Outdoor Zelte von Jack Wolfskin: Klassiker trifft Stabilität

Outdoor Zelte von Jack Wolfskin überzeugen mit ihrem angemessenen Preis, der guten Qualität und der einfachen Bedienung. Von einem ultraleichten Zelt für eine Person bis hin zu einem geräumigen Familienzelt bietet die Outdoormarke aus dem hessischen Idstein eine breite Auswahl an Zelten an.

werbung

Wer in Zelten leben kann, steht sich am besten.

Ein wunderbarer Satz. Kein Outdoor Influencer ist auf diese zeitlose Weisheit gekommen. Johann Wolfgang von Goethe, schrieb diese geniale Erkenntnis. Zelten schien mal ziemlich aus der Mode. Immer mehr fuhren mit den Wohnmobilen (“Womos”) durch´s Land. Auf der Suche nach der Freiheit und dem einfachen Leben. Fahrten die, wie sich später herausstellte, kein Ziel hatten. Campen ja, so die Generation Sicherheit, aber nur im Womo, vollklimatisiert und die einsame Sanddüne bitte nur mit Stromanschluss sowie kostenloses WLAN. In einem Zelt steht sich am besten. Das Trommeln der Regentroppen auf der Zeltplane, wenn die ersten Vögel am Morgen pfeiffen, wie es ist wenn der Sturm an den Leinen zieht und sich der Outdoorer auf ein tatsächliches Mindesmaß beschränken muss. So etwas erleben die Menschen nur in einem Zelt. Wer in einem Zelt leben kann, steht sich am besten.

Outdoor Zelte von Jack Wolfskin: Yellowstone III Vent

Vielseitig lässt sich dieses klassische Kuppelzelt vom Jack Wolfskin einsetzen. Dank seines moderaten Packmaßes können es Wanderer auf längeren Touren mitnehmen. Es findet Platz in einem Packsack, wenn Ihr auf Paddeltour seid und auf den Gepäckträger von einem Fahrrad passt es auch. In kurzer Zeit ist das Yellowstone III Vent aufgebaut. Selbst alleine ist das kein Problem. Optimal nutzt das Zelt die Grundfläche aus, denn hier wendet Jack Wolfskin die real Dome Technology an. Was am Yellowstone III Vent sofort auffällt, wie geräumig und gut belüftet es ist.

Outdoor Zelte von Jack Wolfskin: Das Yellowstone III Vent ist gut belüftet. foto (c) Jack Wolfskin

Details:

  • REAL DOMETECHNOLOGY: Konstruktion für Kuppelzelte mit hoher Windstabilität und optimaler Raumausnutzung durch variierende Durchmesser der Zeltgestänge
  • FAST PITCH TECHNOLOGY: besondere Zeltbauteile für schnellen, unkomplizierten Aufbau und höhere Grundstabilität
  • freistehendes Innenzelt
  • Dachbelüftung, je 2 verschließbare Dach- und Seitenbelüftungen, zusätzliche Belüftungen (360°-Ventilation)
  • zwei Fenster
  • vier Innentaschen
  • Schlaufen für Wäscheleinen/Lampe
  • Reflektoren an wichtigen Abspannpunkten und Reißverschlüssen
  • 16 Heringe, sechs Abspannleinen
  • POLYESTER 75D: leichtes, robustes, schnelltrocknendes und UV-beständiges Gewebe mit PU-Beschichtung für Außenzelte (Wassersäule 4000 mm)#POLYESTER 68D BREATHABLE: weiches, atmungsaktives und schnelltrocknendes Gewebe für Innenzelte
  • HYDROFILM POLYESTER 150D: abriebfestes, wasserdicht beschichtetes Bodenmaterial (Wassersäule 10 000 mm)#DAC REVERSE COMBI, 7001 T6 Aluminium: Zeltgestänge mit unterschiedlichem Rohrdurchmesser für höhere Stabilität und geringeres Gewicht
  • Rollpacksack
  • Maße: 225 x 180 x 125 cm
  • Packmaß: 63  x 20 cm
  • Gewicht: 4880 (Strip Down 4410) g

Outdoor Zelte von Jack Wolfskin: Grand Illusion IV

Outdoor Zelte von Jack Wolfskin: Das Grand Illusion IV überzeugt mit seinem Platzangebot. foto (c) Jack Wolfskin

“It´s just an illusion” sang 1983 die Britpop Band Imagination. Garantiert keine Täuschung ist das Jack Wolfskin Grand Illusion IV. Wem der Platz fehlt ein Vier-Personen-Zelt, der ist mit diesem praktischen Kuppelzelt gut bedient. Besonders auffällig am Grand Illusion IV ist die Frontapsis. Auf den ersten Blick vermittelt es den Eindruck, dass es sich um ein Tunnelzelt handelt. Doch wer genauer hinssieht erkennt die stabile Kuppelkonstruktion. Die Innenhöhe beträgt immerhin 1,40 Meter und somit läuft kein Erwachsener in Gefahr, nach dem Zelten eine Genickstarre zu haben. In der Apsis lässt sich das Gepäck der vier Camper unterbringen. Somit bleibt der gesamte Platz im eigentlichen Innenzelt zum Schlafen. Wenn es zu tröpfeln beginnt oder bereits schon regnet, ist das Grand Illusion IV auch ohne viel Übung geschwind aufgestellt. Was dieses Vier Personen Zelt so besonders macht sind seine Details. Hier beweist Jack Wolfskin sein ganze Wissen im Outdoorbereich. Besonders diese Kleinigkeiten sind es, die eine Nacht im Zelt zu einem entspannten Erlebnis machen.

Details:

  • REAL DOME TECHNOLOGY: Konstruktion für Kuppelzelte mit hoher Windstabilität und optimaler Raumausnutzung durch variierende Durchmesser der Zeltgestänge
  • FAST PITCH TECHNOLOGY: besondere Zeltbauteile für schnellen, unkomplizierten Aufbau und höhere Grundstabilität
  • Innen-/Außenzeltkombination
  • zwei Belüftungen (Dachbelüftung)
  • zwei große, abdeckbare Fenster
  • vier Innentaschen
  • Schlaufen für Wäscheleinen/Lampe
  • Reflektoren an wichtigen Abspannpunkten und Reißverschlüssen
  • 18 Heringe, sieben Abspannleinen
  • POLYESTER 75D: leichtes, robustes, schnelltrocknendes und UV-beständiges Gewebe mit PU-Beschichtung für Außenzelte (Wassersäule 4000 mm)
  • POLYESTER 68D BREATHABLE: weiches, atmungsaktives und schnelltrocknendes Gewebe für Innenzelte
  • HYDROFILM POLYESTER 150D: abriebfestes, wasserdicht beschichtetes Bodenmaterial (Wassersäule 10 000 mm)
  • DAC COMBINATION, 7001 T6 Aluminium: Zeltgestänge mit unterschiedlichem Rohrdurchmesser für erhöhte Standfestigkeit (9,5 bis 11,1 mm)
  • Rollpacksack
  • Maße: 230 x 215 x 140 cm
  • Packmaß: 61 x 24/21 cm
  • Gewicht: 6550 (Strip Down 6240) g

Wo ist das Zelten in Europa erlaubt?

Wild Campen hat seinen Reiz: So richtig das Abenteuer spüren und mit den Kindern in der freien Natur übernachten. Kein Lärm vom Campingplatz und niemanden der stört. Doch das kann sich sehr schnell ändern. Manchmal übernimmt beim wilden Zelten die Polizei den Weckdienst. Wir haben für Euch recherchiert, wo in Europa wildes campen erlaubt oder verboten ist.

“Wild campen?” ein guter Freund sieht mich fassungslos an. “Tue ich nie. Ich nenne es heimliches zelten!” und grinst dabei. Zwischen Wohnmobilen und deren ergrauten Mannschaften schlägt dieser gute Freund nie sein Zelt auf. Das geht gegen seine Outdoorer-Ehre. Doch wild zelten kann teuerer sein, als eine Nacht auf dem Campingplatz. Wenn nämlich die Polizei plötzlich der Platzwart ist.

Wild campen in Deutschland? Vergiss es!

Das Land der Paragraphen hat für, so ziemlich alles, ein Gesetz. Wild zelten kann, auf einem abgegrenzenten (eingezäunten) Privatgrundstück, den Tatbestand vom Hausfriedensbruch erfüllen. Dann gibt es verschiedene Landesnaturschutzgesetze, diese stehen dem wilden Campen auch entgegen. Eine klitzekleine Ausnahme gibt es: Das Lagern. Wenn Ihr kein Zelt aufschlagt, sondern Euch auf der Isomatte in den Schlafsack legt, könnt Ihr darauf bestehen, dass Ihr hier pausiert. Das ist erlaubt. Ansonsten gilt: Bei Privatgrundstücken fragt zuerst den Eigentümer, ob Ihr hier campen dürft.

Wild zelten in Deutschland? Kein Problem, wenn man eine Rechtsschutzversicherung hat..... Foto (c) kinderoutdoor.de

Wild zelten in Deutschland? Kein Problem, wenn man eine Rechtsschutzversicherung hat…..
Foto (c) kinderoutdoor.de

Niederlande: Wild zelten kommt nicht in den Wohnwagen!

Wie nennt man es, wenn ein Autofahrer einem Niederländer mit Wohnwagen hinter drauf fährt? Hausfriedensbruch! Auch wenn in etlichen Dingen unsere Nachbarn richtig liberal sind und sich auch den Luxus einer Monarchie leisten, beim wild campen verstehen die Niederländer keinen Spaß! Hier kann das Zelten außerhalb von einem Campingplatz richtig teuer sein!

Estland, Norwegen, Litauen,  Schweden und Schottland: Wild zelten? No problem!

Es gibt noch Lichtblicke für alle Outdoorer, die gerne abseits der überfüllten Campingplätze ihre Zelt aufschlagen wollen. In Schweden gilt das Jahrhunderte alte “Jedermannsrecht”. Ihr könnt für eine Nacht wild zelten. Allerdings gibt es ein paar Einschränkungen zu beachten: Ihr müsst außerhalb der Sichtweite von Häusern sein und keine Spuren in der Natur hinterlassen. Das Lagerfeuer muss am nächsten Tag verschwunden sein, so wie Ihr auch. Wild campen sehen auch die Schotten locker. Wer dort  sein Zelt aufbaut ist kaum eingezogen, da kommen auch die Einheimischen und plaudern mit einem. Nur wo Schilder ausdrücklich das Campen verbieten, baut Ihr das Zelt besser nicht auf. Ebenfalls liberal sieht man das wilde Campen in Estland, Litauen und Norwegen.

Wild zelten ist in Estland, Litauen, Schweden, Norwegen und Schottland erlaubt. Es gibt jedoch bestimmte Dinge zu beachten.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Wild zelten ist in Estland, Litauen, Schweden, Norwegen und Schottland erlaubt. Es gibt jedoch bestimmte Dinge zu beachten.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Wild campen in Frankreich: Rischtisch teuer!

Bei unseren westlichen Nachbarn dürft Ihr außerhalb der Campingplätze zelten, wenn der Grundstückseigentümer zustimmt. Doch in Naturschutzgebieten kann die Übernachtung im Zelt bis zu 1.500 Euro kosten, wenn die Gendamerie kommt. In der gleichen Preiskategorie seid Ihr, wenn ihr meint in Frankreich in einem Wasserschutzgebiet wild zu zelten. Teuer ist auch das Kampieren an der Küste. Die gehört allen Bürgern Frankreichs und die 66 Millionen könnt Ihr schlecht um Erlaubnis fragen……

In Frankreich wild campen? Mon dieu! Foto (c) kinderoutdoor.de

In Frankreich wild campen? Mon dieu!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Wild zelten in Italien: Oh Kohle mio!

Ihr habt zwischen 100 und 500 Euro immer griffbereit? Dann zeltet in Italien wo Ihr wollt. Soviel verlangen nämlich die Uniformierten, wenn sie Euch erwischen! An der Küste ist die Chancen besonders hoch, dass Ihr für das wilde Campen den Geldbeutel öffnen müsst. Ansonten geht Ihr vor wie in Deutschland: Erst den Eigentümer vom Grundstück fragen und dann zelten!

So könnte der Zimmerservice aussehen, wenn Ihr Euch beim wilden Campen in Italien erwischen lasst.  Foto (c) kinderoutdoor.de

So könnte der Zimmerservice aussehen, wenn Ihr Euch beim wilden Campen in Italien erwischen lasst.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zelten mit der Familie: Besonders gut!

Camping ist immer mehr bei Familien angesagt. Das eigene, oder geliehene, Zelt aufbauen und mit den Kindern den ganzen Tag draussen unterwegs sein. Wir zeigen Euch, wo sich camping für Familien lohnt und stellen Euch zwei lässige Zeltplätze vor. Einmal quer durch die Republik bitte!

Camping. Das Wort stand 1941 zum ersten Mal im Rechtschreibduden. Camping bedeutet auf Deutsch: Kampieren (wer hätte das gedacht!!!) und leitet sich vom lateinischen Wort campus (Feld) ab. Soviel zur trockenen Theorie über Camping. Ganz locker geht es beim Camping am Ellbogensee in Mecklenburg-Vorpommern zu.

Camping am Ellbogensee, da gehört paddeln unbedingt dazu.  foto (c) kinderoutdoor.de

Camping am Ellbogensee, da gehört paddeln unbedingt dazu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ein Zeltplatz der Familien eine Menge bietet: Der See liegt direkt vor dem Campingplatz. Alle die im Wald zelten haben den Großen Boberow, einen kristallklaren Waldsee, für sich. Am Campingplatz lassen sich Kanus mieten und der Ellbogensee oder der Wagnitzsee sind richtig geniale Reviere um den ganzen Tag zu paddeln. Der Vorteil an diesen Seen: Im Gegensatz zu einem Fluss habt Ihr hier mit keiner Strömung zu kämpfen. Zwei Niederländer betreiben mit ihrer Verwandschaft diesen natürlichen Campingplatz mit großer Professionalität und Liebe. Sie haben diesen Zeltplatz entstaubt und hier fällt es schwer, das Zelt wieder abzubauen  und weiter zu fahren.

Mehr Infos unter:

www.ellbogensee.de

Campen mit Kindern stellt die Eltern vor einige Aufgaben. Der Zeltplatz sollte nicht zu groß sein, damit die kleinen Outdoorer sich schneller finden lassen. Aber auch der Abenteuerfaktor sollte bei Campen mit Kindern groß sein. Wir haben drei ungewöhnliche Zeltplätze gefunden.

Campen mit Kindern: An der Nordsee finden die Kinder schnell Anschluss an Gleichaltrige. Foto (c) Kinderoutdoor.de

Campen mit Kindern: An der Nordsee finden die Kinder schnell Anschluss an Gleichaltrige.
Foto (c) Kinderoutdoor.de

Urlaub auf dem Bauernhof und Campen mit Kindern. Beides ist möglich. Auf dem Ferienhof Folger bei Hedwigenkoog an der Nordseeküste könnt Ihr zelten und habt das Meer direkt vor Augen. Besonders beliebt bei den Kindern sind die Ponys auf dem Bauernhof. Von Montag bis Freitag können sie ab 17 Uhr damit ausreiten. Ziegen, Hühner, Schweinchen, Katzen und andere Tiere ziehen die Kinder auf dem Bauernhof in ihren Bann. Auf dem Strohboden gibt es eine Kletterlandschaft und die Kleinen baden im Planschbecken. Der Campingplatz ist klein, sehr klein und entsprechend schnell ausgebucht. Deshalb reserviert Euch einen Platz an der Ostsee. Für 1,50 Euro dürfen hier die Kinder pro Nach schlafen, Erwachsene zahlen 3 Euro, hinzu kommt die Stellplatzgebühr.

Campen in Mecklenburg-Vorpommern: Entspannt zelten in Diemitz

Schon der Weg zum Campingplatz C 24 von Bibertours ist ein wenig abenteuerlich. Doch genau deshalb lieben die Camper diesen besonderen Ort an der Mecklenburgischen Seenplatte. Unter den Kiefern und Birken stehen die Zelte. Platz genug für jeden. Familien die gerne paddeln fühlen sich hier sofort wohl. Der Campingplatz grenzt direkt an den Labussee. Wer kleinere Kinder hat, muss entsprechend aufpassen, dass diese nicht alleine ans Wasser gehen. Für alle die auch in der Wildnis nicht ohne Internet leben können, gibt es WLAN. Kajakkurse und vieles mehr bietet Euch dieser total entspannte Campingplatz.

Paddeln gehört im Spreewald dazu! Foto (c) Steffen P.

Camping mit Kindern: Paddeln gehört dazu.
Foto (c) Steffen P.

Camping mit Kindern: Die Bärenschlucht für Outdoor Familien

In der Nähe von Pottenstein, mitten in der Fränkischen Schweiz, ist die Bärenschlucht. 50.000 Quadratmeter groß ist der Campingplatz Bärenschlucht. Wenn Ihr weniger auf zelten steht, dann könnt Ihr Euch hier eine urige und richtig gemütliche Blockhütte mieten. Von hier aus könnt Ihr zur Wiesent fahren und dort paddeln. An den zahlreichen Felsen klettern, das wunderschöne Pottenstein besuchen oder eine Radtour unternehmen. Wenn Ihr weniger Lust auf Kochen beim Campen habt, dann gibt es eine richtig gute Gastwirtschaft auf dem Campingplatz.

Campen mit Kindern: Die fränkische Schweiz ist ein Paradies für Outdoor Familien. foto(c) kinderoutdoor.de

Campen mit Kindern: Die fränkische Schweiz ist ein Paradies für Outdoor Familien.
foto(c) kinderoutdoor.de

Camping in Hessen: Zurück zu den Wurzeln

Camping kann so einfach sein: Eine ebene Wiese am Fluss und fertig. So soll es sein. An der Diemel liegt dieser ungewöhnliche Zeltplatz, der zum Hofgut Stammen gehört.

Lagerfeuer gehört zum Camping, wie die Diemel zum Hofgut Stammen in Hessen. Foto (c) kinderoutdoor.de

Lagerfeuer gehört zum Camping, wie die Diemel zum Hofgut Stammen in Hessen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Jörg Valtingojer, ein ehemaliger Motocross Profi, betreibt das Hofgut mit diesem einfachen Zeltplatz. Hier gibt es als Luxus angelegte Lagefeuerstellen. Zelten und ein offenes Feuer, gehören zusammen wie das Hofgut Stammen und die Diemel. Gemächlich fließt der Fluss vorbei und eine Kanutour ist hier unbedingt zu empfehlen. Am Hofgut könnt Ihr die Boote ausleihen. Es bietet sich an die Diemel hinunter zu schippern oder die Weser. Camping ist einfach genial, oder?

Mehr Infos unter:

www.hofgut.de

Zelten mit der Familie, aber wo?

Einen Zeltplatz zu finden der etwas Besonderes ist und auf dem die Kinder viel Spaß haben, ist ungefähr so leicht, wie das Formular für die Einkommenssteuererklärung auszufüllen. Mancher Zeltplatz ist unglaublich steril oder Kinder sind alles andere als willkommen. Wir haben heute drei geniale Tipps für Euch quer durch die Republik. Ein Zeltplatz schöner wie der andere.

ZeltplatzBundeslandGröße / geöffnetBesonderes
ElbecampHamburg50.000 qm / 4.4 – 15.10.2015Alternatives Publikum Spielplatz und Strand Leckerer Imbiss
Natur Camping UsedomMecklenburg-Vorpommern18 Hektar / 4. MärzVerleih von Kanus und Fahrräder Spielplätze Camperküche
SchnitzmühleBayernganzjährigLage am Schwarzen Regen Duschhaus mit allem was die Familie braucht Feines Essen!

Meinen liebsten Zeltplatz stelle ich am Schluss vor. Doch die beiden anderen sind auch perfekt für Euch als Outdoor Familie. Ein idyllischer Zeltplatz in Hamburg, das hört sich erst einmal an, wie Möbeldesign aus Nordkorea. Doch die Hansestadt hat ein unglaubliches Umland für Outdoorer. Dazu gehören die Schwarzen Berge oder die Insel Neuwerk, die liegt immerhin 100 Kilometer entfernt von der Stadt entfernt. Ein toller Platz zum Zelten ist der Campingplatz Elbecamp am Falkensteiner Ufer. Dieser Zeltplatz ist naturbelassen und zieht Familien oder Radtouristen aus der ganzen Welt an. Hier auf dem Zeltplatz an der Elbe geht es entspannt zu. 50.000 Quadratmeter groß ist dieser geniale Zeltplatz, der ohne viele Verbotsschilder auskommt. Der Hamburger Senat entschied klug, als er 2004 dem Hamburger Kinderschutz- und Jugendwohlfahrt Verein den Zuschlag für diesen Zeltplatz gab. Am Elbestrand und auf dem Spielplatz toben sich die Kinder aus. Wer hier auf dem Zeltplatz übernachtet ist eher ein wenig alternativ, das zeigt sich auch an den Zelten. Wer keine Lust zu kochen hat, der geht in den Imbiss Lukuss. Auch dieser ist anders, als auf einem konventionellen Zeltplatz. Am Abend setzt man sich an den Strand und hat einen Blick auf den Schweinsesand sowie Schiffswerften. Das gibt es nur in Hamburg!

Mehr Infos zum Zeltplatz:

www.elbecamp.de

Wo ist hier bitteschön ein Zeltplatz? Das Elbecamp ist genial für Familien. Foto (c) kinderoutdoor.de

Wo ist hier bitteschön ein Zeltplatz? Das Elbecamp ist genial für Familien.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zeltplatz für alle die was erleben wollen: Natur Camping Usedom

Wer reif für die Insel ist, der stellt sein Zelt beim Natur Camping Usedom auf. Dieses Eiland ist zweigeteilt: Der Osten gehört zu Polen, während der größte Teil von Usedom deutsch ist. 18 Hektar groß ist der Zeltplatz und unter den für den Ostseeraum so markanten Kiefern findet Ihr sicher einen Platz für Euer Zelt. Trotzdem muss niemand bei diesem Zeltplatz auf bestimmte Annehmlichkeiten verzichten: Modern sind die Duschen und Waschräume. Wer ein Kleinkind dabei hat, der weiß auch den Wickelraum zu schätzen. Ihr habt keine Lust einen Campingkocher mit zu schleppen? Kein Problem, auf diesem Zeltplatz gibt es eine Camperküche. Sogar die Hunde kommen auf ihre Kosten und für sie ist eine spezielle Dusche vorhanden. Ihr steht weniger auf zelten? Dann mietet Euch doch eine Blockhütte bei diesem Zeltplatz. Was Natur Camping Usedom so besonders macht, ist das Drumherum. Wenn Ihr baden wollt seid Ihr sofort am Achterwasser mit seinem Strand. Gepflegte Kinderspielplätze sind beliebte Treffpunkte für die Kleinen. Vor Ort lassen sich Kanus oder Fahrräder mieten. Wer will kann auch das Surfen oder segeln lernen. Langeweile kommt auf diesem Zeltplatz nicht auf.

Mehr Infos zum Zeltplatz unter:

www.natur-camping-usedom.de

Naturcamping auf Usedom ist perfekt für Familien die einen Campingplatz suchen, auf dem sie viel unternehmen können.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Naturcamping auf Usedom ist perfekt für Familien die einen Campingplatz suchen, auf dem sie viel unternehmen können.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zeltplatz am Schwarzen Regen: Schnitzmühle

Ein Zeltplatz hat es mir im Bayerischen Wald immer besonders angetan: Die Schnitzmühle am Schwarzen Regen. Ein wunderbares Paddelrevier. Seit 1960 gibt es diesen Zeltplatz, der seit 2000 ein Adventure Camp ist. Hier gilt ein wunderbares Motto: Je weniger Regeln es gibt, umso mehr Entfaltung für die Menschen ist möglich! Ein knallrotes Haus erinnert an Schweden und hier ist alles was Ihr braucht, damit die Familie am Zeltplatz sauber bleibt. Moderne Duschen, Toiletten sogar ein Babybad und eine Wickelplatz sind da. Die Gasflasche für den Campingkocher ist leer oder liegt zuhause im Keller? Kein Problem, denn am Zeltplatz Schnitzmühle gibt es einen kleinen Laden. Hier findet Ihr alles, was Ihr an „Luxus“ auf dem Zeltplatz braucht. Sogar Biolebensmittel bietet man hier an. Zwei Hektar groß ist die Anlage und bietet neben einem Thai-Bay-Restaurant, auch deftige bayerische Küche.

Mehr Infos unter zum Zeltplatz unter:

www.schnitzmuehle.com

Camping mit Kindern: Die ultimative Packliste

Camping mit Kindern kann wunderbar sein. Wenn das Kuscheltier dabei ist und niemand vergessen hat die Isomatten einzupacken. Fehlende Taschen– oder Stirnlampen sind beim Camping mit Kindern auch alles andere als lustig. Papa muss dann immer das Auto hinter´s Zelt stellen und das Fernlicht einschalten, damit es im Zelt hell ist. Um solche Dinge zu vermeiden haben wir für Euch eine Packliste fürs Camping mit Kindern erstellt, die Ihr gerne Ergänzen könnt.

Camping mit Kindern: Wir haben die Packliste dazu. foto (c) kinderoutdoor.de

Camping mit Kindern: Wir haben die Packliste dazu.
foto (c) kinderoutdoor.de

“Wo ist denn der Dosenöffner?” schallte es aus dem Zelt neben mir. Wenige Minuten später “Wohin hast Du die Streichhölzer eingepackt?”. Wieder kurz darauf:” Ich kann das Campingbesteck nicht finden!” So ging das eine Weile, wobei ich den Eindruck hatte, dass meine Zeltnachbarn ihren ganze Hausrat in Plastik- und Aluboxen verpackt hatten, bevor sie an den Gardasee fuhren. Wer mit Kindern zeltet tut dies selten in menschenleeren Gegenden und deshalb lassen sich die meisten vergessenen Sachen nachkaufen. Doch was ist wenn das Kuscheltier zuhause liegt? Das lässt sich nicht so einfach ersetzen.

Packliste Camping mit Kindern: Schlafen

  • Schlafsack
  • Isomatte
  • Kuscheltier
  • Kissen
  • Taschen- oder Stirnlampe
  • Buch mit Gute Nacht Geschichten
  • Zelt
  • Heringe
  • evtl. Hammer
  • Nahtnachdichter
  • Zelt Reparaturset

Wer auf einem “offiziellen” Campingplatz ist, kann dort meistens auch einkaufen oder sogar zum Essen gehen. Trotzdem ist es gut, wenn ein gewisser Grundstock an Essen dabei ist.

Packliste Camping mit Kindern: Essen

  • Kocher
  • Brennstoff (Gas, Spiritus….)
  • Töpfe und Pfannen
  • Besteck
  • Gewürze
  • Tassen/Becher
  • Geschirrtuch
  • Spülmittel
  • Lebensmittel (z.B. Tütensuppen, Getränkepulver, Tee usw.)
  • Wasserkanister
  • Campinggeschirr
  • Taschenmesser mit Dosenöffner

Auch waschen und Zähneputzen sind beim Campen angesagt. Wer will schon nach eine Woche wie ein Yak duften? Gegen größere und kleinere Blessuren ist es gut, wenn Ihr ein Erste-Hilfe-Set dabei habt. Besonders nervig können nachts Stechmücken sein und das gleich zwei mal: Erst summen sie herum und stechen, anschließend jucken die Stiche. Da findet kein Kind leicht in den Schlaf.

Packliste Camping mit Kindern: Waschen und Gesundheit

  • Handtuch
  • Zahnbürste und Creme
  • Waschgel
  • Insektenschutz
  • Medikamente
  • Mittel gegen Mückenstiche
  • Erste-Hilfe-Set
  • Klopapier

Packlinste Camping mit Kindern: Was noch wichtig ist

  • Geld
  • EC- und Kreditkarte
  • Ausweis
  • Wechselwäsche
  • Spielsachen und Spiele
  • Ladegerät fürs Mobiltelefon