Landart mit Kindern im Winter: Eine lustige Schneespinne

Landart mit Kindern im Winter ist wie, wenn ein Stürmer mit dem Ball auf das leere Tor zuläuft. Ein klarer Treffer. Schnee ist ein dankbares Material für Landart Projekte. Wir haben heute eine Idee für kleinere Kinder: Die putzige Schneespinne Eisolia. In weniger als fünf Minuten seid Ihr damit fertig und die Kinder bewundern Euch für diesen genialen Einfall. Wer vor dieser Spinne davonläuft, braucht wirklich einen Arzt…..

Arachnophobie. Angst vor Spinnen. Manchen Erwachsenen und Kindern ist alles andere als wohl, wenn sie eine Spinne sehen. Sie haben Angst, dass sie das Tier beißen oder auf andere Art und Weise verletzen könnte. Es gibt auch einen wissenschaftlichen Ansatz, der erklärt warum es die Arachnophobie gibt: Auf acht Beinen sind die Spinnen unterwegs. Während der Mensch sich mit zwei begnügen muss. Weil die acht Beine derart vom Erscheinungsbild der eigenen Spezies abweichen, bekommen die Betroffenen Angst davor. Niemand muss vor unserer Eisolia Angst haben. Diese Spinne kommt nur heraus, wenn es draußen klirrend kalt ist und Schnee liegt. Doch es gibt da ein Problem: Eisolia ist unglaublich schnell und außerdem völlig weiß. Sie huscht schnell wie ein Pfeil über die verschneiten Wege und Pfade im Park oder Wald. Selbst aufmerksames beobachten hilft da wenig. Die Schneespinne ist einfach zu flott unterwegs. Da haben wir eine Idee für Euch: Baut doch mit den Kindern eine Spinne aus Schnee. Warum soll es immer so ein langweiliger Schneemann sein? Alles was Ihr an Material braucht findet Ihr beim Spaziergang im Wald oder Park:

  • Schnee
  • Äste
  • Beeren oder Steine
Landart mit Kindern im Winter: Dieses Material braucht Ihr für unsere Spinne aus Schnee. foto (c) kinderoutdoor.de

Landart mit Kindern im Winter: Das große Krabbeln

Wenn Ihr eine Lawinenschaufel dabei habt ist es super, wenn nicht formt die Spinne mit den Handschuhen. Zuerst modelliert Ihr den Körper von unserer Eisolia. Schippt einen kleinen Haufen Schnee zusammen und klopft ihn mit Händen (Handschuhe vorausgesetzt) oder der Lawinenschaufel zu einer Halbkugel fest.

Formt aus dem Schnee eine Halbkugel. foto (c) kinderoutdoor.d

Vor diese Halbkugel setzt Ihr nun, ebenfalls aus Schnee, eine deutlich kleinere Kugel. Das ist dann der Kopf von unserer Schneespinne.

Als nächstes formt Ihr den Kopf von unserer Spinne. foto (c) kinderoutdoor.de

Wieviele Beine hat ein Insekt und wieviel eine Spinne? Erstere sechs und Letztere acht. Sucht Euch mit den Kindern kleine Äste, Zweige oder Stöcke die am Boden liegen und steckt sie in den Körper der Spinne. Auf jeder Seite je vier davon.

Steckt der Schneespinne acht Stöckchen als Beine in den Körper. foto (c) kinderoutdoor.de

Soweit so gut. Doch irgendwie ist unsere Eisolia noch etwas Gesichtslos. Das lässt sich leicht ändern. Sucht ein paar vertrocknete Bären oder Steinchen. Steckt sie in die kleine Schneekugel als Augen und Mund.


Aus Beeren oder Steinchen gebt Ihr der Spinne ihre Augen und den Mund. foto (c)kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Landart im Winter mit den Kindern. Der Vorteil unserer Spinne: Sie ist deutlich schneller fertig als ein klassischer Schneemann und der Aufwand dafür ist deutlich geringer. Egal was Ihr auch bastelt denkt daran: Hände weg vom gelben Schnee!

Fertig ist unsere Schneespinne. foto (c) kinderoutdoor.de

In eigener Sache: Für den Artikel, den Film und die enthaltenen
Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen,
Provisionen oder andere Zuwendungen. Das Testmaterial kaufen
wir uns selbst. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie
seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen.
Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um. Wir verzichten auch auf
bezahlte Links, denn die 10% Provision muss jemand anderes
bezahlen und zwar richtig hart. Meistens trifft es die Leute in der
Produktion/Versand/Autoren, an denen gespart wird. Dafür
bekommen dann Blogger ihre Provision. Zum Fremdschämen u

Besucht uns!