Familienfreundliche Berghütten: Die Priener Hütte ist immer offen

Berghütten für Familien gibt es viele, doch die Priener Hütte in den Chiemgauer Alpen ist in etlichen Punkten etwas Besonderes. Das ganze Jahr über hat die DAV Unterkunft geöffnet. Außerdem liegt sie an der Via Alpina und wer auf der Chiemgau-Tour mit den Kindern von Hütte zu Hütte wandert, übernachtet auch in der Priener Hütte.

Familienfreundliche Berghütte: Die Priener Hütte im Chiemgau gehört auf jeden Fall dazu. Foto (c) kinderoutdoor.de/WH

Brotduft. Die Alpenvereins-Hütte ist also nah. In den Sommerferien wird auf der Priener Hütte in einem Holzofen Brot gebacken. Wer davon eine Scheibe isst, der ahnt, wie wenig dieses Brot mit dem industriell gefertigten der Discounter gemeinsam hat. Deshalb lässt sich hier immer wieder das Phänomen beobachten, dass manche Wanderer mit sichtbar volleren Rucksäcken absteigen, als dass sie aufgestiegen sind. Ein Geigelsteiner Holzofenbrot für den Nachbarn, die Tante, die Oma, den Kollegen, ja und für einen selbst. Schmackhafter kann die Erinnerung an eine Berghütte kaum sein. Eltern suchen gerne den kürzesten Weg zu einer Hütte. Stellt das Auto vor der Einfahrt in das Dorf Sachrang auf dem linksseitigen Parkplatz ab. Von dort aus ist der Aufstieg perfekt ausgeschildert. Denkt bitte im Winter daran, dass für viele Familien die Priener Hütte ein beliebter Start zum Schlittenfahren ist. Die Rodelbahn verläuft auch auf dem Weg. Etwa zwei Stunden geht es bei einer moderaten Steigung bergauf. Wer genug Kraft in den Oberarmen und Beinen hat, der schiebt den geländegängigen Kinderwagen hinauf. Als Alternative bietet sich eine Kindertrage an. Etwa 680 Höhenmeter gilt es zu überwinden. Auch von Huben bei Sachrang führt ein gut ausgebauter Wanderweg zur Priener Hütte hinauf. Der leichte Weg führt Euch über die Schreckalm.

Ganzjährig ist die Priener Hütte geöffnet. Foto (c) kinderoutdoor.de/WH

Ebenso könnt Ihr von Walchsee aus starten und kommt unterwegs an der Baumgartenalm vorbei. Bei beiden Varianten seid Ihr etwa zwei Stunden unterwegs. Alle die in Ettenhausen, das Dorf liegt bei Schleching, mit den Kindern loslaufen wollen, kalkulieren ungefähr drei Stunden für den Aufstieg ein. Dafür passiert Ihr auf der Wandertour die Wuhrstein- und Wirtsalm. Egal für welche Variante Ihr Euch entscheidet: Auf der Homepage der Priener Hüptte könnt Ihr Euch eine Aufstiegsrallye herunterladen. So vergeht die Zeit bis Ihr die Hütte erreicht habt, für die Kinder so flott, als wenn ein Trailrunner bergauf läuft. Vom Charakter her ist dieser Aufstieg auch leicht und stellt weder für Kinder noch Eltern ein besonderes alpinistisches Problem dar. Wegen eines Ruhetages braucht sich keiner den Kopf zu zerbrechen. Es gehört zu den „Klassikern“ in den Bergen, wenn die ganze Familie zur Hütte aufsteigt und sie hat genau an diesem Tag ihren Ruhetag. Bei den Kindern kommt so was weniger gut und mancher Vater muss entrüstet wie ein Nashornbulle deswegen geschnauft haben. Diese Gefahr entfällt bei der Priener Hütte. Sie ist das ganze Jahr über geöffnet und es ließe sich wunderbar darüber diskutieren, wann die idealste Jahreszeit ist, um am Geigelstein aufzusteigen.

Egal zu welcher Jahreszeit: Die Priener Hütte ist ideal für Berg- oder Skitouren. foto (c)kinderoutdoor.de/WH

Familienfreundliche Berghütten: Welchen Gipfel hätten´s denn gern?

Ein weiterer großer Pluspunkt der Priener Hütte ist die Lage. Von hier aus lassen sich einige Gipfel besteigen. Am einfachsten ist die Tour hinauf zum Geigelstein. Immerhin 1.808 Meter ist dieser Berg hoch. Über seine westliche Flanke gelangt Ihr nach oben. Einen wunderbaren Grund gibt es, dorthin aufzusteigen: Die Aussicht. Vom Gipfel des Geigelsteins blickt Ihr über die Chiemgauer Alpen hinüber ins Kaisergebirge. Eine wahrhaft königliche Aussicht. Etwa 90 Minuten braucht Ihr, bis der Gipfel erreicht ist. Ebenfalls problemlos gestaltet sich die Tour hinauf zum Breitenstein (1.606 Meter). Nehmt seine Nordflanke und von der Priener Hütte aus, seid Ihr etwa 45 Minuten unterwegs. Etwas anspruchsvoller sind die Aufstiege auf das Hochköpfl (1.540 Meter) oder das Mühlhörndl (1.518 Meter). Bei beiden Gipfeln seid Ihr, etwa, eine Stunde auf den Beinen. Doch der Weg hinauf ist teilweise nicht markiert. Hier ist es wichtig, dass Ihr Euch orientieren könnt. Wer konditionell gut drauf ist, auch die Kinder, wandert zur Wandberg Höhe. Sie ist 1.598 Meter hoch und ungefähr zwei Stunden braucht Ihr, bis Ihr auf dem Gipfel steht. Im Winter bieten sich von der Priener Hütte verschiedene Skitouren an. Über die Rossalm zum Weitlahner und anschließend zur Dalsenalm. Bitte denkt daran, dass diese Tour von März bis April gesperrt ist. Skibergsteigen ist vin der Hütte auch auf den Geigelstein oder die Mühlhornwand möglich. Wenn Ihr auf der Hütte übernachtet kommt garantiert keine Langeweile für die Kinder auf. In der Spielecke für die ganz jungen Bergsteiger gibt es Bücher und Spiele. Bekannt ist die DAV Hütte, sie gibt es seit 1930, für die gute Küche. Die Priener Hütte macht auch bei „So schmecken die Berge“. Anstatt Lebensmittel zu verwenden, die durch die halbe Welt gereist sind, kommen hier regionale Produkte aus dem Chiemgau auf die Teller und Brotzeitbrettl. Wer mit einer Gruppe ab acht Personen unterwegs ist, sollte sich ein Reindlessen vorbestellen. Für alle die nicht aus dem süddeutschen Raum sind, ein Reindl lässt sich mit Bräter oder Kaserolle am besten übersetzen. Ein Essen, wie es leider nur noch sehr selten in bayerischen Gaststätten auf die Tische kommt. Anschließend sind sich die Wanderer sicher: Der Chiemgau is(s)t richtig gut! Bekannt ist der Geigelstein auch als Blumenberg. Im Frühjahr und Sommer präsentiert sich der Berg in vielen kräftigen Farben. „Hier wandert es sich wie durch ein Gemälde“ schwärmte einmal ein Wanderer. Einen besonderen Service bieten die Wirtsleute der Priener Hütte den Bergsteigern. Hier könnt Ihr Euch ein Picknickset ausleihen. Gipfelsackerl genannt. Hier kommen Spezialitäten aus der Region in den Sack. Neben einer Gipfelwurst, leckeren Käse ist auch das bei der Hütte gebackene Geigelsteiner Brot mit dazu. Dazu gehören auch Messer, Brotzeitbrettl und eine Decke. So hat die ganze Familie garantiert am Bergsteigen im Chiemgau ihre Freude. Ein zünftiges Picknick am Gipfel ist etwas Besonderes. Das Ganze lässt sich noch steigern: Übernachtet doch mit den Kindern in der Priener Hütte. Garantiert schlafen die Kinder wie Murmeltiere tief und fest. Sogar Kinderbetten sind hier vorhanden. Nehmt für die Übernachten Hüttenschlafsäcke mit. Diese lassen sich auch, gegen kleines Entgelt, vor Ort ausleihen. Bekannt ist auch das Frühstücksbuffet. Da steigt garantiert kein Kind mit leeren Magen ab.

Was für eine grandiose Aussicht über die Chiemgauer Alpen und das Kaisergebirge bietet sich vom Geigelstein aus. Foto (c) kinderoutdoor.de /WH
Bekannt ist die familienfreundliche Berghütte auch für das leckere Essen. foto (c) kinderoutdoor.de / WH

Hüttensteckbrief Priener Hütte

– Lage: Am Geigelstein

– Höhe: 1.410 Meter

– Geöffnet: Ganzjährig; kein Ruhetag: Ausnahme: Vom 1. Advent bis einschließlich 2. Weihnachtsfeiertag ist Betriebsurlaub

– Unterkunft: 43 Betten und 54 Lagerplätze

– DAV Hüttenkategorie: I

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email