Veröffentlicht am

Kinder Outdoor Tipps: Wandern!

Kinder Outdoor Tipps möchte, dass Ihr optimal ausgerüstet mit der Familie wandern gehen könnt. Es gibt Dinge, die könnt Ihr problemlos zuhause lassen, weil sie Euch nur den Rucksack schwer machen. Aber manche Ausrüstung müsst Ihr zum Wandern mit der Familie dabei haben. Bei Kinder Outdoor Tipps bekommt Ihr wertvolle Hinweise und eine bewährte Packliste.

1. Checkliste – Ausrüstung Wandern 

  1. Schuhwerk – je nach Beschaffenheit des Untergrunds: leichte Wanderschuhe, Wanderstiefel oder Bergstiefel – den Unterschied erklären wir weiter unten. 
  2. Wander-/ Trekkinghose
  3. Funktionsshirt
  4. Fleecejacke
  5. Softshelljacke 
  6. Regenjacke
  7. Regenhose (oder wasserdichte Überhose)
  8. Gamaschen 
  9. Mütze, Handschuhe, Halstuch
  10. Sonnenbrille 
  11. Sonnenschutz 
  12. Tagesrucksack/Trekkingrucksack
  13. Trinksystem, Trinkflasche, Thermosflasche
  14. Müsliriegel, Outdoor Lebensmittel
  15. Trekkingstöcke 
  16. Wanderkarte, Wanderführer
  17. Multitool, Messer
  18. Multifunktionsuhr
  19. GPS-Gerät
  20. Stirnlampe
  21. Erste-Hilfe-Set

Das sollte im Erste-Hilfe-Set nicht fehlen 

  1. Pflaster
  2. Mullbinden
  3. Tape
  4. Wundauflagen
  5. Wunddesinfektion
  6. Schmerzmittel
  7. Rettungsdecke
  8. Dreiecktuch

 Wer feine Unterschied: Wanderschuh, Wanderstiefel oder Bergstiefel?

Welche Art von Schuhe ist für welchen Einsatzzweck geeignet? Wir geben den Überblick: Ein leichter Wanderschuh ist ein Halbschuh mit einer geländegängigen Sohle, ideal für kleine Tagesausflüge, für Wanderungen in Mittelgebirgen, Voralpen und niedrigen Höhenlagen und ausgedehnte Spaziergänge. Der Wanderstiefel dagegen verfügt im Vergleich zum Wanderschuh über einen Schaft, welcher gut über den Knöchel reicht und dem Fuß mehr halt gibt. Dieses Modell ist perfekt für langes Trekking, und Bergtouren in mittleren und hohen Lagen auf grobem Terrain. Und zuletzt der Bergstiefel, welcher vorwiegend für Hochtouren, Mixed- und Eisklettertouren in hohen Lagen geeignet ist. Dieses Modell ist steigeisenfest und meist warm isoliert. Bleibt nur noch zu sagen, wer sich Schuhe fürs Wandern oder Bergsteigen zulegen will, sollte sich beim Anprobieren Zeit nehmen. Die Schuhe müssen passen, um Blasenbildung zu vermeiden. Die Ferse soll im Schuh ausreichend Halt bekommen und die Zehen genug Spielraum haben, um vor allem das Bergabgehen nicht zur Qual werden zu lassen. 

3. Weitwandern ist diesen Sommer gefragt? 

Weitwandern ist Erlebnis und Entspannung zugleich. Ob Pilgern auf dem Jakobsweg, atemberaubende Hüttentouren, anspruchsvolle Alpenüberquerungen oder entspannte Wochenend-Trips. Eine mehrtägige Wanderung ist perfekt für eine Auszeit vom Alltag!Ein absolutes Highlight ist es, die Alpen einmal zu Fuß zu überqueren. Dabei muss es aber nicht immer auf dem beliebten Fernwanderweg E5 von Oberstdorf nach Meran sein. Die Tour Salzburg-Triest ein unvergessliches Weitwanderabenteuer ohne Massenandrang. Vor atemberaubender Bergkulisse geht es in 28 Etappen bis ans italienische Meer. Für eine kürzere Auszeit empfiehlt sich die neue Alpenüberquerung Garmisch-Brixen mit nur 12 Etappen. Auch der Tiroler Höhenweg ist dafür ideal: Auf nur 13 Etappen führt er von Mayrhofen nach Meran und besticht durch grandiose Gebirgswelt, gemütliche Hütten und romantische Bergeinsamkeit. Wer hoch hinaus will, kann zusätzlich einige Dreitausender Abstecher einplanen – perfekt für ein sommerliches Bergabenteuer! Übrigens, der Bergverlag Rother hat für alle genannten Touren hochwertige Wanderführer im Programm.

Kinder Outdoor Tipps Weitwandern

Weitwandern ist die perfekte Alternative zum tumben Anscheinurlaub im Wohnmobil. Während andere mit ihren rollenden Einbauschrankwänden die Luft verpesten und sich die ganze Reihenhaussiedlung auf demselben trostlosen Campingplatz trifft, ist das Weitwandern eine tatsächliche Erholung für die ganze Familie. Wir geben Euch sieben wertvolle Kinder Outdoor Tipps zum Weitwandern.

Wir schreiben das Jahr 2021. Ganz Deutschland ist mit Wohnmobilen unterwegs. Ganz Deutschland? Nein, zum Glück gibt es noch eine Gruppe von Familien, die lieber wirklich was erleben und dabei auf die Umwelt achten. Weitwandern ist, im Gegensatz zur qualvollen Enge in einem Wohnmobil, entspannend für die ganze Familie.Die Sehnsucht nach einer Auszeit vom Alltag treibt immer mehr Familien hinaus in die Natur. Mit dem Wohnmobil im Stau stehen ist hingegen weniger reizvoll. Weder für Eltern noch für die Kinder. In einer Zeit, die geprägt ist von Pandemie-Maßnahmen und Umweltsorgen, kommt Weitwandern eine immer wichtigere Bedeutung zu. Aber einfach loslaufen, kann schnell im Desaster enden. Damit Einsteiger auf ihrer ersten Tour keine bösen Überraschungen erleben, beantworten wir die sieben wichtigsten Fragen zum neuen Trend. 

Am Lechweg wandern bis zum Lechfall bei Füssen.
© Bettina und Axel Kelm_www.reisereportagen-kelm.de

Kinder Outdoor Tipp 1: Weitwandern – was ist das überhaupt?

Unter Weitwandern versteht man die Bewältigung längerer Wegstrecken, die zwischen sechs und 30 Tagesetappen umfassen und durchgehend ausgeschildert sind. Fernwanderwege sind die Königsdisziplin des Weitwanderns und umfassen mindestens 30 Tagesetappen. Der Lechweg gehört mit seinen 125 Kilometern Länge zu den klassischen Weitwanderwegen. Er führt in sieben bis acht Etappen vom Formarinsee in Vorarlberg durch das Tiroler Lechtal weiter über Reutte bis nach Füssen im Allgäu.

Kinder Outdoor Tipp 2: Warum sollten Familien weitwandern?

Beim Weitwandern geht es um Verbundenheit zur Natur und Abstand vom Alltag. Ein längerer Aufenthalt in den Bergen führt zu Gelassenheit und trägt zum körperlichen und geistigen Wohlbefinden bei. Sich auf die wesentlichen Dinge beschränken zu müssen schenkt ein ungeahntes Gefühl der Freiheit. Wer das erleben möchte, muss keine Sportskanone sein. Auf dem Lechweg können Einsteiger mehrere Tage in der unberührten Natur unterwegs zu sein. Auch ohne Marathon-Etappen und alpinistischer Erfahrung.

lechweg wandern (c) verein lechweg / Prechtl

Kinder Outdoor Tipp 3: Was erwartet Familien bei einer Weitwanderung?

Die mehrtägigen Touren führen durch die verschiedensten Landschaften und trumpfen täglich mit neuen Reizen auf. Unvergesslich sind die Momente auf schmalen Pfaden, weit weg von Menschenmassen, wenn man über (einfache) Felspassagen kraxelt oder bei einer gemütlichen Brotzeit grandiose Ausblicke genießt. Es gibt Touren in allen Höhenlagen, mit mehr oder weniger Kilometern Wegstrecke: für jedes Können ist etwas dabei. Wer Einsteiger ist und eher genießerisch durch die Natur geht, ist auf dem Lechweg gut aufgehoben. Denn der Weitwanderweg verläuft ohne große Steigungen stets in Talnähe und lässt sich auch ohne große Vorerfahrung problemlos erwandern.

Kinder Outdoor Tipp 4: Wo schläft die Familie bei einer Weitwanderung?

Hütte, Zelt oder Gasthaus – das tägliche Wandererlebnis startet und endet in einer Unterkunft. Weniger Erfahrene buchen am besten im Vorfeld eine Bleibe für die Nacht. Tipp: Wer in Hütten übernachten möchte, muss einen Hüttenschlafsack mitnehmen. Daran müssen Wanderer auf dem Lechweg nicht denken. Am Ende jeder Etappe warten kleine, aber komfortable Hotels und Pensionen auf die erschöpften Wanderer und sorgen dafür, dass man am nächsten Morgen gestärkt und erholt weiterziehen kann.

Kinder Outdoor Tipp 5 Wer kann Weitwandern und wie bereitet man sich vor?

Weitwanderer müssen keine Leistungssportler sein. Allerdings sollten Eltenr und Kinder über eine gewisse Grundkondition verfügen und sich selbst zuverlässig im Gelände einschätzen können. Gerade Anfänger unterschätzen gerne die Länge des Wegs und die Anstrengung des täglichen, mehrstündigen Wanderns. 20 Kilometer klingen auf dem Papier vielleicht nicht viel, sind aber für Ungeübte eine echte Herausforderung – vor allem im Gebirge. Im Vergleich zu vielen alpinen Touren ist der Lechweg vom Anspruch her eher moderat und erfordert keine alpine Erfahrung. Wer sich unsicher ist, bucht sich lieber einen erfahrenen Guide. Der kann dann auch zu jeder Pflanze am Wegesrand etwas erzählen.

Kinder Outdoor Tipp 6: Welche Ausrüstung für den ersten Weitwanderweg?

Ob einsame Höhen oder ins Tal: Minimalisten sind im Vorteil. Je weniger Gepäck, desto besser. Das A und O sind eingelaufene Bergschuhe, am besten mit Schaft für einen guten Halt, sowie ein 35 bis 50-Liter-Rucksack mit belüftetem Tragesystem. In den Rucksack gehören neben ausreichend Wasser und Essen auch ein Erste-Hilfe-Set und Sonnenschutz. Je nach Gelände entlasten Teleskopstöcke die Gelenke. Beim Outfit gilt: Zwiebelprinzip aus atmungsaktiver und schnelltrocknender Kleidung. Denn in den Alpen kann sich das Wetter innerhalb von Minuten ändern – von strahlendem Sonnenschein zu Starkregen. Übrigens: Wer auf dem Lechweg unterwegs ist, kann sich das Gepäck von Unterkunft zu Unterkunft transportieren lassen und läuft entspannt mit kleinerem Tagesrucksack.

Kinder Outdoor Tipp 7 Was raten Profis für die erste Tour?

Der gängigste Fehler liegt in der ersten Etappe: Sie ist zu lang. Das Wichtigste beim Weitwandern ist, den eigenen Rhythmus zu finden, auch wenn Mitwanderer schneller laufen. Der Spaß sollte immer im Vordergrund stehen. Für die erste Etappe sind bis zu 15 Kilometer Wegstrecke ideal. So hat man die Möglichkeit, sich im Laufe seiner (Weit-)Wanderung noch zu steigern. Der Lechweg kann je nach persönlicher Fitness sehr individuell erlebt werden: ob die sportliche Variante in sieben, die normale Variante in acht oder gemütlich wandern in zehn Tagen. Und wenn es einmal gar nicht mehr geht, können Wanderer ihre müden Füße schonen und eine Etappe mit dem Bus fahren.

 

Der Lechzopf vom Baichstein zeigt, wie wild und naturbelassen der Lech ist. So soll es auch bleiben.
foto (c) verein werbegemeinschaft lech wege
 

Kinder Outdoor Tipps: Richtige Wanderschuhe finden

Kinder Outdoor Tipps helfen Euch heute, die passenden Wanderschuhe zu finden. Egal ob Erwachsener oder Kind: Wenn am Berg die Schuhe drücken oder zu groß sind, vergeht der Spaß in der Natur. Wir stellen Euch heute bei Kinder Outdoor Tipps die verschiedenen Arten von Wander-und Trekkingschuhen vor. Erklären Euch auch, warum Turn- oder Laufschuhe weniger optimale Begleiter in den Bergen sind.

Wanderschuhe für Kinder bekommt Ihr in drei Versionen angeboten: Low Cut, Mid Cut und High Cut. Was hinter diesen Anglizismen steckt ist schnell erklärt: Halbschuhe, Leichtwanderschuhe und Bergstiefel. Doch welche Wanderschuhe sind ideal für Kinder? Wir haben drei goldene Tipps für Euch um den richtigen Kinderschuh zu finden.

Wanderschuhe für Kinder finden. Da braucht Ihr Zeit und gute Nerven. Wir geben Euch drei goldene Tipps. foto (c) kinderoutdoor.de
Wanderschuhe für Kinder finden. Da braucht Ihr Zeit und gute Nerven. Wir geben Euch drei goldene Tipps.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wanderschuhe für Kinder zu finden ist für die Eltern eine schwierige Angelegenheit. Die Kinder haben klare Vorstellungen wie der Schuh auszusehen hat und sind sich extrem sicher, wie er nicht aussehen sol. Dann gibt es, zum Glück noch, die Fachverkäufer/innen in den Sport– und Outdoorläden. Doch diese Experten werfen gerne mit Fachausdrücken wie Low Cut herum. Das stresst manche Eltern noch mehr. Wir stellen Euch die drei gängisten Wanderschuhe für Kinder vor.

Low Cut: So heißt heute der Halbschuh. Diese gehen bis unter die Knöchel und lassen sich vielseitig einsetzen. Zustiegsschuhe oder Multifunktionsschuhe haben den Low Cut. Vor allem durch ihr geringes Gewicht überzeugen diese Halbschuhe und haben meistens eine griffige Sohle.

Mid Cut: Der neue Name für Leichtwanderschuhe. Deren Schaft geht über die Fußknöchel. Dadurch besteht weniger die Gefahr, dass die Kinder beim Wandern umknicken. Auch die Gehsohle ist hier griffig und die Mid Cut Schuhe wiegen etwas mehr als die Halbschuhe.

High Cut: Jetzt sind wir bei den klassischen Bergstiefeln. Im Vergleich zum Mid Cut ist der Schaft hier deutlich höher und fester. Wer längere Touren unternimmt ist mit diesem Schuhwerk perfekt ausgerüstet.

Kinder Outdoor Tipp Nummer eins: Wann wollt Ihr den Schuh verwenden?

Wanderschuhe für Kinder: Low Cut Schuhe sind vielseitig und lassen sich fürs Wandern oder auch in die Schule anziehen. foto (c) kinderoutdoor.de
Wanderschuhe für Kinder: Low Cut Schuhe sind vielseitig und lassen sich fürs Wandern oder auch in die Schule anziehen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bevor Ihr zu den Fachhändlern loszieht um die Schuhe zu probieren und dort auch zu kaufen (Wanderschuhe übers Internet zu kaufen endet meistens am Postschaler; wenn Ihr die Schuhe wieder zurückschickt) überlegt Euch: Wann ihr die Kinderschuhe einsetzen wollt? Nur zum Wandern? Dann sind robuste Zustiegsschuhe eine gute Wahl. Doch wenn das Kind damit auch Roller oder Radfahren soll, dann sind Multifunktionsschuhe perfekt.

Kinder Outdoor Tipp Nummer zwei: Wo seid Ihr unterwegs?

Schon sind wir bei der nächsten Frage: Wohin wollt Ihr wandern? Wenn Ihr zu einer Alm auf befestigten Wanderwegen aufsteigt, dann sind die Kinder mit einem Halbschuh gut ausgerüstet. Seid Ihr eine Familie von Bergfexen, die im unwegsamen Gelände unterwegs ist, dann ist das Kind mit einem klassischen Bergstiefel optimal gerüstet.

Kinder Outdoor Tipp Nummer drei: Wann seid Ihr auf Tour?

Ihr geht nur auf Tour wenn die Sonne lacht und das Wetter stabil ist? Sehr gut, dann könnt Ihr Euch das Geld für Wanderschuhe mit einer Membrane sparen. Regen macht Euch nichts aus, wenn Ihr draussen unterwegs seid und die Kinder kommen an keinem Bach, Weiher, Tümpel oder See vorbei ohne dort hinein zu steigen? Dann investiert lieber Geld in wasserdichte Kinderwanderschuhe die beispielsweise mit GORE-TEX ausgerüstet sind.

Berücksichtigt diese drei Tipps und Ihr findet den passenden Wanderschuh für das Kind viel leichter.

Kinder Outdoor Tipps ” Auch Kinder müssen für die jeweiligen Aktivitäten mit den richtigen Schuhen ausgestattet werden”

Meindl Schuhe kennen die meisten Outdoorer. Auch bei Eltern haben die Schuhe aus Oberbayern einen guten Ruf, denn die Kinder brauchen robuste Modelle die alle Abenteuer mitmachen. Wir haben mit Stefan Müller, den Meindl Verkaufsleiter Deutschland, gesprochen und ihm Eure Fragen gestellt. 

Kinderoutdoor.de Warum ist es besser wenn die Kinder mit Bergschuhen wandern gehen, als mit Turnschuhen?

Stefan Müller: Auch Kinder müssen für die jeweiligen Aktivitäten mit den richtigen Schuhen ausgestattet werden. Ein Bergschuh gibt durch seine Gesamtkonstruktion den Kindern mehr Halt und auch mehr Sicherheit. Sehr wichtig ist hier die Sohlenkonstruktion, welche für die Griffigkeit und die Führung des Fußes verantwortlich ist.

Kinderoutdoor.de Woran erkennen die Eltern hochwertige Bergschuhe für die Kinder?

Bei unseren Kinderschuhen achten wir immer auf folgende Punkte:

  1. Herausnehmbares Fußbett für eine optimale Anpassung
  2. Weich gepolsterte Abschlüsse für komfortablen aber sicheren halt
  3. Ein spezieller Kinderleisten garantiert viel Platz für Zehen
  4. Ein griffiges Profil gibt Halt und Sicherheit
  5. Ein Stoßschutz hält auch stärkster Beanspruchung stand
  6. Eine Hinterkappe für gute Fußführung

Wir kombinieren die oben genannten Punkte mit hochwertigen und robusten Materialien. Das Ergebnis sind hochwertige, kindgerechte Wander- oder Bergschuh.

Lukas und Lars Meindl beim Wandern. Ganz klar welche Schuhe sie anhaben.... foto (c) kinderoutdoor.de
Lukas und Lars Meindl beim Wandern. Ganz klar welche Schuhe sie anhaben….
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinderoutdoor.de Ein Problem für viele Eltern ist es, die richtige Größe für die Kinderschuhe zu finden. Was empfiehlst Du?

Der beste Kinderschuh ist nichts, wenn er in der falschen Größe gekauft oder getragen wird. Damit der Schuh auch wirklich passt, hat Meindl das Best-Fit-Fußbett entwickelt. Dieses ist in allen Meindl-Kinderschuhen zu finden. Die eingezeichnete Best-Fit-Linie auf dem herausnehmbaren Fußbett ermöglicht eine sehr leichte Kontrolle, ob der Schuh auch wirklich passt. Also Fußbett raus und das Kind draufstellen lassen. Die Ferse liegt hinten am Fußbett an. Jetzt kann man durch die Linien, die vorne am Fußbett aufgebracht sind, schauen ob es die richtige Größe ist.

Kinderoutdoor.de Warum ist es so wichtig, dass die Kinderschuhe richtig passen?

Idealerweise ist der perfekt passende Kinderschuh im Zehenbereich um etwa 12 mm länger als der Kinderfuß. Ein Kinderfuß wächst im Monat bis zu 1,8 mm – auch darum ist das Best-Fit-System für eine gesunde Entwicklung des Fußes so wichtig.

Kinderoutdoor.de Welche Gründe sprechen dafür, dass die Eltern Kinderschuhe mit Membranen kaufen?

Kinder lieben Abenteuer, erleben vieles spielerisch. Sie hüpfen in Pfützen, durchqueren einen niedrigen Bach, laufen und tollen herum. Schuhe mit Membran bieten hier einen guten Schutz vor Nässe und halten die Füße trocken.

Kinderoutdoor.de Immer wieder heißt es, dass die Kinder in Schuhen mit Membranen im Sommer ganz arg schwitzen. Was ist an diesem Gerücht dran?

Schuhe mit Membran sind grundsätzlich auch atmungsaktiv. Es gibt aber Aktivitäten oder Regionen, da ist ein Schuh mit Membran nicht unbedingt notwendig. Aus diesem Grund bieten wir in unserer Kollektion Kindermodelle mit und ohne Membran an. Für jeden Einsatzzweck und Wetter ist hier ein Schuh dabei.

Meindl Kinderschuhe sind robust und vielseitig. foto (c) kinderoutdoor.de
Meindl Kinderschuhe sind robust und vielseitig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinderoutdoor.de Wann sollten die Eltern Halbschuhe, Mid Cut oder klassische Stiefel für die Kinder kaufen?

Auch das ist abhängig davon, was mit den Schuhen unternommen werden soll. Für den Alltag ist sicherlich ein Halbschuh eine gut Wahl. Für Ausflüge und Wanderungen sind dann Mid Cut-Modelle/Stiefel zu empfehlen. Grundsätzlich sollten sich die Eltern vor dem Kauf Gedanken machen, für welchen Zweck Ihre Kinder Schuhe brauchen und sich dann im Fachhandel beraten lassen.

Wie sieht die optimale Pflege von Kinderwanderschuhen aus?

Die Schuhe sollten regelmäßig gereinigt und mit Pflegemitteln behandelt werden. Hierbei ist kein Unterschied zu Schuhen für Erwachsene zu machen. Eine Pflegeanleitung finden Sie auf: www.meindl.de

Wo sollten Outdoorfamilien unbedingt einmal unterwegs gewesen sein?

Natürlich im Chiemgau und Berchtesgadener Land, der Heimat von Meindl!

Kinder Outdoor Tipps am Strand

Kinder Outdoor Tipps und den Kindern ist am Strand nie langweilig. Wir stellen Euch heute eine kurze Wanderung am Strand vor. Zu sehen gibt es einen Leuchtturm und Containerfrachter, Marineschiffe, Windjammer oder Motorboote kommen Euch ganz nahe. Für die Kinder ist das spannend und was am Strand zu entdecken gibt, dass zeigen wir Euch auch. Probiert mal unsere Kinder Outdoor Tipps aus.

Wer glaubt, dass es feine weitläufige Sandstrände nur am Mittelmeer oder in der Karibik gibt, der sollte nach Kiel fahren. Ein beliebtes Seebad ist der Falckensteiner Strand beim Stadtteil Friedrichsort. Fast vis a vis vom Marine Ehrenmal in Laboe, dass sich mit seinem hohen Turm aus Backstein markant abzeichnet, liegt dieses gute Stück Erholung für Familien. Die Kulissen könnte kaum beeindruckender sein. Die richtig großen Pötte, Zwei- oder Dreimaster unter vollen Segeln ziehen vorbei, während die Kinder im Wasser spielen. Wer mehr Action will, der kann in den benachbarten Hochseilgarten gehen. Nur wenige Minuten ist dieser vom Strand entfernt.

Kinder Outdoor Tipps: Eine Festung am Meer

Direkt hinter dem Deich vom Falckensteiner Strand befindet sich die Festung Friedrichsort. 1632 ließ der dänische König an der schmalsten Stelle der Kieler Förde die strategisch wichtige Festung errichten. Die Anlage selbst befindet sich im Privatbesitz und kann nur bei Führungen besichtigt werden. Wandert doch am Strand entlang mit den Kindern zu dem grün weiß bemalten Leuchtturm von Friedrichsort. Eine kleine Landzunge verbindet ihn mit dem Falckensteiner Strand. Von dort aus habt Ihr einen wunderschönen Blick auf Kiel und die Förde. Die Insel mit dem Leuchtturm selbst darf, leider, nicht betreten werden. Trotzdem ist es für die Kinder ein Abenteuer zu dem Leuchtturm zu gehen.

Unsere Bewertung für den Falckensteiner Strand: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Ältere Beiträge

Outdoor Kinder entdecken den Strand und finden die tollsten Tiere

Outdoor Kinder entdecken den Strand und für so eine Safari ist die Jahreszeit egal. Am Strand liegen ist für Kinder so prickelnd wie das eigene Zimmer aufräumen. Dabei gibt es am Strand, egal ob an Nord- Ostsee, Mittelmeer oder Fluß für die Outdoor Kinder etliches zu entdecken. Im Wasser finden die Kinder hoffentlich keinen Müll, sondern interessante Tiere und Pflanzen. Wir haben Tipps für Euch, wie Ihr mit den Kindern auf Strandsafari gehen könnt.

„Was für eine schöne Muschel“ freute sich ein Vater über eine Muschel. Triumphierend hielt er sie in die Luft. Beim genaueren Hinsehen entdeckte er kleine Zahlen an der akkurat geriffelten Oberfläche. Zielgerichtet hatte ich eine Muschel, die mit klebriger Zuckermasse gefüllt gewesen ist, am Strand gefunden. Die Chance darauf stand wahrscheinlich so hoch, als mit einem Lottoschein den Jackpot zu knacken. Zu jeder Jahreszeit ist es ein Abenteuer mit den Kindern den Strand zu erkunden. Heute wollen wir uns unter das Wasser begeben. Dazu braucht Ihr

  • Kescher
  • Sandeimer
  • Sandschaufel
  • Handtuch
  • Wechselwäsche

Zuerst füllt Ihr den Sandeimer zur Hälfte mit Wasser. Wichtig ist, dass Ihr alles was Ihr an Tieren und Pflanzen aus dem Meer gekeschert hat, wieder ins Meer zurück schüttet. In der Ostsee könnt Ihr in der Nähe von Buhnen, dass sind abgeschnittene Holzpfosten die vom Ufer ins Meer hinausführen Garnelen fangen. Auch diese kommen nach der Strandsafari wieder zurück ins Wasser. Im Schutz von dieser Uferbefestigung finden sich auch andere Tiere. Wie die Muscheln. Die Schalentiere kommen aber auch im Süßwasser vor und sind ein Zeichen für eine gute Qualität vom Wasser. Perlen finden sich darin nicht. In der Ostsee leben die Miesmuschel, Herzmuschel, baltische Plattmuschel und Sandklaffmuschel. Wenn die Schalen davon geschlossen sind, lasst sie bitte zu. Wer schnell ist und gut mit dem Kescher umgehen kann, fängt kleinere Fische, die in der Nähe zum Strand unterwegs sind. Etwas glibbriger sind die Quallen.

Quallen können schmerzhaft sein!

Doch Vorsicht! Einige Quallen können Euch und den Kindern richtige Qualen verursachen. Deshalb fasst diese urzeitlichen Tiere besser nicht an. Auch Tang ist interessant um ihn genauer anzusehen. Der Blasentang schwebt im Wasser herum, weil seine Blasen mit Luft gefüllt sind. In manchen Flüssen und Seen haben sich Krebse eingenistet. Die können aber kräftig mit ihren Scheren zwicken und deshalb lasst Ihr und die Kinder besser die Finger davon. An der Nordsee sind die Einsiedlerkrebse unterwegs. Sie ziehen in verlassene Häuser der Wasserschnecken ein. Sie leben in einer Symbiose mit den Seeanemonen. Die Wasserpflanzen wachsen auf den Schalen und leben von den Essensresten der Einsiedlerkrebse. Im Gegenzug schützen die Seeanemonen mit ihren giftigen Stoffen die Krebse. In allen Größen und Formen finden sich Muschelschalen am Strand. Ebenso gehen den Kindern die Scheren von Krebsen ins Netz. Besonders lustig finden die Kinder Krabben, denn diese Wassertiere bewegen sich seitlich.

Auch glatt geschliffene Glasscherben oder Tonscherben. In den Wintermonaten könnt Ihr an der Ostseeküste Bernstein entdecken. Das ist versteinertes Harz von Bäumen die hier vor Jahr Millionen gewachsen sind. Im Winter ist der Bernstein leichter als das kalte Wasser und deshalb besser zu finden. Hier gibt es eine fatale Verwechslung, vor der die Seebäder warnen: Im Krieg warfen Flugzeuge Bomben mit Phosphor ab. Dieser sieht dem Bernstein sehr ähnlich und kann sich plötzlich entzünden. Im Gegensatz zu dem urzeitlichen Baumharz stinkt Phosphor. An den Buhnen findet Ihr auch Seepocken. Diese Parasiten nisten sich an Holz, Schiffsrümpfen aber auch an manchen Walarten ein. Für die Kinder ist eine solche Strandsafari unglaublich kurzweilig. Manche Seebäder bieten solche Exkursionen für Kinder an. Am Strand selbst finden sich Federn von Seefedern wie den Möwen und Strandgut. Aus vom Meer bearbeiteten Holz lassen sich tolle Dinge basteln. Hier ist von uns ein Vorschlag, was Ihr auch Muscheln mit den Kindern basteln könnt.

Was lässt sich aus dem Treibgut mit den Kindern basteln?

Die Kinder basteln einen Rahmen aus Naturmaterilien und zwar solche, die sie im Urlaub am Strand oder dem Flußufer gefunden haben. Für Euch als Eltern ist das eine große Erleichterung, wenn die vielen Muscheln, bunten Steine und ausgetrockneten Treibholz endlich einen festen Platz gefunden haben. Ein ideales Bastelprojekt um ein wenig die Schätze aus dem Urlaub abzubauen. Mit dem Bilderrahmen, es passt ein Foto oder mehrere hinein, habt Ihr auch ein wunderbares Geschenk, dass immer gut ankommt. 

Tag am Meer. Ein geniales Lied von den Fantastischen Vier. Doch was tun Kinder bei einem Tag am Meer? Anfänglich bauen sie Burgen, graben Kanäle und gehen Schwimmen. Doch nach einer Zeit merken die Outdoorkids, dass es am Strand eine Menge zum Sammeln gibt. Plötzlich sind wir im kritischen Teil angekommen. Was die fündigen Kinder nicht alles anschleppen: Vogelfedern, Treibholz, Muscheln, Krebsscheren, Algen, abgerundete Glasscherben und viele andere tolle Sachen. Leider lassen sich die Knilche nur schwer überzeugen die mühsam eingesammelten Schätze am Strand zu lassen. Erst kommen die Fundstücke in den Koffer, hinterlassen dort Sand und anschließend habt ihr sie zuhause. Wohin damit? Stück für Stück in den Abfall verschwinden lassen? Die Kinder merken das gleich. Bastelt doch mit den Kindern einen Bilderrahmen der Extraklasse aus Naturmaterialien. Dazu benötigt Ihr Fundstücke vom Strand wie Muscheln, schöne Steine oder glatt geschliffene Glasscherben. Eine Heißklebepistole, ein Taschenmesser möglichst mit einer Säge, gerade Äste und kleine Zweige. Mehr benötigt Ihr nicht und es kann losgehen mit dem Basteln.

Kinder basteln aus diesen Naturmaterialien einen Bilderrahmen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder basteln mit Naturmaterialien einen Bilderrahmen: Ein Hingucker für Fotos

Zuerst sägt Ihr mit dem Taschenmesser für die langen und die breiten Seiten vom Bilderrahmen je zwei gleichlange Stücke vom dicken Ast ab.

Schneidet mit dem Taschenmesser vier gleichlange Stücke vom Ast ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge schnitzt Ihr alle vier Enden flach ab. Achtet darauf, dass diese Abflachungen auf derselben Höhe liegen, sonst ist der Rahmen ein wenig krumm.

Die Kinder schnitzen die vier Enden der Hölzer flach ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Endlich kommt die Heißklebepistole zum Einsatz. Bevor auch die Kinder damit arbeiten dürfen, weist die Knilche bitte ein, worauf bei der Arbeit mit der Heißklebepistole zu achten und dass diese kein Spielzeug ist. (genug der Warnhinweise) Beginnt zuerst an einem Seitenteil mit dem Kleben. Setzt so nacheinander den Rahmen zusammen. Solange der Kleber noch heiß ist,, lässt sich die Konstruktion korrigieren.

Klebt eine Ecke vom Rahmen nach der anderen zusammen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Taschenmesser schneidet Ihr die dünnen Zweige in viele kleine Stücke. Achtet darauf, dass diese unterschiedlich lang sind. Diese Arbeit macht den Kindern besonders viel Spaß. Die Zweige sollen auch verschieden dick sein. Beginnt nun diese Zweige wie ein Netz auf den Rahmen zu kleben. Kreuz und quer. Je unregelmäßiger das Netz ist, umso besser.

Klebt aus den Zweigen ein Nezt auf den Bilderrahmen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Was jetzt kommt, finden die Kinder ganz toll. Nehmt die Fundstücke vom Urlaub und lasst die Kinder diese aufkleben. Muscheln, Federn, Glasscherben, Treibholz alles passt auf den Rahmen oder auf das geklebte Netz aus Zweigen. Hier gilt das Motto: Kleben und kleben lassen! Wie es den Outdoorkids gefällt. Und denkt daran: Was auf den Rahmen geklebt ist, das “fährt” nicht mehr in der Wohnung herum.

Die Kinder kleben nun die Muscheln und alle anderen tollen Fundstücke auf den Bilderrahmen auf.
foto (c) kinderoutdoor.de

In den Bilderrahmen klebt Ihr zum Schluss ein Foto. Auf jeden Fall habt Ihr mit dieser Bastelei ein einmaliges Geschenk zusammengebracht und von den Schätzen aus dem Urlaub ein paar abgebaut.

Fertig ist der Bilderrahmen aus Naturmaterialien.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Landart am Strand: Der Muschelfisch

Kinder Landart am Strand, das ist mehr als nur eine Sandburg zu bauen. Mit den Kleinen lassen sich auch tolle Fische aus Sand formen. In verschiedenen Farben, Formen und Größen. Was das Tollste an unserer Bastelei ist: Alles was Ihr an Material benötigt ist bereits da und die Kinder haben eine unglaubliche Freude an diesem Landart Projekt.

“Manntje, Manntje, Timpe Te,: Buttje, Buttje inne See, myne Fru de Ilsebill: will nich so, as ik wol will.” So sagt der Fischer auf plattdeutsch wenn er mit dem Butt spricht. Ein wunderbares Märchen “Der Fischer und seine Frau”, welches uns die Gebrüder Grimm aufgeschrieben haben. Erzählt den Kindern dieses Märchen und schon habt Ihr einen genialen Grund, am Strand mit den Kleinen einen Butt zu bauen. Wobei einen Strand kann es auch außerhalb vom Meer geben: An einem Badesee, einem Fluß oder einem Weiher oder am Wasserspielplatz. Folgendes Material braucht Ihr für unser heutiges Landart Projekt mit den Kindern:

  • Sand
  • Muschelschalen
  • Wasser
  • eventuell eine Spielschaufel
Kinder Landart am Strand: Hier ist das Material für unseren Muschelbutt. foto (c) kinderoutdoor.de

Wichtig ist bei den Muschelschalen, nur offene zu verwenden. Ist die Muschel geschlossen, sofort zurück ins Wasser. Zuerst sammelt Ihr mit den Kindern die Schalen der Muscheln ein. Wenn Ihr genug beisamen habt, formt aus feuchten Sand einen Fisch mit der Schaufel. Benetzt sie immer wieder mit Wasser, dann bekommt Ihr eine glattere Oberfläche hin.

Formt aus dem nassen Sand einen Fisch. Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun legt Ihr mit den Muschelschalen die “Schuppen” aus dem Fisch. Das “Auge” von unserem Fisch ist das Bruchstück von einer angeschwemmten Fliesen.

Legt Muschelschale für Muschelschale als Schuppen auf den Fisch. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Butt! “Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje inne See: myne Fru de Ilsebill: will nich so, as ik wol will.”

Kinder Landart: Fertig ist unser Butt! foto (c) kinderoutdoor.de 

Kinder wandern an der Ostsee

Kinder wandern an der Ostsee und entdecken dabei ein ganz besonderes Naturschutzgebiet: Die Geltinger Birk. Wenn hier die Kindern erwarten sie auch wilde Pferde, seltene Vögel und die Nähe zum Meer. Bei dieser Rundwanderung bekommt Ihr zwei Leuchttürme zu sehen. Einer davon steht in der Ostsee und der andere an Land. Den könnt Ihr sogar besichtigen. Wir stellen Euch diese einzigartige Wanderung für Kinder im hohen Norden vor.

Koniks. Das hat nichts mit Monarchen zu tun. Bei den Koniks handelt es sich um eine spezielle Ponyrasse aus Osteuropa. Diese “Wildpferde” gibt es bei der Rundwanderung zu sehen. Ihr könnt aus vier Wanderwegen auswählen:

  • Wanderweg Highland: ca. 10,4 km lang
  • Wanderweg Konik: ca. 6,2 km lang
  • Wanderweg Eule: ca. 3 km lang
  • Wanderweg Möwe: 13,3 km lang

Wir sind für Euch Letzteren gegangen.

Kinder wandern an der Ostsee: Salzwiesen

Los geht die Wanderung bei der Mühle Charlotte. Eine klassische Windmühle wie sie kaum malerischer sein kann. Von hier aus führt der Weg oberhalb des Ufers entlang zu einem Zauberwald. Die Stämme der dortigen Birken sind seltsam verdreht. Hier befindet sich auch eine Station vom NABU. Dort könnt Ihr nachlesen, welche Vögel in diesem Naturschutzgebiet gezählt worden sind. Auf halben Weg zur Birknakke, der nördlichsten Landspitze von dieser Halbinsel, könnt Ihr die Koniks beobachten. Wildpferde die auf den Salzwiesen der Geltinger Birk weiden. Bald könnt Ihr auch den Leuchtturm Kalkgrund in der Ostsee betrachten. Seti 1963 steht dort dieses Leuchtfeuer und ersetzte die Feuerschiffe. Weiter geht es am Ufer entlang zum Leuchtturm von Falshöft. Unterwegs seht Ihr Highland Rinder im Wald und auf den Wiesen friedlich grasen. Auch Zugvögel lieben die Geltinger Birk. Hier legen sie eine Rast ein. Bitte betretet deshalb nicht den Strand im Naturschutzgebiet. Auf dem Weg nach Flashöft könnt Ihr am Strand entlang schlendern, Sandburgen bauen oder Drachen steigen lassen. Der dortige Leuchtturm ist zu besichtigen, das kostet aber ein wenig…..Von hier aus geht es über Nieby zurück zum Parkplatz bei der Mühle Charlotte. Unterwegs gibt es vor den Gartenzäunen selbstgemachte Marmelade oder Honig zu kaufen.

Kinder Outdoor wandern an der Ostsee: Steilküste Schwedeneck

Kinder Outdoor wandern kommt ohne viel Höhenmeter aus, das muss aber keinesfalls auf Kosten vom Erlebniswert gehen. Die Steilküste Schwedeneck, grob gesagt zwischen Eckernförde und Kiel an der Ostsee gelegen, bietet alles was Familien von einer spannenden Wanderung erwarten.

Irland liegt an der Ostsee. An die Cliffs of Moher erinnert immer wieder die von den Naturgewalten zerfressene Steilküste bei Schwedeneck. An diesem Tag zeigt die Ostsee ihr gemütliches Gesicht. Wie ein Keramikkochfeld liegt das Wasser glatt und schwarz in der Sonne. Nur hin und wieder zerschneidet ein Frachter oder Schiff der Bundesmarine diese regungslose Oberfläche. Los geht die Tour beim Parkplatz vis a vis vom Ortseingang des Dorfes Stohl. Ab hier ist alles bereits gut beschildert.

Mit dem Kinderwagen ist bald auf dem naturbelassenen Weg Schluss. Hier lohnt es sich eine Kindertrage zu leihen. Wichtig ist es, sich nicht zu weit an die Geländekante vorzuwagen. Es kann sein, dass Ihr Euch an einem Überhang befindet und dieser könnte abbrechen. Immer wieder kommt es zu solchen Abgängen an der Steilküste vom Schwedeneck. Hier befand sich einmal auf hoher See die Ölplattform Schwedeneck. Es ist wunderbar hier mit den Kindern zu wandern. Immer wieder gleiten auf der Ostsee Frachter, Fähren, Yachten, Segler oder Schiffe der Marine vorbei. Für die Kinder kann es kaum abwechslungsreicher sein. Wer möchte kann unterwegs abkürzen und durch einen offiziellen Abstieg, über Holztreppen, nach unten zum Strand gehen. Hier gehen die Kinder auf Suche: Sie wollen Hühnergütter finden. Es handelt sich dabei um eine Feuersteinknolle die von Natur aus ein Loch hat. Perfekt um sich daraus einen Anhänger zu basteln. An der Steilküste herrscht ein heftiger Flugverkehr. Seeschwalben haben dort ihre Bruthöhlen und schwirren in beeindruckenden Manövern umher. Blumen haben sich an der Steilküste angesiedelt. Das Meer nimmt, gibt aber auch zurück. An anderen Stellen entstehen Sandbänke. Kurzweilig ist für die Kinder diese Wanderung. Wenn sie wollen und es entsprechend heiß ist, lohnt es sich in der Ostsee ein wenig zu planschen.

Wanderung Steilküste Stohl / Schwedeneck

  • Höhenmeter: 45
  • Kinderwagen geeignet: Nein

Kinder Erlebnis Wanderweg an der Ostsee: Klima und Küsten

Der Themenpfad Klima&Küste bei Laboe hat sieben Stationen. foto (c) kinderoutdoor.de

“Warum sind da im Wasser so seltsame Klötze aus Holz?” Kinder haben hunderte von derartigen Fragen parat. Alles was für sie in der Umgebung ungewöhnlich erscheint, hinterfragen sie. Die Antworten dürfen die Eltern liefern oder bekommen rote Ohren beim Improvisieren. Fragen wie sie Kinder stellen gibt es auf dem Erlebnispfad Klima und Küste in Laboe. Auf den sieben Stationen, der Weg beginnt am Fuß vom Steinkampberg beim Hafen, ist Mathilda mit ihren Opa unterwegs. Ein richtiger Seebär, wie sich ihn die Kinder vorstellen. Mit Lotsenmütze auf dem Kopf und einem Rauschebart im Gesicht. Ihm stellt das kleine Mädchen immer wieder Fragen. Sie haben Laboe, die Ostsee und den Klimawandel als Thema. Alles hängt, das stellt sich bei dem Themenpfad an der Promenade heraus, miteinander zusammen. In einem Faltblatt kreuzen die Kinder Lösungen zu den Fragen an. Am Ende kommt ein Lösungswort heraus. Der Erlebnispfad ist auch mit dem Kinderwagen zu schaffen und hat keine nennenswerten Höhenmeter. Laboe ist weniger für seine Steilküste bekannt. Hier geht es gemütlich zu und unterwegs haben die Kinder immer wieder die Möglichkeit, sich ein Eis zu kaufen. Unterwegs gibt es immer wieder Kite-Surfer zu bewundern oder es schippern die mächsten Ostseefähren vorbei. Unterwegs kommt Ihr auch an den Meeresbiologischen Station vorbei. Dort erwarten Euch Aquarien mit Tieren aus der Ostsee.

Erlebnispfad Klima&Küste

  • Start: Laboe
  • Ziel: Laboe
  • Länge: Etwa zwei Kilometer
  • Höhenmeter: Vergiss es!
  • Stationen: Sieben
  • Kinderwagen geeignet: Ja
Wie der Mensch das Klima und die Küste verandert erfahren die Kinder bei dem Themenpfad in Laboe. foto (c) kinderoutdoor.de

Unsere Bewertung: Vier von sechs möglichen Kompassen

Haithabu mit Kindern besichtigen: Wikinger starkes Ausflugsziel für Familien in Schleswig-Holstein

Haithabu mit Kindern und Ihr fühlt Euch wie bei den Wikingern. Die abenteuerlustigen Nordmänner stehen dank den Wiki Filmen und Büchern bei den kleinen Outdoorern hoch im Kurs. Völlig neu ist die Ausstellung vom Museum Haithabu, bei Schleswig, gestaltet. Leider kommen die Kinder ein wenig zu kurz.
 Eine der modernsten archälogischen Sammlungen Europas, so steht es auf der Homepage des Wikingermuseums, fehlt leider eine Kinderabteilung. Zum Vergleich: Das Schifffahrtsmuseum in Kiel, es ist deutlich kleiner, verfügt über ein “Kinderzimmer”. Liebevoll ist es gestaltet, ansprechende Bücher rund ums Thema Meer und Kiel liegen dort aus. Lebensgroße Fotos von Kindern aus der Kaiserzeit sind auf einen Vorhang gedruckt und es gibt Wissensspiele zur Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein. Derartiges fehlt in dem archäologisch gelungenen Wikingermuseum Haithabu. Dabei finden die meisten Kinder dieses historische Thema unglaublich spannend. Das zeigt sich auch an den Kindernbüchern, die es im Museumsshop zu kaufen gibt. So attraktiv und modern die Ausstellung auch gestaltet ist. Die Kinder kommen leider zu kurz. Eine Vitrine gibt es mit Spielsachen aus der Wikingerzeit. Professionell ist diese geraten, dahinter ein lebensgroßes Foto von einem Jungen in Kleidung, wie sie die Menschen vor über 1.000 Jahren getragen haben. Leider ist das zu wenig Es gibt auch auch einen Entdeckerbogen zum Download vor dem Besuch vom Museum. Dieser ist ebenfalls professionell und kurzweilig. Trotzdem hätten es die Kinder verdient, wenn sich Ausstellung mehr an ihnen orientiert. 

Haithabu mit Kindern besichtigen: Das Langboot

Den Mittelpunkt der Ausstellung ist das gefundene Langboot. 31 Meter misst es vom Bug bis zum Heck. Für die damaligen Verhältnisse ist es ein Superfrachter von den Ausmaßen her gewesen. Leider geriet es am Steg von Haithabu in Brand und versank. Archäologen fanden später die erhaltenen Holzteile und rekonstruierten das Wikingerschiff. Rundum lässt es sich besichtigen. Handwerklich ein Meisterwerk. Eine lebensechte Figur am Ruder veranschaulicht, wie die Wikinger sich bei Flaute fortbewegen konnten. Ein weiteres Plus von den “Drachenschiffen”: Sie fuhren, dank des geringen Tiefgangs, auch in Flüßen und ließen sich über Land tragen. Sogar, wenn auch mit der richtigen Technik, konnten gegen den Wind kreuzen. So gingen die Nordmänner erfolgreich auf Beutezüge oder trieben Handel. Haithabu bewährte sich als Umschlagplatz für die Wikinger und zur Blütezeit lebten hier über 1.500 Menschen. Den Untergang der Stadt besiegelten die beiden verfeindeten Könige Sven Estridsson von Dänemark und Harald der Harte von Norwegen. Sie lieferten sich bei Haithabu eine Schlacht und dabei brannte der Handelsplatz ab. Davon erholte sich der Ort im heutigen Schleswig-Holstein nie wieder.

Haithabu mit Kindern besichtigen: Nachgebaute Häuser im Freiglände

 

Etwa zehn Minuten Fußweg vom Museum entfernt ist das Außengelände. Hier stehen rekonstruierte Häuser aus der Wikingerzeit. Über einen Bohlenweg (nicht mit Dieter verwandt) kommen die Besucher zum Haus des Kammmachers. Dort bekommt Ihr zu sehen, wie die Wikinger gekocht haben. Lecker Essen ohne Thermomix. Weiter geht´s zum Haus 2. Der Unterkunft vom Tuchhändler. Ein Stall, ist dort in das Haus integriert gewesen. Auffällig ist das Fischerhaus in Blockbauweise. Für Haithabu ein eher ungewöhnlicher Baustil. Vor dem nachgebauten Dorf weiden friedlich die schottischen Hochlandrinder.Wer möchte kann um das Haldebyer Noor, so heißt dieser See an dem Haithabu liegt, wandern.

Unsere Bewertung: Vier von sechs möglichen Kompassen