Im Winter mit der Familie Thüringen entdecken: Rodeln, Langlauf, Skispringen und abfahren

Im Winter mit der Familie Thüringen entdecken und Euch stehen alle Sportarten zur Verfügung. Sogar im Skispringen können sich die größeren Kinder versuchen. Die ganze Bandbreite von Outdooraktivitäten sind in Thüringen möglich. Ihr fühlt Euch im verschneiten Thüringen wie in Skandinavien.

2.000 Meter. So lange ist die längste natürliche  Rodelbahn von Thüringen. In Oberhof, hier befindet sich ein weltbekannter Eiskanal, am Rondell ist ab Dezember die wilde Schlittenfahrt möglich. Mit dem Bus lasst Ihr Euch gemütlich zum Start hinauffahren. Bei der Bergstation lassen sich die Schlitten ausleihen. Ab hier erwarten Euch zwei spekatukläre spitze Kurven und dank einem Gefälle von 12% geht es richtig flott auf zwei Kufen dahin. In Oberhof, dem bekanntesten Wintersportort Thüringens, erwarten Euch gepflegte Loipen, Skipisten und die Anlage fürs Snow-Tubing. Beeindruckend ist die Langlaufhalle. Bei jedem Wetter könnt Ihr hier auf den zwei dünnen Brettern Euere Runden drehen. Wie eine etwas verdrehte Acht ist diese Halle angelegt. Mit Schneeschuhen könnt Ihr in Oberhof verschiedene Touren unternehmen. Familienfreundlich ist die Rundwanderung”Zum Bärenstein”. Ebenfalls für Familien geeignet ist “Rennsteiggarten-Runde” und besonders attraktiv ist die Schneeschuhtour “Wildfütterung-Forsthaus Sattelbach”. Wenn Ihr wissen wollt, ob genügend Schnee in Thüringen liegt und welche Pisten sowie Loipen geöffnet sind, der sieht auf www.thueringen-entdecken.de nach.

Im Winter mit der Familie Thüringen entdecken: Loipenland und Huskys!
Thüringen hat vieles, dass an Skandinavien erinnert: Unendlich weite Wälder. Hier wundert es niemanden, dass immer wieder Hundeschlitten unterwegs sind. Bei Tambach-Dietharz kommen die Huskys vor den Schlitten. Wie beim Autofahren, braucht es auch hier eine gewisse Technik um das Gespann zu lenken. Zum Glück ist ein erfahrener Musher dabei. Er erklärt der Familie auf welche Kommandos die Tiere reagieren. Die Karabiner schnappen zu und die Neu-Musher sind mit dem Schlitten über eine Sicherungsleine verbunden. Los gehts in den verschneiten Thüringer Wald auf 48 starken Pfoten und zwei Kufen.Deutlich anstrengender ist es mit den Langlaufski durch die Loipen zu gleiten. Etliche Athleten aus diesem Bundesland haben bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen Medaillen im Skilanglauf gewonnen. Ob klassisch oder skaten, flott geht es auf dem Rennsteig oder im Thüringer Wald dahin. Der Rennsteiverfügt über 142 Kilometer für Skiwanderer. Kein Wunder, dass diese Disziplin die Sportart Nummer eins im Winter in Thüringen ist. 1.600 Kilometer Loipen erwarten die sportlichen Familien. Mit ein wenig Glück, flitzt an Euch auch ein Weltklassesportler vorbei.
Winter in Thüringen: Mit der Familie über die Pisten wedeln
Im Thüringer Wald kommen jedoch nicht nur die Skiwanderer und Langläufer auf ihre Kosten. Längst schon haben Snowboarder und Skifahrer die 30 Liftanlagen im Freistaat für sich entdeckt. Thüringens größtes Alpine-Skigebiet ist das Areal um den 842m hohenFellberg, den Hausberg von Steinach. Die Skiarena Silbersattel ist zudem Thüringens schneesicherstes Skigebiet. Ob rasante Skiabfahrt oder Langlauf im wunderschönen Thüringer Wald: Acht Pisten mit unterschiedlichen Schw
ierigkeitsgraden und 95 Kilometer Skiwanderwege und Loipen lassen das Herz eines jeden Aktivsportlers
höherschlagen. Für besonders Mutige findet sich hier die steilste schwarze Piste diesseits der Alpen mit einer Neigung von bis zu 80 %. Für alle Snowkitebegeisterte, Snowboarder und Freestyler bieten Oberhof und Heubach mit den nördlichsten und größten Funparks in Deutschland beste Voraussetzungen. Die vier größten alpinen Skigebiete im Thüringer Wald sind mit einem gemeinsamen Liftticket für die Wintersaison gestartet. So werden alle Mehrtagestickets ab zwei Tage in allen vier Skigebieten gültig sein. Neben der Skiarena Silbersattel in Steinach, beteiligen sich im Liftverbund die Skiarea Heubach, die Winterwelt Schmiedefeld und der Fallbachhang in Oberhof. Ganz besonderen Mut braucht es beim Skiflyer in Steinach oder beim „Skispringen für Jedermann“ in Lauscha. Während man in Steinach an einem Stahlseil gesichert den Skiflug von 150 Metern Länge antritt, lernt man an der Sprungschanze in Lauscha bei einem Tages -oder Wochenendkurs das Skispringen
– und zwar ohne Seil.
In eigener Sache: Für den Artikel und die enthaltenen Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Das Testmaterial kaufen wir uns selbst. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen. Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um. Wir verzichten auch auf bezahlte Links, denn die 10% Provision muss jemand anderes bezahlen und zwar richtig hart. Meistens trifft es die Leute in der Produktion/Versand/Autoren, an denen gespart wird. Dafür bekommen dann Blogger ihre Provision. Zum Fremdschämen und für uns der beste Grund weiterhin werbefrei zu bleiben.
 
Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email