Zehn Familien Outdoor Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern

Zehn Familien Outdoor Abenteuer in MecklenburgVorpommern die es in sich haben! Von Wisenten bis zu einem Gemälde erwandern ist alles dabei. Inseln, Seen, paddeln und wandern. Outdoor Familien finden genügend Abenteuer draußen in der Natur von Mecklenburg-Vorpommern.

Alles Glück dieser Erde soll bekanntlich auf dem Rücken der Pferde liegen und die Zucht von edlen Rössern hat in diesem Bundesland eine lange Tradition. Schon sind wir bei unserem ersten Familien Outdoor Abenteuer.

  1. Familien Outdoor Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern: Strandreiten

Strandreiten – das ist für viele Reitsportbegeisterte das Tüpfelchen auf dem i, das Salz in der Suppe, das Gelbe vom Ei. Die Reiterhöfe in Mecklenburg-Vorpommern nutzen die exponierte Lage des Urlaubslandes am Meer und locken mit Offerten wie „Strandreiten am Wochenende“ oder „Strandritt durch die Rostocker Heide“ in den Nordosten. Mit dem Wind in der Mähne und den Hufen im Meer galoppieren Vierbeiner mit Gästen entlang der Ostseeküste, die in Mecklenburg-Vorpommern knapp 2.000 Kilometer misst. Wo und wann das Reiten am Strand erlaub ist, ist in den Satzungen der Kommunen ersichtlich und demzufolge von Ort zu Ort verschieden. An einigen Stränden darf das ganze Jahr über geritten werden. Geläufiger ist jedoch die Faustregel „Sind die Badegäste weg, gehört den Vierbeinern der Strand“. Dies bezieht sich dann auf den Zeitraum von Oktober bis April. Unter www.auf-nach-mv.de/strandreiten stellt der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern einige Reitangebote vor und listet die Strände, an denen das Reiten erlaubt ist. Im Folgenden eine Auswahl an Angeboten:

Ein besonderes Outdoor Abenteuer für Familien ist in Mecklenburg-Vorpommern das Strandreiten. foto (c) Frank Hefemann

Oktober bis April: Strandreiten am Wochenende
Lange Ostseestrände, bizarre Küstenwälder, kristallklare Luft und der Klang der Wellen – das erleben Gäste des Reiterhofes Pferdeferien in Hirschburg, einem Ortsteil von Ribnitz-Damgarten, dem Eingangstor zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Der Anbieter lockt mit einer Offerte mit dem Titel „Strandreiten am Wochenende“. Nach der Anreise am Freitag lernen die Teilnehmer in einer 45-minütigen Reitstunde ihr Pferd kennen. Am nächsten Tag geht es auf zu einem rund vierstündigen Ausritt in die Küstenlandschaft und an den Strand. Der Abend steht zur freien Verfügung und kann nach Belieben gestaltet werden. Das Angebot auf der Halbinsel reicht dabei von der Massage im Day-Spa bis hin zum Rundgang durch die Künstlerkolonie Ahrenshoop, in der auch ein Besuch des Kunstmuseums lohnt, das neben einer ständigen Ausstellung zur Künstlerkolonie wechselnde Ausstellungen präsentiert. Am Sonntag geht es noch einmal für zwei Stunden mit dem Vierbeiner an den Strand. Übernachtet wird in einer Ferienwohnung mit Selbstversorgung. Das Angebot inklusive Übernachtungen, hofeigenem Pferd, Ausritten und Sattelzeug ist von Oktober bis April buchbar und kostet 210 Euro pro Person.
Weitere Informationen: www.pferdeferien.de

Geradeaus ans Meer: Strandritt durch die Rostocker Heide
Mit einer Gesamtfläche von etwa 6.000 Hektar ist die Rostocker Heide der größte geschlossene Küstenwald in Deutschland und ein ideales Reitrevier. Dieses erkunden Gäste am besten vom Reiterhof in Stuthof aus. Mit einem Guide geht es auf breiten naturbelassenen Wegen geradeaus bis ans Meer. Der Strandabschnitt bei Rosenort ist ein ausgewiesener Pferdestrand. Hier angekommen können Reiter und Pferd sich abkühlen. Anschließend geht’s durch den Wald zurück. Die 22 Kilometer lange Tour, die die je nach Leistung oder Ausdauer auf 33 Kilometer ausgeweitet werden kann, können sich Interessierte auch unter www.auf-nach-mv.de/strandreiten als GPX-Datei herunterladen.
Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/strandreiten,

Rundtour auf Rügen
Auch Deutschlands größte Insel Rügen hält Reitofferten bereit. So können beispielsweise vom Reit- und Fahrverein Poseritz in Groß Stubben im Südwesten der Insel individuelle Touren mit einem Guide gebucht werden. So bringt der Anbieter Gäste auf Wunsch an die Schaabe, eine fast zwölf Kilometer lange Nehrung im Norden der Insel, wo sie am Strand entlangreiten können. Beliebt ist die Rundtour Rügen, die auf 22 Kilometern über Wiesen und Felder auch zum Gutshaus Kajahn führt, wo sich eine Rast anbietet. Die Pferde können am Anbinder versorgt werden und die Reiter lassen sich anschließend ein Kuchenbuffet im Gutshaus schmecken. Die ganze Tour können sich Interessierte auch unter www.auf-nach-mv.de/strandreiten als GPX-Datei herunterladen.
Weitere Informationen: www.reiterurlaub-auf-ruegen.de

Hintergrund:
In Mecklenburg-Vorpommern erwarten Pferde und Reiter neben einem ausgedehnten 6.400 Kilometer langem Netz an Reit- und Fahrwegen über 250 Reiterhöfe, die organisierte Wanderreit- und -fahrtouren, Ausbildungen, professionelle Betreuung und erlebnisreichen Urlaub rund um das Pferd und für die ganze Familie anbieten. Mehr als 2.000 Züchter, 8.800 registrierte Reiter, Fahrer und Voltigierer befassen sich im Nordosten Deutschlands auf verschiedenste Art und Weise mit über 21.000 hier beheimateten Warm- und Kaltblütern sowie Lewitzern und Ponys. Informationen zu Reiturlaub in Mecklenburg-Vorpommern gibt es in der gleichnamigen Broschüre, die beim Landestourismusverband unter der Rufnummer 0381 40 30 500 erhältlich ist, sowie unter www.auf-nach-mv.de/reiten.

2. Familien Outdoor Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern: Wisente beobachten

Beim Urlaub auf Usedom hatte ich den Kindern etwas Besonderes versprochen. Doch dass die Outdoor Kids hier dem König des Waldes begegnen, damit hatten sie nicht gerechnet. In Dargen befindet sich ein Wisentgehege und die Kinder sind von diesen urigen Tieren beeindruckt gewesen. 

Der König des Waldes, ist das Wisent und lebt auch im Wildpark auf Usedom. Foto (c) kinderoutdoor.de

Wir radelten auf Usedom zur Mellenthiner Heide um das Wisentgehege zu besuchen. Die Kinder konnten sich wenig unter einem solchen Tier vorstellen. Ich versuchte ihnen ein Wisent zu erklären:” Also es ist zotteliger als eine Kuh und auch viel größer. Wiegt fast vor wild wie ein Auto und hat große Hörner!” Verständnislos sahen mich die Kinder an. Ihre Blicke sagten so viel wie: Bei Papa sind die Schrauben im Kopf locker. Als wir am Wisentgehege angekommen sind, da zeigten sich die Outdoor Kids beeindruckt von den majestätischen Tieren.

Der König des Waldes ist tot! Es lebe der König des Waldes!

1755 schossen Wilderer das letzte Wisent in Deutschland tot. Seitdem galten die Könige des Waldes in Deutschland als ausgerottet. Vom russischen Zaren erhielt der Fürst von Plebs 1865 Wisente als Geschenk. Sie sollten das Überleben dieser Art einmal garantieren. 1919 starben auch die letzten europäischen Wisente durch die Kugeln von Wilderern. Mit aufwändigen Nachzuchten konnten Wissenschaftler 1952 die ersten Wisente in Polen auswildern. Seit dem Jahr 2000 gibt es wieder frei lebende Wisente in Deutschland.

Ein Wisent zu beobachten ist für die Kinder ein Abenteuer. foto (c) kinderoutdoor.de

Seit 2004 besteht in Darren auf Usedom das Wisentgehege. Fasziniert sehen die Kinder zu, wie diese bis zu zwei Meter hohen Tiere gemächlich weiden. Plötzlich gibt es eine Rangelei zwischen einem jungen und einem alten Wisentbullen. Der ältere setzt sich durch und schubst den aufmüpfigen Teenager von der Weide. Meine Kinder sehen sich vom Aussichtspodest das Schauspiel an und sich begeistert. Die Jüngste fragt nach:” Papa hat der eine sich weh getan?” Ich kann sie beruhigen. Doch dieser kleine Streit zeigte auch, was für eine Kraft in diesen Tieren steckt. Über 900 Kilo kann ein ausgewachsener Wisent-Bulle auf die Waage bringen. Trotzdem sind die Könige des Waldes alles andere als langsam und können fast 50 km/h schnell laufen. Mit vielen Eindrücken radeln wir zurück zu unserer Unterkunft. “Nur gut, dass es die Wisente noch gibt!” meint meine Große während wir über die Insel fahren. “Warum?” frage ich sie. “Die haben so schöne Knopfaugen!”  sagt die Tochter und grinst.

Familienunterkunft:

Ausgezeichnet, im tatsächlichen Sinn, ist der Ferienhof Hafflandschaften in Darren. Die DLG prämierte die Unterkunft für Urlaub auf dem Bauernhof. In der Nähe zum Haff befindet sich das Anwesen und die Kinder können hier im Spielgarten sich austoben oder bei den Streicheltieren sein. Inzwischen liegen die Eltern auf der Liegewiese in der Sonne.

3. Familien Outdoor Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern: Inselwandern

Die Kreidefelsen auf Rügen sollte jeder einmal gesehen haben. foto (c) kinderoutdoor.de

Rügen ist eine Insel der Superlative. Sie ist das größte Eiland Deutschlands. Der bekannteste Punkt auf Rügen ist Kap Arkona mit den über 40 Meter hohen weißen Kreidefelsen. Ihr startet beim Parkplatz in Puttgarten. Wandert auf der Dorfstraße bis Rügenhof. Dort stellen Kunsthandwerker ihre Waren aus. Weiter geht es durch Puttgarten Richtung Kap Arkona. Es geht, aufgepasst, bergauf. Ihr passiert die von Fotos bekannten Leuchttürme und haltet Euch rechts. Folgt dem Fernwanderweg E 10 bis zum Tempelburgwall. Von hier wandert Ihr weiter bis zum Peilturm. Links geht es über die Treppen runter zum Strand. Dort erwacht in den Kindern der Sammeltrieb. Es findet sich interessantes Strandgut. Rechts geht es am Strand weiter bis zum Fischerdorf Vitt. Orientiert Euch an der Dorfkirche und von dort rechts halten und von dort geht es weiter nach Puttgarten.

Insel: Rügen

  • Lage: Ostsee
  • Länge der Wanderung: sechs Kilometer
  • Höhenmeter: 65
  • Kinderwagen geeignet:nein

4. Familien Outdoor Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern: Glasbodenkajak

Adler vom Wasser aus beobachten. An tausenden von blühenden Seerosen vorbeipaddeln. Mit dem Solarboot das Amazonashafte Peene-Gebiet erkunden. Ein Abenteuer ist es für die Kinder, durch den Glasboden vom Kajak unter sich die Fisch dahinziehen zu sehen. Wir stellen Euch vor, was in Mecklenburg-Vorpommern mit der Familie auf dem Wasser alles möglich ist.

Ab Ende Mai verwandeln sich die Gewässer der Mecklenburgischen Seenplatte in ein Blütenmeer: Tausende Seerosen zeigen sich bis Ende August in voller Pracht. Nördlich von Granzow/Mirow gibt es sogar das so-genannte Seerosenparadies. Dort schlängelt sich ein flaches Seengeflecht mit dicht bewaldeten Ufern in Richtung des Müritz-Nationalparks. Mehr-mals täglich bringt ein Fahrgastschiff die Gäste über eine Schneise hinaus auf die Seen, denn aus Naturschutzgründen dürfen andere motorisierte Schiffe dort nicht fahren. Besonders intensiv zu erleben sind die blühenden Wasserpflanzen bei einer Kanufahrt. www.1000seen.de/paddeln

Paddeln in Deutschland ist auf vielen Flüssen möglich. Auch Einsteiger finden perfekte Touren. Foto (c) kinderoutdoor.de

Auge in Auge mit Barsch und Rotauge: Kanuwandern im Glasbodenkajak
Mehr als 1.000 Seen allein in der Mecklenburgischen Seenplatte, die durch idyllische Kanäle oder unberührte Flussverläufe verbunden das größte zusammenhängende Wassersportgebiet Europas bilden, machen die Region zu einem Paradies für Kanuwanderer. Um dabei die natürlichen Vorzüge des Reviers nicht nur aus gewöhnlicher Paddlersicht, sondern auch die einmalige Unterwasserfauna genießen zu können, hält die Kanu-Mühle Wesenberg im Herzen der Mecklenburgischen Kleinseenplatte ein ganz besonderes Angebot bereit: Ausflüge im Glasbodenkajak. Mit prä-parierten Booten haben Wasseraktive die Möglichkeit, Barsche, Rotaugen, Muscheln und Wasserpflanzen, sprich die Flora und Fauna der Mecklenburgischen Gewässer, durch einen gläsernen Boden zu bewundern – und das ohne dafür einen Tauchkurs zu machen oder gar nass zu werden. Die Glasbodenkajaks können sowohl auf eigene Faust gemietet als auch im Rahmen von geführten Touren durch das verzweigte Seennetz nahe der Brandenburgischen Grenze ausgiebig genutzt werden. Eine gute Wasserqualität und die an vielen Orten nur geringe Wassertiefe garantieren gute Durch- und Einblicke.
www.auf-nach-mv.de/paddeln, auf-nach-mv.de/maritim, www.kanu-muehle.de

5. Familien Outdoor Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern: Seerosenblüte

Auge in Auge mit Barsch und Rotauge: Kanuwandern im Glasbodenkajak
Mehr als 1.000 Seen allein in der Mecklenburgischen Seenplatte, die durch idyllische Kanäle oder unberührte Flussverläufe verbunden das größte zusammenhängende Wassersportgebiet Europas bilden, machen die Region zu einem Paradies für Kanuwanderer. Um dabei die natürlichen Vorzüge des Reviers nicht nur aus gewöhnlicher Paddlersicht, sondern auch die einmalige Unterwasserfauna genießen zu können, hält die Kanu-Mühle Wesenberg im Herzen der Mecklenburgischen Kleinseenplatte ein ganz besonderes Angebot bereit: Ausflüge im Glasbodenkajak. Mit prä-parierten Booten haben Wasseraktive die Möglichkeit, Barsche, Rotaugen, Muscheln und Wasserpflanzen, sprich die Flora und Fauna der Mecklenburgischen Gewässer, durch einen gläsernen Boden zu bewundern – und das ohne dafür einen Tauchkurs zu machen oder gar nass zu werden. Die Glasbodenkajaks können sowohl auf eigene Faust gemietet als auch im Rahmen von geführten Touren durch das verzweigte Seennetz nahe der Brandenburgischen Grenze ausgiebig genutzt werden. Eine gute Wasserqualität und die an vielen Orten nur geringe Wassertiefe garantieren gute Durch- und Einblicke.
www.auf-nach-mv.de/paddeln, auf-nach-mv.de/maritim, www.kanu-muehle.de

6. Familien Outdoor Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern: Solarboot im Dreistromland


Umweltgerechte und gleichzeitig außergewöhnliche Naturexkursionen verspricht der Veranstalter „Abenteuer Flusslandschaft“ bei Ausflügen mit einem solarbetriebenen Motorboot. Mit Kind und Kegel oder gemeinsam mit Freunden geht es fast lautlos durch eiszeitliche Täler und die weitverzweigte Flusslandschaft des Peene-Gebietes in Vorpommern. Als Beinamen trägt der naturbelassene Fluss „Amazonas des Nordens“. Und das nicht ohne Grund, lassen sich doch auf den Ausflügen allerlei heimische Tiere und jede Menge Florales bestaunen. Neben Biber, Seeadler, Eisvögeln oder Reihern, die sich Gästen vor allem in der Abenddämmerung oft ungestört zeigen, erzählen Reste slawischer Burgen, Klöster und Wikingersiedlungen Geschichten. Unterwegs sorgen leckerer Proviant und die passenden Getränke für das Wohlergehen der Mitfahrer. Die zweieinhalbstündigen Peenesafaris im Solarkatamaran starten und enden jeweils in Anklam und werden durch einen tourenerfahrenen Naturexperten betreut. www.abenteuer-flusslandschaft.de

7. Familien Outdoor Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern: Unterwegs im Hausboot

Nicht einmal zum Schlafen müssen kleine Freizeitkapitäne das Wasser verlassen – in der Mecklenburgischen Seenplatte sind ca. 500 Hausboote unterwegs, auf denen Wasserratten tags die Natur erkunden und nachts wunderbar träumen können. Mit der Anhebung der Führerscheingrenze von fünf auf 15 PS gibt es dabei neuerdings noch mehr Törn-Möglichkeiten für Bootscrews ohne Führerschein.

Abenteuer pur! Mit dem Hausboot und der ganzen Familie auf der Müritz schippern. Foto (c): Christin Drühl

Die Müritz bringt zusammen mit dem Kölpinsee, dem Fleesensee und dem Plauer See Bootsführern über 180 Quadratkilometer Wasser unter den Kiel. Über die Müritz-Elde-Wasserstraße und den Störkanal ist sogar eine Fahrt bis in die Landeshauptstadt Schwerin möglich. Auch direkt aus dem brodelnden Berlin gelangen Seen-Süchtige zu der Insel mit dem märchenhaften Schweriner Schloss. Rund um Rügen, auf dem Greifswalder Bodden, dem Achterwasser von Usedom oder dem Stettiner Haff geraten Urlaubskapitäne ebenso ins Schwärmen. Überall laden moderne Sportboothäfen mit einem breiten Serviceangebot und idyllischen Wasserwanderrastplätzen sowie Gaststätten mit Bootsanlegern ein. Wer kein eigenes Boot besitzt, kann aus einer Fülle von Charterunternehmen und Bootstypen wählen. Einfach an Bord gehen, ablegen – Sonne, Wasser und Natur genießen. So bietet beispielsweise der Hausbootanbieter Kuhnle Tours die Möglichkeit, bis in die Berliner Gewässer zu schippern. Die Einweisung ist kurz und knapp, so dass sich der Familien-Törn auch für ein Wochenende lohnt. Um die Freiheit auch außerhalb des schwimmenden Untergrunds zu genießen, können bei Kuhnle auch Fahrräder mit an Bord genommen werden.

8. Familien Outdoor Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern: Den Strand entdecken

Outdoor Kinder entdecken den Strand und für so eine Safari ist die Jahreszeit egal. Am Strand liegen ist für Kinder so prickelnd wie das eigene Zimmer aufräumen. Dabei gibt es am Strand, egal ob an Nord- Ostsee, Mittelmeer oder Fluß für die Outdoor Kinder etliches zu entdecken. Im Wasser finden die Kinder hoffentlich keinen Müll, sondern interessante Tiere und Pflanzen. Wir haben Tipps für Euch, wie Ihr mit den Kindern auf Strandsafari gehen könnt.

„Was für eine schöne Muschel“ freute sich ein Vater über eine Muschel. Triumphierend hielt er sie in die Luft. Beim genaueren Hinsehen entdeckte er kleine Zahlen an der akkurat geriffelten Oberfläche. Zielgerichtet hatte ich eine Muschel, die mit klebriger Zuckermasse gefüllt gewesen ist, am Strand gefunden. Die Chance darauf stand wahrscheinlich so hoch, als mit einem Lottoschein den Jackpot zu knacken. Zu jeder Jahreszeit ist es ein Abenteuer mit den Kindern den Strand zu erkunden. Heute wollen wir uns unter das Wasser begeben. Dazu braucht Ihr

  • Kescher
  • Sandeimer
  • Sandschaufel
  • Handtuch
  • Wechselwäsche

Zuerst füllt Ihr den Sandeimer zur Hälfte mit Wasser. Wichtig ist, dass Ihr alles was Ihr an Tieren und Pflanzen aus dem Meer gekeschert hat, wieder ins Meer zurück schüttet. In der Ostsee könnt Ihr in der Nähe von Buhnen, dass sind abgeschnittene Holzpfosten die vom Ufer ins Meer hinausführen Garnelen fangen. Auch diese kommen nach der Strandsafari wieder zurück ins Wasser. Im Schutz von dieser Uferbefestigung finden sich auch andere Tiere. Wie die Muscheln. Die Schalentiere kommen aber auch im Süßwasser vor und sind ein Zeichen für eine gute Qualität vom Wasser. Perlen finden sich darin nicht. In der Ostsee leben die Miesmuschel, Herzmuschel, baltische Plattmuschel und Sandklaffmuschel. Wenn die Schalen davon geschlossen sind, lasst sie bitte zu. Wer schnell ist und gut mit dem Kescher umgehen kann, fängt kleinere Fische, die in der Nähe zum Strand unterwegs sind. Etwas glibbriger sind die Quallen. Doch Vorsicht! Einige Quallen können Euch und den Kindern richtige Qualen verursachen. Deshalb fasst diese urzeitlichen Tiere besser nicht an.

Blasentang findet sich auch am Strand. foto (c) kinderoutdoor.de

Auch Tang ist interessant um ihn genauer anzusehen. Der Blasentang schwebt im Wasser herum, weil seine Blasen mit Luft gefüllt sind. In manchen Flüssen und Seen haben sich Krebse eingenistet. Die können aber kräftig mit ihren Scheren zwicken und deshalb lasst Ihr und die Kinder besser die Finger davon. An der Ostsee sind die Einsiedlerkrebse unterwegs. Sie ziehen in verlassene Häuser der Wasserschnecken ein. Sie leben in einer Symbiose mit den Seeanemonen. Die Wasserpflanzen wachsen auf den Schalen und leben von den Essensresten der Einsiedlerkrebse. Im Gegenzug schützen die Seeanemonen mit ihren giftigen Stoffen die Krebse. In allen Größen und Formen finden sich Muschelschalen am Strand. Ebenso gehen den Kindern die Scheren von Krebsen ins Netz. Besonders lustig finden die Kinder Krabben, denn diese Wassertiere bewegen sich seitlich.

Auch Garnelen findet Ihr am Strand. foto (c) kinderoutdoor.de

Auch glatt geschliffene Glasscherben oder Tonscherben. In den Wintermonaten könnt Ihr an der Ostseeküste Bernstein entdecken. Das ist versteinertes Harz von Bäumen die hier vor Jahr Millionen gewachsen sind. Im Winter ist der Bernstein leichter als das kalte Wasser und deshalb besser zu finden. Hier gibt es eine fatale Verwechslung, vor der die Seebäder warnen: Im Krieg warfen Flugzeuge Bomben mit Phosphor ab. Dieser sieht dem Bernstein sehr ähnlich und kann sich plötzlich entzünden. Im Gegensatz zu dem urzeitlichen Baumharz stinkt Phosphor. An den Buhnen findet Ihr auch Seepocken. Diese Parasiten nisten sich an Holz, Schiffsrümpfen aber auch an manchen Walarten ein. Für die Kinder ist eine solche Strandsafari unglaublich kurzweilig. Manche Seebäder bieten solche Exkursionen für Kinder an. Am Strand selbst finden sich Federn von Seefedern wie den Möwen und Strandgut. Aus vom Meer bearbeiteten Holz lassen sich tolle Dinge basteln.

9. Familien Outdoor Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern: Die größte Jugendherberge der Welt

Einen Zeltplatz auf Rügen der besonderen Art haben wir heute für Euch gefunden. Hier verbindet sich Geschichte, Urlaub und Outdoor. Dieser Zeltplatz auf Rügen gehört zur Jugendherberge Prora. Sie ist die längste weltweit! Entsprechend international ist der Zeltplatz dort belegt. Hier könnt Ihr preiswert einen erlebnisreichen Familienurlaub auf Deutschlands größter Insel verbringen.

Auf Rügen lassen sich auch die Meeresbewohner entdecken. foto (c) kinderoutdoor.de

Einen Zeltplatz auf Rügen zu finden ist alles andere als schwer. Denn das Campen hat auf dieser Ostsee-Insel Tradition. “Ich bin mir sicher, dass Caspar David Friedrich auch hier gezeltet hätte!” scherzt ein Einheimischer. Doch, so viel ist sicher, der Maler des weltbekannten Bildes welches die Kreidefelsen auf Rügen zeigt, wohnte damals in einem Gasthaus. Wir haben einen tolle Kombination gefunden: Jugendherberge und Zeltplatz auf Rügen. Im Ort Prora befindet sich die längste Juhe der Welt. Ihre Geschichte zu schildern sprengt ein wenig den Rahmen von Kinderoutdoor.de Beeindruckend ist der Bau noch heute, mit seinen 4,5 Kilometern Länge! Hier die Kurzfassung: Der “Koloss von Prora” begann als KdF Heim in der NS-Zeit. Damals musste alles besonders mächtig sein. 20.000 Leute sollten hier urlauben können. So der damalige Plan. Im Krieg brachte man ein Lazarett unter. Nach dem Krieg nutzte man den Bau die kasernierte Volkspolizei, eine Offiziersschule, ein NVA Luftsturmregiment und als Ferienwohnheim. Für kurze Zeit zog die Bundeswehr nach der Wiedervereinigung ein und 2011 eröffnete im Block V eine Jugendherberge. Sie verfügt über 402 Betten und einen Zeltplatz.

Segeln gehört zu einem Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern auch dazu. foto (c) kinderoutdoor.de

Zeltplatz auf Rügen: Modern, lässig, kultig

Direkt am Strand befindet sich die JuHe Prora und auch dieser besonsere Zeltplatz auf Rügen. Als Familie bekommt Ihr hier eine ansprechende und preiswerte Unterkunft. Diese JuHe ist wirklich ihren Preis wert! Während manche Zeltplätze auf Rügen mit Wohnmobilen zugestellt sind, fehlen diese fahrbaren Reihenhäuser bei der JuHe Prora. Hier sind nur Zelte zugelassen. Näher als hier, könnt Ihr fast nirgends am Meer wohnen. Beim Einschlafen hört Ihr die Brandung der Ostsee und die Kinder (Ihr natürlich auch) können sich den ganzen Tag im und am Wasser beschäftigen: Kitesurfen, surfen, paddeln, schnorcheln und vieles mehr. Diesen Zeltplatz auf Rügen kann ich Familien mit gutem Gewissen empfehlen. Die Juhe Prora ist mit vier Sternen vom Bundesforum Kinder- und Jugendreisen ausgezeichnet.

10. Familien Outdoor Abenteuer in Mecklenburg-Vorpommern: Auf einem Kutter mitfahren

Auf Fangfahrt mit einem Krabbenkutter zu gehen ist für die Outdoorkids ein Abenteuer auf See, von dem sie noch lange erzählen.Als Familie bekommt Ihr Einblick über die Arbeit auf See und welche Tiere in der Ostsee leben. Auch seht Ihr warum dieses verletzliche Ökosystem bedroht ist.

Da guckst du! Auch Einsiedlerkrebse gibt es bei der Kutterfahrt zu sehen. foto (c) kinderoutdoor.de

Die Wellen sind erst so hoch wie ein Schulbus, bald höher als eine Garage und irgendwann sind es Brecher die ein Einfamilienhaus überragen. Wenn die Kinder von der Fangfahrt mit dem Krabbenkutter berichten. Zum Glück sind die Eltern dabei gewesen und wissen, wie der Seegang wirklich gewesen ist. Auf den Ostseeinseln oder den kleinen Hafenstädten gibt es die Möglichkeit, dass Ihr bei einem Krabbenkutter mitfahrt. Gut zu erkennen sind diese Fischerboote an den Baumkurren. Das sind Schleppnetze die am Grund der Ostsee entlanggleiten. Wie dieses Fangsystem funktioniert erklärt ein Seemann: ” Das Netz scheucht die Krabben auf und sie bleiben darin hängen!” Die Kutter haben einen Tiefgang, der selten die 1,8 Meter überschreitet und dafür gibt es einen Grund.Im Flachwasser lassen sich die Garnelen fangen. Wenn der Winter mit seinen kalten Tagen auch an die Ostsee kommt, ziehen sich diese Tiere ins tiefere Wasser zurück. Ein großes Problem für die Fischer ist, dass die Krabbe schnell verdirbt. Deshalb müssen die Seemänner ihren Fang bereits auf dem Meer abkochen. Derzeit sind die Fänge der Krabbenfischer rückgängig.

Bei der Kutterfahrt bekommen die Kinder den Fang zu sehen: Was sich alles in der Ostsee tummelt! Foto (c) kinderoutdoor.de

Aus der Nordsee kamen 2005 um die 38.000 Tonnen dieser Garnelen. Sechs Jahre später, 2011, landeten die Fischer nur noch 33.400 Tonnen an. Eigentlich könnten die Fischer damit zufrieden sein, denn die Preise für Nordseekrabben sind dadurch höher. 3,60 Euro kostete 2015 ein Kilo Krabben. Für die gleiche Menge mussten Verbraucher 2016 bereits über acht Euro bezahlten. Im Juni 2017 erreichte der Preis ein Niveau von 13 Euro. Die Kinder hören dem Seemann zu, als erklärt, warum die Fänge immer geringer sind:” Immer mehr Fressfeinde sind hinter der Krabbe her. Die essen sie allerdings ohne Garnele. Der Wittling und der Kabeljau sind immer öfter in der Ostsee zu finden und fressen die Krabbe.” das ist ein Grund für den Rückgang der Krabbe doch ebenso schlimm ist “Der Krabbenjahrgang vom letzten Jahr ist zahlenmäßig schwach. Ihr müsst wissen, dass von zehn Krabben nur eine länger als ein Jahr lebt!” Wenn die Temperaturen schwanken und die Strömungen ungleichmäßig sind, gehen die Bestände der Krabben zurück. Die Netze der Fischer bleiben leer.

Krabbenkutter sind gut vernetzt

An Deck steht ein Aquarium. Wenn der Kutter durch die Wellen stampft bewegt sich auch in diesem Glaskasten das Wasser, wie das der Ostsee Darin sind Bewohner der Ostsee zu sehen. Über diese Fischer und Krebse kann der Experte einiges erzählen und die Kinder hören aufmerksam zu. Endlich ist es soweit. Die beiden Ausleger schwenken über die Bordwand und die Kurren senken sich in die Fluten. Fasziniert sehen die Kinder zu. Nach einer Zeit holen die Fischer ihre Grundnetze wieder ein. Krabben sind darin und so genannter Beifang. Das sind Fische und andere Meerestiere, welche die Seeleute eigentlich gar nicht fangen wollen. Schnell durchsuchen sie die Netze und werfen diese Tiere wieder zurück ins rettende Wasser. Was auch im Netz ist: Plastikflaschen, Einkaufstüten und anderer Müll. Jedes Jahr kommt neuer Plastikmüll hinzu. Etwa jeder  zwanzigste Fisch aus der Nordsse hat Rückstände vom Plastik in sich. So gelangt dieser vom Menschen verursachte Müll in den eigenen Nahrungskreislauf. Den Kindern gibt es zu denken, was alles im Netz an Unrat hängt. “Wo kommt denn der ganze Müll her?” möchte ein Kind wissen. “Von Land und auch von Schiffen” weiß der Experte zu berichten. Als der Kutter wieder Kurs auf den Heimathafen nimmt darf, wer möchte, darf die in Meerwasser gekochten Krabben pulen und an Bord verspeisen. Bei den heutigen Preisen für die Nordseegarnele ist diese Fahrt deshalb ein Schnäppchen.