Radtour für größere Kinder in der Maremma: Skulpturen, Steigungen und Steine

Eine Radtour für größere Kinder solltet Ihr in der Maremma möglichst im Frühling unternehmen. In Mittelitalien kann es im Sommer empfindlich heiß sein und nach der Radtour seid Ihr und die Kinder so braun gebrannt wie ein Grillhendl. Wir haben für Euch eine 75 Kilometer lange Radtour gefunden, die auch die kleinen Radler fordert. Von Manciano radeln wir nach Capalbio und wieder zurück. Unterwegs gibt es in dieser eher weniger bekannten italienischen Region einiges zu entdecken. Wer hier nur auf den Tacho vom Fahrrad starrt ist selbst schuld!

Fausto Coppi, Marco Pantani, Giuseppe Guerini, Mario Cipollini oder Vincenzo Nibali. Die Liste lässt sich deutlich weiter führen. Bei den Herren handelt es sich keinesfalls um italienische Künstler der Renaissance. sondern um erfolgreiche Radsportler. Flott mit dem Velo unterwegs zu sein, hat in Italien eine lange Tradition. Den Giro d’Italia gibt es seit 1909 und zieht Jahr für Jahr die Zuschauer an. Vor den Fernsehern und an der Rennstrecke. Auch in der Maremma, einer benachbarten Region der Toscana, rollt immer wieder der Tross vom Giro d’Italia. Die malerische Gegend ist mit ihren Hügeln und der flachen Küstenlinie ideal für Radsportler. Bei unserer heutigen Radtour geht es weniger um Sekunden, sondern um das gemeinsame Erleben. Los geht es in Manciano. Es lohnt sich durch die engen Gassen zu schlendern. Ab in den Sattel. Nehmt die Strada Regionale Maremma 74 (SR 74). Radelt Richtung Marsiliana. Bei La Sgrilla passiert Ihr einen Kreisverkehr. Über ihn fahren und bei der nächsten Abbiegung links halten. Bleibt auf der SR 74. Nach etwa zwei Kilometer flotter Abfahrt (denkt bitte daran, dass Ihr zum Schluss wieder hinaufradeln “dürft”) kommt Ihr am Museum “Il sale della terra”. Anschließend kreuzt Ihr Strada Proviniciale SP 150. Bei Sgrillozzo kommt Ihr an eine T-Kreuzung, dort rechts halten. Eben geht es in einem weiten Bogen nach Marsiliana. Wer möchte kann einen kleinen Umweg zum Schloss Principe Corsini radeln. Fahrt am Marsiliana vorbei und überquert den Torrene Camerone. Bald kommt Ihr an eine Kreuzung. Dort haltet Ihr Euch links. Radelt weiter Richtung Capalbio Scalo. Von weiten seht Ihr das Meer glitzern. Radelt nicht nach Capalbio Scalo, sondern biegt links ab und fahrt nach Borgo Carige. Beim Dorf links abbiegen und zuerst am Waldrand entlang. Anschließend geht es leicht bergauf nach Capalbio. Den Ort beherrscht eine mittelalterliche Burg. Die nächsten 15 Kilometer geht es immer wieder bergauf und bergab. Bei Kilometer 63,5, leicht zu merken, weil dort das Museum “Il sale della terra” sich befindet, geht es die letzten elf Kilometer nach Manciano hinauf. Wer zu flott bisher unterwegs gewesen ist, der büßt das hohe Tempo nun auf eine gar hinterhältige Art und Weise. Da hilft auch kein Carbonrenner wie ihn Pantani, Guerini oder Cipollini gefahren sind. Treten muss hier jeder selbst. Kaum vorzustellen was für eine Qual dieser Anstieg sein muss, wenn im Sommer die Sonne über die Maremma runterbrennt. In Manciano angekommen gibt es nur noch eines: Runter vom Rad und rein ins nächste Cafe!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Radtouren für größere Kinder in der Maremma: Giardino dei Tarocchi  ein Garten für alle Sinne

Gärten interessieren, vorsichtig formuliert, die meisten Kinder eher weniger. Eine völlig ungewöhnliche Anlage ist der Giardino dei Tarocchi. Er liegt ein wenig abseits an der oben beschriebenen Radtour und ist ein lohnendes Ziel für einen Ausflug. Die weltbekannte Künstlerin Niki De Saint Phalle hat den Tarot Garten Ende der Siebziger Jahre angelegt. Typisch für sie sind diese farbenfrohen monumentalen Skultpuren  aus Beton. Hier heißt es für die kleinen und großen Besucher zu staunen. Das Leben ist wie ein Kartenspiel; wir werden geboren, ohne die Regeln zu kennen, aber jeder von uns muss mit dem Blatt spielen, das er bekommt” soll die Künstlerin einmal erklärt haben, wie sie zu dem Motto für diesen Garten kam. Geöffnet ist der Giardino dei Tarocchi vom 1. April bis zum 15. Oktober täglich von 14.30 bis 19.30 Uhr. Im November November bis März (außer Samstag und Sonntag ) von 8.00 bis 16.00 Uhr. Die aktuellen Eintrittspreise holt Ihr Euch bitte über das Internet ein.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email