Gefüllte Kokosnuss als Futterstelle mit Kindern selbst basteln

Eine gefüllte Kokosnuss als Futterstelle für Vögel im Winter lässt sich mit den Kindern selbst basteln. Der Aufwand dafür ist gering und mit ein wenig Glück bekommt Ihr bald die kleinen gefiederten Freunde zu sehen, wenn sie sich dort ihr Futter holen. Wie Ihr mit den Kindern so eine Futterstelle basteln könnt, das zeigen wir Euch heute Schritt für Schritt.

Gefüllte Kokosnuss als Futterstelle mit Kindern selbst basteln ist ein tolles Projekt im Winter.
foto (c) kinderoutdoor.de

12,7 Millionen. So viele Brutpaare verlor Deutschland geschätzt in den vergangenen zehn Jahren. Gründe für das Vogelsterben gibt es einige: Dazu gehört das tödliche Usutu-Virus, die Vögel haben wichtige Lebensräume verloren, um die 18 Millionen Vögel sterben jedes Jahr in Deutschland durch Glasschlag. Ein Hauptgrund ist jedoch der Rückgang von Insekten. 80% unserer heimischen Vogelarten leben davon oder ernähren ihren Nachwuchs damit. In einigen Regionen fehlen drastisch viele Insekten und somit die Nahrung für die Vögel. Wer möchte kann im Winter ein wenig nachhelfen und die gefiederten Tiere füttern. Wer kein Futterhäuschen hat oder der Platz dafür fehlt, für den haben wir eine tolle Alternative: Die gefüllte Kokosnuss. Zusammen mit den Kindern könnt Ihr diese einfache Futterstelle basteln. Der Aufwand hält sich sehr in Grenzen und Ihr könnt die heimischen Vögel unterstützen über den Winter zu kommen.

Gefüllte Kokosnuss als Futterstelle: Lecker Essen im Winter!

Wahrscheinlich hat jeder in seiner Küche die berüchtigte Ecke. Selbst jene, die eine Hightech-Küche mit Edelstahl Kochinsel haben. Irgendwie ist plötzlich diese Ecke da. Dort sammeln sich Dinge an, die alle im Haushalt gerne vergessen. Wochenlang steht dort eine Ananas, bis die Fruchtfliegen in ihr ein Königreich eingerichtet haben. So geht es auch mit der Kokosnuss. Spontan auf dem Markt oder in der Obstabteilung vom Supermarkt gekauft. Bei gelegenheit die Kokusnussmilch trinken und das weiße Fleisch herausschaben. Doch zuvor sollten die Hobby-Köche die Nuss zersägen. Ein Hinderniss und so liegt die exotische Frucht wochenlang in besagter berüchtigter Ecke. Wer neugierig ist und die Kokosnuss schüttelt stellt fest, dass sie wie eine Babyrassel scheppert. Das Innere ist bereits vertrocknet. Ein  Fall für den Biomüll. Höchste Zeit daraus eine Futterstelle für Vögel zu basteln dazu benötigt Ihr:

Eine Kokosnuss als Futterstelle? Nichts leichter als das! Dieses Material plus Pflanzenfett und Vogelfutter benötigt Ihr dazu.
foto (c) kinderoutdoor.de

  • Kokosnuss
  • Taschenmesser mit Säge oder Multitool mit Säge
  • pflanzliches Fett
  • Vogelfutter
  • Stück Paketschnur
  • gerader Zweig etwa 15 Zentimeter lang
  • Topf

Sägt nun ein Drittel von der Kokosnuss-Schale weg. Gießt die Kokosmilch aus. Anschließend entfernt Ihr mit einem Löffel sowie dem Taschenmesser oder Multitool das Fleisch im Inneren.

Sägt ein Drittel der Schale der Kokosnuss weg.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Ahle vom Taschenmesser, dass ist der Stechdorn auf der Rückseite, bohrt Ihr ein Loch in die Schale. Unterschätzt auf keinen Fall dieses tückische natürliche Material!

Bohrt mit der Ahle vom Taschenmesser ein Loch in die Kokosnuss.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fädelt durch das Loch die Paketschnur und verknotet die beiden Enden miteinander.

Füllt das Vogelfutter-Pflanzenfettgemisch in die vorbereitete Kokosnuss.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nun rührt Ihr das Vogelfutter im Topf an. Gebt das feste pflanzliche Fett hinein. Wenn dieses flüssig ist, gebt das Vogelfutter hinzu. Verrührt das Ganze. Füllt nun die Masse in die vorbereitete Kokosnuss und lasst das Fett erhärten.

Steckt zum Schluss einen geraden Zweig in die Futterstelle aus Kokosnuss.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt zum Schluss den geraden Zweig, aus dem Garten oder vom Spaziergang im Park oder Wald, und steckt Ihn in das Fett. Fertig ist unsere Futterstelle.

Fertig ist die Kokosnuss als Futterstelle für die Vögel.
foto (c) kinderoutdoor.de

Hängt diese so auf, dass keine Katze sie erreichen kann und die Kokosnuss für die Vögel gut anzufliegen ist. am Fenterrahmen, dem Geländer vom Balkon, in einem Strauch oder am Baum lässt sich die Futterstelle problemlos befestigen. Legt Euch auf die Lauer und mit ein wenig Glück kommen bald die ersten Gäste bei Euch angeflattert.

In eigener Sache: Für den Artikel und die enthaltenen Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Das Testmaterial kaufen wir uns selbst. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen. Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um. Wir verzichten auch auf bezahlte Links, denn die 10% Provision muss jemand anderes bezahlen und zwar richtig hart. Meistens trifft es die Leute in der Produktion/Versand/Autoren, an denen gespart wird. Dafür bekommen dann Blogger ihre Provision. Zum Fremdschämen und für uns der beste Grund weiterhin werbefrei zu bleiben.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email