Familienfreundliche Hütten im Winter: Ski und Rodel gut!

Familienfreundliche Hütten im Winter und die Kinder erinnern sich noch lange daran. Wir stellen Euch Berghütten vor, die ideal für Familien sind, die gerne auf den Pisten, Rodelbahnen oder im ungespurten Gelände unterwegs sind. Von Alpenvereinshütten bis zu Selbstversorgerhütten stellen wir Euch vor, wo Ihr ein zünftiges Quartier findet.

Purer Luxus. Selbst die Supperreichen in ihren Schweizer Chalets haben nicht diesen Komfort: Von der Hütte auf die Piste. Rein in die Skischuhe, in die Bindung steigen und schon beginnt der Spaß auf der Piste. Anstatt mit dem Auto lange einen Parkplatz beim Skilift zu suchen oder sich in den überfüllten Skibus einquetschen zu lassen, geht es hier bei der Wormser Hütte deutlich entspannter zu.  Auf 2.307 Metern in der Silvretta-Montafon liegt diese Unterkunft und ist auch für Familien einfach zu erreichen. Geöffnet hat die Berghütte vom 22.Dezember 2018 bis 31.März 2019 und 22.Juni 2019 bis 6.Oktober 2019. Hier in der Silvretta Montafon ist die längste Skiabfahrt von Vorarlberg. Zwölf Kilometer geht es hinunter bis nach Schruns. Auf 140 Pistenkilometern findet sich für jeden die passende Abfahrt. In den Zimmern erwarten Euch 22 Schlafplätze und auf dem Matratzenlager 42. Bekannt ist die Berghütte auch für die bodenständige Küche. Nach einem Skitag können sich im Gastraum die Kinder mit Kaiserschmarrn und anderen Spezialitäten stärken.

22 Schlafplätze in den Zimmern bietet die Wormser Hütte den Familien.
foto (c) kinderoutdoor.de

Familienfreundliche Hütten im Winter: Selbst versorgt und schöner Blick auf Thalkirchdorf

Im Wald oberhalb von Thalkirchdorf, Allgäu, liegt die Schönblick Hütte der Naturfreunde. Die neue Küche lässt keine Wünsche offen und hat mehrere Kochstellen, Kühlschränke und Regale. Alle die gerne mit dem Auo bis vor die Hüttentüre fahren, kommt diese Unterkunft im Bergwald weniger in Frage. Hier kommen die Familien nur zu Fuß hinauf. Von Thalkirchdorf aus sind es etwa 15 bis 20 Minuten bergauf bis zur Hütte. Auf etwa 800 Metern Höhe liegt die Hütte der Naturfreunde. Ein großes Plus hat dieses Selbstversorgerhaus: Die Getränke und auch das Feuerholz sind bereits vorhanden. Wer schlau den Rucksack einpackt, erspart sich einige Auf- und Abstiege. Am Ortsrand von Thalkirchdor befindet sich ein Skilift. Die Tageskarte kostet für den Erwachsenen 32 Euro, für Jugendliche 25 Euro und für Kinder unter 16 Jahren 17 Euro. Wichtig ist zu wissen, dass die Tickets auch für das benachbarte Skigebiet Hündle gelten. Über eine Verbindungspiste kommt Ihr von Thalkirchdorf mit den Ski dorthin. Noch günstiger sind die Halbtages- und Stundenkarten. Wer sich nur drei Stunden auf der Piste austoben will, erwirbt diese. Nach kurzer Zeit stellt Ihr fest, die Kinder brauchen keinen Skischaukelverbund mit mehreren hundert Kilometern präparierter Abfahrten. Die Outdoorkids sind auch am Skihang in Thalkirchdorf und am Hündle glücklich.

Winterhütte für Familien: Die Gablonzer Hütte

“Ja!” Freudestrahlend stehen manche Erwachsenen und Jugendlichen in der Gablonzer Hütte. Sie liegt bei Gosau auf 1.550 Meter und hat WLAN. Dort können die dem Internet-Verfallenen posten, surfen, mailen und streamen. Der Urlaub ist gerettet. Alle anderen lassen die Smartphones und Tablets links liegen. Sie genießen die Pisten mit natürlichen Schnee vom Skigebiet Dachstein West. Ein toller Luxus ist der direkte Anschluss an den Skilift. Vom 20. Dezember bis zum Ostermontag ist die Gablonzer Hütte geöffnet. Wichtig ist, dass Ihr Euch zuvor anmeldet, wenn Ihr dort übernachten wollt. Insgesamt gibt es dort 42 Schlafplätze. Davon sind 30 Betten in acht Zimmern verteil und es gibt 42 Plätze auf dem Matratzenlager. Auf die Dusche nach dem Tag auf der Skipiste muss niemand verzichten. Duschen sind in der Gablonzer Hütte vorhanden. Was für viele noch wichtiger ist: Dank WLAN haben sie Anschluss an das Internet. An sonnigen Wintertagen ist es ein Genuss, sich auf der Terrasse zu setzen und die Spezialitäten der Küche zu genießen. Die Gablonzer Hütte trägt das Gütesiegel “So schmecken die Berge”. Hier kommen Produkte aus der Region in die Pfannen und Töpfe. Außerdem bereiten die Wirtsleute alles frisch zu. Wer hier isst, hilft auch die regionale und aufwändige Landwirtschaft in den Bergen zu erhalten. Familien mit Kindern ab dem Babyalter können hier, aber bitte vorher anmelden, übernachten. Auch Schulklassen sind gern gesehene Gäste. Vom Gosausee geht es mit der Gosaukammbahn hinauf. Ab der Bergstation braucht Ihr mit Ski oder Snowboards etwa zwei Minuten bis zur Gablonzer Hütte. Wer möchte kann sich auch das Gepäck zur Hütte bringen lassen. Das erleichtert es ungemein mit den Ski zu fahren.

Packliste für eine Übernachtung auf einer AV Hütte

  • DAV Mitglieds Ausweis
  • Meistens sind Hüttenschlafsäcke Pflicht. Wenn Ihr keinen habt ist es sinnvoll abzuklären, ob ihr solche in der Hütte leihen oder kaufen könnt.
  • Waschzeug (Zahnbürste, Zahncreme, Deo usw.)
  • Teebeutel (unglaublich günstig bekommen DAV Mitglieder eine Kanne kochendes Wasser und den Kindern tut am Abend eine Tasse Tee oft gut)
  • Hüttenschuhe. Wollt Ihr sehen wie ein Hüttenwirt die Decke hochgeht? Dann latscht mit Euren verdreckten Wanderstiefeln in die Hütte. Eine gute Alternative zu Hüttenschuhen sind Flipflops.
  • Stirnlampe (wer nachts mal raus muss oder wenn ein Kuscheltier sich im Schlafsack versteckt hat)
  • Ein Müllbeutel. Von Deuter gibt es „Drecksäcke“. Diese kosten nur drei Euro, rascheln nicht und ein Euro geht an die Bergwaldoffensive
  • Bargeld (nur wenige Hütten akzeptieren EC- oder Kreditkarten)
  • Ohrenstöpsel
  • Kuscheltiere für die Kinder
  • Bücher zum Vorlesen
  • Kartenspiel (manche DAV Hütten haben auch Spielesammlungen)
  • Wechselwäsche

In eigener Sache: Für den Artikel, die Filme und die enthaltenen Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Das Testmaterial kaufen wir uns selbst. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen. Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um. Wir verzichten auch auf bezahlte Links, denn die 10% Provision muss jemand anderes bezahlen und zwar richtig hart. Meistens trifft es die Leute in der Produktion/Versand/Autoren, an denen gespart wird. Dafür bekommen dann Blogger ihre Provision. Zum Fremdschämen und für uns der beste Grund weiterhin werbefrei zu bleiben.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email