Kinder backen Plätzchen: Pilze, Igel und Spitzbuben

Kinder backen Plätzchen bei denen es nur ein großes Problem gibt: Dieses leckeren Kekse sind zu schön um sie zu essen. Eines sind die selbst gebackenen Kunstwerke auf jeden Fall: Echte Hingucker, die so was von gut schmecken. Anstatt mit langweiligen Formen überraschen wir Euch heute mit außergewöhnlichen Plätzchen: Pilze, Igel und Spitzbuben.

Backwahn Jünger. In vielen Wohnungen und Häusern duftet es jetzt nach frischen Plätzchen. Kaum öffnet sich die Türe vom Backofen, riecht es verführerisch. So schmeckt der Advent. Gerne helfen die Kinder mit und backen freudig die Plätzchen. Stolz zeigen sie das eigene Backwerk her und probieren fleißig. Bei unseren Plätzchen-Ideen könnt Ihr diese auch verschenken und beeindruckt mit dem originellen Backwerk. Für unsere Pilze und Igel nehmen wir das Rezept für den Mürbteig.

Kinder backen Plätzchen die lecker und richtige Hingucker sind, wie diese garantiert essbaren Pilze.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder backen Plätzchen: Alles in eine Schüssel

Gebt sämtliche Zutaten in eine Schlüssel. Was jetzt kommt lieben die Kinder: Knetet alles zu einem Teig. Der sollte mürb sein. Fertig ist der Mürbteig. Mehlt die Unterlage ein und rollt den Mürbteig mit einem Nudelholz aus. Schneidet für die Stiele der Keks-Pilze Teigstücke heraus, die etwa so lange wie ein kleiner Finger sind. Färbt einen Teil des Teiges mit roter Lebensmittelfarbe. Wer auf Chemie verzichten möchte, der nimmt den Saft der roten Beete. Mit einem Glas oder Becher stecht Ihr runde Plättchen aus. Daraus backen wir die Hüte der Pilze. Breitet sie auf dem Backblech aus, auf dem das Backpapier liegt. Backt die Plätzchen bei  175 °C etwa 20 Minuten im Ofen. Holt sie heraus und setzt die Pilze zusammen. Mit einer Glasur verbindet Ihr die Stiele und Hüte der Pilze. Eiweiß ist der perfekte “Kleber”. Gebt davon auf die Pilzhüte und streut ein wenig von den Kokosraspeln darüber.Lasst die essbaren Kunstwerke abkühlen und lagert sich in einer Blechdose.

Kinder backen Plätzchen: Putzige Igel

Die Kinder backen solche leckeren Igel Plätzchen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wieder bereitet Ihr einen Mürbteig vor.Gut durchkneten und nun formt Ihr mit den Händen Tropfen, die so groß wie die Eier der Wachtel sind. Die Igel sind somit zur Hälfte fertig. Legt Backpapier aufs Blech und verteilt die Teiglinge darauf. Schiebt das Blech in die Backröhre und stellt den Ofen auf 175 °C ein. Nach 20 Minuten holt Ihr die Igelplätzchen heraus. Mit einer Schokoglasur überzieht Ihr die hinteren zwei Dritte vom Plätzchen. Mit zwei Tropfen der Glasur gebt Ihr dem süßen Igel seine Augen. Ein weiterer Tropfen auf die Spitze und schon hat der putzige Kerl einen kleine Stupsnase. Zum Schluss nehmt Ihr wieder die Kokosraspeln und streut sie auf den Igel. Lasst die leckeren Igel abkühlen und auch sie kommen in die Keksdose.

Backen mit Kindern: Spitzbuben die garantiert nichts anstellen

Klassiker: Kinder backen die Spitzbuben Plätzchen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ihr wollt das Rezept für einen echten Klassiker? Spitzbuben gehören auf jeden Fall dazu. Auch dafür bereitet Ihr wieder einen leckeren Mürbteig zu. Rollt ihn mit dem Nudelholz aus und stecht die Plätzchen aus. Belegt wieder ein Backblech mit Backpapier und darauf die Teiglinge. Rein damit in den Ofen. Auch hier heizt Ihr den Ofen auf die 175 °C hoch und gönnt den Plätzchen heiße 20 Minuten. Nehmt die fertigen Plätzchen raus und streicht eine Hälfte mit leckerer Marmelade ein. Legt ein zweites Plätzchen als Deckel darauf und fertig sind die feinen Spitzbuben. Der Name geht auf den Theologen und Bauernführer Thomas Müntzer zurück, der einmal von Spitzknechten sprach.

Zutaten für den Mürbteig:

  • 500 Gramm Mehl
  • 250 Gramm weiche Butter
  • 150 Gramm Zucker
  • vier Eier
  • zwei Päckchen Vanillezucker
  • zwei Päckchen Backpulver

Für die Pilze:

  • rote Lebensmittelfarbe oder roter Beetesaft
  • Kokosraspeln
  • Glasur

Für die Igel:

  • Eiweiß
  • Schokoglasur
  • Kokosraspeln

Für die Spitzbuben:

  • Marmelade
In eigener Sache: Für den Artikel, den Film und die enthaltenen Fotos sowie Links erhalten wir weder Geld, Sachleistungen, Provisionen oder andere Zuwendungen. Das Testmaterial kaufen wir uns selbst. Außerdem ist unsere Seite frei von Google Werbung, weil wir das Geschäftsgebahren von diesem Unternehmen sowie seine Monopolstellung im Bereich der Suchmaschinen ablehnen. Unsere Bitte: Steigt auf Alternativen um. Wir verzichten auch auf bezahlte Links, denn die 10% Provision muss jemand anderes bezahlen und zwar richtig hart. Meistens trifft es die Leute in der Produktion/Versand/Autoren, an denen gespart wird. Dafür bekommen dann Blogger ihre Provision. Zum Fremdschämen und für uns der beste Grund weiterhin werbefrei zu bleiben.

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email