Wandern mit Kindern am Wallberg: Gondeln oder schwitzen

Wandern mit Kindern am Wallberg und Ihr lernt den Hausberg vom Tegernsee kennen. Besonders im Herbst bietet sich von seinem Gipfel ein wunderbares Panorama über das bayerische Alpenvorland. Beim Aufstieg- oder Abstieg geht es durch schroffes Gelände und hier können die Kinder ein wenig “klettern”.

Was haben die beiden Fußballtrainer Felix Magath und Nico Kovac gemeinsam. Mit der Bundesligamannschaft vom FC Bayern München sind sie am Tegernsee gewesen. Allerdings weniger, weil es dort so schön ist, sondern um den Wallberg hinauf zu joggen. “Quälix” sollen laut Zeitungsberichten die Spieler nach dieser Tour Felix Magath genannt haben. Im Gegensatz zu den Profikickern habt Ihr die Wahl: So oder so. Drei Worte, die es ins ich haben. Mit der Wallbergbahn gemütlich hinauf gondeln oder zu Fuß mit den Kindern aufsteigen. Das solltet Ihr nur, wenn der Nachwuchs zwölf Jahre oder älter und konditionell gut aufgestellt ist. An der Talstation sind bei guten Wetter Sportler mit großen Rucksäcken unterwegs. Es handelt sich dabei um keine Schmuggler, sondern um Gleitschirmflieger. Bevor diese abheben, gondeln sie den Berg hinauf.  Dort oben am Startplatz herrscht bei Sonnenschein ein Flugbetrieb wie am Frankfurter Rhein-Main-Airport. Wer an der Talstation losgeht, der hält sich rechts. Bald kommt eine kleine Brücke über den  Brunntalgraben. Wir überqueren sie. Den Wegweisern   Richtung Berggasthof Wallbergmoos Alm bergauf folgen. Noch vor hundert Jahren sind hier die Wilderer unterwegs gewesen. Der Weg gabelt sich. Wir halten uns dort rechts und steigen wieter zur Richtung Wallbergmoos Alm auf. Zu dem Berggasthof lässt sich auch mit dem Auto fahren. Entsprechend gut besucht ist die Sonnenterasse. Wer möchte kann mit den Kindern auf der Wallbergmoos Alm eine Rast einlegen und den Verlust der Flüssigkeit ausgleichen. Ihr folgt dem Klaffenbach bergauf. Hier rinnt der Schweiß wie das Wasser vom Klaffenbach wenn der Schnee im Frühjahr schmilzt. Bald erreicht Ihr einen Wiesensattel. Folgt den Wegweisern zum  Wallberghaus. Das GPS Gerät könnt Ihr zuhause lassen, denn verlaufen ist auf diesem breiten und gut ausgeschilderten Weg so gut wie unmöglich.

Wandern mit Kindern am Wallberg: Die schönen Seiten von Bayern

Malerisch seht Ihr auf der rechten Seite das Wallbergkirchlein. Unterhalb wandert Ihr vorbei. Viele meinen dieses kleine Gotteshaus steht seit Jahrhunderten dort. Doch erst 1909 weihten Priester diese malerisch gelegene Kapelle ein. Bleibt auf dem Weg und Ihr seht schon die Bergstation der Kampendwandbahn. Geht unter den Stahlseilen der Bergbahn unten durch. Für alle die kleinere Kinder haben und hochgegondelt sind, beginnt jetzt hier der Aufstieg zum Gipfel. Alle die seit der Talstation zu Fuß unterwegs sind, beitet sich das Panorama-Restaurant für eine Pause an. Es ist Zeit für den Gipfel. Haltet Euch Richtung Gipfel. Der Weg ist perfekt ausgeschildert. Bald erreicht Ihr eine unübersehbare Blockhütte die der Berghütte als Stützpunkt dient. In einem weiten Bogen geht es weiterhin bergauf.  Hin und wieder hält Euch jemand auf und bietet zu warten.Dann startet nämlich rechts oberhalb von Euch ein Paraglider. Die Kinder sind begeistert wie sich die bunten Schirme mit Luft füllen und die Sportler abheben. Über den Wanderweg hinweg starten die Sportler heben sie in den weiß-blauen Himmel ab. Wenn Ihr den Sattel erreicht habt, haltet Euch links. Bald erreicht Ihr ein schrofes Gelände. Wer hier mit Turnschuhen oder Sandalen unterwegs ist, der bekommt an dieser Passage seine Probleme. auch wenn Ihr mit Wanderschuhen optimal ausgerüstet seid, geht trotzdem vorsichtig weiter.  Auch wenn die Markierung teilweise nur schwer zu erkennen sind, könnt Ihr Euch an den abgegriffenen Felsen orientieren. Über einen schmalen Pfad kommt Ihr unterhalb vom Gipfel entlang. Durch dichte Latschenkiefern  geht es hinauf zum Gipfel vom Wallberg. Für die Kinder ist dieser Abschnitt das pure Abenteuer. Grandios ist die Sicht von hier auf den im Sonnenschein glitzernden Tegernsee. Von seiner schönsten Seite präsentiert sich das Mangfallgebirge. Auf dem Gipfel lohnt sich eine längere Rast und es geht wieder zurück. Die Profis vom FC Bayern nahmen dieselbe Route.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email