Landart im Winter mit Kindern: Wir bauen eine Schildkröte aus Schnee

Landart im Winter mit Kindern, da liegt das wichtigste Material Euch zu Füßen: Der Schnee. Daraus lässt sich einiges bauen. Ein Iglu oder ein Schneemann. Wenn Ihr den Kindern bei einem Spaziergang durch den winterlichen Wald oder den verschneiten Park mit etwas Besonderem überraschen wollt, baut doch eine Schneeschildkröte mit ihnen. Alles was Ihr dazu an Material benötigt, das ist herzlich wenig, findet Ihr in der Natur. Schon kann das Landart Projekt im Winter losgehen.

 

Testudo hermanni hält wenig vom Winter. In der kalten Jahreszeit zieht sie sich in eine dunkle Höhle zurück oder gräbt sich für den Winterschlaf ein. Bereits im Herbst schaltet die griechische Landschildkröte einige Gänge runter. Kein Wunder, dass dieses Reptil über 100 Jahre leben kann. Stress ist dieser Gattung scheinbar ein Fremdwort und es gibt auch keine nervigen Smartphones, die ständig stören. Unsere Schildkröte die wir heute mit Euch basteln ist garantiert gegen elektronischen Lärm völlig imun und liebt die Kälte. Aus Schnee bauen wir uns dieses lustige Tier. Ein perfektes Mittel um quengeln beim Spaziergang durch den Winterwald oder im Park vorzubeugen. Wenn Ihr hochwertige Handschuhe dabei habt, braucht Ihr keine Schaufel. Beovr Ihr mit dem Landart im Winter für Kinder beginnt sucht Euch bitte folgendes Material zusammen:

Für unser Landart Projekt benötigt Ihr folgendes Material: Schaufel, Kastanien oder Steine und Schnee.
foto (c) kinderoutdoor.de

Landart im Winter mit Kindern: Zum Kugeln!

Unser heutiges Landart Projekt hat gegenüber dem Schneemann einen großen Vorteil: Egal wie der Schnee beschaffen ist, unsere Schildkröte gelingt immer. Garantiert! Zuerst schiebt Ihr Schnee zu einem Haufen zusammen. Wie groß dieser ist, dass bestimmen die Kinder. Klopft mit der Schaufel oder den Handschuhen den Haufen zu einer Halbkugel. Der Körper von der Schildkröte ist somit fertig.

Zuerst formt Ihr den Körper der Schildkröte.
foto (c) kinderoutdoor.de

Eigentlich könntet Ihr jetzt auch mit dem Basteln fertig sein und sagen: Die Schildkröte ist im Moment in ihrem Panzer. Doch wir basteln dem winterlichen Reptil vier Beine und ein Schwänzchen dran. Formt diese aus Schnee mit der Schaufel oder den Händen.

Aus Schnee bauen wir die Füße und den Schwanz von der Schildkröte.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im nächsten Schritt formt Ihr der Schildkröte einen Kopf der nach vorne raussteht. Seht Euch mal ein Foto von diesem Tier an: Es hat einen relativ dünnen Hals im Verhältnis zur Größe vom Kopf. Entsprechend können die Kinder dies mit dem Schnee modellieren.

Jetzt hat unsere Schildkröte auch einen kühlen Kopf aus Schnee bekommen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Was noch fehlt sind die Augen, die Nase und der Mund von unserer eiskalten Schildkröte. Dazu eignen sich perfekt Kastanien oder Steine.Steckt diese an den Kopf unserer Schildkröte.

Aus Steinen oder Kastanien gebt Ihr der Schildkröte ein Gesicht.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wer möchte kann noch den Panzer der Schildkröte verzieren. Farblich eignet sich perfekt Moos dazu. Auch Laub, Reisig oder Steinchen sehen toll aus. Fertig ist Euere tolle Schildkröte aus Schnee. Die Erwachsenen knipsen sicher ein Foto davon. Leider ist unser natürliches Kunstwerk vergänglich und zerlegt sich mit steigender Temperatur. Aber hat sich nicht das weltbekannte Bild “Girl with balloon” vom weltbekannten Streetart-Künstler Bansky auch selbst zerstört und das kostete bei der Versteigerung 1,2 Millionen Euro!

Fertig ist unsere Landart Schildkröte.
foto (c) kinderoutdoor.de

In eigener Sache:  Für den Film, den Text und die darin enthaltenen Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Das Testmaterial kaufen wir uns selbst. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen. Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um. Wir verzichten auch auf bezahlte Links, denn die 10% Provision muss jemand anderes bezahlen und zwar richtig hart. Meistens trifft es die Leute in der Produktion/Versand/Autoren, an denen gespart wird. Dafür bekommen dann Blogger ihre Provision. Zum Fremdschämen und für uns der beste Grund weiterhin werbefrei zu bleiben.

Besucht uns!