Kinder Land Art im Winter: Die Schneekuh

Kinder Land Art im Winter da greifen wir ganz kräftig in den Schnee und zwar mit vollen Händen: Wir bauen mit den Kindern eine Schneekuh. Dazu findet Ihr das ganze Material draußen in der Natur. Unser Kinder Land Art im Winter ist ideal, wenn die Kleinen ein wenig Abwechslung bei einem Outdoor Ausflug im Schnee brauchen. Einen Schneemann kann jeder bauen, aber Ihr kennt die ultimative Schneekuh.

“Ein Schneemann ist langweilig!” schimpft ein Kind drauf los und schaut griesgrämig drein. Doch die Eltern haben eine rettende Idee:”Dann bauen wir uns eben eine Schneekuh!” Nun schaut das Kind neugierig und schon geht es los. Folgendes an Material braucht Ihr für unsere Schneekuh:

  • Baumzapfen (Fichten-, Tannen- oder Kiefernzapfen; egal!)
  • Äste
  • Reisig
  • und Schnee.
Hier seht Ihr unser Material für die Schneekuh. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst rollt Ihr im Schnee zwei Kugeln. Eine sollte etwas größer sein, als die andere. Die kleine Kugel setzt Ihr auf die Große. Wie beim klassischen Schneemann auch.

Zuerst bekommt die Schneekuh Ihren Luxuskörper. foto (c) kinderoutdoor.de

Eine Kuh hat bekanntlich Hörner. Nehmt zwei Baumzapfen oder Stöcke und steckt diese gegenüber voneinander in die kleinere Schneekugel.

Croissants für die Kuh und schon hat sie ihre Hörner. foto (c) kinderoutdoor.de

Habt Ihr schon mal eine Kuh ganz genau angesehen. Wirklich? Ist Euch die Frisur zwischen den Hörnern aufgefallen? Da hat jede Kuh eine ganz eigene Frisur. Bei der einen sind die Haare ganz glatt, bei der anderen kurz, eine andere Kuh hat Löckchen zwischen den Hörnern…..Wir stecken Reisig zwischen die Fichtenzapfen.

Unsere Kuh hat nun ihre “Haare” zwischen den Hörnern. foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes bekommt die Kuh ihre Augen. Dazu schneidet oder brecht Ihr die Enden von zwei Baumzapfen ab. Steckt diese in den Kopf der Kuh.

Da schau her! Unsere Kuh hat jetzt Ihre Augen bekommen. foto (c) kinderoutdoor.de

Mit Reisig lassen wir der Kuh Ihre Augenbrauen zukommen.

Jetzt sieht unsere Schneekuh noch besser aus. foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt die restlichen Baumzapfen als Euter in die Mitte von der großen Kugel. Aus Schnee formt Ihr zwei Ohren für die Kuh und aus den vier Stöcken entstehen die Kuhbeine. Fertig ist unsere Schneekuh und garantiert ein echter Hingucker!

Fertig ist unsere Schneekuh. foto (c) kinderoutdoor.de

Weiter Kinderoutdoor Landart Ideen für den Winter

Landart mit Kindern im Winter ist wie, wenn ein Stürmer mit dem Ball auf das leere Tor zuläuft. Ein klarer Treffer. Schnee ist ein dankbares Material für Landart Projekte. Wir haben heute eine Idee für kleinere Kinder: Die putzige Schneespinne Eisolia. In weniger als fünf Minuten seid Ihr damit fertig und die Kinder bewundern Euch für diesen genialen Einfall. Wer vor dieser Spinne davonläuft, braucht wirklich einen Arzt…..

Arachnophobie. Angst vor Spinnen. Manchen Erwachsenen und Kindern ist alles andere als wohl, wenn sie eine Spinne sehen. Sie haben Angst, dass sie das Tier beißen oder auf andere Art und Weise verletzen könnte. Es gibt auch einen wissenschaftlichen Ansatz, der erklärt warum es die Arachnophobie gibt: Auf acht Beinen sind die Spinnen unterwegs. Während der Mensch sich mit zwei begnügen muss. Weil die acht Beine derart vom Erscheinungsbild der eigenen Spezies abweichen, bekommen die Betroffenen Angst davor. Niemand muss vor unserer Eisolia Angst haben. Diese Spinne kommt nur heraus, wenn es draußen klirrend kalt ist und Schnee liegt. Doch es gibt da ein Problem: Eisolia ist unglaublich schnell und außerdem völlig weiß. Sie huscht schnell wie ein Pfeil über die verschneiten Wege und Pfade im Park oder Wald. Selbst aufmerksames beobachten hilft da wenig. Die Schneespinne ist einfach zu flott unterwegs. Da haben wir eine Idee für Euch: Baut doch mit den Kindern eine Spinne aus Schnee. Warum soll es immer so ein langweiliger Schneemann sein? Alles was Ihr an Material braucht findet Ihr beim Spaziergang im Wald oder Park:

  • Schnee
  • Äste
  • Beeren oder Steine
Landart mit Kindern im Winter: Dieses Material braucht Ihr für unsere Spinne aus Schnee. foto (c) kinderoutdoor.de

Landart mit Kindern im Winter: Das große Krabbeln

Wenn Ihr eine Lawinenschaufel dabei habt ist es super, wenn nicht formt die Spinne mit den Handschuhen. Zuerst modelliert Ihr den Körper von unserer Eisolia. Schippt einen kleinen Haufen Schnee zusammen und klopft ihn mit Händen (Handschuhe vorausgesetzt) oder der Lawinenschaufel zu einer Halbkugel fest.

Formt aus dem Schnee eine Halbkugel. foto (c) kinderoutdoor.d

Vor diese Halbkugel setzt Ihr nun, ebenfalls aus Schnee, eine deutlich kleinere Kugel. Das ist dann der Kopf von unserer Schneespinne.

Als nächstes formt Ihr den Kopf von unserer Spinne. foto (c) kinderoutdoor.de

Wieviele Beine hat ein Insekt und wieviel eine Spinne? Erstere sechs und Letztere acht. Sucht Euch mit den Kindern kleine Äste, Zweige oder Stöcke die am Boden liegen und steckt sie in den Körper der Spinne. Auf jeder Seite je vier davon.

Steckt der Schneespinne acht Stöckchen als Beine in den Körper. foto (c) kinderoutdoor.de

Soweit so gut. Doch irgendwie ist unsere Eisolia noch etwas Gesichtslos. Das lässt sich leicht ändern. Sucht ein paar vertrocknete Bären oder Steinchen. Steckt sie in die kleine Schneekugel als Augen und Mund.

Aus Beeren oder Steinchen gebt Ihr der Spinne ihre Augen und den Mund. foto (c)kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Landart im Winter mit den Kindern. Der Vorteil unserer Spinne: Sie ist deutlich schneller fertig als ein klassischer Schneemann und der Aufwand dafür ist deutlich geringer. Egal was Ihr auch bastelt denkt daran: Hände weg vom gelben Schnee!

Fertig ist unsere Schneespinne. foto (c) kinderoutdoor.de

Eine tolle Schneeschildkröte im Winter basteln

Landart im Winter mit Kindern, da liegt das wichtigste Material Euch zu Füßen: Der Schnee. Daraus lässt sich einiges bauen. Ein Iglu oder ein Schneemann. Wenn Ihr den Kindern bei einem Spaziergang durch den winterlichen Wald oder den verschneiten Park mit etwas Besonderem überraschen wollt, baut doch eine Schneeschildkröte mit ihnen. Alles was Ihr dazu an Material benötigt, das ist herzlich wenig, findet Ihr in der Natur. Schon kann das Landart Projekt im Winter losgehen.

Testudo hermanni hält wenig vom Winter. In der kalten Jahreszeit zieht sie sich in eine dunkle Höhle zurück oder gräbt sich für den Winterschlaf ein. Bereits im Herbst schaltet die griechische Landschildkröte einige Gänge runter. Kein Wunder, dass dieses Reptil über 100 Jahre leben kann. Stress ist dieser Gattung scheinbar ein Fremdwort und es gibt auch keine nervigen Smartphones, die ständig stören. Unsere Schildkröte die wir heute mit Euch basteln ist garantiert gegen elektronischen Lärm völlig imun und liebt die Kälte. Aus Schnee bauen wir uns dieses lustige Tier. Ein perfektes Mittel um quengeln beim Spaziergang durch den Winterwald oder im Park vorzubeugen. Wenn Ihr hochwertige Handschuhe dabei habt, braucht Ihr keine Schaufel. Beovr Ihr mit dem Landart im Winter für Kinder beginnt sucht Euch bitte folgendes Material zusammen:

Für unser Landart Projekt benötigt Ihr folgendes Material: Schaufel, Kastanien oder Steine und Schnee.
foto (c) kinderoutdoor.de

Landart im Winter mit Kindern: Zum Kugeln!

Unser heutiges Landart Projekt hat gegenüber dem Schneemann einen großen Vorteil: Egal wie der Schnee beschaffen ist, unsere Schildkröte gelingt immer. Garantiert! Zuerst schiebt Ihr Schnee zu einem Haufen zusammen. Wie groß dieser ist, dass bestimmen die Kinder. Klopft mit der Schaufel oder den Handschuhen den Haufen zu einer Halbkugel. Der Körper von der Schildkröte ist somit fertig.

Zuerst formt Ihr den Körper der Schildkröte.
foto (c) kinderoutdoor.de

Eigentlich könntet Ihr jetzt auch mit dem Basteln fertig sein und sagen: Die Schildkröte ist im Moment in ihrem Panzer. Doch wir basteln dem winterlichen Reptil vier Beine und ein Schwänzchen dran. Formt diese aus Schnee mit der Schaufel oder den Händen.

Aus Schnee bauen wir die Füße und den Schwanz von der Schildkröte.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt formt Ihr der Schildkröte einen Kopf der nach vorne raussteht. Seht Euch mal ein Foto von diesem Tier an: Es hat einen relativ dünnen Hals im Verhältnis zur Größe vom Kopf. Entsprechend können die Kinder dies mit dem Schnee modellieren.

Jetzt hat unsere Schildkröte auch einen kühlen Kopf aus Schnee bekommen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Was noch fehlt sind die Augen, die Nase und der Mund von unserer eiskalten Schildkröte. Dazu eignen sich perfekt Kastanien oder Steine.Steckt diese an den Kopf unserer Schildkröte.

Aus Steinen oder Kastanien gebt Ihr der Schildkröte ein Gesicht.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wer möchte kann noch den Panzer der Schildkröte verzieren. Farblich eignet sich perfekt Moos dazu. Auch Laub, Reisig oder Steinchen sehen toll aus. Fertig ist Euere tolle Schildkröte aus Schnee. Die Erwachsenen knipsen sicher ein Foto davon. Leider ist unser natürliches Kunstwerk vergänglich und zerlegt sich mit steigender Temperatur. Aber hat sich nicht das weltbekannte Bild “Girl with balloon” vom weltbekannten Streetart-Künstler Bansky auch selbst zerstört und das kostete bei der Versteigerung 1,2 Millionen Euro!

Fertig ist unsere Landart Schildkröte.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die bunte Schneeraupe krabbelt los

Landart im Winter kann auch ganz neue Wege gehen: Bringt doch Wasserfarben und Schnee zusammen. Dazu noch ein paar Zweige und schon entsteht eine wunderschöne Schneeraupe. In wenigen Minuten habt Ihr dieses bunte Tier hergestellt, es ist kinderleicht und ein echter Hingucker. Probiert es doch mit den Kindern aus, solange noch Schnee liegt.

Welches Insekt ist nur im Winter aktiv? Die Pistenraupe!Unsere lustige Schnee- oder Eisraupe braucht keinen Diesel und rattert nicht über die Abfahrten. Sie verziert den Schlittenhügel, den Garten oder den Pausenhof der Schule. Ein vergängliches Kunstwerk, aber die Kinder haben Ihre Freude daran. Was die Schneeraupe so besonders macht: Ihr braucht nur wenige Materialien und die Outdoorkids toben sich dabei mit Wasserfarben aus. Auf die Frage wie groß oder lange so ein eiskaltes Tier ist, kann ich nur mit den Schultern zucken und sagen” So groß und so lange wie es Euch sowie den Kindern gefällt!” Die einen wollen eine kleine Schneeraupe von wenigen Zentimetern basteln, die anderen bauen eine die mehrere Meter lange ist. Kunst ist, was gefällt. Grundsätzlich lässt sich auch dieses seltsame Insekt ohne Wasserfarben herstellen, das geht ganz spontan während eines Spaziergangs im verschneiten Park oder Wald. Wenn die Kinder zu quengeln beginnen, dann ist es höchste Zeit für Landart im Winter. Was auch gut kommt, wenn sie die Raupe über Steine windet oder um einen Baum kriecht. Dadurch wirkt dieses putzige Tierchen viel lebendiger. Auch bei einer Schnitzeljagd im Winter lässt sich die Eis- oder Schneeraupe als Spielstation wunderbar einbauen. Dazu ist der Aufwand mehr als überschaubar: Ihr benötigt Schnee, kleine Zweige, Wasserfarben, breite Pinsel und Wasser.

Landart im Winter mit Kindern: Das Rohmaterial ist bereits da.
foto (c) kinderoutdoor.de

Landart im Winter mit Kindern: Guck mal was da kriecht!

Legt die Schneebälle der Größe nach hin und formt so den Körper der Raupe.
foto (c) kinderoutdoor.de

Anstatt eines Schneemanns bauen die Outdoorkids heute eine Schneeraupe. Die ist viel einfacher, schneller und deutlich bunter. Zuerst formt Ihr verschieden große Bälle aus Schnee. Ihr könnt auch Eisstücke suchen. Das größte Teil ist später der Kopf. Hingegen ist das Kleinste die Spitze vom Schwanz unserer Schneeraupe. Dazwischen legen wir die Schneebälle der Größe nach ab. Versucht der Raupe ein wenig Dynamik zu geben und legt diese nicht Schnurgerade hin, sondern ein wenig mit “Schwung”. Plötzlich wirkt unser eiskaltes buntes Tierchen quicklebendig. Jetzt kommt der Teil, auf den sich die Kinder besonders freuen. Packt die Wasserfarben aus. Mit den breiten Pinseln malen die Kinder nun die Raupe an. Welche Farben so ein Tierchen hat? Das ist je nach Gattung unterschiedlich und zum Glück sind die Outdoorkids Experten darin.

Malt jeden Schneeball der Raupe bunt an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Manche der Knilche mögen eine besonders bunte Raupe und malen jedes Teil von ihr mehrfarbig an. Doch unsere Schneeraupe braucht auch ein Gesicht. Auch hier sind die Kinder an der Reihe. Mit dem breiten Pinsel bekommt das Insekt Augen und Mund. Wer möchte malt auch eine Nase. Wahrscheinlich grinst bei den meisten Kindern die Raupe der Wintersonne entgegen. Unsere Raupe braucht aber auch Fühler am Kopf. Dazu nehmt Ihr am besten zwei gekrümmte Zweige und steckt sie in den Kopf der Raupe.

Steckt Zweige der Raupe als Fühler in den Kopf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Aber Moment es fehlt doch noch was? Lasst am besten die Kinder selbst darauf kommen. Richtig! Eine Raupe hat viele Beine. Davon sind manche “echt” und andere “unecht”. Brecht die Zweige und steckt sie in die einzelnen Schneebälle. Das Ganze sieht nun aus, als wenn unsere Raupe jeden Moment losmarschieren möchte. Den Rücken der Raupe könnt Ihr auch mit Moos, Baumzapfen, trockenen Gräsern, Baumnadeln und anderen Materialien aus der Natur verzieren. Die Kinder steuern in den kommenden Wintertagen immer wieder die Schneeraupe bei den gemeinsamen Spaziergängen an und sehen nach. Wie erklärt Ihr den Kindern, wenn im Frühling die Raupe plötzlich weg ist? Ganz einfach! Sie hat sich verpuppt und ist jetzt als Schmetterling unterwegs.

Landart im Winter: Ein Windlicht aus Eis!

Landart im Winter mit Kindern erstaunt die Outdoorkids und Erwachsenen gleichermaßen, was sich auch Schnee oder Eis alles basteln lässt. Der Aufwand ist gering und alle helfen zusammen. Heute bauen wir mit den Kindern eine zünftige Schneebar, die wir mit Windlichter aus Eis verschönern. An der selbstgebauten Schneebar könnt Ihr mit den Kindern gemütlich einen alkoholfreien Punsch genießen.

“Das ist eine Zauberbar!” meint ein Kind im Winterurlaub, als es mit den Eltern an einer Schneebar vorbeigeht. Jagertee und Glühwein fließen, wie sonst nur das Wasser vom Gletscher im April. Aus den Boxen wummern Ballermannlieder. Es geht doch nichts über eine gepflegte Unterhaltung. “‘Wieso Zauberbar?” fragt der Vater nach und bekommt die Antwort:” Weil die Erwachsenen dort immer lustiger werden!” Unsere Schneebar ist anders und weniger für den Hektoliterweisen Konsum von Alkoholika ausgelegt. Zuerst sucht Ihr Euch mit den Kindern eine ebene Fläche. In unserem Fall ist es ein zugefrorener See gewesen. Hier gilt, wie bei allen vereisten Gewässern, wagt Euch nur darauf, wenn Experten die Eisfläche freigeben. In unserem Fall ist es ein alter Mann, der seit Jahrzehnten am See wohnt. Er bohrt im Winter regelmäßig Löcher in das Eis um die Dicke zu überprüfen. “Eineinhalb Meter!” meinte er an diesem äußerst frostigen Morgen grinsend und erklärte “Da kann sogar eine ganze Elefantenherde über den See laufen!” und wünschte uns viel Spaß. Ihr könnt die Schneebar auch im Park, Wald, Garten, Schulhof oder auf einer Wiese anlegen. Zwei Dinge benötigt Ihr für die coole Schneebar: Eine Schneeschaufel und Schnee.

Aus Eis bauen wir diese große Windlicht. foto (c) kinderoutdoor.de

Landart im Winter mit Kindern: Das kann doch nicht Bar sein?!

Zuerst schippt Ihr einen kleinen Wall aus Schnee. Dieser bildet den “Kern” von unserer Schneebar. Mit der Schaufel stechen wir im nächsten Schritt Schneeziegel aus. Hebt diese vorsichtig an und tragt sie behutsam zu Eurer Baustelle. Mit den kalten Bausteinen ziehen wir um den Wall aus lockeren Schnee eine Mauer auf. Wenn diese ein Rechteck ergibt, füllt den Innenraum mit Schnee auf. Verdichtet diesen immer wieder, in dem Ihr mit der Schneeschaufel oben drauf haut. Ansonsten kann es sein, dass der Schnee in sich Zusammensackt. Wie hoch die Schneebar sein soll, dass entscheiden die Kinder. Dort können sie auch, wenn die Outdoorkids besonders motiviert sind, Bänke oder Stühle aus Schnee bauen. Zu einer richtigen Schneebar für Kinder gehört eine Schüssel mit Lebkuchen oder Plätzchen und Kinderpunsch. Den erhitzt Ihr am besten dirket bei der Schneebar auf dem Gas– oder Spirituskocher. Alle die auf Nummer sicher gehen wollen, machen das Getränk zuhause in der Küche heiß und füllen es in Thermosflaschen ab. Bei unserer Schneebar kamen in kurzer Zeit andere Kinder vorbei die mit den Schlittschuhen über den zugefrorenen Schnee flitzten. Diese brachten ihre Eltern mit und irgendwann standen mehr als dreißig Leute bei uns an der Schneebar. Spontaner geht es kaum. Doch das Ganze lässt sich noch steigern. Am Abend, als es über dem See dämmerte, brachten wir unsere Windlichter aus Eis. Eine Frau meinte “Die sind aber toll, wo gibt es diese zu kaufen?!” An unserem Lachen bemerkte sie, dass das große Windlicht aus Eis besteht. Ein Unikat. Am Abend zuvor füllte wir Wasser in einen Eimer und stellten einen Kleineren aus Blech hinein. Über Nacht kamen die beiden Eimer ins Freie. Bei zweistelligen Minusgraden gefror das Wasser. Schwer ist es gewesen, den inneren Eimer herauszulösen. Mit dem Brenner vom Gaskocher erhitzten wir großflächig das Blech und es bildete sich ein dünner Wasserfilm. Dieser genügt, um den inneren Eimer zu entfernen. Zum Schluss kam noch ein Teelicht hinein und schon hatten wir die absolut passende Beleuchtung für unsere selbst gebaute Schneebar. Diese ist lange eine Attraktion auf dem zugefrorenen See gewesen und viele Kinder sowie Erwachsene trafen sicher hier. Was auch eine Art von Zauberei ist.

Der Tintenfisch aus Schnee

Landart mit Kindern lässt Euch neue Wege gehen. Im Winter wollen die Kleinen einen Schneemann bauen. Doch Ihr überrascht die Kinder mit einer viel besseren Idee: Baut doch einen Tintenfisch aus Schnee. Dieses Landartprojekt ist ideal für den Spaziergang im Winter.

Landart mit Kindern. Aus diesem Baumstumpf bauen wir uns einen Tintenfisch. foto (c) kinderoutdoor.de

Steht ein Hase vor dem Schneemann und droht: “Möhre oder ich föhne Dich!” Kaum liegt die weiße Pracht, wollen die Outdorkids einen Schneemann bauen. Drei Kugeln aus Schnee, Möhre, Kohle und fertig ist der eisige Bursche. Zum ersten Mal tauchen im 1380 die Schneemänner gezeichnet in einem Gebetbuch auf. Seitdem hat sich an der Bauweise nichts geändert. Richtig für Aufsehen sorgt Ihr, wenn Ihr einen neuen Weltrekord im Bau von einem Schneemann knackt. 2008 bauten Einwohner aus dem Ort Bethel (Bundesstaat Maine/USA) die größte Schneefrau der Welt. 37 Meter hoch ist diese Skulputur gewesen und wog 6.000 Tonnen. Soviel wiegt auch eine 227 Meter lange Eisenbahnbrücke auf der Krim. Wenn Ihr keine 38 Meter Schnee aufschichten könnt, dann baut doch mit den Kindern einen Tintenfisch aus Schnee. Dazu benötigt Ihr:

  • Schnee
  • Handschuhe
  • Holzkohle oder Steinchen
  • einen Baumstumpf

Landart mit Kindern: Ein echter Hingucker aus Schnee

Bei dem Spaziergang im Wald oder dem Park haltet Ihr und die Kinder Ausschau nach einem Baumstumpf. So einen braucht Ihr nämlich für Landart mit Kindern. Ideal ist es, wenn vom Baumstumpf sichtbar Wurzeln wegführen. Daraus baut Ihr später die Tentakel vom Tintenfisch.

Baut auf dem Baumstumpf eine Halbkugel aus Schnee mit den Kindern. foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst formt Ihr mit Schnee eine Halbkugel auf dem Baumstumpf, das ist später der Kopf vom Tintenfisch.

Bei unserem Landartprojekt formt Ihr auch Schneebällen die Tentakel vom Tintenfisch. foto (c)kinderoutdoor.de

Stellt viele Schneebälle her und reiht sie aneinander. Daraus entstehen, Schneeball für Schneeball, die Fangarme vom Tintenfisch. Legt auf die Wurzeln auch die Bälle und immer mehr nimmt unser eiskalter Oktopus Gestalt an.

Fertig ist unser Landart Tintenfisch. foto (c) kinderoutdoor.de

Unser Tintenfisch braucht auch ein Gesicht. Wir haben aus Holzkohle Augen und Mund vom Tintenfisch geformt. Auch mit Steinchen lässt sich das ganz gut hinbekommen. Fertig ist Euer Schnee Oktopus. Die Kinder sind stolz darauf und erinnern sich gerne an dieses tolle Landart Projekt.

Landart im Winter: Die glitzernde Eiskugel

Land-Art mit Kindern, heißt auch mit den Elementen spielerisch basteln. Heute probieren wir eine Rosenkugel aus. Die sind meistens aus buntem Glas, aber wir verwenden dazu gefärbtes Eis. Das bringt im Winter richtig Farbe in den Garten. Für dieses Land-Art Projekt mit Kindern braucht Ihr nur wenig Material.

Aggregatzustände. So heißt es im Lehrplan, wenn die Kinder lernen welche unterschiedliche Zustände Wasser haben kann. Aus dem flüssigen Element basteln wir heute ein festes Material. “Sieht das Eis schön aus!” sagt ein Kind, als wir das Eis aus dem Luftballon schneiden. Bei unserer heutigen Landart Bastelei dreht sich alles ums Wasser. Ihr benötigt dazu  Wasser, einen Luftballon, einen Stock, Taschenmesser, Pinsel und Wasserfarbe. Auch Kinder im Kindergartenalter können mitbasteln.

Land-Art im Winter. Daraus basteln wir uns eine Eiskugel für den verschneiten Garten.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst tauchen wir den Pinsel ins Wasser und holen damit Farbe aus dem Malkasten. Streift den Pinsel in den Luftballon ab. Die Kinder haben daran ihre Freude. Nehmt lieber mehr Farbe als zuwenig. Denn wenn Ihr später Wasser in den Luftballon einfüllt, verdünnt sich das Ganze. Färbt das Wasser bitte nicht mit Tinte, denn diese kann ihre Spuren auf der Kleidung hinterlassen.

Wassefarbe Marsch! Gebt die Farbe vom Malkasten per Pinsel in den Luftballon.
foto (c) kinderoutdoor.de

Landart im Winter: So bekommt Ihr buntes Eis

Als nächstes füllt Ihr mit Wasser den Luftballon auf. Nehmt nicht zuviel Wasser, denn sonst braucht Ihr einen dicken Stock, damit dieser das Gewicht der Eiskugel halten kann. Achtet beim Abfüllen darauf, dass keine große Luftblase im Ballon entsteht, sonst ist er im gefrorenen Zustand löchrig.

Füllt den Luftballon mit Wasser aus.
foto (c) kinderoutdoor.de

Was Ihr jetzt braucht ist Frost oder eine Tiefkühltruhe. Legt den mit Wasser befüllten Luftballon in die Kälte.

Landart im Winter: Jetzt kommt der mit Wasser befüllte Luftballon in die Kälte.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn das Wasser im Inneren von Ballon komplett gefroren ist, dann ist es Zeit zum Weiterbasteln. Lasst den Luftballon lieber ein paar Stunden länger in der Kälte liegen, bis alles aus Eis ist. Nun pellt Ihr die Luftballonhülle ab.

Entfernt jetzt die Ballonhülle von unserer Eiskugel. Sie schimmert wunderbar blau.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Ahle vom Taschenmesser, das ist der Stechdorn auf der Rückseite, bohrt Ihr ein Loch in die Unterseite der Eiskugel.

Bohrt ein Loch unten in die Eiskugel.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzt den Stock an beiden Enden zu und steckt eines in die Eiskugel.

Nun kommt der Stock in die Eiskugel.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt das andere angespitzte Ende in den Boden. Fertig sind wir mit dieser Bastelei.

Landart mit Kindern: Fertig ist unsere Rosenkugel aus Eis.
foto (c) kinderoutdoor.de