Veröffentlicht am

Schnitzen für Kinder: Einen Bob

Schnitzen für Kinder und Ihr bastelt einen Bob der richtig über das Eis oder den Schnee dahinrast. Dazu braucht Ihr wenig Material und habt viel Freude beim Basteln mit dem Taschenmesser. Wir schnitzen aus einem Stück Holz diesen Bob. Schritt für Schritt erklären wir Euch, wie das heutige Schnitzprojekt garantiert funktioniert. Vor 120 Jahren wurde in Deutschland der erste Bob gebaut. Wir wollen dies mit der heutigen Schnitzanleitung gebührend feiern!

Woher kommt der Ausdruck Bob? To bob bedeutet ins Deutsche übersetzt ruckeln. Das taten auch die ersten Bobfahrer. Sie bewegten sich nach dem Start, als alle im Schlitten saßen, gleichzeitig ruckartig nach vorne um so Tempo aufzubauen. Wahrscheinlich liegt er Ursprung vom Bobsport in Rußland. Im 17. Jahrhundert legten die Russen im Winter Rampen aus Holz an. Übergossen diese mit Wasser. Auf dem Eis rasten sie dann auf Eisblöcken dahin. In Thüringen baute im Jahr 1901 Carl Benzing den ersten deutschen Bob aus Stahl. Das Sportgerät erhielt den Kosenamen: „Der Schwarze Peter“. Wir wollen heute an den Textilkaufmann und Pionier des Bobsportes Carl Benzing  denken. Ihm zu Ehren schnitzen wir den Bob. Dazu braucht Ihr

  • Ein Stück gerades Astholz
  • Taschen- oder Fahrtenmesser oder Multitool
  • Pinsel
  • Wasser
  • Malkasten
  • Schleifpapier

Schnitzen für Kinder: Eine runde Sache

Seht Euch vor dem Schnitzen den Bob auf Fotos an. In dieser Sportart geht es um Tausendstel Sekunden. Deshalb ist dieses Hightech Sportgerät so windschnittig wie nur möglich konstruiert. Das einzige Problem: Es müssen der Pilot und die Anschieber darin integriert sein. Zuerst schnitzen wir das runde Vorderteil vom Bob. Es erinnert an einen Sportwagen oder ein Flugzeug. Der Hintere Teile sieht hingegen eher aus wie die Heckflosse von einem Flieger. Schnitzt am Boden die Kufen und nehmt immer wieder den Bob in die Hand. Betrachtet ihn von verschiedenen Perspektiven aus. Zum Schluss schleift Ihr das Werkstück ab und malt den Bob an. Im Garten oder Park legt Ihr mit der Schneeschaufel einen Eiskanal für den geschnitzten Bob an. Das Spiel kann beginnen!

Schnitzen für Kinder: Einen Hund

Hund schnitzen mit Kindern und die Kleinen sind völlig glücklich. Wir haben schon viele Tiere geschnitzt, dieses Mal ist ein Hund dran. Zum Outdoor schnitzen braucht Ihr, wie immer, wenig Material. Wir erklären Euch detailliert, wie Ihr so einen schönen Vierbeiner schnitzen könnt. Egal ob Ihr ein Multitool, Taschen– oder Fahrtenmesser verwendet.

344. So viele offiziell anerkannte Hunderassen gibt es. Zumindest sind so viele bei der Fédération Cynologique Internationale anerkannt und erfasst. Doch es gibt auch andere derartige Dachverbände und diese haben etwas andere Richtlinien um eine Hunderasse anzuerkennen. Bleiben wir bei 344. Da sollte es doch eine Hunderasse geben, die Euch besonders anspricht und so einen Hund, könnt Ihr schnitzen. Für die heutige Schnitzarbeit braucht Ihr:

  • ein Stück Restholz
  • Multitool (mit Klinge und Säge), Fahrten- oder Taschenmesser
  • Schleifpapier in verschiedener Körnung
  • Stift

Für unsere Bastelei mit dem Taschenmesser braucht Ihr nix im Internet zu bestellen. Diese parasitäre Verscheblung von Links sollen Kleingeister betreiben. Wir nicht.

Schnitzen für Kinder: Erst aufzeichnen

Die Körperform von einem Hund ist anspruchsvoll. Egal welche der 344 Hunderassen Ihr Euch zum Schnitzen ausgesucht habt. Versucht die markante Körperform auf das Holz mit einem Stift zu übertragen. Nehmt eine gut sichtbare Farbe her. Jetzt ist die Säge dran. Schnippelt damit den Rohling aus. Wenn der vor Euch liegt geht es los. Bitte denkt daran, den Schwanz vom Hund erst zum Schluss zu schnitzen. Warum? Dafür gibt es einen guten Grund. Der Schwanz kann beim Schnitzen leicht abbrechen, deshalb kommt dieser erst am Ende dran. Beginnt am besten mit dem Kopf. Schnitzt den Hundekopf entsprechend dem Vorbild zu. Rundet den Rücken ab, ebenso die Läufe. Versucht die Proportionen von dem Tier möglichst genau ins Holz zu übertragen. Zum Schluss schnitzt Ihr den Schwanz und schleift den Hund mit Schmirgelpapier ab.

Schnitzen für Kinder: Ein toller Kleiderbügel

Kinder schnitzen einen Kleiderbügel und der ist so schön, dass er sich hervorragend als Geschenk eignet. Wir haben die Schnitzanleitung für diesen Hingucker! Anfänger und Kinder können den Kleiderbügel problemlos schnitzen. Schritt für Schritt zeigen wir es Euch! Mit dem heutigen Werkstück lernen die Kinder fundiert das Schnitzen.

im 16. Jahrhundert tauchten seltsame Haushaltsgeräte auf: Kleiderbügel! Entwickelt haben sie sich aus den Deckeln von hölzernen Truhen. Wer sich ein solches Möbelstück aus diesem Zeitalter ansieht, der erkennt im geschwungenen Deckel bereits die Form von einem heutigen Kleiderbügel. Ohne Haken, versteht sich. Wer diese praktischen Teile erfunden hat, bleibt immer im Dunkeln der Geschichte. Seitdem hat sich das Haushaltsgerät weiterentwickelt: Aus Stahl, mit einer Klemmung für Hosen und vieles mehr. Wir beschränken uns heute auf ein simples Grundmodell. Den hölzernen Bügel. Ihr könnt ihn selbst aussägen oder bereits fertig kaufen. Wichtig ist, dass er aus einem Stück Massivholz besteht. Also kein verleimtes Holz bitte! Schon sind wir bei unserer Zutatenliste:

  • Kleiderbügel aus massiven Holz
  • Messer mit möglichst scharfer Klinge
  • Geißfuß Schnitzeisen
  • Stift
  • Schere
  • Restpapier

Wer möchte kann  anschließend den Kleiderbügel auch anmalen. Dazu braucht Ihr bitte die entsprechende Farbe.

Schnitzen für Kinder: Schön ist er!

Bitte nicht gleich losschnitzen. Seht Euch zuerst den Bügel an. Wo möchtet Ihr welche Verzierung einschnitzen? Nehmt das Restpapier und faltet es in der Mitte. Zeichnet die Hälfte von einem Motiv auf, beispielsweise ein Herz, ein Blume, ein Blatt oder einen Pilz. Mit der Schere schneidet Ihr das Motiv aus und klappt anschließend das Papier auseinander. Schon habt Ihr eine tolle, symetrische Vorlage. Legt diese auf den Kleiderbügel und zeichnet sie nach. Nun kommt der Geißfuß zum Einsatz. Fahrt damit der gezeichneten Linie nach. Drückt nicht zu sehr auf das Schnitzeisen. Es reicht erst mals eine Tiefe von zwei Millimeter. Vor allem wo Ihr gegen die Fasern arbeitet ist es wichtig, dass das Eisen scharf ist. Wenn Ihr einmal das Motiv “vorgestochen” habt, wiederholt das Prozedere. Wer möchte kann das Innere mit dem scharfen Messer wegschnitzen. Mit Ornamenten bekommt der Kleiderbügel richtig Schwung. Ihr könnt auch einen Namen in das Holz schnitzen. Ganz wie Ihr wollt! Eines ist sicher: Der geschnitzte Kleiderbügel ist ein echtes Unikat.

Schnitzen für Kinder: Ein Löffel für draußen

Outdoor schnitzen für Kinder und die Kleinen lernen eine Menge über den richtigen Umgang mit deinem Taschenmesser. Das Besondere an unserer heutigen Anleitung zum Schnitzen: Der Löffel hat am Ende von seinem Stiel ein Herz. Ein echter Hingucker also! An Material braucht Ihr wenig und das Tolle am Schnitzen: Jeder Löffel sieht anders aus! Unserere Schnitzerei ist eher für Fortgeschrittene geeignet, aber Kinder können den Löffel auch schnitzen, wenn Ihnen die Erwachsenen (hoffentlich) ein wenig dabei helfen.

Erfolge muss man langsam löffeln, sonst verschluckt man sich an Ihnen.

Diesen weisen Satz soll die österreichische Schauspielerin Erika Pluhar einmal gesagt haben. Bei unserem geschnitzten Löffel ist Langsamkeit auch Trumpf. Beim Schnitzen auf die Uhr zu sehen, bringt selten einen Erfolg. Deshalb lasst Euch bitte Zeit. Es gibt etliche Möglichkeiten einen Löffel zu gestalten. Heute wollen wir einen schnitzen, der am Ende vom Stiel ein Herz hat. Das sieht einfach besser aus. An Material richtet Ihr Euch bitte her:

  • Restpapier
  • Schere
  • Stift
  • Astholz
  • Fahrtenmesser oder Taschenmesser oder Multitool mit Klinge

Outdoor schnitzen für Kinder: Wir löffeln´s aus!

Zuerst teilt Ihr das Astholz der Länge nach in drei Teile. Nehmt davon den mittleren Abschnitt. Das Kernholz. Legt es auf das Blatt Restpapier. Zeichnet die Umrisse vom Holz auf und schneidet das Papier aus. Faltet es in der Mitte und zeichnet einen halten Löffel auf mit einem Herz am Ende vom Stiel. Schneidet an der Linie entlang und klappt das Papier auf. Nun habt Ihr eine symmetrische Vorlage. Legt sie auf das Holz und zeichnet sie nach. Jetzt könnt Ihr mit dem Schnitzen beginnen. Fangt am besten mit dem Löffelkopf an. Warum? Dafür gibt es einen guten Grund! Ihr müsst immer wieder Druck auf die Klinge bringen und so besteht die Gefahr, dass der Stiel abbricht. Rundet den Löffelkopf ab und vertieft ihn entsprechend. Als nächstes schnitzen wir das Herz. Dazu ist es wichtig, dass das Messer entsprechend geschärft ist. Zum Schluss kommt der Stiel dran. Damit niemand einen Holzsplitter mitessen oder trinken muss, schleifen wir alles mit Sandpapier ab. Der geschnitzte Löffel eignet sich hervorragend zum Verschenken.

Schnitzen für Kinder: Ein Rennauto

Kinder Outdoor schnitzen und Ihr seid mobil! Wir schnitzen heute mit dem Taschen- oder Fahrtenmesser ein Rennauto aus einem Stück Ast. Die Kinder können sich mit dem Messer ihren eigenen PS-Boliden designen. Für unser heutiges Werkstück brauchen wir nur drei Dinge als Material. Spartanischer geht es kaum. Dafür haben die Kinder maximalen Spaß beim Schnitzen!

Große Buben sehen den anderen großen Buben gerne zu, wenn diese mit dem Rennauto im Kreis fahren. Ist ja auch ökologisch unglaublich sinnvoll. Von der Logistik gar nicht zu sprechen……Da ist es doch besser, die großen Buben schnitzen mit den Kleinen ein Rennauto. Dafür ist herzlich wenig an Material nötig:

  • ein Taschen- oder Fahrtenmesser, bzw. ein Multitool mit Klinge
  • zwei leere, gleich große Garnrollen
  • ein Stück von einem geraden Ast

Spart Euch das Geld für Holzbausätze. Hier könnt Ihr Euere Ideen verwirklichen. Wer möchte kann das Rennauto auch anmalen. Rot, schwarz, wie er will…..Einen großen Vorteil hat unsere Schnitzarbeit: Ihr findet einen Teil vom Material im Wald oder Park. Bitte nur das Holz nehmen, welches bereits am Boden liegt. Je nach Größe der leeren Garnrollen, sie dienen später als Räder, sollte das Stück Ast dick sein.

Schnitzen für Kinder: Es röhrt gleich

Zuerst schnitzt Ihr die Front. Hier gibt es den Frontspoiler der in die Frontschürze übergeht. Wie Ihr diese gestaltet, liegt bei Euch. Altmodisch oder ganz modern. Beides hat seinen Reiz. Als nächstes schnitze Ihr in die Unterseiten Kerben. Diese nehmen später die beiden Garnrollen als Räder auf. Nun kommt das Heck, der hintere Teil vom Auto dran. Entweder als aerodynamisches Fließheck oder als Eigenkreation. Jeder wie er will. Zum Schluss noch die Fahrerkabine und die Frontscheibe. Fertig ist unser Rennbolid. Setzt das Chassis auf die beiden Garnrollen Räder und das Rennen kann starten!

Schnitzen für Kinder: Ein niedlicher Hase

Hasen schnitzen stellt Euch vor eine Herausforderung. Schließlich hat der Mümmelmann seine Tücken! Das sind die Ohren, die können beim Schnitzen abbrechen. Oder die Läufe vom Hasen. Nicht zu vergessen, sein Schwänzchen. Auch dieses Detail müsst Ihr erst einmal schnitzen. Aber keine Sorge, wir zeigen Euch wie immer mit vielen Tipps, wie diese Schnitzarbeit gelingt.

Ein Hase ist kein Kaninchen. Ein Kaninchen ist kein Hase. Damit ist eigentlich alles geklärt. Egal ob Ihr einen Hasen oder ein Kaninchen schnitzt: Diese Schnitzerei fordert Euch! Überlegt Euch, bevor Ihr das Tier auf das Holz skizziert, in welcher Pose Ihr es schnitzen wollt. Im Gegensatz zu manchem Schauspieler, der nur einen Gesichtsausdruck kennt, sind die Hasen oder Kaninchen deutlich begabter. Sie können sich hinsetzen und dabei aussehen wie ein brütendes Huhn. Oder sich im liegen ganz lang machen und die Hinterläufe elegant seitlich ablegen. Manche dieser putzigen Tierchen legen sich mit ausgestreckten Hinterläufen hin. Männchen machen ist auch sehr wichtig um die Gegend nach eventuellen Fressfeinden abzusuchen. Spektakulär sieht ein Hase oder Kaninchen im Laufen aus. Egal für welche Pose Ihr Euch entscheidet, dadurch bekommt unsere Schnitzerei die nötige Lebendigkeit. An Material braucht Ihr:

  • ein Stück Holz (je nach Größe tut es auch Restholz)
  • Taschen- oder Outdoormesser
  • Bleistift
  • Schleifpapier

Schnitzen für Kinder: Haltet die Ohren steif!

Wie bei jeder Schnitzarbeit skizzieren wir unser Objekt auf das Holz. Nehmt einen gut sichtbaren Stift dafür. Je nach Größe vom Hasen oder Kaninchen sägt Ihr den Rohling aus oder schnitzt ihn heraus. Jetzt ist es Zeit für Details. Der Hase oder das Kaninchen haben runde Körper. Entsprechend schnitzen wir die Kanten ab. Die Zwischenräume der Ohren schnitzen wir erst zum Schluss. Dafür gibt es einen guten Grund: Wir müssen den Holzhasen in einer Hand halten und da könnten die Ohren von unserem Werkstück abbrechen. Bei dem Hasen oder Kaninchen könnt Ihr alle wichtigen Schnittarten üben. Wer möchte kann Details ausarbeiten wie die Hinter- und Vorderläufe sowie das Schwänzchen. Hier zeigt sich auch, wie gut geschärft das Messer ist. Mit einer richtig scharfen Klinge ist diese Arbeit kein Problem. Zum Schluss schleifen wir mit dem Schmirgelpapier die groben Kerben aus dem Holz und geben mit feineren Schleifpapier dem Hasen oder Kaninchen seine finale Form.

Schnitzen für Kinder: Ein putziges Reh

Outdoor schnitzen für Kinder beschäftigt sich heute mit einem scheuen Tier aus dem Wald: Dem Reh. Es ist schwer dieses Tier in freier Natur zu beobachten und es ist auch anspruchsvoll zu schnitzen. Beim Outdoor schnitzen für Kinder zeigen wir Euch Schritt für Schritt wie Ihr ein wunderschönes Reh aus einem Stück Holz herausarbeitet. Wichtig ist, dass Ihr brauchbares Holz habt und ein Taschenmesser mit einer scharfen Klinge.

1945 starb in Zürich Felix Salten. Aus der Feder von diesem österreich-ungarischen Schriftsteller stammt das Tierbuch “Bambi: Eine Lebensgeschichte auf dem Walde”. 1923 erschien das Buch und bereits 1942 brachte Walt Disney diese Geschichte als abenfüllenden Zeichtrickfilm in die Kinos. Ein Klassiker unter den Kinderfilmen. Wir schnitzen heute mit den Kindern ein Reh. Dazu benötigt Ihr folgendes:

  • Taschenmesser (scharf) oder Multitool (auch scharf) mit Säge und Klinge
  • Schleifpapier in unterschiedlichen Stärken
  • Stift
  • ein Stück Holz

Schnitzen für Kinder: Nur ein Hirsch skizziert nicht!

Gute Schnitzer sind auch immer ganz passable Zeichner. Warum? Weil Ihr, bevor Ihr einen Rohling aus dem Holz herausarbeitet, erst einmal das Objekt skizzieren solltet. “Frei Schnauze”, wie der Berliner so richtig sagt, lässt sich ein Reh kaum aus dem Holz sägen. Wahrscheinlich sieht es eher nach einem Pokemon aus. Daher nehmt bitte einen Stift in einer auffälligen Farbe, das erleichtert Euch das Aussägen, und zeichnet ein Reh auf das Holz. Es kann karikaturhaft (WoMo Fahrer, bitte den Begriff googeln!) sein, oder aber auch so realistisch wie möglich. In letzteren Fall, versucht die markanten Konturen vom Reh auf das Holz zu übertragen. Die Ohren dürft Ihr gerne größer aufzeichnen, dann könnt Ihr später Euch Span für Span vorarbeiten und habt eine gewisse Reserve beim Material. Mit der Säge schneidet Ihr den Rohling aus. Nehmt die große Klinge und entfernt die Abstehenden Spreißel (Splitter), diese finden sonst den Weg unter die Haut Euerer Hand…..

Outdoor schnitzen für Kinder: Bringt das Reh in Form

Jetzt liegt es an Euch: Beginnt Ihr hinten oder vorne? Seht Euch dazu immer wieder Fotos von einem Reh an, damit ihr die spezielle Körperform auf das Holz übertragen könnt. In einem Punkt sind wir uns sicher einig: Ein Reh ist in der Natur alles andere als ein eckiges Tier. Ganz im Gegenteil. Das Reht hat einen zarten, geschmeiden Körper. Entsprechend schnitzt Ihr die Kanten ab. Schnitzt mit den Kindern den Rücken vom Reh rund. Arbeitet mit der Ahle, es handelt sich dabei um den Stechdorn des Messern, die Ohren vom Reh heraus. Geht mit viel Fingerspitzengefühl vor. Span für Span gilt es hier vorsichtig abzuschnitzen, sonst bleibt Euch nur der Griff zum Holzleim. Jetzt ist die Nase dran. Hier ist die kleine Klinge vom Taschenmesser unglaublich hilfreich. Schnitzt als nächstes die Läufe, die Beine, vom Reh entsprechend zu. Die sind unglaublich grazil, aber mit Vorsicht zu schnitzen. Wenn Ihr ganz genial drauf seit, versucht die Hufe vom Reh mit viel Geduld auszuarbeiten. Hier hilft nur viel Gefühl in den Fingern, ein scharfes Messer und im schlimmsten Fall Holzleim! Stellt das Reh hin oder nehmt es in die Hand. Betrachtet es von verschiedenen Positionen aus und immer wieder fällt Euch auf, wo Ihr noch ein wenig nachbessern dürft. Wenn  Ihr mit der Arbeit zufrieden seid, kommt jetzt das Schleifen dran. Beginnt mit dem groben Sandpapier um die sichtbaren Kerben auszubessern. Auch die Konturen lassen sich in diesem Stadium perfekt ausarbeiten. Mit dem immer feineren Schleifpapier bekommt das Reh sein endgültiges Aussehen. Lasst Euch dafür Zeit und haltet Euch ein wenig mit der Kraft zurück. Wer möchte kann das Reh bemalen. “Fassen” sagen die Holzbildhauer dazu. Bitte nehmt keinen Lack. Das Holz “atmet” (ganz, ganz grob gesagt……) und durch den Überzug aus Lack beginnt es zu reissen. Nehmt stattdessen Wasserfarben. Spart mit dem Wasser und malt das Reh an. Auch hier ist es sinnvoll, wenn Ihr zuvor in einem Naturführer Euch anschaut, welche Farben das Reh hat.

Schnitzen für Kinder: Ein Wurzelgeist

Kinder schnitzen einen Wurzelgeist und lassen damit eine uralte Handwerkskunst aus den Alpen aufleben. Bei einem Spaziergang findet Ihr sicher ein Stück Wurzel oder Ast und daraus schnitzen die Kinder einen Wurzelgeist. Alles was Ihr an Werkzeug dazu braucht ist ein Taschen- oder Fahrtenmesser. Wir zeigen Euch wie Ihr den Wurzelgeist schnitzen könnt.

Sicher habt Ihr schon Geister gesehen. In Almenhütten oder Berggasthöfen sind sie an den Wänden befestigt. Seit Generationen schnitzen Waldarbeiter, Senner und Hüttenwirte lustige Geister aus Wurzeln oder Äste schnitzen. Auch lebensgroß gibt es diese Wurzelgeister, sie stehen vor Geschäften, Hotels, Gasthäusern oder Berghütten. Ganz so groß schnitzen wir nicht. Bei einem Spaziergang mit den Kindern haltet Ihr im Wald oder dem Park die Augen nach einem Stück Wurzel oder Ast offen. Je “wilder” die Form ist, umso besser. Folgendes an Material sucht Ihr Euch zusammen:

  • Taschen- oder Fahrtenmesser
  • Stück Wurzel oder Ast
  • eventuell Wasserfarben oder Holzstifte
  • Stift

Kinder schnitzen einen Wurzelgeist

Bevor Ihr mit dem Schnitzen beginnt, seht Euch das Stück Holz möglichst genau an. Wo ist die beste Stelle um hier das Gesicht vom Wurzelgeist in das Holz zu schneiden? Nehmt einen Stift, der sollte eine möglichst auffällige Farbe haben, und skizziert damit den Geist. Das Ganze darf gerne ein wenig ins karikierende tendieren. Also eine dicke Knubbelnase, gegen die hat sogar der Räuber Hotzenplotz einen kleinen Riechkolben. Augen und zottelige Haare sowie Bart. Fertig ist das gezeichnete Geistergesicht. Nachdem die Nase den Mittelpunkt vom Gesicht markiert, beginnen wir das Riechorgan mit kleiner sowie großer Klinge zu schnitzen. Als nächstes schnitzt Ihr die Augen vom Geist. Die dürfen gerne etwas größer sein. Nun bekommt der Wurzelgeist seinen Mund. Lasst ihn lachen, denn schließlich wollen wir damit keine Kinder erschrecken. Oberhalb der Augen schnitzen wir mit der Spitze vom Taschenmesser die struppeligen Haare des Geistes. Ihr könnt ihm auch einen Hut schnitzen. Noch wilder ist der Bart. Da kommt man nur noch mit der Heckenschere durch, wenn ihn jemand stutzen will. Immer Linien ins Holz ritzen, die plötzlich enden und schon haben wir den Effekt von langen Barthaaren. Wer möchte kann den Wurzelgeist mit Wasserfarben anmalen. Nach ein, zwei Jahren setzt er eine Patina an und bekommt so ein besonders attraktives Aussehen.

Kinder schnitzen einen Wurzelgeist. Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzen für Kinder: Ein Outdoor Kamm

Outdoor schnitzen geht heute ganz weit zurück in der Zeit. So gut 10.000 Jahre. Wir fertigen uns nämlich einen Kamm. Das hört sich einfacher an, als es ist. Es gab sogar den Beruf des Kammmachers und diese Spezialisten hatten einiges zu tun mit ihrem Werkstück. Beim Outdoor schnitzen kommt Ihr dieser Jahrhunderte alten Kunst einen großen Schritt näher.

Vor über 10.000 Jahren nutzten unsere Vor-Vor-Vor-……Vorfahren bereits einen Kamm.Ein Fund aus dem  Wadi Murabbaʿat beweist dies. Archäologen datieren das Fundstück auf über 10.000 Jahre. Doch die damaligen Nutzer nahmen den Kamm weniger wegen der Schönheit her. Auch ohne Android Smartphone, Amazon Alexa und Facebook ist die damalige Wohnhöhle, im wahrsten Sinne des Wortes, verwanzt gewesen. Die Schädlinge setzten den damaligen Menschen zu und mit einem Kamm, konnten das Ungeziefer mit einem Kamm deutlich effektiver bekämpfen als nur mit Hilfe der Finger. Auch Handwerker, die Weber, brauchten Kämme und so entstand der Beruf des Kammmachers. Ein Spezialist, der präzise die Zinken sägen und ausarbeiten konnte. Aus Elfenbein, (Edel)Metall, Horn und Holz stellten die Menschen früher Kämme her. Wir greifen zum Holz und schon sind wir bei unserer Materialliste. Diese gestaltet sich übersichtlich:

  • Ast
  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge
  • Stift
  • Schleifpapier in verschiedener Körnung

Schnitzen für Kinder: Zinken für Zinken

Nehmt den Ast und schneidet ein Stück davon ab. Spaltet den Ast in drei Teile. Das mittlere Drittel, Kernholz, verwendet Ihr zum Schnitzen. Zeichnet mit dem Stift auf das Holz, wie hoch die Zinken ins Holz gehen sollen. Als nächstes zeichnet Ihr die Zinken auf das Holz. Lasst an den beiden Seiten Ränder stehen. So wie es die Kammmascher seit Jahrhunderten tun. Schnitzt das Holz entsprechend zu. Es sollte von einer Längsseite zur anderen verjüngen, also schmäler werden. Nun sägt Ihr fleißig drauf los. Zinken für Zinken. Die Enden der Zinken solltet Ihr anspitzen. Mit dem Messer oder Multitool kann das problematisch sein. Mit dem Schleifpapier arbeitet Ihr die Zwischenräume bei den Zinken aus. Als nächstes schmirgelt Ihr die Zinken einzeln an den Enden  und spitzt sie zu. Jeden Zinken einzeln. Wer möchte kann den Kamm mit Verzierungen verschönern und die Enden abrunden. Zum Schluss schleift Ihr den Kamm gründlich ab. Für die Kinder ist diese Outdoor Bastelei perfekt, wenn sie am Abend beim Lagerfeuer sitzen.

Schnitzen für Kinder: Ein Eisbär

Schnitzen für Kinder wagt sich auch an große Tiere. Heute schnitzen die Kinder einen Eisbären. Für diesen arktischen Bewohner braucht Ihr nur ein Stück Restholz, ein Taschenmesser oder Multitool mit Säge und ein wenig Schleifpapier. Wichtig ist auch bei unserem heutigen Schnitzprojekt, dass Ihr ein paar uralte Regeln beachtet, dann klappt es auch mit dem Bären aus dem ewigen Frost.

Es gibt da ein kleines Problem. Ein grundsätzliches. Andere Bären sehen den Menschen nicht als Beutetier, der Eisbär schon. Ein Polarbär soll im August 2020 einen Niederländer in Longyearbyen auf Spitzbergen getötet haben. Auch empfiehlt die norwegische Verwaltung der Inselgruppe, außerhalb von bewohnten Ortschaften sich entsprechend gegen Eisbären zu schützen. Dazu sollte auch ein großkalibriges Gewehr gehören. Wir sehen als Schnitzer den Eisbären weniger als Bedrohung, dabei hat diese Spezies wie viele andere Arten auch selbst ums Überleben zu känpfen, sondern als interessantes Tier. Schon sind wir mittendrin in unserer Schnitzarbeit. Bevor wir das Messer aufklappen, sehen wir uns Fotos vom Eisbären an. So lernen wir sdie Besonderheiten von seinem Körper kennen. Versucht später auf dem Holz auch die Proportionen halbwegs umzusetzen. Dadurch bekommt der geschnitzte Eisbär eine gewisse Lebendigkeit. Dazu gehört auch, dass unser Tier aus Holz keine geraden Kanten haben sollte. Diese hat das natürliche Vorbild bekanntlich auch nicht. An Material ist die Liste übersichtlich, was Ihr braucht um den Eisbären zu schnitzen:

  • Ein Stück Restholz
  • Taschenmesser oder Multitool mit
  • Schleifpapier
  • Stift

Schnitzen für Kinder: Eine bärige Sache!

Fast jede Schnitzarbeit beginnt mit einer Skizze. Versucht von dem Eisbären seine Konturen in einer möglichst natürlichen Bewegung auf das Holz zu zeichnen. Mit der Säge schneidet Ihr den Rohling aus. Keine Panik, wenn dieser nur bedingt Ähnlichkeit mit einem Eisbären hat. Schließlich handelt es sich um eine Werkstück, dass wir noch weiter bearbeiten müssen. Zuerst widmen wir uns dem Kopf vom Eisbären. Ein Problem können die kleinen Ohren sein. Mit der Ahle, dem Stechdorn vom Taschenmesser oder Multitool, schnitzt Ihr diese aus dem Holz. Achtet darauf, den Kopf entsprechend dem Vorbild zu gestalten. Richtig viele Späne fliegen, wenn Ihr das Hinterteil vom Eisbären schnitzt. Stellt immer wieder den Eisbären vor Euch hin und betrachtet ihn von verschiedenen Seiten. Durch diesen Wechsel der Perspektiven könnt Ihr sehen, wo noch etwas vom Holz weggehört. Wenn Ihr zufrieden seid, geht Ihr zum Abschleifen über. Mit groben Schleifpapier könnt Ihr grobe Kerben ausbessern. Für weichere Konturen nehmt Ihr feineres Sandpapier. Das Tolle am Eisbären: Ihr braucht ihn nicht anmalen.

Schnitzen für Kinder: Ein Mammut!

Schnitzen für Kinder geht unglaublich flott von der Hand. Heute nehmen wir zum Schnitzen mit Kindern kein klassisches Stück Holz her, sondern eine Borke. Ein Material mit Tücken, dass aber auch seine Reize hat! In wenigen Minuten schnitzen wir ein Mammut aus dem Stück Rinde. Warum ausgerechnet ein solches Urtier, das hat seinen guten Grund!

Die ältesten geschnitzten Skulpturen der Menschheit fanden Archäologen in der Vogelherdhöhle. Diese liegt im heutigen Landkreis Heidenheim. Vom Archäopark Vogelherherdhöhle habt Ihr nur wenige Kilometer bis nach Giengen an der Brenz. Dort ist das sehenswerte Steiff-Museum. Aber das nur nebenbei erwähnt. Im Archäopark Vogelherdhöhle gibt es viele Mitmach-Stationenund regelmäßig Aktionen bei denen Ihr Fertigkeiten aus der Zeit unserer Vorfahren lernen könnt. Im Museum, von der Architektur ansprechend gestaltet, bekommt Ihr den Löwenmenschen, das Urpferd und ein Mammut zu sehen. Alles Gegenstände die Menschen vor 40.000 Jahren geschnitzt haben. Holz hätte die Jahrhunderte nie überdauert, aber Elfenbein. Aus den Stoßzähnen der Mammuts haben die Ur-Menschen diese Anhänger geschnitzt. Zum Schutz der Elefanten ist heute der Handel mit Elfenbein verboten. Zum Glück für die Wildtiere! Wir nehmen deshalb Borke her, um unser Mammut zu schnitzen. Schon sind wir beim Thema. Was braucht Ihr zum Schnitzen für Kinder?

– Ein Stück Borke

– Stift

– Taschenmesser oder Multitool

– Kordel

Schleifpapier

Bei der Borke ist wichtig, dass sie möglichst dick und trocken ist. Nehmt nur Rinde von einem bereits gefällten Baum.

Schnitzen für Kinder: Die Skizze zuerst

Wahrscheinlich haben die Künstler in der Vogelherdhöhle noch nicht ihre Werkstücke skizziert. Wir tun es aber. Seht Euch mit den Kindern vor dem Schnitzen Bilder von einem Mammut an. Versucht die markanten Konturen von diesem eiszeitlichen Rüsseltier auf die Borke zu übertragen. Hilfreich ist es, wenn Ihr einen Stift verwendet der eine helle Farbe hat. Mit der Säge vom Taschenmesser oder Multitool schneidet Ihr nun das Mammut aus. Je nach Dicke der Borke, könnt Ihr es auch mit der Klinge herausarbeiten. Lasst an den Problemzonen wie Rüssel und Stoßzahn ein wenig Reserve bei der Dicke. Sonst brechen Euch diese Teile beim Schnitzen oder Schleifen ab. Seht Euch immer wieder das Mammut an und besser an der einen oder anderen Stelle nach. Bohrt mit der Ahle (Stechdorn) langsam und vorsichtig ein Loch durch den Anhänger. Nun beginnt Ihr zu schleifen. Zuerst kommt das grobkörnige Schmirgelpapier. Rundet das Mammut in seiner Form ab. So kommen auch die Schichten der Borke besser zum Vorschein. Steigert Euch langsam von Schleifpapier aus dem zweistelligen in den dreistelligen Bereich. Vergleicht mal Euer Mammut mit dem Fundstück aus der Vogelherdhöhle. Die Borke kommt von der Farbe an die, des uralten Elfenbeins ganz gut hin. Zum Schluss fädelt Ihr noch die Kordel durch das gebohrte Loch und verknotet die beiden losen Enden. Fertig ist der attraktive Anhänger in Form von einem Mammut.