Outdoor Projekt für Kinder: Baut eine Brücke

Outdoor Projekt für Kinder und der sonst langweilige Spaziergang im Wald ist plötzlich das pure Abenteuer! Wenn Ihr an einem Bach vorbeikommt, wollen die Kinder dort spielen. Die perfekte Gelegenheit um mit den Outdoorkids dort auf die Schnelle eine Brücke zu bauen.

“Über jedes Bacherl geht a Brückerl” trällerte schon Stefanie Hertel. Doch was ist zu tun, wenn zwar ein Bacherl da ist, aber kein Brückerl?! Dann seid Ihr gefragt! Baut doch mit den Kindern eine Brücke. Ein echtes Microadventure für die Outdoorkids. (Fast) alles was Ihr für den Brückenschlag braucht, findet Ihr im Wald. Ein Baumstamm genügt und schon kommt Ihr hinüber an das andere Ufer. Wenn Ihr mit den Kindern im Wald unterwegs seid und den Kleinen ist langweilig, ist es höchste Zeit für ein kleines Abenteuer. Erklärt den Kindern, dass das Wasser von diesem scheinbar harmlos vor sich hin plätschernden Bach voll ist mit Aligatoren/Piranhas/Krokodilen/Wasserschlangen/Vogelspinen/Haien und was weiß ich noch was……..Hier hilft nur eines: Ihr müsst eine Brücke bauen und zwar von einer Uferseite aus. An Material braucht Ihr:

  • einen Baumstamm
  • ein Seil

Outdoor Projekt für Kinder: Brückenschlag

Sucht Euch einen Baumstamm, der dick genug und stabil ist um Euch zu tragen. Außerdem sollte er so lange sein, dass er das gegenüberliegende Ufer erreichen kann. Damit der Baumstamm stabil liegt, legt ihn an einem Baum ab. So kann er nicht wegrollen. Wenn die Brücke positioniert ist, knotet das Seil am Baum fest. Balanciert vorsichtig über dem Stamm hinüber auf das Ufer vis a vis. Dort angekommen bindet Ihr das freie Ende vom Seil am Baum fest. Fertig ist die Brücke!

Outdoor Projekt für Kinder: Übers Wasser führt ein Steg!

Eine Brücke bauen mit Kindern als Bushcraft Aktion im Wald, davon sprechen die Kleinen noch lange. Um die Brücke mit den Kindern zu bauen, dafür braucht Ihr weder Nägel, Schrauben, Seile oder gar eine elektrische Säge. Stangenholz findet Ihr im Wald genug. Für die Kinder ist es ein Abenteuer, sich einen Steg über den Bach zu bauen. Wenn die Kleinen quengeln ist es ideal, wenn Ihr gemeinsam eine Brücke baut.

Sur le pont d’ Avignon, dieses alte französische Kinderlied kennt auch in Deutschland (fast) jeder. Im Mittelalter brachten die Brücken den Städten oder Landesherren Reichtum. Sie konnten für deren Benutzung Wegezoll erheben. Reich ist nach unserem Brückenbau keiner, zumindest was die Geldbörse betrifft. Dafür reich an Erfahrung. Wald und Wasser faszinieren die Kinder. Kombiniert doch beides. Wandert mit den Kleinen durch den Forst und wenn Ihr an einem Bach vorbeikommt, könnt Ihr dort eine Brücke mit den Kindern als Bushcraft Atkion bauen. Dazu sind weder Leim, Nägel, Seile oder Schrauben nötig. Folgendes Material benötigt Ihr

oder alternativ

Das Material findet Ihr vor Ort im Wald. Die Astgabeln sollte stabil sein, denn darin legt Ihr später den Handlauf ein. Beim Stangenholz ist es besser, Ihr nehmt dicke Äste, dann habt Ihr Reserven was die Belastung angeht. Wichtig ist auch, dass die Hölzer gleich dick sind. Alles was Ihr noch braucht ist ein Bach.Sucht Euch eine Stelle, bei der die Ufer auf dem gleichen Niveau liegen. Dadurch lässt sichd die Brücke mit den Kindern problemloser bauen.

Brücke bauen mit KIndern für unsere heutige bushcraft aktion benötigt Ihr dieses Material und Werkzeug.
foto (c) kinderoutdoor.de

Eine Brücke bauen mit Kindern als Bushcraft Aktion: Gut Holz!

Das Stangenholz sollte so lange sein, dass es von einem Ufer zum anderen reicht und übersteht. Mit der Säge schneidet Ihr das Holz ungefähr gleichlang zu.

Brücke bauen mit KIndern und die Kleinen holen das Material heran. foto (c) kinderoutdoor.de

Um die Brücke zu bauen sägt Ihr das Stangenholz ab. foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt sägt Ihr die zwei Astgabeln so zu, dass die Haupttriebe davon gleichlang sind. Jetzt könnt Ihr mit dem Bau der Brücke beginnen.

Die Kinder bauen eine Brücke und legen das Stangenholz über den Bach.
foto (c) kinderoutdoor.de

Legt das Stangenholz von einem Ufer zum anderen. Die Brücke ist jetzt zu instabil, denn das Holz ist an den Enden nicht fixiert. Wenn Ihr die Brücke betretet, könnte das Holz auseinanderrollen und Ihr landet im Wasser, so wie der Schneidermeister Böck in Max und Moritz. Hoffentlich kommt, wie bei der Geschichte von Wilhelm Busch, auch ein freundliches Gänsepaar vorbei.

Spitzt zwei kurze Holzstangen an den Enden zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt nun zwei kürzere Stangen, etwa 30 Zentimeter lang, spitzt diese mit dem Beil oder dem Taschenmesser an jeweils einem Ende wie einen Bleistift zu.

Klopft für die Brücke die “Holznägel” in den Boden.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die beiden Erdnägel hämmert Ihr mit der Rückseite vom Beilkopf an den Enden vom Stangenholz in den Boden. Auf einer Seite sind die Stangen der Brücke nun fixiert. Doch was tun wir mit der Gegenseite?

Spitzt die beiden Astgabeln an den Enden zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Spitzt nun die Enden der Astgabeln an. Auch diese sollten spitz wie ein Zeichenstift sein. Hämmert auf Gegenseite der Bodennägel eine Astgabel in die Erde. Wechselt die Uferseite vom Bach und hämmert dort die zweite Astgabel in den Boden. Überprüft, dass beide Astgabeln möglichst fest in der Erde stecken. Das Stangenholz ist nun an allen Seiten fixiert.

Klopft die beiden Astgabeln links und rechts in den Boden neben der Brücke.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluss legt Ihr nun eine gerade Stange aus Holz auf die beiden Astgabeln. Der Handlauf ist nun fertig und die Brücke auch. Stolz gehen die Kinder über den selbst gebauten Steg aus Stangenholz. Wenn die Brücke zu lange ist, dann könnt Ihr diese durch zwei Astgabeln welche Ihr im Bach befestigt habt von unten her abstützten.

Legt eine gerade Stange auf die beiden Astgabeln als Handlauf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn Ihr schon am Bach seid, dann könnt Ihr mit den Kindern auch noch ein Wasserrad basteln. Material ist im Wald genug da und Ihr braucht nur noch ein Taschenmesser.

Fertig ist die von Kindern gebaute Brücke.
Kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor Projekte: Ein Floß zum Mitfahren

Bushcraft für Kinder lässt Euch ein Boot aus Plane und Müllsäcken bauen. In weniger als zehn Minuten könnt Ihr mit diesem höchst seltsamen Gefährt losschippern. An Baumaterialien für unser Boot aus Plane braucht Ihr nur eine Allzweckplane wie es sie im Baumarkt für fünf Euro gibt, Recyclingsäcke (die sind kostenlos), eine Schnur und ein Taschenmesser oder Multitool. Ohne viel Aufwand und in weniger als zehn Minuten lässt sich das Survivalboot ohne Vorkenntnisse mit den Kindern bauen. Wir zeigen Euch in unserer Bauanleitung Schritt für Schritt was zu tun ist. Bushcraft für Kinder ist immer eine Abenteuer. 

“Alle haben ein Schlauchboot, bloß wir nicht!” schimpfte mich das Kind und zwar so laut, dass es sogar der Rettungsschwimmer auf seinem Turm am Badesee mitbekam. Alle Augen der anderern Badegäste auf der Liegewiese, so kam es mir vor, richteten sich auf mich. Was für ein Rabenvater sagten deren Blicke. Hat kein Geld für ein Schlauchboot. Lebt wahrscheinlich von der Sozialhilfe. Kein Geld für ein Schlauchboot, aber Spezi kann er trinken. Ein Fall fürs Jugendamt. Dachten sie die anderen in ihren schicken Badeanzügen, Bikinis und Shorts. Es folgte ein lautes Geheul vom Kind und wieder ging eine Salve von vorwurfsvollen Blicken auf mich nieder. Hätten Blicke töten können, ich hätte ausgesehen wie Bonnie and Clyde, als auf sie Ende Mai 1934 exakt 167 Kugeln aus den Waffen der Polizei niederprasselten. Was also tun? Schnell zum nächsten Sporthändler oder Baumarkt fahren und sich dem Druck der Straße beugen? Auch weniger gute Väter, die kein eigenes Schlauchboot für die Kinder vorhalten haben ihre Ehre! Höchste Zeit eine Idee umzusetzen, die ich schon länger mit mir trug. Ein Boot aus einer Plane und Müllsäcken mit den Kindern bauen. Das könnt Ihr auch und die Kinder mit dieser Bushcarft Aktion beeindrucken. Davon erzählen die Knilche noch lange, wenn Ihr mit Ihnen ein eigenes Boot gebaut habt und zwar aus völlig trivialen Dingen. Dazu müsst Ihr keine Survivalausbildung als Fernspäher bei den Fallschirmjägern oder Navy Seals besitzen. Das Boot schwimmt nach weniger als zehn Minuten und Ihr habt alle Blicke auf Euch. Im positivien Sinne. Ich musste bei einer spontanen Aktion ein wenig improvisieren: Als Plane verwendete ich die Picknickdecke (sie ist auf der Rückseite mit einem dünnen Plastik überzogen) und holte mir die leeren Müllsäcke vom Kiosk am Badeweiher. Als Schnur nahm ich den Spanngummi vom Fahrrad. Plötzlich hatte ich wieder alle Blicke der anderen Badegäste auf mich gezogen. Kinder standen um mich herum und wollten wissen, was ich vor habe. Als ich mit meinem Gefährt an den See ging kassierten die Herrschaften auf den Badehandtüchern auch einen Blick von mir. Der fiel aus wie der von Toni Kroos, nachdem er den Freistoß zum 2:1 gegen Schweden verwandelt hatte: Ich hab´s Euch allen gezeigt! Zeigt Ihr den Kindern und anderen was in Euch steckt und baut mit den Kleinen als Bushcraft Aktion das Boot aus Plane und Müllbeutel. Dazu benötigt Ihr folgendes Material:

Bushcraft für Kinder: Ein Boot aus Plane und Müllsäcken bauen. Hier ist unser Material dazu.
foto (c) kinderoutdoor.de

  • Allzweckplane (kostet im Baumarkt fünf Euro oder weniger) sie muss reiß und wasserfest sein
  • Müllbeutel oder Recyclingsäcke (leer natürlich!)
  • eine dicke Schnur
  • Multitool mit Klinge oder Taschenmesser

Bushcraft für Kinder: Ein Boot aus Plane und Müllsäcken bauen

Zuerst breitet Ihr die Plane auf dem Boden aus. Sie sollte etwa zwei mal drei Meter groß sein. Manche Outdoorgurus füllen die Plane mit Heu, Ästen oder Zweigen. Wir benutzen etwas für wirklich ordentlich Auftrieb: Luft!

Breitet die Plane aus.
foto (c) kinderoutdoor.de

Füllt nun Luft in die Recycling- oder Müllsäcke. Bitte keinesfalls füllen, bis diese prall sind. Etwa zu 2/3 sollten die Säcke aufgeblasen sein. Unsere Bushcraft Aktion  für Kinder ist so gut wie fertig.

Befüllt die Müll- oder Recyclingsäcke mit Luft. Aber bitte nur maximal zu 2/3.
foto (c) kinderoutdoor.de

Legt sie auf die Plane und verteilt sie dort gleichmäßig.

Verteilt die Plastiksäcke gleichmäßig auf der Plane.
foto (c) kinderoutdoor.de

Damit Ihr nicht zwischen den herrenlos treibenden gelben oder blauen Säcken schwimmt, bindet Ihr mit der festen Schnur oder einem Stück Seil die Plane zusammen. Die Auftriebskörper sind somit fixiert.

Bushcraft für Kinder: Ein Boot aus Plane und Müllsäcken bauen. Zieht die Schnur fest zusammen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im Gegensatz zu einem Planenboot, dass mit Grünzeug befüllt ist, könnt Ihr die Privatyacht in einer Hand tragen und ins Wasser bringen.

Unser Planenboot lässt sich problemlos zum Wasser tragen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Reinsetzen und los paddeln. Bei den Kindern ist es aus Gründen der Sicherheit besser wenn diese, je nachdem wie sie schwimmen können, eine Schwimm- oder Rettungsweste tragen. Als improvisiertes Paddel könnt Ihr auch einen dicken Ast oder Stock verwenden. Streber, solche soll es auch unter der Leserschaft von Kinderoutdoor.de geben, schnitzen sich mit dem Taschenmesser ein Paddel mit Blatt und Stiel. Diese Konstruktion funktioniert und wir haben es selbst ausprobiert, wie Ihr es im Film sehen könnt.

Unsere Bushcraft Aktion für die Kinder ist fertig und das Boot schwimmt.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor Projekt: Zelt im Wald bauen

Ein Zelt mit Kindern im Wald bauen und Ihr punktet bei den Kleinen nachhaltig. Daran erinnern sich die Outdoorkids noch lange. Einen, für die Kinder, öden Spaziergang im Wald oder Park gebt Ihr damit eine ganz tolle Wendung. Um ein Zelt zu bauen braucht Ihr kein Material einzupacken. Alles was Ihr dazu benötigt findet sich im Wald oder dem Park. Wer einen wasserdichten Unterstand möchte, der nimmt eine Plane oder Überlebensfolie mit. Die passt in die Jackentasche. Heute demonstrieren wir Euch, wie Ihr ein freistehendes Zelt aus Ästen errichtet.

“Es gibt Menschen, die nicht leben, sondern gelebt werden” dieses Zitat stammt von mir. Leider nicht. Den Satz habe ich nicht bei Facebook aufgegabelt, sondern ein bekannter Schriftsteller aus Sachsen soll ihn einmal geschrieben haben: Karl May. Manche Erwachsene sind zurückhaltend wenn es darum geht, mit den Kindern zu spielen oder für sich selbst zu spielen. Es könnten ja andere Erwachsene sehen, wie glücklich man mit dem Kettcar auf dem Parkplatz Slalom fährt und schon haben die einen Grund zum Spotten. Oder mit den Kindern im Wald ein Zelt bauen. Hier besteht die Gefahr, dass einen die anderen zu den Alternativen und Ausgeflippten zählen. Wer will das schon? Dafür wird man erfolgreich gelebt. Anstatt selbst zu entscheiden, was im Augenblick für die Kinder und einen selbst gut ist,  unterwirft sich Mama oder Papa dem Diktat der anderen. Ein selbstbestimmtes Leben sieht anders aus. Dafür gucken die Kinder traurig drein, wenn wir Erwachsenen keine Lust haben mitzuspielen. Dabei ist es doch viel mehr als “nur” ein Zelt im Wald aus Ästen zu errichten. Gemeinsam schaffen wir uns etwas mit den Händen und das in der Natur. Klar ist es leichter, an einen Kurs ein derartiges Abenteuer im Wald zu delegieren. Den Beitrag für´s Kind zahlen und plötzlich haben wir Zeit für uns. Doch die Kleinen wollen mit uns Eltern etwas erleben. Deshalb: Baut doch mit den Kindern ein Zelt.

Zelt mit Kindern im Wald bauen: Ohne Ast und Ruh

Wenn Ihr ein Zelt mit den Kindern im Wald baut, könnt Ihr auch mit einem kleinen Beil, die Äste zurecht stutzen. foto (c) kinderoutdoor.de

Zelt mit Kindern im Wald bauen: Ast auf Ast bildet die Außenhülle vom Tipi. foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn Ihr das Zelt baut, denkt bitte auch an den Eingang. foto (c) kinderoutdoor.de

Wer möchte kann das Zelt mit einer Plane abdecken. Auch Moos oder Rinde eignen sich dazu. foto (c) kinderoutdoor.de

Für unsere heutige Bushcraft Aktion braucht Ihr eigentlich kein Material mitbringen. Alles was Ihr dazu benötigt findet Ihr im Wald. Unser Zelt ist nur ein Beispiel. Ihr dürft es gerne anders bauen. Anstatt mit einer Folie lässt es sich auch ganz Klasse mit großen Rindenstücken, Reisig oder Ästen von Fichten abdecken. Das Besondere an unserem Zelt ist: Es steht frei. Eine Möglichkeit ist, Ihr nehmt den Stamm von einem Baum als “Mittelstange” und lehnt im Kreis herum die aufgesammelten dicken Äste daran. So entsteht auch ein Indianer Tipi. Wir suchen zuerst eine gerade Fläche im Wald. Mit Hanglage ist es deutlich schwerer ein standfestes Zelt hinzukriegen. Den Anfang machen zwei dicke Äste. In unserem Fall sind sie so um die zwei Meter lang und etwa dick wie ein Unterarm gewesen. Diese beiden bilden die Hauptstützen. Rammt sie, wenn möglich mit den Enden in den Waldboden und lehnt sie gegeneinander. Wenn einer der zwei Äste eine Gabel hat, umso besser. Nehmt nochmals zwei Äste in gleicher Stärke und Länge und leht sie seitlich dagegen. Jetzt sieht die Konstruktion wie eine Pyramide aus. Jetzt habt Ihr die vier “Grundpfeiler” für das Indianerzelt. Das Ganze hält ohne Seil, Schnur oder Nägel. Für die Kinder kommt nun ein spannender Teil. Sie sammeln Äste und lehnen sie gegen diese Grundgerüst. Verwendet bitte nur Holz, dass am Boden liegt. Immer rundherum arbeiten. Dadurch sind die Seitenwände vom Tipi gleichmäßig und das restliche Holz stützt sich gegenseitig. Denkt bitte auch daran, eine Öffnung als Türe einzuplanen. Es dauert, je nach Größe, eine Zeit bis das Zelt erkennbar ist. Es liegt bei Euch, wie groß oder klein dieses ausfällt. Wer möchte kann das Zelt mit großen Moosstücken abdecken. Auch Rinde oder Reisig sind dazu geeignet. Wer eine Rettungsdecke dabei hat, sie passt in jede Jackentasche, kann damit das Zelt einhüllen und schon habt Ihr einen wasserdichten Unterstand. Ist das Tipi fertig, spielt mit den Kindern Waldindiander.

“Es gibt Menschen, die nicht leben, sondern gelebt werden”

Outdoor Projekt für Kinder: Wasserrad basteln

Bushcraft für Kinder sorgt für Abwechslung beim Spaziergang oder einer Wanderung. Alles was Ihr für Bushcraft mit Kindern benötigt findet Ihr in der Natur und mit dem Taschenmesser oder einem Multitool habt Ihr das perfekte Werkzeug dabei. Heute haben wir die Bauanleitung für ein Wasserrad. In weniger als zehn Minuten seid Ihr damit fertig und es dreht sich am Bach. Die Kinder sind begeistert, was Ihr für tolle Sachen mit ihnen Basteln könnt.

“Es klappert die Mühle” ein altes Kinderlied erinnert an die Wichtigkeit der technischen Anlagen. Sie mahlten Getreide, zerkleinerten Mahlgut (wie die Kugelmühlen) oder trieben wuchtige Hämmer und Sägen an. Bereits im 3. Jahrhundert vor Christus gab es in China die ersten Mühlen, welche das Wasser antrieb. Nach Deutschland kam diese Technik mit den Römern. Im Rheinland fanden Archäologen die Überreste einer römischen Wassermühle, die um das Jahr Null in Betrieb gewesen ist. Noch heute sind etliche Mühlräder erhalten. Manche weit über 100 Jahre alt. Wir wollen bei unserem Bushcraft Projekt ein Wasserrad basteln. Ohne Schnüre, Seile, Nägel oder Schrauben. Heute arbeiten wir nur mit den Materialien, die wir in der Natur finden. Ihr benötigt:

Bushcraft für Kinder kommt mit wenig Material aus. So wie Ihr hier sehen könnt. Aus diesen Zutaten basteln wir ein Wasserrad.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bushcraft für Kinder: Erst suchen, dann das Wasserrad bauen

Bevor wir mit dem Basteln loslegen, sucht Ihr und die Kinder im Wald, Park oder am Flußufer das Material zusammen. Zuerst sucht Ihr Euch zwei etwa gleich dicke Äste vom Haselnuss. Diese sollten so dick wie ein kleiner Finger sein. Schneidet beide Äste so zu, dass sie gleich lang sind. Sonst läuft unsere Mühle “unrund”

Schneidet zuerst zwei gleichlange Äste zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Arbeitsschritt bereiten wir die Aufnahme der Schaufelblätter vor. Wir klemmen sie in das Holz ein. So halten sie, ohne dass wir sie mit Nägel, Schrauben oder Schnüre fixieren müssen. Schneidet mittig die Enden von den Ästen ein.

Spaltet die Ende der beiden Äste. Sie nehmen später die Schaufelblätter auf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Höchste Zeit, die Schaufelblätter vorzubereiten. Gegen sie drückt das vorbeiströmende Wasser und bringt so das Wasserrad zum Rotieren. Mit dem Taschenmesser/Multitool/Beil schneidet Ihr sie so zurecht, dass alle vier Rindenstücke gleich groß sind. Bitte noch nicht die Schaufelräder in die Einschnitte stecken. Zuerst müssen wir die Äste durch die Achse aus Holunder klopfen.

Stellt vier gleich große Rindenstücke her. Sie sind später die Schaufelblätter.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bei dem nächsten Schritt helft Ihr am besten den Kindern. Mit der Ahle (das ist der Stechdorn von der Rückseite des Taschenmesser) bohrt Ihr ein Loch in die Mitte vom Holunderast. Das Loch sollte durchgehen.  Anschließend erweitert Ihr es mit der kleinen oder großen Klinge vom Taschenmesser. Entgegengesetzt wiederholt Ihr das ganze Prozedere. Durch diese beiden Löcher müssen anschließend die Arme unserer Schaufelblätter passen. Bohrt die Löcher enger, als die beiden Äste dick sind. Dadurch sind sie in der Achse aus Holunder fixiert. Schnitzt mit dem Taschenmesser die beiden Enden der Achse an. Dadurch läuft sie leichter.

Bereitet die Achse für die Schaufelarme vor.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit einem Ast, einem dicken Stein, oder der flachen Rückseite vom Outdoorbeil. Geht vorsichtig dabei vor, dass das Holz nicht reisst. Klopft die beiden Äste so hindurch, dass sie gleich weit aus der Achse herausstehen.

So sollte jetzt das halbfertige Wasserrad aussehen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt nun die vier gleich großen Rindenstücke als Schaufelblätter in die gespaltenen Enden der Äste. Unser Mühlrad ist klar. Doch es benötigt eine Halterung. Bereitet dazu die beiden Astgabeln vor. Entfernt die überzähligen Äste. Spitzt mit der großen Klinge oder dem Beil das Ende der Astgabel an. Schließlich wollt Ihr die Halterung in den Bach oder Fluß steckten.

Spitzt die Astgabeln für das Wasserrad an einem Ende an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Rammt die Astgabeln so in den Untergrund vom Gewässer, dass sie parallel zueinander stehen. Die Entfernung zwischen den Astgabeln sollte soweit sein, dass sie kleiner ist, als die Länge der Achse aus Holunder. Legt nun das Wasserrad in die beiden Astgabeln. Wenn Ihr gut gearbeitet habt, davon gehe ich aus, dann dreht sich das Wasserrad. Beginnt es sich nicht zu drehen, überprüft ob die Arme mit den Schaufelblättern gleich lang ausgerichtet sind. Was hier auch noch hilft: Erhöht die Fließgeschwindigkeit und damit den Wasserdruck auf die Blätter vom Wasserrad. Die Kinder errichten einen kleinen Staudamm. Durch eine Öffnung fließt das Wasser deutlich schneller ab und treibt die Mühle an. Viel Freude beim Basteln!

Setzen wir unser fertiges Wasserrad ein. foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Wasserrad in weniger als zehn Minuten. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinderoutdoor Projekt: Eine Schöpfkelle aus Birkenrinde basteln

Bushcraft mit Kinder hat ganz praktische Aspekte. Bei einem Outdoor Abenteuer kann Euch eine Schöpfkelle gute Dienste leisten. Unglaublich wie wenig Material Ihr dafür braucht: Einen geraden Ast, ein stück Birkenrinde und ein Taschenmesser. Genauso fantastisch schnell seid Ihr und die Kinder mit dieser Bastelei in der Natur fertig: In drei Minuten könnt Ihr die Schöpfkelle benutzen. Schritt für Schritt zeigen wir Euch wie Ihr das auch hinbekommt.

Fichten vom Baltikum. So nennen manche die Birke. Wer in den baltischen Staaten schon einmal unterwegs gewesen ist, dem bleiben auch die Birkenwälder in Erinnerung. Während im Zentrum vom Europa die Mittelgebirge mit Fichten bewachsen sind, dominiert im Baltikum die Birke und Kiefer. Es ist schon ein besonderer Klang, wenn der Wind von der Ostsee sanft durch einen Wald aus lauter Birkenbläst und das Laub zu rauschen beginnt. Seit Jahrhunderten wissen die Menschen um die Ostsee und in Skandinavien die Birke zu nutzen. Als Nahrungsmittel (Saft und Blätter) und als Baumaterial. Besonders die Rinde von diesem Laubbaum überrascht mit ihren vielfältigen Eigenschaften. Sie kann fast so zäh wie Leder sein. Im Mittelalter stellten die Handwerker auch Schuhe her, die aus geflochtenen Bändern bestanden, die sie von der Birke holten. Auch Teile der Kleidung bestanden aus diesem natürlichen Material. In der Steinzeit hantierten die Menschen bereits mit der Birkenrinde. Stellten “Kleber” daraus her und Vorratsdosen. Diese Rinde ist nämlich Geschmacksneutral. Doch zwei Eigenschaften nutzen wir heute für unser Bushcraft mit Kindern Projekt aus: Birkenrinde weist das Wasser ab und ist auch elastisch. Zumindest im Vergleich zu anderer heimischer Rinde. Die Perfekten Voraussetzungen und daraus eine einfache Schöpfkelle zu basteln.

Bushcraft für Kinder: Ohne Nägel und Leim geht´s am besten

Ein Werkzeug haben die Outdoorkids immer mit dabei: Das Taschenmesser. Mit dem können sie überall in der Natur werken. Außerdem braucht Ihr ein quadratisches Stück Birkenrinde. Ihr wisst es ja alle, echte Outdoorer schneiden diese niemals von einem Baum. Ist die Birke gefällt, dann könnt Ihr die Rinde entfernen. Ansonsten kauft Ihr dieses Naturprodukt im Bastelgeschäft oder bei einem Spezialversand. Damit unsere Materialliste vollständig ist, sucht Ihr Euch noch einen geraden Ast. Möglichst einen von der Haselnuss und die Allergiker danken es Euch ganz besonders. Jetzt habt Ihr alle drei Dinge beisammen, die Ihr für unser heutiges Bushcraft mit Kindern Projekt benötigt: Taschenmesser, Ast und Rinde von der Birke.

Bushcraft mit kindern: Aus diesen wenigen Material basteln wir uns eine Schöpfkelle.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser spaltet Ihr vorsichtig ein Ende vom Ast. Aber bitte nur zwei bis drei Zentimeter möglichst mittig und keinesfalls den Ast in seiner ganzen Länge. Mit der Spannung vom Holz wollen wir später die Birkenrinde austricksen.

Mit dem Taschenmesser spaltet Ihr vorsichtig ein Ende vom Ast etwa zwei bis drei Zentimeter möglichst mittig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Weil Kinder auch Ästheten sind, runden wir das andere nicht gespaltene Ende vom Ast mit der großen Klinge ab. Immer ein kurzer Schnitt auf der Kante vom Ast, drehen in der Hand und wieder einen Schitt ansetzen. So entsteht eine geschnitzte Halbkugel am Ende vom Ast.

Die Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser das andere Ende vom Ast halbrund zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die Birkenrinde sollte etwas quadratisch sein. Ist sie das nicht, schneidet sie entsprechend zu. In der Mitte von einer Seite setzt Ihr einen Schnitt an. Dieser geht bis zur Mitte und sollte die Rinde durchtrennen.

Schneidet die quadratische Birkenrinde von einer Seite bis zur Mitte hin ein.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt kommt baltisches Origami. Legt nun die beiden Ecken von der Seite mit dem Einschnitt übereinander. Diese überlappen sich. Dank dem Schnitt der bis zur Mitte geht, faltet sich die Birkenrinde von alleine.

Legt zwei Ecken vom Birkenrinde Quadrat übereinander.
foto (c) kinderoutdoor.de

In den gespaltenen Haselnuss-Ast schiebt Ihr nun die überlappende Rinde hinein. Das Holz hindert die Rinde daran, sich zurückzubiegen. Fertig ist unsere Schöpfkelle für Outdoorer.

Fertig ist die Schöpfkelle.
foto (c) kinderoutdoor.de

Eine tolle Bastelei die Kinderleicht ist. Probiert es mit den Kindern aus.

Mit ihrem natürlichen Design überzeugt diese Schöpfkelle. foto (c) kinderoutdoor.de

Da passt ein halber See inklusive Blesshühner hinein. foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder Outdoor Projekt: Einen Stuhl bauen

Bushcraft mit Kindern lässt Euch nicht in der Natur völlig platt rumstehen. Wir bauen uns mit den Kindern einen massiven Outdoorhocker, das Modell “Ånfåch”. Schneller als mancher Stuhl aus dem schwedischen Möbelhaus, ist dieser massiven Hocker fertiggebaut. Ihr braucht auch keinen Imbusschlüssel sondern lediglich vier Materialien dazu. Mit den Kindern könnt Ihr draußen dieses praktische Möbel selbst basteln. Wir haben die Anleitung für Euch wie immer Schritt für Schritt und mit Fotos. 

Wahre Dramen spielen sich vor diversen Möbelhäusern ab. Es ist einfacher in Nordkorea ein Smartphone legal zu bekommen, als an einem Samstag einen freien Parkplatz zu finden. Nächster Akt in unserem Trauerspiel: Was wollen wir eigentlich hier? Bekanntlich kommt der Appetit am Tisch und das gilt auch für Möbelhäuser. “Guck mal die neue Boxspring-Matratze Schnårchå könnten wir sehr gut brauchen!” zwei Minuten später wieder Ekstase “Oh den funierten Schrank Måssivå macht sich bei uns im Wohnzimmer auch toll!” so geht es weiter. Zweiter Aufzug, in diesem Fall Vorhang, das Ersgeschoss. Dieses hat es in sich. Krimskram wohin das Auge blickt. Schnell füllt sich der Einkaufswagen, obwohl dieser ein geschätztes Volumen von 1.000 Kubikmetern hat. Am Ende reihen sich alle ein um an der Express-Kasse dranzukommen. Dort sollten zwar nur Kunden hin, die maximal zehn Produkte kaufen wollen, doch das ignorieren alle. Nachdem die Selbstbediedungskasse und Ihre Tücken auch glücklich überstanden ist, gibt es als Belohnung den Hot Dog. Zuhause geht das Drama weiter. Aufbauen. Zuerst die zentnerschweren Pakete hochschleppen und dann sich durch die kryptische Aufbauanleitung durchkämpfen. Daran sollen schon ganze Ehen gescheitert sein! Anders ist es bei unserem praktischen Outdoorhocker. Für ihn braucht Ihr keinen Imbusschlüssel und er lässt sich in weniger als zehn Minuten bauen. Was Ihr an Material dazu braucht ist kaum zu glauben.

Bushcraft mit Kindern einen Outdoorhocker bauen und zwar aus diesen vier Materialien.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bushcraft mit Kindern: Ein Mann, ein Beil!

Überall auf den Campingplätzen gibt es diese zusammenfaltbaren Outdoorsitze zu sehen. Manche haben sogar Halter für Getränke oder einen Sonnenschutz. Wir gehen einen anderen Weg und reduzieren unseren Outdoor-Hocker auf seine Funktion: Darauf sitzen. Mehr muss das Möbel nicht können. Was Ihr unbedingt braucht ist eine Baumscheibe. Die könnt Ihr mit der Säge vom Taschenmesser nur schwer aus einem Baum herausschneiden. Woher nehmen, wenn nicht “heimlich leihen”? Ganz einfach, fragt doch einen Waldarbeiter oder Förster, ober er Euch eine Baumscheibe geben kann. Das ist für die Forstprofis kein Problem. Auch städtische Gärtner sind manchmal hilfsbereit und schneiden mit der Motorsäge für Euch und die Kinder eine Scheibe extra ab. Damit habt Ihr schon die Hälfte von unserem benötigten Material. Als nächstes braucht Ihr einen etwa daumendicken Ast, der möglichst gerade gewachsen ist. Jetzt könnt Ihr loslegen.

Zuerst sägt Ihr mit dem Taschenmesser drei oder vier Beine für den Hocker von einem geraden Ast ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst sägt Ihr vom Ast vier oder drei gleich lange Stücke ab. Ihr entscheidet wie viele Beine der Hocker haben soll. Mit der großen Klinge vom Taschenmesser (wenn sie dick genug und stabil ist) bohrt Ihr nun vier oder drei Löcher, je nach Anzahl der Beine, in die Unterseite von der Baumscheibe. Verteilt die Löcher gleichmäßig über das Holz.

Die Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser die Enden der vier oder drei Beine zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Damit die vier Hölzer in die Löcher passen, spitzt Ihr sie mit dem Taschenmesser an. Schnitzt sie so zu, dass sich die Beine in das Holz verkeilen.

Wenn Euer Taschenmesser eine entsprechende dicke Klinge hat, bohrt Ihr die Löcher für die Beine in die Unterseite vom Hocker.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Beil, oder einem dicken Stein, klopft Ihr nun die drei oder vier Beine in die Baumscheibe hinein.

Steckt nun die Beine in den Outdoorhocker.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ohne Leim, Nägel oder Schrauben sollte das Holz in der Baumscheibe halten. Fertig ist Euer Outdoorhocker. Egal ob Ihr damit am Lagerfeuer Platz nehmen oder unter dem Schatten von einem Baum sitzen wollt, der massive Hocker hält was aus. Die Kinder sind auch stolz, denn sie haben zum ersten Mal ein Möbelstück selbst gebaut.

Fertig ist unser Bushcraft Projekt: Ein massiver Hocker fürs Zeltlager. foto (c) kinderoutdoor.de

Unser selbst gebastelter Hocker hält was aus! Kein Wunder, er ist aus massiven Holz. foto (c) kinderoutdoor.de