Lagerfeuer Rezept für Kinder: Kräftige Bohnensuppe mit Speck

Lagerfeuer Rezept für Kinder das einfach zu kochen ist und auch die Erwachsenen aus die Trekkingstiefel kippt: Eine kräftige Bohnensuppe mit Speck. Da fühlen sich die meisten wie Cowboys in der Prairie. Unser heutiges Outdoor Rezept ist ein neuaufgelegter Klassiker für alle die gerne mit der Familie am offenen Feuer essen wollen.

“Warum haben die Cowboys eigentlich immer Bohnen gegessen?” fragte ein Junge in der Bücherei. Der Knirps hatte ein Sachbuch über den Wilden Westen in der Hand und der Angestellte der Bibliothek hatte eine richtig gute Antwort: “Du musst wissen, die Cowboys das waren berittene Viehhirten und deswegen sehr arm. Ihr größter Besitz ist das eigene Pferd gewesen. Nach ihrer Arbeit brauchten die Cowboys etwas zu essen, dass billig, nahrhaft, schnell zu kochen und einfach zu transportieren gewesen ist. Deshalb hatten sie oft Bohnen in Dosen bei sich!” Der Junge bedankte sich artig und steckte seine Nase wieder in das reich bebilderte Buch. Für die meisten gehören Bohnen zur Wild-West-Romantik die es so gar nicht gab. Zur Zeit des “Wilden Westens” verkauften sich Groschenromane sehr gut, in denen verschiedene Abenteuer der Cowboys und Siedler standen. Heute nennt man derartiges Fake News. Die Menschen, damals wie heute, sind von den verwegenen Viehhirten auf ihren Pferden fasziniert. Dabei passt sovieles aus deren richtigen Leben mit unseren Vorstellen nicht zusammen. Wenn Ihr mit den Kindern wieder einmal draußen unterwegs seid oder auf einer Hütte für Selbstversorger übernachtet, dann lasst doch über den Tellern einen vermeintlichen Hauch von Wilden Westen wehen. Für die Kinder ist dieser Cowboy Eintopf ein willkommenes Essen. Außerdem können sie Euch dabei kräftig unterstützen oder das Ganze sogar selbst kochen. Am Lagerfeuer, Gas– oder Spirituskocher lässt sich dieses Outdoorer Essen wunderbar zubereiten.

Lagerfeuer Rezept für Kindern: Bohnen und Speck geht immer!

Zuerst lasst Ihr die Bohnen aus den Dosen abtropfen. Dafür braucht Ihr keinen Sieb. Entweder Ihr stecht mit der Ahle vom Taschenmesser ein paar Löcher in den Deckel der Dose und lasst über sie das Wasser raus oder Ihr öffnet ein klein wenig den Dosendeckel. Gießt vorsichtig das Wasser ab. Bereitet in einem Topf etwa einen Liter Hühnerbrühe vor. Die braucht Ihr später um damit das Gemüse abzulöschen. Raus mit den Taschenmessern, jetzt gibt es eine Menge zu schnippeln. Schält zuerst die Zwiebel, aber bitte mit möglichst wenig Tränen. Als nächstes schält Ihr die beiden Standen Sellerie. Hackt das geschälte Gemüse möglichst fein. Bei dieser Arbeit sind die Outdoorkids sofort dabei. Den Specke schneidet Ihr in Würfel. Endlich kommt die große Pfanne raus. Gebt Butter hinein und bratet die Speckwürfel, die gehackte Zwiebel und den Sellerie an. Wenn diese schön glasig sind, nehmt ein wenig von der vorbereiteten Hühnerbrühte und löscht das Ganze ab, bevor Euch was anbrennt. Gebt einen Deckel auf den Topf und lasst das Ganze etwa zehn Minuten dahinköcheln. Testet, ob der Sellerie und die Zwiebeln weich genug sind. Wenn dem so ist, dann gebt die Bohnen und die übrige Hühnerbrühe hinzu. Lasst das Ganze kurz aufkochen und anschließend bei mäßiger Temperatur (am Rande vom Lagerfeuer) mit geschlossenen Deckel dahinkochen. Mit der Gabel zerdrückt Ihr einen Teil der Bohnen. Dadurch ist die Bohnensuppe etwas dicker. Nehmt den Pott vom Feuer und gebt nun einen Schuss vom Essig sowie die sauere Sahne hinein. Verrührt alles gleichmäßig. In der Zwischenzeit reinigt Ihr den Spinat und schneidet die Stiele ab. Wenn die Blätter groß sind, zerrupft oder zerschneidet sie. Kaum ist der Spinat, auch Popeye Gemüse genannt, in der heißen Suppe fällt er in sich zusammen und büßt drastisch an Volumen ein. Zum Schluss das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ab damit in die Teller. So schmeckt die Prairie.

Zutaten:

1 Liter Hühnerbrühe

800 Gramm weiße Bohnen aus der Dose

2 Zwiebeln

3 Stangen Sellerie

Butter

250 Gramm Speck

1 Schuss Essig

1 Becher sauere Sahne

150 Gramm Spinat

Salz

Pfeffer

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email