Kegels. Es ist unten breit und wird nach oben spitzer.

Langsam nimmt das Murmeltier Gestalt an.  Foto (c) Kinderoutdoor.de
Langsam nimmt das Murmeltier Gestalt an.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Mit der kleinen Klinge schnitzt Ihr den Kopf, so wie Ihr ihn Euch vorstellt. Am unteren Ende schnitzt eine runde Kerbe ein. Daraus schnitzt Ihr später, ebenfalls mit der kleinen Klinge vom Taschenmesser, die Füße. Zum Schluss seht Euch das Murmeltier von allen Seiten an. Passt die Körperform? Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr es auch anmalen.

Fertig ist das Murmeltier! Foto (c) Kinderoutdoor.de
Fertig ist das Murmeltier!
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Katze schnitzen mit Kindern

Eine Katzen schnitzen ist eine Herausforderung. Schließlich wollen wir den Stubentiger möglichst lebensnah ins Holz bringen. Hier lohnt es sich beim Restholz genau hinzusehen. Da findet sich das eine oder andere Stück, in dem sich eine Katze befindet. Ihr müsst nur noch das Holz drumherum entfernen. Wir zeigen Euch wie die Kinder eine Katze schnitzen können.

Bastet. So hieß im antiken Ägypten die Katzengöttin. Sie hatte den Kopf von einer Katze und den Körper von einem Menschen. Bastet ist die Tochter vom Sonnengott Re gewesen. Also göttliche Oberklasse. Archäologen fanden bei Ausgrabungen auch mumifizierte Katzen. Es gab einen Grund, warum die Ägypter Katzen verehrten. Getreide ist damals wertvoll gewesen und zog die Mäuse an. Um diese zu bekänpfen setzten die Ägypter Katzen ein. Der griechische Historiker Herodot schrieb: „Die toten Katzen werden nach der Stadt Bubastis gebracht, einbalsamiert und in heiligen Grabkammern beigesetzt.“ Eine Katze im antiken Ägypten zu töten zog eine schwere Strafe nach sich. Wir wollen die Katze heute schnitzen und suchen uns dazu ein Stück Restholz heraus. Die Katze bietet uns viele Posen, die wir schnitzen können. Doch dieses Tier hat auch, vom Schnitzen her betrachtet, seine Tücken. Die Ohren, der lange Schwanz sind schwer zu schnitzen. Denkt daran, wenn Ihr das Taschenmesser aufklappt, dass die Frustrationsschwelle möglichst hoch sein sollte.

Katze schnitzen: Erst aufzeichnen!

Selbst Veit Stoß, der geniale Holzbildhauer aus dem Mittelalter, skizzierte seine Figuren auf das Holz. Wir haben, leider, alle weniger Talent als dieser Meister und deshalb müssen wir auch zuerst einmal die Katze auf das Holz zeichnen. Und zwar auf alle Seiten. So können wir uns beim Schnitzen orientieren. Mit der großen Klinge schnitzen wir die Grundform grob aus. So entsteht der Rohling. Mit der kleinen Klinge machen wir uns nun an die Details. Schnitzen den Kopf der Katze, die Läufe und ihren Körper. Schwanz und Ohren sparen wir uns bis zum Schluss auf. Warum? Weil diese Körperteile der Katze uns beim Schnitzen abbrechen können. Seht Euch immer wieder das Werkstück von verschiedenen Perspektiven an. Wo könnt Ihr noch ein wenig Holz wegschnitzen? Wo gehören bei den Proportionen nachgebessert? Ihr stellt es beim Schnitzen sicher fest: So eine Katze hat ihre Tücken! Zum Schluss schleift Ihr das Werkstück ab. Beginnt mit dem gröberen Sandpapier. Ihr erkennt es an der aufgedruckten Zahl auf der Rückseite. Je größer die Zahl umso feiner ist das Sandpapier.

Hasen schnitzen für Kinder

Hasen schnitzen stellt Euch vor eine Herausforderung. Schließlich hat der Mümmelmann seine Tücken! Das sind die Ohren, die können beim Schnitzen abbrechen. Oder die Läufe vom Hasen. Nicht zu vergessen, sein Schwänzchen. Auch dieses Detail müsst Ihr erst einmal schnitzen. Aber keine Sorge, wir zeigen Euch wie immer mit vielen Tipps, wie diese Schnitzarbeit gelingt.

Ein Hase ist kein Kaninchen. Ein Kaninchen ist kein Hase. Damit ist eigentlich alles geklärt. Egal ob Ihr einen Hasen oder ein Kaninchen schnitzt: Diese Schnitzerei fordert Euch! Überlegt Euch, bevor Ihr das Tier auf das Holz skizziert, in welcher Pose Ihr es schnitzen wollt. Im Gegensatz zu manchem Schauspieler, der nur einen Gesichtsausdruck kennt, sind die Hasen oder Kaninchen deutlich begabter. Sie können sich hinsetzen und dabei aussehen wie ein brütendes Huhn. Oder sich im liegen ganz lang machen und die Hinterläufe elegant seitlich ablegen. Manche dieser putzigen Tierchen legen sich mit ausgestreckten Hinterläufen hin. Männchen machen ist auch sehr wichtig um die Gegend nach eventuellen Fressfeinden abzusuchen. Spektakulär sieht ein Hase oder Kaninchen im Laufen aus. Egal für welche Pose Ihr Euch entscheidet, dadurch bekommt unsere Schnitzerei die nötige Lebendigkeit. An Material braucht Ihr:

  • ein Stück Holz (je nach Größe tut es auch Restholz)
  • Taschen- oder Outdoormesser
  • Bleistift
  • Schleifpapier

Hasen Schnitzen: Haltet die Ohren steif!

Wie bei jeder Schnitzarbeit skizzieren wir unser Objekt auf das Holz. Nehmt einen gut sichtbaren Stift dafür. Je nach Größe vom Hasen oder Kaninchen sägt Ihr den Rohling aus oder schnitzt ihn heraus. Jetzt ist es Zeit für Details. Der Hase oder das Kaninchen haben runde Körper. Entsprechend schnitzen wir die Kanten ab. Die Zwischenräume der Ohren schnitzen wir erst zum Schluss. Dafür gibt es einen guten Grund: Wir müssen den Holzhasen in einer Hand halten und da könnten die Ohren von unserem Werkstück abbrechen. Bei dem Hasen oder Kaninchen könnt Ihr alle wichtigen Schnittarten üben. Wer möchte kann Details ausarbeiten wie die Hinter- und Vorderläufe sowie das Schwänzchen. Hier zeigt sich auch, wie gut geschärft das Messer ist. Mit einer richtig scharfen Klinge ist diese Arbeit kein Problem. Zum Schluss schleifen wir mit dem Schmirgelpapier die groben Kerben aus dem Holz und geben mit feineren Schleifpapier dem Hasen oder Kaninchen seine finale Form.

Outdoor schnitzen für Kinder: 🦌Ein Reh🦌

Outdoor schnitzen für Kinder beschäftigt sich heute mit einem scheuen Tier aus dem Wald: Dem Reh. Es ist schwer dieses Tier in freier Natur zu beobachten und es ist auch anspruchsvoll zu schnitzen. Beim Outdoor schnitzen für Kinder zeigen wir Euch Schritt für Schritt wie Ihr ein wunderschönes Reh aus einem Stück Holz herausarbeitet. Wichtig ist, dass Ihr brauchbares Holz habt und ein Taschenmesser mit einer scharfen Klinge.

1945 starb in Zürich Felix Salten. Aus der Feder von diesem österreich-ungarischen Schriftsteller stammt das Tierbuch “Bambi: Eine Lebensgeschichte auf dem Walde”. 1923 erschien das Buch und bereits 1942 brachte Walt Disney diese Geschichte als abenfüllenden Zeichtrickfilm in die Kinos. Ein Klassiker unter den Kinderfilmen. Wir schnitzen heute mit den Kindern ein Reh. Dazu benötigt Ihr folgendes:

  • Taschenmesser (scharf) oder Multitool (auch scharf) mit Säge und Klinge
  • Schleifpapier in unterschiedlichen Stärken
  • Stift
  • ein Stück Holz

Outdoor schnitzen für Kinder: Nur ein Hirsch skizziert nicht!

Gute Schnitzer sind auch immer ganz passable Zeichner. Warum? Weil Ihr, bevor Ihr einen Rohling aus dem Holz herausarbeitet, erst einmal das Objekt skizzieren solltet. “Frei Schnauze”, wie der Berliner so richtig sagt, lässt sich ein Reh kaum aus dem Holz sägen. Wahrscheinlich sieht es eher nach einem Pokemon aus. Daher nehmt bitte einen Stift in einer auffälligen Farbe, das erleichtert Euch das Aussägen, und zeichnet ein Reh auf das Holz. Es kann karikaturhaft (WoMo Fahrer, bitte den Begriff googeln!) sein, oder aber auch so realistisch wie möglich. In letzteren Fall, versucht die markanten Konturen vom Reh auf das Holz zu übertragen. Die Ohren dürft Ihr gerne größer aufzeichnen, dann könnt Ihr später Euch Span für Span vorarbeiten und habt eine gewisse Reserve beim Material. Mit der Säge schneidet Ihr den Rohling aus. Nehmt die große Klinge und entfernt die Abstehenden Spreißel (Splitter), diese finden sonst den Weg unter die Haut Euerer Hand…..

Outdoor schnitzen für Kinder: Bringt das Reh in Form

Jetzt liegt es an Euch: Beginnt Ihr hinten oder vorne? Seht Euch dazu immer wieder Fotos von einem Reh an, damit ihr die spezielle Körperform auf das Holz übertragen könnt. In einem Punkt sind wir uns sicher einig: Ein Reh ist in der Natur alles andere als ein eckiges Tier. Ganz im Gegenteil. Das Reht hat einen zarten, geschmeiden Körper. Entsprechend schnitzt Ihr die Kanten ab. Schnitzt mit den Kindern den Rücken vom Reh rund. Arbeitet mit der Ahle, es handelt sich dabei um den Stechdorn des Messern, die Ohren vom Reh heraus. Geht mit viel Fingerspitzengefühl vor. Span für Span gilt es hier vorsichtig abzuschnitzen, sonst bleibt Euch nur der Griff zum Holzleim. Jetzt ist die Nase dran. Hier ist die kleine Klinge vom Taschenmesser unglaublich hilfreich. Schnitzt als nächstes die Läufe, die Beine, vom Reh entsprechend zu. Die sind unglaublich grazil, aber mit Vorsicht zu schnitzen. Wenn Ihr ganz genial drauf seit, versucht die Hufe vom Reh mit viel Geduld auszuarbeiten. Hier hilft nur viel Gefühl in den Fingern, ein scharfes Messer und im schlimmsten Fall Holzleim!

Immer wieder anschauen

Stellt das Reh hin oder nehmt es in die Hand. Betrachtet es von verschiedenen Positionen aus und immer wieder fällt Euch auf, wo Ihr noch ein wenig nachbessern dürft. Wenn  Ihr mit der Arbeit zufrieden seid, kommt jetzt das Schleifen dran. Beginnt mit dem groben Sandpapier um die sichtbaren Kerben auszubessern. Auch die Konturen lassen sich in diesem Stadium perfekt ausarbeiten. Mit dem immer feineren Schleifpapier bekommt das Reh sein endgültiges Aussehen. Lasst Euch dafür Zeit und haltet Euch ein wenig mit der Kraft zurück. Wer möchte kann das Reh bemalen. “Fassen” sagen die Holzbildhauer dazu. Bitte nehmt keinen Lack. Das Holz “atmet” (ganz, ganz grob gesagt……) und durch den Überzug aus Lack beginnt es zu reissen. Nehmt stattdessen Wasserfarben. Spart mit dem Wasser und malt das Reh an. Auch hier ist es sinnvoll, wenn Ihr zuvor in einem Naturführer Euch anschaut, welche Farben das Reh hat.

Kinder schnitzen eine Katze

Kinder schnitzen eine Katze mit dem Taschenmesser oder Multitool. Das Tolle an der heutigen Schnitzerei ist, dass Ihr die Katze in verschiedenen Posen darstellen könnt. Worauf es ankommt, dass die Katze gelingt, erklären wir Euch heute Schritt für Schritt. Euer Messer oder Multitool sollte, neben einer scharfen Klinge, auch ein hochwertiges Sägeblatt haben. Höchste Zeit, dass wir die Kinder schnitzen lassen. 

Im antiken Ägypten galt die Katze als heiliges Tier. Archäologen fanden bei Ausgrabungen sogar mumifizierte Katzen. Wir wollen heute eine Katze schnitzen. Bevor Ihr Euch das Stück Restholz dafür sucht, überlegt doch wie Ihr die Katze darstellen wollt. Eng auf den Boden gedrückt, auf eine Maus lauernd. Oder eine Katze, die kurz vor dem Sprung ist? Es gibt viele interessante Haltungen, welche diese Stubentiger einnehmen können. Zum Schnitzen benötigt Ihr:

  • ein Stück Restholz
  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge
  • Stift
  • Schmirgelpapier in unterschiedlichen Stärken
  • wer möchte kann die Katze mit Wasserfarben anmalen
Aus diesem umfangreichen Material schnitzen wir eine Katze. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen: Zuerst mal die Skizze

Bevor Ihr zum ersten Schnitt ansetzt, skizziert Ihr mit einem gut erkennbaren Stift die Katze auf dem Holz.

Zeichnet die Katze auf das Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen? Nein soweit sind wir noch nicht. Wir sägen erst einmal den Rohling aus.

Erst sägen, dann schnitzen. foto (c) kinderoutdoor.de

Beim Sägen zeigt sich die Qualität von Euerem Taschenmesser oder Multitool.

Fertig ist der Rohling. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der kleinen Klinge entfernt Ihr die abstehenden Späne vom Rohling, sonst könnt Ihr Euch verletzen. Gehen wir in die Schnitzarbeit über und runden mit der Klinge die Kanten vom Rohling ab. Zuerst den Rücken, den Kopf und die Läufe. Wer möchte kann die Zwischenräume der Läufe mit der Ahle, Stechdorn ausarbeiten.

Unsere Katze ist fast fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit Schmirgelpapier glättet Ihr zum Schluss das Werkstück.

Alles für die Katz! foto (c) kinderoutdoor.de

 

Kinder schnitzen einen Hasen

Kinder schnitzen einen Hasen und der ist perfekt um den richtigen Umgang mit dem Taschenmesser oder dem Multitool zu lernen. Bei dem heutigen Werkstück erkennen die Kinder auch, wie vielseitig ein Taschenmesser sein kann. Im Detail erklären wir Euch, wie Ihr einen knuddeligen Hasen schnitzen könnt. Als Grundlage braucht Ihr nur ein Stück Restholz. Schon kann es losgehen! 

Eine Rotfichte braucht 80 bis 120 Jahre um eine Höhe von 40 Metern zu erreichen. In den Containern der Baustellen findet sich dann das Restholz. Irgendwie hat niemand im Hinterkopf, dass es sich dabei um ein natürliches “Produkt” handelt. Lasst die Bestellerei im Internet und “leiht Euch heimlich” Restholz. Als nächstes brauchen wir ein Model. Entweder Ihr seht Euch Fotos von Hasen an und versucht deren markanten Linien auf das Holz zu bringen, oder Ihr nehmt einen Stoffhasen bzw. einen Plastikhasen. Der hält still und ist, im Gegensatz zu einem Foto, dreidimensional. Was braucht Ihr sonst noch zum Schnitzen?

  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge
  • ein Stück Restholz
  • gut sichtbarer Holzstift
  • Schleifpapier
Hier seht Ihr unsere übersichtliche Materialliste. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen: Gut skizziert ist halb geschnitzt

Zuerst nehmt Ihr den Holzstift und skizziert den Hasen auf das Holz. Mit der Säge schneiden wir den Rohling aus.

Vor dem Schnitzen erst einmal skizzieren. foto (c) kinderoutdoor.de

Damit Ihr Euch keine Spreissel (Holzspäne) einzieht, schnitzt zuerst mit der großen Klinge den Rohling grob ab.

Fertig ist der Rohling. foto (c) kinderoutdoor.de

Wir wollen aber schnitzen und nicht sägen. Beginnt den Hasen abzurunden. Die Ohren und Läufe kommen erst zum Schluss dran. Dafür gibt es einen guten Grund: Diese Details könnten abbrechen. Zuerst runden wir den Rücken und den Hintern vom Hasen ab.

Langsam wird der Hase rund. foto (c) kinderoutdoor.de

Arbeitet mit der kleinen Klinge die Feinheiten vom Hasen aus.

Jetzt geht´s ins Detail. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss noch den Hasen abschmirgeln. Wer will kann ihn auch mit Wasserfarben bemalen.

Kinder schnitzen ein Pferd

Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser ein Pferd. Dazu braucht es Zeit, eine gute Skizze und ein noch besseres Taschenmesser oder Multitool. Wir stellen Euch Schritt für Schritt vor, die die Kinder ein Pferd schnitzen und wenn es erst fertig ist, dann wiehert Ihr sicher vor Freude.

Es gibt zwar Arten von Menschen: Die einen können ein Pferd zeichnen, die anderen nicht. Ich gehöre zu Letzteren. Mir geht es da wie Richard III im Shakespear Drama „Ein Pferd, ein Pferd, mein Königreich für ein Pferd!“ Entweder meine Pferde habem Köpfe wie Helmut Kohl (oben schmal nach unten immer breiter; die klassische Birne halt….) oder sie erinnern an Wesen aus Star Wars und sehen aus, als seien sie einer Galaxie entsprungen, die hunderte von Lichtjahren entfernt ist. Warum ist es so wichtig, ein Pferd zeichnen zu können? Weil mit der Skizze auf dem Holz steht und fällt dieses Schnitzprojekt für Kinder (und Erwachsene!). Seht Euch mal aufmerksam ein Pferdefoto an. Diese Reittiere haben es in sich was die Konturen angeht. Damit Ihr die Übersicht bewahrt ist es wichtig, eine brauchbare Skizze auf das Holz zu bringen. Was ist sonst noch nötig für das heutige Schnitzen mit Kindern?

  • Ein Stück Holz (möglichst „heimlich geliehen“!)
  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge
  • Stift (für die Skizze)
  • Schmirgelpapier in unterschiedlichen Stärken

Kinder schnitzen ein Pferd

Skizziert das Pferd auf dem Holz. Wenn es damit hakt, sucht Euch eine Schablone für den Gaul oder bittet jemand das Pferd auf´s Holz zu zeichen. So habe ich es gemacht. Mit der Säge schneidet Ihr nun das Tier aus dem Holz heraus. Nun haltet Ihr den Rohling, wie Experten sagen, in den Händen und das Kinder schnitzen kann beginnen. Für die Kleinen ist es oft zu schwer den Rohling auszusägen und dann ist Mutter- oder Vatertag angesagt. Das Tolle an dieser Schnitzarbeit: Die Kinder lernen mit der großen und kleinen Klinge sowie der Ahle (Stechdorn) vom Taschenmesser zu arbeiten. Überlegt Euch von welcher Seite Ihr den Gaul in seinen Details schnitzen wollt: Die einen beginnen vorn, die anderen hinten. Das Pferd, so zu sagen, von hinter aufzäumen. So eckig wie sich der Rohling präsentiert, ist das Tier in Wirklichkeit nicht. Im Gegenteil. Das Pferd beeindruckt mit seinen weichen und runden Konturen. Mit der großen Klinge schnitzt Ihr große Flächen, wie die Vorhand, Mittelhand und Rückhand rund. Wechselt auf die kleinen Klinge um damit Details wie den Schweif, die Hufe oder die Fesseln (ein spezielles Gelenk). Wer mag kann die Zwischenräume der Beine vom Pferd freilegen. Aber vorsicht, sonst bricht was ab!

Risiko beim Schnitzen

Ebenso ist es riskant, aber auch verführerisch die Ohren detailliert zu schnitzen. Dazu ist die Ahle, der Stechdorn vom Taschenmesser oder Multitool, ein ideals Werkzeug. Wichtig ist bei dieser Schnitzidee für Kinder, immer wieder das Werkstück in den Händen zu drehen, vor sich hinzustellen und aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Wo ist die Figur ungleichmäßig? Wo ist das Pferd eckig? Wo gibt es Scharten im Holz? Hier gilt es das Schmirgelpapier optimal einzusetzen. Beginnt erst mit einem groben Sandpapier (erkannbar an der niedrigen zweistelligen Nummer auf der Rückseite), damit lassen sich Kerben ausbessern. Auch an der Form von unserem Pferd könnt Ihr mit dem groben Sandpapier noch etwas „feilen“. UnserPferd lebt davon, dass wir ihm eine Form geben, die möglichst dynamisch und lebensecht wirkt. Die Zwischenräume bei den Beinen) oder Ohren lassen sich damit perfekt ausarbeiten Auch hier geht Ihr am besten vor wie beim Schnitzen selbst: Immer wieder das Werkstück aus unterschiedlichen Winkeln zu betrachten. Jetzt habt Ihr noch die Möglichkeit das Ganzen auszubessern. Nutzt diese Gelegenheit. Am Ende, wenn das feinste Sandpapier dran ist, spürt Ihr wie weich und glatt die Oberfläche vom Pferd ist. Wenn Ihr Probleme habt den Gaul optimal zu gestalten, tröstet Euch, richtig große Künstler sind an dieser Aufgabe schon gescheitert.

Wir schnitzen ein Nilpferd!

Schnitzen ist ideal für kalte, graue Herbstnachmittage. Einfach ein Stück Holz, ein Taschenmesser und los geht es. Wenn Ihr die Kinder überraschen wollt, dann schnitzt mit Ihnen ein Nilpferd. Ja genau, ein Nilpferd. Bärchen und Enten kann wohl jeder schnitzen, aber dieses exotische Tier ist Championsleague!

„Schnitzen wir ein Nilpferd!“ fordern die Kinder. Oh je! Vorlagen für dieses Tier habe ich keine gefunden, also suchte ich mir zuerst Fotos vom Nilpferd. Nachdem ich ungefähr die Anatomie von diesem Urvieh verstanden hatte, ging es mit dem Schnitzen los.

Alles was Ihr braucht ist ein Stück Astholz (wir haben wieder Haselnuss verwendet), einen dünnen Zweig, ein Taschenmesser (mit Säge und Ahle), einen Stift und ein kleines Stück Paketschnur. Los geht´s!

Hier ist alles was Ihr braucht um ein Nilpferd zu schnitzen! Toll mit wie wenig Material das funktioniert! Foto: (c) Kinderoutdoor.de
Hier ist alles was Ihr braucht um ein Nilpferd zu schnitzen! Toll mit wie wenig Material das funktioniert!
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Bewusst verzichte ich auf Maßangaben, denn das bedeutet für Euch nur Stress, wenn Ihr unbedingt einen Ast in bestimmten Abmessungen finden müsst. In unserem Fall ist der Haselnuss-Ast (ich habe den Bäumen einen Winterschnitt verpasst) 20 cm lang und acht cm dick. Aber wie gesagt, das sind Richtwerte.

Was für ein sägen!

Zuerst sägt Ihr am ersten Drittel des Astes links und rechts ein paar Zentimeter hinein.

Links uns rechts sägt Ihr das Holz ein. Foto. (c) Kinderoutdoor.de
Links uns rechts sägt Ihr das Holz ein.
Foto. (c) Kinderoutdoor.de

Nun schnitzt Ihr mit dem Messer das Holz vor dem Sägeschnitt heraus. Nun steht in der Mitte des Holzes eine „Nase“ heraus.

Hier entsteht der Kopf vom Nilpferd! Foto: (c) Kinderoutdoor.de
Hier entsteht der Kopf vom Nilpferd!
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Jetzt zeichnet Ihr links und rechts auf der „Nase“ eine eingedellte Acht auf. Das ist ungefähr die markante Form des Nilpferdkopfes und schnitzt das Holz weg.

Nun nimmt der Kopf des Nilpferdes eine Kontur an. Foto: (c) Kinderoutdoor.de
Nun nimmt der Kopf des Nilpferdes eine Kontur an.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Nun sollte der Rohling so aussehen:

Wenn Ihr gut geschnitzt habt, sieht so Euer Rohling aus. Foto: (c) Kinderoutdoor.de
Wenn Ihr gut geschnitzt habt, sieht so Euer Rohling aus.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Jetzt dürft ihr beim Schnitzen plastische Chirurgen spielen: Schnitzt die Kanten vom Kopf des Nilpferdes ab und gebt dem Tierchen dadurch fließende Linien.

Nun schnitzt Ihr die Kanten vom Nilpferdkopf ab.  Foto: (c) Kinderoutdoor.de
Nun schnitzt Ihr die Kanten vom Nilpferdkopf ab.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Was ist schon der Hintern von Pippa Middleton gegen den von unserem Nilpferd? Rundet mit dem Messer das andere Ende vom Haselnuss-Ast ab. Immer wieder drehen und die Kante abschnitzen. Das erfordert Geduld und Kraft. Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Nun rundet Ihr den Hintern vom Nildpferd ab. Foto. (c) Kinderoutdoor.de
Nun rundet Ihr den Hintern vom Nildpferd ab.
Foto. (c) Kinderoutdoor.de

Vom dünnen Zweig schneidet Ihr nun vier gleich lange Stücke ab. Daraus entstehen die Füße vom Nilpferd.

Nun schnitzen wir dem Nilpferd Füße. Foto: (c) Kinderoutdoor.de
Nun schnitzen wir dem Nilpferd Füße.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Mit der Ahle (Dorn) bohrt Ihr nun auf der Unterseite vom Nilpferd vier Löcher.

Bohrn to be wild! Mit der Ahle bohrt Ihr vier Löcher in die Unterseite des Nilpferdes. Foto(c) Kinderoutdoor.de
Bohrn to be wild! Mit der Ahle bohrt Ihr vier Löcher in die Unterseite des Nilpferdes.
Foto(c) Kinderoutdoor.de

Spitzt die vier Stöckchen an einem Ende an und steckt sie in die Löcher. Mit dem Griff des Taschenmessers klopft Ihr die Beine in das Holz hinein.

Nun bekommt das Nilpferd Beine.  Foto: (c) Kinderoutdoor.de
Nun bekommt das Nilpferd Beine.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Aber Moment dem Nilpferd fehlt noch was! Genau das Schwanzl! Mit der Ahle bohrt Ihr in die Mitte des Hintern ein Loch.

Und noch mal bohren: Darin befestigt Ihr den Schwanz vom Nilpferd. Foto: (c) Kinderoutdoor.de
Und noch mal bohren: Darin befestigt Ihr den Schwanz vom Nilpferd.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Nun stopft Ihr das kurze Stück Paketschnur in das Loch hinein.

Nun ist das Nilpferd bald komplett. Foto(c) Kinderoutdoor.de
Nun ist das Nilpferd bald komplett.
Foto(c) Kinderoutdoor.de

Zum Schluss schnitzt Ihr aus zwei Spänen die Ohren vom Nilpferd. Links und rechts am Kopf einen kleinen, aber tiefen Schnitt, und dorthinein steckt Ihr jeweils ein Ohr. Mit dem Stift malt Ihr dem Nilpferd Augen und Nasenlöcher auf. Fertig!

Ein Prachtexemplar ist das Nilpferd! Foto. (c) kinderoutdoor.de
Ein Prachtexemplar ist das Nilpferd!
Foto. (c) kinderoutdoor.de
So sieht es von vorne aus. Foto: (c) Kinderoutdoor.de
So sieht es von vorne aus.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de