Veröffentlicht am

Bushcraft für Kinder: Moosigel

Bushcraft für Kinder

Bushcraft für Kinder lässt eine alte Outdoor Bastelei wieder aufleben: Den Moosigel. Keine Sorge, es handelt sich dabei um keine geschützte Tierart. Im Wald oder einem Park könnt Ihr den Moosigel finden. Für alles weitere braucht Ihr nur ein gutes Taschen- oder Outdoormesser zum Basteln. Die Kinder sind auf jeden begeistert von dem putzigen Tier, dass Ihr schnitzt.

https://youtu.be/P7ZPagIEOAk

Manche Dinge geraten leider in Vergessenheit. Der Zitterwagen gehört dazu. Auch der Moosigel stirbt mit den richtig alten Menschen leider aus. Unsere Ur-Ur-Großeltern, sofern sie auf dem Land lebten, kannten diese Bastelei. Die damaligen Kinder spielten die meiste Zeit im Freien. Auch für uns gilt vor dem Basteln: Raus geht´! Im Wald könnt Ihr den Moosigel schnitzen. Sucht Euch dazu am Waldboden einen Ast, der von einem Stück Moos umwachsen ist. Dazu noch ein Taschen- oder Outdoormesser und schon kann es losgehen.

Bushcraft für Kinder: Kurz geschnitzt

Nehmt den Ast, bitte nicht von einem Baum oder Strauch abbrechen der im „Saft steht“. Spitzt ein Ende wie einen Bleistift an. Nun hat der Moosigel seinen Kopf. Das andere Ende rundet Ihr ab und schon ist das putzige Stacheltier fertig. Wer möchte kann den Moosigel noch Nase und Augen aufmalen.

ältere Beiträge

Bushcraft für Kinder: Einen Holzring schnitzen

Bushcraft für Kinder bringt Euch immer wieder neue Materialien nahe, die Ihr draußen in der Natur finden könnt. Heute verwenden wir für unser Bushcraftprojekt mit Kindern das Stöckchen von einer abgebrannten Silvesterrakete und nehmen zum Schnitzen einen Sparschäler aus der Küche her. Wir zeigen Euch Schritt für Schritt wie Ihr einen tollen Holzring basteln könnt.

https://www.youtube.com/watch?v=mS5XTcC8R80&t=12s

Sparen. Dafür gibt es in der Küche den Sparschäler. Damit lässt sich wunderbar Gemüse schälen und zwar so, dass nur die Schale weg ist. Mit einem Gemüseschäler lässt sich aber auch schnitzen. Sparen wir doch ein zweites Mal und anstatt ein Vierkantholz zu kaufen, suchen wir uns draußen mit den Kindern den Stiel einer abgebrannten Silvesterrakete. Die liegen oft noch Wochenlang nach dem Jahreswechsel herum. Unser Bushcraft mit Kindern kann beginnen! Dazu braucht Ihr folgendes Material:

  • Holzleim
  • Wäscheklammer
  • Stöckchen von der Silvesterrakete
  • Sparschäler für Gemüse
Hier ist unser Material für das heutige Bushcraft Projekt mit Kindern. foto (c) kinderoutdoor.de

Bushcraft für Kinder: Span um Span!

Nehmt den Sparschäler und versucht einen gleichmäßig dicken und möglichst langen Span vom Raketenstöckchen zu schälen. Das geht viel besser als mit dem Taschenmesser und es besteht auch nicht die Gefahr, dass Ihr Euch schneidet. Ideal für Kinder ist diese Lösung.

Schält mit dem Sparschäler einen möglichst gleichmäßigen Span vom Raketenstöckchen. foto (c) kinderoutdoor.de

Die Außenseite von der Spirale aus Holz bestreicht Ihr mit wenig Holzleim. (Auf dem Foto haben wir absichtlich viel vom Leim verwendet, damit Ihr ihn besser sehen könnt.)

Wenig Holzleim auf die Außenseite vom Span aufbringen. foto (c) kinderoutdoor.de

Wickelt nun den verleimten Holzring möglichst straff um einen Finger. Den Ausdruck „jemanden um den Finger wickeln“ kennt Ihr hoffentlich.

Wickelt Euch den verleimten Ring um einen Finger. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit einer Wäscheklammer fixiert Ihr den Holzring an einem Ende. Lasst den Ring trocknen.

Fixiert den Holzring mit einer Wäscheklammer. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Holzring. Ein echter Hingucker und perfekt als Geschenk.

Fertig ist unser toller Holzring. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Basteln für Outdoor Kinder: Bushcraft Schneeschuhe

Basteln für Outdoor Kinder und Ihr kommt im Winter flott voran. Heute basteln Wir Bushcraft Schneeschuhe. Dazu braucht Ihr wenig Material und könnt die Schneeschuhe mit den Kindern spontan bei einem Spaziergang im Wald oder dem Park basteln. Wie einfach das Basteln für Outdoor Kinder ist, zeigen wir Euch heute mit unserer Bushcraft Anleitung.

Wann zum ersten Mal Menschen mit Schneeschuhen durch die Natur gestapft sind, ist unbekannt. Zum ersten Mal tauchen diese Hilfsmittel in einem Berich vom Griechen Strabon auf. Der lebte vor über 2.000 Jahren! Allerdings sind in seiner Heimat auf dem Peloponnes (WoMo Fahrer bitte googeln!) die Menschen nicht mit Schneeschuhen gewandert, sondern im Kaukasus. Beeindruckend ist auch, dass die unterschiedlichen indigenen Stämme aus dem Norden von Amerika ganz eigene Varianten der Schneeschuhe im Laufe der Zeit entwickelt haben. Die oval, runde Bauweise hatte sich in Europa bereits in der Jungsteinzeit bewährt. Forscher fanden 2003 am Gurgler Eisjoch einen Schneeschuh aus dieser Zeit. Wir bleiben auch Traditionalisten und basteln uns den Schneeschuh mit den Kindern in dieser bewährten Form. Packt folgendes an Material zusammen:

  • zwei biegsame Gerten
  • einen festen etwa Zeigefinger dicken Ast
  • feste Schnur
  • Multitool oder Fahrtenmesser

Basteln für Outdoor Kinder: Tennischläger für den Winter

Zuerst biegt Ihr die Gerten ein wenig über dem Knie vor. Jetzt wisst Ihr auch woher der Ausdruck: „Über´s Knie brechen“ kommt. Bindet die zwei Gerten an den Enden zusammen, so dass sie etwa gleich groß sind. Wichtig ist, dass diese Knoten wirklich halten! Was vom Holz übersteht schneidet Ihr ab. Im nächsten Schritt spannen wir von oben nach unten mehrere Schnüre. Fixiert die Schnüre am Rahmen mit Knoten. Als nächstes Fädelt Ihr die Schnur von einer Seite des Rahmens zum anderen. Flechtet dabei. Einmal über die Schnur welche von oben kommt, einmal darunter. Am Ende sollten die Schneeschuhe wie Tennisschläger aussehen. Befestigt im vorderen Drittel der Schneeschuhe jeweils ein Stück vom Ast. Knotet ihn am Rahmen fest. Mit der Bindung ist sind nun auch die Schneeschuhe fertig. Schlupft mit dem Schuh unter den Bindungsast und es kann losgehen! Bitte denkt daran, im Winter nicht die Wege im Wald zu verlassen. Sonst scheucht Ihr das Wild auf und es kann daran zugrunde gehen.

Basteln für Outdoor Kinder: Ein eigener Eisstock

Outdoor basteln für Kinder im Winter und wir beschäftigen uns mit einem uralten Mannschaftsspiel: Eisstockschießen. Wir basteln mit den Outdoor Kindern Eisstöcke. Das geht unglaublich einfach und die Kinder lernen mit dem Taschenmesser zu werken. Doch das Tollste: Die Outdoorkids können anschließend die gebastelten Eisstöcke spielerisch ausprobieren.

Wer hat´s erfunden? Die Frage stellt sich, wenn es um die Geschichte vom Eisstockschießen geht. Manche Experten gehen davon aus, dass es im 13. Jahrhundert die Skandinavier gewesen sind. Spätestens hier kommt ein Einwurf aus Niederlanden, die Herrschaften hinter dem Deich beanspruchen gerne die Urheberschaft für sich. An dieser Stelle treten Bayern und Österreicher auf den Plan: Schließlich sind sie davon überzeugt den Eisstock erfunden zu haben. Verlassen wir diese Diskussion. Auf einem Gemälde von Peter Bruegel dem Älteren tauchen Eisstockschützen auf. 1951 gab es die ersten Stockschützen Europameisterschaften in Garmisch-Partenkirchen. Wer es bis dorthin bringen will, der muss früh anfangen. Für unsere heutige Bastelei richtet Ihr euch an Material zusammen:

  • eine Holzscheibe
  • ein Stück gerader Ast
  • Taschenmesser oder Multitool
  • Stift

Outdoor basteln für Kinder: Gleitzeit!

Zuerst zeichnet Ihr mittig auf die Holzscheibe, wo der Griff (“Stingel”) hineinkomt. Sägt oder bohrt das Loch entsprechend aus. Als nächstes schnitzt Ihr den Stiel (“Stingel”) an einem Ende rund zu. Ihr könnt den Stiel auch ein wenig kröpfen. Nun baut Ihr den Stingel in den eigentlich Eisstock ein. Überprüft, dass der Stiel sicher hält. Jetzt könnt Ihr rausgehen zum Eisstockschießen. Dazu braucht Ihr eine Daube. Das ist ein kleines buntes Stück Holz. Von einer Linie muss der Eisstock möglichst nah an die Daube. Wenn Ihr auf einem zugefrorenen See, Bach, Weiher oder Fluss Eisstockschießen wollt, achtet bitte darauf, dass das Eis tragfähig ist.

Outdoor basteln für Kinder: Ein Schlitten komplett aus Holz

Bushcraft mit Kindern lässt Euch mit den Kindern ein tolles Projekt verwirklichen: Aus Ästen bauen wir einen Schlitten und die Outdoorkids dürfen den Kufenflitzer testen. Eine große Besonderheit hat unsere heutige Bauanleitung: Ihr benötigt weder Schrauben, Nägel noch Seile um den Schlitten zu erstellen. Ganz in Sinne von Bushcraft verwenden wir nur Materialien aus der Natur.

“Was hast Du denn da in der Hand?” will ein Kind von mir wissen. Aus Ästen und Zweigen habe ich mit anderen Kindern einen Schlitten gebaut. Als wir unseren Kufenflitzer am Rodelhang ausprobieren wollen, sehen uns Kinder sowie Erwachsene neugierig an. So eine seltsame Rodel habe sie auch noch nicht gesehen. Gespannt sehen alle zu, als unsere Testpilotin auf dem Schlitten Platz nimmt und dieser nimmt langsam Fahrt auf. Die Outdoorkids jubeln. Anstatt roter Köpfe weil sie sich für einen mißglückten Test schämen, freuen sie sich als Team. Es hat geklappt in weniger als einer halben Stunde haben wir einen Schlitten konstruiert und gebaut. Zuerst machten wir uns alle auf die Suche nach zwei dicken, etwa 1,50 Meter langen Ästen. Diese mussten eine besondere Eigenschaft haben: An einem Ende nach oben gebogen. So gibt uns die Natur die Kufen vor und wir müssen, um das Holz zu biegen, kein Feuer machen. Bereits in der Antike suchten sich die Zimmerleute und Schiffsbauer die Hölzer nach ihrer Form aus. Ein gebogener Stamm eignete sich perfekt als Spante für ein Schiff. Dadurch sparten sich die Handwerker Zeit und Aufwand. Außerdem hielt ein solches natürlich gewachsenes Bauteil länger und besser Belastungen stand, als eines, dass die Handwerker über dem Feuer oder im kochenden Wasser gebogen haben. Außerdem brauchen wir noch etwa daumendicke und möglichst gerade Äste sowie einen dickeren Ast als Sitz. Desweiteren benötigt Ihr ein Taschenmesser (sehr gute kommen aus Schweden) und eine hochwertige Handsäge. Dazu eine große Portion Wahnsinn und Spaß am Basteln. Nach dieser Bushcraft Aktion wissen die anderen, dass Ihr ein wenig anders tickt.

Aus diesen Ästen und mit dem Taschenmesser baut Ihr den Schlitten.
foto (c) kinderoutdoor.de

Outdoor basteln für Kinder: Kommt auf die Kufen!

 

Das Material ist beisammen, dann legt mal schön los. Zuerst schnitzt Ihr vorne die Kufen an.

Schnitzt mit dem Taschenmesser die Kufen an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Außerdem schnitzt Ihr die Enden der Kufen schräg an und entfernt die Rinde von der Unterseite der Kufen. Das bringt die entscheidenden Zehntelsekunde.

Das ist kein Wanderstock sondern eine Kufe vom Schlitten.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fertigt zwei Kufen an. Bohrt mittig zwei Löcher mit der großen Klinge in die beiden Kufen. Die Löcher sollten zwischen 15 und 20 Zentimeter auseinander sein. Schnitzt nun vier etwa 20 bis 30 Zentimeter lange gerade Äste an. Diese müssen in die Löcher der Kufen und denen vom Sitzholz passen. Bohrt in das Sitzholz vier Löcher. Diese sollten denselben Abstand haben wie die in den Kufen. Nur so funktioniert die Konstruktion. Verbindet das Sitzholz mit den Kufen.

Die erste Hälfte von unserem Schlitten ist bereits fertig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt ist es an der Zeit den Schlitten fertig zu stellen: Verbindet auch die andere Kufe mit zwei Ästen mit dem Sitzholz. Nehmt einen dicken Ast und klopft diese Verbindungsstücke fest in die Kufen. Dadurch bekommt die Konstruktion die nötige Stabilität. Wer möchte kann den Schlitten mit einem Zugseil ausrüsten. Vor der ersten Fahrt seht Euch an, ob die Kufen parallel zueinander stehen. Ansonsten bremst sich der Schlitten selbst aus.

Los geht´s zum nächsten Rodelhügel um den Schlitten zu testen. Die Füße kommen auf die Oberseite der Kufen und mit ein wenig Anschubhilfe gehts flott dahin.

Fertig ist der Bushcraft Schlitten.
foto (c) kinderoutdoor.de 

Bushcraft mit Kindern: Einen Korb aus Birkenrinde mit Outdoorkids basteln

Bushcraft mit Kindern lässt Euch eine uraltes Handwerk aufleben: Die Arbeit mit Birkenrinde. Wie weit Bushcraft mit Kindern zurückreicht, das zeigt Euch der Mann vom Similian. Besser als Ötzi bekannt. Die Gletschermumie aus der Kupferzeit hatte auch einen Behälter aus Birkenrinde bei sich. Für unsere heutige Bushcraft Aktion braucht Ihr lediglich ein Stück Birkenrinde, Lineal, Stift (für alle die es ganz genau nehmen), Nadel, Faden und ein Taschenmesser.

“Das Handwerk wird um so höher stehen, je mehr und glücklicher es bemüht ist, dem Nützlichen das Schöne zu verbinden!” soll einmal der soll einmal der deutsche Theologe Heineich Wilhelm Josias Thiersch gesagt haben. In einem Freiluftmuseum sah ich in einer original erhaltenen Bauernstube einen simplen Korb aus Birkenrinde stehen. Ich besah mir den Korb näher. Gefertigt auch einem Stück. Ich erkundigte mich bei einer Mitarbeiterin vom Museum aus welchen Material der Korb besteht und sie zeigte es mir: Birkenrinde. Geschätzt ist der Korb übe 100 Jahre alt und er verbindet das Nützliche mit dem Schönen. Gleichmäßig gefaltet und vernäht. Was für ein tolles Design und auf solche Ideen kamen die “einfachen” Leute vom Land. Der Vorteil von einem solchen Korb, ist er kaputt gewesen, konnten ihn die Leute einheizen. Gefertigt aus einem nachwachsenen Rohstoff. Nachhaltiger geht es kaum. An langen Winterabenden fertigten die Bewohner der Bauernhöfe solche Körbe. “Die Anleitung dafür gaben sie von Mund zu Mund weiter” erklärte mir die freundliche Mitarbeiterin vom Museum. Wir von Kinderoutdoor.de geben Euch heute die Bauanleitung filmisch und mit Fotos weiter. Für dieses Bushcraftprojekt mit Kindern benötigt Ihr:

  • Lineal
  • Stift
  • Taschenmesser oder Multitool mit Klinge
  • Nadel
  • starker Faden
  • Birkenrinde (die bekommt Ihr beim Holzhandel oder in einem sehr gut sortierten Bastelgeschäft)
      1. Bushcraft mit Kindern, aus diesem Material basteln wir einen tollen Korb.
      foto (c) kinderoutdoor.de

Bushcraft mit Kindern: Nützliches aus Birkenrinde basteln

Grundsätzlich ist Birkenrinde ein faszinierendes Material. Richtig behandelt lassen sich die tollsten und praktischten Dinge daraus herstellen. Bevor Ihr mit den Kindern beginnt den Korb zu basteln, probiert ein wenig dieses Naturmaterial aus, damit Ihr ein Gefühl dafür bekommt. Je nach Qualität müsst Ihr die Rinde wässern oder befeuchten. Von der Konsistenz ist sie dann vergleichbar mit einem festeren Leder. Malt zuerst ein Quadrat auf die Birkenrinde. Die Seitenlänge sollte sich gut durch drei teilen lassen. In unserem Fall haben wir 21 Zentimeter gewählt. Ihr könnt auch eine kürzere oder längere Seitenlänge wählen.

Zeichnet ein Quadrat auf die Birkenrinde.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt beginnt das große Rechnen. Teilt die Seitenlänge durch drei und zeichnet die Quadrate ein. Bitte messt das Ganze aus, denn dadurch lässt sich später der Korb besser falten.

Unterteilt das Quadrat in neun gleichmäßige Quadrate.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bei unseren nächsten Abschnitt zeigt sich, wie gut Euer Taschenmesser ist. Die Birkenrinde kann zäh sein, wie die Sohle von einem fünfzig Jahre alten Bergstiefel. Schneidet mit der hoffentlich scharfen Klinge das große Quadrat aus.

Der halbfertige Korb aus Birkenrinde liegt jetzt vor Euch.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt aufgepasst! Schneidet von zwei gegenüberliegenden Seiten an den beiden Linien entlang bis zur ersten Längslinie. Dort stoppt Ihr. An den zwei anderen Seiten schneidet Ihr bitte nichts ein.

Schneidet an zwei Seiten die Birkenrinde ein.
foto (cI kinderoutdoor.de

Als nächstes klappt Ihr die beiden mittigen Quadrate nach oben. Jetzt klappt Ihr die anderen Quadrate darauf. Die Form von unserem Korb ist bereits zu erkennen.

Faltet die Seiten von unserem Birkenkorb nach Innen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit Nadel und Faden fixiert Ihr die Seitenteile am mittleren Quadrat. Jetzt haben wir eine Schüssel doch für unseren Korb brauchen wir einen Henkel. Schneidet ein etwa drei bis fünf Zentimeter langen Streifen aus.

Schneidet einen Streifen als Bügel aus.
foto (c) kinderoutdoor.de

Näht diesen Streifen am Korb fest und fertig ist er. In weniger als fünfzehn Minuten habt Ihr den tollen Korb gebastelt.

Bushcraft mit Kindern: Fertig ist der Birkenkorb.
foto (c) kinderoutdoor.de

Weitere Bushcraft Ideen für Kinder

Kinder schnitzen eine Eule mit dem Taschenmesser und dank einer Astgabel bekommen wir die Federohren von diesem Greifvogel hin. Die Kinder schnitzen die Eule in etwa zehn bis fünfzehn Minuten. Damit Ihr auch so einen Nachtvogel hinbekommt, haben wir für Euch eine Anleitung zum Schnitzen. Wie immer Schritt für Schritt, mit Fotos und Film. Ein Rundum-Sorglos-Paket.

Eine Eule kommt ins Autohaus. Der Verkäufer steuert eine Nobelkarosse, tätschelt diese und meint zur Eule: “Da machen Sie aber Augen!” Zugegeben, der Witz begleitet mich seit meiner Grundschulzeit. Leider kamen damals im Unterricht die Eulen deutlich zu kurz. Dabei sind diese Nachtvögel beeindruckend. Bis auf die Antarktis sind die Eulen auf allen Kontinenten vertreten. Etwa 200 unterschiedliche Arten gibt es davon. In Europa sind es 13 verschiedene Eulenarten und in Deutschland gibt es zehn davon.

  • Der Uhu, er ist die größte aller Eulen
  • Der Waldkauz, seinen Ruf kennt jeder, gesehen haben ihn nur Wenige
  • Die Waldohreule, seht sie Euch an und Ihr wisst woher Ihr Name kommt
  • Die Schleiereule, während andere Vögel die Augen seitlich haben, blickt sie immer nach vorne
  • Der Steinkauz, er hat ein Repertoire an Rufen, da ist mancher Rapper neidisch
  • Der Sperlingskauz ist der Mini unter den Eulen in Deutschland
  • Die Sumpfohreule ist nur noch selten in Küstennähe zu hören und sehen
  • Der Habichtskauz ist der größte Kauz in Europa und seine Querbänderung erinnert an den Habicht
  • Die Zwergohreule ist etwa so groß wie eine Amsel

So, jetzt seid Ihr für die nächste Quizshow im Fernsehen fit, wenn eine Frage über die Eulen kommt. Markant sind die Federohren. Damit kann die Eule orten woher die Geräusche kommen, aber auch ihre Stimmung ausdrücken. Schwierig zum Schnitzen sind die Federohren. Eigentlich. Wir bedienen uns eines Tricks: Die Kinder schnitzen die Eule aus einer Astgabel und dadurch bringt das Holz die Federohren schon mit. Flink eine Eule sind wir nun bei unserer Liste für das benötigte Material. Wobei Liste leicht übertrieben ist.

Haben wir was vergessen bevor Ihr mit den Kinder zum Schnitzen beginnt? Das Material ist komplett, aber es ist sinnvoll, wenn Ihr mit den Kindern Fotos von einer Eule anseht, bevor Ihr das Taschenmesser aufklappt.

Kinder schnitzen eine Eule mit dem Taschenmesser: Eule mit Weile!

Bei einem Spaziergang durch den Park oder in den Wald lässt sich eine passende Astgabel für unsere heutige Schnitzanleitung finden. Etwa zwei Fingerbreit schnitzt Ihr unter der Astgabel eine Kerbe ins Holz. Diese sollte rundum den Ast gehen. Bei diesem Abschnitt lernen die Kinder einen Kerbschnitt zu schnitzen. Damit arbeiten wir den Kopf der Eule aus. Wenn Ihr eine etwas krumme Astgabel habt, dann könnt Ihr damit der Eule deutlich mehr Lebendigkeit geben. Anstatt nach vorne zu starren, hält sie den Kopf schief. Lasst bitte die Rinde an dem Holz.

Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser aus der Astgabel eine Eule.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt unserer Anleitung zum Schnitzen, runden wir den Kopf oben und unten ab. Seht Euch dazu die Fotos von Eulen an. Deren Köpfe sind wunderbar rund. Fast wie ein ordnungsgemäß aufgepumpter Fußball. Mit der großen und kleinen Klinge vom Taschenmesser schnitzen die Kinder nun ein Federohr der Eule. Im Gegensatz zu den “richtigen” Ohren von Säugetieren, sind die Federohren der Nachtvögel dünn. Schnitzt sie entsprechend. Seht Euch die Astgabel an. Genau, unsere Eule ist etwas einseitig. Spendiert der Eule ein zweites Federohr. Dadurch sieht sie gleich attraktiver aus.

Zuerst schnitzen die Kinder den Kopf der Eule.
foto (c) Kinderoutdoor.de

Nehmt immer wieder die Eule in die Hand seht sie Euch an, dreht sie und bessert entsprechend nach. Mit der kleinen Klinge schnitzen wir nun die Augen und den Schnabel in das Holz. Entfernt die Rinde um die Augen und den Schnabel. Fertig ist die Eule. Die Kinder schnitzen sicher noch einmal so einen Nachtvogel.

SONY DSC

SONY DSC

Fertig ist die geschnitzte Eule. foto (c) kinderoutdoor.de

https://www.youtube.com/watch?v=BDYDvpnPUCU

Eine Brücke bauen mit Kindern als Bushcraft Aktion im Wald, davon sprechen die Kleinen noch lange. Um die Brücke mit den Kindern zu bauen, dafür braucht Ihr weder Nägel, Schrauben, Seile oder gar eine elektrische Säge. Stangenholz findet Ihr im Wald genug. Für die Kinder ist es ein Abenteuer, sich einen Steg über den Bach zu bauen. Wenn die Kleinen quengeln ist es ideal, wenn Ihr gemeinsam eine Brücke baut.

Sur le pont d’ Avignon, dieses alte französische Kinderlied kennt auch in Deutschland (fast) jeder. Im Mittelalter brachten die Brücken den Städten oder Landesherren Reichtum. Sie konnten für deren Benutzung Wegezoll erheben. Reich ist nach unserem Brückenbau keiner, zumindest was die Geldbörse betrifft. Dafür reich an Erfahrung. Wald und Wasser faszinieren die Kinder. Kombiniert doch beides. Wandert mit den Kleinen durch den Forst und wenn Ihr an einem Bach vorbeikommt, könnt Ihr dort eine Brücke mit den Kindern als Bushcraft Atkion bauen. Dazu sind weder Leim, Nägel, Seile oder Schrauben nötig. Folgendes Material benötigt Ihr

oder alternativ

Das Material findet Ihr vor Ort im Wald. Die Astgabeln sollte stabil sein, denn darin legt Ihr später den Handlauf ein. Beim Stangenholz ist es besser, Ihr nehmt dicke Äste, dann habt Ihr Reserven was die Belastung angeht. Wichtig ist auch, dass die Hölzer gleich dick sind. Alles was Ihr noch braucht ist ein Bach.Sucht Euch eine Stelle, bei der die Ufer auf dem gleichen Niveau liegen. Dadurch lässt sichd die Brücke mit den Kindern problemloser bauen.

Brücke bauen mit KIndern für unsere heutige bushcraft aktion benötigt Ihr dieses Material und Werkzeug.
foto (c) kinderoutdoor.de

Eine Brücke bauen mit Kindern als Bushcraft Aktion: Gut Holz!

Das Stangenholz sollte so lange sein, dass es von einem Ufer zum anderen reicht und übersteht. Mit der Säge schneidet Ihr das Holz ungefähr gleichlang zu.

Brücke bauen mit KIndern und die Kleinen holen das Material heran. foto (c) kinderoutdoor.de

Um die Brücke zu bauen sägt Ihr das Stangenholz ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt sägt Ihr die zwei Astgabeln so zu, dass die Haupttriebe davon gleichlang sind. Jetzt könnt Ihr mit dem Bau der Brücke beginnen.

Die Kinder bauen eine Brücke und legen das Stangenholz über den Bach.
foto (c) kinderoutdoor.de

Legt das Stangenholz von einem Ufer zum anderen. Die Brücke ist jetzt zu instabil, denn das Holz ist an den Enden nicht fixiert. Wenn Ihr die Brücke betretet, könnte das Holz auseinanderrollen und Ihr landet im Wasser, so wie der Schneidermeister Böck in Max und Moritz. Hoffentlich kommt, wie bei der Geschichte von Wilhelm Busch, auch ein freundliches Gänsepaar vorbei.

Spitzt zwei kurze Holzstangen an den Enden zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt nun zwei kürzere Stangen, etwa 30 Zentimeter lang, spitzt diese mit dem Beil oder dem Taschenmesser an jeweils einem Ende wie einen Bleistift zu.

Klopft für die Brücke die “Holznägel” in den Boden.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die beiden Erdnägel hämmert Ihr mit der Rückseite vom Beilkopf an den Enden vom Stangenholz in den Boden. Auf einer Seite sind die Stangen der Brücke nun fixiert. Doch was tun wir mit der Gegenseite?

Spitzt die beiden Astgabeln an den Enden zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Spitzt nun die Enden der Astgabeln an. Auch diese sollten spitz wie ein Zeichenstift sein. Hämmert auf Gegenseite der Bodennägel eine Astgabel in die Erde. Wechselt die Uferseite vom Bach und hämmert dort die zweite Astgabel in den Boden. Überprüft, dass beide Astgabeln möglichst fest in der Erde stecken. Das Stangenholz ist nun an allen Seiten fixiert.

Klopft die beiden Astgabeln links und rechts in den Boden neben der Brücke.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss legt Ihr nun eine gerade Stange aus Holz auf die beiden Astgabeln. Der Handlauf ist nun fertig und die Brücke auch. Stolz gehen die Kinder über den selbst gebauten Steg aus Stangenholz. Wenn die Brücke zu lange ist, dann könnt Ihr diese durch zwei Astgabeln welche Ihr im Bach befestigt habt von unten her abstützten.

Legt eine gerade Stange auf die beiden Astgabeln als Handlauf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn Ihr schon am Bach seid, dann könnt Ihr mit den Kindern auch noch ein Wasserrad basteln. Material ist im Wald genug da und Ihr braucht nur noch ein Taschenmesser.

Fertig ist die von Kindern gebaute Brücke.
Kinderoutdoor.de

 

Bushcraft für Kinder: Zitterwagen bauen und ein uraltes Spielzeug wiederbeleben

Bushcraft für Kinder lässt ein längst vergessenes Spielzeug wieder erstehen. Den Zitterwagen. Bereits im Mittelalter haben die Kleinen damit gespielt und die Armen Menschen im Winter Holz gesammelt. Bei einem Spaziergang im Wald oder Park baut Ihr in weniger als fünf Minuten mit den Kindern dieses tolle Gefährt und braucht dazu extrem wenig Material. Auch wer weniger ein begabter Bastler oder Heimwerker ist, bringt den Zitterwagen zustande. Im Winter können sich sogar kleine und leichte Kinder auf diesen Ziehschlitten setzen. Mit dieser Bushcraft Aktion überrascht Ihr die Kinder und andere Eltern, denn einen Zitterwagen haben sie noch nie gesehen. 

„Der Zitterwagen. Spielzeug für ländliche Kinder, aus Stecken oder Ruthen gemacht und einem Wagen mit zwei Rädern vorstellend.“ So steht es im „Bayerischen Wörterbuch“ von Johann Andreas Schmeller aus dem Jahr 1837. Dabei gibt es dieses Spielzeug für Kinder deutlich länger. Schon auf einem Gemälde von Lucas Cranach dem Älteren taucht der Zitterwagen auf. Also müssen schon im Mittelalter die Kinder damit gespielt haben. Im Sommer wie Winter rannten die Kinder mit diesem Gefährt herum. Der Zitterwagen hatte aber auch eine praktische Funktion: Arme Menschen bauten sich im Wald einen solchen Ziehschlitten und banden darauf ihr Klaubholz fest. Ein großer Vorteil von dieser Konstruktion: Mit zwei Schnüren, einer Astgabel, zwei Ruten und einem Ast ließ sich das Gefährt bauen. Auch im sprachlichen kam der Zitterwagen vor: „Der kommt daher wie ein Zitterwagen!“ sagten die Leute im Bayerischen und Österreichischen, wenn jemand gebrechlich gewesen ist. Leider ist die Generation, welche noch mit diesem besonderen Spielzeug ihren Spaß hatte, verstorben und mit Ihr der Zitterwagen. Höchste Zeit ihn wieder zu beleben.

Bushcraft für Kinder: Baut Euch einen Oldtimer

Beim nächsten Spaziergang durch den Wald baut Ihr mit den Kindern einen Zitterwagen. Zuerst sucht Ihr Euch das Material zusammen: Ihr braucht eine Astgabel mit langen Enden. Sie sollte etwa 1,5 Meter lang sein. Davon die Enden etwa 50 Zentimeter. Außerdem benötigt Ihr zwei gleichlange Ruten. Ideal sind solche von der Haselnuss. Ungefähr so dick wie ein Zeigefinger sollten diese sein. Einen etwa daumendicken Ast der etwa 50 bis 60 Zentimeter lang ist, zwei feste Schnüre und ein Taschenmesser. Das ist alles.

Bushcraft für Kinder kommt mit wenig Material aus, genauso unser Zitterwagen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst bindet Ihr mit der Schnur die beiden Enden der Astgabel zusammen. Verknotet das Ganze möglichst fest.

Bindet die beiden Enden der Astgabel fest zusammen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt dürft Ihr einmal was über´s Knie brechen. Nehmt die beiden Ruten und brecht sie vorsichtig über dem Knie an. Dadurch sind sie noch biegsamer. Aus diesen Ruten biegen wir später die Kufen für unseren Zitterwagen. Durch diese Konstruktion kann unser Gefährt sich fortbewegen. Im Winter, wie in den anderen Jahreszeiten.

Brecht die Ruten der Haselnuss vorsichtig an um sie anschließend zu Kufen zu biegen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Biegt nun die Ruten vorsichtig und steckt sie in die zusammengebundene Astgabel. Die Hölzer sind elastisch und spreizen sich gegen die Enden der Astgabel. Wie ein P sieht das Ganze jetzt aus.

Steckt nun die beiden Ruten in die zusammengebundene Astgabel.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Von den beiden Ruten stehen nun die Enden aus der zusammengebundenen Astgabel. Drückt diese Enden auseinander, das Ganze sieht jetzt wie ein V aus. Der Zitterwagen ist so gut wie fertig.

Der Zitterwagen steht jetzt auf den eigenen Kufen und ist fast schon fertig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Damit der Zitterwagen die nötige Stabilität bekommt. Nehmt den Ast und legt ihn zwischen die beiden Enden der Kufen welche aus der Astgabel herausstehen. Mit den beiden Schnüren verbindet Ihr das Ganze. Zieht die Schnüre fest und schneidet die Enden mit dem Taschenmesser ab. Der Zitterwagen kann loslegen.

Der Ast zwischen den Enden der Kufen verleiht dem Zitterwagen die nötige Stabilität.
foto (c) kinderoutdoor.de

Den Zitterwagen könnt Ihr jetzt über den Schnee oder das Gras ziehen. Ist das Gefährt stabil gebaut, kann sogar ein Kind darauf sitzen. Ihr habt ein so gut wie vergessenes Kinderspielzeug vor Euch und das ist genial einfach.