Kinder Outdoor basteln: Eine Krake aus Kiefernzapfen

Kinder Outdoor basteln fördert die Kreativität der Kleinen. Die Kinder haben einen deutlich besseren Blick als die Erwachsenen, was sich aus natürlichen Materialien alles basteln lässt. So ein Kiefernzapfen ist das beste Beispiel dafür. Mit wenig Aufwand entsteht daraus eine Krake, wie sie sonst nur in der Tiefsee lebt.

I’d like to be under the sea
In an octopus’ garden in the shade

Klingt eigentlich nach Kinderlied, ist aber ein Song (besser gesagt Hit) von den Beatles. Das Besondere an diesem Lied ist, dass es der Schlagzeuger Ringo Starr geschrieben hat. Für die meisten Lieder der Liverpooler Band zeichneten sich John Lennon und Paul McCartney verantwortlich. Es gibt eine nette Anekdote, wie der Drummer Ringo Starr auf dieses Lied kam. Er hatte sich mit den anderen Beatles verkracht und nahm eine Auszeit auf Sardinien. Auf der Yacht von dem befreundeten Schauspieler Peter Sellers erzählte ihm der Kapitän, dass sich Kraken vor ihren Höhlen so etwas wie einen Unterwassergarten errichten. Ringo Starr hatte damit die zündende Idee für seinen eigenen Song. Wir haben eine Anregung für Euch, wenn es um das Outdoor basteln mit Kindern geht. Bei einem Geburtstag, Gruppenstunde oder an einem verregneten Nachmittag, könnt Ihr mit den Kleinen einen Kraken basteln. Sucht Euch dazu folgendes Material zusammen:

  • Kiefernzapfen
  • Pfeifenreiniger
  • Klebestift
  • kleine Pompons oder Konfetti
  • Filzstift
  • Multitool oder Taschenmesser

Kinder Outdoor basteln: In fünf Minuten ist der Oktopuss fertig!

Zuerst schneidet Ihr vom spitzen Teil des Kiefernzapfens etwas ab. Dreht den zapfen so, dass seine breite Unterseite nach oben schaut. Wickelt die Pfeifenputzer einmal in den Zapfen und so entstehen die Tentakel von unserem Tintenfisch. Als nächstes klebt Ihr zwei kleine Pompons oder Konfetti auf die Obrerseite vom Zapfen. Jetzt hat der Oktopuss seine Augen. Mit dem Filzstift malt Ihr die Pupillen auf. Fertig ist die Krake. Sie eignet sich auch perfekt als Namensschild für einen Kindergeburtstag, wenn Ihr das Motto Piraten für die Fete habt.

foto (c) Bruckmann Verlag / Kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor basteln: Eine Schildkröte

Tiere basteln aus Kiefernzapfen und Ihr seid die Helden bei den Kindern. Bei einem Spaziergang oder Wanderung lasst Ihr die Kinder die Materialien aus der Natur suchen und dann bastelt Ihr eine lustige Schildkröte daraus. Die Outdoorkids machen große Augen wenn Ihr ihnen die fertige Schildkröte zeigt. Für die Bastelei braucht Ihr keinen Kleber. Klar, könnt Ihr das lustige Tier auch zuhause basteln. In weniger als sieben Minuten seid Ihr damit durch. 

Helden. Mit Superman, Batman und Captain Kirk seid Ihr bei den Kindern in einer Liga, wenn Ihr mit Ihnen diese Bastelei in der Natur ausprobiert. Wie aus dem Nichts schafft Ihr eine Schildkröte nur mit Materialien, die Ihr im Wald oder dem Park findet. Das bringen nur echte Outdoor Helden zustande. Ihr braucht dazu nur ein Taschenmesser. Alles andere findet sich in der Natur. Besser gesagt, die Kinder suchen und finden das nötige Material für die heutige Bastelei. Das Ganze hat einen wunderbaren positiven Nebeneffekt: Die Kinder sind unglaublich motiviert dabei und niemand nörgelt. Im Wald oder dem Park sollten die Kinder eine Eichel mit “Hütchen” finden, eine Buchecker und ein Kiefernzapfen. Bei manchen Bastelvorschlägen im Internet heißt es “Tannenzapfen”, doch auf den Fotos sind eindeutig Kiefernzapfen zu sehen. Schon sind wir wieder bei einem tollen Thema für die Outdoorkids. Erklärt Ihnen den Unterschied zwischen einer Kiefer, Fichte und einer Tanne. Wenn die Kinder im Wald einen Tannenzapfen finden, ist dieser meistens von einer Fichte. Dieser Baum macht etwa 28% des deutschen Waldes aus, während die Tanne bei 5% liegt. Mit 23% ist die Kiefer in den Forsten hierzulande gut vertreten. Die Zapfen der Kiefer sind von der Form her rund oder haben die Form einer Kugel. Grau und ins Dunkelbraune geht die Farbe der Kiefernzapfen. Völlig anders sieht der Tannenzapfen aus. Er ist zylindrisch und bis zu 15 Zentimeter lang, während es der Zapfen der Kiefer auf etwa sechs Zentimeter bringt. Beim Tannenzapfen fallen die Samenschuppen heraus. So könnt Ihr den Kindern die Unterschiede näher bringen. Deutlich schneller geht es mit dem Basteln. In weniger als sieben Minuten seid Ihr mit der Schildkröte fertig. Selbst ungeduldige Kinder bleiben in dieser kurzen Zeit motiviert.

Wenn Ihr Tiere aus Kiefernzapfen basteln wollt, dann braucht Ihr dieses Material.
foto (c) kinderoutdoor.de

Tiere aus Kiefernzapfen basteln: Es geht auch ohne Kleber!

Beim ersten Schritt zu unserer Schildkröte ist einiges an Kraft und ein scharfes Taschenmesser nötig. Legt den Kiefernzapfen auf einen Baumstumpf und schneidet zwei Drittel davon ab. Wichtig ist der obere, breite Teil vom Zapfen. Übernehmt Ihr am besten diese Arbeit denn dazu braucht Ihr viel Kraft. Ihr werdet Euch wundern, wieviel Widerstand so ein Zapfen leistet.

Zuerst schneidet Ihr das erste Drittel vom Zapfen mit dem Taschenmesser ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt nun die Eichel, wichtig ist auch, dass sie noch ein “Hütchen” auf hat und klemmt sie in die Samen vom Kiefernzapfen ein. Das Ganze sollte ohne Kleber eigentlich halten.

Steckt die komplette Eichel in den Kiefernzapfen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nun kommt die Buchecker dran. Nehmt sie in die Hand und seht Euch dieses Baumfrucht genau an. Sie ist vierlappig, wie die Experten sagen. Auch jetzt kommt wieder die große Klinge vom Taschenmesser zum Einsatz. Viertelt die Buchecker, so dass vier gleich große Teile entstehen. Spitzt mit dem Messer die Enden der vier Teile der Buchecker an. Drückt die Spitzen in die Unterseite vom Zapfen. Achtet darauf, dass die raue Seiten nach unten zeigen. Jetzt hat unsere Schilkröte ihre Beine bekommen. Wer möchte kann die Beine auch mit Baumharz festkleben.

Befestigt bei unserem Zapfentier die Beine an die Unterseite vom Zapfen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unsere Schildkröte aus einem Kiefernzapfen. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor basteln: Der Vogelfutter Zapfen schmeckt immer!

Vogelfutter-Zapfen sind wohl die einfachste Art um jetzt im Winter den Vögeln etwas Gutes zu tun. Für den Vogelfutter-Zapfen braucht Ihr wenig Material und es ist die perfekte Bastelei für einen Kindergeburtstag. Da sieht anschließend das Wohnzimmer nicht wie nach einer Rock´n Roller Party aus.

„Einen Vogelfutter-Zapfen?“ fragte eine Mutter, als sie ihre Tochter vom Kindergeburtstag abholte. Mit den Gästen habe ich Vogelfutter-Zapfen gebastelt, denn eine lieblose Tüte mit Süßigkeiten zu füllen ist mir zu billig. Am Wettrüsten wer die tollsten Mitbringsel bastelt nehme ich ebenfalls nicht teil. Doch der Vogelfutter-Zapfen schafft zweimal Freude. Genau genommen dreimal: Die Kinder freuen sich beim Basteln, weil der Vogelfutter-Zapfen einerseits simpel ist, andererseits auch anspruchsvoll. Auch die Vögel freuen sich, denn mit dem Vogelfutter-Zapfen bekommen sie leckere Nüsse zu futtern. Ihr als Party-Ausrichter freut euch auf, denn es hüpfen keine aufgekratzten Kinder durch die Wohnung und stellen die tollsten Dinge an. Alle sitzen brav am Tisch und basteln konzentriert die Vogelfutter-Zapfen

Einfach gut: Der Vogelfutter-Zapfen

Was das Material angeht, da ist der Vogelfutter-Zapfen total übersichtlich. Ihr braucht einen Baumzapfen (von der Kiefer oder der Fichte), eine Vogelfuttermischung mit vielen Nüssen, eine Schnur und ein Schweizer Messer oder Schere.Aus diesem wenigen Material basteln wir einen Vogelfutter-Zapfen.  foto (c) kinderoutdoor.de

Aus diesem wenigen Material basteln wir einen Vogelfutter-Zapfen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wichtig ist bevor Ihr den Vogelfutter-Zapfen bastelt, dass der Baumzapfen geöffnet ist. Ansonsten ist es für die Kinder unglaublich schwer, das Vogelfutter hineinzustecken. Legt die Baumzapfen auf die Heizung und schon öffnen sie sich. Diesen Effekt, nutzen wir beim Basteln aus. Aber dazu später. Nun stecken die Kinder das Vogelfutter, es gibt spezielles Futter mit ganzen Erdnüssen, in die Zwischenräume der Zapfen. Solange bis der Zapfen rund um mit Vogelfutter gefüllt ist.Nun befüllen die Kinder den Vogelfutter-Zapfen mit Erdnüssen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun befüllen die Kinder den Vogelfutter-Zapfen mit Erdnüssen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun befestigt Ihr die Schnur am Vogelfutter-Zapfen. Fertig.Fertig ist der Vogelfutter-Zapfen. Eine tolle Bastelei auch für Kindergeburtstage. Foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist der Vogelfutter-Zapfen. Eine tolle Bastelei auch für Kindergeburtstage.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Hängt das Ganze an einem Baum so hoch, dass der Vogelfutter-Zapfen sicher vor den Katzen ist. Sobald der Zapfen draußen hängt, versucht er sich wieder zu schließen. Dadurch bekommt das Vogelfutter einen noch besseren Halt. Ein weiterer Vorteil am Vogelfutter-Zapfen ist, dass er sich fast überall befestigen lässt. Auch am Küchenfenster. Einfach die Schnur ins Fenster einklemmen und schließen. Eine Futterstation im Miniformat. Also, was ist nochmal ein Vogelfutter-Zapfen?Hier baumelt der Vogelfutter-Zapfen und wartet auf Gäste.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Hier baumelt der Vogelfutter-Zapfen und wartet auf Gäste.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Material:

  • Baumzapfen
  • Vogelfutter (Erdnüsse)
  • Schnur
  • Taschenmesser

Kinder Outdoor basteln: Eine Wetterstation aus einem Fichtenzapfen

Kennt Ihr die einfachste und natürlichste Wetterstation? Ein Fichtenzapfen. Heute zeige ich Euch wie mir daraus eine Wetterstation mit den Kinder basteln. Selbst Dreijährige können hier schon mitbasteln. Ihr habt dann einen zuverlässigen Wetterfrosch. Die Materialien dafür sind leicht zu beschaffen. Vor allem braucht Ihr einen Fichtenzapfen.

Wer wissen will wie das Wetter sich entwickelt, der geht mit den Kindern im Wald wandern. Schaut Euch dort die Fichtenzapfen an, die an einem schattigen Ort liegen. Sind sie geschlossen kommt schlechtes Wetter. Haben sich die Schuppen von den Zapfen geöffnet, dann gibt es Sonne. Bitte denkt daran, das Ganze funktioniert nur, bei Zapfen die im Schatten liegen.

Geht mit den Kindern raus und organisiert Euch einen Fichtenzapfen. Nutzt die Gelegenheit und erklärt den Kindern was die Fichte von der Tanne unterscheidet. Die meisten “Tannen” sind nämlich in Wirklichkeit Fichten.

Fichte oder Tanne? Das ist hier die Frage

Am einfachsten erkennt Ihr, ob es sich um eine Fichte oder Tanne handelt, es an den Zapfen. Bei der Fichte hängen sie, bei der Tanne hingen wachsen sie aufrecht. Ein weiterer Unterscheidungspunkt: Die Rinde. Bei der Tanne ist diese durchgehend. Anders hingegen die Fichte: Hier ist die Rinde schuppig. Ein Blick auf die Baumkrone verrät auch alles: Die Tanne hat keinen richtigen Wipfel sondern ein “Storchennest”, während die Fichte eine Spitze hat.

Zuerst befestigt Ihr am Rand auf dem Holzbrettchen ein Stück Plastilin (Knetmasse) und drückt dort den Fichtenzapfen hinein.

Mit dem Messer schneidet Ihr an einem den Zweig vorsichtig ein.

Jetzt schneidet Ihr aus dem Papier ein kleines Dreieck aus, malt es an und klebt es an das anderes Ende des dünnen Zweiges. Mit dem aufgeschnittenen Ende schiebt Ihr den Zweig vorsichtig über eine Schuppe vom Fichtenzapfen die sich in der Mitte befindet.

Nun schneidet ihr ein Stück Papier ab, das ein wenig länger ist, dals der Fichtenzapfen. In die obere Hälfte malt Ihr Regenwolken und in die unere Hälfte eine Sonne. Das ganze klebt Ihr neben den Fichtenzapfen. Fertig! Bevor schönes Wetter kommt öffent sich der Zapfen und Zeiger deutet auf die Sonne. Bei aufkommenden Regenwetter schließen sich die Schuppen vom Zapfen und der Zeiger steht in der oberen Hälfte. Platziert die Wetterstation an einen schattigen Ort, der sicher vor Regen ist. Dann funktiert Euere Wetterstation!

Materialliste:

  • Fichtenzapfen
  • Dünner Zweig
  • Knetmasse
  • Papier
  • Kleber
  • Holzbrettchen
  • Stifte
  • Taschenmesser
  • Schere

Kinder Outdoor Basteln: Spielen wie Urururopa

Kinder Outdoor basteln wagt auch den Blick zurück. Dafür gibt es gute Gründe und einer davon ist, dass uralte Spielsachen den heutigen Kindern bekannt sind. Im Internet findet sich nicht alles und vieles gerät in Vergessenheit, deshalb hat Kinder Outdoor basteln heute Spielsachen aus Ururopas Kindheit.

Vieles ist für uns heute einfach unvorstellbar. Ein Leben ohne Internet? Geht gar nicht! Ein Leben ohne Smartphone? Für die meisten undenkbar! Seltsamerweise gelang es Generationen vor uns durch das Leben zu kommen, ohne digitalisiert zu sein. Die Kinder verabredeten sich noch selbst und es existierten keine WhatsApp Gruppen in denen (vor allem Mütter) die Treffen der Kleinen koordinierten. Außerdem suchten sich die Kinder ihre Spielkameraden noch selbst aus. Unglaublich. Ferienbetreuung? Ein Fremdwort. Die Jugendlichen und Kinder verbrachten den ganzen Tag draußen. Zum Mittagessen unterbrachen sie ihr Spiel und kamen erst am Abend wieder heim. Früher war alles besser? Sicher nicht, doch in einigen Punkten hatten es die Kinder damals leichter. Sie bastelten, wenn wie am Land lebten und gerade mal nicht im Stall oder auf dem Feld mitanpacken mussten, ihre Spielsachen selbst. Dazu gehörte auch der Frosch. Ein völlig simples Spielzeug, mit dem die Kleinen Wettbewerbe austrugen: Welcher Frosch sprang höher und welcher schaffte die meisten Sprünge? Wenn Ihr dieses Spielzeug aus der Zeit unserer Ururopas nachbauen wollt braucht Ihr folgendes an Material:

  • Einen biegsamen Ast
  • einen geraden dünnen Stock
  • einen breiten Gummi
  • Taschenmesser oder Multitool

Was typisch für diese uralten Kinderspiele ist: Sie brauchen wenig Material und sind in kurzer Zeit fertig gestellt.

Kinder Outdoor basteln: Lasst den Frosch hüpfen

Zuerst biegt Ihr vorsichtig den Ast zu einem U und fixiert ihn mit dem Haargummi.

Kinder Outdoor basteln: Den Ast zu einem U biegen und mit dem Gummi fixieren. foto (c) Kinderoutdoor.de

Nehmt nun den dünnen geraden Zweig und steckt ihn mittig in den Gummi.

Kinder Outdoor basteln: So sieht der fertige Frosch aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Der Frosch ist somit fertig. Warum er diesen tierischen Namen trägt, probiert Ihr am besten gleich mal aus. Dreht den Zweig. Der Haargummi zieht immer mehr die beiden Enden vom Ast zu sich her. Bitte dreht nicht zu stark, sonst bricht der Ast. Legt nun den Frosch auf den Boden und schon springt er los!

Kinder Outdoor basteln der Frosch setzt zum Sprung an! foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor basteln: Ein Rindenschiff

Bushcraft für Kinder kann Euch die Wanderung oder den Spaziergang retten. Wenn den Kindern langweilig ist, beginnen sie zu quengeln und da hilft nur eines: Die Kinder umgehend bespaßen. Unsere heutige Bushcraft Idee für Kinder lässt sich im Wald, den Bergen oder Park flott umsetzen und die Kleinen sind begeistert. Bastelt mit Ihnen ein Schiff aus Rinde. Ihr benötigt ein Taschenmesser und alles andere an Material findet Ihr in der Natur. Leinen los für unsere Regatta!

“Also ein Rindenschiffchen basteln, dass kann doch jeder!” meint ein Vater und wandert weiter. “Warum tun sie es dann nicht auch?” Frage ich ihn zurück. Eigentlich ist es super simpel ein Schiff aus Rinde für die Kinder zu basteln. Bereits unsere Ur-Ur-Großeltern haben das getan, sofern sie auf dem Land aufgewachsen sind. Da standen die Kleinen am Bach oder dem Löschweiher vom Dorf und haben die Rindenschiffchen gebastelt. Keine Sorge, ich stimme an dieser Stelle keinesfalls die Hymne auf die ach so gute alte Zeit an. In etlichen Bereichen hatte es unsere Ur-Ur-Großeltern sicher besser als wir heute, in anderen Dingen mussten sie ein hartes Leben führen. Die große Kunst beim Bau von einem Rindenschiff ist die, dass der Kahn nicht umkippt und sicher im Wasser liegt. Bevor wir die Taschenmesser aufklappen, suchen wir uns das Material zusammen. Ihr benötigt eine dicke Borke. Bitte sucht diese am Waldboden oder dem vom Park. Außerdem einen geraden Zweig, den verwenden wir später als Masten. Unser Segel ist ein großes Blatt. Mehr benötigt Ihr nicht. So sollen Bushcraft Projekte sein: Ihr nutzt die Materialien, welche Euch die Natur zur Verfügung stellt.

Bushcraft mit Kindern Schiff aus Rinde basteln. Hier seht Ihr das nötige Material.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bushcraft für Kinder: Schiff aus Rinde basteln und lossegeln

Ideal ist es, wenn die Borke möglichst dick ist. Nehmt die große Klinge vom Taschenmesser und schnitzt den Bug von unserem Rindenschiff. Spitzt die Rinde vorne zu, damit es sich schnittig durch die Wellen vom Bach oder  kämpfen kann. Wenn Ihr eine stabile Borke habt, ist das eine leichte Sache. Auch von der Unterseite her schrägt Ihr die Rinde ab.

Schnitzt den Bug von unserem Rindenschiff.
foto (c) kinderoutdoor.de

Unser Schiff braucht aber auch einen Bug. So sage die Seeleute zum hinteren Ende vom Schiff. Wieder setzt Ihr die große Klinge ein und rundet damit den späteren Bug an. Ebenfalls schnitzt ihr die Rinde an der Unterseite nach vorne schräg ab. Das verbessert die Lage im Wasser.

Im nächsten Schritt schnitzt Ihr das Heck von unserem Schiff.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ein Schiff hat einen Kiel. Sonst driftet es bei Wind oder Wellen ab und hält keinen Kurs. Bei unserem Rindenschiff ist das anders. Versucht die Mitte von der Rinde zu finden. Bohrt mit der Ahle, das ist der Stechdorn auf der Rückseite vom Taschenmesser, ein Loch dort in die Borke. Das Loch soll durchgehen und einen Durchmesser haben, dass der Masten sich darin verkeilt Steckt den Masten durch die Rinde und schon habt Ihr einen Kiel. foto (c) kinderoutdoor.de Bohrt ein Loch in das Boot um darin später den Masten zu stecken. foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt basteln wir uns einen Masten, denn unser Schiff fährt nicht mit Hilfsmotor sondern mit den Segeln. Schneidet den möglichst geraden Zweit entsprechend zu und steckt ihn nun in das Loch in unserer Borke. Dort sollte der Mast halten. Lasst ihn ein paar Zentimeter nach draußen abstehen. Somit hat unser Segelschiff einen Kiel.

Steckt das Segel auf den Masten.
foto (c) kinderoutdoor.de

Der tollste Mast hilft uns nichts, wenn das Segel fehlt. Darin fängt sich der Wind und treibt unser Schiff an. Sucht Euch eine Pflanze mit breiten Blättern. Damit das Segel nicht einreisst, nehmt die kleine Klinge vom Taschenmesser und schneidet in der Mitte zwei dünne Schlitze hinein.Durch diese steckt Ihr nun das Blatt-Segel.

Schon segelt unser Rindenschiff los.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Segelschiff für die erste Fahrt. Legt es vorsichtig ins Wasser und wenn ein wenig Wind aufkommt, nimmt das Schiff Fahrt auf. Am ufer stehen die Kinder und sind stolz auf Ihr Segelboot aus Rinde. Viel Freude damit!

Kinder Outdoor basteln: Das geht in die Binsen!

Bushcraft für Kinder ist ein Thema für das ganze Jahr und alle Elemente. Dieses Mal wagen wir uns ans Wasser. Die heutige Bastelei mit Naturmaterialien ist in weniger als drei Minuten gelungen und für jede Jahreszeit geeignet. Bei unserem Schwan aus Binsen, dazu braucht Ihr minimal Material, handelt es sich auch um ein uraltes Spielzeug, dass leider so gut wie völlig vergessen ist. Diese Bastelei ist kinderleicht und die Outdoorkids können sofort im Wasser ausprobieren, ob der Schwan schwimmt.

Mein lieber Schwan. Königs haben einige Privilegien. Bei uns ist ja seit 1918 das Kapitel Monarchie erledigt, während es in Großbritannien dazu gehört, wie das schlechte Wetter zu London. Die Queen, von bösen Zungen auch despektierlich “Themsen Liesel” genannt, hat einige Privilegien. Dazu gehört, dass das Staatsoberhaupt keinen Führerschein benötigt, ihre Untertanen schon. Außerdem hat die Königin auch eine Hofdichterin und der Burgherr von Kidwelly Castle in Wales muss, theoretisch, zu ihren Schutz einen vollgepanzerten Leibwächter abstellen. Ein weiteres Privileg des britischen Staatsoberhauptes: Ihr gehören alles Schwäne auf der Themse. Dazu stehen professionelle Wildhüter im königlichen Dienst und es findet regelmäßig ein mehrtägiges Swan upping statt. Dabei fangen die Uniformierten die Schwäne auf der Themse und markieren sie als Eigentum ihrer königlichen Hoheit. Sie verfolgt das Spektakel von einem privaten Dampfer aus. Was die Monarchin mit den vielen Schwänen von der Themse anstellt ist unbekannt. Sicher landen sie nicht als Ersatz für ein Grillhähnchen auf den königlichen Tellern. Schon sind wir beim Thema. Sicher ist das heutige Kinderspielzeug so alt wie manche Traditionen vom britischen Königshaus. Aus Binsen bastelten sich die Kinder früher Schwäne und ließen sie auf Bächen, Flüssen oder Seen schwimmen. Wie bei allen alten Spielsachen ist das nötige Material dafür minimal und in wenigen Minuten könnt Ihr die Schwäne zu Wasser lassen. Für Euch haben wir dieses alte Spielzeug wiederentdeckt und hoffen es mit Euch vor der Vergessenheit zu bewahren. Auf einer Wanderung, Kanu- oder Radtour ist diese Bastelei mit Kindern eine willkommene Abwechslung. Niemand muss dafür eine eins im Zeugnis beim Werken oder der Handarbeit gehabt haben. Auch den Weg zum Bastelgeschäft oder noch schlimmer den Online-Einkauf könnt Ihr Euch sparen.

Bushcraft für Kinder: Gut gewickelt schwimmt besser

An Material benötigt Ihr zwei Halme von der Binse. Diese wächst das ganze Jahr über an Ufern und auch in Parks, wenn es dort Wasserläufe oder einen Teich gibt. Sicher kennt Ihr auch das Sprichtwort: “Das ging in die Binsen” oder den Ausdruck “Binsenweisheit”. Außerdem braucht Ihr zwei Dornen (von Hecken, Schlehen oder anderen Gewächsen) und ein Taschenmesser. Das ist wirklich alles!

Bushcraft für Kinder geht voll in die Binsen. Von dieser Wasserpflanze braucht Ihr nämlich zwei Stengel.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt einen Binsenstengel in die Hand und rollt ihn zu einer “Schnecke” zusammen. Wichtig ist, dass Ihr mit dem dicken Ende beginnt, sonst rollt sich das Gras immer wieder wie eine Metallfeder auseinander und das Ganze mutiert zum Geduldsspiel. Versucht die Binse möglichst straff und eng zu rollen.

Zuerst rollt Ihr vom dicken Ende aus einen Stengel der Binse zusammen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Doch wie soll diese Spirale halten? Ganz einfach! Ihr nehmt einen Dorn und stecht ihn durch die Binsenschnecke durch. Jetzt ist dieses widerspenstige Material gut und sicher fixiert.

Der Körper von unserem Schwan aus Binse ist fertig und sorgt für den nötigen Auftrieb.
foto (c) kinderoutdoor.de

Aus dem anderen Stengel der Binse basteln wir uns den Kopf und Hals vom Schwan. Schneidet dazu mit dem Taschenmesser ein Stück vom Ende der Binse weg und knickt es im oberen Viertel ein. Das Ganze sollte jetzt wie die Ziffer eins aussehen. Schneidet den hinteren Teil vom Binsenstengel ab. foto (c) kinderoutdoor.de Knickt den Halm im oberen Viertel ein. foto (c) kinderoutdoor.de

Auch hier stellt sich wieder die Frage: Wie lässt sich der Kopf vom Schwan fixieren? Schließlich schnellt die Binse immer wieder nach oben. Ihr habt noch den zweiten Dorn und stecht ihn entsprechend durch den Stengel.

Fertig ist der Kopf von unserem Schwan.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluß steckt Ihr den Kopf mit Hals durch den Körper und zwar so, dass ein Teil vom Stengel durchsteht. Dieser wirkt dann wie ein Kiel und stabilisiert den Schwan.

Fertig ist under Projekt Bushcraft für Kinder!
foto (c) kinderoutdoor.de

Höchste Zeit, dass wir den Schwan schwimmen lassen. Auch bei kleineren Wellen schwimmt er stabil.

Unser Schwan aus Binsen zieht majestätisch seine Kreise.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor basteln: Eine Binsenschiff

Kinder basteln mit Naturmaterialien ein Spielzeug, dass schon die Ur-Ur-Ur-Oma oder Opa kannten. Aus Binsen bastelten die Kinder damals kleine Segelboote und ließen diese auf den Bächen, Seen und Dorfweihern schwimmen. Drei große Vorteile haben diese Binsenboote: Sie liegen stabil im Wasser, sind in weniger als fünf Minuten gebastelt und kinderleicht zu bauen. Außerdem braucht Ihr nur wenig Material. Wir haben eine Bastelanleitung für Euch, wie immer mit Fotos, Film und Schritt für Schritt.

“Das Spielzeug an sich ist Nebensach, die phantasievolle Beschäftigung damit ist alles!” Dieser kluge Satz stammt selbstverständlich von mir. Leider nicht. Peter Rosegger, der österreichische Schriftsteller (1843 – 1918) soll dieses Zitat einmal gesagt haben. Vor allem seine Erzählung “Als ich noch der Waldbauernbub war” ist den meisten bekannt. Als Peter Rosegger noch ein Bub gewesen ist, spielen die Kinder im Sommer und Frühling viel am Bach. Sicher bauten die anderen Kinder im steirischen Alpl sich Schiffe aus Borken und Binsen. Auf den Bächen ließen sie diese auf große Fahrt gehen. Nach Amerika, Asien oder in die Kolonien. “Das Spielzeug an sich ist Nebensach, die phantasievolle Beschäftigung damit ist alles!” Vergleichen wir doch mal dazu das heutige Spielzeug. Oft ist es an erfolgreiche Kino- oder Fernsehfilme (Moment mal, heute “streamt” alles; wie old school von mir) angelehnt und, egal ob es sinnvoll ist oder nicht, möglichst mit einer App kombiniert. Die Phantasie bleibt dabei auf der Strecke. Ganz anders bei unserer heutigen Bastelei mit Naturmaterialien: Ein simples Schiff, dass sicher im Wasser schwimmt und alles ohne Merchandising oder App. Anstatt einer langen Materialliste kommt unser Spielzeug aus Ur-Ur-Ur-Opas Zeiten mti wenig Zutaten aus:

  • Ein dicker Binsenstengel
  • Ein Taschenmesser
  • Ein dünner Zweig
  • Ein Dorn (beispielsweise von der Schlehe)
  • Ein Blatt

In weniger als fünf Minuten könnt Ihr das Schiff ins Wasser einsetzen und auf große Fahrt gehen lassen. Leinen los!

Kinder basteln mit Naturmaterialien: Ein Schiff für rauhen Seegang

Outdoorkinder zieht es magisch an Bäche. Hier gibt es immer was zu entdecken. Zuerst suchen wir uns dort einen Stengel der Binse. Dieses Gras, es gibt in Deutschland 46 Arten davon, wächst am oder im Wasser. Sucht Euch einen möglichst dicken und langen Stengel. Mindestens so lange wie ein Strohhalm sollte er sein. Daraus basteln wir uns den Bootskörper. Eine Besonderheit hat die Binse: Sie ist mit einem Mark gefüllt, das Milliarden an Luftbläschen hat. Dadurch bekommt unser Schiff den nötigen Auftrieb. Ebanfalls am Bach findet Ihr einen geraden dünnen Zweig. Er sollte etwa so dick sein wie ein Zahnstocher. Dazu noch einen Dorn, notfalls schnitzt Ihr ihn Euch selbst und ein Blatt. Hilfreich ist ein Taschenmesser für unsere Bastelei.

Bushcraft mit Kindern: Die Binsenschnecke rollen

Zuerst rollt Ihr die Binse zu einer Schnecke auf uns sichert sie mit einem Dorn.
foto (c) kinderoutdoor.de

Beginnt mit dem dicken Ende vom Binsenstengel. Knickt ihn ein wenig ein und rollt darum die Binse. So entsteht eine Schnecke, die wie eine aus Lakritze aussieht. Fertig ist der Bootskörper. Wenn Ihr die Binse jetzt loslasst, entrollt sie sich wieder von selbst und Ihr dürft wieder von vorne beginnen.

Steckt den Masten in den Bootskörper.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt den Dorn und stoßt ihn bis zur Mitte von unserer Schnecke aus Binse durch. Nun ist der elastische Stengel sicher fixiert und kann sich nicht ausrollen. Was von der Binse und dem Dorn übersteht schneidet Ihr mit dem Messer ab. Der Schiffskörper ist somit fertig.

Steckt das Blatt auf den Masten von unserem Binsenschiff.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Arbeitsschritt steckt Ihr den Zweig in die Mitte vom Boot. Der Masten ist somit gesetzt. Lasst den Zweig nach unten hinausstehen. Damit hat das Schiff einen Kiel und ist dadurch im Wasser stabil.

Fertig ist das Binsenschiff.
foto (c) kinderoutdoor.de

Unserem Schiff fehlt etwas Entscheidendes. Nur mit einem Masten kommt es auf dem Wasser kaum von der Stelle. Es braucht ein Segel. Dazu nehmt Ihr ein Blatt. Schneidet es mit dem Taschenmesser zurecht und zwei kleine Schnitte in das Segel selbst. Steckt es nun vorsichtig auf den Zweigmasten. Fertig ist das Schiff aus Binse. Leinen los!

Unsere Schiffe aus Binse liegen sicher, dank dem Kiel, im Wasser.
foto (c) kinderoutdoor.de