Kinder Outdoor Abenteuer in der Kvarner Bucht

Kinder Outdoor Abenteuer in der Kvarner Bucht und die Kleinen erleben Kroatien von einer ganz anderen Seite. Seekayak fahren, einen Nationalpark besuchen oder durch ein grünes Karstgebirge oberhalb im Meer wandern. In der Kvarner Bucht steht jeden Tag ein neues Outdoor Abenteuer für die Kinder an.

Grünes Karstgebirge, steinerne mittelalterliche Städte, bezaubernde Inseln und eine besonders artenreiche Tier- und Pflanzenwelt: Die kroatische Urlaubsregion Kvarner beeindruckt mit Vielfalt auf kleinem Raum. An der Küste und auf den Inseln kommt der Frühling früher und der Herbst bleibt länger. Heilklima, Meeresrauschen und Kräuterdüfte befreien Kopf und Lungen.

Als Kontrast bieten wildromantische Gebirgsregionen mit verwunschenen Wäldern und kristallklaren Bergseen vor allem in den Sommermonaten angenehme Abkühlung. – Das und noch viel mehr, macht die Kvarner Bucht zu einem idealen Ziel für Wander- und Naturfreunde. Denn die rasch erreichbare mediterrane Urlaubsoase kann auch mit unzähligen markierten Wanderwegen punkten.

Opatija-Riviera: Zwischen Adria und Učka-Gebirge
Am Morgen mit Blick auf Palmen und Meer frühstücken. Dann einen aussichtsreichen Gipfel im Naturpark Učka erobern und am Nachmittag in der Adria baden. – An der Küste zwischen Brseč und Volosko lässt sich dieser Zauber immer wieder anders erleben. Von den meisten Küstenorten führen Wanderwege auf den Vojak (1401 m), den höchsten Učka-Gipfel mit traumhafter Aussicht. Je nach Route ist man 1,3 bis 5,3 Stunden unterwegs.

Kvarner Inselwelt: Wandern an den sonnigsten Orten Europas
Vier große und viele kleine Inseln liegen wie verstreute Perlen in der Kvarner Bucht, und jede einzelne überrascht mit ihrem eigenen Charakter. Unzählige Kulturdenkmäler, uralte Städte, karstige Erhebungen, Küstenpromenaden und ganz viel mediterrane Natur beheimaten sie alle. Wanderern bietet sich somit ein besonders abwechslungsreiches und großes Wegenetz.

Was will man Meer? Wandern und die Adria. Auf der Insel Krk ist dieses Trekkingvergnügen möglich. foto (c) TVB Krk



Insel Krk
Über eine Brücke bei Rijeka mit dem Festland verbunden, erwarten ihre Besucher rund 400 km Spazier- und Wanderwege, von denen viele seit Jahrhunderten gleichgeblieben sind und auf den 569 m hohen Berg Obzova, durch mediterrane Wälder, über duftende Karstwiesen und vorbei an uralten Steinmauern, Weinbergen und Olivenplantagen führen.

Wer auf der Insel Cres in der Kvarner Bucht wandert, trifft immer wieder auf Schafe. Die Kinder freut es. foto (c) TVB Cres



Insel Cres
Naturliebhaber genießen hier immer ein erhabenes Gefühl. Wer aber den 588 m hohen Berg Televrin besteigt, dem liegen die Inseln Lošinj, Krk, Rab, Silba und Pag in Puppenstubenformat zu Füßen. Die rund 100 km markierte Wege der urwüchsigen Insel führen immer wieder zu entlegenen romanischen und gotischen Kirchen. Wild lebende Schafe und majestätische Gänsegeier sind hier ständige Begleiter.

Insel Losinj: Weg der Delfine
Die Chance einen Delphinschwarm zu entdecken ist auf diesem wunderschönen mediterranen Küstenweg (einfach 20 km) groß. Ab dem Strand Veli Žal in der Sonnenbucht führt er entlang der Küste, über die traumhafte Badebucht Krivica und die Bucht Balvanida, wo die gleichnamige Konoba zur Einkehr einlädt. Ziel ist der sehenswerte Seefahrerort Veli Lošinj. Zurück geht’s mit dem Bus oder via Taxiboot.

Sie warten auf Flipper. Wer den malerischen Küstenweg Losinj erwandert, bekommt auch die Deplhine zu sehen. Mit etwas Glück zumindest. foto (c) TVB Losinj



Insel Rab
Siepunktet mit echten Sandstränden, smaragdgrünen Steineichenwäldern, hundertjährigen Pinien und ca. 150 km markierten Wanderwegen. Dabei zeigt die Naturlandschaft der Sonneninsel zwei völlig gegensätzliche Gesichter: den pittoresk-kahlen, vegetationslosen Nordosten und den lieblichen, üppig grünen Westen.


Gorski Kotar: Urwälder, Canyons und Wasserfälle

Nur wenige Kilometer von den Badestränden der Adria präsentiert sich die Hochebene des Gorski Kotar mit Wasserfällen, Seen, malerischen Dörfern und bewaldeten Berghängen als absolute Erlebnisregion für unerwartete Entdeckungen. Freilebende Bären nicht ausgeschlossen!

Von der Stadt Skrad führt ein 6 km langer Rundwanderweg zu zwei Natur-Highlights: Die Wildbach-Quelle “Zeleni Vir” stürzt aus einer Höhle als Wasserfall 70 Meter tief ins Bachbett. Von hier geht es über Brücken und Stege durch die tief eingeschnittene Teufelsklamm (“Vražji prolaz”), eine der schönsten Schluchten ihrer Art in ganz Kroatien.

Eine atemberaubenede Natur erwartet die Outdoorer im Nationalpark Gorski Kotar. foto (c) TVB Kvarner

Gleich hinter der Küste geht es im Kvarner steil bergauf. Trubel und Lärm bleiben am Meer, hier wartet einer der stil­len Naturschätze Kroatiens. Die Höhen zwischen Rijeka und Karlovac, der Gorski Kotar, bilden ein wunderbar ursprüngliches Na­turparadies. Von den rund 800 Höhenmetern des Hochplateaus er­heben sich weitere Gipfel auf bis zu 1.500 Meter. Abwechslung von der Sommerhitze findet sich garantiert an den Wildbächen, in den Wäldern und den Karsthöhlen des Gorski Kotar. Karst heißt jedoch nicht karg. Feuchtigkeit und eine feine Humusschicht auf dem Kalk­gestein sorgen für eine dichte Pflanzendecke, den »grünen Karst«. Und zwischen Eichen, Buchen, Wacholder und Tannen finden sich ebenso Pilze wie Ausflugsziele. Eine Neuentdeckung ist Gorski Kotar auch für Fahrradfahrer: Mobile Apps führen durch kaum berührte Landschaften;

Natur pur auch im Nationalpark Risnjak. Dort führen Wander­wege in unberührte Wildnis, zu Grauadler, Mufflon, Bär, Wolf, mehr als 140 Schmetterlingsarten und zum Luchs, dem Namensgeber des Parks. Blaubeerfest, Himbeerfest und deftige Spezialitäten zeigen die raue Herzlichkeit der Region und erzählen uralte Geschichten von bereichernden Begegnungen und ehrlicher Gastfreundschaft.

Mit dem Seekayak rund um die Insel Rab paddeln. foto (c) Sea Kayak Croatia

Neuer Hit an der kroatischen Adria: die Wasserwelt um die Insel Rab gilt unter Insidern als eine der besten mediterranen Paddelregionen, vielleicht sogar weltweit.

Felshöhlen, Traumstrände und einsame Buchten, mächtige Klippen und Riffe, fjordartige Flüsse und Canyons sorgen für fantastische Naturerlebnisse. Bis in den November hinein können Paddler zwischen individuellen Touren und geführten Programmen wählen.

Zum Mieten stehen verschiedenste Kajaks bereit, am beliebtesten sind jene mit Glasboden, durch den man bis auf den Grund der türkisblauen Adria sieht.

Beispiel für geführte 6-Tages-Touren – jede Menge Romantik inbegriffen:

  • Versteckte Buchten und Strände sowie der Naturpark Dundovo mit seinen uralten, immergrünen Eichen stehen dabei ebenso am Programm wie das Durchpaddeln der Küste unterhalb der 2.000 Jahre alten Stadtmauer von Rab. Weitere Highlights sind die Besichtigung einer alten Wassermühle, Strandpausen auf kleinen Inselchen, ein Besuch der berüchtigten Gefängnisinsel „Goli Otok“, das Einfahren in Felshöhlen und das Schwimmen und Schnorcheln im Naturpark Zavratnica. Nachts wird unter dem Sternenhimmel an verträumten Plätzen gecampt, mittags und abends gemeinsam gekocht und nach Absprache in regionaltypischen Lokalen eingekehrt.
  • Spezielle Gourmet-Kajaktouren haben die kulinarische Tradition und Geschichte der Insel Rab im Mittelpunkt und beinhalten neben der Einkehr in typische Einheimischen-Lokale auch den Besuch eines Thunfisch-Fischers sowie Wein- und Käseverkostungen. Als gelernter Koch bereitet der (einheimische) Guide dieser Tour auch die zusätzlichen Mahlzeiten für die Teilnehmer zu.

Preis: 650 € von März bis Ende November
Schwierigkeitsgrad: einfach, März, Oktober und November: mittel
Inklusive: alle Mahlzeiten, beginnend bei Mittagessen am ersten Tag bis Mittagessen am 6. Tag, Single oder double Kayak, Paddel, Life Jacket, 20L dry bag, Wasser, Transfer.
Exklusive: eigene Bestellungen in Bars oder Restaurants, Schlafsack (kann für 15€/Tour gemietet werden, Zelt – single oder double (kann für 25€/Tour gemietet werden), Ticket zum Zvratnica Fiord am freien Tag (+3€)

Die Insel Rab paddelnd zu erkunden ist ein besonderes Outdoor Abenteuer in der Kvarner Bucht. foto (c) Sea Kayak Croatia

Unzählige Strände machen die Kvarner-Insel Rab zur Badewanne der Adria: Ganz spezielle Beach-Bereiche gibt es dabei für Familien mit Kindern

Kinderlachen ist die beste Auszeichnung für eine Ferienregion. Seit vielen Jahren gilt der Kvarner mit den Rivieras von Moščenicka Draga, Opatija, Crikvenica oder Novi Vinodolski und der Inselwelt von Cres, Krk , Rab und Lošinj als Paradies für Familien.

Auf feinen Kiesstränden in geschützten Buchten und weitläufigen Sandstränden mit einer Wasserqualität, die durch zahlreiche Blaue Flaggen, das Umweltzeichen für nachhaltigen Tourismus, eindrucksvoll unterstrichen wird, findet jeder seinen Lieblingsplatz.

Wer dabei das Leben der Einheimischen näher kennenlernen möchte, findet in der Region Kvarner zahlreiche private Ferienwohnungen und Appartements mit Familienanschluss. Da kann es durchaus vorkommen, dass der Hausherr die Gäste um den Grill versammelt, während seine Frau in der Küche köstlichen Salat aus dem eigenen Garten zubereitet und der Opa der Gastgeber mit den Kindern spielt.

Vielleicht liegt es an der Sonne, vielleicht am Meer oder einfach am mediterranen Temperament – die Menschen im Kvarner haben ein großes Herz für Kinder und ein gutes Gespür für die Bedürfnisse von Familien.

Die Ferienunterkünfte mit dem Symbol »Kvarner Family« sichern dabei überprüfte Qualitätsstandards und finden sich im grünen Hinterland, an der Küste und auf den Inseln.

TIPP: Die Top 5 Family-Strände der Region Kvarner

INSEL RAB, RAJSKA-BUCHT
Unter den 22 Sandstränden auf der Halbinsel Lopar im Norden von Rab ist die 1,5 km lange »Rajska plaža« am familienfreundlichsten. Der Strand fällt sanft ab, es gibt Liegestuhl- und Sonnenschirmverleih, mehrere Kioske sorgen fürs leibliche Wohl. Unterkunft finden Familien hier vorrangig in Ferienappartements.

INSEL KRK, BUCHT VON BAŠKA
Der lange Sand-/Kiesstrand im Südosten von Krk ist ideal für Aktive, die Kajak fahren, Beachvolleyball spielen, Wandern oder das Meer mit der Semi-Submarine erkunden möchten. Mehrere komfortable Hotels, Campingplätze und Ferienhäuser stehen dort bereit.


INSEL LOŠINJ, ČIKAT- UND SONNENBUCHT
Diese zum offenen Meer hin geschützten Kiesstrände liegen, in dichte Pinienwälder gebettet, östlich von Mali Lošinj. In unmittelbarer Nähe befinden sich mehrere komfortable Hotels, darunter auch die empfehlenswerte Familienanlage »Vespera«.


OPATIJA-RIVIERA, STRAND SIPAR
Der 2 km lange Feinkieselstrand Sipar beim Ferienort Mošćenička Draga gilt als schönster Strand der Region. Das Sport- und Freizeitangebot ist groß; die Tretboote sind besonders beliebt. Das »Remisens Family Hotel Marina All Inclusive Light« ist für den Urlaub mit Kindern ideal und offeriert organisierte Unterhaltungsprogramme für die ganze Familie.

RIVIERA VON CRIKVENICA, STADTSTRAND
Sandstrand so weit das Auge reicht! Mit Liegestuhl- und Schirmverleih, Beachvolleyball-Plätzen, Parasailing, Tretboot- und Kajakverleih, Toiletten, Duschen und Kiosken.

Einfach fantastisch: Im Altstadthafen von Rab und an vielen anderen Orten der Insel stehen Taxiboote bereit, die Gäste zu überschaubaren Kosten (rund 10 bis 20 Euro je Strecke) zu ihren ganz individuellen Traumbuchten bringen. Je nach Wunsch mit Infrastruktur wie Cafés, Restaurants Liegestühlen und Sonnenschirmen oder à la Robinson an einsame, versteckte Romantikplätze für Verliebte. Keine Angst wegen der Rückfahrt: Zum vereinbarten Zeitpunkt steht das Boot wieder bereit.

Welche Bucht darf´s denn sein? Zum Baden mit Kindern ist die Kvarner Bucht ideal. foto (c) TVB Rab

Campen in der Kvarner Bucht, aber mit Sternen!

Im Pfadfinderzelt am Boden schlafen war gestern: In der Inselwelt der kroatischen Region Kvarner überraschen die modernen Campingplätze mit innovativer Qualitätsoffensive, von Glamping über Luxus-Mobile-Homes bis zum eigenen Aquapark – und stehen damit nicht nur bei Familien plötzlich wieder hoch im Kurs.

Gleich nach dem Aufstehen ins nahe Meer springen, in der Camping-Bäckerei duftende Croissants für’s Frühstück unter Pinien holen, mit den Kleinen die Wasserrutschen des Aquaparks runtersausen und abends im eigenen Jacuzzi entspannen: Das neue Campinggefühl bedeutet lässige Ferienfreiheit ganz nah an der Natur und trotzdem mit sehr vielen Annehmlichkeiten.

Glamping statt Camping. Im Camping Resort Krk erwartet Euch die noble Art zu zelten. foto (c) Valamar

So nächtigt der „Komfort-Camper“ zunehmend in Mobil-Homes oder Mini-Bungalows, teilweise sogar mit eigenem Pool. Gruppiert zu kleinen Siedlungen, liegen sie meist direkt am Meer, wie etwa im Camp Padova auf Rab . Praktische Funktionalität ist dabei längst nicht alles – auch die Einrichtung wird immer attraktiver, beispielsweise im Camp Slatina auf der Insel Cres . Direkt an den schönsten Sandstränden der Insel Rab liegen die exklusiven kleinen Plätze Lando Resort und Camping San Marino mit ihren Mini-Villen.

63 Meerblick-Mobile-Homes mit Pool und Sonnenterrasse wurden auf dem 5-Sterne-Camping Resort Krk errichtet. Eine neue Attraktion sind dabei die ruhig gelegenen, klimatisierten „Glamping-Zelte“ mit Schlaf- und Wohnzimmer, Küche und Bad. Ebenfalls in Krk, am Wasser und nahe der Altstadt, lädt die 4-Sterne-Anlage Ježevac in sieben neue „Premium Romantic Mobile-Homes“, deren Meerblick-Terrasse die perfekte Kulisse für einen Drink bei Sonnenuntergang oder unter dem Sternenhimmel der Adria bietet.

Ein Pool ist cool! Schnell mal reinspringen und sich abkühlen. Das ist im Camp Njivice möglich. (c) Foto: Camp Njivice

Der absolute Hit im Camp Njivice sind die „Mobile-Homes Prestige“ mit Privatpool und „erster Reihe fußfrei“ am Wasser . Die Freiheit eines fantastisch gelegenen Campingresorts mit einer gehörigen Prise Luxus verbindet in beispielhafter Weise auch das 5-Sterne Premium Camping Krk, das zauberhafte Chalets für Paares mit ganz viel Freiraum zum Chillen ebenso birgt wie familiengerechte Villas mit vielfältigem Ferienangebot und jeder Menge Action für Kinder. . Als Eldorado für Familien gilt nicht zuletzt das an der wohl schönsten Bucht der Insel Lošinjgelegene Camp Čikat, wo – bei freiem Eintritt für Campinggäste – ein spektakulärer Aquapark für sommerliche Erfrischung sorgt.

Rab und Rad

Die kroatische Adriainsel Rab punktet mit einem ganz besonderen Badeerlebnis: Wer stille Buchten für sich alleine bevorzugt, radelt per Bike zu seinen ganz persönlichen Robinson-Strand oder lässt sich einfach per Taxiboot hinbringen.

Berühmt ist Rab nicht nur für die malerische Altstadt mit den markanten vier Türmen, sondern auch für ihre herrlichen Badestrände und Bikerouten. Insgesamt stehen für Radurlauber rund 157 km mediterrane Wege bereit (und zusätzliche 144 km Spazier- und Wanderwege). Vorbei an historischen Kulturdenkmälern und malerischen Orten eröffnen sich dabei immer wieder prächtige Panoramablicke und vor allem stille Buchten für einen entspannenden Sprung ins blitzsaubere Meer. Dazu verführen gemütliche Restaurants und urige Konobas (Landgasthäuser) mit traditionellen Fischgerichten und Meeresfrüchten zum genussvollen Zwischenstopp.

Einer der landschaftlich schönsten Abschnitte führt entlang der „Premužić-Wege“ durch den unter Landschaftsschutz stehenden Waldpark Dundo: Ein besonderes Highlight ist dabei der historische Lehrpfad aus den 1930er-Jahren von Ante Premužić, seinerzeit einer der bekanntesten kroatischen Visionäre für den Bau von Wald-, Berg- und Wanderwegen. Weiter führt die Tour im nördlichen Teil der Insel zum Geo-Park bei Fruga bis Lopar mit seinen Natursandstränden.

Das Auto stehen lassen und mit dem Rad die Insel Rab entdecken. foto (c) TVB Rab

Gemächlichere Radfahrer bevorzugen eine gemütliche Tour entlang der Küstenpromenaden, etwa zwischen der Altstadt von Rab und Barbat. Insgesamt gibt es auf Rab sieben beschauliche Ortschaften. Die gleichnamige, von einer Stadtmauer umgebene Inselhauptstadt, gilt als eine der schönsten Altstädte im Adriaraum. Sie schiebt sich auf einer Landzunge ins Meer und erhält durch vier alles überragende Glockentürme die Optik eines Segelschiffes. Im stilvollen Ambiente von Kathedrale und Kirchen finden zahlreiche klassische Konzerte statt und die beleuchtete Promenade präsentiert sich bei Sommerfesten und Fischernächten besonders stimmungsvoll. Ende Juli entführen die „Tage des Mittelalters“ bei einem eindrucksvollen Volksfest in die Vergangenheit.


.