Veröffentlicht am

Outdoor Test: Petromax Feuerkit

Outdoor Test

Im Outdoor Test haben wir heute den Petromax Feuerkit ausprobiert. Anstatt mit gefährlichen flüssigen Grillanzündern zu hantieren um ein Lagerfeuer in Gang zu bringen, bietet dieses Starterset eine Alternative. Für nur 1,49 Euro kann ein Outdoorer mit dem Feuerkit eigentlich nichts verkehrt machen. Wir haben für Euch dieses Teil ausprobiert. Wichtig zu wissen: Wir haben den Petromax Feuerkit selbst erworben und erhalten für den Test keinerlei Zuwendungen. 

https://youtu.be/AWo7JM91fho

Wahre Dramen spielen sich beim Entzünden vom einem Lagerfeuer ab. Manche Papas greifen dabei zu Hilfsmitteln wie flüssigen Grillanzündern. Das kann mit einer gefährlichen Stichflamme enden. Auch die Vorbildfunktion ist perdu (WoMo Fahrer bitte den Begriff perdu googeln!). Wer will sich schon vor den eigenen und anderen Kindern (im schlimmsten Fall auch noch andere Eltern) blamieren? Alle die nach einer Nachtwanderung mit einem Lagerfeuer glänzen wollen haben exakt zwei Alternativen: Das Feuer entzünden bevor Zuschauer*innen anwesend sind und eine unfreiwillige Slapstick Einlage zu sehen bekommen oder mit dem Feuerkit arbeiten. Als dritter Ausweg bietet sich noch eine schlüssige Ausrede an: „Plötzlich gab es einen örtlichen Tornado und der zerstörte das ganze Lagerfeuer!“ oder „Tja, kaum brannte das Lagerfeuer kam die freiwillige Feuerwehr und beendete es!“

Outdoor Test
So sieht das Petromax Feuerkit zusammengebaut aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Outdoor Test: Petromax Feuerkit

In dem von uns getesteten Set sind Zündhölzer mit Reibefläche, eine Steckkappe aus Pappe und sechs Hölzchen enthalten. Auf der Steckkappe befinden sich in der Mitte Sägespäne. Zuerst steckt Ihr die Hölzchen in die damit vorgesehenen rechteckigen Löcher der Pappe. In weniger als einer Minute kann es losgehen. Stellt den fertig montierten Feuerkit in die Mitte der Feuerstelle und entzündet den Zunder.

Outdoor Test
Schon kann das Lagerfeuer losgehen. foto (c) kinderoutdoor.de

Schon lodern die ersten Flammen. Das perfekte Fundament um sorgsam ein größeres Feuer mit dickeren Holzscheiten darum aufzubauen. Wir haben mit diesem Feuerkit in der selbstversorger Berghütte einen eiskalten Kachelofen angemacht und für einen Kohlegrill ist dieses Starterset ebenso geeignet. Praktisch ist an dem Petromax Feuerkit, das geringe Gewicht und das minimale Packmaß.

Outdoor Test
Wir bauen um das Feuerkit langsam ein Feuer auf. foto (c) kinderoutdoor.de

Es lässt sich völlig unkompliziert und gefahrlos anwenden. Im Gegensatz zu einem Grillanzünder ist diese Set umweltfreundlich.Der Preis von 1,49 Euro ist unschlagbar.

  • Packmaß: 7,5 x 8,5 x 7,5 cm
  • Gewicht mit Verpackung: 50 Gramm
  • Preis: 1,49 Euro

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

ältere Beiträge

Kinder Outdoor Test: Maier Sports Notos

Kinder Outdoor TestKinder Outdoor Test hat über Wochen die Maier Sports Jacke Notos 2.1 ausprobiert. Für alle die auch bei kälteren Temperaturen draußen unterwegs ist, ist diese Outdoor Jacke geschneidert. Maier Sports setzt als Isolationsmaterial auf Primaloft. Beim Skibergsteigen, Wanderungen und Schneeschuhtouren haben wir für Euch die Maier Sports Notos 2.1 getestet.

Notos. So hieß im antiken Griechenland ein göttlicher Südwind.Ein passender Name für die leichte Steppjacke von Maier Sports. Dieses Modell bietet alles, was Outdoor brauchen:

  • die Notos 2.1 hält warm
  • weist das Wasser ab
  • ist leicht
  • umweltschonend produziert
  • schützt vor windchill

Kinder Outdoor Test: Leicht und aus PET Flaschen

Vielseitig lässt sich die Notos 2.1 von Maier Sports einsetzen. Diese Steppjacke hält Wanderer ebenso angenehm war, wie Skitourengeher, Rodler oder Winterwanderer. Gefüttert ist das Modell mit Primaloft Silver Isolation Eco. Diese umweltfreundliche Microfaser besteht zu 70% aus recycelten PET Flaschen und schafft es, die natürliche Struktur der Daunen nachzuahmen. Entsprechend lässt sich die von uns getestete Jacke bei kaltem Wetter das ganze Jahr über einsetzen. Mit 540 Gramm ist sie etwas schwerer wie zwei Päckchen Butter und klein verstaubar. Windprotect schützt vor dem Windchill. In zwei geräumigen Taschen lässt sich für unterwegs einiges gut verstauen. Die ganze Jacke ist vom Design her puristisch und erinnert an skandinavische Styles. Die Ärmelbündchen sind elastisch. Hier stören keine Klettverschlüsse. Besonders bei bewegungsintensiven Sportarten, wie dem Skitourengehen oder eine Schneeschuhwanderung, kann die Notos 2.1 überzeugen. Erhältlich ist die Outdoorjacke von Maier Sports in vier attraktiven Farben. Der schwäbische Hersteller gibt auf Verarbeitung und Material fünf Jahre Garantie.

Unser Fazit: Sechs von sechs möglichen Kompassen.

ältere Beiträge

Outdoor Test: Let´s explore Set von Melissa & Doug

Kinder Outdoor Test hat sich heute die praktische Weste von Melissa & Doug vorgenommen. Das Let´s Explore Set besteht aus 20 Teilen und soll den Kindern helfen, die Natur zu erforschen. Wir haben für Euch dieses Set ausprobiert. Es lässt sich zu allen Jahreszeiten einsetzen und die Kinder sind damit gut ausgerüstet unterwegs. Was uns beim Kinder Outdoor Test vom Let´s Explore Set noch aufgefallen ist, dass zeigen wir Euch heute.

Kinder sind neugierig. Im positiven Sinn. Sie schauen genau hin, wo Erwachsene drüber hinwegsehen. Kinder sammeln auch gerne, wenn Erwachsene die spannenden Funde lieber liegen lassen. Kinder sind von Natur aus Forscher, während Erwachsene auch im Freien lieber digital unterwegs sind. Damit die Outdoorkids optimal ausgerüstet die Natur erforschen können, gibt es von Melissa & Doug, einem Ehepaar aus den USA mit sechs Kindern, das Let´s Explore Set. Eigentlich ist diese Outdoor Ausrüstung für Melissa & Doug eher untypisch. In deren Sortiment gibt es viel hochwertiges Spielzeug aus Holz. Herzstück vom Let´s Explore Set ist die Weste. Sie passt Kindern von drei bis sechs Jahren. Das Rückenteil der Weste ist zur Hälfte aus Meshgewebe, damit im Sommer die Outdoorkids darin nicht schwitzen. Mit praktischen Klettverschlüssen lässt sich die Weste zu machen. An der Vorderseite sind Taschen und Schlaufen angenäht. Dort können die Kinder alles für Ihre Expedition verstauen. Dazu ist, unter anderem, im Set enthalten:

  • eine Lupe
  • eine Bürste
  • eine Pinzette
  • ein Sortierkasten
  • ein Klemmbrett

und vieles mehr.

Kinder Outdoor Test: Let´s explore Set mit einem kleinen Schatten

Gefundene Blätter können die Kinder in ein besonders robustes Kuvert verpacken. Um Mineralien, die Erwachsenen sagen „Steine“ dazu, gründlich zu reinigen gibt es die praktische Bürste. Im Sortierkasten lassen sich die eingelegten Blätter umdrehen. Auf der einen Seite ist beispielsweise das Bild von einer Eichel abgebildet, auf der Rückseite ein rosa Stein. Auch wenn die Kinder noch nicht lesen können, kommen sie so mit dem Sortierkasten klar. Das Let´s Explore Set von Melissa & Doug lässt sich das ganze Jahr über verwenden. Vor allem schafft dieses Set eines: Die Das Zubehör ist hochwertig verarbeitet, gleiches gilt für die Weste. Soweit hat uns das Let´s Explore Set überzeugt. Einen Punktabzug gibt es: Das Set für die kleinen Naturforscher ist in China hergestellt.

Unser Fazit: Fünf von sechs möglichen Kompassen

ältere Beiträge

Outdoor Test: Aclima Woolfleece Hoodie

Kinder Outdoor Test hat sich heute den Aclima Woolfleece Hoodie und die passende Hose dazu angezogen. Hergestellt ist der Kinder Hoodie aus 100% Merino Wolle und geschneidert in Estland. Überzeugen kann die weiche Kleidung von Aclima auch mit dem puristischen, aufgeräumten skandinavischen Design. Wir haben für Euch den Aclima Woolfleece Hoodie über Wochen getestet. 

Die Natur ist immer noch am besten. Während sich schlaue Entwickler die Köpfe heiß denken, wie sich nachhaltige Kunstfasern und Isolationen für Outdoorer entwickeln lassen, ist die Natur einen gewaltigen Schritt voraus. Seit Jahrhunderten sind uns die Schafen mit der Wolle voraus. Besonders das Merinoschaf mit seiner feinen Wolle. Experten gehen davon aus, dass diese Tiere ursprünglich aus Norafrika stammen. Bereits im Mittelalter hielten sich spanische Klöster die Feinwollschafe und machten damit guten Umsatz. Schon damals wussten die Menschen diese besondere Wolle zu schätzen. Bei Aclima kommt es zu einer interessanten Kombination. Die jahrhunderte lange norwegische Erfahrung in der Verarbeitung von Wolle, trifft auf die Feinwolle der Merinoschafe. Was dabei herauskommt, lässt sich im Winter und im Sommer anziehen. Ja richtig gelesen. Aclima stellt auch Kleidung für Sportler her, die im Sommer unterwegs. Dabei stellen sich die Vorteile von dieser Naturfaser heraus:

  • Merinowolle trocknet schnell
  • angenehm auf der Haut
  • und ist atmungsaktiv

Dies stellte auch unsere Testerin fest, als sie das Aclima Woolfleece Hoodie trug.

Kinder Outdoor Test: Aclima Woolfleece Hoodie

Aclima, ein norwegisches Familienunternehmen, bezieht seine Merinowolle aus Neuseeland und Tasmanien. Dabei achten die Norweger darauf, dass es bei den Vertragsfarmen nicht zum Mulesing kommt. Um den Befall von Fliegenmaden bei den Schafen vorzubeugen, entfernen Schäfer die Haut rund um den Schwanz der Tiere. Dies schmerzt den Schafen und es kann zu Entzündungen kommen. Aclima lehnt derartige Praktiken ab. Ebenso spinnt das Unternehmen die Fasern und entwirft das Design für die Outdoorkleidung in Norwegen. Die Produktion vom Woolfleece Hoodie erfolgte in Estland. Wer sich dieses hochwertige Oberteil kauft, kann dies mit einem guten Gewissen tun. Entsprechend hochwertig ist die Qualität. Die Känguruh-Tasche ist ebenso praktisch wie die kuschelweiche Kapuze. Der Schnitt von diesem Hoodie ist lässig und die Kinder können ihn im Alltag anziehen. Was beeindruckend ist an der dazupassenden Hose: Sie ist ebenfalls aus 100% Merinowolle gewebt und unglaublich flexibel. Alles ohne Kunstfasern, die für Elastizität sorgen. Weder im Hoodie noch in der legeren Hose entsteht ein Rückstau der Hitze. Merinowolle reguliert die Temperatur.

Unser Fazit: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Outdoor Test: Deuter AC Lite 17

Im Kinder Outdoor Test haben wir uns heute einen neuen Tagesrucksack von Deuter angesehen: Den leichten, aber stylischen Deuter AC Lite 17. Nach etlichen Wanderungen im Herbst können wir nun fair diesen Outdoor Rucksack beurteilen. Wir zeigen Euch wo die Stärken vom Deuter AC Lite 17 liegen und wo er Schwächen zeigt.

“Das ist doch kein Rucksack zum Wandern!” meint ein anderer Alpinist, als er das neue Deuter Modell sieht. Stylisch und in einem puristischen Design. Alles in allem erinnert das Erscheinungsbild eher an einen Daypack für die Innenstadt oder die Schule. Was den AC Lite 17 so besonders macht ist sein geringes Gewicht und das belüftete Tragesystem. Was manche Outdoorer irritiert: Das neue Modell von Deuter ist ein Front- und kein Toploader. Der Reißberschluss könnte beim Frontzugriff ein paar Zentimeter weiter aufgehen. Seitlich befinden sich zwei Taschen. Eine Stecktasche und eine Netztasche mit Reißverschluss. Für die nötige Spannung sorgt Federstahl. So bleibt genügend Platz zwischen dem Rücken und dem Netzgewebe, um einen Rückstau der Hitze zu vermeide. Hier sind wir aber auch bei einer Schwäche. Durch diese Biegung lässt sich der Innenraum nicht optimal vom Platz her nutzen. Das Aircontact Belüftungssystem ist eine Klasse für sich, bringt aber diese Biegung konstruktionsbedingt mit sich. 

Kinder Outdoor Test: Details überzeugen

Es sind die vielen kleinen durchdachten Dinge, welchen den Deuter AC LIte 17 so besonders machen. An einem Schultergurt befindet sich eine kleine Schlaufe: Daran lässt sich die Brille befestigen. Im Wertsachenfach befindet sich ein praktischer Schlüsselkarabiner. So bekommt niemand die Panik nach der Wanderung wenn der Schlüssel für´s Auto plötzlich nicht auffindbar ist. Ebenfalls hervorragend gelöst sind die Befestigungen für den Helm oder die Trekkingstöcke. Wer ein Trinksystem befestigen möchte, kann dies tun. Für den Fall der Fälle gibt es ein SOS Label um im Notfall das Richtige zu tun. Fair ist auch, dass die Regenhülle bereits inklusive ist.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Outdoor Test: Dynafit Trailrunning Rucksack

Im heutigen Kinder Outdoor Test stellten wir Euch einen Dynafit Trailrunning Rucksack vor. Leichter geht es kaum. Für alle die bergauf, bergauf über Stock und Stein laufen ist dieser ultraleichte Trailrunning Rucksack ein idealer Begleiter. Doch ist extrem leicht auch richtig gut? Wir wollten es wissen und haben diesen Kinder Outdoor Test laufend durchgeführt. 

Der Trailrunning ist mehr als nur ein Geländelauf. Doch genau darin liegt das Problem. Die sich eingebürgerte allgemeine Definition von Trailrunning ist jene, dass das Laufen abseits von befestigten Straßen dazu zählt. Wer also über einen Feldweg läuft, ist ein Trailrunner. Alle die auf dem Waldweg joggen sind ebenfall Trairunning mäßig unterwegs. Alle Bergläufer sowieso. Dabei geht es weniger um die Anzahl der zurückgelegten Kilometer, als um das Erleben. Inzwischen ist Trailrunning noch athletischer. Viele der Bergläufer sind mit Stöcken unterwegs. Ultraleicht aus Carbon. Auch bei den Laufschuhen ist das Gewicht optimiert und gleiches gilt für einen Rucksack. Wer in den Bergen unterwegs ist, egal ob als Läufer oder Wanderer, sollte Verpflegung, Erste Hilfe Set, Essen sowie Trinken und einen Wetterschutz dabei haben. Bei den Trailrunnern ist alles leichter. Deshalb gibt es von Dynafit, dem Spezialisten für Bergsport, einen ultraleichten Trailrunning Rucksack. Besser gesagt eine Weste.

Kinder Outdoor Test: Breite Schultern sind ein Problem

Weniger als eine Packung Nüsse, also 200 Gramm, bringt der Dynafit Rucksack auf die Waage. Seitlich befinden sich an den Schultergurten kleine Netztaschen. Dort passt ein Smartphone oder ein Energieriegel hinein. Am Becken sind nochmals zwei kleine Taschen. Die Gurte sind aus einem extrem leichten Zwei-Wege-Stretch gefertigt. In den Schultergurten bleibt kein Schweiß hängen und sie sind extrem reißfest.  Im Hauptfach befindet sich eine Halterung für eine Trinkblase und dort finden auch eine Regenjacke sowie ein Erste Hilfe Set oder ein Midlayer Platz. Allerdings nur, wenn alles ultraleicht ist. Es gibt nur ein Problem. Dieses Modell ist in einer Einheitsgröße erhältlich. Eigentlich sind Trailrunner, dem Sport entsprechend, schmale ausgezehrte Läufer. Wer etwas breitere Schultern hat, dem ist dieser Rucksack unter Umständen zu eng.

Unser Fazit: Sechs von sechs möglichen Punkten.

Outdoor Test Meindl Alon Junior GTX Wanderschuhe tested on Tour

Kinder Outdoor Test hat vor der Beginn der Wandersaison einen vielseitigen Halbschuh ausprobiert: Den Meindl Alon Junior GTX. Über Wochen musste sich der Kinder Outdoor Schuh beweisen: Beim Rollerfahren, toben auf dem Spielplatz, Damm bauen am Bach und wandern in den Mittelgebirgen. Wir stellen Euch unser Testergebnis von diesem Wanderschuh für Kinder vor.
https://youtu.be/LPCoIZOX3OYKinder und Schuhe. Für viele Eltern ein Reizthema. Es beginnt schon beim Kauf. Auf die Frage”Passen die Schuhe” nicken die Kinder brav oder bejahen sie. “Drücken sie irgendwo” hier schütteln die Kleinen die Köpfe und verneinen. Seltsamerweise drücken bei der ersten Wanderung die Schuhe oder sie sind zu weit. Ein Mysterium, dass Eltern und Schuhverkäufer seit Generationen begleitet. Hier setzt Meindl an. Mit dem Air Active Best Fit Fußbett bietet die Schuhmarke aus Oberbayern ein komfortables Fußbett an und eine Einlegesohle die es in sich hat. Diese lässt sich herausnehmen und es ist eingezeichnet, wie weit die Zehen der Kinder maximal reichen dürfen. Eine simple Lösung für ein schweres Problem.    

Outdoor Test: Schnüren oder Quick Lace?

Die Meinungen gingen bei einem Thema weit auseinander. Der Meindl Alon Junior GTX ist mit einem Quick Lace System ausgerüstet. Kinder fanden diese Lösung ganz toll. Schließlich erspart es ihnen das lästige Schuhebinden. Anders sahen es die Eltern: Einige der Erwachsenen finden Schnürsenkel wichtig, weil die Kinder dadurch das Knoten und somit manuelle Fähigkeiten trainieren. Darüber lässt sich streiten. Keine Diskussion gibt es über die Membrane im Meindl Alon Junior GTX: Hier kommt Gore-Tex zum Einsatz. Es hält die Füße der Kinder trocken, ist aber ab einer gewissen Außentemperatur im Sommer eine Art Bratenschlauch. Einen guten Eindruck hingegen hat die Ultra Grip Junior II Sohle hinterlassen. Diese ist griffig und rollt bergauf sowie bergab optimal ab. Egal ob am Klettergerüst oder auf dem Weg zur Alm: Diese Sohle behält den Bodenkontakt. Auch wenn der Schaft von diesem vielseitigen Kinder Outdoor Schuh mit Velour und Mesh leicht ist, so bietet dieses Modell von Meindl doch die nötige seitliche Steifigkeit. Verstärktes Material schützt vorne am Schaft die Zehen. Unseren Testerinnen gefiel an diesen Schuhen der Gehkomfort.

Unser Fazit: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Outdoor Test: Lowa Innox EVO GTX QC Junior

Kinder Outdoor Wanderschuhe im Test. Über viele Monate haben wir den Lowa Kinder Outdoor Multifunktionsschuh Innox EVO GTX QC Junior getestet. In einem Punkt überraschte uns der Wanderschuh für Kinder im negativen Sinn. Über Stock und Stein musste sich der Lowa Outdoorschuh beweisen. Auf Wanderungen zu Almen im Allgäu und Oberbayern, genauso wie am Spielplatz oder auf dem Roller. Ein echter Langzeittest. Den getesteten Schuh haben wir uns zu regulären Preisen im stationären Handel gekauft. So ist unsere Neutralität absolut gewährleistet. https://youtu.be/gH89wgMddio

Multifunktionsschuhe sind wie Taschenmesser. Für so ziemlich alles zu gebrauchen. In unserem monatelangen Kinder Outdoor Test hat der Lowa Innox Evo GTX QC Junior seine Vielseitig unter Beweis stellen können. Leider gab es einen Punkt, der die Bestnote zunichte machte. Der Bergschuster aus dem oberbayerischen Jetzendorf weiß, dass Kinder keine kleinen Erwachsenen sind. Deshalb verwendet Lowa auch spezielle Kinder­leistent. Sie orientieren sich an der besonderen Anatomie von Kinderfüßen. Die Füße der Outdoor Kinder haben bestimmte Problemstellen: Dazu gehört die Zehenbox. Hier brauchen die Kinder mehr Platz als Erwachsene. Hingegen fällt die Ferse schmaler aus, als bei den Großen. Dasselbe gilt für den Risbereich. Lowa hat in dieses Kindermodell die ganze Erfahrung des Schusterhandwerks gelegt. Was positiv ist: Der Schuh kommt aus keiner Fabrik aus Fernost, sondern ist in der Slowakei hergestellt. Als Membrane verwendet Lowa GORE-TEX. Für die Zwischensohle setzt Lowa bei dem Innox EVO GTX QC Junior auf das bewährte PU (Poly­urethan). Der  Schaumstoff dämpft auf Schritt und Tritt. Der hohe Gehkomfort hielt über die Testmonate konstant an. Im Inneren vom PU Schaum sind Millionen von Luft blasen. Sie lassens ich zusammendrücken und kehren wieder in ihre ursprüngliche Form zurück.

Outdoor Test: Dickes Minus

Der von uns getestete Kinder Oudoor Wanderschuh ist leicht und trotzdem seitlich stabil. Entsprechend umfangreich ist das Spektrum mit dem sich der Lowa Kinderschuh einsetzen lässt. Eine Wanderung im Mittelgebirge oder hinauf zu einer Alm ist mit dem Innox EVO GTX QC Junior ebenso zu meistern, wie der Weg zur Schule oder in den Kindergarten. Auf dem Spielplatz zeigt dieser Multifunktiosschuh seine Qualitäten und ist auch prima zu Rollerfahren. Eigentlich hatte unseren Tester der Schuh völlig überzeugt. Doch dann kam die Sohle. Als der Kinder Outdoor Schuh neu gewesen ist, machte die Lowa Rubber Outsole einen guten Eindruck auf den Testern. Ein scharfkantiges Profil, dass sich selbst reinigt. Es bleibt kein Schmutz hängen und dadurch verringert sich die die Gefahr ab- oder auszurutschen. Doch die Gummimischung ist zu wenig abriebfest. Die Stollen verloren schnell an Länge und entsprechend büßte die Griffigkeit von dem Kinderoutdoorschuh ein. Dies führte zu einem Punktabzug, schließlich ist die Laufsohl für die Sicherheit beim Gehen oder Spielen verantwortlich. Eine Laufsohle darf sich nicht derart schnell abnutzen.

Kinder Outdoor Test: Die technischen Details

  • Innox EVO GTX QC
  • Hersteller: LOWA
  • Produziert in: Slowakei
  • Gewicht: 380 g bei Schuhgröße 31
  • Zwischensohle: PU
  • Membrane: GORE-TEX
  • Obermaterial: 50% Textil, 50% Synthetik

Unser Kinder Outdoor Testurtei. Fünf von sechs möglichen Kompassen

Kinder Outdoor Test: Columbia Convey 25L Rolltop Rucksack

Der heutige Kinder Outdoor Test hat für Euch den Columbia Convey 25L Rolltop Rucksack ausprobiert. Ein Begleiter für Reisen, Ausflüge oder den Alltag. Über Wochen haben wir bei Kinder Outdoor Test dieses aktuelle Modell von Columbia für Euch getestet. Was uns dabei aufgefallen ist, könnt Ihr in unserem Test nachlesen. Um unsere Neutralität zu wahren, haben wir  den getesteten Rucksack zu dem vom Hersteller empfohlenen Verkaufspreis im stationären Einzelhandel gekauft. 

Manche Leute können von Rucksäcken gar nicht genug bekommen. Für den Winter haben sie den Skitourenrucksack. Zum Wandern einen Tagesrucksack. Für längere Touren einen Trekkingrucksack. Zum Verreisen einen Reiserucksack. Wenn sie auf dem Mountainbike sitzen ist der Bikerucksack geschultert. Bei längeren Geländeläufen muss der Trailrunningrucksack mit. Im Fitnessstudio kommt der Sportrucksack zum Einsatz. Auf dem Weg zur Arbeit begleitet sie der Daypack. Wer sich eine solche ansehnliche Sammlung an Rucksäcken leistet, der braucht a) das entsprechende Geld und b) viel Platz dazu. Eigentlich ist es ideal einen Rucksack für möglichst viele Einsatzmöglichkeiten zu haben. Darauf warten die Sportler und Outdoorer aber immer noch. Vielseitig ist der Columbia Convey 25L Rolltop Rucksack. Die US Sport- und Outdoormarke setzt bei diesem Modell konsequent auf den Wickelverschluss. Der bietet den Vorteil, dass er sich flexibel verschließen lässt und keine Schwachstelle wie ein Reissverschluss ist. Ausgelegt ist der von Kinder Outdoor Test ausprobierte für die Reise, Ausflüge und den Alltag. Der Convey 25L Rollup verfügt über

  • ein Laptopfach, dass von außen einfach zu erreichen ist
  • ein Innenfach mit einem Karabiner für den Schlüssel
  • zwei seitliche Netztaschen in denen Trekkingflaschen passen

Outdoor Test: Columbia Convey 25L Rolltop Rucksack

Verarbeitet ist der vielseitige Columbia Rucksack hochwertig. An den Sicht- und Innennähten zeigt sich die Qualität. Auch das Außenmaterial hält einiges aus. Am Boden ist der Rucksack verstärkt. Gut kam bei unseren Testerinnen und Testern an, dass sich der Columbia Convey 25L Rolltop so weit öffnen lässt. Ausbaufähig ist die gepolsterte Rückenseite. Hier könnte der Rucksack besser belüftet sein. Aus diesem Grund scheidet der Columbia Convey 25 L Rolltop für Wanderungen oder Radtouren leider aus.

Unsere Bewertung: Fünf von sechs möglichen Kompassen

Outdoor Test: Deuter Rucksack Aircontact 55 + 10 im Dauertest

Kinder Outdoor Test nimmt seine Verantwortung ernst. Auf unsere Testergebnisse sollen sich die Outdoorer verlassen können, auch wenn manches unserer Testurteil dem einen oder anderen Hersteller weniger gut gefällt. So ist es auch beim Deuter Rucksack Aircontact 55+10. Wir können, auch den aktuellen Kinder Outdoor Test, unabhängig durchführen, weil wir unsere Testmaterialien selbst zu regulären Preisen kaufen. Auch gibt es bei unseren Kinder Outdoor Test Berichten keine Links zu Onlinehändlern. Ein gutes halbes Jahr haben wir den Deuter Aircontact 55 + 10 auf Tour getestet.

L’Insoutenable Légèreté de l’être

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins. So der deutsche Titel von Milan Kunderas Roman. 1984 als das Buch erschien, befand sich der tschechische Autor noch in seinem franzöischen Exil. Neben Robustheit und Tragekomfort ist das Gewicht von einem Rucksack wichtig. Was die Langlebigkeit angeht ist der Deuter Aircontact 55+10 für andere Hersteller ein Maßstab. Gerfertigt ist das von uns getestete Modell aus 100 Denier Polyamid High Tenacity. Ein leichtes, aber reißfestes Textil. Mit Denier geben die Hersteller das Gewicht von einem Garn an. 600 D entspricht bei einer Garnrolle mit 9.000 Metern einem Gewicht von 600 Gramm. Hört sich nach einer Textaufgabe an. Wer sich aus der Entfernung einer Nasenlänge den Deuter Aircontact 55 + 10 ansieht, entdeckt wie eng das Außenmaterial gewebt ist. An den Problemstellen, wie am Boden vom Rucksack, kommt sogar noch stärkeres Gewebe zum Einsatz.

 Outdoor Test: Besser draußen als im Labor

Auch was die Schnallen und den Schaum in den Trägern angeht, setzt Deuter auf Langlebigkeit. Auch was den Tragekomfort angeht, hat Deuter sich ins Zeug gelegt. Das Aircontact System soll 15% weniger Schweiß verursachen. Das Ganze ist aber als reiner Laborwert zu werten und in der Praxis kaum bemerkbar. Einer unserer Tester meinte sogar, dass sich der Thule Capstone deutlich angenehmer trägt. Das Active Comfort Fit machte sich in unseren Testreihen vor allem auf längeren Trekkingstrecken positiv bemerkbar. Dieser Trekkingrucksack von Deuter ist ein Kontaktrücken-Modell. Auch die Hüftflossen lassen sich perfekt individuell einstellen. Eigentlich ist der Deuter Aircontact 55+10 ein Anwärter für den Testsieg. Doch da gibt es ein Problem. Sein Gewicht. 2,370 Kilogramm wiegt der Rucksack laut Hersteller leer. Bei dem von uns getesteten Rucksack kamen wir auf exat 2,5 Kilogramm. Diese Abweichung ist aber völlig normal. Setzen wir das Gewicht vom Deuter Aircontact einmal in Relation. Der Sierra Designs Flex Capacitor 40 – 60 bringt nur 1, 14 Kilogramm auf die Waage. Der Gregory Octal 55 L wiegt nur 1,05 Kilogramm. Ebenfalls ein Leichtgewicht ist der Lightwave Ultrahike 60 mit 1,18 Kilogramm. Ebenfalls deutlich leichter ist der Thule Capstone 50 der nur 1,39 Kilogramm wiegt.Das hohe Leergewicht führt zu einem Punktabzug bei dem Deuter Aircontact 55 + 10.

Unsere Bewertung: Fünf von sechs möglichen  Kompassen

Outdoor Test: Salewa Zustiegsschuh

KinderOutdoorTest hat sich einen beliebten Approachschuh vorgenommen: Den Salewa Wildfire GTX. Wenn schon, denn schon und auch im strömenden Regen durfte der Salewa Wildfire GTX sich unserem knallharten Kinder Outdoor Test stellen. Über mehrere Wochen im Bergherbst haben wir diesen Zustiegsschuh getestet. Unser Testmaterial, den Salewa Wildfire GTX, haben wir uns selbst zu einem regulären Preis gekauft. So ist die Ungabhängigkeit von unserem Kinder Outdoor Test gewährleistet.

Kinder Outdoor Test Salewa Wildfire GTX und es geht flott die Berge hoch. foto (c) kinderoutdoor.de

 

 

 

 

 

 

Wer mit offenen Augen durch die Berge geht, dem fällt auf, dass immer mehr Alpinisten mit Schuhen von Salewa unterwegs sind. Dabei ist die bayerisch-südtirolerische Bergsteigermarke, verglichen mit anderen Herstellern von Bergschuhen, noch relativ kurz am Markt. Erst 2005 kamen die ersten Salewa Schuhe auf den Markt. Seit 1935 gibt es Salewa (Sattler und Lederwaren) und das Unternehmen hat sich zu einem Spezialisten für Bergsport entwickelt. Die DNA von Salewa zeigt sich auch im Wildfire GTX. Wer zu Klettersteigen aufsteigt, Almen als Ziel hat oder in den MIttelgebirgen unterwegs sind. Was unserem Tester an der  Variante mit Gore Tex aufgefallen ist, wie angenehm dieser Zustiegsschuh gedämpft ist. Typisch für diesen Salewa Schuh ist auch der hohe Gehkomfort. Dieser Schuh läuft einfach “rund”.  Es lohnt sich auf die Unterseite von diesem Zustiegsschuh zu schauen.

Kinder Outdoor Test: Eine Sohle mit Speed!

Dort zeigt sich die griffige Pomoca Speed Sohle . An der Spitze ist hier eine Kletterzone eingearbeitet. Damit lassen sich am Klettersteig auch kleinere Kanten ausnutzen. Wer bei seiner Wanderung eine kleinere Kletterpassage zu meistern hat, schafft dies ohne Probleme. Bei einer Tour auf den Hochkalter, zeigte sich dies besonders eindurcksvoll. Die Wurzeln hat dieser Zustiegsschuh im Kletterbereich und das zeigt sich auch an der Schnürung. Bis zum Vorderfuß reicht die Schnürung. Damit ist eine hohe Trittsicherheit gewährleistet, was in den Bergen extrem wichtig ist. Salewa schafft es eine stabile Sohle mit einer Stützung im Bereich vom Mittelfuß harmonisch zu kombinieren. Speziell auf ruppigen Untergrund kann der Salewa Wildfire GTX überzeugen. Positiv schlug sich der Zustiegsschuh auch im Zittauer Gebirge, einem klassischen Mittelgebirge. Luftig gestaltet sich der Schaft vom Salewa Wildfire GTX. Luftiges Mesh ist mit Gore Tex kombiniert. Der einzige Kritikpunkt von unserem Tester an diesem Zustiegsschuh: Das Modell hat einen “italienischen Leisten” und fällt daher ein wenig schmal aus. Wer breitere Füße hat, den kann dieser Schuh drücken, deshalb ist es wichtig vor Ort einen solche Schuh anzuprobieren, zu testen und zu kaufen.

Kinder Outdoor Test ist vom Salewa Wildfire GTX überzeugt: Volle Punktzahl. foto (c) kinderoutdoor.de

Details zum Salewa Wildfire GTX:

  • Gewicht 850 Gramm
  • Sohle: Pomoca
  • Innenfutter: Gore-Tex

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

 
 

Kinder Outdoor Test: Opinel Taschenmesser

KinderOutdoor Test nimmt sich heute einen Klassiker an. Das Opinel Taschenmesser musste über mehrere Monate beweisen, wie gut seine Qualität ist. Bei diesem Kinder Outdoor Test gab es einige Eigenschaften von diesem bewährten Taschenmesser die überzeugten und andere die deutlich besser sein könnten. Licht und Schatten lagen bei diesem Test eng zusammen. Das Taschenmesser haben wir uns selbst zu handelsüblichen Preisen gekauft um objektiv testen zu können. “Das ist Kult!” Wenn diese Phrase aus drei Worten fällt, sollten die fiktiven Alarmlampen im Kopf aufleuchten und laute Warnsignale von sich geben. “Das ist Kult” ,wenn bei einem teueren Zelt die Käufer vor der ersten Benutzung selbst die Nähte von innen mit Nahtkleber diese Stellen behandeln müssen. “Das ist Kult” wenn an einem so empfohlenen vermeintlichen Geheimtipp die Wohnmobile stauen und alle aus ihren fahrbaren Einbauschränken den Sonnenuntergang sehen wollen. Hier hilft nur eine selektive Wahrnehmung. Bei dem Taschenmesser von Opinel sind Kult und unpraktisch miteiander verbunden. Die verwendeten Klingen rosten. Schon nach dem ersten Einsatz setzt der Carbon-Stahl Flecken an. Für die einen ist dies ärgerlich, die anderen tun diese Eigenschaft der Messerklinge als “kultig” ab. Alles eine Frage der Perspektive. Im Gegensatz zu Edelstahl weist der Carbon-Stahl einen deutlich höheren Anteil an Kohlenstoff auf.

Kinder Outdoor Test: Carbon Stahl oder nicht Carbon Stahl, dass ist hier die Frage!

Bei dieser Art von Legierung geht die Eigenschaft einher, dass Carbonstahl sehr hart ist. Beim Schnitzen oder Gemüseschneiden eine hervorragende Sache, wie wir in unseren mehrmonatigen Test feststellten. Es fehlen im Kohlenstoffstahl die Hartkarbide. Die Folge davon: Eine solche Klinge kann, je nach Nutzung, schneller verschleissen als eine vergleichbare Messerklinge aus Edelstahl. Hingegen lässt sich draußen, diese Erfahrung haben wir auch gemacht, das Opinel No. 10 mit seinem Carbonstahl besser schleifen, als ein Taschenmesser mit einer Klinge aus Edelstahl. Wer sein Taschenmesser weniger gerne pflegt, ist mit einem Modell wie das Opinel No. 10 weniger optimal ausgerüstet. Nach jeder Nutzung müsst Ihr die Klinge reinigen. Der Griff aus Buchenholz hat auch seine Tücken. Bei Nässe kann das Holz aufquellen. Dadurch funktioniert der Mechanismus um die Klinge auszuklappen nur noch bedingt. Wer das Messer aber in einer Lederscheide transportiert, kann der Klinge wegen der verwendeten Gerbsäure beim Verfärben zusehen. Mit einem Minimum an Pflege lässt sich das Opinel No. 10, wie wir es in unserem Kinder Outdoor Test hatten, über viele Jahre benutzen. Punkten kann es mit seinem simplen, aber zuverlässingen Verschluss. Was fehlt ist ein Handschutz. Ist der Griff feucht, was beim Gemüseschneiden passieren kann, besteht die Gefahr vom Griff auf die Klinge abzurutschen. Gefallen hat uns am Opinel No. 10:

  • Hergestellt in der EU
  • Hohe Qualität
  • Scharfer Carbonstahl
  • bewährtes Verschluss-System
  • klassisches Desing
  • lässt sich gut schleifen

Weniger gut fanden wir bei unserem Kinder Outdoor Test:

  • Klinge rostet
  • Gefahr vom Griff abzurutschen
  • Taschenmesser braucht Pflege

Wer das kultige Taschenmesser aus Frankreich mit auf seinen Touren haben will, muss wissen für was er das Messer braucht. Auch regelmäßige Pflege der Klinge und vom Griff gehören zum kompletten Paket.

Unsere Beurteilung: Vier von sechs möglichen Kompassen