Kinder im Kletterwald: 97 Herausforderungen in Serfaus-Fiss-Ladis

Kurt Hahn hätte sich diesen Erfolg wohl kaum träumen lassen: Vor über 75 Jahren gründete der deutsche Reformpädagoge in England die erste sogenannte „Outward Bound“-Schule, in der vermutlich erstmals Hochseilgärten für pädagogische Zwecke eingesetzt wurden. Heute boomen Kletterparks überall: Allein in Europa klettern nach Informationen des Deutschen Alpenvereins inzwischen über zwei Millionen Menschen nahezu aller Altersklassen leidenschaftlich gern. Vor allem Waldseilparks wie der X-Trees in der Tiroler Ferienregion Serfaus-Fiss-Ladis liegen dabei voll im Trend. Denn das abenteuerliche Balancieren zwischen Baumwipfeln kombiniert das Naturerlebnis an der frischen Luft mit sportlicher Herausforderung und jeder Menge Spaß.

Kein Wunder also, dass die Familiendestination Serfaus-Fiss-Ladis mit dem Waldseilpark X-Trees eine Attraktion für Kletterfreunde bietet, bei der auch die Kleinsten schon über sich hinauswachsen können. Während die ganz jungen Gäste in 1,50 Metern Höhe an Mamas oder Papas Hand den „Murmlis Schnupper Parcours“ meistern, können sich Kinder ab einer Körpergröße von 110 Zentimetern hinauf ins Reich von Eichhörnchen und Specht wagen. Schwindelfreie Kletterer erreichen inmitten der riesigen Föhren sogar Höhen von bis zu 14 Metern – möglich machen das die durch Farben gekennzeichneten unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade der acht Parcours im X-Trees Waldseilpark.Bei den 97 Übungen, die auf einer Gesamtlänge von über 900 Metern direkt in den bestehenden Baumbestand eingearbeitet wurden, steht der Kletterspaß für die ganze Familie im Vordergrund. Nach einem 30 Meter langen Einführungsparcours beweisen Groß und Klein ihre Geschicklichkeit und erleben eine gehörige Portion Action, wenn sie – natürlich gut gesichert durch Helm, Klettergurt und „Smart Belay“-Sicherungssystem – von Plattform zu Plattform durch das Astwerk klettern und dabei hangelnd, krabbelnd, kletternd oder balancierend die künstlichen Hindernisse überwinden. Wer es durch das „Spider Net“ geschafft und die wackelige „Indiana-Jones-Brücke“ endlich hinter sich gelassen hat, darf zur Belohnung mit dem „Flying Fox“ eine rasante Fahrt zurück zum Erdboden genießen.Dort angekommen, wartet schon die nächste akrobatische Herausforderung: direkt im Gelände des X-Trees Waldseilpark ist das Bungee-Trampolin aufgebaut. Bis zu vier „Springer“ können gleichzeitig ihre Saltos performen, mehrere Meter in die Höhe schleudern und sich dem ultimativen Tanz mit der Schwerkraft zwischen Himmel und Erde hingeben. Zwei Bungee-Seile sorgen dafür, dass man garantiert und sicher wieder mit beiden Beinen auf der Erde landet.

Kinder fühlen sich wohl im X-Trees Waldseilgarten Serfaus-Fiss-Ladis. Foto © christianwaldegger.com

Kinder im Kletterwald Serfaus-Fiss-Ladis: Cliffhanger und Höhenrausch

Oder darf’s noch ein bisschen mehr sein? Diese Frage stellt sich im Familien-Klettergarten St. Georgen – Rappenwand. Für echte und werdende Cliffhanger stehen Plattenschleicher, Serfauser Sauser, die gute alte Berta und andere Kletterrouten zur Auswahl. Der Kletterfelsen in der Nähe des Weilers St. Georgen unterhalb von Serfaus ist mit 19 verschiedenen Kletterrouten in den Schwierigkeitsstufen III bis VII und zwei Mehrseillängenrouten gleichermaßen für Anfänger und Sportkletterer geeignet: Im unteren Teil ist der Fels kleingriffig und flach, sodass auch Kinder hier ihren ersten Höhenrausch erleben können. Weiter oben sorgen steile Überhänge dagegen für sportliche Herausforderungen – schließlich liegt der Kletterpark zwar an einer sonnigen Lichtung im Wald, aber eben doch in alpiner Umgebung. Deshalb helfen auch normgerechte Felshaken, Sicherungs- und Abseilstände beim Kletterspaß in bis zu 20 Metern Höhe.Für noch mehr Abenteuer in luftiger Höhe sorgen übrigens der Kletterturm beim Mini&Maxi Club in Fiss-Ladis sowie die Kletterwand am Ortseingang von Serfaus. Und wer vorab ein paar Tricks und Kniffe lernen möchte, der kann natürlich Kletterkurse in den Alpinschulen von Serfaus-Fiss-Ladis buchen oder dort einfach mal zum Schnupperklettern vorbeischauen. Eine pädagogische Maßnahme, die Kletterpark-Erfinder Kurt Hahn auch in den Hochzeiten des Trendsports sicher noch gefallen hätte.Die Indoor Spiel- & Kletterwelt PlayIN in Serfaus sorgt für gute Stimmung, auch wenn das Wetter auf dem Hochplateau einmal nicht so richtig mitspielt und die Sonne Pause macht. Mit „Spider Web“, den Klettertürmen „Geometrix lines“, einem Boulder Raum mit unterschiedlichen Hindernissen, einem interaktiven Laserspiel oder der riesigen Softplay Anlage wird es einem auch beim zweiten oder dritten Besuch nicht langweilig. Auf ganze sechs Etagen verteilen sich die Kletter- und Spaßmöglichkeiten, wo Kinder kraxeln und toben können. Das Spieleparadies direkt an der Talstation der Komperdellbahn in Serfaus eignet sich für kleine Kinder und Teenager gleichermaßen. Die Eltern gönnen sich in der Relaxzone eine Pause, wo sie das bunte Treiben ihrer Sprösslinge über Flatscreens, bei Kaffee und Erfrischungen, in aller Ruhe beobachten können.

Besucht uns!