Heute blau! Rezept für eine Hollundersuppe

Erntezeit! Im Spätsommer ist die beste Zeit um Hollunderbeeren zu ernten. Überall aus den Gärten, Wäldern oder Parks leuchten einem die Hollunderbeeren in einer unglaublichen blauen Farbe entgegen. Und das alles ohne künstliche Farbstoffe! Den Vögeln läuft bei diesem Anblick das Wasser in den Schnäbeln zusammen. Und Euch geht es in Zukunft genau so, wenn Ihr dieses simple Rezept für eine Hollundersuppe ausprobiert habt!

Ohne Holunder, so finde ich, wäre die Welt ein großes Stück ärmer. Mit dem Holz lässt sich toll basteln, wie wir erst mit unserer Hollunderkanone bewiesen haben. Die Hollunderblüten sind ideal für ein leckeres Gelee oder einen Sirup. Doch auch die Hollunderbeeren sind wahre Delikatessen, die vor Eueren Nasen wachsen. Ihr braucht sie nur zu ernten. Mit der Hollundersuppe könnt Ihr mächtig Eindruck hinterlassen!

Zuerst wascht Ihr die Hollunderbeeren und zupft sie von den Stengeln. Dann gebt Ihr sie in das kochende Wasser. Dort lasst Ihr die Beeren ungefähr 15 Minuten aufkochen. Nun kommt das Gebräu in einen Sieb, wenn Ihr  so einen nicht zu Hand habt drückt das Ganze durch ein Geschirrtuch. Anschließend nochmals den Hollundersaft aufkochen lassen. In der Zwischenzeit braucht Ihr am Mobiltelefon keine SMS schreiben, sondern rührt das Mehl in kaltes Wasser (etwa fünf bis acht Esslöffel) ein. Beim nächsten Schritt bitte vorsichtig sein: Gebt das Mehl-Wasser-Gemisch LANGSAM in den Topf mit den aufgekochten Hollunderbeeren. Wenn es nicht optimal bindet (hängt auch vom Flüssigkeitesgehalt der Beeren ab), gebt noch etwas Mehl dazu. Anschließend kommt der Zucker hinein. Immer kräftig umrühren. Fertig und ab in die Teller!

Delikatessen frei Haus! Fast überall wächst der Rohstoff für unser Rezept der Hollundersuppe! Foto:(c) low500  / pixelio.de

Delikatessen frei Haus! Fast überall wächst der Rohstoff für unser Rezept der Hollundersuppe!
Foto:(c) low500 / pixelio.de

Zutaten:

  • 1 kg Hollunderbeeren
  • 1 l Wasser
  • 50 g Mehl
  • 50 g Zucker
Besucht uns!