Veröffentlicht am

Familien Outdoor Urlaub an der Adria

Familien Outdoor Urlaub Adria

Ein Familien Outdoor an der Adria ist mehr als „nur“ das Meer! Im malerischen Hinterland der Emilia Romagna können Familien viele Outodor Abenteuer unternehmen. Der Strand gehört zu dieser italienischen Region wie das Rot in der Fahne Italiens. Es bieten sich hier viele Möglichkeiten Sonne, Strand und Meer mit Erlebnissen in der Natur zu verbinden.

Rimini ist den meisten Deutschen hinlänglich bekannt: als Sehnsuchtsort der Eltern und Großeltern, als Ferienziel nach einem langen Winter, als Inbegriff von „dolce vita“. Und auch wenn die Bezeichnung „Teutonengrill“ schon lange nicht mehr stimmt – am Strand sonnen sich hauptsächlich Italiener – wird es im Sommer gerne etwas voll. Das dürfte in diesem Jahr anders sein. In Rimini und in der ganzen Emilia Romagna hat man sich in den vergangenen Monaten auf eine sichere Saison vorbereitet: Ohne Andrang und dicht an dicht stehende Sonnenliegen, dafür mit gut durchdachten Hygienekonzepten und vielfältigen Angeboten.

Warum einen Familien Outdoor Urlaub an der Adria?

  • Von Juni bis August hat es an der Adria, im Durchschnitt, zwölf Sonnenstunden
  • Die Temperatur vom Mittelmeer liegt hier zwischen 26 und 29 Grad. Die Badewanne lässt grüßen!
  • Vom Luxushotel bis zum einfachen Campingplatz bieten sich Unterkünfte in allen Preisklassen an.
  • Es gibt über 1.400 Strandbäder mit feinsten Sand
  • Malerische Orte laden zum Besichtigen ein
  • Die Emilia Romagna gilt als „der Bauch“ Italiens und entsprechend lecker ist hier das Essen
  • Im Hinterland der Adria Küste bieten sich viel Outdoor Aktivitäten für Familien

Familien Outdoor Urlaub: Badeurlaub mit Geschichte

Der Sommerurlaub in Rimini ist ein Erlebnis mit Geschichte – schon Mitte des 19. Jahrhunderts lagen die ersten Urlauber am 15 Kilometer langen Sandstrand. Es war der Anfang des Adria-Tourismus, der ein beschauliches italienisches Küstendorf in eine der Hauptstädte des europäischen Fremdenverkehrs verwandelte. Die 1.426 Strandbäder der Emilia Romagna zählen aber nicht nur zu den ältesten Europas – das erste eröffnete bereits 1843 – sondern auch zu den besten Italiens. Ob in Riccione, Milano Marittima, Cesenatico oder an den Lidi di Ferrara bieten sie bunte Sonnenschirme und bequeme Strandliegen, Spielplätze und Kinderbetreuung, schicke Strandlokale und nostalgische Holzumkleidekabinen. Seit Juli können Urlauber noch einmal in die Vergangenheit abtauchen: An der Küste von Rimini wurden nach langer Zeit wieder die beliebten Retro-Meeresschaukeln aus den 60er Jahren aufgebaut. Hier schwingen sich Badenixen direkt aus dem Wasser auf die Schaukel, um durch die Luft zu schweben, die Sonne zu genießen und dabei das bunte Treiben am Strand perfekt im Blick zu haben. Die Strände der Romagna haben zudem auch die 800 staatlich geprüften Rettungsschwimmer unter Beobachtung. Auf 340 Wachtürmen und mit 1.800 Rettungsbooten sorgen sie für ein Höchstmaß an Sicherheit.

Familien Outdoor Urlaub an der Adria
Seit Jahrzehnten sind die Strände an der Adria bei Einheimischen und Urlaubern beliebt. foto (c) archiv comune di rimini

Wie sicher ist der Familien Urlaub an den Stränden der Romagna?

Damit die großen und kleinen Badegäste sicher am Strand sind, sind entsprechende Maßnahmen getroffen

  • 340 Wachtürme von denen aus die Strände zu überblicken sind
  • 1.800 stationierte Rettungsboot
  • und über 800 staatlich geprüfte Rettungsschwimmer versehen ihren Dienst

Familien Outdoor Urlaub: Entdeckungstouren für Groß und Klein

Doch die Emilia Romagna hat mehr zu bieten als Sand, Sonne und Meer. Zwischen Rimini, Riccione, Cattolica und Ravenna finden Familien eine bunte Auswahl an Themen-, Wasser- und Meeresparks. Als besonderes Erlebnis gilt ein Besuch im Naturpark Parco del Delta Po. Der Regionalpark ist das größte Feuchtbiotop Europas und wurde 1999 von der UNESCO zum Welterbe und 2015 zum Biosphärenreservat erklärt. Verschlungene Flussarme, kleine Teiche und weite Lagunen, schilfbedeckte alte Fischerhütten und traditionelle Salinen können auf Radwegen oder mit einem Kajak erkundet werden. „Wir setzten mehr denn je auf familienfreundliche Dienstleistungen“, sagt Andrea Corsini, Regionalrat für Tourismus und Handel, „dabei haben maximale Sicherheit sowie die Einhaltung der geltenden Hygiene- und Gesundheitsmaßnahmen oberste Priorität“.

Familien Outdoor Urlaub Adria
Fahrradfahren und baden. Die Küstenorte an der Adria bringen es zusammen. foto (c) archiv comune comacchio

Was für Kinder Outdoor Abenteuer gibt es im Hinterland der Emilia Romagna?

Aktive Familien finden, abseits von Meer und Strände, in der Emilia Romagna viele Outdoor Aktivitäten.

  • Wer gerne zu Fuß die wunderbare wilde Landschaft der Romagna kennenlernen will, erwandert sie. Viele Touren sind hier ausgeschildert.
  • Beliebt bei Einheimischen und Urlaubern sind Mountainbike-Touren. Die Emilia Romagna bietet hierfür alles was Geländeradler lieben.
  • Gravelbike oder Rennrad? Wer sportlich malerische Dörfer und historische Städte in der Emilia Romagna kennenlernen will, der tut dies am besten aus dem Sattel von einem Fahrrad.
  • Klettergärten finden in dieser italienischen Region genügend für jedes Können.
  • Im Lima-Tal bei Lucca geht es spritzig zu: Alle Outdoor Familien die Wildwasser lieben, sind hier beim Rafting unterwegs
  • Extrem spannend und kurzweilig ist das Canyoning. Bitte tut dies nur mit Profis die Euch anleiten und begleiten.

Welche Outdoor Aktivitäten bieten sich in der Emilia Romagna auf dem Wasser?

In der Emilia Romagna können Outdoor Familien auf Flüssen, in Lagunen oder auf dem Meer unterwegs sein.

  • Es gibt verschiedene Kanutouren auf den Flüssen der Emilia Romagna
  • Wer möchte kann auf dem Meer Windsurfen ausprobieren
  • In der Adria und auf den Flüssen ist das SUP gut angesagt
  • Das Schnorcheln können Kinder und Erwachsene im Meer ausprobieren

Wo die Zeit stehen geblieben ist

Im Hinterland der Küste stehen verwunschene, kleine Ortschaften. Zum Beispiel Brisighella, ein Dorf in der Provinz Ravenna, das mit einer weltweit einzigartigen Architektur fasziniert: Die bunten, mittelalterlichen Palazzi sind durch Bogengänge miteinander verbunden, die ursprünglich zur Verteidigung genutzt wurden und später den Bewohnern als Zugang zu ihren Ställen dienten. Ebenfalls einen Besuch wert ist das mittelalterliche Dozza, das auf einem Hügel unweit von Imola thront und sich als offene Kunstgalerie präsentiert. Über 200 Künstler aus Italien und der ganzen Welt haben sich an den Wänden der alten Häuser verewigt – ein Projekt, das in den 1960er Jahren mit der „Biennale del Muro Dipinto“ begann und im Laufe der Jahre zu einem sehenswerten Gesamtkunstwerk geworden ist. Schließlich das Dorf San Leo, das sich auf einem mächtigen Felsbrocken über dem Marecchia-Tal in der Provinz Rimini erhebt. Nur eine einzige, in den Fels geschlagene Straße führt in die 600 Meter hoch gelegene Altstadt mit einer imposanten Festung, die aufgrund ihrer Unzugänglichkeit dem Vatikan einst als Kerkeranlage diente. Von der Burg bietet sich ein sensationeller Blick über das Marecchia-Tal bis hin zum Meer.

 

Für Outdoorfans und Kulturbegeisterte

Sportliche Urlauber finden besonders viele Möglichkeiten. Das hat Tradition: Schon 1984 wurde am Strand von Cervia Italiens erstes Beachvolleyball-Turnier ausgerichtet. Heute bieten die meisten Strandbäder Volleyball-, Fußball-, Basketball- und Tennisplätze an, breite Uferpromenaden laden zum Radfahren und Skaten ein. Wassersportler nutzen die sanften Wellen zum Surfen und Segeln, Landratten die Freeclimbing-Wände und Open-Air-Fitnessanlagen am Strand und Wanderer die abwechslungsreichen Cammini (Wege), die weit entfernt von asphaltierten Straßen auf alten Kammwegen aus etruskisch-römischer Zeit verlaufen.  Wer lieber durch Städte mit hohem Kulturfaktor läuft, kommt in Parma, Bologna, Ravenna, Modena, Rimini oder Ferrara auf seine Kosten. Parma blickt auf eine lange Zeit höfischen Lebens zurück, das Renaissance-Städtchen Ferrara punktet mit einem von der UNESCO als Weltkulturerbe klassierten historischen Stadtkern und Riminis „centro storico“ sorgt mit salonartigen Piazze, idyllischen Laubengänge, dem lebhaften Fischerviertel Borgo San Giuliano und dem Fellini Museum, welches im September eröffnet, für Abwechslung vom Strandleben.

Outdoor Familien im Bauch Italiens

Auch Gourmets dürfen sich freuen: Die Emilia Romagna gilt als italienisches Schlaraffenland. Die Gründe liegen auf der Hand – man denke nur an Parmaschinken, Parmesan oder Aceto Balsamico Tradizionale, an Tortellini, Tortelloni und Tagliatelle, an Piadine, Ragu, Vongole und gegrillten Fisch. Diese Köstlichkeiten gibt es (fast) überall: an Straßenständen und Kiosken sowie in einfachen Osterien, gediegenen Trattorien und Sterne-Restaurants. Zahlreiche gastronomische Betriebe können auch besucht werden, etwa Parmesan-Käsereien, Aceto Balsamico-Produzenten, Weingüter oder die „laboratori di pasta fresca“, also kleine Läden für frische Pasta. Natürlich muss man sich vorher anmelden, aber es gibt kaum etwas Spannenderes, als mit eigenen Augen zu sehen, wie und wo diese beliebten Spezialitäten entstehen und wie viel Arbeit dahintersteckt. Auch Kinder haben ihren Spaß daran!

Weitere Informationen unter www.visitromagna.it

Familien Outdoor Urlaub: Terrazzo della Romagna

Dass sich der kleine mittelalterliche Weiler, der ganz oben auf dem Monte Cesubeo, unweit von Cesena, am Rande des Apennins thront, sehr selbstbewusst „Terrazzo della Romagna“ nennt, hat einen guten Grund: Der Blick von der Aussichtsterrasse an der Piazza della Libertà geht über die sanft gewellte Landschaft der Romagna bis nach Bologna und Rimini. Wer lange genug in die Ferne geschaut hat, dreht sich einfach um. Auf der gleichen Piazza steht auch der imposante Palazzo Ordelaffi mit Uhrenturm, in dem das Rathaus untergebracht ist, und die 1247 errichtete Säule Colonna degli Anelli, die als Symbol des 11.000-Einwohner-Dorfes und dessen historischer Gastfreundschaft gilt. Auch jenseits der Piazza della Libertà ist Bertinoro sehenswert: Mit seinen antiken Häusern, Türmen und Mauern, den Kirchen und Festungen, Trattorien und Weinlokalen ist der Ort ein ideales Ausflugsziel, ganz gleich ob man sich an der Küste oder in einer der schönen Städte der Emilia Romagna befindet.

Familien Outdoor Urlaub Adria
Hier vor der Burg von Canossa durfte König Heinrich IV im Büßergewand drei Tage ausharren. foto (c) giuliano bianchi

Familien Outdoor Urlaub: Auf den Spuren von Heinrich IV

Der stets unerfreuliche Gang nach Canossa bezieht sich auf den Bitt- und Bußgang von Heinrich IV zu Papst Gregor VII, der sich als Gast der Markgräfin Mathilde von Canossa in deren auf einem Sandsteinhügel errichteten Burg zwischen Bologna und Parma aufhielt. Der deutsch-römische Kaiser wartete drei Tage und drei Nächte kniend vor dem Eingangstor, bevor er vorgelassen wurde. Tempi passati. Wer sich heute nach Canossa begibt, macht das mit Vergnügen. Vom ehemaligen Schloss stehen nur noch die Grundmauern, die erahnen lassen, wie mächtig es einst gewesen ist. 1878 erwarb der italienische Staat die stimmungsvolle Ruine. Auf dem Gelände befindet sich auch das Museum Naborre Campanini. Die dort gezeigten Artefakte stammen von den Ausgrabungen in der Burg und vermitteln ein Bild von Mathildes Leben und ihrer Zeit. In der Region um das Schloss entstand 2018 „Terre di Canossa“, ein Netzwerk touristischer Routen. Es erstreckt sich von den Ausläufern des Apennins von Reggio Emilia bis ins Zentrum des fruchtbaren Val d’Enza zwischen den Provinzen Reggio Emilia und Parma und hat zum Ziel, Urlaubern die Geschichte und Kultur sowie die kulinarischen und weinbaulichen Produkte des Gebiets näherzubringen.

Weitere Informationen auf www.emiliaromagnaturismo.it

Was bedeutet der Gang nach Canossa?

Der römisch-deutsche König Heinrich IV und Papst Gregor VII. verband eine gegenseitige Abneigung. Beide stritten sich, im sogenannten Investiturstreit, über die Verteilung von weltlicher und geistlicher Macht. Zankapfel ist unter anderem gewesen, wer das Recht besitzt Äbte und Bischöfe einzusetzen: Der Papst oder der König? Am Weihnachtstag 1075 gab es ein Attentat auf Papst Gregor VII. Hinter dem gescheiterten Anschlag soll auch Heinrich IV mitgewirkt haben. Der römisch deutsche König forderte die Abdankung des Kirchenoberhauptes und so eskalierte die verfahrene Situation weiter. Der Papst griff zu seinem schärfsten Mittel und stellte Heinrich IV unter Kirchenbann. Die Fürsten der Reichsversammlung forderten 1076 den König auf, innerhalb von einem Jahr und einen Tag den Bann mit einem Bußgang zu beenden. Auf einem Umweg, Herzöge versperrten Heinrich IV den Weg über die Alpen, gelangte der Büßer nach Canossa. Drei Tage musste er vor der päpstlichen Burg barfuß und im Bußgewand ausharren bis ihn der heilige Vater vorließ.

Kinder Outdoor Tipp: Valli di Comacchio

Kinder Outdoor TippEin Kinder Outdoor Tipp der Extraklasse kommt aus Italien. In der der Region Emilia-Romagna (Oberitalien) liegt an der Adria das malerische Städtchen Commachio. Hier gibt es eine einzigartige Welt zu bewundern: Die Lagunenlandschaft. Außerdem könnt Ihr mit den Kindern die rekonstruierte Etruskerstadt Spina bewundern. Geschichte zum Anfassen.

Im Norden das Städtchen Comacchio. Im Süden der Fluss Reno. Östlich, ein schmaler Streifen Festland, dahinter die Adria. Westlich, landwirtschaftliche Nutzfläche. Mittendrin: die Valli di Comacchio. Faszinierende Lagunenlandschaft aus Inseln, Dämmen und Lagunenseen. Kommt der Regen oder tritt der Reno über die Ufer, mischt sich Süßwasser mit dem ins Land dringenden Meerwasser. Norditalienische Wasserwelt in der Emilia-Romagna: mit Suchtpotenzial für italophile Natur- und Geschichtsfans.

Kinder Outdoor Tipp: Etrusker zum Anfassen

Durch ein etruskisches Dorf spazieren und dem Leben des antiken Volkes nachspüren. Unweit der Stazione Foce, wo die Exkursionen in die Valli di Comacchio starten, geht es im Archäologischen Park ganz ohne Zeitkapsel in die Vergangenheit. Hier entsteht derzeit die Rekonstruktion der Etruskerstadt Spina. Wie es in der kurz vor Christi Geburt untergegangenen Handelsstadt ausgesehen haben soll, zeigen zwei bereits rekonstruierte Wohnhäuser. Schilfgedeckte Spitzdächer bedecken die lehmgefüllte Fachwerkkonstruktion der Wände. Das Openair-Museum ist ein mit europäischen Fördermitteln unterstütztes, internationales Gemeinschaftsprojekt unter Beteiligung der Universität von Bologna. Mit dem Ziel: Spina in Teilen authentisch zu rekonstruieren, basierend auf den Ausgrabungen. Mit der Lagunenlandschaft als reelle Kulisse experimenteller Archäologie.

Kinder Outdoor Tipp
Ja, schön habt Ihr´s hier! Der Geschichtspark Valli bringt Euch das Leben der Etrusker näher. foto (c) Archivio Po Delta Tourism

Kinder Outdoor Tipp: Schildkröte mit Prothese

Kinder Outdoor Tipp
Gerettet! Diese Schildkröte kommt in die Auffangstation „Centro Recupero Tartarughe Marine“ foto (c) Archivo Po Delta Tourism

Wo früher Fisch versteigert wurde, werden in Goro im „Centro Recupero Tartarughe Marine“ heute kranke und verletzte Meeresschildkörten aufgepäppelt. Bis hin zur maßgefertigten Panzerprothese aus dem 3-D-Drucker: Die Wunde, die die Schiffsschraube im Panzer von Cenere hinterlassen hat, soll trocken abheilen. Die 8kg schwere Moana hat ihre Lungenprobleme in Riccione bereits auskuriert und wurde am Lido delle Nazioni zurück ins Meer gebracht. Dass die Schildkröten während ihres Aufenthalts in der Auffangstation Namen bekommen, passt zum ganzheitlichen Ansatz der gemeinnützigen Organisation, die sich erfolgreich für den Erhalt dieser gefährdeten Art einsetzt. Auch durch die wissenschaftlich Betreuung von Bootstouren ins Po-Delta. Vordergründig geht es dabei um die Beobachtung von Schildkröten und Delfinen. Hintergründig und nachhaltig: um die Sensibilisierung für die Bedürfnisse der Meeresbewohner und den Erhalt ihres natürlichen Lebensraums.

Kinder Outdoor Tipp
Wieder frei! Die Schildkröte ist dank dem „Centro Recupero Tartarughe Marine“ wieder gesund und darf zurück in die freie Wildbahn. foto (c) Archivo Po Delta Tourism

Eintauchen, durchziehen

Wo ein Boot mit Tiefgang nicht mehr hinkommt, ist das Kanu ideal. Damit lassen sich auch die flachsten Bereich der Lagune von Comacchio erkunden. Los geht’s von der Fischerstation Foce aus zu den Lagunen von Fattibello, Spavola und Capre. Ausholen, eintauchen, durchziehen: ein erfahrener Kanulehrer zeigt auch Anfängern das Gleiten auf der Wasseroberfläche. Eine Erholungspause auf halber Strecke der dreistündigen geführten Kanurunde durch die Lagunen ist fix eingeplant. Außerdem: genügend Zeit, die Lagune unmittelbar zu erleben. Wo die großen Boote der Fahrrinne zwischen den Poldern folgen müssen, wenn sie nicht auf Grund laufen wollen, gleiten die Kanus fast lautlos auch durch die nur knietiefen Seitenarme. Näher dran an der Lagune geht nicht: Der Geruch des Wassers steigt in die Nase. Es plätschert leicht, wenn das Paddel ins Wasser taucht und Flamingos, Fischadler, Löffelreiher und zahlreiche andere Wasservögel scheinen zum Greifen nahe. Ein Paradies für Ornithologen, Naturliebhaber und Fotografen.

Kinder Outdoor Tipp
Mit dem Kanu durch die Lagune paddeln ist ein ganz besonderes Outdoor Erlebnis. foto (c) Archivo Po Delta Tourism

Kinder Outdoor Tipp: Auf Hirschpirsch

Stolz erhobenen Hauptes trägt der Hirsch majestätisch sein Geweih. Mit etwas Glück lässt sich im Gran Bosco della Mesola gleich eine ganze Herde davon beobachten. Die autochthone Hirschart ist eine von vielen Tierarten, die in dem rund 1.000 Hektar großen Waldgebiet an der Adriaküste zwischen Venedig und Ravenna heimisch sind. Seit 1977 ist der Wald von Mesola Naturschutzgebiet. Sein Ursprung datiert wohl aufs Mittelalter, als dichte Mischwälder diesen Teil der Adriaküste prägten. Geblieben ist der geschützte Steineichenwald auf den Dünenbänken zwischen den Flussarmen Po di Goro und Po di Volano. Ein Spazierort durch unterschiedlichste Vegetationen: Hydrophiler Pflanzenwuchs wechselt sich mit mediterranem Buschwerk, trockenen Wiesen und Sumpfgebieten ab. Zahlreiche Feuchtgebiete sind für die Waldspaziergänger allerdings tabu, denn dort sollen heimische Vogelarten ungestört bleiben.

Kinder Outdoor Tipps
Cervo, dieses italienische Wort solltet Ihr Euch merken, wenn Ihr im Wald von Mesol auf Pirsch seid. foto (c) Archivo Po Delta Tourism

Radtour für größere Kinder in der Maremma: Skulpturen, Steigungen und Steine

Eine Radtour für größere Kinder solltet Ihr in der Maremma möglichst im Frühling unternehmen. In Mittelitalien kann es im Sommer empfindlich heiß sein und nach der Radtour seid Ihr und die Kinder so braun gebrannt wie ein Grillhendl. Wir haben für Euch eine 75 Kilometer lange Radtour gefunden, die auch die kleinen Radler fordert. Von Manciano radeln wir nach Capalbio und wieder zurück. Unterwegs gibt es in dieser eher weniger bekannten italienischen Region einiges zu entdecken. Wer hier nur auf den Tacho vom Fahrrad starrt ist selbst schuld!

 

Fausto Coppi, Marco Pantani, Giuseppe Guerini, Mario Cipollini oder Vincenzo Nibali. Die Liste lässt sich deutlich weiter führen. Bei den Herren handelt es sich keinesfalls um italienische Künstler der Renaissance. sondern um erfolgreiche Radsportler. Flott mit dem Velo unterwegs zu sein, hat in Italien eine lange Tradition. Den Giro d’Italia gibt es seit 1909 und zieht Jahr für Jahr die Zuschauer an. Vor den Fernsehern und an der Rennstrecke. Auch in der Maremma, einer benachbarten Region der Toscana, rollt immer wieder der Tross vom Giro d’Italia. Die malerische Gegend ist mit ihren Hügeln und der flachen Küstenlinie ideal für Radsportler. Bei unserer heutigen Radtour geht es weniger um Sekunden, sondern um das gemeinsame Erleben. Los geht es in Manciano. Es lohnt sich durch die engen Gassen zu schlendern. Ab in den Sattel. Nehmt die Strada Regionale Maremma 74 (SR 74). Radelt Richtung Marsiliana. Bei La Sgrilla passiert Ihr einen Kreisverkehr. Über ihn fahren und bei der nächsten Abbiegung links halten. Bleibt auf der SR 74. Nach etwa zwei Kilometer flotter Abfahrt (denkt bitte daran, dass Ihr zum Schluss wieder hinaufradeln „dürft“) kommt Ihr am Museum „Il sale della terra“. Anschließend kreuzt Ihr Strada Proviniciale SP 150.

Familien Outdoor Urlaub: So ein Aufstieg ist beschwerlich

Bei Sgrillozzo kommt Ihr an eine T-Kreuzung, dort rechts halten. Eben geht es in einem weiten Bogen nach Marsiliana. Wer möchte kann einen kleinen Umweg zum Schloss Principe Corsini radeln. Fahrt am Marsiliana vorbei und überquert den Torrene Camerone. Bald kommt Ihr an eine Kreuzung. Dort haltet Ihr Euch links. Radelt weiter Richtung Capalbio Scalo. Von weiten seht Ihr das Meer glitzern. Radelt nicht nach Capalbio Scalo, sondern biegt links ab und fahrt nach Borgo Carige. Beim Dorf links abbiegen und zuerst am Waldrand entlang. Anschließend geht es leicht bergauf nach Capalbio. Den Ort beherrscht eine mittelalterliche Burg. Die nächsten 15 Kilometer geht es immer wieder bergauf und bergab. Bei Kilometer 63,5, leicht zu merken, weil dort das Museum „Il sale della terra“ sich befindet, geht es die letzten elf Kilometer nach Manciano hinauf. Wer zu flott bisher unterwegs gewesen ist, der büßt das hohe Tempo nun auf eine gar hinterhältige Art und Weise. Da hilft auch kein Carbonrenner wie ihn Pantani, Guerini oder Cipollini gefahren sind. Treten muss hier jeder selbst. Kaum vorzustellen was für eine Qual dieser Anstieg sein muss, wenn im Sommer die Sonne über die Maremma runterbrennt. In Manciano angekommen gibt es nur noch eines: Runter vom Rad und rein ins nächste Cafe!

Radtouren für größere Kinder in der Maremma: Giardino dei Tarocchi  ein Garten für alle Sinne

Gärten interessieren, vorsichtig formuliert, die meisten Kinder eher weniger. Eine völlig ungewöhnliche Anlage ist der Giardino dei Tarocchi. Er liegt ein wenig abseits an der oben beschriebenen Radtour und ist ein lohnendes Ziel für einen Ausflug. Die weltbekannte Künstlerin Niki De Saint Phalle hat den Tarot Garten Ende der Siebziger Jahre angelegt. Typisch für sie sind diese farbenfrohen monumentalen Skultpuren  aus Beton. Hier heißt es für die kleinen und großen Besucher zu staunen. Das Leben ist wie ein Kartenspiel; wir werden geboren, ohne die Regeln zu kennen, aber jeder von uns muss mit dem Blatt spielen, das er bekommt“ soll die Künstlerin einmal erklärt haben, wie sie zu dem Motto für diesen Garten kam. Geöffnet ist der Giardino dei Tarocchi vom 1. April bis zum 15. Oktober täglich von 14.30 bis 19.30 Uhr. Im November November bis März (außer Samstag und Sonntag ) von 8.00 bis 16.00 Uhr. Die aktuellen Eintrittspreise holt Ihr Euch bitte über das Internet ein.

Wandern mit Kindern: Zur Einsiedelei

Das Garfagnana Tal liegt in der Toskana. Die Einheimischen nennen es auch den Amazonas Italiens, weil hier viel Regen runtergeht. In den Bergen lässt sich wunderbar wandern. Mit dem Auto kommt Ihr zum ehemaligen Hirtendorf Campocantino. Von dort führt ein Weg hinunter zur Eremitage San Viviano. Der Einsiedler lebte hier in einer kargen Klause, die in den Felsen hinein ging. Unterwegs habt Ihr immer wieder Ausblicke ins Tal und könnt auch die Marmorberge sehen. Für diese Wanderung sind eine Kindertrage, Wanderstiefel und Trekkingstöcke nötig.

Was gibt es beim Familien Outdoor Urlaub in Italien zu essen?

Wer glaubt, dass sich die italienische Küche nur auf die beiden P´s (Pasta und Pizza) reduzieren lässt, der liegt falsch. Die italienische Küche gehört wahrscheinlich auf der Welt zu den vielschichtigsten. Je nach Region gibt es hier entsprechende kulinarische Spezialitäten. Während in den Küstenregionen Meeresfrüchte und Fische den Ton in der Küche angeben, ist es im Binnenland von Italien vor allem das Gemüse, welches auf den Tellern landet.

Outdoor Rezepte für Kinder: Strozzapreti

Nudeln gehören bei den Outdoor Rezepten dazu, wie der SUV zum Stau in der Großstadt. Heute kochen wir am Lagerfeuer nicht mit irgend welcher schnöden Pasta, nein, Strozzapreti sollten es schon sein. Wenn Ihr diese Nudelsorte nicht zu kaufen bekommt, macht es so wie wir und nehmt ähnliche Teigwaren.

Outdoor Rezepte für Kinder: Strozzapreti statt Pfannkuchen und Schokobanane. foto (c) kinderoutdoor,de

Marken. Damit ist nicht das Porto für die Briefe und Postkarten gemeint, sondern die Marche. Eine wunderbare Region in der Mitte von Italien. Zwischen San Marino und der Emilia-Romagna liegt diese Region. Alle die gerne baden gehen, können sich hier an 180 Kilometern Küste gemütlich einrichten. Interessanterweise ist die Badesaison in den Marken kurz: Von Mitte Juli bis etwa Ende August sind die Strände bei Fano, Grottammare oder Sirolo besucht. Ähnlich kurz sind die Strozzapreti. Eine kurze, geschwungene Sorte von italienischen Nudeln. Wie es sich für jede besondere Speise gehört, haben die Strozzapreti eine besondere Bedeutung. Übersetzt heißen diese Nudeln nämlich: Mögen sich die Pfaffen daran würgen! Kurz Pfaffenwürger oder Priesterwürger genannt. Wie kommt es, dass die sonst so katholischen Italiener einen derartigen Zorn auf die Gottesmänner haben können und deshalb eine Nudel danach benennen? Dazu gibt es eine Legende: Die Menschen der Marche mussten im Mittelalter regelmäßig den Zehnten an die Kirche abgeben. Wenn sie ihre natuale Pacht den kirchlichen Grundherren übergaben, dann wünschten sich manche, die Verpächter mögen daran ersticken! Keine Sorge, diese Nudeln am Lagerfeuer oder dem Gaskocher zubereitet sind völlig harmlos. Sie schmecken überirdisch gut! So gut, dass sogar der italienische Schrifsteller Guiseppe Belli 1834 in einem Gedicht würdigte. Kennt Ihr vielleicht eine Ode von Goethe oder Schiller an die Bratwurst oder den Schweinsbraten?

Outdoor Rezepte für Kinder: Tomaten, Klößchen und jede Menge Pasta

Wenn Ihr mit den Kindern die Strozzapretti draußen kochen wollt, ist schlau planvoll vorzugehen. Zuerst stellt Ihr aus dem gemischten Hackfleisch und den Semmelbröseln kleine Klößchen/Knödel her. Mit dem Taschen– oder Fahrtenmesser schält Ihr die Zwiebel und schneidet sie in dünne Ringe. Diese bratet Ihr kurz in der Pfanne an. Nehmt sie, wenn die Zwiebeln goldbraun sind, wieder raus und lagert sie auf einem Teller zwischen. Als nächstes bratet Ihr kurz die grob gehackten Kerne der Sonnenblume an. Legt sie auch zu den Zwiebelringen. Als nächstes bratet Ihr die Klößen in der Pfanne an. Wenn diese fertig sind, lasst sie in der Pfanne. In der Zwischenzeit lasst Ihr die Pasta in einem Topf kochen. Wenn sie gar sind, siebt das Wasser ab und gebt nun die Klößchen, die Zwiebelringe und die angerösteten Kerne der Sonnenblume dazu. Nun schnippeln die Kinder die Kirschtomaten klein und rührt sie unter die Pasta. Bitte gebt keine Creme Fraiche oder ähnliches dazu. Hackt ein paar frische Kräuter und mischt sie unter. Salzen und pfeffern. Zum Schluß, grande Finale, reibt Ihr frisch den Parmesan oder Pecorino und vermischt ihn mit den Strozzapretti. Garantiert lassen die Kinder von diesem feinen Outdoor Essen keinen Krümel über.

Zutaten:

  • 500 Gramm Strozzapreti oder ähnliche Pasta
  • 400 Gramm Kirschtomaten
  • 1 Zwiebel
  • 300 Gramm gemischtes Hackfleisch
  • 80 Gramm Semmelbrösel
  • 50 Gramm Parmesan oder Pecorino
  • 10 Gramm Sonnenblumenkerne
  • Olivenöl
  • frische Kräuter
  • Salz
  • Pfeffer

Kinder kochen Erdbeertiramisu

Kinder kochen zum 50. Jubiläum vom Tiramisu die fruchtig leckere Version ohne Alkohol und Espresso. Mit Erdbeeren lässt sich die beliebte Nachspeise wunderbar zubereiten und schmeckt den Outdoor Kindern garantiert!

Kinder kochen Erdbeertiramisu. foto (c) kinderoutdoor.de

Tirami Su stand 1969 nachweislich zum ersten Mal auf einer Speisekarte. Im norditalienischen Tolmezzo bekamen Gäste von der Albergo Roma diese Spezialität serviert. Damit haben wir aber nur den ersten schriftlichen Nachweis. Sicher gibt es das Dessert schon deutlich länger, Experten gehen davon aus, dass schon zur K und K Zeit in dem von österreich besetzten Teil des heutigen Italiens der Vorläufer vom Tiramisu auf die Teller kam. Nur beweisen lässt sich nichts.

Italienische Nachspeise: Delizioso

Wahrscheinlich ist die Nachspeise mit Löffel-biskuits, Espresso und Alkohol über 200 Jahre alt. Entsprechend ranken sich auch die Legenden um dem Tiramisu. Übersetzt soll es so viele bedeuten wie “ Zieh mich hoch“. Schon sind wir an einem wunden Punkt ange-kommen. Espresso und Alkohol sind für Kinder weniger gut. Genau des-wegen wollen die Knilche nur allzugerne von dem Nachtisch probieren. Da hilft nur eines: Es muss ein Rezept her, dass kinderleicht zu kochen ist und ohne Alkohol sowie Espresso auskommt. Wenn es die Erdbeeren frisch vom Feld gibt, dann solltet Ihr mit den Kindern diese sammeln und daraus Erdbeertiramisu herstellen. Nach einer Wanderung, Kanu- oder Radeltour schmeckt es den Kleinen besonders gut.

Fertig ist unser Erdbeertiramisu.

Kinder kochen Tiramisu: Beerig gut!

Verwendet möglichst frische und regional geernetet Erdbeeren. Wascht sie und schneidet die Stiel sowie die Blätter weg. Nehmt etwa 100 bis 150 Gramm von den Beeren und püriert sie. Gebt etwas Zucker hinzu und nochmals das Ganze verrühren. Stellt dieses Gemisch in den Kühlschrank. Jetzt braucht Ihr eine große Schüssel. Dort hinein kommen Mascarpone, ein wenig Zucker, Saft der Zitrone und Vanillezucker. Verrührt alles zu einer Mischung. Die Kinder schnippeln die restlichen Erdbeeren in dünne Scheiben. Hebt diese unter die Mischung. Aber bitte seid vorsichtig dabei. Legt eine Glasform mit der ersten Schickt Löffelbiskuits aus. Gebt ein wenig frisch gepressten Orangensaft darüber und wartet kurz, bis die Biskuits diesen aufgesogen haben. Nun kommen die Kinder auf ihre Kosten: Sie streichen darüber die hergestellte Creme mit Mascarpone. Es folgt die nächste Schicht Löffelbiskuits. Wieder kommt der Saft von den frischen Orangen und wieder eine Ladung Creme. Bis die Form davon voll ist. Zum Schluss kommen die pürierten Erdbeeren oben drauf. Ab damit in den Kühlschrank!

Zutaten:

  • 500 Gramm frische Erdbeeren
  • 150 bis 200 Gramm Löffelbiskuits
  • zwei Esslöffel Zitronensaft
  • zwei Packungen Vanillezucker
  • Zucker (je nach Geschmack)
  • 250 Gram Quark
  • 250 Gramm Mascarpone
  • 100 ml Orangensaft

Kinder kochen am Lagerfeuer eine piemontesische Kartoffelsuppe

Kinder kochen am Lagerfeuer und sind unglaublich stolz, wenn es den Erwachsenen schmeckt. Wer glaubt, dass sich die kleinen Outdoorer auf das Zubereiten von Tütensuppen beschränken müssen, der irrt sich. Lasst doch die Kinder eine deftige Kartoffelsuppe aus dem Piemont draußen kochen.

Gerald von Primus Deutschland hat tolle Tipps für alle die gerne draußen kochen wollen. Foto und Film (c) kinderoutdoor.de

Trüffel. Wein. Honig und Reis. Dafür ist das Piemont bekannt. „Wir sind der Bauch Italiens!“ lacht ein Einheimischer, der selbst viel körperliches Format aufweist. „Es gibt zwei Arten von Menschen: Die einen lieben Trüffel und die anderen nicht!“ erklärt ein Gemüsehändler in Alba. Jeden Samstag findet hier ein großer Wochenmarkt statt und neugierig beugen sich viele Besucher über die weißen sowie schwarzen Trüffel. Ein leichtes gruseln macht sich bei dem einen oder anderen Passanten breit, sieht er die Preise der Trüffel. Während die schwarzen Trüffel vom Geruch her wie der Boden von einem Wald duften, riechen die weißen Trüffel (italienisch Tartufo) ein wenig wie frisch gewendetes Heu im Sommer. Manche Gourmetnasen schnuppern sogar noch die feine Note von Honig heraus. Egal, die schwarze Trüffel riecht erdig, während die Weiße eher einen süßlichen Duft besitzt. Alles sehr dezent. Deutlich günstiger als diese exklusiven Knollen, speziell abgerichtete Hunde und Schweine, stöbern die Trüffel auf, sind Kartoffeln.

Kinder kochen am Lagerfeuer diese leckere Kartoffelsuppe aus dem Piemont. Foto (c) kinderoutdoor.de

Wobei Kartoffeln aus dem Piemont auch ihren guten Preis haben. So wie fast alle Lebensmittel aus dieser Region. Die Patata haben einen kräftigen Geschmack und sind deutlich preiswerter als die Trüffel. Im Gegensatz zu manch anderen italienischen Speisen, ist das Essen im Piemont geradlinig. Kein Schnörkel, keine exotischen Zutaten und möglichst alles aus regionalen Produkten gekocht. Am Rande vom Parco nazionale della Val Grande bekam ich diese wunderbare Suppe serviert, deren Rezept ich gerne an Euch weitergebe. Zuppa, wie die Italiener zu diesem Essen sagen. Rein vom Klang her mit dem Wort „Super“ verwandt und super ist diese Kartoffelsuppe aus dem Piemont.

Kinder kochen am Lagerfeuer: Diese Suppe bleibt nur kurz in den Tellern

Für unser heutiges Outdoor Rezept braucht Ihr keine exklusiven Kartoffeln aus dem Piemont kaufen. Die Suppe lässt sich auch auf dem Gas– oder Spirituskocher sowie im Holzofen einer Berghütte zubereiten. Zuerst füllt Ihr einen guten Liter Wasser, es darf auch ein wenig mehr sein, in einen Topf. Schält mit dem Taschen- oder Fahrtenmesser die Kartoffeln. Nehmt bitte mehlige Sorten, deren Stärkegehalt liegt über 16%, wie Afra, Ackergold, Gala, Margit oder Melody. An dieser Stelle könnt Ihr den Kindern vom großen und bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann aus dem Räuber Hotzenplatz erzählen. Der liebte Kartoffelklöße, konnte aber nicht die Schale von den Knolen zaubern. Wenn Ihr die Knollen von den Schalen befreit habt, schneidet die Kartoffeln möglichst klein. Außerdem schnippelt Ihr eine Zwiebel und den Lauch klein. Jetzt bringt Iht das Wasser im Topf zum Kochen. Gebt und das Gemüse in den Topf und lasst es kochen, bis die mehligen Kartoffeln zerfallen. Immer wieder rührt Ihr die Suppe um. Schneidet nun die getrockneten Tomaten und die Karotten klein. Lasst sich auch in der Suppe mitkochen. Wer möchte kann auch Zucchini oder Paprika mit dazu geben. Jeder wie er mag. Zum Schluss würzt Ihr das Ganze mit Salz und Pfeffer. Wer will kann auch noch frische Wiesenkräuter hinzugeben. Mit Weißbrot schmeckt diese Outdoorersuppe besonders gut. Und die Kinder, wenn sie diese Suppe gekocht haben, lassen garantiert keinen Löffel voll davon in den Tellern zurück. Wer braucht da noch Trüffel. Wein. Honig oder Reis?

Zutaten für die Kartoffelsuppe aus dem Piemont:

  • 700 bis 800 Gramm mehlige (!!!) Kartoffeln
  • eine Stange Lauch
  • eine Zwiebel
  • 1 Liter Brühe
  • 200 Gramm getrocknete Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • wer möchte kann die Suppe noch mit Majoran oder frischen Wiesenkräutern verfeinern

Outdoor Rezepte für Kinder: Rote Bete Risotto vom Gaskocher und Lagerfeuer

Outdoor Rezepte für Kinder kommen auch ohne Fleisch aus. Anstatt Bratwürstl gibt es ein Rote Bete Risotto. Was? Weder Ihr noch die Kinder haben so was bisher gegessen? Dann ist es höchste Zeit dafür. Am Gas– oder Spirituskocher könnt Ihr dieses leckere Rezept zubereiten. Alleine schon optisch macht dieses Essen einiges her und dann erst der Geschmack!

Auf einer Skala von beliebten Gemüse, 10 für absolut total beliebt bis zu null wie vergesst es liebe Eltern, wo landen wohl die Roten Bete? Bei den meisten Kindern im Minusbereich. Wahrscheinlich sind die roten Rüben noch unbeliebter als Fenchel bei den Knilchen. Was die Kinder wenig interessiert: Die Rote Bete sind reich an Vitaminen und erhalten reichlich Mineralstoffe. Der Geschmack der roten Bete ist markant. Leicht erdig ist das Aroma. Beim Kochen solltet Ihr ein wenig auf die Kleidung von den Kindern und Euch aufpassen. Die rote Rübe nahmen die Leute früher zum Färben her. Wir haben Euch schon einmal Labskaus als Rezept vorgestellt. Auch bei diesem typischen norddeutschen Essen gehören die rote Bete dazu. Auch die Blätter lassen sich gut essen. In unserem Kochrezepte fürs Lagerfeuer verwenden wir nur die Knolle.

Outdoor Rezepte für Kinder: Gut geschnippelt!

Zieht den Kindern Kochschürzen an und lasst sie die Rote Bete Knollen schälen. Die Hände schauen anschließend aus, wie von Zombies. Mit dem Taschenmesser schnippelt Ihr die Kraft Knolle in kleine Würfel. Kocht sie in einem Topf weich und stellt sie zur Seite. Mit der Gabel drückt Ihr die weichen Würfel möglichst klein. Wichtig ist, möglichst viel vor dem eigentlichen Kochen des Risottos vorzubereiten. Es seid denn Ihr habt so viele Arme wie eine Tintenfisch. Ebenfalls solltet Ihr den Hartkäse aus Ziegenmilch zu kleinen Würfeln schnippeln und bereitstellen. Die Kinder schneiden die Zwiebeln mit dem Taschenmesser ebenfalls in kleine Würfel. Was nun kommt ist eine klare Ansage und keine Frage der Ästhetik. Nehmt Gran Pandano oder Parmesan am Stück und reibt ihn frisch. Wehe ich sehe einen von Euch, der diesen genialen Käse fertig gerieben aus der Plastiktüte ins Risotto gibt. Da lauft Ihr in höchster Gefahrt, dass ich plötzlich aus dem Gebüsch gesprungen komme. Wenn jetzt das alte Argument kommt „Aber wir haben draußen kein Reibeisen dabei!“ da kann ich Euch nur vier Worte entgegenhalten „Dann bastelt Euch eines!“

Outdoor Kinder kochen: Von der Dose zum Reibeisen

Entfernt von einer Konservendose Deckel und Boden. Halbiert die Dose der Länge nach und bohrt durch eine Hälfte von innen nach außen Löcher mit der Ahle durch das Blech. Fertig ist das Reibeisen. Die Kinder schneiden die Zwiebeln mit dem Taschenmesser ebenfalls in kleine Würfel. Bratet sie goldgelb im Öl an. Anschließend stellt die Zwiebeln beiseite. Vorbereitend mischt Ihr nun die Gemüsebrühe an. Nehmt das Instantpulver und gebt entsprechend kochendes Wasser hinzu und verrührt es. Wenn die Brühe fertig ist, stellt sie griffnah an die Pfanne. Jetzt gebt Ihr den Risottoreis in die heiße Pfanne. Wichtig ist, dass Ihr permanent den Reis umrührt und beobachtet. Die Schale sollte aufreißen, die Körner sich aber auf keinen Fall sich schwarz verfärben. Wenn der Reis aufgeplatzt ist, löscht alles mit der bereit gestellten Gemüsebrühe ab. Der Reis nimmt nun die Flüssigkeit auf und dadurch quellen die Körner auf. Wenn das Wasser verkocht ist, gebt wieder neue Brühe hinzu. Diesesmal aber weniger. Wieder den Reise umrühren und sobald die Brühe verkocht ist, gebt wieder Neue in die Pfanne zum Risottoreis. Vermindert auch hier wieder die Menge, denn der Reis nimmt immer weniger Wasser auf. Wenn Ihr feststellt, dass der Reis kaum noch Wasser aufnimmt, gebt die Zwiebeln hinzu. Vermischt sie mit dem Risottoreis. Gebt nun die pürierten roten Beete dazu und vermengt sie ebenfalls mit dem Risotto. Es folgen der frisch geriebene Gran Pandano oder Parmesan und zum Schluss der gewürfelte harte Ziegenkäse. Verrühren und servieren!

Zutatenliste für das Rote Bete Risotto

  • 500 Gramm rote Beete
  • 400 Gramm Risotto Reis
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • zwei Zwiebeln
  • 70 Gramm frisch geriebener Gran Pandano oder Parmesan
  • 200 Gramm harter Ziegenkäse
  • Ein Liter Gemüsebrühe