Ausflugsziele für Familien in Südtirol: Schloss Trauttmannsdorff und die Kinder blühen auf

Ausflugsziele für Kinder in Südtirol führen Euch von den Dinos in der Bletterbachschlucht bis hin zu den Museen von dem Extrembergsteiger und Abenteuerer Reinhold Messner. In eine ganz andere Zeit bringt Euch Schloss Trauttmannsdorff. Hier hat öfter die österreichische Kaiserin Sissi übernachtet. Doch was die Kinder und Erwachsenen bei diesem Ausflug einen Tag lang faszinieren kann sind die Gärten von diesen Schloss.

(Video: Quelle Youtube / Meraner Land)

Kinder und Gartenanlagen. Das passt zusammen wie Spaghetti und Marmelade oder Essig und Schokohaltiger Brotaufstrich. Schnell ist den Kleinen langweilig, wenn die Erwachsenen an jeder Rose stehenbleiben und fachsimpeln. Ganz anders ist es in Schloss Trauttmannsdorff. Seit 2001 gibt es diese wunderbaren Gärten. Das sehen auch Experten so: 2006 wählte eine internationale Jury diese Anlage zum schönsten Garten von Europa. Die International Garden Tourism Conference kürte 2013 Schloss Trauttmannsdorff zum Internationalen Garten des Jahres 2013. Mehrmals erhielten die Gärten die Prämierung zum schönsten Garten Italiens. Können sich diese Fachleute irren? Nein! Um die 400.000 Besucher kommen jedes Jahr in diese Anlage. Auch in den Spitzenzeiten, wie in den Sommer- und Herbstferien, herrscht dort kein Gedrängel. Weitläufig ist das zwölf Hektar große Areal und entspricht ungefähr 17 Fußballfelder. Im Gegensatz zu manchem müden Kick, haben die Kinder am Ausflug in Trauttmannsdorff deutliche mehr Freude. Auch die Erwachsenen freuen sich: Das Tagesticket für die Familie kostet nur 28 Euro (Stand Sommer 2018). Das sehenswerte Touriseum ist im Eintritt inkludiert. Ebenso die Besichtigung vom Schloss selbst. Aber was sind schon ein paar historische Zimmer in der mal die schwermütige österreichische Kaiserin Sissi abhing, gegen die blühenden Gärten ringsum? Genial geplant sind die Gärten und wirken trotzdem harmonisch. Damit Ordnung herrscht gibt es hier fünf Gartenwelten mit Attraktionen für Kinder: Die Waldgärten, die Sonnengärten, die Wasser- und Terrassengärten, die Landschaften Südtirol und botanische Attraktionen.

Ausflugsziele für Familien in Südtirol: Schloss Trauttmannsdorff überrascht ständig

Anstatt geometrisch angelegter langweiliger Beete, in denen die Blumen militärisch in Reih und Glied gepflanzt sind, überrascht dieses Ausflugsziel in Südtirol ständig die Familien. Am großen See können die Kinder einen Finger ins Wasser halten. Schon kommen farbenfrohe Kois, japanische Karpfen, angeschwommen und nuckeln am Finger. In Japan heißt es, wenn jemand besonders viel Glück hat, dass er vom Koi geküsst ist. Hier gibt es im See Glück für mehrere Sechser im Lotto. Ein besonderer Höhepunkt ist der begehbare Bienenstock. Dieser lässt sich komplett aufklappen und im Inneren befindet sich ein Bienenvolk hinter Glas. Durch eine Röhre können die Kinder sehen, wie die Insekten ein- und ausfliegen. Ein Abenteuerweg führt auf Hängebrücken über Bäche und durch einen kleinen Wald. Dazwischen gibt es kleine Kojenhäuser. Darin können die Kinder in  Büchern schmökern. Granz großes Theater findet unter der Erde statt. Ein Tunnel führt in den Berg hinein. Dort erwartet die Familie ein dreiköpfiger Drache der zu ihnen spricht. Während der genial inszenierten multimedialen Tour erfahren die Besucher, was die Pflanzen wachsen lässt. Mehr wollen wir an dieser Stelle nicht verraten. Den Hügel hinauf führen diverse Wege. Dort erwartet die Familien ein begehbares Fernrohr und Volieren mit Vögeln. Stundenlang können die Besucher auf dem weitläufigen Gelände unterwegs sein. Doch es gibt noch einen Höhepunkt, der es wert ist, dass Ihr dorthin geht. Das Touriseum. Eine Ausstellung die sich mit dem Tourismus beschäftigt. Wer jetzt schon gähnt, dem entgeht eines der tollsten Museen von ganz Europa. Hier können an etlichen Stationen die Kinder mitmachen und erfahren viel über den Fremdenverkehr in Südtirol. Attraktiver kann ein Museum für Familien kaum sein.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen  Kompassen

Hinweis in eigener Sache: Für den Artikel, das Video und die darin enthaltenen Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen. Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email