Kinder erleben den Winter in der Steiermark: Eselwanderung, Skifahren und der größte Schneemann

Kinder erleben den Winter in der Steiermark und dort bekommen die kleinen Outdoorer mit, wie viele Facetten die kalte Jahreszeit in den österreichischen Bergen haben kann. Ein Highlight in diesem Winter in der Steiermark ist der größte Schneemann der Welt.

Er ist D A S Symbol für den Winter, seit er seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts als kugelig-runder und freundlich-strahlender Gesell Kinder wie Erwachsene mit der Kälte des Winters versöhnt. Denn was gibt’s Schöneres als frisch gefallenen Schnee zu nützen, um einen Schneemann zu bauen. Für den Winter 2019/20 ruft nun Steiermark Tourismus dazu auf, seiner Freude mit dem Winter freien Lauf zu lassen – und Schneemänner zu bauen. Am besten während des Steiermark-Winterurlaubs. Dann Fotos vom Ergebnis zu machen, auf Facebook hochzuladen – und am Ende der Saison einen der vielen Preise zu gewinnen. Einen Gewinn gibt’s auf jeden Fall für jeden Teilnehmer: die Freude, die man während des Schneemannbaus ob allein, mit der Familie oder in der Freundesgruppe, empfindet.

Das Schneemann-Rezept mit Gelinggarantie: So einfach geht’s.

Man nehme…

  • frischen Schnee (wenn zu flockig-flaumig, dann ein bissel mit Wasser benetzen)
  • eine Karotte
  • einige Stückchen Kohle
  • eine Haube, damit ihm nicht kalt wird
  • viel Freude beim Bauen der drei Kugeln.

Zwecks Garnierung und Umfeld sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Fotos machen vom Steiermark Schneemann
Der Steiermark-Schneemann war heuer schon in Graz, Wien, Linz, München, Prag und Budapest unterwegs, um sich und die Gäste auf den Winter in der Steiermark vorzubereiten. Im Trainingslager München lieferte er sich seine erste Schneeball-schlacht mit potenziellen Steiermark-Gästen, in Wien versuchte er sich mittels Skigymnastik fit zu machen, in Linz packte er schon mal das Auto probe, in Prag nahm er Gast-Kontakt auf, in Budapest war die erste Rodelausfahrt angesagt – und daheim in Graz kaufte er Ski und testete sie gleich.Jetzt dauert es ja nur mehr ein paar Wochen, bis er das Trainierte in der Steiermark anwenden kann – und Gäste dazu animiert, es ihm in den steirischen Regionen gleichzutun. Oder auf noch ganz andere Ideen zu kommen! Hauptsache: Es werden Fotos gemacht.

Fotos hochladen: Preise (und Freude) gewinnen.
Den Schlusspunkt der Aktion bildet ein Facebook-Gewinnspiel, das vom Tag des Schneemanns, dem 18. Jänner, bis Ende Februar 2020 laufen und zum kreativsten Winterurlaubsfoto aufrufen wird, auf dem ein Schneemann mit Grünem Herz in Szene gesetzt wird. Zu gewinnen gibt es Familienurlaube, Skipässe und Thermeneintritte für die Familie. www.steiermark.com/winter

Treppensteigen trainiert die Wadenmuskeln. Hier ist der Schneemann aus der Steiermark beim Training im Grazer Hauptbahnhof zu sehen. foto © Steiermark Tourismus / Erwin Scheriau


Weltgrößter Schneemann auf Riesneralm: 40 Meter in 40 Tagen
Ein perfektes Motiv für den Fotowettbewerb liefert die Riesneralm: Ende November startet am Fuße der Riesneralm der Bau des weltgrößten Schneemannes, der auch zum größten Schneemann der Welt und somit zum neuen Guinness Weltrekord gekürt werden soll.

In 40 Tagen und ca. 1.200 Arbeitsstunden wird Gerhard Peer mit seinem 4-köpfigen Team den größten Schneemann der Welt entstehen lassen. Der riesige Schneemann mit einem Durchmesser von 30 Metern und einer Gesamthöhe von 40 Metern wird der größte seiner Art sein. Die bisherige Rekordmarke liegt bei 37,21 Meter und wurde in Bethel im US-Bundesstaat Maine errichtet. Nun gilt es aus Europa zu antworten und diese Hürde zu meistern. Dass Donnersbachwald bzw. die Riesneralm diese europäische Antwort sein wird, freut Geschäftsführer Erwin Petz natürlich umso mehr.

Gerhard Peer erläutert den technischen Aufbau so, dass zunächst ein Schneesockel von 15 – 20 Meter angeschoben und dann ringförmig in Meterstufen noch oben gebaut wird. Mit jeder Stufe verringert sich der Durchmesser. Bis in eine Höhe von 27 Metern kommen schwere Geräte wie Bagger usw. zum Einsatz und danach wird der Schnee mit einer Hochleistungsschneefräse nach oben befördert. Dass die Arbeiter Schwindelfreiheit an den Tag legen müssen, versteht sich von selbst, schmunzelt Gerhard Peer. Am 1. Februar 2020 erfolgt dann die offizielle Abnahme durch die Bewerter vom Guinness Buch der Rekorde und hoffentlich die Weltrekord-Auszeichnung. Die Open-Air Weltrekord-party an der Talstation ist jedenfalls schon fixiert, freut sich GF Erwin Petz von den Riesneralm Bergbahnen. Wichtig ist für ihn auch, dass durch dieses Projekt keine Beeinträchtigung in der Beschneiungsarbeit im Skigebiet einhergeht. Denn seitens der Firma Super Snow werden dafür zusätzliche Maschinen zur Verfügung gestellt. Also: Ab 30. November kann der Bau des Schneemannes hautnah und live verfolgt werden. Und Fotomotiv für den Schneemann-Bewerb sein.

3 weitere Schneemannmotive in der Steiermark
Die Brunnenskulptur des Grazer Künstlers Manfred Erjautz steht im Priesterseminar, die Weihnachtsschoko von Felber in Birkfeld ziert ein Schneemann und bis dato bietet Pirker Lebkuchen ein Lebkuchen-Männchen und ein Lebkuchen-Mädchen, aber NOCH keinen Lebkuchenschneemann. Angeblich werden aber die Formen dafür schon vorbereitet …

Familien Skiurlaub in der Steiermark: Wir haben zehn gute Gründe dafür gefunden. Foto: Steiermark Tourismus

Zum vierten Mal: Auf die Brett’ln, Kinder, los!
FamilienSkiFest Steiermark: Sa., 14./So., 15. Dezember 2019 Spiel, Spaß, Sicherheit und ganz viel Herzlichkeit – die steirischen Pisten, Loipen und Kindererlebniswelten sind bereit: Zum vierten Mal in Folge lädt das große FamilienSkiFest Steiermark zum Erkunden von über 30 (8 davon auch am Sa) steirischen Ski- und Langlaufgebieten ein.
Bei all diesen Gebieten gilt: 50 % Ermäßigung auf
– den Ski- bzw. Loipenpass für Kinder bis 15 Jahre
– den Ski- und Langlaufskiverleih für Kinder bis 15 Jahre
– den Ski- bzw. Loipenkurs für Kinder bis 15 Jahre
In den Ski- und Langlaufgebieten Joglland-Waldheimat und Naturpark Almenland ist der Ski- und Langlauftag sogar gratis, die Loipengebühr in Ramsau entfällt für Kinder auch.

Darüber hinaus wird es viel Programm geben, um den Start in die Saison so leicht und erlebnisreich wie möglich zu gestalten, einige Beispiele: Skisprungkurs (Tauplitz), Bergrettungsübung (Loser), Snowbike Schnuppern (Präbichl), Motorschlittenfahrten (Stuhleck), Fackelwanderung (Hochwechsellifte, Joglland-Waldheimat), Pistenbully-Vorführung (Almenland-Skigebiete), spielerisch Langlaufen lernen mit Lehrer (Langlaufloipe Ramsau). www.steiermark.com/familienskifest

Der offizielle Start erfolgt auf der Brunnalm/Veitsch am Sa., 14. Dezember 2019 um 10 Uhr.

Direktzug zum Skifahren in Schladming-Dachstein
Einsteigen bitte, zurücklehnen, vorbeisausende Landschaft genießen – und im Skigebiet entspannt aussteigen, um dann bald die Pisten runter zu flitzen. So bequem anreisen können nun Wintergäste aus Wien, St. Pölten und Linz nach Stainach-Irdning, Öblarn, Haus im Ennstal und Schladming an Samstagen von 21. Dezember 2019 bis 7. März 2020.
Tickets ab 19 €. Weiters gibt es einen Direktzug von Stuttgart nach Schladming.
www.schladming-dachstein.at/de/service/anreise

Winter in der Steiermark, hier ist Ski und Rodeln gut. Foto (c) kinderoutdoor.de

Sieben auf einen Schwung: „Wintersportplatz HOCHsteiermark“
7 HOCHsteirische Skigebiete haben sich positioniert, vom Naturschneeparadies über das Trainings- und Familienskigebiet bis zum Genuss-Skifahrberg, und jedes Skigebiet bietet ein Package mit je 3 Nächten/4 Tage plus Zusatzleistungen, wobei man am letzten Skitag kostenlos ein anderes HOCHsteirisches Skigebiet wählen kann, an.

Die Auswahl: Am Präbichl erlernt man die ersten Schwünge, perfektioniert sich am Stuhleck, dem größten Skigebiet der Region und erlebt Rennsportfeeling in der Schwabenbergarena in Turnau. Oder man startet genussvoll auf der Brunnalm-Veitsch, erprobt sich dann im Naturschneeparadies Aflenzer Bürgeralm und schaut sich dann die neue Mariazeller Bürgeralpe an. Und im Familienskigebiet Niederalpl fahren alle Kinder bis 15 Jahre in Begleitung eines Elternteils gratis.

Urlaubsbeispiel: Naturschneeparadies Aflenz Bürgeralm
3 Nächtigungen (wahlweise ohne Verpflegung, ÜN/F oder ÜN/HP)
Geführte Rodelpartie auf der Panoramaabfahrt Aflenz Bürgeralm inklusive Leihrodel
4-Tagesskipass – davon 3 Tage im Naturschneeparadies Aflenz Bürgeralm

  1. Tag wahlweise in einem der anderen HOCHsteirischen Skigebiete: Schwabenbergarena Turnau, Brunnalm/Hohe Veitsch, Mariazeller Bürgeralpe, Stuhleck oder Präbichl
    10 % auf Skiverleih bei Sport & Freizeit Michaeler in Aflenz Kurort

Hotel Post Karlon: € 502,- für 2 Personen mit Frühstückbüffet, www.hotelpostkarlon.at
Frühstückspension Gierlinger: € 222,90 pro Person mit Frühstück, www.pension-gierlinger.at
www.hochsteiermark.at

Neue „Ski GaalaXie“

Neu im Skigebiet Gaal ist die „Ski GaalaXie“, ein Angebot für Einsteiger und alle, die Spaß im Schnee suchen. Das ca. 2 ha große Areal bietet wunderbare Möglichkeiten für Skifahrer, Rodler und Bobfahrer. Bergauf geht´s gemütlich mit dem 60 m langen Förderband inklusive Überdachung. Oben gibt’s dann z. B. für Zuschauer ein überdachtes „Wohnzimmer“ mitten auf der Piste. Ideal für Eltern, die dem Nachwuchs zuschauen wollen. www.gaalerlifte.at

Winter in der Steiermark. Rodeln gehört unbedingt dazu. Foto (c) kinderoutdoor.de


Zeitlupenwanderung mit Esel: „Schnell“ entschleunigen
Mit Eseln gehen die Uhren anders. So oder so. Mit Tieren allerdings kann so eine Zeitlupenwanderung tatsächlich dazu führen, dass man viele Dinge bzw. die Zeit anders sieht und wahrnimmt. Im besten Fall führt dies dazu, dass man selbst gelassener und ruhiger wird. Wenn nicht, dann ist nach dieser Erfahrung erst recht der Zeitpunkt gekommen, um über sein Leben nachzudenken. 😉

Termine: 23.11., 21.12. 2019, Kosten: € 10,50 pro Person.

Mit Tscho, Sissy und Tara auf Tuchfühlung gehen
Ob Eseldame Sissy im Ennstal, Luxuskatze Tara in Bad Mitterndorf oder Hund Flori auf der Turracher Höhe, der so gerne auf dem Skidoo mitfährt: für Kinder zählt die Beschäftigung mit den Tieren bei den Familienurlaub Steiermark-Betrieben zu den Höhepunkten des Urlaubs. Und Tiere gibt’s genug – und Eigenheiten oder Vorlieben dieser Kreaturen – zum Kennenlernen. Von Ziegen bis Ponys, von Hühnern bis Katzen, von Hunden bis hin zu Eseln, es wurlt vor Abenteuermöglichkeiten. Darüber hinaus können Kinder beim Familienhotel Matschner in der Ramsau im Tiefschnee Fußball spielen, beim Jägerwirt auf der Turracher Höhe werden Schneemänner um die Wette gebaut und beim Moasterhaus am Salzstiegl gibt’s Führungen zum Windrad auf 1.600 m Seehöhe, mit dem dort oben der Strom für den Schnee erzeugt wird. www.familienurlaub-steiermark.at/ueber-uns/tiere-erzaehlen

Traumblicke vom neuen Höhen-Winterwanderweg am Loser
Traumhafte Blicke ins Tote Gebirge, über Trisselwand und Altausseer See bis hin zum Dachsteingletscher eröffnen sich den Winterwanderern auf dem neuen, einen Kilometer langen Höhen-Winterwanderweg am Loser. Mit den Liften Loser-Jet und Doppelsesselbahn gelangt man auf knapp 1.600 m Seehöhe. Ein Fußweg führt, vorbei an der Talstation Loserfenster, bis zum Bergrestaurant Loser-Alm. Ab hier wandert man etwa 45 Minuten auf dem präparierten Höhenweg bis zur Sonnleitenlift-Talstation, von der man einen Blick auf die verschneiten Hütten der Egglgrube werfen kann. Auf demselben Weg gelangt man zurück zur Loser-Alm, die zur schmackhaften Einkehr auf der aussichtsreichen Panoramaterrasse einlädt. Anschließend geht es mit den Liften wieder talwärts, oder man beendet den Ausflug mit einem sportlichen Rodelritt über die Loser Familienabfahrt. www.loser.at/de/der-loser/winter/aktivitaeten/winterwandern

Rodeln, in der Steiermark geht’s bergauf
Rodeln kann eigentlich jeder und es ist ein großes Vergnügen für all jene, die Abwechslung zur Skipiste oder Loipe suchen. Zu Fuß oder mit dem Lift geht es bergauf und flott bergab mit der Rodel hinunter ins Tal. Auf zahlreichen Rodelbahnen wird durch Flutlichtanlagen sogar die Nacht zum Tag. Um sich danach wieder aufzuwärmen, sollte man in einer der vielen Hütten einkehren und das kulinarische Angebot der Steiermark ausprobieren. Ein besonderer Tipp ist die Rodelbahn auf der Hochwurzen: Mit 7 km zählt die auch nachts beleuchtete Rodelbahn zu den längsten im gesamten Alpenraum. Eine Besonderheit stellt das Bergauf-Rodeln auf der Grafenwiese auf der Tauplitz und im Familienskigebiet bei der Tonnerhütte am Fuße des Zirbitzkogel dar: Die für das Bergauf-Rodeln speziell umgebauten und geprüften Sicherheitsrodeln können ausgeliehen werden und bieten einzigartigen Winterspaß. Aufgrund der eigens adaptierten Bremssysteme kommen auch rasante Rodler sicher ins Tal. www.steiermark.com/de/urlaub/natur-und-bewegung/winterfrische/rodeln

Flotter rodeln in der Steiermark

Schlittenfahren mit Kindern, hat so viel mit langweilig zu tun, wie Skispringen mit Fußball. In der Steiermark gibt es einige Rodelbahnen, die Ihr mit den Kinder runterbrettern solltet. Gut 30 besonders spektakuläre Abfahrten für alle Kufenpiloten gibt es dort. Daraus haben wir zwei ganz Spezielle für Euch ausgewählt.

“Schlittenfahren ist ätzend langweilig! Immer das blöde Teil den Berg raufschleppen!” motzt ein Jugendlicher. Gegen solche Quengelattacken gibt es eine Lösung: Den Zirbitzkogel. Aus dem Sommer kenne ich diesen Berg. Er liegt in den Seetaler Alpen und ist mit seinen 2.396 m der Mount Everst davon. Doch was beim Zirbitzkogel noch toller ist: Die grandiose Aussicht! Im Winter ist der Berg bei Familien besonders beliebt. Für alle die das Skifahren lernen wollen oder wiedereinsteigen bieten sich dort gut Bedingungen. Doch noch besser ist hier eine Spezialität für Rodler: Das “bergauf rodeln”.Anstatt den Berg mit dem Schlitten hinter sich herziehen hinauf zu stapfen zum Start der Rodelbahnen.

Schlittenfahren mit Kindern in der Steiermark. Gut 30 Rodelbahnen warten auf die Schlittenpiloten.
Foto: (c) Steiermark Tourismus/ikarus.cc

Spezielle Schlitten, die es zum  Ausleihen gibt, befördert der Schlepplift bequem nach oben. Täglich um 10 Uhr beginnt das Ganze. Bis die Sonne untergeht haben die Schlittenpiloten die Möglichkeit auf zwei Kufen ins Tal zu flitzen. Am Zirbitzkogel stehen Euch vier Rodelbahnen zur Verfügung. Diese sind zvon 1.000 bis 1.500 Meter lang und auch für Einsteiger zu schaffen. Es ist der Traum von jedem ambitionierten Schlittenfahrer, durch den verschneiten Zirbenwald zu brettern. An der Talstation angekommen geht es wieder rauf. Die Rodeln lassen sich an der Tonnerhütte ausleihen, diese urige Gaststätte ist auch ideal zum Einkehren. Besonders beliebt ist das Nachtrodeln, es findet immer am Freitag und Samstag, von 18 bis 21 Uhr statt.

Kreischberg: Schlittenfahren mit Kindern kann ganz luftig sein

Ein Holzschlitten oder Plastikbob ist so konstruiert, dass er immer gerade aus fährt. Für alle die etwas mehr Bewegung beim Rodeln haben wollen, gibt es die Snowtubes. Kinder vom Land kennen diesen Sport schon länger. Damals schlitterten sie mit alten Schläuchen von PKW´s und Traktoren über den Schnee. Inzwischen gibt es das Ganze professionell als “Snowtube”. Beim Skigebiet Kreischberg (es liegt bei Murau) habt Ihr schnell herausgefunden woher der Berg seinen Namen hat. Speziell für alle Schlittenfahrer die das Besondere suchen gibt es bei der Bergstation den Snowtube-Park. Er besteht aus drei Bahnen, die von der Skipiste abgesichert sind. Niemand muss Angst haben, plötzlich einen Skifahrer aufzugabeln. Wie Ihr richtig bremst, darüber muss sich niemand Sorgen machen: Ein Gegenanstieg nimmt Euch die Geschwindigkeit heraus. Besonders genial ist es, wenn es Euch auf dem Schlauch um die eigene Achse dreht und Ihr trotzdem immer flotter unterwegs seid. Am Gegenhang kommen alle wieder zum Stehen. Mit einem speziellen Lift geht es wieder hinauf zum Start.

Besucht uns!