Veröffentlicht am

Kinder schnitzen einen Zwerg

Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser einen Zwerg. Bei diesem Zwerg wenden wir einen einen speziellen „Trick“ an, um ihn zu einer besonders schönen Nase zu verhelfen. Das Kunstwerk macht sich im Garten gut oder lässt sich auch zu einer Topfpflanze stecken. Schritt für Schritt und in einem Film erklären wir Euch, wie diese Schnitzarbeit gelingt.

Wann tauchten die ersten Gartenzwerge auf?

Zwischen 1690 und 1695 sind sie entstanden. Die ersten Gartenzwerge. Entworfen hat sich der österreichische Barockbaumeister Johann Bernhard Fischer von Erlach. Der hieß wirklich so. 28 von den steinernen Knilchen stellte er im Zwergerlgarten von Schloss Mirabell, dass bekanntlich in Salzburg steht.

Was brauchen wir um einen Zwerg zu schnitzen?

Um den Zwerg zu schnitzen brauchen wir

  • ein Stück Astholz
  • Multitool, Taschenmesser mit Säge, oder ein Fahrtenmesser und eine Säge
  • Wasserfarben und Pinsel
Kinder schnitzen einen Zwerg aus diesem Ast. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Kinder schnitzen Zwerge: Auf die Mütze kommt es an

Beginnen wir mit der einfachsten Version von einem Zwerg. Der mit einer spitzen Zipfelmütze. Schnitzt dazu ein Ende vom Ast wie einen Bleistift an.

Zuerst das Holz anspitzen. Hier lernen die Kinder, die Klinge vom Körper weg zu bewegen. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Es folgt ein Kerbschnitt, etwa einen Fingerbreit, unter halb der Mütze. Immer rundherum ins Holz schnippeln. So entsteht eine Kerbe, die später der Hals von unserem Zwerg ist.

Mit einem Kerbschnitt schnitzt Ihr den Hals vom Zwerg. foto (c) kinderoutdoor.de

Wie Ihr den restlichen Gnom schnitzt, ob er eine Nase bekommt oder Arme und Beine, dass entscheidet Ihr. Am Ende malt Ihr den Zwerg mit Wasserfarben an.

Gibt es eine weitere Variante den Zwerg zu schnitzen?

Eine weitere Variante ist der Bommel auf der Mütze. Ein klein wenig schwieriger ist der Gnom mit seiner Bommelmütze. Zuerst rundet Ihr oben das eine Ende vom Haselnussholz ab. Immer ein kurzer Schnitt an der Kante. Dreht das Holz in der Hand um ein paar Millimeter und schnippelt wieder ein Stück weg. Mit jedem Schnitt neigt sich die Kante nach innen. So entsteht eine Halbkugel.

Hier entsteht der Bommel! Foto (c) kinderoutdoor.de
Schnitt für Schnitt entsteht eine Halbkugel. foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes kerbt Ihr etwa einen Fingerbreit unterhalb der Halbkugel das Holz so lange ein, bis eine kleine Kugel entsteht. Auch hier ist es wichtig, immer wieder den Ast in der Hand kurz zu drehen.

Wir schnitzen eine Kerbe und so entsteht der Bommel von der Zwergenmütze.  foto (c) kinderoutdoor.de

Langsam entsteht der Bommel bei unserem Zwerg. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt ist Fingerspitzengefühl und eine scharfe Klinge gefordert. Schnitzt das Holz unterhalb der Kugel wie einen Bleistift zu, aber vorsicht, sonst fliegt am Ende der tolle Bommel weg…..

Jetzt schnitzen wir die Mütze von unserem Skizwerg. Foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist die Mütze von unserem Zwerg mit dem Bommel. foto (c) kinderoutdoor.de

Weiter geht es wie bei unserem Zwerg mit der spitzen Mütze. Kerbt einen Fingerbreit unterhalb der Mütze das Holz ein und so entsteht der Hals vom Zwerg. Auch hier ist es völlig offen, wie Ihr den Gnom gestaltet.

Am Ende bemalt Ihr den Zwerg nach Gusto.

Kinder schnitzen Schneewittchen und die sieben Zwerge

Kinder schnitzenKinder schnitzen heute eine Märchenfigur oder besser im Plural gesagt Märchenfiguren. Schneewittchen und die sieben Zwerge wollen wir heute schnitzen. Dazu ist wenig Material nötig. Mit einem Stück Astholz kommen wir aus. Unser Werkzeug besteht aus einem Taschenmesser oder Multitool. Schon kann es los gehen. Wir haben die märchenhafte Schnitzanleitung für Euch.

1812, also vor 210 Jahren, erschien das Buch Kinder- und Hausmärchen, verfasst von Jacob und Wilhelm Grimm. Auf Seite 53 findet sich das Märchen von Sneewittchen. Wo die beiden gelehrten Brüder Grimm das Märchen aufgeschnappt haben, sei es in Hessen, Unterfranken oder Niedersachsen lässt sich kaum mehr klären. Bevor Ihr mit den Kindern zum Schnitzen beginnt, ist es wichtig das richtige Messer auszuwählen.

Welches Messer sollten Kinder zum Schnitzen verwenden?

  • Ideal ist ein Taschenmesser. Es verfügt, in den meisten Fällen, über eine Säge, Ahle (Stechdorn) und eine kleine Klinge. Damit lassen sich Details schnitzen
  • Ein reines Schnitzmesser kann für die Kinder gefährlich sein, weil es eine spitz zu laufende und extrem scharfe Klinge hat.
  • Möglich ist es auch mit einem Multitool zu schnitzen, wenn es mit einer Klinge ausgerüstet ist. Leider liegen manche dieser Werkzeuge weniger angenehm in der Hand.
  • Ein Outdoor Messer mit kurzer Klinge ist auch gut zum Schnitzen.
  • Survivalmesser eignen sich wegen der schweren und überdimensionierten Klinge kaum zum Schnitzen.
  • Gemüsemesser sollten dort bleiben wo sie hingehören: In der Küchenschublade

Geht mit den Kindern in den Wald oder Park und sucht zuerst einmal ein Stück Astholz zum Schnitzen.

Welches Holz ist ideal zum Schnitzen für Kinder?

  • Lindenholz ist, aufgrund seiner Struktur, die erste Wahl wenn Kinder schnitzen wollen.
  • Ebenfalls gut geeignet für Kinder und Anfänger ist das Holz von der Haselnuss. Damit lassen sich auch Löffel und Gabeln schnitzen.
  • Ahorn ist grundsätzlich für Holzbildhauer, weil es eine besonders schöne weiße Farbe hat, geeigent. Wenn Kinder mit dem Taschenmesser schnitzen wollen, ist das Holz vom Ahorn zu hart.
  • Ebenfalls ein Hartholz ist die Eiche. Für Holzbildhauer, entsprechend lange gelagert und getrocknet, ein edler Werkstoff. Für Kinder die schnitzen ist das Eichenholz zu hart.
  • Lärchenholz hingegen neigt zum Reißen und ist für das Schnitzen weniger geeignet.
  • Kastanienholz, es kommt vom Ton dem Teakholz nahe, eignet sich auch gut wenn Kinder schnitzen.
  • Ist das Pappelholz lange genug gelagert, besticht es durch seine Weichheit und auch Kinder können damit schnitzen.

Kinder schnitzen Schneewittchen und die sieben Zwerge

Zuerst sägt Ihr aus dem Astholz sieben unterschiedlich kurze Stücke. Richtig erraten, daraus schnitzen wir die Zwerge.

Kinder schnitzen
Aus diesen Holzstücken schnitzen wir die Zwerge. foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt liegt es bei Euch, wie Ihr den Zwerg schnitzt. Mit einer spitzen Mütze? Dann schnitzt ein Ende vom Holz wie einen Bleistift an.

Kinder schnitzen
Schnitzt das Holz an einem Ende wie einen Bleistift an. foto (c) kinderoutdoor.de

Wer möchte kann dem Zwerg auch einen Mütze schnitzen, die einen Bommel hat. Dazu schnitzt Ihr eine Kugel an einem Ende vom Holz. Immer an der Kante einen kurzen Schnitt ansetzen und das Stück Holz wenige Millimeter in der Hand weiter drehen. So entsteht eine Halbkugel.

Kinder schnitzen
Schnitt für Schnitt entsteht die Bommelmütze. foto (c) kinderoutdoor.de

Ihr könnt jeden Zwerg individuell gestalten.

Kinder schnitzen
Gestaltet jeden Zwerg individuell. foto (c) kinderoutdor.de

Wie gefährlich ist schnitzen für Kinder?

Wenn Ihr beim Schnitzen bestimmte Regeln beachtet ist es ein ungefährliches Hobby.

  • Nur im Sitzen schnitzen.
  • Wenn Ihr die Klinge nicht braucht, klappt sie ein oder steckt das Messer ins Futteral
  • Haltet Abstand beim Schnitzen zueinander
  • wer auf Nummer sicher gehen will, der gibt den Kindern zum Schnitzen spezielle Schutzhandschuhe.
  • Um etwaige Verletzungen beim Schnitzen vorzubeugen bieten sich spezielle Kindertaschenmesser an, diese haben eine runde Spitze.
  • Ein Messer mit einer stumpfen Klinge ist immer gefährlicher, als eines mit einer scharfen Klinge. Ist die Klinge stumpf müssen die Kinder beim Schnitzen viel mehr Druck ausüben und haben das Taschenmesser nicht mehr unter Kontrolle.

Kinder schnitzen Schneewittchen: Auf die Größe kommt es an

Sägt vom Astholz als nächstes ein großes Stück ab. Daraus schnitzen wir Schneewittchen. Entfernt das seitliche Holz und skizziert die Figur. Achtet dabei auf die Proportionen.

Kinder schnitzen
Schnitt für Schnitt kommt man sich näher. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Warum sollten Kinder beim Schnitzen das Werkstück skizzieren?

Vor dem Schnitzen solltet Ihr auf dem Holz mit einem gut sichtbaren Stift eine Skizze aufzeichnen.

  • Mit einer Skizze nutzt Ihr das Holz besser aus.
  • Wenn Kinder nach einer Skizze auf dem Holz schnitzen, haben sie einen besseren Überblick.
  • Es lassen sich vor dem Schnitzen Fehler korrigieren, wenn Ihr die Figur aufzeichnet
  • Die Kinder bekommen eine erste Vorstellung davon, wie die geschnitzte Figur aussehen soll

Zuerst schnitzen wir den Kopf vom Schneewittchen. Wer möchte kann auch eine Nase schnitzen. Alle anderen malen diese mit Farbe auf.

Wie können Kinder lebendig wirkende Figuren schnitzen?

  • Die Figur ist in einer sich bewegende Pose von den Kindern geschnitzt.
  • Die Gliedmaßen sind alle unterschiedlich dargestellt. So bekommt die Figur eine Dynamik.
  • Die Proportionen der Figuren stimmen mit ihren Vorbildern überein.
  • Falten in Kleidungsstücke der Figuren schnitzen.

Zum Schluss schleifen wir die sieben Zwerge und Schneewittchen mit Schleifpapier ab.

Wie schleifen Kinder geschnitzte Werkstücke richtig ab?

  • Besorgt Euch Schleifpapier für Holz ( es gibt auch Schleifpapier für Metall!)
  • Das Schleifpapier sollte unterschiedliche Körnung haben. Die Körnung steht als Zahl auf der Rückseite vom Schleifpapier. Je niedriger die Zahl, desto gröber ist die Körnung.
  • Beginnt mit Schleifpapier, dass eine niedrige Körnung hat. Dadurch lassen sich grobe Kerben ausbessern.
  • Steigert Euch mit immer feineren Schleifpapier und gebt so der geschnitzten Figur ihr finales Aussehen.

Zum Schluss malt Ihr mit Wasserfarben Schneewittchen und die sieben Zwerge an.

Kinder schnitzen
Nun bekommt Schneewittchen seine Farbe. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen ein Känguru

Kinder schnitzen ein Känguru und dieses Beuteltier ist ein anspruchsvolles Objekt. Wer möchte kann auch ein Känguru Baby schnitzen und im Beutel platzieren. Doch bevor es soweit ist, gilt es zuerst das Tier auf dem Holz zu skizzieren und auszusägen. Wenn wir den Rohling haben, geht es los mit dem Schnitzen. Die Idee zum Känguru kommt von Euch, die Schnitzanleitung von uns.

Bald haben wir alle Tiere geschnitzt. Oder doch nicht? Mit dem Koala ist das Känguru typisch für den australischen Kontinet. Höchste Zeit, dass wir uns an einem Känguru probieren.

Kinder schnitzen ein Känguru, was braucht Ihr an Material?

  • Stück Restholz
  • Taschenmesser oder Multitool
  • Schleifpapier
  • Stift
Vor dem Schnitzen heißt es skizzieren. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst skizzieren wir die Konturen vom Känguru auf das Restholz und sägen es aus.

Warum den Rohling zuerst an den Kanten mit der großen Klinge bearbeiten?

Vom Rohling stehen Holzspitter ab, diese können schmerzhaft sein, wenn Ihr Euch diese einzieht. Deshalb schnitzt einmal über die abstehenden Holzsplitter und die Gefahr ist gebannt.

Mit der großen Klinge arbeiten wir die Konturen vomm Känguru aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge schnitzen wir den Rücken vom Känguru rund. Seht Euch immer wieder Fotos von dem Tier an. Es verjüngt sich nach oben, d.h. es ist unten breiter als zum Kopf hin. Entsprechend schnitzen wir auch das Holz.

Mit der kleinen Klinge arbeiten wir die Details am Känguru aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Nun ist es Zeit, dass wir und das Känguru-Baby vornehmen. Fertigt auch hierzu einen Rohling an.

Der Rohling ist die Basis für jede Schnitzarbeit. foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzt nun das Baby-Känguru so zu, dass es in den Beutel passt.

Feingefühl ist alles, wenn Ihr das kleine Känguru schnitzt. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unsere Schnitzarbeit!

So sieht das fertig geschnitzte Känguru aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen einen Pudel

Kindern schnitzen heute einen Hund und zwar einen ganz besonderen. Heute wagen wir uns an einen Pudel. Auch wenn es kaum zu glauben ist, diese Hunderasse ist für die Wasserjagd einmal abgerichtet gewesen. Leider fallen viele dieser Hunde dem Friseur zum Opfer. Entsprend fällt deren Styling aus. Wer möchte kann sich heute beim Schnitzen am Pudel-Style austoben. 

Wie ein begossener Pudel! Diese Redewendung kennen sicher viele. Dabei ist der Pudel einmal ein Jagdhund für´s Wasser gewesen. Im Wasser planschen hieß früher puddeln. Zum Glück hieß schnitzen schon immer so. Wir wagen uns heute an den Pudel und der fordert uns heraus.

Warum beruhigen sich viele Kinder beim Schnitzen?

Wer mit dem Taschen- oder Outdoormesser arbeitet muss sich konzentrieren. Dafür gibt es zwei gute Gründe. Wer nicht aufpasst schneidet sich sonst in die Finger oder die Hand. Um das Holz ordentlich abzutragen ist es wichtig, mit dem entsprechenden Fingerspitzengefühl zu tun.

Hier seht Ihr unser umfangreiches Material. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Was braucht Ihr an Material fürs Schnitzen?

Für´s schnitzen braucht Ihr wenig: Es reicht

  • ein Stück Astholz oder Restholz
  • Taschenmesser oder Outdoormesser
  • Stift
  • Schleifpapier in unterschiedlichen Stärken

Zuerst zeichnet Ihr den Pudel auf das Holz.

Den Pudel auf das Restholz skizzieren. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Säge schneidet Ihr nun den Rohling aus.

Mit diesem Rohling könnt Ihr arbeiten. foto (c) kinderoutdoor.de

Worauf ist bei einem Rohling zum Schnitzen zu achten?

Zeichnet zuerst das Werkstück oder die Figur mit einem gut sichtbaren Stift auf das Holz. Sägt nicht direkt an den Linien entlang, Ihr braucht einen Puffer später fürs Schnitzen. Nach dem Aussägen schnitzt Ihr die abstehenden Holzspäne weg.

Mit der großen und der kleinen Klinge vom Taschenmesser schnitzt Ihr nun die Details vom Pudel. Problematische Einzelheiten, wie beispielsweise die Läufe oder der Schwanz, hebt Ihr Euch bis zum Schluss auf. Diese können beim Schnitzen vom Körper des Hundes abbrechen.

Langsam nimmt der Pudel Gestalt an. foto (c) kinderoutdoor.de

Wann setze ich beim Schnitzen die große und die kleine Klinge ein?

Nur mit der großen Klinge zu schnitzen führt zu eher groberen Ergebnissen. Um „große“ Flächen zu bearbeiten ist die große Klinge ideal. Für die feinen Details kommt die kleine Klinge vom Taschenmesser zum Einsatz.

Kinder schnitzen einen Frachter

Kinder schnitzen heute ein ganz besonderes Schiff: Einen Frachter. Das Tolle an diesem Gefährt: Die Outdoorkids können das geschnitzte Holzschiff beladen und dadurch bekommt unser heutiges Werkstück einen besonders hohen Spielfaktor. Bei uns bekommt Ihr die Schnitzanleitung und wir zeigen Euch Schritt für Schritt wie die heutige Outdoor Bastelei garantiert gelingt. 

Am Wasser wollen die Kinder nur zu gerne schnitzen und zwar ein Boot. Doch warum auf halben Wege stehen bleiben, wenn wir einen Frachter haben können. Dieser liegt perfekt im Wasser und im Laderaum ist Platz für Steine, Baumzapfen oder Sand. Damit lässt sich wunderbar an einem Bach oder See spielen. Ebenso viel Freude haben die Kinder dieses Spielzeug selbst zu basteln.

Stellt Euch zum Scnitzen folgendes Material zusammen. foto (c) kinderoutdoor.de

Welches Material ist nötig zum Schnitzen von einem Schiff?

Wir brauchen für unseren Frachter:

  • Ein Taschen- bzw. Outdoormesser oder ein Multitool
  • Stück Astholz
  • Wasserfester Stift
Mit der großen Klinge entfernt Ihr die Rinde. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen: Zuerst die Rinde weg

Entfernt mit der großen Klinge die Rinde. Anschließend zeichnet Ihr mit dem Stift die Konturen von unserem Frachter auf.

Vor dem Schnitzen: Skizzieren! foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Säge schneiden wir nun die Schlitze vor, aus denen wir später die Brücke von unserem Frachter entstehen lassen. Hier zeigt sich die Qualität der Säge.

Wir sägen die Brücke vom Frachter vor. foto (c) kinderoutdoor.de

Wir entfernen das Holz zwischen den Einschnitten.

Wir klopfen das Holz weg.foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen: So entsteht die Brücke

Arbeitet mit der großen Klinge das Deck und die Brücke heraus.

Arbeitet das Deck aus dem Holz heraus. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Mit der Messerspitze vertiefen wir den Laderaum, Span für Span.

Der Laderaum ist nun vertieft. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss schnitzen wir noch den Bug (beim Schiff vorne) spitz an.

Zum Finale: Der Bug1 foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Frachter.

So sieht unser geschnitzter Frachter aus. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Brauchen Kinder spezielle Schnitzmesser?

Wer mit den Kindern draußen unterwegs ist und dort bastelt oder schnitzt ist mit einem Taschen- bzw. Outdoormesser oder Multitool gut ausgerüstet. Diese Werkzeuge lassen sich vielseitig einsetzen, hingegen ist ein Schnitzmesser doch sehr begrenzt in seinen Möglichkeiten.

Kinder schnitzen einen Leuchtturm

Kinder schnitzen aus Astholz und mit dem Taschenmesser einen Leuchtturm. Diese Outdoor Bastelei ist ideal um sich mit dem Werkzeug und den Schnitztechniken vertraut zu machen. Welche Größe der geschnitzte Leuchtturm haben soll, dass entscheidet Ihr. Mit Wasserfarben malt Ihr das Holz an und Ihr könnt den Turm in den Garten oder an einen Teich stellen.

Bevor Kinder schnitzen sehen sie schon im Holz das fertige Werkstück. Das können nur diese kleinen Menschen oder ganz große Künstler. So ging es mir auch mit dem Leuchtturm. Ein Kind hatte sich ein Stück Haselnuss Holz ergattert und erklärte mir“Daraus schnitze ich mir einen Leuchtturm!“ Gemeinsam brachten wir einen ganz passabel hin. Bevor Ihr mit dem Schnitzen beginnt, seht Euch genau einen Leuchtturm mit den Kindern an. Was ist das Besondere an seiner Form? Erklärt den Kindern auch warum es Leuchttürme gibt.

Kinder schnitzen einen Tag am Meer

Um den Leuchtturm zu schnitzen braucht Ihr ein Taschenmesser mit Säge sowie Ahle (Stechdorn). Außerdem Schleifpapier, Wasserfarbe und ein Stück Holz. Ich nehme Haselnuss Holz her, etwa 15 Zentimeter land und Daumen dick. Gerne könnt Ihr auch einen größeren oder kleineren Leuchtturm mit den Kindern schnitzen. Zuerst sägen wir das Stück Holz vier bis fünf mal ein. Der Abstand zwischen den Schnitten sollte etwa einen halben bis einen Zentimeter betragen. Nun rundet Ihr ein Ende mit dem Taschenmesser ab. Daraus schnitzen wir das Dach vom Leuchtturm.

Wir schnitzen einen Leuchtturm. Na, geht Euch schon ein Licht auf? Foto (c) kinderoutdoor.de
Wir schnitzen einen Leuchtturm. Na, geht Euch schon ein Licht auf?
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Ahle brechen wir vorsichtig das Holz zwischen zwei Einschnitten heraus. Es ist die Etage mit dem Leuchtfeuer.

Nun schnitzen wir uns langsam den Leuchtturm zurecht. Foto (c) kinderoutdoor.de
Nun schnitzen wir uns langsam den Leuchtturm zurecht.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt schnitzen die Kinder die eigentliche Form vom Leuchtturm. Der ist unten breiter, als oben. Eine perfekte Möglichkeit um den Umgang mit dem Taschenmesser zu lernen.

Wenn die Kinder einen Leuchtturm schnitzen, lernen sie einiges über den Umgang mit dem Taschenmesser. Foto (c) kinderoutdoor.de
Wenn die Kinder einen Leuchtturm schnitzen, lernen sie einiges über den Umgang mit dem Taschenmesser.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt sind wir mit dem Leuchtturm fast fertig. Mit dem Schleifpapier schmirgeln wir seine Oberfläche glatt.

Gut gescmirgelt! Nachdem wir den Leuchtturm mit Schmirgelpapier bearbeitet haben, sieht er wunderbar aus. Foto (c) kinderoutdoor.de
Gut gescmirgelt! Nachdem wir den Leuchtturm mit Schmirgelpapier bearbeitet haben, sieht er wunderbar aus.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Wer möchte kann den Leuchtturm anmalen. Wir haben ihn noch mir Klarlack eingesprüht, damit macht ihm das Wasser im Blumenbeet wenig aus.

Fertig sind wir und haben mit den Kindern einen tollen Leuchtturm geschnitzt. Foto (c) kinderoutdoor.de
Fertig sind wir und haben mit den Kindern einen tollen Leuchtturm geschnitzt.
Foto (c) kinderoutdoor.de  

Kinder schnitzen einen Pelikan

Kinder schnitzen einen Pelikan und dafür gibt es einen guten Grund. 1972, also vor 50 Jahren, strahlte das ZDF zum letzten Mal die Flipper Folgen aus. In dieser Vorabendserie gibt es auch den Pelikan Pete. Höchste Zeit, dass wir diesem gefiederten Nebendarsteller ein Denkmal setzen. Raus mit dem Taschenmesser und wir legen los. 

Auf einem Holzpolder am Steg saß er die meiste Zeit: Pete der Pelikan. So einen Wasservogel wollen wir heute schnitzen.

Was braucht Ihr an Material um diesen Vogel zu schnitzen?

Überraschend wenig! Stellt Euch folgendes Material zusammen:

  • ein Stück Restholz (meines habe ich „heimlich“ aus dem Baustellencontainer geliehen…)
  • Taschenmesser, Multitool oder Outdoormesser mit Säge
  • Schleifpapier
  • Stift
  • Wasserfarben
  • Pinsel
Hier seht Ihr das Material für unsere heutige Schnitzerei. foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt zeichnet Ihr die Konturen vom Pelikan auf. Wir haben uns für einen entschieden, der sich friedlich auf dem Wasser treiben lässt.

Skizziert den Pelikan auf das Stück Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Säge schneidet Iht den Rohling aus.

Unser Rohling ist fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

Woran ist die Qualtität von einem Taschenmesser zu erkennen?

Bei Taschenmessern gibt es nur Licht und Schatten. Entweder kaum brauchbare Importe aus Fernost oder hochwertig gefertigte Modelle. Diese erkennt Ihr daran:

  • Der Klappmechanismus funktioniert flüssig und zu stocken
  • Der Griff liegt angenehm in der Hand
  • Die Klinge lässt sich nicht verbiegen
  • Beim Arbeiten mit der Säge wird das Metall nicht zu heiß
  • Die einzelnen Teile vom Taschenmesser wackeln nicht bei Verwendung

Welche Funktionen sollte ein Taschenmesser haben?

Bei einem Taschenmesser besteht immer die Gefahr, dass sich die Nutzer verzetteln. Weniger ist mehr. Dieses Basics sollte ein Taschenmesser haben:

  • großen und kleine Klinge
  • Ahle (Stechdorn)
  • Dosen/Flaschenöffner
  • Säge

Mit der großen Klinge entfernt Ihr die abstehenden Holzsplitter. Ansonsten dürft Ihr sie anschließend mit der Pinzette aus den Fingern ziehen.

Der Rohling ist fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

In unserem Fall ist der Schnabel abgebrochen. Das ist kein Problem, denn Holz lässt sich leimen.

Der Rohling ist grob bearbeitet. foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss schleifen wir den Vogel ab und malen ihn mit Wasserfarbe an.

Zum Schluss noch Farbe an den Schnabel. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Pelikan.

so sieht unser Pelikan aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen einen Raben

Kinder schnitzen einen Raben aus Restholz. Dazu könnt Ihr auf teuere Schnitzmesser verzichten, es reicht ein Taschen– oder Outdoormesser. Die Anleitung dazu kommt von uns. Wichtig ist, dass Ihr zuerst den Vogel auf das Holz skizziert und dann erst anfangt ihn auszuarbeiten. Mit Wasserfarbe könnt Ihr den Raben anmalen.  

1957 erschien das Kinderbuch „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler zum ersten Mal. Wir wollen dieser ewig jungen Hexe zum 65. Geburtstag gratulieren. Dazu fiel uns von Kinderoutdoor.de nur eines ein: Wir schnitzen ihren treuen Begleiter den Raben Abraxas. Im Film sprach Axel Prahl dessen Part. Was braucht Ihr zum Schnitzen von dem Raben?

  • Taschen- oder Outdoormesser
  • Stück Restholz
  • Schmirgelpapier
  • gut sichtbaren Stift zum Skizzieren
  • Wasserfarben und Pinsel
Hier seht Ihr unsere Materialliste zum Schnitzen. foto (c) kinderoutdoor.de

Erst einmal der Rohling

Skizziert den Raben auf das Holz und sägt ihn aus.

Der Rohling ist fertig. foto (c) kinderoutdoor.de

Entfernt die abstehenden Holzsplitter und arbeitet nun die Konturen vom Raben aus. Mit dem Schleifpapier bekommt der Rabe seine endgültige Form. Mit Wasserfarbe malt Ihr ihn an, was ein leichtes Spiel ist: Alles schwarz, bis auf Schnabel und Füße.

Nur noch den Raben anmalen. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen einen Pfau

Kinder schnitzen heute einen besonderen Vogel: Den Pfau. Bei unserem heutigen Bastelprojekt könnt Ihr üben, wie sich die verschiedenen Teile vom Taschenmesser einsetzen lassen. Denn so ein Werkzeug ist mehr als nur eine große Klinge: Es gibt auch eine Ahle und eine Säge. Unser Pfau ist auf jeden Fall ein echter Hingucker.   

Manche Speisen aus vergangenen Zeiten lassen uns die Nackenhaare aufstellen: In der Barockzeit gab es an den Höfen von Adeligen oder Fürstbischöfen auch mal Pfauenzungensuppe. Deshalb hielten sich im süddeutschen Raum auch einige Landwirte diesen exotischen Vogel. Gut zahlende Abnehmer sind die Köche der adeligen oder hochklerikalen Höfe gewesen.

Woher kommt der Pfau?

Der Pfau gehört schließlich auch zur Gattung der Hühnervögel. Ursprünglich kommt der Pfau aus dem indischen Subkontinent. Obwohl dieser Vogel aus der Familie der Fasanen groß ist und entsprechende Flügel hat, ist er, vorsichtig formuliert, alles andere als ein begnadeter Flieger. Eher ein Hopser. Wenige Meter und auch nicht besonders hoch fliegt der Pfau dahin. Bereitet folgendes Material vor:

  • Taschenmesser oder Multitool mit Säge(!)
  • Restholz
  • Sperrholz
  • Stift
  • Schmirgelpapier
  • Pinsel
  • Wasserfarbe

Kinder schnitzen einen Pfau: Erst aufzeichnen!

Wir schnitzen einen Pfau, der seine Schwanzfedern zu einem Rad aufgestellt hat.Bei unserer heutigen Bastelei könnt Ihr testen, wie gut das Taschenmesser oder Multitool ist. Wenn die Säge nach wenigen Hüben heiß ist oder sich verbiegt, dann solltet Ihr das Werkzeug wechseln…

Warum stellt der Pfau seine Schwanzfedern zu einem Rad auf?

Wenn ein Pfau sein beeindruckendes Rad schlägt, gibt es einen guten Grund für den Vogel. Dies tut er nur, wenn er balzt. Schließlich will er die Hennen beeindrucken.

Zeichnet mit einer Tasse oder Untertasse, im schlimmsten Fall mit Hilfe von einem Zirkel ein Pfauenrad auf. Sägt es aus.

Fertig ist unser Pfauenrade. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Seht Euch Fotos und Zeichnungen von einem Pfau an und versucht mit einem Stift, in auffälliger Farbe, dessen Umrisse auf das Holz zu zeichnen.

Zeichnet den Pfau auf das Holz. foto (c) kinderoutdoor.de

Warum solltet Ihr das Schnitzobjekt auf das Holz skizzieren?

Es gibt einen guten Grund, warum vor dem Schnitzen eine Skizze auf das Holz kommt: So lassen sich noch Fehler beheben, bevor der erste Schnitt erfolgt. Auch erkennen die Künstler, ob die Proportionen von dem Tier oder der Figur stimmen. Außerdem ist die Skizze extrem wichtig um sich beim Schnitzen zu orientieren.

Sägt nun den so genannten Rohling aus.

Sich sägen bringt Regen….oder so ähnlich. foto (c) kinderoutdoor.de

Was ist ein Holzrohling?

Holzbildhauer / Schnitzer bezeichnen als Rohling die rohe Form von einer Figur, Motiv oder einem anderen Werkstück. Die Künstler arbeiten mit Schnitzmessern die Details der Holzfiguren oder Reliefs aus. Ein Rohling ist meistens gefräst oder maschinell ausgesägt.

Unser Rohling ist fertig. Mit der großen Klinge entfernt Ihr die abstehenden Holzsplitter. 

So sieht unser Pfau, als Rohling aus. foto (c) kinderoutdoor.de

 

Mit der großen und kleinen Klinge schnitzt Ihr den Körper vom Pfau. Sein Hals ist auffallend lang und dünn. Außerdem hat er eine Art „Federkrone“ auf dem Kopf. Rundet den Körper des Vogel ab und arbeitet Details heraus.

Schmirgelt den Pfau ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Schmirgelt zuerst mit groben Schleifpapier den Pfau ab. So könnt Ihr Kerben ausbessern. Mit dem feinen Schleifpapier schmirgelt Ihr nun den Pfau ab.

Warum ein geschnitztes Werkstück mit Schleifpapier bearbeiten?

Mit Schleifpapier lassen sich kleinere und größere Kerben aus dem Holz entfernen. Durch das Abschleifen lassen sich die Konturen der Holzfigur besser ausarbeiten.

Mit Wasserfarben malt Ihr das „Rad“ vom Pfau an.

Zum Schluss malen wir unser Werkstück an. foto (c) kinderoutdoor.de

Seht Euch das Werkstück immer wieder von unterschiedlichen Perspektiven an. Mit Wasserfarbe malt Ihr den Pfau an. Was für ein schönes Tier!