Klausen mit Kindern entdecken: Almgeschichten und Biwak Camp

Klausen mit Kindern entdecken und die Kleinen schwärmen noch lange von Südtirol. Im südlichen Eisacktal erwarten Outdoor Familien viele einzigartige Erlebnisse in der Natur. Dazu gehören auch die Almgeschichten und ein winterliches Camp auf dem verschneiten Hochweiden.

“Warum fahren so wenige Italiener nach Klausen?” will ein Südtiroler wissen und schiebt die Antwort gleich hinterher: “Weil auf dem Autobahnschild steht: Uscita Chiusa” Viele Urlauber kennen die Stadt in Südtirol nur von der Autobahn her, wenn sie auf dem Weg in den Süden ans Mittelmeer sind. Entweder sie rasen an Klausen vorbei oder stehen im Stau. Selbst schuld, denn den Urlaub dort zu verbringen ist sehr zu empfehlen. Über Klausen, Barbian, Feldthurns und Villanders liegen einige der weitläufigsten Hochalmen des Landes. Bei den „Südtiroler Almgschichten“ gibt es einiges darüber zu erfahren, schließlich ist Südtirol ein uraltes Bauernland. Allein die Almen machen 34 Prozent der Landesfläche aus. Das südliche Eisacktal durchziehen im Mittelgebirge Hochweiden zwischen 1.500 und etwa 2.500 Meter Höhe. Über Klausen, Barbian, Feldthurns und Villanders gibt es ausgedehnte Almen, die nicht nur einen faszinierenden Naturraum, sondern auch einen unglaublichen Ausblick auf das UNESCO-Welterbe Dolomiten eröffnen: Schlern, Rosengarten, Langkofel, Sella und Geislerspitzen stehen hier wie auf einer Breitleinwand vor dem Betrachter. Die Fernsicht ist um die Jahreszeit gestochen scharf, die Seele lebt beim Wandern in der Höhenluft und unter der noch milden Sonne so richtig auf.

Von den Almgschichten im südlichen Eisacktal sind auch die ganz jungen Outdoorer begeistert. Foto (c) Georg Hofer (Tourismusgenossenschaft Klausen Barbian Feldthurns und Villanders)

Die Almsenner warten dazu mit uriger Almkost auf – von Almkas, Speck, Krapfen bis zu Melchamuis, Kasnockn, Schlutzer, Plentina Knödl und Schmorrn. Ein Selbstgebrannter darf zum Abschluss nicht fehlen.Hoch auf den Villanderer, Feldthurner und Barbianer Almen Wenn die „Sommerfrische“ für Schafe, Kühe und Ziegen schon vorbei ist, machen sich Naturliebhaber auf zu den ursprünglichen Villanderer, Feldthurner und Barbianer Almen. Dann ist nämlich die Zeit reif für die Südtiroler Almgschichten (12.10.–03.11.19) auf den Hochweiden im Eisacktal, bei denen man Land und Leute auf sehr persönliche Weise entdeckt und kennenlernt. Die Feldthurner Almen etwa laden zum Alm(er)leben ein und ein „Melchamuis“ wird zubereitet, die traditionelle bäuerliche Spezialität aus Milch und Mehl. Liedermacher Sepp Messner Windschnur gibt dazu seine Lieder und Geschichten zum Besten. Käsemeister und Biersommelier Hubert Stockner lädt außerdem zur Käse- und Craftbier-Verkostung (24.10.19) auf die Feldthurner Alm.


„Latschen“ auf der Villanderer Alm
Die Villanderer Alm oberhalb von Klausen ist die zweitgrößte Südtirols und zählt mit ihren Almhütten, satten Wiesen, Mooren und Seen zu den schönsten des Landes. Latschen- und Zirbelkiefern begegnet man hier auf Schritt und Tritt, es gibt sogar einen Latschenkiefer-Wanderweg und eine Latschenbrennerei, die von der Familie Eschgfäller aus dem Sarntal betrieben wird. Im Rahmen der „Almgschichten“ gibt es unter dem Titel „Die Kraft der Latsche“ geführte Wanderungen zu der Latschenbrennerei. Die meisten kennen diese strauchartie Kiefernart, welche in den Bergen wächst. Doch nur wenige wissen um deren Heilkraft und wie sich aus den Latschen Öle herstellen lassen. Bei den Almgschichten seid Ihr dabei, wenn Experten das hochwertige Latschen- und Zirbelkieferöl brennen und die ätherischen Öle ihren unverwechselbaren Duft entfalten. Das Öl ist Balsam für die Atemwege. Eingerieben auf die Haut regt es die Durchblutung an und lockert verspannte Muskeln. Das tut auch dem einen oder anderen Wandererwadel ganz gut.

  • Südtiroler Almgschichten (12.10.–03.11.19) – Termine im südlichen Eisacktal
  • 15.10.19: Alm (er)leben – Feldthurns (10 Uhr, Parkplatz Kühhof)
  • 17.10.19: Fotosafari auf der Alm – Barbianer Alm (10 Uhr Parkplatz Huber Kreuz)
  • 18.10.19. Die Kraft der Latsche – Villanders (10 Uhr, Parkplatz Gasserhütte)
  • 22.10.19: Alm (er)leben – Feldthurns (10 Uhr, Parkplatz Kühhof)
  • 23.10.19: Fotosafari auf der Alm – Barbianer Alm (10 Uhr Parkplatz Huber Kreuz)
  • 24.10.19: Kas & Bier – Feldthurns (10 Uhr, Parkplatz Kühhof)
  • 25.10.19. Die Kraft der Latsche – Villanders (10 Uhr, Parkplatz Gasserhütte)
  • 29.10.19: Alm (er)leben – Feldthurns (10 Uhr, Parkplatz Kühhof)
  • 31.10.19: Fotosafari auf der Alm – Barbianer Alm (10 Uhr Parkplatz Huber Kreuz)

Biwak Camp 2020: Klare winterliche Nächte im Zelt erleben

Vom 03.01. bis 19.01.2020 erwartet die Outdoorer im südlichen Eisacktal eine ganz besondere Aktion: Das Biwak Camp Südtirol. Wer hier mitmacht, egal ob für eine oder zwei Nächte, erlebt eine neue Dimension des Winters in den Dolomiten. Mit Bergfreunden das Abenteuer Natur erleben, mit geprüften Guides eine Schneeschuhtour angehen, im Biwakzelt oder Iglu übernachten: Beim „Biwak Camp Südtirol“ zeigt der Winter rund um Klausen, Barbian, Feldthurns und Villanders seine besten Seiten.
Es ist nicht das erste Mal, dass das Biwak Camp Südtirol in der Ferienregion rings um Klausen organisiert wird.

Einzigartig ist das Erlebnis für Outdoorer beim Biwak Camp Südtirol überhalb vom südlichen Eisacktal. foto (c) Philipp Santifaller (Tourismusgenossenschaft Klausen Barbian Feldthurns und Villanders)

Doch es ist jedes Mal wieder ein einmaliges Erlebnis. Mit geprüften Bergführern werden die Villanderer und Latzfonser Alm „großspurig“ auf Schneeschuhen durchschritten. Neben der Tour auf den Jocherer Berg (2.390 m) oder die St. Kassianspitze (2.581 m) zählt die Sonnenuntergangwanderung zu den Highlights: Kaum sonst wo haben Bergfreunde einen so „kinomäßigen“ Blick vor der Linse, wenn die untergehende Sonne den Schlern, den Rosengarten, den Langkofel, die Sella und die Geislerspitzen in kräftiges Orange taucht. Unvergesslich ist auch die Nacht im Zweier-Biwakzelt oder in einem Iglu. Auf Komfort muss man trotzdem nicht verzichten: Die Stöfflhütte mit Küche und sanitären Anlagen ist ganz in der Nähe – und bei ungünstigem Wetter auch der sichere Unterschlupf. Ein puristisches Natur-Abenteuer mit dem Prickeln einer klaren Winternacht ist auch so garantiert. Schneeschuhe und Stöcke gibt es kostenlos zum Leihen, eine Packliste auf www.biwakcamp.com Sonntag und Montag abends sind leider keine Übernachtungen im Biwak möglich. Der Veranstalter empfiehlt folgende Packliste

Auf Tour beim Biwak Camp. foto (c) (Tourismusgenossenschaft Klausen Barbian Feldthurns und Villanders)
  • Schneeschuhe und Stöcke
  • Funktions- oder Ski Jacke
  • Trekking – oder Skihose
  • Trinkflaschen
  • Softshelljacke
  • Fleece/Isolationsjacke
  • Mütze oder Stirnband
  • Handschuhe
  • Rucksack
  • Stirnlampe
  • evtl. Daunenjacke

    Schlafsäcke, Zelte und Unterlagen für´s Biwakcamping stellt der Veranstalter zur Verfügung.


Dolomiten-Abenteuer abseits der Pisten


Wer sich beim Biwak Camp die Motivation auf weitere Winterabenteuer in den südlichen Eisacktaler Dolomiten geholt hat, kann auch auf eigene Faust einiges erleben: die Villanderer, Feldthurner, Latzfonser und Barbianer Alm sind mit oder ohne Schneeschuhe begehbar. Geräumte Winterwanderwege führen durch eine weiße, von herrlichen Gipfeln und tiefen Wäldern gesäumte Naturlandschaft. Schritt für Schritt saugt man dabei die Ruhe und die klare Winterluft in sich auf. Hie und da schwingt ein Langläufer durch die Märchenlandschaft – die Villanderer und Latzfonser Alm lassen sich nämlich auch auf schmalen Latten erobern. Ein „Motivationsschub“ ist die gemütliche Einkehr in eine Almhütte. Skitourengeher, die höher hinauf wollen, wenden sich am besten an die geprüften Guides, die alles über die richtige Technik, die Wettersituationen und das Verhalten im Gelände wissen. Tipp für Rodelfans: Das Rodelzentrum in Latzfons-Steineben mit zwei präparierten und abgesicherten Familienrodelpisten (donnerstags beleuchtet).