Kinder wandern mit Schneeschuhen: Take a walk on the wild side

Kinder wandern mit Schneeschuhen und finden bei diesen Touren völlig neue Seiten vom Winter. Während es auf der Skipiste rasant zugeht, stapft hier die ganze Familie mit Schneeschuhen gemächlich durch die verschneiten Berge und Mittelgebirge. Wo es sich lohnt los zu wandern, wie Ihr Euch sowie die Kinder zum Schneeschuhwandern ausrüsten sollt und worauf Ihr achten solltet, das haben wir zusammengestellt. 

‘”Du bist so schön in des Schneemeers Glanz!” schrieb der dänische Schrifsteller Hans Christian Andersen in seinem Märchen “Die Schneekönigin”. Diese eiskalte Monarchin entführt in dieser Erzählung den Buben Kay. Seine Schwester Gerda macht sich auf einen abenteuerlichen Weg nach Lappland um ihn zu befreien. Wie die kleine Heldin kommen sich manche Kinder vor, wenn sie mit den Eltern auf Schneeschuhen unterwegs sind. Schwer sind die Äste der Fichten und Tannen mit Schnee behängt und dieser glitzert in der milden Wintersonne. Der Atem gefriert in der Luft. Alle Kinder haben Backen die so rot wie reife sizilianische Tomaten sind. Von der Bergstation der Sunnbüelbahn gebt es gemütlich los. Wer meint, dass die Schweiz nur steile Anstiege zu bieten hat, der wird hier eines besseren belehrt. Von Kandersteg aus geht es mit der Seilbahn hinauf. Folgt, wenn Ihr aus der Seilbahn ausgestiegen seid, den Wegweisern “Global Trail”. Im Schnee sind die blauen Schilder perfekt zu erkennen. Sie weisen uns die Richtung. Bald stapfen wir durch einen malerischen Bergwald der aus verschneiten Tannen besteht. Niemand muss hier die erste Spur legen, denn diese einfache Rundwanderung ist bestens präpariert. Nehmt auf jeden Fall ein Fernglas mit. Wenn Ihr ein wenig Glück habt, lassen sich bei der Schneeschuhtour Gemsen beobachten. Beeindruckend ist der Tiefblick in das wilde Gasteretal. Von Stock aus geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt bei der Bergstation der Seilbahn.

Kinder wandern mit Schneeschuhen: Hier solltet Ihr Euch besser fernhalten

Für die Tiere, egal ob in den Bergen oder Mittelgebirgen, ist der Winter ein schwere Zeit. Die meisten von ihnen müssen mit ihrer Energie haushalten, weil das Angebot an Futter wenn der Schnee die wenigen Pflanzen am Boden bedeckt entsprechend gering ist. Aus diesem Grund haben die Alpenvereine und manche Behörden spezielle Schutzzonen eingerichtet. Diese sind in den Karten markiert und Schilder weisen vor Ort darauf hin. Bitte betretet bei der Schneeschuhtour diese Zonen keinesfalls.

  • Liegt wenig Schnee, seht bitte von einer Schneeschuhtour ab. Ihr könnt sonst die Pflanzen unter der dünnen Schneedecke schädigen.
  • Keine neue Spuren beim Aufstieg anlegen, bleibt bitte in bereits bestehenden.
  • Bitte Anpflanzungen umgehen
  • Keinen Müll zurücklassen
  • Bleibe bei Schongebieten draußen
  • Von Futterstellen fernhalten

Familienfreundliche Schneeschuhtour: Zu den Steinböcke der Hohen Tauern

Kinder ab zehn Jahren können mit den Parkrangern vom Nationalpark Hohe Tauern losziehen und bei einer geführten Tour die auch im Winter aktiven Bergtiere beobachten. Die Experten haben einen geübten Blick und entdecken sogar Schneehasen aus einer gewissen Entfernung. Mit dem Fernglas lassen sich die weißen Langohren problemlos beobachten. Deutlich besser zu erkennen sind die Gämsen mit ihrem braunen Winterfell. Bei der Mittelstation Rossbach geht es los um halb zehn los. Gemeinsam stapft die Gruppe von einem Parkranger angeführt zum Fleißtal. Hier halten sich im Winter die Steinböcke auf. Es ist beeindruckend zu sehen, wie sicher diese Tiere durch die verschneiten Felswände kommen. In der Fleißkuchl kehrt die Gruppe ein um sich wieder zu stärken. Nach dieser familienfreundlichen Tour, Erwachsene zahlen 17 Euro und Kinder 11 Euro, haben die Outdoorkids einiges zu erzählen.

Packliste für eine Schneeschuhtour mit Kindern:

  • Teleskopstöcke, steckt bei diesen die Tiefschneeteller auf
  •  wasserdichte Gamaschen
  • Warme, wasserabweisende Stiefel mit einer festen Sohle
  • Überhose (wichtig ist, dass sie atmungsaktiv ist. Es kann auch eine Radhose sein)
  • Handschuhe 
  • Schal oder Schlauchtuch
  • warme Mütze
  • Wechselwäsche
  • Warmes Getränk in der Thermos Kanne, Verpflegung
  • Handy (am Körper tragen, damit die Akkus sich nicht bei der Kälte entladen 
  • Erste Hilfe Set
In eigener Sache: Für den Artikel und die enthaltenen Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Das Testmaterial kaufen wir uns selbst. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen. Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um. Wir verzichten auch auf bezahlte Links, denn die 10% Provision muss jemand anderes bezahlen und zwar richtig hart. Meistens trifft es die Leute in der Produktion/Versand/Autoren, an denen gespart wird. Dafür bekommen dann Blogger ihre Provision. Zum Fremdschämen und für uns der beste Grund weiterhin werbefrei zu bleiben.

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email